Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

PEGIDA

PEGIDA

20.11.2015 um 08:32
@Warhead
Wir reden (aktuell wegen Paris) immer von der Gefahr der Ghettoisierung und meinen damit selbstredend nur die Flüchtlinge/Migranten/Undeutsche.
Warum ist das eigentlich so?
Ghettoisierung ist selbstverständlich ein Problem. Oder besser gesagt: kann zu Problemen führen, kann zu einer Radikalisierung führen. Muss nicht zwingend, kann aber.
Warum sollte das eigentlich bei Toitschen anders sein? Gut, Dresden ist kein Ghetto. Nicht mal ansatzweise. Doch davon mal abgesehen können wir dort doch ebendiese Mechanismen und Autimatismen beobachten, wie sie in Ghettos als Radi des Übels ausgemacht werden.
Man bleibt "vornehmlich" unter seinesgleichen. Redet sich die Birne aus Betriebstemperatur. Bestätigt sich gegenseitig. Verbrüdert sich gegen jedwede Angriff, die per Der natürlich immer von außen kommen, stärkt somit das Wir-Gefühl und letzten Endes hängt man an den Lippen falscher Propheten.
Ich seh da ehrlich gesagt keinen großen Unterschied, abgesehen davon dass Dresden natürlich kein Ghetto ist, was jedoch überhaupt keinen Unterschied macht wenn die sich verhalten als wären sie im einem.

Edit
handyrumspinntag. kann nicht im Text korrigieren. musst halt mit Fantasie lesen


melden
Anzeige

PEGIDA

20.11.2015 um 09:02
@Zyklotrop
Natürlich trägt jeder Verantwortung für sich. Ich bin der Allerletzte der davon freisprechen wollte.
Ich glaube wir sind im Grunde nicht allzu weit auseinander, nur unser Blickwinkel unterscheidet sich, was zu unterschiedlichen Einschätzungen führt.
Leider hasst mich gerade mein Browser, begeht ständig Fahnenflucht, was jedes mal einen Neustart bedingt, deshalb will ich heute Abend darauf zurückkommen, denn das wird was längeres (sieh es als Drohung oder Versprechen, kommt aufs selbe raus).
Bis dahin, wenn du Zeit und Muse findest, könntest du dir mal die gestrige quer-Sendung auf dem BR reinstreamen. Die hatten 3 Themen die hervorragend zu meinen "Thesen" passen.
1. Merkwürdigkeiten beim LKA (inklusive dubiosen Verhaltens der Politik, die Ermittlungen verhindert) Förderung statt Verhinderung von Straftaten. Hatte nichts mit Giga zu tun, passt vom her Gesamtbild aber überraschend gut.
2. neoliberaler Sparwahn als (Teil-) Ursache für Unzufriedenheit, Perspektivlosigkeit und mgl Radikalisierung am Ende dieser "Unwertschöpfung"
3. Fehler bei Integrationspolitik, die ich, keck wie ich bin, nicht nur bei Migranten sehe sondern großzügigerweise auf alle nicht bzw schlecht integrierten Menschen übertrage. Für mich sind Rechtsradikale nicht integriert. Manche waren es vielleicht mal, stiegen dann warum auch immer aus, andere waren es nie und sind deshalb radikal gegenüber dem System.

Heute Abend werden ich versuchen das mal in vernünftige Sätze zu packen, damit du meine Sicht auf diese Dinge verstehst. Ich denke dann verstehst du auch meinen Standpunkt und wirst mir womöglich (zT zumindest) zustimmen, weil uns, so vermute ich jedenfalls, nicht allzuviel trennt.


melden

PEGIDA

20.11.2015 um 09:33
@wuec
Lass dir Zeit, das WE ist total zu, ich bin wahrscheinlich erst Montag wieder on.
Ich sehe es auch so, dass uns nicht allzuviel trennt.
Gerne wird aber die Schuld auf die Politik, die Medien (Lügenpresse) die Illuminati oder El Niño geschoben und das Denken eingestellt, weils ja so bequem ist.
Die Politik trägt sicher ihr Quentchen dazu bei, reicht mir als Begründung fürs Erstarken der rechten Socken aber nicht aus.
Du hast dir wahrscheinlich auch schon den ein oder anderen Livestream von Pegida angetan oder dir die Gidioten im Heimatstädtchen angeschaut. Das ganze Gerede von Ethnopluralismus, Ethno-Suizid, Verwässerung und/oder Zerstörung deutscher Werte, was steckt dahinter?
Ist dir, ganz gleich ob hier, bei Talkshows in den Medien oder Gesprächen mit Menschen auf der Strasse, erinnerlich, dass das mal einer prägnant formulieren und belegen konnte?
Um welche deutschen Werte handelt es sich, die das "Volk" da für sich reklamiert und die es in Gefahr sieht?
Ich habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass hier mal ein User aufschlägt und Licht ins Dunkel bringt.


melden

PEGIDA

20.11.2015 um 09:49
@Zyklotrop
Zyklotrop schrieb:Um welche deutschen Werte handelt es sich, die das "Volk" da für sich reklamiert und die es in Gefahr sieht?
Aus älteren Threads exhumiert:

Deutsche Mentalität, deutsche Tugend. Da kommt dann immer so etwas wie Sauberkeit, Ehrlichkeit, Pünktlichkeit, Disziplin, Unbestechlichkeit etc.

Aber wem gehören dann eigentlich die Deutsche Bahn (Sauberkeit), die Deutsche Bank (Ehrlichkeit), die Deutsche Post (Pünktlichkeit),die Deutsche Bundeswehr (Disziplin) und der Deutsche Fussball-Bund (Unbestechlichkeit)?

und

"Volkszugehörigkeit" bedeutet doch nicht zwangsweise irgendwelche Gemeinsamkeiten, irgendeine "Nationale Identität" oder gar "Mentalität".

Was verbindete denn den friesischen Halligbauern mit der Münchner Schickeria?
Was habe ich mit Sachsen oder Schwaben gemeinsam: Die Sprache?????
Was verbindet den muslimischen Deutschen in Berlin mit dem katholischen Dörfler in Bayern?
Was verbindet den VW-Vorstand im Puff mit den Nutten?

Ich bin der Meinung, dass irgendwelche zufälligen Geburtsorte oder Herkunftsländer, irgendwelche gewollten oder ungewollten Migrationsbewegungen den Begriff "Volk" als verwendungsunfähig erscheinen lassen.

Ich bin der Meinung, dass ein Staat aus den Menschen besteht, die darin arbeiten, ihre Steuern bezahlen, sich an die Gesetze halten und wählen gehen. Ist meine persönliche Meinung. Wo die Leute herkommen, was sie glauben oder wie sie aussehen, ist mir dabei völlig wurst und schert mich herzlich wenig.

Falls es wen interessiert: Ich bin Südtonderner mit hamburgischem Migrationshintergrund. Aber in allererster Linie bin ich ich.

und

Unterschiedliche Kulturen...
Diese Fragestellung geht von dem meiner Meinung nach falschen Denkansatz aus, dass alle Völker jeweils ihnen eigene Kulturen, Werte, Sitten und Gebräuche hätten, die jeweils alle Inhaber dieser Staatsbürgerschaft teilten oder zu teilen hätten.

Welche Kultur hat der schwule Emo mit dem dachdeckenden Neo-Nazi gemein?
Die Vorliebe für dicke Latten?

Welche Gebräuche hat der nordfriesische Halligbewohner mit dem oberbayrischen Bergbauern gemein?
Das Kassieren von EU-Förderung?

Welche Werte haben Jürgen Fitschen und seine Putzfrau Ayse gemein?
Penible Sauberkeit?

Welche Sitten haben katholische Kinderschänder und autonome Autoabfackler gemein?
Kerzen anzünden?

Das hiesse Regionen, Klassen, Geschlechter, Subkulturen etc., vor allem aber die Tatsache, dass es Individuen gibt, völlig ausser Acht zu lassen.

Wenn ich dem Beispiel meiner Tochter folgen würde und die dänische Staatsbürgerschaft annähme, wäre ich dann "Deutscher" oder "Däne". Hätte das irgendwelche spontanen Auswirkungen auf mich als Person? Würde ich mich ändern? Wäre ich gar nicht mehr ich selbst?

Den Geburtsort haben wir uns alle nicht aussuchen können, unsere Staatsangehörigkeit können wir wechseln - aber würde das unser Ich ändern?


melden

PEGIDA

20.11.2015 um 10:06
@Doors
Moin Doors,
das unterschreib ich dir, ebenso wie ich wuecs Beiträge unterschreiben kann, und damit bin ich wahrlich nicht allein. Aber was trennt uns von den Gidioten, den Spaziergängern, den besorgten Bürger und der "Ich bin ja kein Nazi, aber...-Fraktion"?
Wie geht man am besten damit um?


melden

PEGIDA

20.11.2015 um 10:43
@Zyklotrop

Für den Umgang mit Rassisten gibt es kein Universalrezept. Ich würde da auch schon unterscheiden, wie stark dieser Rassismus ausgeprägt ist. Menschen, die nur diffuse Ängste vor "Fremden" haben, bringe ich in meinem Umfeld gern mit Migranten aller Art zusammen. Mit Leuten, denen als Argument nur "vergasen" oder ähnliches einfällt, diskutiere ich allerdings nicht. Ab einer bestimmten Grenze hilft reden bei Nazis nicht. Da schwinge ich dann die Nazi-Keule, auf dass ich sie verbeule.

Ich sehe die Menschen, die ihre Fluchtwege in und um mein Heimatkaff geführt haben, gern als neue Nachbarn an, die mir genau so sympathisch oder unsympathisch sein können, wie andere Nachbarn - und denen ich im Rahmen meiner Möglichkeiten helfe, wenn sie meiner Hilfe bedürfen.

Vielleicht trennt uns von den Pegidanesen und anderen Biedermännern und Brandstiftern so etwas wie Menschlichkeit, Solidarität, Empathie...

Bei mir überm Schreibtisch hängt ein Zitat von Ernst Jünger. Der ist nun des proletarischen Internationalismus ebenso wie humanitären Grundsätzen ziemlich unverdächtig.

"Wenn ein Bruder vor der Tür steht und anklopft, empfängt man ihn mit offenen Armen, ohne zu fragen, was es kostet, und rechnet nicht kleinlich mit ihm ab."

Dabei ist es mir nun herzlich egal, ob es Bruder oder Schwester ist, ob blass oder braun, ob aus Eritrea oder Erfurt, ob Muslim oder Christ.

Wo Hilfe gebraucht wird, wird Hilfe gegeben. Wenn meinem Nachbarn das Haus abbrennt, würde ich ihn auch nicht fragen, ob er CDU gewählt hat, bevor ich ihm ein Bett anbiete. Wenn hier der Deich bricht, würde ich auch Sandsäcke befüllen, ohne danach zu fragen, welchem Aberglaubensclub die gefährdeten Anwohner angehören.


melden
crastro
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PEGIDA

20.11.2015 um 13:02
Vom ganzen Fred hab ich jetzt nur ein wenig auf den letzten Seiten gelesen. Warum? Weil mich "Gida" nicht interessiert!
Warum interessiert es mich nicht?

Es gibt in allen Gesellschaften rechte/linke Ränder, in denen sich irgendwelche Spinner sammeln. Es kann kein Quatsch gross genug sein, es werden sich IMMER Anhänger finden und schwupps, haben wir eine neue Religion oder Ideologie.

Deshalb gibts das Wort "Toleranz", kommt aus dem Latein und bedeutet "ertragen"; jepp, eine auch nur halbwegs funktionierende Gesellschaft MUSS derlei ertragen können.

Merkt ihr denn nicht, daß das ganze eine künstlich aufgeblasene Sache ist? Wen juckts denn wirklich, wenn in Sachsen oder sonstwo ein paar hundert oder tausend Leute gegen irgendwas protestieren? Die dürfen das. Wirklich "wichtig" wurde dies erst durch die Panikmache der Medien.
Wem schadet es, wenn irgend ein Heini gegen den Islam spricht? Erst mal niemand; es schadet dann, wenn Zuhörer /Anhänger darauf etwas TUN! DIE gilt es zu verfolgen! DA wird aber nix getan, warum? Weil einige der Scharfmacher nämlich V-Leute unseres Staates sind!
Warum ist die Npd oder Gida NICHT verboten? Weil dann rauskäme, welche "Dienste" da alles mitmischen! Es geht darum, die Menschen von unseren wirklichen Problemen abzulenken, als da (beispielhaft) Arbeit, Renten-Krankenversicherung, Bildung, Infrastruktur sind. Hat sich in nur einem der Punkte in den letzten 20 Jahren trotz unzähliger "Reformen" was verbessert?

Was wäre denn los, wenn die Menschen plötzlich darüber sich aufregen würden? Also wird abgelenkt.....

Noch ein Satz zur immer gebetsmühlenhaft wiederholten "Integration". Das ist doch totaler Unsinn! Wer hier leben will (und auch darf), der kann und soll das tun, wie es ihm passt! Der braucht (beispielhaft) keine Lederhose (in Bayern) , der kann auch seinen Kaftan tragen.
Er hat sich an unsere Gesetze zu halten , MEHR NICHT! Er soll aber bitte nicht versuchen, uns (auch beispielhaft) seine Sichtweisen aufdrängen zu wollen!
So lange das berücksichtigt wird - WO sind da Probleme?


melden

PEGIDA

20.11.2015 um 13:06
crastro schrieb:Weil einige der Scharfmacher nämlich V-Leute unseres Staates sind!
Bist du wieder einer der Leute die nicht verstanden haben was ein V-Mann überhaupt ist?

Ein V-Mann ist ein Informant der schon vorher in der Szene aktiv war.
Er ist nicht vom Staat eingeschleust und ist kein Staatlicher Mitarbeiter.

Das möglicherweise einige der Scharfmacher V-Leute sind liegt in der Natur der Sache..man möchte die Infos natürlich möglichst an der Quelle haben.


melden
crastro
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PEGIDA

20.11.2015 um 13:08
Willst Du ablenken mit irgend einem Punkt, den es zu zerreden gilt? Bei mir fällt alles darunter, was im weitesten Sinn von irgend einem "Dienst" unterstützt wird. Dem ist so, zweifelsfrei.

Da brauche ich mich nicht mit so was unbedeutendem wie der "richtigen Definition" abzugeben.


melden

PEGIDA

20.11.2015 um 15:13
crastro schrieb:Bei mir fällt alles darunter, was im weitesten Sinn von irgend einem "Dienst" unterstützt wird. Dem ist so, zweifelsfrei.

Da brauche ich mich nicht mit so was unbedeutendem wie der "richtigen Definition" abzugeben.
crastro schrieb:Es geht darum, die Menschen von unseren wirklichen Problemen abzulenken, als da (beispielhaft) Arbeit, Renten-Krankenversicherung, Bildung, Infrastruktur sind. Hat sich in nur einem der Punkte in den letzten 20 Jahren trotz unzähliger "Reformen" was verbessert?
Wer lenkt denn vor unseren wirklichen Problemen -die weltweit die Gleichen sind!- ab? PEGIDA & Co !
crastro schrieb:Wem schadet es, wenn irgend ein Heini gegen den Islam spricht? Erst mal niemand; es schadet dann, wenn Zuhörer /Anhänger darauf etwas TUN!
Das "TUN" ist bereits geschehen, wenn jemand radikalisiert worden ist!
Es schadet bereits,während es geschieht.
Wenn ein Hetzer spricht, ist es geschehen.

Bitte nicht mit "Diensten" ablenken.


melden

PEGIDA

20.11.2015 um 17:09
Doors schrieb:Aber wem gehören dann eigentlich die Deutsche Bahn (Sauberkeit), die Deutsche Bank (Ehrlichkeit), die Deutsche Post (Pünktlichkeit),die Deutsche Bundeswehr (Disziplin) und der Deutsche Fussball-Bund (Unbestechlichkeit)?
Sieht man an den Skandalen und dem schlechten Zustand dieser Institutionen, dass 'deutsche Werte' nur Schein sind und gar nicht wirklich existieren? ;)


melden

PEGIDA

20.11.2015 um 18:05
Issomad schrieb:Sieht man an den Skandalen und dem schlechten Zustand dieser Institutionen, dass 'deutsche Werte' nur Schein sind und gar nicht wirklich existieren? ;)
Ach, es gibt schon Werte,
die man mit Krampf und dem Alibi "Aufklärung" dem "Abendland" zuordnen könnte.
Diese Werte sind jedoch dermaßen humanistisch, dass PEGIDA & Co niemals darauf kommen werden.

Woraus schlussfolgert PEGIDA eigentlich, dass Rückständige (zB.Islamisten oder Rechtsextremisten) einer freiheitlichen Gesellschaft ihre Rückständigkeit aufzwingen können?


melden

PEGIDA

20.11.2015 um 18:28
eckhart schrieb:Woraus schlussfolgert PEGIDA eigentlich, dass Rückständige (zB.Islamisten oder Rechtsextremisten) einer freiheitlichen Gesellschaft ihre Rückständigkeit aufzwingen können?
Vielleicht um nur ein Beispiel zu nennen: Frauen gingen in die Schule und konnten Berufe erlernen. Afghanistan war ein sehr fortschrittliches Land, bis der extremistische Islam Einzug hielt und die Herrschaft an sich gerissen hat. Lange vor der Zeit des Mauerfalls der DDR. Das weiss man auch, wenn man mit (R)(P)EGID(E)A so rein garnichts am Hut hat.


melden

PEGIDA

20.11.2015 um 18:51
Bauli schrieb:Afghanistan war ein sehr fortschrittliches Land, bis der extremistische Islam Einzug hielt und die Herrschaft an sich gerissen hat. Lange vor der Zeit des Mauerfalls der DDR.
"In der Nacht zum 26. Dezember 1979 besetzten sowjetische Truppen Afghanistan. Panzerkolonnen rückten von Termez im heutigen Usbekistan vor, Luftlandetruppen besetzten blitzartig Kabul - nachdem die Afghanen angeblich selbst um die "brüderliche Hilfe" gebeten hatten, so Moskaus Lesart. Schnell schien der Krieg entschieden: Nur eine Woche und 40.000 Mann genügten den Sowjets zunächst, um das unterentwickelte Land zu erobern. Spezialkräfte liquidierten den aufsässigen Staatschef Hafisullah Amin."

Das war es dann wohl, das Du, @Bauli , als "sehr fortschrittliches Land" bezeichnest?

"Laut Kreml-Propaganda sollten die Sowjet-Truppen "Stabilität und Sozialismus" in dem vom Bürgerkrieg zerrütteten Land festigen. Der Rest der Welt sah andere Motive und boykottierte die Olympischen Spiele in Moskau 1980."
"Die "künftige sozialistische Gesellschaft der Sowjetrepublik Afghanistan" nehme Formen an, schrieb der SPIEGEL 1985. Der Krieg sei schon "längst entschieden". Tatsächlich setzten die übermächtigen Invasoren den Widerstandskämpfern zu, vor allem dank ihrer Hubschrauber. "Die Sowjets sind überall. Wir sind umzingelt", klagte Mudschahidin-Führer Abdul Samad. Moskau investierte in Infrastruktur, in Schulen, Brücken und Krankenhäuser - und hoffte, die Erschließung milliardenschwerer Vorkommen an Eisen, Gold und Lapislazuli möge das bettelarme Land befrieden."


Doch das Kriegsglück wendete sich gegen das rote Riesenreich. Die USA lieferten per Hand einsetzbare Flugabwehrraketen vom Typ "Blowpipe" und "Stinger" an die Kämpfer*, und China schickte Zehntausende Maultiere.

*Was damals noch "Kämpfer" hieß, waren später die Taliban.

Das also willst Du, @Bauli mit dem Aufzwingen von Rückständigkeit in einer freiheitlichen Gesellschaft vergleichen?
Einzig was fehlte, war die freiheitliche Gesellschaft.
von wegen "sehr fortschrittliches Land"
http://www.spiegel.de/einestages/kriegserinnerung-eines-sowjetsoldaten-a-949007.html


melden

PEGIDA

20.11.2015 um 18:52
@eckhart

Früher.


melden

PEGIDA

20.11.2015 um 18:54
Sellten so gute Meinungen wie von @Zyklotrop und @Doors gelesen. Ihr könnt das so gut ausführen, mir fehlen oft vor Unverständnis die passenden Worte.

Ich kann das mit den deutschen Werten nicht mehr hören oder lesen. Auf was basieren die denn? Auf Lug und Betrug. Ob es das Bankensystem oder die Autoindustrie, die Sport, die Pharma- oder die Bauindustrie betrifft.
Neid und Engstirnigkeit begegnen mir ständig, da wird dem Flüchtling die Butter aufm Brot nicht gegönnt. Unsere Läden sind voll mit Fressalien, die wir nie im Leben aufessen können.

Politisch
Engstirnige
Geizige
Idioten
Demonstrieren
Auchnoch


melden
unico
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PEGIDA

20.11.2015 um 23:14
Ich poste das hier, weil es ja diese "supertolle Bewegung" gibt, die gegen den Islam (u. a.) ist. Man könnte sich mal die Frage stellen, warum alles so ist, wie es ist:

Es war einmal ein Bundespräsident einer Bundesrepublik Deutschland, der sagte "Der Islam gehört zu Deutschland". Sein Name war Wulf. Ich habe mich damals schon gefragt: Wie kann ein hoher, nein der höchste Vertreter der Bundesrepublik Deutschland - hingehen, und plötzlich verkünden, dass eine Religion zu Deutschland gehört!

Ich kann mich nicht erinnern, dass das Christentum zu Deutschland gehört. Ich dachte bisher eigentlich- naiv wie ich war -, dass die Bundesrepublik Deutschland auszeichnet, eben zu trennen zwischen Staat und Religion! Habe ich was verpasst? Sind wir jetzt schon so weit abzuwägen, ob oder ob nicht? Ob christlichen Glaubens, oder nicht? Ob islamischen Glaubens, oder nicht? Das kann doch alles nicht wahr sein!


melden

PEGIDA

20.11.2015 um 23:16
@unico
unico schrieb:Es war einmal ein Bundespräsident einer Bundesrepublik Deutschland, der sagte "Der Islam gehört zu Deutschland". Sein Name war Wulf. Ich habe mich damals schon gefragt: "Wie kann ein hoher, nein der höchste Vertreter der Bundesrepublik Deutschland - hingehen, und plötzlich verkünden, dass eine Religion zu Deutschland gehört!
Kannst Du mir grad mal auf die Sprünge helfen? Welcher Partei gehörte dieser Wulff an?


melden
unico
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PEGIDA

20.11.2015 um 23:20
@Subcomandante
Er war DER ERSTE MANN IM STAAT! Seineszeichens Bundespräsident, als er diese Worte sprach. Da spielt es keine Rolle, welcher Partei er angehört! Bzw. sollte! es nicht.


melden
Anzeige

PEGIDA

20.11.2015 um 23:22
@unico
unico schrieb:Er war DER ERSTE MANN IM STAAT! Seineszeichens Bundespräsident, als er diese Worte sprach. Da spielt es keine Rolle, welcher Partei er angehört!
Du sagst es, er ist Mitglied der Christlich-Demokratischen-Union. Eine christliche Partei stellt den
unico schrieb:ERSTE MANN IM STAAT!
und Du willst uns hier weismachen,
unico schrieb:Ich kann mich nicht erinnern, dass das Christentum zu Deutschland gehört.
Vielleicht merkst Du selber, was da nicht stimmt.


melden
127 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden