weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Unruhen in der Ukraine - reloaded

79.718 Beiträge, Schlüsselwörter: Krieg, EU, Merkel, Obama, Ukraine, Krise, Putin, Krim, Maidan, Bandera, Jazenjuk + 11 weitere

Unruhen in der Ukraine - reloaded

13.08.2014 um 19:19
@KillingTime

Du behauptest das nur, ich kann es nicht beweisen, Du kannst es nicht beweisen....daher ist das einzige, was für mich zählt.....Zahlen, Daten, Fakten.

Und die besagen nunmal:
CurtisNewton schrieb:Nachgewiesenermaßen ist die Rechtsrichtung innerhalb der ukrainischen Regierung in der Minderheit, weder Mehrheits- geschweige denn Beschlussfähig.
----------------

Also nochmal komplett:

Wieso denn rechtsgerichtet?
Nachgewiesenermaßen ist die Rechtsrichtung innerhalb der ukrainischen Regierung in der Minderheit, weder Mehrheits- geschweige denn Beschlussfähig.

Was soll also weiterhin diese haltlose Behauptung jenseits der Fakten?
Nur, damit die Grundlage der strikten und radikalen Ablehnung dessen, was aus Kiew kommt, nicht flöten geht?


melden
Anzeige
ThunderBird1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

13.08.2014 um 19:20
@CurtisNewton
CurtisNewton schrieb:Neutral betrachtet ist es dennoch Trollerei...
Also auch wenn sich das vorhin bei mir so angehört hat, aber das ist doch kein Getrolle.

Kann ich ja dann auch von Euch behaupten.

Ich weiss wer gemeint ist.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

13.08.2014 um 19:21
@ThunderBird1

Ich habe Dich gar nicht gemeint.


melden
Egalite
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

13.08.2014 um 19:23
@mainstream0815

Danke für deine Teilnahme, bist eine echte Bereicherung, du bleibst deiner Linie treu.

Alles ist gut, die Sonne lacht auch so schön, eine sanfte Brise umgibt uns, die Welt ist einfach toll und so friedlich, keine Intrigen, einfach nur die pure Harmonie.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

13.08.2014 um 19:27
@CurtisNewton

Schau doch mal in meinen Link. Da ist ein Youtube Video, wie sie überall Banderaflaggen aufhängen. Was sind das wohl für Menschen? Die Symbolwirkung von Flaggen dürfte dir ja bekannt sein.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

13.08.2014 um 19:28
@CurtisNewton
CurtisNewton schrieb:Zahlen, Daten, Fakten
CurtisNewton schrieb:Wieso denn rechtsgerichtet?
finde es gut, dass du hier klare Kante fährst und uns deinen Toleranzschwellwert für rechte Beteiligung in der Kiewer Regierung noch mitteilst

Sicherlich beißen sich dann einige die Zähne daran aus um dir hierfür Fakten und Zahlen zu liefern.

Die Leibstandarte ist ja nicht sonderlich groß


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

13.08.2014 um 19:29
@KillingTime

Ja, aber was hat das mit der Junta an sich zu tun?


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

13.08.2014 um 19:30
@CurtisNewton

Du bist kein Troll, oder? Du glaubst wirklich an das, was du schreibst?


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

13.08.2014 um 19:30
@KillingTime

Die prozentuale Beteiligung der Parteien innerhalb der Junta ändert sich nicht nach der Anzahl an Flaggen, die irgendwo rumhängen.
KillingTime schrieb:Du glaubst wirklich an das, was du schreibst?
Zahlen, Daten, Fakten, aus denen eindeutig hervorgeht:
CurtisNewton schrieb:Nachgewiesenermaßen ist die Rechtsrichtung innerhalb der ukrainischen Regierung in der Minderheit, weder Mehrheits- geschweige denn Beschlussfähig.
Wie oft ich das wohl noch schreiben muss, bis Du es begreifst?


melden
Bublik79
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

13.08.2014 um 19:34
@CurtisNewton
Die prozentuale Beteiligung der Parteien innerhalb der Junta ändert sich nicht nach der Anzahl wie viel Flaggen irgendwo rumhängen.
ja, ja es gab mal 1 Mann und sooo viele Flaggen ;)


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

13.08.2014 um 19:36
@CurtisNewton

Es nützt aber nun mal nichts, wenn du das Ganze ignorierst. Hitler ist damals auch ganz schnell an die Macht gekommen.

Grundsätzlich gilt: Wehret den Anfängen!


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

13.08.2014 um 19:37
@Fedaykin

Bezugnehmend auf die Beiträge:
Fedaykin schrieb:"so geht man das eigentlich richtig an"
Beitrag von Fedaykin, Seite 852

und
Fedaykin schrieb:"Immerhin blockiert sich das nicht um Monate wie Russlands Veto gegen Hilfskonvois nach Syrien."
Beitrag von Fedaykin, Seite 854

Habe ich mal zum Thema Syrien und UN Resolutionen recherchiert. Ich kann da keine grundsätzliche Verweigerung von UN gedeckten Hilfskonvois durch Russland erkennen. Hier mal die Chronik:
2.August 2011
Deutschland beantragte am 2. August eine Sondersitzung des UN-Sicherheitsrats, der sich bisher jedoch nicht auf eine gemeinsame Resolution einigen konnte. Eine solche wurde bisher vor allem von Russland und China blockiert.
(keine Angaben zum Inhalt der Resolution)

4.Februar 2012
Ein weiterer Versuch, im UN-Sicherheitsrat eine Resolution zur Verurteilung der Gewalt in Syrien zu verabschieden, scheiterte bei der Abstimmung am 4. Februar am Veto Russlands und Chinas. Der Resolutionsentwurf war zuvor schon abgeschwächt worden, um ein Veto zu verhindern. Westliche Staaten und der oppositionelle Syrische Nationalrat verurteilten das Verhalten der beiden Vetomächte scharf.

14.April 2012
Die Resolution 2042 des UN-Sicherheitsrates ist eine Resolution, die der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen in der 6751. Sitzung am 14. April 2012 einstimmig beschloss. Sie beschäftigte sich mit der Situation im Nahen Osten. Konkret ging es um die Umsetzung eines Sechs-Punkte-Friedensplans im Bürgerkrieg in Syrien. Es sollte ein 30-köpfiges Vorausteam zur Überwachung desselben und zur Sondierung der Lage und Vorbereitung der United Nations Supervision Mission in Syria (UNSMIS) entsandt werden.

21.April 2012
Am 21. April sprach sich der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen in der Resolution 2043 einstimmig dafür aus, die Zahl der Beobachter von 30 auf 300 zu erhöhen. Diese reisen jedoch erst nach Syrien, wenn UN-Generalsekretär Ban Ki Moon die Waffenruhe als hinreichend stabil bewertet.

14.Juni 2013
Eine von den Golfmonarchien, der Türkei, den USA und Großbritannien eingebrachte Resolution des UN-Menschenrechtsrats verurteilte den Einsatz sämtlicher ausländischer Kämpfer in Syrien; der Zufluss an Waffen und Munition wurde jedoch nicht verurteilt. Knapp 20 Prozent der teilnehmenden Staaten stimmten der Resolution nicht zu.

5.Juli 2013
Der UN Sicherheitsrat konnte sich auf keine Resolution einigen, mit der der Zugang zu rund 2.500 eingeschlossene Zivilisten in einem von Rebellen gehaltetenen Teil von Homs erzwungen werden sollte um humanitäre Hilfe leisten zu können. Russland lehnte die Resolution ab und bestand darauf die Dörfer Nubul und Zahra, nördlich von Aleppo, in denen regimetreue Zivilisten seit Monaten von Rebellenkämpfern belagert werden, ebenfalls in den Resolutionstext aufzunehmen, was wiederum von anderen Sicherheitsratsmitgliedern abgelehnt wurde.

10.September 2013
Am 10. September stimmte Syrien dem Plan der Abschaffung seines Chemiewaffenarsenals grundsätzlich zu. Frankreich legte den Entwurf einer Resolution vor, mit der der Weltsicherheitsrat die Initiative zur Sicherstellung der Waffen legitimieren könnte. 15 Tage hätte demnach das Regime von Präsident Assad, eine komplette Übersicht seines Arsenals zu übermitteln und Inspektoren umgehend Zugang zu gewähren. Bei Nichtbefolgung beruft sich der Vorschlag auf Kapitel VII der Charta der Vereinten Nationen, was Russland in dieser Form ablehnt. Weiterhin machte der Entwurftext allein Assad für den Angriff vom 21. August verantwortlich, was Russland ebenfalls ablehnt. Russische Vertreter im Sicherheitsrat wollen nun gemeinsam mit den übrigen Mitgliedern einen eigenen Resolutionsvorschlag ausarbeiten.

11.Februar 2014
Ein im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen von den Botschaftern Australiens, Jordaniens und Luxemburgs vorgelegter Resolutionsentwurf, der, neben dem Zugang humanitärer Hilfe für belagerte Gebiete auch das Ende von Luft- und Artillerieangriffen auf Stadtgebiete und den Abzug ausländischer Kämpfer einfordern sollte, wurde von Russlands Außenminister Lawrow als einseitig zurückgewiesen

13.Februar 2014
Vertreter Russlands erklärten, einen Entwurf für eine Resolution des Weltsicherheitsrates zur Bekämpfung des „Terrorismus“ in Syrien vorgelegt zu haben, der einen eigenen Plan für die Sicherung humanitärer Hilfe enthalte.

22.Februar 2014
Am 22. Februar verabschiedete der Weltsicherheitsrat der Vereinten Nationen nach tagelangen Verhandlungen einstimmig die Resolution 2139, in der alle Kriegsparteien, insbesondere die syrischen Regierung, aufgefordert wurden, UN-Hilfsorganisationen sofort schnelle, ungehinderte und sichere humanitäre Hilfe über Front- und Grenzlinien hinweg zu erlauben. Weiterhin sollten alle Angriffe auf Zivilisten und der Einsatz unterschiedsloser Waffen in dichtbesiedelten Gebieten eingestellt werden.[98] Der Sicherheitsrat forderte Rebellen und Regierungstruppen gleichermaßen auf, gegen Al-Qaida und ihr nahestehende Gruppierungen und Personen zu kämpfen.

22.Mai 2014
Mit der Resolution sollte der Internationale Strafgerichtshof (IStGH) beauftragt werden, mögliche Kriegsverbrechen der syrischen Regierungstruppen und bewaffneter oppositioneller Gruppen zu untersuchen.

14.Juli 2014
Am 14. Juli autorisierte der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen einstimmig in einer Resolution die Lieferung von humanitären Hilfsgütern über die vier Grenzübergänge Al Yarubiyah vom Irak, Al-Ramtha von Jordanien und Bab al-Salam und Bab al-Hawa von der Türkei aus auch ohne Genehmigung der syrischen Regierung in von Rebellen kontrollierte Gebiete. Nach Angaben der UN waren 10,8 Mio. Menschen in Syrien auf humanitäre Hilfe angewiesen, von denen 4,7 Mio. in bisher nur schwer erreichbaren Gebieten lebten.

24.Juli 2014
Am 24. Juli überquerte laut UN-Sprecherin Amanda Pitt erstmals ein Konvoi der Vereinten Nationen bestehend aus neun Lastkraftwagen mit humanitären Hilfsgütern entsprechend einer Resolution des Weltsicherheitsrates vom 14. Juli ohne Zustimmung der syrischen Regierung den Grenzübergang Bab al-Salam um Menschen in von den Rebellen kontrollierten Gebieten zu versorgen.

28.Juli 2014
Am 28. Juli beschloss der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen einstimmig eine von Russland eingebrachte Resolution, in der allen direkt oder indirekt an Geschäften mit Öl aus Feldern in Syrien und dem Irak, die unter der Kontrolle der terroristischen Gruppen Islamischer Staat und al-Nusra Front standen, mit Sanktionen gedroht wurde.
Quellen: http://de.wikipedia.org/wiki/Chronik_des_Bürgerkriegs_in_Syrien_2011
http://de.wikipedia.org/wiki/Chronik_des_Bürgerkriegs_in_Syrien_2012
http://de.wikipedia.org/wiki/Chronik_des_Bürgerkriegs_in_Syrien_2013
http://de.wikipedia.org/wiki/Chronik_des_Bürgerkriegs_in_Syrien_2014

Hervorhebung am 2.August 2011 in kursiv wegen persönlicher Einlassung. Wenn die humanitären Lieferungen in Verbindung mit weiteren Forderungen standen, wurde vom Veto gebrauch gemacht. Und in den letzten Monaten gab es - wenn auch sicherlich zu wenig - Lieferungen durch die UN. Aber vielleicht habe ich ja auch was übersehen?


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

13.08.2014 um 19:38
@KillingTime
@Bublik79

Ah, Hitler-Vergleiche....sehr populär, sehr einfältig!
Dieses sture Rumreiten auf der angebl. "rechten" Junta ist somit also auch erklärt!


melden
ThunderBird1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

13.08.2014 um 19:40
@CurtisNewton
CurtisNewton schrieb:Ah, Hitler-Vergleiche....sehr populär, sehr einfältig!
Dieses sture Rumreiten auf der angebl. "rechten" Junta ist somit also auch erklärt!
Für Dich vielleicht!


melden
Bublik79
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

13.08.2014 um 19:41
@CurisNewton
Ah, Hitler-Vergleiche.....sehr einfältig.
Stell dir vor es gibt Menschen die aus der Geschichte und Fehlern lernen und es gibt halt Andere ;)


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

13.08.2014 um 19:42
@Bublik79

Und deswegen darf man die ganze Regierung pauschal als Rechts bezeichnen?


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

13.08.2014 um 19:43
@Bublik79
Was man aus der Geschichte lernt ist das man sich gegen Faschismus aussprechen muss so wie er von Russland praktiziert wird. Absolut witzig das auf der Ukraine so mega herumgeritten wird. Wo bleibt da die offenheit?


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

13.08.2014 um 19:47
@Bublik79
Bublik79 schrieb:Stell dir vor es gibt Menschen die aus der Geschichte und Fehlern lernen
Und in welcher Form ist die Geschichte für die aktuelle Situation im aktuellen Konflikt relevant?
Es ist nicht vergleichbar, da kann man noch so viel draus "gelernt" haben!
Es ist einfach nur dummer Unsinn, das 3. Reich bzw. das Zustandekommen mit der jetzigen Situation zu vergleichen, und wird der Situation in keinster Weise gerecht!


melden
unreal-live
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

13.08.2014 um 19:50
@bwimdw Wie bezeichnet man Kollaborateure die sich aktiv mit Nazis verbünden!?

Man kann sie evtl nicht pauschal als Rechts bezeichnen, was man aber kann ist sie als massive Nazikollaborateure zu bezeichnen, genau das sind sie nämlich. Man kann es gar nicht anders mehr nennen wenn wir sehen wer an der Front kämpft. Deshalb ist es einfach nur beschämend wie hier immer mit der Regierungsbeteiligung argumentiert wird. Nicht die Beteiligung ist das Problem sondern die Nazikollaboration der Regierung.


melden
Anzeige
ThunderBird1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

13.08.2014 um 19:52
@interrobang
interrobang schrieb:Was man aus der Geschichte lernt ist das man sich gegen Faschismus aussprechen muss so wie er von Russland praktiziert wird.
Kannst Du mal genau erklären ,was Du genau damit meinst?


melden
318 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden