Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

01.10.2016 um 21:27
@Chavez

Ja das hat man gewusst.
War auch in der westlichen Lügenpresse zu lesen.
Nur Freunde der russischen Außenpolitik und deren Medien behaupteten, die Separatisten hätten gar keine BUK.


melden
Anzeige

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

01.10.2016 um 21:30
wenn schon radar und satbilder ,dann das vom SBIRS ?!
CtoGxoTXgAA6lw9
CtoGym6WgAEIGQz



keine fragen mehr ....

die usa haben mit dem bild von anfang an druck gemacht auf russland was zu machen .


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

01.10.2016 um 21:52
@jedimindtricks
@Fichtenmoped
@jedimindtricks
.....

@mayday

Ich schrieb:
Z. schrieb:Die UA hätte während Ausfall des Primärradars, auf jeden Fall den entsprechenden Luftraum der Region... sperren müssen. Falls das Primärradar tatsächlich aus war ;) und natürlich auch noch das des Ukrainischen Millitärs... was ich persönlich nicht glauben will.
Das gehört meiner Meinung dazu!
Wenn das sekundär ausfällt, muss eine alternative bestehen.
Wenn nicht ist die Flugsicherheit gefährdet...
Over and out.

Zwingend Vorgeschrieben sind sie nicht die P-Radare... weil spätestens die Militärs darüber verfügen...im Notfall.


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

01.10.2016 um 22:03
Z. schrieb:Das gehört meiner Meinung dazu!
Wenn das sekundär ausfällt, muss eine alternative bestehen.
Wenn nicht ist die Flugsicherheit gefährdet...
Over and out.
man braucht nicht unbedingt ein Radar um sicher zu fliegen, nur einen guten Flugplan.
Ein paar 100 km abseits der Küste gibt es normalerweise überhaupt keine Radarüberwachung und trotzdem fliegen z.B. über den Atlantik hunderte Flugzeuge täglich ganz ohne Zwischenfälle.
Und unabhängig davon wurde MH17 auch nicht wegen fehlendem Radar abgeschossen.


melden
fers4
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

01.10.2016 um 22:56
Nach der russischen PK am montag stand das JIT unter extremen druck da die DSB final report erkenntnisse zum abschussort nicht mehr belegbar waren. Das JIT brauchte also schnell ein neues Thema und haben einfach alles ausgelassen und eine sehr kurze PK gemacht, auch die website ist extrem abgespeckt worden.
Da das JIT dann doch noch RF als mittaeter genannt, haben die russen am mittwoch nachmittag nachgelegt und wirklich alle Erkenntnisse/conclusions dem erdboden gleich gemacht.
Nemand bei JIT/DSB hat noch von bow-ties oder 9N314M oder flugweg berechnungen gesprochen.
Das JIT konnte sich das schon denken und wich daher auf die Theorien eines truther blogs aus um wenigstens den abschussort zu retten.
Wenn ich betroffener waere wuerde ich durchdrehen das nach 2 jahren aufwaendiger recherchen und staendiger verspaetungen solch ein Ergebnis praesentiert wird.
Die frage nach juristischen konsequenzen wird sich die naechsten wochen der nieerlaendischen reguerung stellen.
Kaum vorstellbar das die den JIT bericht politisch ueberleben.


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

01.10.2016 um 23:02
EvilParasit schrieb:Ja das hat man gewusst.
War auch in der westlichen Lügenpresse zu lesen.
das lustige an der ganzen sache ist dass das Wort "Lügenpresse" nur von euch benutzt wird.
EvilParasit schrieb:Nur Freunde der russischen Außenpolitik und deren Medien behaupteten, die Separatisten hätten gar keine BUK.
und zur sache mit der BUK
http://www.mk.ru/politics/2014/06/29/doneckie-opolchency-zakhvatili-voyskovuyu-chast-pvo-s-kompleksami-buk.html
http://www.vesti.ru/doc.html?id=1741703
http://www.vesti.ru/doc.html?id=1744923
http://www.ntv.ru/novosti/1085256/
http://www.ng.ru/cis/2014-07-01/1_dnr.html
http://www.km.ru/world/2014/06/30/protivostoyanie-na-ukraine-2013-14/743663-donetskie-opolchentsy-zakhvatili-zenitno-
du kannst mir natürlich deine Quellen geben


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

01.10.2016 um 23:16
Es geht garnicht um die Niederländer (JIT), sondern darum woher die angeblichen "Beweise" stammen.
Ukrainische Sicherheitsdienste... Keine Radardaten der Ukrainer.. etc.. (an dem Tag abgeschaltet.. hmm)
Das hat mit Beweisen nichts zu tun, das ist eine Untersuchungskommission. Die Russen haben ja ständig eine gerichtliche Untersuchung abgelehnt. Und bei dieser Untersuchungskommission sind dann halt die Mitglied, die Angehörige verloren haben und die, in dessen Zuständigkeitsbereich es passiert ist. Die Russen hätten ja ihre Beweise der Untersuchungskommission zukommen lassen. Eine gerichtliche von der UN geleitete Untersuchung ablehnen und dem JIT keine Beweise liefern ist nicht grade vertrauenswürdig. Eine ziemlich billige Nummer was die russische Regierung da macht.


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

01.10.2016 um 23:23
Z. schrieb:Dann, wer das primär Radar abschaltet.. kann der eigentlich noch verantwortungsvoll den Luftraum verwalten??
Sowas aber auch. Die russische Grenze ist ja nicht weit weg. Und da die Russen ja so vorbildlich den Luftraum überwachen, können sie ja anstelle der Ukraine ihre Radardaten liefern.


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

01.10.2016 um 23:39
Es ändert aber nichts am Sachverhalt, es äussert ungewöhnlich/unerklärlich ist, dass sämtliche Primärradars abgeschaltet werden, auch die des Militärs
Ob ein Primärradar aktiv war oder nicht ist allerdings nicht entscheidend, wesentlich für die Diskussion ist ob es Daten generiert die auch aufgezeichnet werden bzw. aufgezeichnet wurden. Es können also 100 Primärradare aktiv gewesen sein, wenn keines Daten erzeugt hat ist es hier wertlos.


melden
fers4
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

01.10.2016 um 23:44
EvilParasit schrieb: Nur Freunde der russischen Außenpolitik und deren Medien behaupteten, die Separatisten hätten gar keine BUK.
Wenn du die angaben des JIT auf der website om.nl oder der JIT pk ganz genau anschaust wirst du auch dort keine BUK in hand der rebellen finden. Diplomatisch korrekt reden die um das thema nur herum und machen starke andeutungen. Selbst in den ohnehin umstrittenen tonaufnahmen sagt niemals jemand das er eine BUK hat. Die quatschen immer nur davon sie gerne eine haetten.


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

02.10.2016 um 00:00
lusitge neue Diskussionsrunde hier, my 2 cents:

Pressekonferenz der Strafermittler aus 5 Staaten (JIT) vom 28.9.2014
Beweise:
- 1448 Wrackteile wurde detailiert von Forensikern untersucht
- 60 Rechtshilfeersuchen an mehr als 20 Länder
- 20 Waffensysteme wurden untersucht
- 5 Milliarden Internetseiten wurden erafsst und auf relevante Inhalte geprüft
- 500.000 Fotos und Videos wurden im Detail untesucht und gespeichet
- 150.000 abgefangene Telefonate gehört, zusammengefasst und auf ihre Relevanz und Authentizität geprüft
- mehr als 3500 abgefangene Gespräche wurden vollständig übersetzt, analysiert und verarbeitet
- mehr als 200 Zeugen wurden gehört

Die Ergebnisse finden sich in mehr als 6000 offiziellen Berichten.

Radarbilder:
"Der JIT hat ausreichende und entscheidende Radarbilder erworben. Diese Bilder wurden dem JIT von der Ukraine und der Russischen Föderation zur Verfügung gestellt. Vor kurzem durch intensive Untersuchungen fand der JIT eine weitere Videodatei die relevante Primärradardaten des Bereichs enthält, und von einem mobilen Radar in der Ukraine aufgezeichnet worden war. Zu der Zeit wurde dieses Radar verwendet, um neue Software zu testen. Obwohl es eine begrenzte Reichweite hatte, erfasste es noch den Flug MH17 und dies vervollständigt das Bild weiter."

"Soweit wir betroffen sind, kann die Diskussion über Radarbilder abgeschlossen werden. Wir möchten betonen, dass das Material, das wir jetzt haben, mehr als ausreichend für die Schlussfolgerungen der Kriminalpolizei ist. Für eine solide Strafakte wird es nicht notwendig sein, mehr Beweismaterial zu sammeln."

Dem JIT liegen alle Gespräche der ukrainischen Fluglotsen vor. Die Fluglotsen wurden auch als Zeugen gehört.

"Wir zeigen eine Auswahl unseres Beweismaterials, um die Ergebnisse zu erläutern."
(eine Auswahl der Beweise, nicht alle Beweise)

Primär- und Sekundärradar:
Die Kontrolle des Luftraumes durch die ukrainischen Fluglotsen entsprach den internationalen Bestimmungen. Das wurde bereits in der Flugunfalluntersuchung der DSB festgestellt.
Ein fehlendes Primärradar wurde vom DSB nicht bemängelt (auch nicht von den Russen).
Die Ukraine hatte in diesem Luftraum drei primäre Radare, von denen jedoch nur eines nutzbar war. Eines wurde bereits im April durch Separatisten zerstört und ein weiteres ist unter Kontrolle der Separatisten (nicht Funktionsfähig). Aufgrund der Sperrung des Luftraumes für ukrainische Militärflüge am 17. Juli 2014 wurde dieser Tag für die monatlich notwendige Wartung benutzt.

Schließung des Luftraumes:
Die Schließung des Luftraumes ist nicht Teil der strafrechtlichen Untersuchung. Der deutsche Anwalt stellt zivilrechtliche Ansprüche.

"Investigativ" Reporter Robert Parry berichtet vom Hörensagen einer nicht genannten Quelle. Die Information wurde nirgends bestätigt.

Buk der Separatisten:
Am 29. Juni 2014 meldeten die Separatisten die Einnahme der 156. Luftabwehrbrigade der Ukraine in Dontzk und als Beute eine Buk. Allerdings hatte diese Einheit dort keine Buk. Die Einheit mit den Buk war in Avdeevka stationiert und wurde erst im Oktober 2014 (mit zerstörten Buks) erobert. Die Ukraine hat am 30. Juni 2014 offiziell mitgeteilt, dass sie ausschließen können, dass die Separatisten eine funktionstüchtige Buk erbeutet haben.


@fers4 - neuer Clown im Circus? Welchem Druck war das JIT ausgesetzt? Von welchen Geheimverträgen und versteckten Beweisen auf NATO-Basen faselst Du?

JIT wörtlich:
"Die Russische Föderation erwähnt letzte Woche, dass sie "neue" Primärradarbilder gefunden haben. Auf der Grundlage dieser Bilder schließt die Russische Föderation selbst aus, dass es ein zweites Flugzeug gab, welches MH17 abgeschossen haben könnte."

Es gibt eine Klausel in den Vereinbarungen der 5 Staaten, dass kein Staat ohne Zustimmung der anderen Staaten Ergebnisse des JIT veröffentlicht. Das ist bei internationalen strafrechtlichen Ermittlungen üblich.

Zur Buk in den Händen der Separatisten:
Das vom JIT veröffentlichtes Telefonat vom 17. Juli 2014 bezeugt die Ankunft der Buk mit Mannschaft in Donetzk und die Übergabe an die Separatisten.

@fers4, Du solltest Dir die richtige Übersetzung der PK anhören, die von RT scheint in einigen Punkten fehlerhaft zu sein.

Transcript in engischer Sprache und Video komplett:
http://uatoday.tv/crime/mh17-investigation-report-full-version-with-video-755363.html


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

02.10.2016 um 01:01
@StillerLeser
Garnicht still ;)
StillerLeser schrieb:"Der JIT hat ausreichende und entscheidende Radarbilder erworben. Diese Bilder wurden dem JIT von der Ukraine und der Russischen Föderation zur Verfügung gestellt. Vor kurzem durch intensive Untersuchungen fand der JIT eine weitere Videodatei die relevante Primärradardaten des Bereichs enthält, und von einem mobilen Radar in der Ukraine aufgezeichnet worden war. Zu der Zeit wurde dieses Radar verwendet, um neue Software zu testen. Obwohl es eine begrenzte Reichweite hatte, erfasste es noch den Flug MH17 und dies vervollständigt das Bild weiter."
Sicher mit der Flugbahn der "BUK" drauf oder?
Was sollte es uns sonst gross sagen...? Das die Maschine richtung Absturzstelle flog wissen wir bereits.
StillerLeser schrieb:Aufgrund der Sperrung des Luftraumes für ukrainische Militärflüge am 17. Juli 2014 wurde dieser Tag für die monatlich notwendige Wartung benutzt.
Klar... für Militärjets gesperrt...wahrscheinlich wegen derer Sicherheit?
Lächerlich... der Flugraum für Passagierjets blieb weiter offen...
Ein weiterer Skandal, imho.
StillerLeser schrieb: Die Ukraine hat am 30. Juni 2014 offiziell mitgeteilt, dass sie ausschließen können, dass die Separatisten eine funktionstüchtige Buk erbeutet haben.
Mal so mal so die Ukrainischen Infos....? 14 Tage später...
Chavez schrieb:14 Juli 2014
die DVR sagt sie haben für die AN-26 eine BUK benutzt, ob die Rebellen diese reparieren konnten hat er sich ja davor gedrückt, aber spätestens am 14. Juli wusste man das die BUK funktioniert.
Und solche Leute sind in der Ermittlergruppe... Verdächtige auf Seiten der Untersuchenden?
Ist mir ja ganz neu.
StillerLeser schrieb:"Die Russische Föderation erwähnt letzte Woche, dass sie "neue" Primärradarbilder gefunden haben. Auf der Grundlage dieser Bilder schließt die Russische Föderation selbst aus, dass es ein zweites Flugzeug gab, welches MH17 abgeschossen haben könnte."
Anscheinend die einzige Info auf die man sich verlassen kann.
War da auch die Flugbahn der BUK sichtbar?


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

02.10.2016 um 01:47
grob zusammengefasst wird im moment zuviel unwahre disinformation versprüht, vorallem in punkto radar ist alles geklärt und das JIT hat grade diesen punkt als voll abgehandelt erklärt !
das ist so diskussionslevel ende juni 14 , oohwohho könnte ja doch ne su gewesen sein .


melden
mayday
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

02.10.2016 um 01:56
StillerLeser schrieb:Pressekonferenz der Strafermittler aus 5 Staaten (JIT)
Einer davon die Ukraine, als einer der mitverdächtigen selbst. Ein "special agreement" was den beteiligten Ländern Veto Rechte einräumt was veröffenlticht werden darf.
In einer Dokumentation der ARD wird dann erklärt, dass die Ukraine ein Vetorecht gegen die Veröffentlichung der Untersuchungsergebnisse hätte. Eine Äußerung, die nie offiziell dementiert wurde, und von den meisten namhaften Journalisten als gesetzt angesehen wird. Natürlich gibt es Vetorecht gegen Teile oder den ganzen finalen Abschlussbericht. Allerdings kann der nur mit Einwilligung ALLER Parteien finalisiert werden. D.h. bis jeder Staat seine Einwilligung gegeben hat, bleibt der Bericht geheim. Welche Konsequenz daraus entsteht, kann sich jeder denken.

Und noch etwas: Dies ist KEINE russische Propaganda, sondern allenfalls ukrainische Propaganda, denn die Nachricht stammt aus der Kiew nahestehenden Presse.
hier, dieses Papier ist echt https://sandervenema.ch/2014/12/ukrainian-veto-mh17-report-will-not-reveal-truth/
Was auch immer in diesem Agreement genau steht, vielleicht ist das ja der Grund warum wir nur ausgesuchte Teile des Berichts jetzt sehen.


melden
fers4
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

02.10.2016 um 01:58
RF hat weder ausgeschlossen das auf den neuen radarbildern weitere flugzeuge waren noch das unterhalb der erfassung gewesen sein koennten. Auf der Almas antei pk wurde die problematik der radaraufzeichnung ganz gut erklaert und uebersetzt.
Es geht dabei um bewegungsgeschwindigkeiten zum winkel des radars usw. Uebrigens dasselbe problem mit den radardaten aus rostow.
Am mitt woch wurden auch erklaert und nachvollziehbar gemacht das ein buk start aus snizhne pervomaisk richtung mh17 mit hoechstmoeglicher wahrscheinlichkeit erfasst worden waere. Das JIT hat das auch kurz erwähnt und keinerlei Kritik geübt an den radar daten vom montag. Übrigens hat weder dsb noch jit irgendwelche daten der sepas oder Russlands in den letzten 2 Jahren angezweifelt auch sonst niemand, wie USA, NATO, Niederlande usw.
bei Daten der Ukraine gab es häufig Zweifel die nie ausgeräumt wurden. Und dritte sind nie den aufrufen zur Daten Übergabe gefolgt. Firmen wie google haben sogar noch daten aus der Öffentlichkeit gelöscht nachdem blogger dort einen jet bei google earth gesehen haben der laut ukrainischen Angaben garnicht hätte sein dürfen.


melden
Anzeige

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

02.10.2016 um 02:09
@jedimindtricks
Na is doch prima, meinst du ich würde mir noch Gedanken machen wenn die Radardaten zeigen das die "BUK" aus Richtung Shnizne kam....

Und warum, wenn so, sollten die R-Daten dann unveröffentlicht bleiben?
Nichts würde das an den Ermittlungen ändern.
Wenn man eh sagt sie kam aus Shnizne, kann man auch den Daten-Beweis des Radars dazu veröffentlichen.

Alles andere ist HumBUK
NG


melden
456 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt