Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

PEGIDA

PEGIDA

05.01.2015 um 21:50
@Egalite

Ich sagte auch, dass die Aussage von PEGIDA-Befüwortern ständig wiederholt wird, nicht, dass sie ausschließlich von PEGIDA-Befürwortern kommt.
Ich könnte aber wetten, dass sich keiner die Mühe gemacht hat, sich die Arbeit überhaupt durchzulesen, im Grunde werden da Fetzen an Informationen, als Argumentationsgrundlage benutzt, je nach dem , wie es einem gerade passt.


melden
Anzeige
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PEGIDA

05.01.2015 um 21:51
@Egalite

Vorsicht: die Studie untersucht explizit Ausländer in der juristischen Definition, d.h. für Einwanderungsfragen taugt sie sowieso nur bedingt. Einwanderer, die sich einbürgern lassen, sind im Sinne der Studie in der Gruppe der Deutschen.


melden
z3001x
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PEGIDA

05.01.2015 um 21:51
Rho-ny-theta schrieb:Ja, die Gemeinkosten machen aber für diese Untersuchung keinen Sinn, weil sie weder Deutschen noch Ausländern ursächlich zuzurechnen sind.
Gemeinkosten sind doch Kosten, die man nicht so genau zuordnen kann und daher auf die Allgemeinheit umbucht, nicht?
So wie einige Posten in der Nebenkostenabrechnung eines Mehrfamilienhauses, die allgemein und nicht verbrauchsabhängig sind, wie etwa Beiträge für die Feuerwehr oä.
Also fallen sie für jeden an, auch wenn er sie nicht direkt verursacht. Also musst Du sie bei der Berechnung der Kosten, die durch einen Einzelnen oder eine Gruppe anfallen, miteinbeziehen.
Also ist es seriös berechnet doch notwendig, diese Kosten auch auf Migranten, wie auf Nicht-Migranten zu veranschlagen, da sie für jeden anfallen.
Also ist der Einwand von Ifo/Sinn gültig.


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PEGIDA

05.01.2015 um 21:53
@z3001x

Ich kann aber nicht Gemeinkosten auf alle Personen umlegen (da kommt notwendigerweise für Ausländer wie auch für Deutsche der gleiche pro-Kopf-Betrag raus) und dann diesen Betrag auf die Kosten des "Grenzausländers" draufschlagen. Denn: für "einen Ausländer mehr" muss ich für die Bundeswehr z.B. überhaupt nicht mehr ausgeben, ebensowenig brauche ich mehr Straßenbau, wenn ein Migrant mehr kommt.

Die Kosten fallen eben nicht linear für jeden an.


melden

PEGIDA

05.01.2015 um 21:54
@z3001x

Du kannst aber als Mieter eines Hauses nichts dafür, dass dein Nachbar 10 Mal den Fahrstuhl kaputt macht, dementsprechend hast du diese Kosten gar nicht verursacht, macht also auch keinen Sinn, dich dafür in einer Studie quasi zu "belangen".


melden
Egalite
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PEGIDA

05.01.2015 um 21:59
Rho-ny-theta schrieb:Vorsicht: die Studie untersucht explizit Ausländer in der juristischen Definition, d.h. für Einwanderungsfragen taugt sie sowieso nur bedingt. Einwanderer, die sich einbürgern lassen, sind im Sinne der Studie in der Gruppe der Deutschen.
Mir geht es jetzt dabei um die zukünftige Einwanderung (außer zurückkehrende Deutsche) und die sind per se erstmal Ausländer und müssen sich, falls es mal eine echte Einwanderungspolitik gibt, dem unterwerfen. Das Herkunftsprinzip für EU-Ausländer sollte mindestens für die gelten ab dem Tage der Veröffentlichung im Bundesgesetzblatt. Die Ausarbeitung dessen überlasse ich gern den Experten.


melden
Egalite
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PEGIDA

05.01.2015 um 22:02
Rho-ny-theta schrieb:Denn: für "einen Ausländer mehr" muss ich für die Bundeswehr z.B. überhaupt nicht mehr ausgeben, ebensowenig brauche ich mehr Straßenbau, wenn ein Migrant mehr kommt.

Die Kosten fallen eben nicht linear für jeden an.
Das stimmt nur kurzfristig aber nicht langfristig.


melden

PEGIDA

05.01.2015 um 22:02
Gwyddion schrieb:Es ist vor allem das Symptom fehlerhafter Bildungs-, Integrations-, Finanzpolitik und mangelnder Aufklärung.
Das Integrationsproblem sollte auf jedenfall getrennt von dem Wunsch nach erneutem deutschen Wir und irgendwelchen Xenophoben Brunnenvergiftertheorien betrachtet werden. Ansonsten bestätigt man nur die widerliche Logik der wirren Bürger.


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PEGIDA

05.01.2015 um 22:03
@Egalite

Sowohl kurz- als auch langfristig ist es egal, ob es sich um Migranten oder Eingeborene handelt, da sind es dann einfach die Kosten einer Person mehr.


melden
Egalite
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PEGIDA

05.01.2015 um 22:04
@Rho-ny-theta

Richtig, ich kann aber nicht den einem die Kosten zuordnen und dem anderen nicht, das ist unlauter.


melden
z3001x
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PEGIDA

05.01.2015 um 22:04
Rho-ny-theta schrieb:Denn: für "einen Ausländer mehr" muss ich für die Bundeswehr z.B. überhaupt nicht mehr ausgeben, ebensowenig brauche ich mehr Straßenbau, wenn ein Migrant mehr kommt.
Na eigentlich schon.
Um 100.000 Leute zu verteidigen, brauchst Du sehr grob veranschaulicht eine halb so grosse Armee wie für 200.000.
Und 200.000 Leute fahren die Strassen in der Hälfte der Zeit kaputt wie 100.000. Weil sie sich doppelt so schnell abnutzen.
Also gibt es da schon einen quasi-linearen Bezug zwischen Anzahl der Einwohner und Gemeinkosten.
Selbst wenn er nicht linear ist sondern irgendwie logarithmisch, gibt es keinen Grund Gemeinkosten auf eine beliebige Gruppe nicht anzuwenden, da sie ja (all)gemein sind.
Inländer verursachen diese Kosten genauso wie Ausländer, also muss sich dass in der Umlegung der Kosten widerspiegeln. Genau sogut könntest Du die Inländer rausnehmen, weil es ja Ausländer gibt, die sie tragen. Also ist willkürlich, das Ergebnis derart zu "schönen".


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PEGIDA

05.01.2015 um 22:07
@Egalite
Egalite schrieb:Richtig, ich kann aber nicht den einem die Kosten zuordnen und dem anderen nicht, das ist unlauter.
Das wird auch nicht getan - in der einen Darstellung sind sowohl Ausländer als auch Deutsche Kostenverursacher, in der anderen beide Nettozahler. Unlauter wäre es, wenn ich die Ausländer aus Fall a) mit dn Deutschen aus Fall b) vergleichen würde.

@z3001x
Also gibt es da schon einen quasi-linearen Bezug zwischen Anzahl der Einwohner und Gemeinkosten.
Selbst wenn er nicht linear ist sondenr irgendwie logarithmisch, gibt es keinen Grund Gemeinkosten auf eine beliebige Gruppe nicht anzuwenden, da sie ja (all)gemein sind.
Inländer verursachen diese Kosten genauso wie Ausländer, also muss sich dass in der Umlegung der Kosten widerspiegeln. Genau sogut könntest Du die Inländer rausnehmen, weil es ja Ausländer gibt, die sie tragen. Also ist willkürlich, das Ergebnis derart zu "schönen".
Niemand schönt hier Ergebnisse. Mit Gemeinkosten sind sowohl Deutsche als auch Ausländer Kostenfaktoren, was uns zu der trivialen Erkenntnis bringt, dass Deutschland sich jährlich verschuldet, ohne Gemeinkosten haben beide einen positiven Beitrag. Da ist nichts geschönt.


melden

PEGIDA

05.01.2015 um 22:07
@paranomal
paranomal schrieb:erneutem deutschen Wir
Ich bin jedoch auch der Meinung.. das man ruhig "Deutsch" sein kann... also so mit Flagge, Nationalhymne ect. pp. Warum auch nicht? Das permanente Schämen und Kopfeinziehen weil in der Vergangenheit eine Generation Bockmist gebaut hat.. liegt mir nicht. Und wenn dafür 10 mal die Nazikeule kommt. Also bekenne ich mich als Deutscher zu Deutschland. Allerdings bekenne ich mich auch als Europäer.. und letztenendes bin ich ein Stück Fleisch auf einer kleinen blauen Kugel in den Weiten des Weltraumes und bekenne mich deswegen als Erdenmensch.


melden
armleuchter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PEGIDA

05.01.2015 um 22:08
Roydiga schrieb:Dann sollte man seitens der PEGIDA mal was dafür tun, Aufklärung zu betreiben, wenn sie alle zu unrecht "beschuldigt" werden, dann sollen die mal klare Ansagen machen und uns allen bösen Nazikeulenschwingern zeigen, dass wir falsch liegen.
@Roydiga

genauso wenig wie ein muslim sich wegen der pegidisten von irgenetwas distanzieren muß, muß sich ein pegidist wegen leuten wie dir von nazis distanzieren. Warum sollte das jemand tun? Diese distanzierungsforderungen sind der reine unsinn.


melden
GuteLaune
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PEGIDA

05.01.2015 um 22:08
Im übrigen finde ich es prima , dass man nun endlich sparsamer mit Energie umgeht und völlig unnötige Beleuchtungen hin und wieder mal ausschaltet.

Dank Pegida!

Weiter so!


melden
Egalite
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PEGIDA

05.01.2015 um 22:11
Rho-ny-theta schrieb:Das wird auch nicht getan - in der einen Darstellung sind sowohl Ausländer als auch Deutsche Kostenverursacher, in der anderen beide Nettozahler. Unlauter wäre es, wenn ich die Ausländer aus Fall a) mit dn Deutschen aus Fall b) vergleichen würde.
Ist in der Studie auch korrekt dargestellt worden, habe aber leider als Medienkonsument einen Spiegel-Online Artikel lesen müssen und da habe ich gedacht, das kann doch nicht wahr sein.

Auf "Expertenebene" sind wir durchaus von einer Meinung, nur die Rezipation durch die Medien gestaltet es manchmal so schwierig.


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PEGIDA

05.01.2015 um 22:13
@Egalite

Wenn du die Studie geschickter kritisieren wolltest (wie ich es in diesem Thread mehrfach getan habe) würde ich mich nicht an solchen Sachen aufhängen, sondern z.B. an der verwendeten Methodik, die an sich schon zu problematischen Ergebnissen neigt, oder den zugrundeliegenden Annahmen.

Als Fachmann ist meine Meinung zu der Studie, dass sie wissenschaftlich keinen sonderlichen Wert hat.


melden

PEGIDA

05.01.2015 um 22:14
@armleuchter

Wenn es eine Demo von Moslems gäbe und da ständig Salafisten pro IS-Parolen rufen würden oder Ähnliches, dann würde ich diese Moslems auch als Islamisten bezeichnen oder von ihnen verlangen, sich davon zu distanzieren, wenn sie sich mit ihnen nicht in einen Topf geworfen sehen wollen.


melden

PEGIDA

05.01.2015 um 22:18
armleuchter schrieb:genauso wenig wie ein muslim sich wegen der pegidisten von irgenetwas distanzieren muß, muß sich ein pegidist wegen leuten wie dir von nazis distanzieren. Warum sollte das jemand tun? Diese distanzierungsforderungen sind der reine unsinn.
So sehr ich Dir zustimme, das man sich pauschal nicht von irgendetwas distanzieren muss, weil aus dem groben Umfeld jemand was Anstößiges tat, bin ich dennoch der Meinung, das ich auf einer rechten Demo nichts zu suchen habe, wenn ich keine rechten Positionen vertrete, und wenn man mich dort dennoch findet, komme ich zu Recht in einen Erklärungsnotstand...


melden
Anzeige
armleuchter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PEGIDA

05.01.2015 um 22:19
@Roydiga

werden denn in dresden ständig pro Nazi-parolen gerufen? War noch nie dort, ist das so?


melden
263 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden