Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

Bublik79
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

01.10.2016 um 16:55
Ja klar aber einen Schuldigen zu ermitteln an Hand von YouTube Videos WoW. .. :D


melden
Anzeige

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

01.10.2016 um 17:01
@Bublik79
Tja, was es alles gibt, in der Zeit von "Social-Media".


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

01.10.2016 um 17:03
@Bublik79
Bublik79 schrieb:Ja klar aber einen Schuldigen zu ermitteln an Hand von YouTube Videos WoW. .. :D
Ich glaube das JIT hat da schon noch ein paar mehr Quellen gehabt. Das kannst du auch gern noch einmal auf der Pressekonferenz nachlesen.
Ich glaube, da sind sie so einigen der Kritiker des JIT meilenweit voraus.


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

01.10.2016 um 17:05
@Bublik79

Die Frage ist wo wäre das Problem an den Youtubefilmen die die Abschussrampe zeigen? Solange sie Autentisch, Zeitlich und Räumlich passen ist es wurscht.


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

01.10.2016 um 17:05
Hätte die Ukraine keine Daten geliefert, wär das Geschrei genauso gross. "WTF die verheimlichen was. Schuldig!". Nun haben sie geliefert. "WTF, Daten von denen müssen gefälscht sein. Schuldig!".
Die andern liefern so gut wie gar nichts, das ist dann no Problem. Und das was sie liefern sollten, z.B. Zugang zu den Sendemasten, verweigerten sie,aber das ist auch ok. Brave new world...

Manchmal frag ich mich, ob die Evolution nicht etwas zu verschwenderisch voranschreitet.


melden
Bublik79
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

01.10.2016 um 17:11
Ja und das Radar war zu der Zeit außerbetrieb... hmm... ah, ja ist nur Zufall :D


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

01.10.2016 um 17:15
@Bublik79
Bublik79 schrieb:Ja und das Radar war zu der Zeit außerbetrieb... hmm... ah, ja ist nur Zufall :D
Welches Radar?
Warum Zufall? Werde doch mal konkreter, wenn du dich auskennst.


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

01.10.2016 um 17:17
@Bublik79

Ja ist ein Zufall, das Russland keine Militärischen Daten zu dem Vorfall hat. Wo sie doch spätestens seit Mai 2015 alle Flugbewegungen der UA Luftwaffe überwacht haben dürften. WEnn nicht ist mir auch klar warum man Panik vor 3 NATO Battalionen in Osteuropa hat.


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

01.10.2016 um 17:19
@kolobok

Bitte nicht. ES soll hier nicht wieder mit Adam und Eva anfangen.

Tatsache ist. SElbst wenn die UA die Radare aus komischen Gründen nicht anhatte (Es waren dann eh die der zivilen Luftüberwachung)

was entkräftet es an der Gesamtbeweislage? Wurde die BUK dann Plötzlich nicht mehr über die Russisch Grenze rangeschafft?


http://www.zeit-fragen.ch/de/ausgaben/2014/nr-18-2972014/whistleblower-enthuellt-us-satellitenbilder-zeigen-dass-die-ukr...

was gab es da nicht alles für Räuberpistolen.


melden
mayday
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

01.10.2016 um 17:23
@Bublik79
Genau. Quellen müssten vor Gericht geprüft werden und können auch als unzuverlässig und damit unbrauchbar durchfallen. Vieles kommt hier aus SozialMedia und anderen unbestätigen Quellen, oder vom befangenen SBU. Vor einem Gericht müssten die Quellen genannt und sämtliche Gutachen vorgelegt werden, Foto X und Video Y einem Echtheitscheck genügen wie und mit welcher Methode untersucht wurden und wenn die Forensiker einer der beiden Parteien angehören und nicht unabhängig waren, haben diese wiederum Vertrauensverluste, bis hin zu dem nicht Zulassen im Verfahren.

Bereits wenige Tage nach dem Abschuss von MH17 lag der Fokus auf den Separatisten anstelle in beide Richtungen zu recherchieren d.h. es gab weder stichaltige Indizien geschweige denn Beweise, wer es gewesn sein könnte. Das ist es auch was mich von Anfang an bei MH17 störte; Sepas und Russland musste genau unter die Lupe genommen werden, das war richtig, aber gegen die Ukraine wurde niemals Recherchiert und das würde ich vor Gericht als Befangen/Einseitig bezeichnen.

Erinnere daran, der Niederländische Parlementsabgeordnete Pieter Omtzigt sagte in einer geschlossenen Anhörung nur die UA hätten BUK's in der Nähe gehabt. aber bitte lest selbst https://dninews.com/article/unnoticed-sensation-only-ukraine-could-bring-down-mh17 Zu deisem Zeitpunkt wäre dieser Umstand alleine vollends ausreichend gewesen um Daten von der Ukraine anzufodern um in dieses Richtung zu recherchieren, wurde nicht getan. Erst später kam die russische BUK ins Spiel. Das und vieles andere, was nicht Gegenstand der Untersuchungen waren, wie die erwähnten (drei?) just an diesem Tag abgeschalteten UA Primär-Radare, infolge angeblicher Wartung (ein Nachfragen bei der Wartungsfirma wäre nicht zuviel verlangt gewesen, oder?) hinterlassen ein sehr ungutes Gefühl bei der Sache.


melden
mayday
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

01.10.2016 um 17:37
Ich stelle sogar in Frage ob die veröffentlichten Gesprächsmittschnitte welche der SBU lieferte sich auf MH17 beziehen, oder aus einem anderen Kontext (ggf. auch zusammengeschnitten) sind. Spoiler
Die Ermittler haben anscheinend auch andere Mitschnitte https://www.politie.nl/themas/mh17-call-for-witnesses-transcription-english.html ignoriert die nicht zu ihren Schluss­fol­ge­run­gen passen. Einschließlich einer Unterhaltung, die sich wohl auf einen ukrainischen Konvoi bezieht, nicht auf einen von den ethnisch russischen Rebellen. Der sich dem Flughafen von Lugansk näherte und ukrainische Truppen tief in Rebellengebiet brachte.

Diese Unterhaltung war eine von fünf Unterhaltungen, die das Joint Investigation Team (JIT) veröffentlichte, um Personen mit Verbindung zum MH17-Abschuss mit Hilfe der Öffentlichkeit zu identifizieren. Die Gesprächspartner reden anscheinend über Informationen aus Moskau bezüglich der Bewegung eines Konvois. Aber sie beschreiben ihn als einen „Ukrops“, oder ukrainischen Truppenkonvoi.

B: „Ich rede über die Bestätigung des Konvois, der in Richtung Flughafen fährt … Moskau hat das bestätigt … sie sehen ihn. Ist es äh … was ist es … ein Ukrops Konvoi?“

A: „Der Konvoi der in Richtung Flughafen fährt? Ja.“

B: „Und wie kam er da durch?“

A: „Höchstwahrscheinlich durch Sabovka.“
Das JIT interpretiert das als den Ort Sabivka, etwa fünf Meilen westlich von Lugansk und etwa 92 Meilen nordöstlich von Donezk, den zwei Hochburgen der Rebellen. Der Flughafen Lugansk liegt etwa 20 Meilen südlich der Stadtmitte.

Mit anderen Worten: Wenn der Mitschnitt des JIT korrekt ist, dann agierte das ukrainische Militär in der Nähe der Schnellstraße, die die vermeintliche russische Buk-Batterie genommen haben soll. Die Konversation geht weiter, es ist die Rede von einem möglichen Kampf um den Flughafen.

B: „Der Konvoi wurde also bestätigt. Von wo kann er gekommen sein?“

C: „Ich weiß nicht wo er herkam. Aus dem Westen, oder?“

B: „Er muss ja irgendwie von Westen gekommen sein. Vom Westen. Nur beschissene eineinhalb Kilometer vom Flughafen weg.“

C: „Vom Flughafen?“

B: „Ja.“

C: Er kann nicht eineinhalb Kilometer vom Flughafen weg sein, denn da sind dicht besiedelte Gebiete, da sind Stellungen. Vielleicht … ich weiß nicht. Ich werde mal was versuchen … Ich glaube wir werden bald Informationen erhalten … unsere Gruppen sind auf dem Weg.“

B: „Aha.“

C: „Gut. Nun, wenn sie zum Flughafen kommen, dann kämpfen sie am Flughafen. Was sollen wir sonst machen?“

B: „OK, verstanden.“

Wenn es auch schwer ist, genau zu verstehen worüber diese Anrufer diskutieren: Die Unterhaltung scheint sich um eine mögliche Schlacht am Flughafen zu drehen, nicht um die Stationierung eines Buk Raketensystems.

Und falls ukrainische Kräfte so tief in Rebellengebiet vorgedrungen sind, dann kann man auch schwerlich ausschließen, dass sich eine ukrainische Buk-Batterie entlang der südlichen Route H-21 bewegt haben könnte. Sie streift Donezk und geht dann Richtung Osten, dorthin wo das JIT behauptet, dass sich in der Nähe von Pervomaiskyi der Startplatz der Rakete befand. Die H-21 dreht dann Richtung Norden zum Flughafen und der Stadt Lugansk.


melden
Tenthirim
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

01.10.2016 um 17:41
Bublik79 schrieb:Das ist schon fragwürdig wenn so eine unabhängige Ermittlung sich die Beweise für Spurensuche durch einen Hauptverdächtigen liefern lässt...
Hast du Beweiße, dass Ukrainer diejenigen gewesen sind, die die Hauptlast der Beweiße geliefert haben?
Das JIT war beispielsweiße in Bezug auf die abgehörten und aufgezeichneten Telefongespräche (150000! Stück) vor Ort und wollte Testläufe mit den Funknetzen/-masten durchgeführen. Desweiteren sind Unmengen an Daten von Satteliten der ESA und anderen Raumfahrtangenturen in die Ermittlungen miteingeflossen. Kontaktaufnahme zu Zeugen und Filmern/Fotografen erfolgte ebenfalls verdeckt durch das JIT.

Und mal angenommen, dass der böse "judengesteuerte Ukrainer" (gemäß Aussagen von Seperatistenführern) für seinen Teil tatsächlich so fragwürdige und auf törnenen Füßen stehende Beweißketten geliefert hat - wo zum Teufel bleibt denn dann die russische/seperatistische Gegenlast um diese zu Fall zu bringen?

So wie sie ständig den Mund voll nehmen dürfte man meinen, dass dies für sie in den letzten 2 Jahren doch eine Leichtigkeit gewesen sein durfte. Doch stattdessen haben sich durch sehr widersprüchliche und im Nachhinein als falsch erwießene Aussagen/Angaben massiv selber belastet.

Alles was die Ukrainer und andere Länder geliefert haben wurde durch die weltbesten Forensikinstitute geprüft. Und die Spezialisten schienen von der Stichhaltigkeit/Beweiskraft überzeugt genug zu sein, um ein ganzes UN-Tribunal eröffnen.

Hier zählt nunmal nicht die Eugenik/Abstammungslehre sondern die Beweiskraft, egal aus welchem Land oder von welcher Partei diese kommt. Auch einer der Hauptverdächtigen hat das Recht Beweiße für seine Unschuld zu suchen/übergeben, unabhängig ob Ukrainer oder Russe/Seperatist. Und die letzteren haben nunmal so gut wie nichts geliefert. Deine Rechtsauffasung ist fragwürdig und tut mit rechtsstaatlichen Prinzipien nicht konform gehen.


melden
Bublik79
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

01.10.2016 um 17:43
@mayday

Auch wenn hypothetisch das Sepas waren, so liegt die Verantwortung für den Zivil-Raum-Verkehr immer noch bei der Ukraine.


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

01.10.2016 um 17:44
@Bublik79
Was ist das ? Der letzte Strohhalm ?
Das berechtigt Jeden, jedes Flugzeug abzuschießen ? Ist das so ?


melden
Bublik79
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

01.10.2016 um 17:47
@Hape1238

Jop das ist so wenn jemand die Verantwortung trägt. ;)


melden
Tenthirim
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

01.10.2016 um 17:49
Bublik79 schrieb:Auch wenn hypothetisch das Sepas waren, so liegt die Verantwortung für den Zivil-Raum-Verkehr immer noch bei der Ukraine.
Und wenn morgen Erdowahn- und Putinanhänger Hand in Hand (Waffen und spezialisiertes Personal aus jeweiligen Ländern bezogen) einen Stadtteil in Berlin okkupieren und ein Flugzeug abschießen so liegt die Verantwortung ebenfalls bei der Bundesregierung?


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

01.10.2016 um 17:51
@Bublik79
Jo. Ein Freifahrtschein für alle Terroristen. Feuer frei ! Wo auch immer.
Die Deppen hätten ja den Luftraum sperren können.
Ihr Fehler, wenn sie es nicht gemacht haben.
Ich glaub, mit dieser These stehst Du so ziemlich allein.
Die würde sogar RT und Sputnik aufstellen. (Glaub ich)


melden
Bublik79
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

01.10.2016 um 17:52
Es war kein Geheimnis dass da Krieg geführt wird und auch Flugzeuge vom Himmel geholt werden.

Noch die Fluggesellschaft oder das Land möchte jetzt dafür die Verantwortung übernehmen, wo sie eigentlich für die Sicherheit zuständig sind.


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

01.10.2016 um 18:00
@Bublik79
@mayday

http://www.whathappenedtoflightmh17.com/ukraine-air-traffic-control-likely-did-not-have-primary-radar-available-at-time-...
Ukraine Air Traffic Control likely did not have primary radar available at time of MH17 shot down
Bublik79 schrieb:Auch wenn hypothetisch das Sepas waren, so liegt die Verantwortung für den Zivil-Raum-Verkehr immer noch bei der Ukraine.
Hat auch der Deutsche Anwalt der Opfer so argumentiert!
Die Bundesregierung müsste, wenn eine Gruppe die mit Manpads bewaffent in Berlin raumläuft,
natürlich sofort den Luftraum dort sperren!!! Denke da gibst du mir recht...

Dann, wer das primär Radar abschaltet.. kann der eigentlich noch verantwortungsvoll den Luftraum verwalten??.. Siehe Ukraine am Tag des Abschusse MH17, abgeschaltetes primä Radar.... Kommt noch dazu. ;)

PS. Bei so fahrlässigem Zustand, das die UA nichmal ein Radar hatte um die MH17 zu detektieren , kann sie sicher nicht die Sicherheit eder Maschine gewährleisten. Sollte der Anwalt dran denken.


melden
Anzeige
Tenthirim
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

01.10.2016 um 18:02
Bublik79 schrieb:Es war kein Geheimnis dass da Krieg geführt wird und auch Flugzeuge vom Himmel geholt werden.
Es war aber ein Geheimnis was für Waffensysteme der Kreml in das Kriegsgebiet an die Separatisten womöglich liefern könnte. Wäre Mh17 mittels einer erbeuteten Buk abgeschossen wurden, so würde auch über der Ukraine ein Damoklesschwert schweben. Dann wäre die Vorraussetzung für eine Menge juristische Amgriffsfläche (Kenntniss über Besitz durch Seperatisten und damit einhergehendes fahrlässiges Verhalten) gegeben.


melden
222 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt