Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

PEGIDA

PEGIDA

25.12.2014 um 22:02
@Zoelynn

Und weiter:
Obwohl diese Zahlen zunächst hoch erscheinen, zeigt sich im Langzeitvergleich, dass die Zuwanderung keine völlig neue Dimension erreicht hat. Anfang der 1990er Jahre fielen sowohl die Zuwanderung als auch der Migrationssaldo deutlich höher aus. 1992 wanderten mehr als 1,5 Millionen zu. Auch in den Jahren 1969-71 zogen jährlich rund 1 Million Menschen zu.

Es lässt sich keine Aussage darüber treffen, ob die Neuzuwanderer lediglich temporär oder auf Dauer in Deutschland verbleiben werden. Die Wanderungszahlen, die von den kommunalen Einwohnermeldeämtern erfasst werden, beinhalten sowohl kurzfristige als auch langfristige Zuwanderungen. Da in der EU Freizügigkeit besteht, könnte gerade die kurzfristige Zuwanderung oft unbemerkt bleiben, da eine Anmeldung bei den Behörden nicht immer erfolgt. Es ist aber davon auszugehen, dass Zuwanderer aus den EU-Staaten, die länger als ein paar Monate in Deutschland bleiben, sich früher oder später anmelden und damit als Zuzüge erfasst werden.[1]
Die Reaktionen auf den Anstieg der Zuzugszahlen fallen je nach Zuwanderergruppe unterschiedlich aus. Im Hinblick auf die Einwanderung von geringer qualifizierten Personengruppen – wie z.B. Roma aus Ostmitteleuropa, die häufig als Asylbewerber kommen – gibt es starke Abwehrreaktionen.[4]

Die Zuwanderung aus den südeuropäischen Krisenstaaten wird dagegen bislang überwiegend positiv betrachtet, was vor allem am Profil der Zuwanderer liegt. Diese sind allem Anschein nach junge, gut ausgebildete und hoch motivierte Personen, die sich auf dem deutschen Arbeitsmarkt integrieren und dafür auch bereit sind, die Landessprache zu erlernen (Trabant 2012). Sie gehören damit zu den Zuwanderern, um die Deutschland international wirbt.
1.
Die Zuzugszahlen umfassen auch Asylbewerber, die sich noch im Asylverfahren befinden, d.h. auch Personen, denen letztendlich vielleicht kein Bleiberecht in Deutschland zugesprochen wird.
Immer schön zu Ende lesen.


melden
Anzeige
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PEGIDA

25.12.2014 um 22:08
@Zoelynn
Zoelynn schrieb:Es wird zukünftig mit mind 250 000 Asylbewrber gerechnet
...
Zoelynn schrieb:2011 wurde ein Saldo von 279.000 Personen erzielt – der höchste Wert seit 1996 (vgl. Abb. 1). Endgültige Daten für 2012 liegen noch nicht vor. Schätzungen zufolge könnte der Wanderungssaldo aber bis auf 400.000 angestiegen sein.
Die Zuwandererzahlen sind seit 2006 deutlich gestiegen (siehe Abb. 2). Damals kamen rund 662.000 Menschen in die Bundesrepublik. 2011 war es fast die Hälfte mehr (960.000). 2012 könnten deutlich über 1 Million Personen zugezogen sein.
Merkst du den Unterschied nicht oder ist das Absicht?


melden
Zoelynn
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PEGIDA

25.12.2014 um 22:10
@Rho-ny-theta
Was genau meinst du ,dass sind zwei verschieden Infos die ich postete, was genau soll hier welche Absicht sein


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PEGIDA

25.12.2014 um 22:14
@Zoelynn

Das Zuwanderungssaldo sagt nichts über die Art der Zuwanderung aus, und Asylbewerber heißt nicht, dass die Person auch Asyl bekommt.


melden
Zoelynn
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PEGIDA

25.12.2014 um 22:19
@Rho-ny-theta
Ja ok, ich wollte mal die gesamtdimension auf zeigen um welche zahlen es hier geht.Da können leicht Million draus werden. Der Risikofaktor ist die Entwicklung in Afrika und Vordere Orient.
Die Gesamtsumme liegt optional bei über 1 Milliarde Menschen, welche kommen könnten.




Donnerstag, 25. Dezember 2014 9°C
MENÜ UNTERMENÜ Home » Nachrichten » Titelseite » Flüchtlingsstrom wird nicht abreißen
Montag, 24. November 2014 Drucken Versenden
KREIS GERMERSHEIM
Flüchtlingsstrom wird nicht abreißen

Flüchtlinge kommen vor allem aus Kriegs- und Krisengebieten. Der Kreis bittet in seinem Aufruf um Offenheit gegenüber den Zuwanderern. Foto: DPA
Flüchtlinge werden weiter in den Ortsgemeinden untergebracht und der Landkreis will sich um Personal für ihre Betreuung bemühen. Kirchen und ehrenamtliche Gruppen sollen stärker eingebunden werden. Das ist das Ergebnis einer Besprechung der Bürgermeister mit Landrat Brechtel.


Vermutlich wurde der eine oder andere Bürgermeister blass, als Landrat Fritz Brechtel (CDU) bei der Bürgermeisterdienstbesprechung in der vergangenen Woche die Flüchtlingszahlen auf den Tisch legte: Lebten Ende 2013 noch 140 Flüchtlinge im Landkreis, so werden es bis Ende 2014 wohl 500 sein. „Die Prognose ist, dass in den nächsten Jahren wohl jährlich noch einmal 300 dazu kommen“, sagte Brechtel zur RHEINPFALZ

http://www.rheinpfalz.de/nachrichten/titelseite/artikel/fluechtlingsstrom-wird-nicht-abreissen/


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PEGIDA

25.12.2014 um 22:25
@Zoelynn
Zoelynn schrieb:Die Gesamtsumme liegt optional bei über 1 Milliarde Menschen, welche kommen könnten.
Warum so bescheiden, nimm doch gleich die vollen 6 Milliarden, vielleicht wird das mit den Rassenunruhen in den USA noch schlimmer und China geht Pleite, dann kommen doch bestimmt alle.


melden

PEGIDA

25.12.2014 um 22:28
Und dann bitte noch beachten dass heute die Haupteinwanderungswelle aus dem Osten und nicht aus dem Süden kommt.


melden
Zoelynn
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PEGIDA

25.12.2014 um 22:28
@Rho-ny-theta
Nö, ich bin Realist und beziehe mich auf vorhandene Ströme der Zuwanderung. Weder aus China noch aus USA oder Übersee werden Nennenwerte Zahlen erreicht.
Das Mittelmeer isi der natürliche Lieferant


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PEGIDA

25.12.2014 um 22:31
@Zoelynn

Die Zahl von 1 Milliarde potentieller Flüchtlinge kann trotzdem getrost als absurd bezeichnet werden.


melden
Zoelynn
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PEGIDA

25.12.2014 um 22:45
@Rho-ny-theta
Ich habe gelernt immer mit der höchstmöglichen Möglichkeit zu rechnen.Wenn es dann weniger sind ist das ja kein Ding.Was mir Sorgen macht ist die Einwohnerdichte sie ja in Mitteleuropaschon sehr hoch ist mit 230 Einwohner je Qkm also 1000 mal 1000 Meter Wasserfläche Gebirge und Ödland mit eingerechnet.

eine Studie des ZEW zur Einwanderung kommentiert von Prof HW Sinn
http://www.cesifo-group.de/de/ifoHome.html
Zu den Kosten der Assylanten, stellt man die allgemeinen Kosten,etwa für Strassenbau Verteidigung usw mit in Rechnung,ist das langfristige Staatsdefezit je Ausländer 79100 Euro,pro Jahr versteht sich


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PEGIDA

25.12.2014 um 22:47
@Zoelynn

Das Thema Studie habe ich schon vor zwei Wochen und dann vor ein paar Tagen kommentiert - sie ist einfach schon wegen der Methodik für die Diskussion unbrauchbar und auch so wenig aussagekräftig.


melden
Zoelynn
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PEGIDA

25.12.2014 um 22:51
@Rho-ny-theta
Ach, ich habe den Eindruck ,dass alles was einem nicht passt unbrauchbar ist.
http://mediathek.cesifo-group.de/iptv/player/macros/cesifo/mediathek?content=4282895&idx=1&category=2283012112


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PEGIDA

25.12.2014 um 23:01
@Zoelynn

Ich kann hier verbidnungsbedingt grad keine Videos kucken.


melden
Zoelynn
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PEGIDA

25.12.2014 um 23:01
@Rho-ny-theta
Ja schade ein sehr gutes Video ist das


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PEGIDA

25.12.2014 um 23:03
@Zoelynn
Zoelynn schrieb:Zu den Kosten der Assylanten, stellt man die allgemeinen Kosten,etwa für Strassenbau Verteidigung usw mit in Rechnung,ist das langfristige Staatsdefezit je Ausländer 79100 Euro,pro Jahr versteht sich
Die Kosten für Asylanten sind unter Garantie höher als die für Ausländer allgemein. Aber lies dir bitte mal meinen Beitrag dazu durch, wie solche Kosten berechnet werden, dann verstehst du vielleicht auch, warum die Methode eigentlich nix taugt.


melden
Zoelynn
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PEGIDA

25.12.2014 um 23:29
@Rho-ny-theta
Also mal aus dem Vortrag was interessantes.
Wenn man das Rentenniveau sohalten will wie heute nit Betrag und Rente bräuchte man in Deutschland 32 Millionen qualifizierte Zuwanderer im Durchnittsalter von 35 Jahren. Ist doch mal schön für die Zuwandererbeführworter.


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PEGIDA

25.12.2014 um 23:37
@Zoelynn

32 Millionen Zuwanderer ist so oder so Quatsch, ob qualifiziert oder nicht. Und um welchen Zeitraum soll es dabei bitte gehen, welche demographische Entwicklung wird unterstellt, welche Inflation?


melden
Zoelynn
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PEGIDA

25.12.2014 um 23:41
@Rho-ny-theta
das muss geschehen bist 2030 weil da das System kippt und ohne die nötige Zuwanderung mehr alte als Junge gibt die Einzahlen in die Rentenversicherung.das ist beechnet auf Grundlage heutiger Zahlen also geburtsrate usw.


melden

PEGIDA

25.12.2014 um 23:43
@Zoelynn

Wovon sollen die denn einzahlen?


melden
Anzeige
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PEGIDA

25.12.2014 um 23:43
@Zoelynn

Und wenn ich von einer um 1% höheren Inflation ausgehe, kippt das System erst 2070, und wenn sie 0.5% niedriger ist, kippt es nächstes Jahr.


melden
324 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden