Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

PEGIDA

PEGIDA

04.01.2015 um 15:29
@spielmitmir
@Mao1974
@Bone02943

etc.Man könnte es vergleichen mit nazi-Vergleich
und Nur Landesfreundlich, für Ärmste wie Alleinerziehendende Mütter, Rentner etc, einstehend..
Hamads Grossmutter ist Muslimin,
keineswegs schlecht sondern gut und deshalb steht Hamad nicht für gegen Islam, sondern gegen dessen Vereinnahmung von Radikalen,
islam leidet unter Radikalen,

DE auch,
aber nicht wegen Islam,
der Ruf ist geschädigt,
man wehre sich gegen Re-Radikale sowie gegen Salafiextremisten und rad. islamistische wie re-extreme Gruppen.


melden
Anzeige
Mao1974
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PEGIDA

04.01.2015 um 15:35
@spielmitmir

Danke für den Link!
Man muss das einfach mal zur Kenntnis nehmen!

Frau Hübsch ist eine Hardlinerin. Mir fiel sie ua in der Beschneidungsdebatte erstmals auf. Null Einsicht, angeblich weltoffen, naja. Wird nicht müde, den Islam zu verteidigen, steht aber eher für eine reaktionäre Richtung.


melden

PEGIDA

04.01.2015 um 15:35
Sicherlich … keiner wird was gegen friedliche Muslime haben, die ihren Glauben ausleben wollen, wir haben Religionsfreiheit.. das soll und muss Standard in allen Köpfen sein.

Standard darf nicht sein, das man radikale Hassprediger in Deutschland oder anderswo toleriert. @lilit


melden
Mao1974
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PEGIDA

04.01.2015 um 15:54
@lilit

Ehrlich gesagt versteh ich Dein Statement nicht so recht.
Was hat das mit Nazivergleichen zu tun?
Hamed sieht gerade im Islam an sich die Ursache für Radikalismus, das ist doch nicht schwer zu verstehen...


melden

PEGIDA

04.01.2015 um 15:59
@Mao1974
Wenn eine Religion für einige Anhänger zur Legitimation für Gewalt wird, dann ist nicht die Frage, ob man die Grundlagen der Religion für alle ändern muss, sondern welche Auslöser die Gewalt hat.
Warum gehen die Leute in Moscheen, warum radikalisieren sie sich, warum haben auf einmal Verse, die für andere Religiöse eine ganz andere Bedeutung haben, plötzlich diese?
Man macht es sich viel zu einfach, die Ursachen in den Schriften zu suchen, ob Bibel oder Koran.
Und noch naiver ist es, Religionen an sich als Wurzel des Übels zu sehen, als gäbe es keine schlechten menschlichen Eigenschaften ohne sie.

Ein Hinweis auf die Ursachen könnte die Radikalisierung der anderen Seite sein. Die gab es ja auch schonmal 1990, als die Asylantenheime brannten, und bis zu 10% bei Kommunalwahlen die Rechten wählten. Damals ging es noch gar nicht so sehr um Islam, es gab noch viel weniger Immigranten und dennoch gab es dieselbe Ausländerfeindlichkeit. Oder noch schlimmere.

PEGIDA ist nur ein Ventil, vor allem in Dresden, wo es wohl kaum in absehbarer Zeit die Gefahr einer Islamisierung oder Überfremdung gibt. Und Politiker wie Presse springen auf die Argumentation der PEGIDA an, anstatt die Hintergründe zu diskutieren, die dazu führen, dass so ein Ventil überhaupt benötigt wird.

Das nur mal so als Denkansatz.

Die Rechts/Links/Mitte-Diskussion ist auch so ein Schattenboxen.
Ich kann mich als noch so unpolitisch empfinden: Mein Agieren und Argumentieren wird eine politische Richtung haben, da ich damit ja auch was bewirken will, und daran muss ich meine Position messen lassen. Vielleicht bin ich dann nicht grundsätzlich rechts, sollte mir aber bewusst sein, mit wem ich die Argumente teile und wen ich damit unterstütze.
Ein Sarrazin bringt es ja auch ganz locker fertig, in der SPD zu sein und Argumente zu vertreten, die nichts mit den Grundsätzen der Sozialdemokratie gemeinsam haben.
Das ist grundsätzlich nichts Schlimmes und nennt sich Politik, wird aber dann heikel, wenn unter der Behauptung, ganz unpolitisch zu sein (aber politisch was bewirken wollen...), die Auseinandersetzung mit den (ungebetenen) Brüdern im Geiste gescheut wird. Andererseits aber von den Muslimen z.B. die andauernde, tägliche, öffentliche Distanzierung von den Islamisten verlangt wird, die Auseinandersetzung mit den Grundlagen des Islam bis zum Umschreiben des Koran und so weiter. (Selbst kommt man in der Debatte aber mit fünf bis zehn Koranversen aus.)


melden
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PEGIDA

04.01.2015 um 16:10
kenne persönlich niemanden der pegidamäßig eingestellt ist. Mir persönlich gibt aber zu denken, wenn ich lese, daß in der Türkei erstmals seit 90 Jahren der Bau einer christlichen Kirche zugelassen wurde.
Was ist das denn jetzt nachträgliche Kosmetik oder doch echter Demokratieversuch?


melden

PEGIDA

04.01.2015 um 16:11
kore schrieb:Was ist das denn jetzt nachträgliche Kosmetik oder doch echter Demokratieversuch?
Die Türkei ist säkular und trotz der aktuellen Regierung sehr modern. Besonders in Istanbul, wo man Bikini-Mädels auf Plakaten für Produkte werben sieht.


melden
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PEGIDA

04.01.2015 um 16:13
Das ist typisch männlich? Oder irre ich da? :)


melden
dunkelbunt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PEGIDA

04.01.2015 um 16:15
kore schrieb:Was ist das denn jetzt nachträgliche Kosmetik oder doch echter Demokratieversuch?
Ganz im Sinne von Atatürk. Die Gesellschaft ist offenbar toleranter als die momentane Regierung. Dass das mal Schule macht...


melden

PEGIDA

04.01.2015 um 16:17
@kore

Das ist typisch Beispiel.


melden
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PEGIDA

04.01.2015 um 16:20
An Bikinibekleidung für Frauen kann ich noch keine Demokratisierung erkennen nur den plumpen Gegensatz zur vollkommenen Körperverschleierung


melden

PEGIDA

04.01.2015 um 16:22
Scheol schrieb:Die Türkei ist säkular und trotz der aktuellen Regierung sehr modern. Besonders in Istanbul, wo man Bikini-Mädels auf Plakaten für Produkte werben sieht.
Die Türkei unterstützt die IS , die wiederum will Europäer an den Kopf ….


melden

PEGIDA

04.01.2015 um 16:23
@kore

Dann informiere dich ein bisschen, bevor du etwas kritisierst.
Du beharrst schon sehr auf deine Einstellung zur Türkei.
Zur Abwechslung könntest du, wenn du schon von der Türkei nichts weißt, mal eine Frage stellen.

Zum Beispiel, ob es in der Türkei Wahlen gibt.
Die Antwort lautet: Ja.

Zum anderen, ob in der Türkei Oppositionen Diskussionen führen können.
Die Antwort lautet: http://www.tagesschau.de/ausland/tuerkei-kopftuch-schulen-100.html


melden

PEGIDA

04.01.2015 um 16:25
Oder ob man in der Türkei als Journalist mit Verfolgung rechnen muss.

Die Antwort ist JA


melden
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PEGIDA

04.01.2015 um 16:25
Soll heißen...solange es den Herren worunter auch einige Frauen sein dürfen, recht ist können Frauen zeigen was sie haben. In einigen Ländern aber die eigenen unter Strafe nicht, da kann dann ein Minirock ein Demokratisierungsversuch sein. Welcher aber unerheblich bleibt, weil die Frauen in den meisten Fällen bereits zum Studium sowieso zugelassen sind, bevor sie ihn anziehen. Auf dem Land kann das ganz anders aussehen


melden

PEGIDA

04.01.2015 um 16:28
@kore

Du hast den Sinn eines Beispiels nicht verstanden.
Und weil du scheinbar gerade den Feminismus vorschiebst, um die Türkei zwingend als islamistischen Terrorstaat ausmachen zu können, bringt das hier nichts.

Finde du die Türkei scheiße, weil sie nicht so ist, wie du es dir wünschst und ich habe meine Ruhe.


melden
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PEGIDA

04.01.2015 um 16:29
ich mache kein Terrorland aus...:)


melden

PEGIDA

04.01.2015 um 16:29
Guter Beitrag von dir ! @FF
wenn man sich viel Zeit nimmt viel und Sinnvolles zum Thema schreibt „Dickes Lob“


melden

PEGIDA

04.01.2015 um 16:29
@kore

Was sollte dann die subtile Kritik an der Türkei?


melden
Anzeige
Mao1974
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PEGIDA

04.01.2015 um 16:30
@FF

Nein, so läuft das nicht.
Es ist sehr wohl die Frage, inwieweit es in einer Religion mehr Grundlagen für Gewalt gibt als in anderen. Genau damit beschäftigt sich zB Abdel-Samad. Man muss das einfach lesen...

Ich finde es ehrlich gesagt unglaublich, die Ursache für Radikalisierung auf der "anderen Seite" zu suchen. Weshalb?
Kurz nach der Wiedervereinigung gab es zwar fremdenfeindliche Anschläge, aber auch Protest dagegen. Das gibt es in dieser Form heute nicht. Man hat auch damals nicht gehört: "Das hat mit den Deutschen nichts zu tun".
Wenn heute "Juden ins Gas" gerufen wird, dann höre ich nur "hat mit dem Islam nichts zu tun". Und das ist falsch und feige!

Eine politische Richtung gibt es nach beiden Seiten. Es kann doch nicht sein, da0 ich nur in der einen Richtung in eine Ecke gedrückt werde, während in der anderen alles ok ist. Nein, das geht nicht.


melden
317 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden