Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

PEGIDA

PEGIDA

09.01.2015 um 15:19
Dr.Thrax schrieb:Halte ich für übertrieben da nur etwa 11% der Krankenversicherten privat versichert sind.
Deshalb schrieb ich:
Hat nicht jede besserverdienende Gruppe inzwischen ihr eigenes Sozialsytem ?
edit: Sozialsystem !
Die Krankenversicherung ist nur ein kleiner Teil davon !


melden
Anzeige
Dr.Thrax
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PEGIDA

09.01.2015 um 15:19
@groucho
Dann ist die Realität eben rassistisch. Dafür musst du mich aber nicht am Kreuz festnageln.


melden

PEGIDA

09.01.2015 um 15:22
"Entsolidarisiert" wäre treffender !
Das erinnert ja tatsächlich an die Weimarer Republik... Partikularismus vom Feinsten.. Jeder gegen Jeden und Alle gegen Alle..
Das auch !


melden

PEGIDA

09.01.2015 um 15:22
Ich glaube, die Pegida hat einen verdammt schweren stand.. Es gibt bei Facebook jetzt eine Gruppe die nennt sich Pegada: "Patriotische Europäer gegen Amerikanisierung des Abendlandes.. "

Das erinnert ja tatsächlich an die Weimarer Republik... Partikularismus vom Feinsten.. Jeder gegen Jeden und Alle gegen Alle..


melden

PEGIDA

09.01.2015 um 15:26
@Spidermel42
Die "Denke" hat sich auch seit 140 Jahren nicht wirklich weiter entwickelt im rechten Spektrum.


melden

PEGIDA

09.01.2015 um 15:32
Wenn man davon ausgeht, dass sich Geschichte vielleicht nicht wiederholt, aber reimt, kommen ganz üble Zeiten auf uns zu.. :-(

@yummi
Egal ob links, rechts, religiös, vegan.. hänge ein ismus dran und es wird radikal..


melden

PEGIDA

09.01.2015 um 15:33
Das wird wahrscheinlich keiner lesen, weil eh alle untereinander am Diskutieren sind ;) , aber ich verstehe echt nicht mehr, warum man immer noch in diesem "Rechts" und "Links" - Denken rumdümpelt. Wir sollten davon langsam wegkommen und versuchen, Politik nach den Gesichtspunkten "Richtig" und "Falsch" zu machen, egal, von welcher "Seite" sie kommen.

Nur mit Realismus, gesundem Menschenverstand und logischer Betrachtung frei von Ideologien, politischer Korrektheit und Weltanschauungen können wir das Fundament für eine friedliche und gewaltfreie Zukunft legen.
Stattdessen werden sich gegenseitig Vorhaltungen gemacht, es wird sich beschuldigt und beleidigt und "Ihr habt aber...!" von vorne bis hinten... dabei haben sowohl "Rechte" als auch "Linke" durchaus verfolgbare und durchführbare Ansätze in ihren Programmen; eigentlich solte man wirklich mal das Vernünftigste aus beiden Lagern zusammenwürfeln und einen realistischen Mittelweg gehen.

Und bevor die Frage aufkommt: ich selbst stehe politisch weder rechts noch links, sondern auf meinen eigenen Füßen. Und Links ist nicht besser als Rechts, nur weil es eben "nicht Rechts" ist. Und umgekehrt genau so.

:)


melden

PEGIDA

09.01.2015 um 15:36
Auris schrieb:Wir sollten davon langsam wegkommen und versuchen, Politik nach den Gesichtspunkten "Richtig" und "Falsch" zu machen, egal, von welcher "Seite" sie kommen.
Es gab Zeiten, als solche Politik als "pragmatisch" oder "technokratisch" abgekanzelt wurde. Ziel der Kritik waren Sozialdemokraten und Parteien der Mitte. Und die Kritik kam von der Linken wie der Rechten.


melden

PEGIDA

09.01.2015 um 15:36
Dr.Thrax schrieb:Ich bin alles andere als ein Rassist. Aber es dränt sich mir schon manchmal dieser Eindruck auf, dass es manch einem schwer fällt sich hier ökonomisch einzugliedern.
Dem kann ich nur zustimmen. Sind mittlerweile schon fast 25 Jahre dabei und lassen sich immer noch von uns bezahlen. Außerdem treten sie unsere Werte, sowie unsere Gesellschaft mit den Füßen und lachen sich über unsere Gesetze kaputt.


melden

PEGIDA

09.01.2015 um 15:38
@Pan_narrans

In Bayern oder in Bawü wollen die meisten noch nichtmal die Sprache lernen. Integration sieht anders aus!


melden

PEGIDA

09.01.2015 um 15:38
@Narrenschiffer
Narrenschiffer schrieb:Es gab Zeiten, als solche Politik als "pragmatisch" oder "technokratisch" abgekanzelt wurde. Ziel der Kritik waren Sozialdemokraten und Parteien der Mitte. Und die Kritik kam von der Linken wie der Rechten.
Deshalb muss diese Politik ja nicht unbedingt falsch sein... ;)
Vielleicht sind wir einfach noch nicht so weit. Ich denke, da wird noch viel Streit den Rhein hinunter fliessen, bis sich das durchsetzt...


melden

PEGIDA

09.01.2015 um 15:38
@Pan_narrans

Also ich meine natürlich die dort zugereisten. ;)


melden

PEGIDA

09.01.2015 um 15:39
@Bone02943
Da hast Du natürlich recht. Solche Integrationsverweigerer!


melden

PEGIDA

09.01.2015 um 15:52
@Pan_narrans
Pan_narrans schrieb:Sind mittlerweile schon fast 25 Jahre dabei und lassen sich immer noch von uns bezahlen.
Finde ich nun aber gemein, ich gebe mir nun wirklich alle Mühe ein guter Wessi zu werden, das braucht eben seine Zeit... ;)

mfg
kuno


melden

PEGIDA

09.01.2015 um 15:55
@kuno7
Das sind doch nur Lippenbekenntnisse. In seinem nächsten Buch wird ein bekannter exPolitiker darlegen, dass Ossies genetisch gar nicht in der Lage sind, sich in der Bundesrepublik zu integrieren.


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PEGIDA

09.01.2015 um 15:55
@Pan_narrans
@kuno7

Könnt ihr das Getrolle bitte lassen?


melden
Paradigga
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PEGIDA

09.01.2015 um 15:58
Auris schrieb:aber ich verstehe echt nicht mehr, warum man immer noch in diesem "Rechts" und "Links" - Denken rumdümpelt. Wir sollten davon langsam wegkommen und versuchen, Politik nach den Gesichtspunkten "Richtig" und "Falsch" zu machen, egal, von welcher "Seite" sie kommen.
Sind "nur" plakative Überschriften, deren Inhalte nunmal stark voneinander abweichen.
Ich denke, wir sollten eher versuchen, aufzuhören in Kategorien von "Richtig" oder "Falsch" zu denken, denn: Dieses "Richtig" und "Falsch" ist stets subjektive Interpretation.
Beispiele: Die Attentäter von Paris handeln nach ihrer Überzeugung "richtig".
Adolf Hitler hat nach seiner Überzeugung "richtig" gehandelt.
Der Dalai Lama handelt nach seiner Überzeugung "richtig".

Das bringt niemanden weiter, in "Richtig" oder "Falsch" zu denken.
Wichtig sind Richtungen, nicht nur ein stumpfes "geradeaus" weil man meint auf dem Pfad der Gerechten zu wandeln. Und immer wieder in den Rückspiegel schauen und reflektieren. So kommt die Menschheit vorwärts.


melden

PEGIDA

09.01.2015 um 16:03
@Paradigga
Mit den aufgezählten Punkten zu "Richtig" und "Falsch" hast du selbstverständlich recht.
Mir schwebte da auch eher etwas in die Richtung "grundgesetzkonform", "zielführend" und "dem gesellschaftlichen Konsens entsprechend" vor. ALLEN wird man es nie recht machen können, aber wenn man eine von der Gesellschaft akzeptierte, freiheitliche demokratische Grundordnung installiert, die Gesetze, Verträge und Vorgaben enthält, dann sollte man GEMEINSAM daran arbeiten, dass all dies auch unterstützt und eingehalten wird. Egal, welche Minderheit das gerade "doof" findet.


melden
Anzeige

PEGIDA

09.01.2015 um 16:04
Auris schrieb:warum man immer noch in diesem "Rechts" und "Links" - Denken rumdümpelt. Wir sollten davon langsam wegkommen
Wohin eigentlich?

Wenn Versuche dahingehend gemacht worden sind, hat es meist dazu geführt,
das Sozialistische am Nationalsozialistischen herauszustellen und dabei die Nürnberger Gesetze auszuklammern.
Rechts/Links sind klare Ansagen !


melden
256 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden