Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

PEGIDA

PEGIDA

02.11.2015 um 18:26
Wenns nur Satire wäre...

könnte man wenigstens lachen.


melden
Anzeige

PEGIDA

02.11.2015 um 18:32
Was ich richtig zum kotzen finde, ist die Feindseligkeit gegenüber dem Westen Deutschlands. Da schwillt mir der Hals an!!! Ich bin im Ruhrpott aufgewachsen. Ich kenne viele Teile in der Region die langsam aber sicher zerfallen. Meine Onkels sind früher schon gemeinsam mit türkisch stämmigen Kumpels in der Zeche gewesen. So mancher deutscher Bürger der dem Islam angehört, hat schon damals den Aufbau Ost mitfinanziert und die Widervereinigung mitgefeiert. Als Dank kann er sich so einen Bullshit anhören.


melden

PEGIDA

02.11.2015 um 18:35
@Golfkrank

Wie und wo wird denn diese Feindlichkeit gegenüber dem Westen kommuniziert? Meiner Kenntnis nach richtet sich die derzeitige Schmach eher gen Osten.


melden

PEGIDA

02.11.2015 um 18:36
Aldaris schrieb:Meiner Kenntnis nach richtet sich die derzeitige Schmach eher gen Osten.
Leider machen sie es einem aber auch wöchentlich leichter und überzeugen nicht gerade vom Gegenteil.


melden

PEGIDA

02.11.2015 um 18:39
Chronik obdachloser Opfer

Totgeschlagen und Totgeschwiegen: Schwere bis tödliche Übergriffe auf Obdachlose in der Bundesrepublik
„Von 1989 bis 2000 wurden nach Informationen der Obdachlosenzeitung motz 107 wohnungslose Menschen von Tätern außerhalb der Wohnungslosenszene getötet. […]
Laut motz werden die Gewalttaten seit Anfang der neunziger Jahre zunehmend von rechten Tätergruppen verübt – in Ostdeutschland wie auch in den alten Bundesländern. Seit 1998 sind es kaum noch Einzeltäter sondern zunehmend kleine Trupps von vier bis fünf Tätern. Dabei wird der rechtsextremistische Hintergrund von offiziellen Stellen meist in den Fällen geleugnet, in denen den Tätern keine entsprechende Organisationsstruktur nachgewiesen werden kann.“
http://berberinfo.blogsport.de/chronik-obdachloser-opfer/


melden

PEGIDA

02.11.2015 um 18:41
Die Pegida und teilweise ihre Befürworter/-innen. Ich habe nicht von dem im "Osten" lebenden Menschen gesprochen. Im Gegenteil!!! Ich kenne ausschließlich nur äußerst nette Menschen und die sind ALLE Pegida Gegner/-innen.


melden

PEGIDA

02.11.2015 um 18:42
@Nerok

In Anbetracht der Tatsache, dass sich auch im Osten viele Menschen gegen Fremdenfeindlichkeit aussprechen und dafür auch auf die Straße gehen, ist es tragisch, wenn man alle über einen Kamm schert. Denn wer sind denn 'Sie'?


melden

PEGIDA

02.11.2015 um 18:46
Ich war in Dresden und habe mir ein Wortgefecht mit einer Gruppe von Pegida Anhängern geleistet. Ich konnte mir anhören, dass ich sie nicht verstehen würde, da ich im Bonzen Teil Deutschlands aufgewachsen bin.


melden

PEGIDA

02.11.2015 um 18:48
@Golfkrank

Wann warst du da? Bist du bei Pegida mit gelaufen?


melden

PEGIDA

02.11.2015 um 18:50
Aldaris schrieb:Wie und wo wird denn diese Feindlichkeit gegenüber dem Westen kommuniziert? Meiner Kenntnis nach richtet sich die derzeitige Schmach eher gen Osten.
Im Osten halt. Vorallem auch in vielen Köpfen Ostdeutscher. Ich bin in der DDR geboren und wohne wieder in Ostsachsen. Wessi-hass(wenn man das so nenn kann) ist allgegenwärtig. "Besser-Wessis" halt, die es immer leichter und besser hatten als, der geschundene Ostler aus der Zone.

Wohl auch durch diese abgrenzung entwickelten viele einen Hass auf alles, was schuld dafür sein könnte, warum es in der ehemaligen Zona so gekommen ist wie es nunmal war. Massenexudus und Arbeitslosigkeit bis um die 25%(damals).

Ich verstehe es selbst nicht, fast alle sind Gewinner der Wende, kaum einer hat wirklich viel verloren, aber die Opferrolle scheint manchen wohl so richtig gut zu passen.


melden

PEGIDA

02.11.2015 um 18:51
@Alarms
Quatsch! Ich war im Urlaub da.


melden

PEGIDA

02.11.2015 um 18:53
Im Osten halt. Vorallem auch in vielen Köpfen Ostdeutscher. Ich bin in der DDR geboren und wohne wieder ins Ostsachsen. Wessi-hass(wenn man das so nenn kann) ist allgegenwärtig. "Besser-Wessis" halt, die es immer leichter und besser hatten als, der geschundene Ostler aus der Zone.
Ich bin auch noch in der DDR geboren und habe Verwandschaft in Thüringen. Ich habe das, was du als Wessi-Hass beschreibst, bislang nicht erlebt. Vielleicht liegt das an den Menschen, mit denen ich dort zu tun habe und hatte.
Bone02943 schrieb:Ich verstehe es selbst nicht, fast alle sind Gewinner der Wende, kaum einer hat wirklich viel verloren, aber die Opferrolle scheint manchen wohl so richtig gut zu passen.
Also meine Oma hat nach und aufgrund der Wende ihren Job verloren. Ich weiß allerdings nicht, wie viele Menschen derartiges erlebt haben. In der DDR hatte ja praktisch jeder einen Job, danach sind viele in die Arbeitslosigkeit geraten.


melden
unico
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PEGIDA

02.11.2015 um 18:56
Das mit dem Wessi-Gedöns und der Opferrolle (ich nenne das immer gern das Zu-Kurz-Gekommene-Syndrom) kann ich bestätigen. Mir hat mal ein ehemaliger Arbeitskollege an den Kopf geworfen "Ihr habt 40 Jahre lang wie die Maden im Speck gelebt, jetzt sind wir mal dran!" Da war ich 24 Jahre alt *kopfschüttel*


melden

PEGIDA

02.11.2015 um 18:56
@Aldaris
Ich hoffe es ist jetzt bei dir angekommen, dass ich mich NICHT GEGEN OST DEUTSCHE BÜRGER AUSSPRECHE.


melden

PEGIDA

02.11.2015 um 18:58
Dennoch würde ich mir mehr Widerstand aus der Bevölkerung wünschen.


melden

PEGIDA

02.11.2015 um 18:59
Aldaris schrieb:Ich habe das, was du als Wessi-Hass beschreibst, bislang nicht erlebt. Vielleicht liegt das an den Menschen, mit denen ich dort zu tun habe und hatte.
Vielleicht ist Thüringen auch zu nah am Westen und es hat sich alles zeitnah vermischt. Aber Wessis haben hier in Sachsen jedenfalls nicht den besten Stand.
Also meine Oma hat nach und aufgrund der Wende ihren Job verloren. Ich weiß allerdings nicht, wie viele Menschen derartiges erlebt haben. In der DDR hat ja praktisch jeder einen Job, danach sind viele in die Arbeitslosigkeit geraten.
Bei mir hat praktisch die komplette Familie ihren Job verloren, und musste sich anderweitig orientieren. Bei manchen ist es gelungen aber bei vielen halt leider nicht. Hier ist halt eine Region die stark von Glas- und der Braunkohleindustrie geprägt ist. Von zig Glasbuden gibts heute noch 2 und in den Tagebauen und Kraftwerken arbeiten noch gut 25% der Leute als zu DDR-Zeit.

Ich kann da einige schon verstehen, andererseits aber auch wieder nicht, in dem sie ihren Frust auf andere abladen. Mag sein das es da in Thüringen nicht so extrem ist, aber in einer Region/Stadt die seit der Wende mehr als die Hälfte an Einwohner verloren hat sitzt der Stachel scheinbar ziemlich tief, vorallem nach dem geplärre um blühende Landschaften und so, was dann in der Treuhand untergegangen ist.(verstehste was ich meine?)


melden

PEGIDA

02.11.2015 um 19:03
Ich denke die Mehrheit der Menschen in Deutschland fühlen sich zusammengehörig. Wichtig ist nur das man sich nicht von den Nestbeschmutzern der Pegida und den SED Romantikern, die Suppe versalzen lässt.


melden

PEGIDA

02.11.2015 um 19:03
Damit will ich natürlich auf keinen fall etwas beschönigen oder rechtfertigen. Doch hier liegt vielleicht ein großer Grund in der Unzufriedenheit begraben.


melden

PEGIDA

02.11.2015 um 19:06
Bone02943 schrieb:Ich kann da einige schon verstehen, andererseits aber auch wieder nicht, in dem sie ihren Frust auf andere abladen.
Menschen, die einfacher gestrickt sind -aber nicht nur die-, sehen halt einen (auch faktischen) direkten Kausalzusammenhang, heißt: Es ging ihnen subjektiv betrachtet in der DDR besser als heute. Gerade wenn Menschen ihren Job verlieren, ist es zumindest nachvollziehbar, dass Unmut entsteht, den sie dann in Zusammenhang mit der Wiedervereinigung sehen. Der Hass auf Ausländer und Flüchtlinge ist natürlich irrational. Aber da viele wohl nicht wissen wohin damit, projizieren sie es auf Schwächere und gehen Rattenfängern auf den Leim.

Und ja, Thüringen dürfte vielleicht noch etwas anderes sein als Mecklenburg-Vorpommern oder Sachsen.


melden
Anzeige

PEGIDA

02.11.2015 um 19:07
Fragt sich nur was man nachhaltig dagegen machen kann. :s


melden
126 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden