Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

PEGIDA

Mao1974
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PEGIDA

22.12.2014 um 03:05
Das Problem ist für mich nicht Pegida, Hogesa, Bogida, Frigida oder wie sie alle heißen...
Solche Bewegungen könnten normalerweise vielleicht 100 Leute mobilisieren und das wars.

Wir haben aber weit mehr Menschen (nicht nur Rechtsradikale), die da mitlaufen.
Warum?

Hm, ich sehe es schon so, daß diese Leute eine Gefahr wahrnehmen, die man nicht lächerlich machen darf. Wir haben nunmal nicht 10 Kämpfer für den IS, sondern mindestens 500, das ist ein ordentlicher Batzen (und nur die Spitze des Eisbergs). Diese Leute wurden hierzulande rekrutiert, ich finde das auch erschreckend und beängstigend, obwohl ich nicht bei PEGIDA mitmarschieren würde).

Diese Leute richten unglaubliches an, jeden Tag liest man von unvorstellbaren Gräueltaten.
Aber das ist nur eine Seite, Ehrenmorde haben zugenommen, man sieht immer mehr Kopftücher auf den Straßen(gab es früher so nicht), Menschen mit Gesichtsverschleierung oder Bartzausel in Talkshows, was uns als Auswüchse einer toleranten Gesellschaft verkauft wird. Da sehen viele Leute (durchaus zurecht) einen Widerspruch.
Auch ich sehe ihn, um ehrlich zu sein, denn es kann nicht sein, daß über den Umweg des Islams und der falschverstandenen Toleranz hier wieder Wertvorstellungen um sich greifen, die wir längst überwunden glaubten.

Auch ich finde das beängstigend!
Mich macht es traurig, daß unsere Gesellschaft auseinanderdriftet. Einerseits die, die einen Sündenbock suchen und auf alles Fremde zeigen, andererseits die, die mit unseren Werten ganz offensichtlich nicht zurechtkommen und ihren eigenen folgen.
Gottseidank gibt es ganz viel dazwischen!

Im Grunde ist es doch so, daß beide Seiten Opfer sind, Opfer einer verfehlten Politik. Grade die Einwanderungspolitik ist gründlich versemmelt worden, aber nicht nur das, auch viele Einheimische bleiben zurück, stecken in Hartz4 oder stehen vor dem Tafelladen. Wundert man sich da noch?

Ich finde es ehrlich gesagt mehr als bescheiden, wenn zB bei SpiegelTV verkündet wird, das wären alles Dumme. Wie menschenverachtend ist das denn?


melden
Anzeige

PEGIDA

22.12.2014 um 03:35
@Mao1974
Mao1974 schrieb:Aber das ist nur eine Seite, Ehrenmorde haben zugenommen, man sieht immer mehr Kopftücher auf den Straßen(gab es früher so nicht), Menschen mit Gesichtsverschleierung oder Bartzausel in Talkshows, was uns als Auswüchse einer toleranten Gesellschaft verkauft wird.
Ehrenmorde gab es schon immer in muslimischen Bevölkerungen. Das hat aber mehr mit der Kultur des Herkunftslandes zu tun, als mit dem Islam !

Kopftücher gab es früher auch schon.
Bartzausel ?! Kannst ja mal Wolfgang Thierse fragen wie der das sieht !
Mao1974 schrieb:Auch ich sehe ihn, um ehrlich zu sein, denn es kann nicht sein, daß über den Umweg des Islams und der falschverstandenen Toleranz hier wieder Wertvorstellungen um sich greifen, die wir längst überwunden glaubten.
Du hast jetzt nicht ernsthaft Angst vor einem Wandel der Wertvorstellungen in Deutschland ?!
Mao1974 schrieb:Grade die Einwanderungspolitik ist gründlich versemmelt worden, aber nicht nur das, auch viele Einheimische bleiben zurück, stecken in Hartz4 oder stehen vor dem Tafelladen. Wundert man sich da noch?
Die Einwanderungspolitik hat aber nichts mit Hartz-4 oder das Leute vor dem Tafelladen stehen zu tun.

Wenn man natürlich solche Zusammenhänge durch Pegida äußert, dann darf man sich auch nicht wundern, das SpiegelTV sagt, das sind alles Dumme !


melden

PEGIDA

22.12.2014 um 03:43
Mao1974 schrieb:Das Problem ist für mich nicht Pegida, Hogesa, Bogida, Frigida
Sehr gut....aber...
Mao1974 schrieb:die man nicht lächerlich machen darf.
Hä? und dann..
Mao1974 schrieb:Ich finde es ehrlich gesagt mehr als bescheiden, wenn zB bei SpiegelTV verkündet wird, das wären alles Dumme.
Natürlich sind die Menschen echt besorgt, aber ist es nicht doch irgendwie dumm gegen eine Religion auf die Straße zu gehen? Wäre es nicht sinnvoller gegen TTIP oder den NSA oder gegen die Weltweit geführten Angriffskriege auf die Straße zu gehen? Wäre es nicht klüger anstatt eines Forderungskatalog (19 Punkte, ich nehme an du kennst sie) der nichts bringt, mal echte Forderungen zu stellen?

Mir kommt das wie bestellt vor, schöne Ablenkung von unseren eigentlichen Problemen. Der Islam ist sicher nicht unser größtes Problem.


melden

PEGIDA

22.12.2014 um 04:00
Ich finde es auch interessant, dass hier ein Aufruhr gemacht wurde, weil der eine Idiot in Australien eine IS -Fahne hatte und Leute geknidnappt hat, aber darüber, dass in Australien eine christliche Mutter am Tag darauf 7 ihrer Kinder anscheinend umgebracht hat und am Tag zuvor gefaselt hat, dass Gott sie unbesiegbar gemacht hat und so n Schwachsinn, habe ich nur in einem Artikel zufällig gelesen und darüber schreibt niemand.
Das ist bemerkenswert.


melden
Mao1974
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PEGIDA

22.12.2014 um 04:07
@che71

Doch, ich habe Angst vor dem Wandel der Wertvorstellungen in bestimmten Bereichen unserer Gesellschaft.
Die im Übrigen zunimmt.
Es ist definitiv so, daß hinterwäldlerische Vorstellungen, ein quasi mittelalterlicher Ehrbegriff und zunehmende Religiösität hier um sich greifen. Hauptsächlich aus dem Islam. Muss ich das gut finden?

Ich habe im Übrigen die Einwanderungspolitik nicht in Zusammenhang mit der Armut mancher Einheimischen gebracht, ich sage nur, daß in beiden Fällen eine verfehlte Politik betrieben wird und wurde. Und wem es scheiße geht, der ist empfänglicher für radikale Ansichten, das meinte ich...


melden
Mao1974
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PEGIDA

22.12.2014 um 04:10
@Roydiga

Und sonstige Massaker, wie zB das in Pakistan, hast Du nicht zur Kenntnis genommen?


melden

PEGIDA

22.12.2014 um 04:13
@Mao1974

Ernsthaft? Das ist alles, was dir einfällt?


melden
Mao1974
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PEGIDA

22.12.2014 um 04:21
@Roydiga

Ach, nö, mir fallen auch noch London, Madrid, Bali, NYC, Beslan , der Bostonmarathon und dergleichen ein...
Dazu Fatwas gegen diverse Andersdenkende, und natürlich der alltägliche Terror in diversen Ländern gegen Homosexuelle, Frauen usw.

Ignorierst Du das alles?


melden

PEGIDA

22.12.2014 um 04:37
Frustrierte PEGIDA-Teilnehmer drohen auf Facebook mit Mord und „Volkssturm“
Dezember 2, 2014

Eine Frau in den 50ern, eine richtige Expertin, erklärt einer kleinen Runde, wie das mit den Kampfbefehlen im Koran ist, über den uns die Muslime absichtlich im Unklaren lassen, weil sie lügen—was in ihrer Religion OK ist, das Lügen. „Ethik, das hat etwas mit ihrer falschen Ethik zu tun", pflichtet eine andere bei. Ja genau, meint die Expertin, darüber müsse man sprechen, und verteilt „Aufklärungsmaterial" der „Christian Solidarity International". Topthema Nummer zwei und drei waren die „miese Presse", die überall rumläuft, und die „dreckige Antifa" ein paar hundert Meter weiter auf der anderen Straßenseite.

Aber nicht nur von dort kommt die Bedrohung, erfahre ich an diesem Abend. Der „Genderismus" würde unsere Sprache kaputt machen, unsere christlichen Werte zerstören. In manchen Städten dürfte man nicht mal mehr „Weihnachtsmarkt", sondern nur noch „Wintermarkt" sagen, weiß Bachmann. Es geht dann noch ein bisschen um Stollen, Lebkuchen und Glühwein, allesamt genauso in Gefahr wie die „blumige Sprache", die im guten alten Deutschland gesprochen wurde (vielleicht vermisst er Juwelen der Dichtkunst wie „Zäh wie Leder, hart wie Kruppstahl").

Das spricht offenbar Bürger und vor allem auch Bürgerinnen an, die zu allem ja sagen, was nach Ressentiment klingt, die Demokratie scheiße finden, wenn sich ihr Wille—den sie für Volkes Willen halten—nicht durchsetzen lässt, die sich immer benachteiligt oder ihre Privilegien in Gefahr sehen, sich verarscht fühlen von den da oben, denen man's mal richtig zeigen will. Das ist der Tenor des Abends. Das Unsympathische ist, dass sie trotzdem am liebsten nach unten treten, Schuldige brauchen und ein bisschen exklusive volksdeutsche Wärme tanken wollen.

Was sie sich im entscheidenden Moment nicht getraut haben, davon träumen einzelne Pegidasten später auf der Facebook-Seite der Bewegung: „...die Antifa bekommt noch eine gerechte Strafe.. irgendwann hört man sie fallen wie die Blätter im herbst.." Ein anderer findet, die Polizei hätte Schusswaffen gegen die „linken Chaoten" einsetzen sollen. Am Ende wird ​ein User richtig deutlich: „jetzt heisst es langsam zecken gegen deutsche, dieses dreckspack muss auf den müll. wer wind sät, wird sturm ernten........ volkssturm!!!!!!"

Das alles kann man auf der Seite ​PegidaWatch lesen, die Admins von der echten Pegida-Seite haben die meisten dieser Kommentare schnell gelöscht. Genauso wie ihren eigenen Aufruf zum „Angriff" auf die Gegendemonstranten.
http://www.vice.com/de/read/frustrierte-pegida-teilnehmer-drohen-auf-facebook-mit-mord-und-volkssturm-886

Schon sehr interessant, was so "ach so besorgte und friedliche Bürger" doch an Gewaltfantasien und fremdenfeindliche Vorurteile haben ?!


melden

PEGIDA

22.12.2014 um 04:51
++Deutschlands führende 'Meinungsmacher' beginnen sich an Pegida ranzukuscheln++

Henryk M. Broder offenbart sich mal wieder in einem Beitrag für DIE WELT und bekundet heimliche Sympathie für Pegida.
Eigentlich schreibt er nichts anderes, als dass er diese Bewegung total cool findet, das Volk gut drauf ist und angeblich gar nicht rassistisch, nationalistisch oder gar antisemitisch sei. Ganz so, als seien NPD, AfD und Meinungsmacher aus den Reihen des Compact-Magazins die allergrößten Freunde Israels.

Hört hört, Leute, Pegida ist die basisdemokratische Revolution aus Dresden, wir haben es nur noch nicht gemerkt. Sie wird die Probleme unserer Demokratie hinwegschwemmen, Holger Apfel kommt aus dem Exil auf Mallorca zurück nach Sachsen und wird später Bundeskanzler. Ein echter Deutscher Kanzler.

Der geistige Absturz eines Mannes, der in den 1970er Jahren mal ganz klug gewesen sein muss und gegen die "neuen Nazis" publizierte. Ein absoluter Tiefpunkt ist mit Aussagen wie diesen erreicht: "In fünf Jahren, wenn es in Dresden so aussieht wie in Neukölln heute und in Neukölln so wie in Islamabad, wissen wir mehr."
Ist zuletzt in Sachsen eine muslimische oder eine rechtspopulistisch-deutsch-nationale Partei in den Landtag gewählt worden?

PI-News & Co, Kleinstparteien wie 'Die Freiheit' und von Rechtsextremisten gesteuerte 'Bürgerbewegungen' lachen sich schief wenn sie sehen, dass Broder Pegida liebkost, während sie doch am liebsten Juden und Muslime gleichermaßen aus diesem Land raus haben wollen.
Der Broder-Fanklub jedenfalls trottet wieder wie eh und je mit. Und ja keine Kritik, nicht denken, um Himmels Willen.
Es ist schockierend, was für einen Realitätsverlust manche mittlerweile haben oder gar kein Bewusstsein mehr zu existieren scheint, was Worte bewirken können.
https://www.facebook.com/pegidawatch

Broder scheint sich nicht klar darüber zu sein, wen er da so lobt ?!
Wer heute gegen Muslime ist, ist nächste Woche gegen Juden und Zigeuner !

Bei der Bonner Pegida-Veranstaltung treten ja Leute auf, als Organisatoren, da ist nichts mehr mit kleinreden und das sind alles nur"besorgte Bürger" !

safe image.php
Bogida-Anmelderin Dittmer: "Es ist für mich unerheblich, ob es den Holocaust gegeben hat." -...
www.spiegel.de
Melanie Dittmer ist Anmelderin der BOGIDA-Demonstrationen in Bonn. Die 36-jährige hat eine bewegte Neonazi-Vergangenheit hinter sich. SPIEGEL TV portratierte sie bereits 1996.
https://www.facebook.com/pegidawatch


melden
Mao1974
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PEGIDA

22.12.2014 um 04:57
@che71

Stimme Dir völlig zu, daß zB Pegida nicht unkritisch zu sehen ist.
Aber für wieviele Todesfälle ist sie verantwortlich?

Und für wieviele Todesfälle sind Islamisten verantwortlich? Nur hierzulande schon für Dutzende, nicht wahr?

Warum liest man darüber nichts?
Und warum liest man nichts über die "bewegte" Antisemitenvergangenheit einiger Anführer?
Warum wird da mit zweierlei Maß gemessen?


melden

PEGIDA

22.12.2014 um 04:59
@Mao1974
Mao1974 schrieb:Nur hierzulande schon für Dutzende
Also ich weiß nur von 2 getöteten US-Soldaten. Welche Todesfälle durch Islamisten gab es noch in Deutschland?


melden
Mao1974
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PEGIDA

22.12.2014 um 05:00
@Subcomandante

Die Ehrenmorde, die in die Dutzende gehen, zählst Du nicht mit?


melden

PEGIDA

22.12.2014 um 05:01
@Mao1974
Mao1974 schrieb:Die Ehrenmorde, die in die Dutzende gehen, zählst Du nicht mit?
Nein, zähle ich nicht dazu. Was haben Ehrenmorde mit Islamisten zu tun?


melden
Mao1974
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PEGIDA

22.12.2014 um 05:02
@Subcomandante

Öhm, mit was haben sie Deiner Meinung nach zu tun?


melden
dunkelbunt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PEGIDA

22.12.2014 um 05:06
Mao1974 schrieb:Öhm, mit was haben sie Deiner Meinung nach zu tun?
Mit dümmlichem Stolz und Machogehabe.
Gibts auch bei uns, wenn auch die Namen anders sind.


melden

PEGIDA

22.12.2014 um 05:06
@Mao1974
Ich glaube, Du weißt nicht, was ein Islamist ist! Ehrenmorde sind meist Familientragödien.


melden

PEGIDA

22.12.2014 um 05:07
@Mao1974
Ehrenmorde haben nichts mit dem Islam zu tun, sondern mit der jeweiligen Kultur des Herkunftslandes.
Die Auswertung des ethnischen und Migrationshintergrunds ergab den eindeutigen Befund, dass fast alle Täter außerhalb Deutschlands geboren wurden (91 %) und keine deutsche Staatsangehörigkeit besaßen (92 %). 9,2 Prozent der Täter waren Migranten der zweiten Generation, d. h. sie wurden in Deutschland geboren. Die Täter waren zu 63 % in der Türkei geboren, es folgten arabische Länder (14 %), Albanien und Länder des ehemaligen Jugoslawien (8 %) sowie Pakistan und Afghanistan mit 6 %. Ein einziger Täter war ethnischer Deutscher: ein Auftragsmörder, der von einem jesidischen Kurden bezahlt wurde.[23]

Eine rechtssoziologische Studie von Dietrich Oberwittler und Julia Kasselt widerlegte 2011 die verbreitete ausschließliche Assoziation des Phänomens der Ehrenmorde mit dem Islam. Es hängt vielmehr mit bestimmten Traditionen in den Herkunftsgebieten der Familien zusammen. Eine Mehrzahl der türkischen Täter stammte aus Ostanatolien.[24] Darunter waren sowohl ethnische Türken, als auch Kurden, darunter Jesiden, sowie syrisch-orthodoxe Aramäer.[25] Die Auswertung der Geburtsorte der Täter ergab eine auffällige Häufung westlich des Vansees.
Wikipedia: Ehrenmord


melden

PEGIDA

22.12.2014 um 05:18
Ehrenmorde gibt es auch unter Deutschen. Man liest auch schonmal in der Zeitung das deutsche Männer ihre Frauen umbringen weil sie sie verlassen haben. So gesehen ist das auch Ehrenmord.


melden
Anzeige
Mao1974
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PEGIDA

22.12.2014 um 05:18
@che71
@Subcomandante

Also, jetzt muss ich Euch doch sehr bitten...
Vielleicht habt ihr Euch zu wenig damit auseinandergesetzt. Hatun Sürücü, informiert Euch. Das war weder eine Familientragödie, noch irgendeine kulturelle (was sollte das auch für eine "Kultur" sein?") Geschichte. Wer das behauptet, der macht sie im Nachhinein noch schlecht.

Diese Familie hatte ohne Zweifel islamistische Vorstellungen, Kopftuch, Zwangsheirat , getrennte Zimmer für Männer und Frauen usw.
Das Interview mit den Brüdern spricht da auch für sich, man muss es nur zur Kenntnis nehmen. Sie hoffen, daß Allah IHR (sehr witzig) verzeiht, eigentlich hätte sie laut Sharia gesteinigt werden müssen (Aussage des Bruders). Erzählt mir doch keinen Nonsens...


melden
94 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden