Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

06.08.2015 um 22:46
@johannes100 : Eric Zuesse schreibt : „Nicht einmal seine eigene Familie hat das Recht erhalten, den Leichnam endlich zu beerdigen.“

Das ist falsch !
Aus der letzten RT-Dokumentation geht hervor, dass die Familie die Leiche des Piloten beerdigen konnte. Allerdings durfte der Sarg nicht geöffnet werden. Man zeigte der Familie lediglich Fotos des Leichnams.

Die Schwester des Piloten sagte in die Kamera über die Leiche des Piloten :
„They showed me the pictures on the camera. It was a full length picture and he wasn´t damaged, just slightly burnt. The person that cleaned the bodies told us that our brother´s body was in the best condition, with nothing missing.“

Jeder, die Fotos von der Leiche des Piloten am Absturzort gesehen hat, weiß, dass er viele Treffer im Körper hatte.
Warum werden die Angehörigen der Opfer belogen ?

Es war generell ALLEN Angehörigen untersagt, in die Särge zu schauen ! Letztlich weiß also niemand, was in den Särgen war und welche Verletzungen die Leichen aufwiesen.

Johannes100 schrieb :
"Seit Monaten weiss man anhand der Splitter/Munitionsteile im Piloten w e l c h e Waffe/n MH 17 abschoss/en."

Das sehe ich genauso.

Es wäre ja noch in Ordnung, wenn das JIT die Untersuchungsergebnisse bis zur endgültigen Veröffentlichung geheim halten würde.
Aber da werden so viele Infos durchgestochen (Bilder der Rekonstruktion, angeblich gefundene Schrapnelle, Tatverdächtige, etc.) und das JIT erklärt immer nur lau "man ermittele noch in alle Richtungen". Ich habe bisher noch nicht erlebt, dass das JIT diesen Leaks entschlossen entgegen tritt. Im Gegenteil : Jeroem Akkermann wurde vom JIT quasi erlaubt, Teile von MH17 an sich zu nehmen.
Aber wenn Separatisten angeblich Ringe stehlen (was sich als falsch erwiesen hat), dann ist das Geschrei groß.

Im Fall MH17 wurde von Anfang an mit Vorverurteilungen, Nebelkerzen und Falschinformationen gearbeitet. Berechtigte Fragen werden schlicht ignoriert.

Hier mal die Einwände und Fragen der russischen Seite. die ich völlig berechtigt finde :
http://pressejournalismus.com/2015/08/boeing-mh17-pressemitteilung-der-russischen-botschaft-wien/

In diesem Thread sind einige ja auch eifrig dabei mit ihren Vorverurteilungen. Und wenn die Argumente ausgehen, wird man eben unsachlich.

Fedaykin zu johannes100 :
"„Du ich muss dir nix erklären. Du bist die mühe nicht wert.“

Das ist an Ignoranz schwer zu überbieten !


melden
Anzeige

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

06.08.2015 um 23:05
@Kruzitürk
ich frag mich ja schon länger weshalb Russland Zugang zu den Ermittlungen haben soll...nach eigenen Angaben sind sie unbeteiligt.
Sollten sie beteiligt sein, also als Beschuldigter, so kann man ja kaum erwarten, dass Beschuldigte auch Beteiligte an Ermittlungen sein sollen?


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

06.08.2015 um 23:27
canales schrieb:Sollten sie beteiligt sein, also als Beschuldigter, so kann man ja kaum erwarten, dass Beschuldigte auch Beteiligte an Ermittlungen sein sollen?
Warum ist dann die Ukraine Mitglied??


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

06.08.2015 um 23:28
Kruzitürk schrieb:Das ist an Ignoranz schwer zu überbieten !
Ach was, Johannes toppt das mit links, dadurch hat er ja fedaykins Reaktion erst hervorgerufen!
Ist dir etwa nicht aufgefallen, dass Johannes Frage bereits mehrfach beantwortet wurde?

paco


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

06.08.2015 um 23:30
@haktar
Weil auf deren Gebiet die Maschine abgeschossen wurde?

Welche Gründe gäbe es dass Russland an den Ermittlungen teilnimmt?


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

06.08.2015 um 23:33
@canales
canales schrieb:ich frag mich ja schon länger weshalb Russland Zugang zu den Ermittlungen haben soll...nach eigenen Angaben sind sie unbeteiligt.
Auf Seite 215 habe ich einige Punkte angesprochen, die Du mal lesen solltest.
canales schrieb:Sollten sie beteiligt sein, also als Beschuldigter, so kann man ja kaum erwarten, dass Beschuldigte auch Beteiligte an Ermittlungen sein sollen?
Warum ist denn dann die Ukraine beteiligt?

Dieser Thread war von Anfang an politisch motiviert.
Es gibt natürlich offene Fragen. Daran hat der Threadersteller aber kein Interesse.

Hab noch eine neue "Nebelkerze":
Wie kannn denn die Blackbox abrupt die Aufzeichnungen einstellen?
Nebenbei, die ist im Heck eingebaut.
Ironie on: Möglicherweiseverzichtet dieses Sytem auf Redundanzen - Ironie off.


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

06.08.2015 um 23:36
@Senigma

Der FDR ist nicht redundant, die Datenleitungen schon. Das nützt aber nichts, wenn die Elektronikeinheit, die die Daten an den FDR schickt, getroffen und zerstört wird - um es jetzt mal vereinfachend auszudrücken.

paco


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

06.08.2015 um 23:39
@Senigma
Also im Rahmen der ICAO...welche Gründe genau?
Reichen die bisher beteiligten Staaten an der Untersuchungskommission nicht aus?

Und weshalb die Ukraine beteiligt ist habe ich bereits erklärt...das Land auf dem ein solcher Vorfall geschieht ist automatisch beteiligt.


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

06.08.2015 um 23:42
canales schrieb:Weil auf deren Gebiet die Maschine abgeschossen wurde?
Ein Grund um zum Kreis der Verdächtigen zu gehören. Jit ist nicht gleich DSB
canales schrieb:Welche Gründe gäbe es dass Russland an den Ermittlungen teilnimmt?
Entscheide dich mal. Die Ukraine ist vollwertiges Mitglied der Ermittler, Russland hat aber nicht mal Akteneinsicht? Ist das ernsthaft dein Standpunkt?


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

06.08.2015 um 23:45
@haktar
Dann erklär mal weshalb ein Drittland Beteiligter sein soll...könnte ja dann auch die Türkei fordern oder meinetwegen Costa Rica?

Wäre die Maschine auf russischem Gebiet runter gekommen sähe das anders aus...


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

06.08.2015 um 23:49
@paco_
Danke für Deine Antwort.
Mit Redundanzen beziehe ich mich auf die Sensorik. Eine zentrale "Elektronikeinheit" hat mit Redundanz auch wenig zu tun. Leider konnte ich zu dem Thema FDR und Redundanz nichts finden. Mich würde das schon interessieren.
Möglicherweise kannst Du mir einen Tipp geben.
Besten Gruß


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

06.08.2015 um 23:52
@haktar
Aber über die ICAO sind sie ja irgendwie doch beteiligt...
Australia, Malaysia, the Russian Federation, Ukraine, the United Kingdom and the United States are participating in the Netherlands-led MH17 Annex 13 accident investigation, through Accredited Representatives.
http://www.icao.int/newsroom/pages/icao-receives-preliminary-report-on-mh17-accident-investigation.aspx

Weshalb nun die Aufregung?


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

07.08.2015 um 00:23
@canales
Hier nochmal die UN-Resolution 2166:
http://www.un.org/press/en/2014/sc11483.doc.htm
Solltest Du eine Übersetzung benötigen, sag Bescheid.
Wir könnten das auch über PN machen. Nichts für ungut.


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

07.08.2015 um 00:30
@Senigma
Welchen Punkt der Resolution meinst Du denn?


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

07.08.2015 um 00:38
@canales
Es sind die Punkte 3 und 4:
3. Supports efforts to establish a full, thorough and independent international investigation into the incident in accordance with international civil aviation guidelines;

“4. Recognizes the efforts under way by Ukraine, working in coordination with ICAO and other international experts and organizations, including representatives of States of Occurrence, Registry, Operator, Design and Manufacture, as well as States who have lost nationals on MH17, to institute an international investigation of the incident, and calls on all States to provide any requested assistance to civil and criminal investigations related to this incident;


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

07.08.2015 um 00:40
@Senigma
also diese Punkte...
"3. unterstützt die Bemühungen um eine vollständige, gründliche und unabhängige internationale Untersuchung des Vorfalls in Übereinstimmung mit der internationalen Zivilluftfahrt-Richtlinien zu schaffen;


"4. erkennt die Bemühungen im Gange von der Ukraine, in Abstimmung mit den ICAO und anderen internationalen Experten und Organisationen, darunter Vertreter der Staaten von Vorkommen, Registry, Operator, Konstruktion und Fertigung sowie Staaten, die Angehörige auf MH17 verloren haben, um erheben eine internationale Untersuchung des Vorfalls, und fordert alle Staaten auf, jede gewünschte Unterstützung zu zivil- und strafrechtlichen Ermittlungen zu diesem Vorfall zu liefern;
Hat man Bedenken, dass die Untersuchung nicht nach Punkt 3 verläuft, oder wo liegt das Problem?
Punkt 4 kann es ja kaum sein...


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

07.08.2015 um 00:43
@canales
Das sind die Punkte, die Russland berechtigt kritisiert.


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

07.08.2015 um 00:46
@Senigma
Naja...ich seh das nicht so, es sei denn, man vertraut den Holländern nicht, die ja federführend bei den Ermittlungen sind.


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

07.08.2015 um 00:50
@canales
Sehe es wie Du möchtest.
Wie bereits @Kruzitürk verlinkt hat:
Am 13. Juli 2015 fand in Moskau ein Treffen zwischen dem stellvertretenden Außenminister Russlands Gennadij Gatilow und den Leitern der diplomatischen Missionen von Australien, Belgien, der Niederlande, Malaysia und der Ukraine statt. Im Laufe des Gespräches wurde auf folgende ernsthafte Ermittlungsaspekte aufmerksam gemacht:

1.
Russland wird absichtlich zu einem wesentlichen Teil der Untersuchungen nicht zugelassen. Den russischen Experten wird de facto ein gleichberechtigter Zugang zu den Materialien der International Investigative Group verweigert.

2.
Russische Vorschläge, die internationale Untersuchung «maximal transparent» zu führen und dabei Mechanismen des UN-Sicherheitsrates zu nutzen, werden blockiert. Mehrmalige Aufrufe, den UN-Sicherheitsrat für die Kontrolle der Implementierung der Resolution № 2166 einzusetzen, werden systematisch ignoriert.

3.
Viele Fragen bleiben offen im Zusammenhang mit der Nichteinhaltung der Regeln und Standards der International Civil Aviation Organization im Rahmen der noch laufenden Untersuchungen.
UND SEHR WICHTIG

4.
Bis zum heutigen Tag gibt es keine Antworten auf die Fragen, die von Russland im September 2014 bei einer Sitzung des UN-Sicherheitsrates erläutert wurden:

a.
Warum verweigert die Ukraine Funkgespräche zwischen den in der Nähe von Donezk am Tag der Katastrophe stationierten Militäreinheiten für die Untersuchung frei zu geben?

b.
Warum ist die Ukraine nicht bereit Informationen über den Verbrauch von Luft-Luft- und Boden-Luft-Raketen bereitzustellen?

c.
Warum wird keine Auskunft über die Flugpläne der ukrainischen Luftstreitkräfte am Tag der Katastrophe erteilt?

d.
Warum wird keine Auskunft über die Bewegungen der ukrainischen Bodentruppen am Tag der Katastrophe erteilt?

e.
Wieso wurden am Tag der Katastrophe die Aktivitäten der ukrainischen Radareinheiten bemerklich erhöht?

f.
Warum haben die ukrainischen Behörden den Luftraum für Zivilflugzeuge über den Kampfgebieten in der Ostukraine nicht gesperrt?
Hier nocheinmal der Link:
http://pressejournalismus.com/2015/08/boeing-mh17-pressemitteilung-der-russischen-botschaft-wien/


melden
Anzeige
johannes100
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

07.08.2015 um 00:58
@Kruzitürk
danke für die Antwort und die Verbesserung von Süsse, was leider nichts daran ändert, dass die geheimgehaltenen (und wohl auch weiterhin unterdrückten) forensischen Ergebnisse der Splitter/Geschosse im Piloten das Rätsel lösen könnten und die BUK Spekulation beweisen könnte.
Es gelten die von mir hier eingebrachten Überlegungen.

Danke auch für die Benennung von Ignorantenum in diesem Forum, was jeder der aufmerksam mitliest, erkennnen kann.
Dein link: http://pressejournalismus.com/2015/08/boeing-mh17-pressemitteilung-der-russischen-botschaft-wien/
stellt die richtigen Fragen!

Zum Endanflug einer BUK kommen wir leider nur langsam weiter, weil nicht ordentlich an der Sache diskutiert werden kann und weder Fedaykin noch paco ihre offensichtlich fehlerhaften Ansichten zum Endanflug einer BUK erkennen können.

Solange dies aber nicht ausdiskutiert ist, ist das Schadensbild bei MH 17 primär nicht durch eine BUK erklärbar.

Im Zweifelsfall zählen eben nur Fakten.

http://ct.tvnva.de/militaerpolitik-beitrag/items/Abschuß.html

Im Zweifelsfall zählen nur Fakten

"Mittels des Startfahrzeuges können auch Ziele ohne Zuweisung vom Kommandopunkt und der Radarstation Kupol gestartet werden, z.B. durch visuelle Zielzuweisung. Das ist aber nur bis zur sichtbaren Höhe oder durch Zuweisung von anderen Rundblickstationen möglich.Die Feststoffrakete 9M38 wird nach dem Start mittels des vom Ziel reflektierten Radarstrahles ins Ziel gelenkt.
Die Rakete besitzt einen 70 kg schweren Gefechtskopf in einem Stahlzylinder, der mit einem Netz von Sollbruchstellen überzogen ist, sodass bei der Explosion des Gefechtskopfes eine Wolke von Tausenden Splittern erzeugt wird. Die Detonation erfolgt durch einen Radarannäherungszünder, dessen Prinzip auf dem Dopplereffekt beruht und der bei Annäherung an das Ziel bis auf einen Abstand von 17 Metern die Explosion auslöst."

Anmerkung: Einzeltelar und "sichtbare Höhe" und MH 17 und Wetter am 17.7.2014 !

Die grundsätzlich von paco hier propagierte Detonation n e b e n dem Ziel kann aus mehreren von mir genannten Gründen (Zusammenfassung hier: Beitrag von johannes100, Seite 216 ) nicht stimmen.
Wie üblich geht paco auf diese Einwände nicht ein.

Fedaykin hat nun neben Drohungen und Abwertungen immerhin mal was geschrieben:

Ja die BUk zündet wenn der Abstandzünder Kontakt hat. Der ist eben Seitlich. Logisch ist also der gewünscht Anflug immer möglichst neben das Ziel zu kommen um die Wirkung zu Maximieren.

Dadurch dass der Radar Abstandszünder seitlich angeordnet ist kommt es nicht zur Logik, dass nur bei seitlichen Abstand zum Ziel gezündet wird und dadurch die BUK "immer möglichst neben das Ziel kommen sollte"
und dass dadurch die Wirkung maximiert werde.
Der Radarannäherungszünder ist nach vorne doch nicht blind , sondern sollte logischerweise einen Halbkreis (180 Grad) nach vorne bestreichen.
Vorbeifliegen am Ziel , Nichtauslösung (bei mehr als 17 m Vorbeiflug Abstand) und damit Totalausfall wären bei dem Fedaykin Szenario möglich und dies ist sicher nicht im Sinne der Konstrukteure einer BUK und dieser teuren Waffe!

Hatten wir aber schon (im Februar) durchgekaut: Beitrag von johannes100, Seite 82

Sinnvoll ist also, dass eine BUK (vor Brennschluss) auf das Ziel zufliegt und im Endanflug eben nicht n e b e n das Ziel geleitet wird, sondern im Endanflug v o r dem Ziel (ob nun von oben, von unten oder seitlich oder von hinten ankommend!) ab ca. 17 m Abstand zündet. Die Endanflug Winkel einer BUK zum Ziel hin sind also variabel. Ist das so schwer zu verstehen?


melden
364 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt