Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

Tenthirim
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

06.07.2015 um 22:24
Kruzitürk schrieb: dass das „Wölkchenfoto“ mit den Kabeln manipuliert wurde.
Diese Behauptung wurde schon längst der Lüge/Desinformation überführt.
http://www.whathappenedtoflightmh17.com/three-issues-with-the-fake-photo-claim-of-max-van-der-werff/#prettyPhoto


melden
Anzeige
johannes100
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

06.07.2015 um 23:28
Dank an Taren und Kruzitürk für ihre Mühe.
Das Wölkchenphoto ist getürkt, vgl. Details bei Gabr.Wolff, taugt somit mitnichten als BUK Beweis, genausowenig wie die vorverurteilende, allein auf BUK abstellende webseite die Tenthirn zitiert.

Johannes100 Deine Ansicht des regulären Endanflugs und dann Zündung einer BUK (generell paralleler Anflug und Zündung) ist und bleibt nun mal falsch. W a r u m hatte ich zweimal erklärt.
Merkt man schon daran, dass Du meine zweimalige Frage hierzu nicht beantwortest hast und damit Deine irrige Ansicht des generellen (rumpflänge) parallelen Endanflugs einer BUK nicht korrigierst.[/]

paco
[/] Nein, diese Ansicht ist korrekt - sie beschreibt übrigens, wie ich oft genug erklärt habe, den Idealfall, nicht den generellen Anflug, was immer das sein soll.


Exakt das ist nachweisbar f a l s c h paco. Du hast den hier von OleOle
Beitrag von OleOle, Seite 59
dargestellte und verlinkte End-Annäherung einer BUK als Normal-bzw. Regelfall dargestellt. War idealisiert in dem FLAK Büchlein ebenso dargestellt!
BEWEIS:
Beitrag von paco_, Seite 54
26.1.
paco
Hätte sich die Rakete von unten genähert, wäre sie eher mittig eingeschlagen - sie steuert das Zentrum des "Blips" an - und nicht am Cockpit. Gehen wir davon aus, dass die Rakete mit Vorhalt gesteuert wurde, würde sie den Flugpfad übersteigen und gewissermassen von oben auf das Ziel fallen. In diesem Fall wäre der Einschlag am Cockpit logisch.
Mit "von oben" meine ich übrigens nicht einen steilen Winkel wie in deiner Grafik, sondern einen Anflug leicht überhöht auf Gegenkurs mit Detonationsort etwa in Höhe der Cockpitfenster. Ein steilerer Winkel ist aus der Geometrie des Angriffs nicht möglich (der Vorhalt darf nur einige wenige Grad betragen, max etwa 6° meines Wissens, sonst verlässt die Rakete den Auffassbereich des Feuerleitradars).[/I]

Hier zunächst mal die Diskrepanz warum eine BUK mit Radaranäherungszünder von unten kommend nach paco mittig einschlagen soll und von oben kommend voren im Cockpitbereich. Das hängt doch wohl nur von der Grösse des Ziels und der Leitmethode ab. Und ob von oben kommend zunächst mal vom Brennschluss nach ca. 15 Sek.

"Gegenkurs" - steilerer Winkel ist natürlich möglich- hier verwechselt paco aber den Vorhalt beim Anflug mit dem Winkel zum Ziel des Endanflugs.

am 6.2. schreibt paco:


Der Abstandszünder lässt den Sprengkopf eben NICHT vor dem Ziel detonieren, sondern neben ihm! Das ist ja gerade der Witz bei dieser Art Sprengkopf. Die Antennen des Zünders liegen seitlich der Rakete und strahlen auch nur seitlich ab - je nach Relativgeschwindigkeit zum Ziel in einem variablen Winkel zur Flugrichtung. Der Rechner des Zünders erhält die Daten dazu von der Steuerungseinheit und entscheidet je nach Ablage und Geschwindigkeit über den Zeitpunkt der Zündung. Das Leitverfahren hat ebenfalls Einfluss darauf - fliegt die Rakete von unten das Ziel zentral an (also auf Kollisionskurs), kann es durchaus eine Zündung vor dem Ziel geben - aber nur dann!

Daraus folgt laut paco : generell Zündung (und Anflug) n e b e n dem Ziel, mit letztgenannter Ausnahme nach paco.
Und genau das ist und bleibt f a l s c h , hatte ich paco mehrmals erklärt:

Beitrag von johannes100, Seite 80
und Präzisierung hier
Beitrag von johannes100, Seite 81
und hier
Beitrag von johannes100, Seite 82
und hier
Beitrag von johannes100, Seite 82
und hier
Beitrag von johannes100, Seite 83
Meine einzige Fehlannahme damals war, dass der Radarannährungszünder einer BUK bei einem so grossen Ziel wie einer B.777 auf das Rumpf Flügelkreuz anspricht. Ich schliesse dass aus den Almaz Antey Ausführungen, wo die Buk im Bugbereich von MH 17 verortet wurde.
paco

Du bist weder in der Lage, Informationen zu verarbeiten, noch zu verstehen und Rückschlüsse daraus zu ziehen, geschweige denn irgendetwas zu erklären. Dein Geschwafel fällt nunmal nicht in dei Kategorie "Erklärung", sondern in die Kategorie "dummes Geschwätz".

Es wäre besser Du würdest sachlich diskutieren, statt solch völlig unnötigen Dummschwatz zu schreiben

Das sieht man schon daran, dass du jetzt mit Peters-Ada daherkommst, obwohl ich schon seit Monaten mit Zitaten dieser Seite argumentiere und auf diese verweise.


Was stört Dich wenn (ich) wir Peters Ada sehr begründete Annahmen und Schlussfolgerungen hinterfragen und prüfen welche du nicht angesprochen hast? ?

Zusammenfassend: aufgrund des Schadenbildes und anfangs des Verlaufs des Absturzes von MH 17 hatte ich eine BUK ausgeschlossen bzw. für sehr wenig wahrscheinlich gehalten.
Stand heute:
Aufgrund des Hauptschadenbildes müsste plausibel gemacht werden, dass eine BUK die ca.3 m vor, links und oberhalb des Cockpits

Vgl. Vertikalebene http://cdn-www.airliners.net/aviation-photos/photos/9/9/8/0961899.jpg

explodiert /detoniert wäre.
Das ist der Stand der Dinge hier und taren hat da z.B. viel daran gearbeitet.

Fraglich ist nach wie vor immer noch ob diese Distanz (Druckwelle, Zahl der Schrapnelle) das relativ geringe Schadensbild einen 70 kg BUK Sprengkopf erklärbar macht, Almay Antey hin oder her.

Vom "Streifschuss" unterhalb des linken äusseren Flügels , und den Schrapnellen (in beiden?) Triebwerksringabdeckungen und auch der Nichtenzündung des linken Flügeltanks mal abgesehen bzw. nicht zu reden!


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

06.07.2015 um 23:51
johannes100 schrieb:Daraus folgt laut paco : generell Zündung (und Anflug) n e b e n dem Ziel, mit letztgenannter Ausnahme nach paco.
Das Ziel befindet sich neben dem Sprengkopf oder auch seitlich und nicht die Rakete seitlich vom Flugzeug.


melden
johannes100
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

07.07.2015 um 01:02
Meine Rede.

Die Lage der Raketenlängsachse zum Ziel (hier zu dessen Längsachse) ist in den seltenstens Fällen parallel bzw. seitlich) oder identisch also direkt (Anflug von vorne oder von hinten) auf das Ziel zu.

In den allermeisten Endanflugzenarien wird die Ziellängsachse und die Raketenlängsachse n i c h t gleich oder parallel (Pacos Idee, seitlicher Anflug und Auslösung) sein.


melden
CaBoMeDo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

07.07.2015 um 01:07
Hier die Info warum keine Daten vom DSB herausgegeben werden und so ähnlich wird es bei dem JIT bestimmt auch ausschauen:
“The Dutch Safety Board is financed from the national budget via the Department of Security and Justice, but national legislation guarantees the Dutch safety Boards independence. The department has no access to the investigations conducted by the Board and the department cannot influence the investigations….”

“The investigation information is protected by Dutch law (Dutch Kingdom Act) . This act determines that only the information issued in the Final Reports is public, sources and files containing investigation information are not publicly accessible. In case of the investigation into the cause of the MH17 crash, the Dutch Safety Board works by the international ICAO agreement, annex 13”. (emphasis added)

“In the Netherlands it is possible to register a WOB (Open Government Act) with the body involved. But I point out the fact that the Kingdom Act concerning the Dutch Safety Board excludes investigation information from the WOB. There is no possibility to get any access to investigation information by the Dutch Safety Board if you are not a member of the investigation team”. (emphasis added)

http://nsnbc.me/2015/07/03/mh17-the-methodology-of-an-international-cover-up/

Zu dem neuen correct!v, da steht man nur sprachlos vor und fragt sich mal wieder:
Warum bekommen so geile Journalisten keinen Job ?
Vielleicht weil sie viel Geld in die Hand nehmen, in die Ukraine fliegen und dort imaginäre Zeugen befragen oder sind die echt?
Man erfährt wieder nichts, "wer Belege will soll doch gefälligst selbst hinfahren."
Ob sie so auch die Chefredakteurin vom spon.de angepöbelt haben?
Schluss mit lustig,
Erstmal danke an die vorherige Aufklärung und Anmerkungen zu den Fehlern der neuen MH17-correct!v Ausgabe.
Die wirklich interessanten Fragen sind folgende wenn die da jetzt schon zum 2. Mal hingefahren sind und das als von Spenden lebende "Journalisten":
1. Warum waren sie nich in Hrabove usw. und haben die Augenzeugen aus den Videos der BBC u.a. befragt?
1.b. Wenn sie das versuchten, aber niemanden angetroffen haben, könnten sie ja deren Aussagen das sich in dem Gebiet tieffliegende SU-25 befanden anzweifeln.
2. Warum suchen sie dort nicht in den Trümmerresten nach eventuellen Beweisstücken, warum nicht dort wo die Rakete runtergekommen sein könnte, warum nicht nach möglichen Abschusspositionen (verbrannte Erde, Vegetation, Asphalt) und sollten sie das getan haben warum erwähnen sie nicht welches Ergebnis sie vorfanden oder das sie an ihrer Arbeit und wo genau sie von wem behindert wurden?
3. Haben sie auf ihrer langen und teuren Reise auch Hinweise auf das erwähnte SA-3 System oder BUK Stellungen der ukrainischen Regierungsseite/Freikorps recherchiert und wenn nicht, warum nicht?
4. Waren sie in Donezk und haben dort recherchiert oder an der Base 1482?
5. Wie war überhaupt der allgemeine Umgang mit den Seperatisten, problemlos hier-Probleme da?

Alles naheliegende Fragen die ausgeblendet werden, die nicht vorkommen, die nicht abgearbeitet sind und man versteht nicht wie Journalisten eine solche Arbeitsweise auch noch mit Medienpreisen der höchsten Kategorie ausgezeichnet bekommen.
Ich will da auch garnicht drüber nachdenken.
Mir wird schon etwas flau bei dem Gedanken das es mittelmässig erfahrene Mediennutzer gibt die die Arbeit auch noch als objektiven und gut gemachten journalistsichen Bericht erkannt haben wollen.


melden
johannes100
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

07.07.2015 um 01:30
Danke CaBoMedo, das singen manche das hohe Lied auf Bellingcat und Correct!v, unterirdischer geht es nicht mehr.

johannes100 schrieb:
Dein Hinweis ich solle bei Bellingcat nachlesen ist unlogisch und geistlos, w e i l auf den von mir zitierten webseiten die bei Bellingcat getätigten Falschaussagen und Lügen nachgegagnen wird und diese mit guten Argumenten widerlegt werden.
Foss

Seit wann wiederlegt man mit Argumenten? Mit Argumenten überzeugt man! Oh man .. aber ein guter Freud’scher.


Merke Foss: man widerlegt mit Argumenten, und nicht mit Parageschreibe wie dem Deinen. W a r u m ?

"Ein Argument (lateinisch argumentum, eigentlich Veranschaulichung, Darstellung; im übertragenen Sinn Beweismittel, Beweisgrund[1]) ist eine Aussage, die zur Begründung einer anderen Aussage gebraucht wird (Argumentation).[2][3][4] Argumente sind Gegenstand der Untersuchung in der Argumentationstheorie und in der Logik. Argumente können andere Menschen von der Wahrheit oder Falschheit einer Behauptung überzeugen. Sie sind ein wesentliches Mittel im Bereich der Wissenschaft, der Kritik, der Diskussion und des Dialoges. Eine Verknüpfung von mehreren Argumenten ist eine Argumentation."

Betonung auf " Argumente können andere Menschen von der Wahrheit oder Falschheit einer Behauptung überzeugen" was bei Behauptungen auch als Widerlegung gilt.

Gabr.Wolff (die Frau ist/war Richterin) kann dann eben mit ihren (gut belegten und nachprüfbaren) Argumenten zu den Behauptungen von Bellingcat und Correct!v) Dich oder den Poeten n i c h t überzeugen. Kein Beinbruch. soll vorkommen


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

07.07.2015 um 07:53
@emodul

Du bist einer der Wenigen hier, konkret der Einzige der mir so einfällt, der trotz seiner offenkundigen pro russischen Sichtweise in der Lage ist in der Regel sachlich zu argumentieren und ohne weitere Hetze gegen Andersdenkende und andersdenkende Gruppen auskommt.

Mit Dir kann man schon so diskutieren, @johannes100 sollte sich da mal dran orientieren.

Vieles von dem was Du nun aufgeführt hast, oder zumindest einiges wurde aber inzwischen auch schon hier im Forum mehrfach diskutiert, muss mal sehen, ob ich da noch mal wirklich eine neue Runde drehen will. Vor allem in dem Umfeld hier, ich sehe da wenig Raum und Sinn.


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

07.07.2015 um 07:57
@Kruzitürk
Kruzitürk schrieb:Poroschenko vertritt die Ansicht, dass die Amtsenthebung Janukowitschs aufgrund dieses im Februar 2014 eilig erlassenen Gesetzes verfassungswidrig war. Denn dagegen stand der gesetzlich verankerte Schutz des Präsidententitels.
Und?

Wo ist das nun der Beleg für einen Putsch und das eine Putschregierung an der Macht ist?

Ein korrupter und krimineller Präsident ist doch auch schon ein Bruch mit der Verfassung oder?

Eben.


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

07.07.2015 um 08:21
@johannes100
johannes100 schrieb:Das Wölkchenphoto ist getürkt, vgl. Details bei Gabr. Wolff, taugt somit mitnichten als BUK Beweis, genau sowenig wie die vorverurteilende, allein auf BUK abstellende Webseite die Tenthirn zitiert.
Nein da ist kein Beleg gegeben, Du musst da auch konkret einen vorzeigen, pauschal nur zu behaupten, auf der Seite „xyz“ würde einer stehen reicht nicht aus. Du kannst eben nichts dazu konkret auf den Tisch legen oder?

Eben.




@CaBoMeDo
CaBoMeDo schrieb:Zu dem neuen correct!v, da steht man nur sprachlos vor und fragt sich mal wieder:

Warum bekommen so geile Journalisten keinen Job?
Kannst Du Dich gerne fragen, aber nicht hier, ist hier nämlich nicht Thema oder?

Eben.
CaBoMeDo schrieb:Vielleicht weil sie viel Geld in die Hand nehmen, in die Ukraine fliegen und dort imaginäre Zeugen befragen oder sind die echt?
Deine spekulative Hetze ist auch hier im Thread fehlplatziert.
CaBoMeDo schrieb:Man erfährt wieder nichts, "wer Belege will soll doch gefälligst selbst hinfahren." Ob sie so auch die Chefredakteurin vom spon.de angepöbelt haben?
Irrelevant und Spam.
CaBoMeDo schrieb:Schluss mit lustig, erstmal danke an die vorherige Aufklärung und Anmerkungen zu den Fehlern der neuen MH17-correct!v Ausgabe.
Da sind keine Fehler.
CaBoMeDo schrieb:Die wirklich interessanten Fragen sind folgende, wenn die da jetzt schon zum 2. Mal hingefahren sind und das als von Spenden lebende "Journalisten":
Was die wirklich interessanten Fragen sind, gibst ganz sicher Du hier nicht vor, oder?

Eben.
Warum … Wenn … Warum … warum … warum … warum …
Zeigst das Du eben nichts weißt, mit Fragen belegt man auch nichts.
CaBoMeDo schrieb:Alles naheliegende Fragen die ausgeblendet werden, die nicht vorkommen, die nicht abgearbeitet sind und man versteht nicht wie Journalisten eine solche Arbeitsweise auch noch mit Medienpreisen der höchsten Kategorie ausgezeichnet bekommen.
Nicht verallgemeinern, nicht „man“ versteht nicht, „Du“ verstehst offenkundig hier was nicht.
CaBoMeDo schrieb:Ich will da auch gar nicht drüber nachdenken.
Das Du da auch gar nicht drüber nachdenken willst, fällt auf.

Eventuell beginnst Du dann doch mal damit über das Thema nachzudenken, wenn Du dazu was meinst schreiben zu müssen, oder?

Eben.


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

07.07.2015 um 09:00
Exakt das ist nachweisbar f a l s c h paco. Du hast den hier von OleOle
Diskussion: Wie wurde MH 17 abgeschossen (Beitrag von OleOle)
dargestellte und verlinkte End-Annäherung einer BUK als Normal-bzw. Regelfall dargestellt. War idealisiert in dem FLAK Büchlein ebenso dargestellt!
Du meinst also, ich würde einen Beitrag, der NACH meinem geschrieben wurde, als Grundlage nehmen? Wie dämlich wird's denn noch?
Um dein Gequatsche mal auf die Füße zu stellen: Wir sprachen von einem Angriff im ANFLUG - und bei diesem ist der von mir beschriebene Anflug und Detonationsort der gewünschte Idealfall, Punkt.
johannes100 schrieb:Hier zunächst mal die Diskrepanz warum eine BUK mit Radaranäherungszünder von unten kommend nach paco mittig einschlagen soll und von oben kommend voren im Cockpitbereich. Das hängt doch wohl nur von der Grösse des Ziels und der Leitmethode ab. Und ob von oben kommend zunächst mal vom Brennschluss nach ca. 15 Sek.
Du kapierst mal wieder ebensoviel wie immer, nämlich nichts. Wo die Rakete einschlägt, hängt lediglich von der Leitmethode ab - und bei einem Anflug von unten ist dies zwingend DPM - und nur bei dieser fliegt die Rakete eben das Zentrum des Blips an. Wobei, eigentlich ist nicht mal das ganz korrekt: die Rakete steuert eigentlich gar nichts an, sie wird vom Boden aus gelenkt - eine selbsttätige Lenkung gibt es nur bei der Halbautomatik.
johannes100 schrieb:Daraus folgt laut paco : generell Zündung (und Anflug) n e b e n dem Ziel, mit letztgenannter Ausnahme nach paco.
Und genau das ist und bleibt f a l s c h , hatte ich paco mehrmals erklärt:
Nein, genau das ist RICHTIG, aber das wirst du in diesem Leben nicht mehr begreifen, hoffnungslos vernagelt, wie du bist.
Deine "Erklärungen" kannst du dir da hin schieben, wo die Sonne nie scheint, exakt dort gehören sie auch hin.
johannes100 schrieb:Meine einzige Fehlannahme damals war, dass der Radarannährungszünder einer BUK bei einem so grossen Ziel wie einer B.777 auf das Rumpf Flügelkreuz anspricht.
Deine einzige Fehlannahme - heilige Einfalt... :D
Korrekte Annahmen von dir muss man mit dem Elektronenmikroskop suchen - mit ziemlich beschränkten Erfolgsaussichten.
johannes100 schrieb:Es wäre besser Du würdest sachlich diskutieren, statt solch völlig unnötigen Dummschwatz zu schreiben
Mit einem Dummschwätzer wie dir kann man nun mal leider nicht diskutieren, in deinem Fall nicht mal sachlich - weil dir eben jegliche Grundlage für eine solche Diskussion fehlt. Diesen Mangel gleichst du durch übergroße Impertinenz aus, keine Empfehlung...
johannes100 schrieb:Was stört Dich wenn (ich) wir Peters Ada sehr begründete Annahmen und Schlussfolgerungen hinterfragen und prüfen welche du nicht angesprochen hast? ?
Was mich stört ist die Tatsache, dass ich bereits seit Jahr und Tag auf die Annahmen und Schlussfolgerungen Peters verweise, die sich nahezu ausnnahmslos mit meinen decken - die du aber grundsätzlich ablehnst, weil ich sie vertrete.
Jetzt hast du die Seite endlich entdeckt, und kapierst nicht mal, dass dort exakt DAS steht, was ich hier seit Monaten schreibe.
@nocheinPoet
nocheinPoet schrieb:Du bist einer der Wenigen hier, konkret der Einzige der mir so einfällt, der trotz seiner offenkundigen pro russischen Sichtweise in der Lage ist in der Regel sachlich zu argumentieren und ohne weitere Hetze gegen Andersdenkende und andersdenkende Gruppen auskommt.
Jetzt bin ich aber beleidigt... ;)

paco


melden
Tenthirim
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

07.07.2015 um 09:40
johannes100 schrieb:.genausowenig wie die vorverurteilende, allein auf BUK abstellende webseite die Tenthirn zitiert.-
Anscheinend hat der Quellenbeitrag argumentativ so sehr gezündet, dass man sich einer inhaltlichen Auseinadersetzung von vornherein nun vollends verschließt. Das wird dementsprechend als eine endgültige Niederlage für dich verbucht.


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

07.07.2015 um 09:53
@johannes100
johannes100 schrieb:Gabr. Wolff (die Frau ist/war Richterin) kann dann eben mit ihren (gut belegten und nachprüfbaren) Argumenten zu den Behauptungen von Bellingcat und Correct!v) Dich oder den Poeten n i c h t überzeugen. Kein Beinbruch, soll vorkommen.
Was sie war oder ist, spielt hier keine Rolle.

Sie muss auch nicht wen hier überzeugen, Du musst Deine Unterstellungen und Behauptungen belegen, Du hast Bellingcat mehrfach als Dilettanten und Lügner diffamiert, Du bist in der Pflicht nun diese Behauptungen zu belegen und nein es reicht da eben nicht aus, vier Links zu einem Blog zu setzten und zu sagen, dort würde alles dazu stehen und Deine Meinung belegt.

Und nur mal so am Rande erwähnt, im Blog selber steht oben:

gabrielewolff - Unnützliche Kommentare zur Welt

Immerhin ist sie da ehrlich und erklärt gleich offen, dass sie da nur unnützliche Kommentare veröffentlicht.


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

07.07.2015 um 09:56
@paco_

Asche auf mein Haupt, hatte Dich nicht auf dem Radar, wir beide haben ja auch noch nicht so oft diskutiert. ;)

Aber ja, auch Du bist ohne Frage in der Lage sachlich zu den Themen zu diskutieren.


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

07.07.2015 um 10:17
emodul schrieb:Das stimmt so nicht. Natürlich könnte MH-17 von einem ukrainischen Kampfflugzeug abgeschossen worden sein. Und die Aussage bezüglich der Sprengkopfgrössen ist halt etwas schwammig. Der Sprengkopf einer R-27 wiegt immerhin 39kg (Der Sprengkopf einer 9m38 wiegt etwa 50kg). Der Sprengkopf der 9m34 bringt damit ca. 28% mehr Gewicht auf die Waage wurde aber einige Jahre nach der 9m38 entwickelt.
mmmh aber das beist sich gewaltig mit dem Vermuteten Flugzeug
emodul schrieb:Und gerade die eher "geringen" Schäden an MH-17 haben doch zu Spekulationen geführt, dass es sich eigentlich nicht um eine BUK-M1 gehandelt haben könnte.
Nö, eigentlich weil das Cockpit abgerissen wurde.





.


melden
johannes100
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

07.07.2015 um 15:33
@Fed.
Nun, das mit dem Cockpitabriss erledigt ja zum grossen Teil die Aerodynamik bei 900 km/h.
Primär kein Grund für den grossen Hammer.
Und es muss das linke Triebwerk mit erwischt haben, wegen des Abschmierverhaltens.

paco
Mit einem Dummschwätzer wie dir kann man nun mal leider nicht diskutieren, in deinem Fall nicht mal sachlich - weil dir eben jegliche Grundlage für eine solche Diskussion fehlt. Diesen Mangel gleichst du durch übergroße Impertinenz aus, keine Empfehlung...
Sehr sachich der Herr, heute mal wieder keinen Sex gehabt?

johannes100 schrieb:
daraus folgt laut paco : generell Zündung (und Anflug) n e b e n dem Ziel, mit letztgenannter Ausnahme nach paco. Und genau das ist und bleibt f a l s c h , hatte ich paco mehrmals erklärt:
paco

Nein, genau das ist RICHTIG, aber das wirst du in diesem Leben nicht mehr begreifen, hoffnungslos vernagelt, wie du bist.
Deine "Erklärungen" kannst du dir da hin schieben, wo die Sonne nie scheint, exakt dort gehören sie auch


Wie immer sehr "sachlich" und "voll am Thema". Wie argumentativ! Schämst Du Dich nicht?

Die Ausnahme war der DPM Anflug, deshalb irrt paco nach wie vor und es gilt:
Die Lage der Raketenlängsachse im Endanflug eienr BUK ist in den seltensten Fällen parallel bzw. seitlich oder identisch mit der Ziellängsachse (für Letzeres z.B. Anflug von vorne oder von hinten) auf das Ziel zu.
In den allermeisten Endanflugzenarien einer BUK wird die Ziellängsachse und die Raketenlängsachse n i c h t gleich oder parallel (Pacos Idee, seitlicher Anflug und Auslösung) sein.

Dieser Streit hat nämlich für das BUK Szenario bei MH 17 Konsequenzen. Beim Endanflug der postulierten BUK hätte die (nach der Ansicht von paco) sich parallel oder in der Mittellinie des Rumpfes v o r n e (entgegenkommend) einstellen müssen.
Vgl. die Abbildung hier: Beitrag von OleOle, Seite 59

Mit diesem Raketenlängs - Horizontalwinkel gleich oder parallel (zur Rumpfmittellinie) zum Zielwinkel ( im Einholemodus) bzw. 360 Grad minus dem Kurs von MH 17 , bzw. parallel dazu (Pacos genereller Endanflug einer BUK vor und nach Brennschluss) hätte eine BUK direkt von vorne auf die MH 17 zufliegen müssen und der Radarannäherungszünder im kurz vor erreichen des Cockpits und oberhalb des linken (in Flugrichtung gesehen) detonieren müssen.

Exakt dies kann die linksseitig betonten Cockpitschäden auf einer Länge von ca. 4 Metern
n i c h t erklären, weil ca. bei ca. 3m Abstand vom linken Cockpit vgl. http://cdn-www.airliners.net/aviation-photos/photos/9/9/8/0961899.jpg links oberhalb, nicht nur der linke Cockpitteil (wo der Flugkapitän sass), sondern ab den Cockpitfenstern bis 4 m nach hinten das gesamte Cockpit und das gesamte Vorderteil des MH Rumpfes auf 4 m Länge durchsiebt und abgetrennt gewesen wäre.

Nicht ganz geklärt ist dann auch noch das Abschmieren nah Treffer des 300 Tonnenteils MH 70 um rund 90 Grad nach links und dann wieder die Verteilung des MH 17Rests weitere 90 Grad nach rechts.

Zwei Möglichkeiten nun, paco hat Recht zum regelhaften , generellen parallelen Anflug , dann war das keine BUK was MH traf.

Oder man hört nicht auf paco und versucht eine BUK auf ca. 3 m Entfernung (in Flugrichtigung) links oben mit variablen Raketenlängsachsenwinkeln im Raum zu positionieren, sodass primär die vorderen Schäden erklärbar sind. Taren hat dies ja versucht und immer war die BUK zu nah. Von den anderen Schäden mal zu schweigen.
Was nun?


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

07.07.2015 um 16:02
Nun, das mit dem Cockpitabriss erledigt ja zum grossen Teil die Aerodynamik bei 900 km/h.
Primär kein Grund für den grossen Hammer. t
jein, damit ein Treffer mal alles Abreißen lässt braucht es schon einen ordentlichen Rums.

Und dafür braucht es enstprechend große Raketen.

Sonst hätten wir ein ganz anderes Flugschreiberbild.


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

07.07.2015 um 16:36
@johannes100

Du faselst einfach nur Unfug, das ändert sich scheinbar nie. Du hast scheinbar vergessen, wie diese ganze Diskussion um Anflug und Zündung entstanden ist: Ursache war deine Fantasie eines Splitterkegels, der im gesamten Querschnitt gleichmässig Splitter enthält und deiner Meinung nach die gesamte Maschine hätte treffen müssen.
Ich habe dir damals versucht zu erklären, wie der Splitterkegel tatsächlich aussieht (eben ein expandierender Torus, der einen Hohlkegel bestreicht), was durch den Hersteller der Rakete ja nun eindrucksvoll bestätigt wurde.
Aus dieser Form der Splitterwolke resultiert ein bestimmtes Verhalten der Rakete und des Zünders beim Anflug - und zwar überstreicht der Funkzünder genau diesen Bereich des Hohlkegels der Splitterwolke und die Rakete versucht sich so zum Ziel zu positionieren, dass dieses sich beim Betreten dieses Hohlkegels genau an einem Punkt befindet, den der Splittertorus in diesem Moment erreicht.
Geometrisch und technisch am einfachsten lösbar ist diese Aufgabe, wenn die Rakete einen Fluglagewinkel von 0° hat, also parallel anfliegt und neben dem Ziel detoniert.
Natürlich wird sie diesen optimalen Fall selten erreichen, aber sie versucht sich dem anzunähern - immer vorausgesetzt, der Abschuss erfolgt im Anflug - lerne endlich mal zu verstehen...
Egal, aus welchem Winkel die Rakete aber das Ziel erreicht - sie wird immer NEBEN dem Ziel detonieren, weil nur dann die maximale Trefferwirkung erreicht wird (Ausnahme: direkter Treffer, der ist aber unwahrscheinlich), bei einem seitlichen Anflug bedeutet "neben dem Ziel" in diesem Falle über oder unter demselben.
johannes100 schrieb:Sehr sachich der Herr, heute mal wieder keinen Sex gehabt?
Danke der Nachfrage, bei der Hitze kein Bedarf...
Vielleicht solltest du das auch lassen, tut deinem Blutdruck gut - und es setzt Gehirnkapazitäten für die gedankliche Verarbeitung des oben Geschriebenen frei... :D

paco


melden
CaBoMeDo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

07.07.2015 um 17:16
Fedaykin schrieb:damit ein Treffer mal alles Abreißen lässt braucht es schon einen ordentlichen Rums
Bis auf ein Teil der Radomkappe, eventuell noch das Radar und einige kleineren Bleche von vielleicht 3-5 qm insgesamt im Bereich des Cockpits sind dort keine sichtbaren Schäden die mit Abreissen als unmittelbare Wirkung eines Raketensprengkopfes erkkärbar sind.
Das Blech auf Höhe zwischen Cockpitfenster ganz links und erster linker Tür und die 2m darüber, die können abgerissen worden sein.
Leider wurde das Teil bisher nirgends veröffentlicht, also reine Spekulation.
Fedaykin schrieb:Sonst hätten wir ein ganz anderes Flugschreiberbild.
Der Bereich mit den Verarbeitungsrechnern sieht recht unversehrt aus, auch die einzelnen Geräte in dem Bereich wirken äusserlich recht unbeschädigt, ebenso jene massiven Strukturen die zwischen Sprengkopf und den Datensammelgeräten liegen (Radhaus u.a.).
Der Cockpitbereich der durch einen Doppelring mit dem Rumpf vernietet ist auch nur auf dem Oberdeck im Bereich des Doppelrings abgerissen.
Unterhalb des Oberdecks ist der Rumpf erst grob 10m weiter nach hinten abgerissen.
Soweit ich weiss gibt es redundante Kabel zu den Flugschreibern einmal unter dem Dach und eines auf dem Kiel.
Das die beide innerhalb von 2 Sekunden abgerissen sein sollen ist kaum vorstellbar.
Das wird eher an Zufallstreffern in die Verkabelungen (direkt Flugschreiberkabel und oder Energieversorgung-Überspannung/Kurzschluss?) liegen.

Die Tonbandaufzeichnungen reissen aprubt ab ohne Störgeräusche was schon daran liegen kann das die Mikros sofort zerstört wurden oder die Datenleitung zu den Datensammlern.
Zu den anderen Datenschreiberaufzeichnungen steht ja noch aus ob die vollständig (und korrekt) sind.


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

07.07.2015 um 19:53
@CaBoMeDo
CaBoMeDo schrieb:Soweit ich weiss gibt es redundante Kabel zu den Flugschreibern einmal unter dem Dach und eines auf dem Kiel.
Nein, gibt es nicht. Hatten wir schon mal hier:

Beitrag von Einzelgänger, Seite 25


melden
Anzeige

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

07.07.2015 um 20:05
nocheinPoet schrieb:Du bist einer der Wenigen hier, konkret der Einzige der mir so einfällt, der trotz seiner offenkundigen pro russischen Sichtweise in der Lage ist in der Regel sachlich zu argumentieren und ohne weitere Hetze gegen Andersdenkende und andersdenkende Gruppen auskommt.
Eigentlich würde ich mich eher als neutral bezeichnen. Mir ist aber schon klar, dass es so aussieht, als ob ich eine pro russische Sichtweise hätte. Mich stört es nicht, wenn Kritik an den Russen geübt wird, allerdings störe ich mich halt daran, wenn diese Kritik primär auf wilden Spekulationen basiert.
nocheinPoet schrieb:Vieles von dem was Du nun aufgeführt hast, oder zumindest einiges wurde aber inzwischen auch schon hier im Forum mehrfach diskutiert, muss mal sehen, ob ich da noch mal wirklich eine neue Runde drehen will. Vor allem in dem Umfeld hier, ich sehe da wenig Raum und Sinn.
Das Thema Su-25 und Dienstgipfelhöhe wurde hier auch bis zur Erschöpfung diskutiert, trotzdem dürften aber bis jetzt viele noch immer nicht verstanden haben, weshalb diese Höhe vom Hersteller bei diesem Wert _festgelegt_ wurde. Bei anderen Streitpunkten ist das nicht anders, es wird gar nicht auf Argumente eingegangen, es ist halt viel bequemer sich auf die Aussagen von irgendwelchen "Experten" abzustützen.

Emodul


melden
440 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Schweiz ???30 Beiträge