Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Brexit und danach?

9.556 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Brexit, Brexitus, Gerxit ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Brexit und danach?

01.02.2020 um 18:23
Zitat von SpitzbergerSpitzberger schrieb:Ein Wahnsinn, was der Blonde an der Themse und seine Kumpanen hier vom Zaun brechen.
Sein Nachfolger wird das Ganze einmal ausbaden muessen.
mal langsam.

Der Blonde an der Themse, gemeint dürfte der PM Johnson sein, hat den Wählerauftrag umgesetzt. Das war seine Aufgabe als PM.
Die Kumpane wären dann alle, die beim Referendum knapp für den Austritt gestimmt und statt Corbyn Johnson mit großer Mehrheit gewählt haben.


1x zitiertmelden

Brexit und danach?

01.02.2020 um 18:31
Zitat von SeidenraupeSeidenraupe schrieb:Der Blonde an der Themse, gemeint dürfte der PM Johnson sein, hat den Wählerauftrag umgesetzt. Das war seine Aufgabe als PM. Die Kumpane wären dann alle, die beim Referendum knapp für den Austritt gestimmt und statt Corbyn Johnson mit großer Mehrheit gewählt haben.
Nein denn er ist ein Lügner und Betrüger.

Niemals sollten wir die ganze Geschichte des Brexit aus den Augen verlieren. Die Mehrheit der Briten stimmte damals, an diesem 23. Juni 2016, aufgrund innenpolitischer Sorgen für den Brexit. Leider nahmen die jungen Briten die Wahl nicht ernst genug. Zusammengefasst stand das populistische und falsche Argument der Pro-Brexit-Kampagne damals auf einem roten Bus, der quer durch Großbritannien fuhr.

"Wir schicken 350 Millionen Pfund pro Woche an die EU, lasst uns das lieber in unsere 'NHS' stecken". Auch Johnson posierte vor diesem Bus. Heute steht das britische Gesundheitssystem NHS alles andere als gut da.

Johnson sah sich Ende 2019 gar mit der Frage konfrontiert, ob der NHS im Falle eines Post-Brexit-Handelsabkommen mit den USA in die Hände amerikanischer Investoren fallen könne.


https://www.n-tv.de/politik/politik_kommentare/Darum-beneiden-wir-die-Briten-nicht-article21548979.html


Noch einiges mehr dazu:

https://www.tagesschau.de/faktenfinder/ausland/brexit-vote-leave-campaign-101.html
https://www.fr.de/politik/brexit-wahlkampf-erreicht-britischen-arztpraxen-13264115.html
https://www.spiegel.de/politik/ausland/brexit-faktenchecker-von-infacts-entlarven-die-350-millionen-luege-a-1099198.html https://www.spiegel.de/wirtschaft/brexit-und-nhs-die-luege-mit-der-der-eu-austritt-begann-a-1251096.html

Boris gehört in den Knast, er hat sein Volk belogen und betrogen.


3x zitiertmelden

Brexit und danach?

01.02.2020 um 18:41
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb:Niemals sollten wir die ganze Geschichte des Brexit aus den Augen verlieren. Die Mehrheit der Briten stimmte damals, an diesem 23. Juni 2016, aufgrund innenpolitischer Sorgen für den Brexit. Leider nahmen die jungen Briten die Wahl nicht ernst genug.
Selber Schuld. Kannste Johnson nicht anlasten .

Und das spielt auch überhaupt keine Rolle. Die Wahl war gültig. Ist ja nicht so, dass die Jungen mit Gewalt gehindert wurden zur Wahl zu gehen.
Es ist eher so, dass diejenigen, die damals den Arsch nicht hochbekommen haben um für Europa zu voten, ihre eigene Suppe auslöffeln müssen. Nennt man Verantwortung tragen.


Oder erklärst du demnächst alle Wahlergebnisse für ungültig, weil hätte ja sein können, dass wenn alle Nichtwähler doch noch für den späteren Verlierer gestimmt hätten, wäre die Wahl anders aufgegangen?

Du zitierst:
"Wir schicken 350 Millionen Pfund pro Woche an die EU, lasst uns das lieber in unsere 'NHS' stecken". Auch Johnson posierte vor diesem Bus. Heute steht das britische Gesundheitssystem NHS alles andere als gut da.

Johnson sah sich Ende 2019 gar mit der Frage konfrontiert, ob der NHS im Falle eines Post-Brexit-Handelsabkommen mit den USA in die Hände amerikanischer Investoren fallen könne.
https://www.n-tv.de/politik/politik_kommentare/Darum-beneiden-wir-die-Briten-nicht-article21548979.html

Die Wahlversprechen oder Behauptungen kann jeder wahlberechtigte Bürger prüfen.

Ich wähl doch auch nicht die AfD und falle damit auf ihre Versprechen rein--- und du sicher auch nicht.#
Also:
das Wahlalter hat mit Mündigkeit zu tun und wird mit gutem Grund nicht an Säuglinge und Kleinkinder vergeben -- die wären nämlich tatsächlich nicht in der LAge, die Wahlversprechen zu prüfen.
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb:Boris gehört in den Knast, er hat sein Volk belogen und betrogen.
1. Strophe
Boris gehört in den Knast, er hat sein Volk belogen und betrogen
Refrain: mimimi, mimimi

2.Strophe
Die Kumpane sind schuld
Refrain: mimimi mimimi


1x zitiertmelden

Brexit und danach?

01.02.2020 um 18:55
Zitat von SeidenraupeSeidenraupe schrieb:
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb:Niemals sollten wir die ganze Geschichte des Brexit aus den Augen verlieren. Die Mehrheit der Briten stimmte damals, an diesem 23. Juni 2016, aufgrund innenpolitischer Sorgen für den Brexit. Leider nahmen die jungen Briten die Wahl nicht ernst genug.
Selber Schuld. Kannste Johnson nicht anlasten. Und das spielt auch überhaupt keine Rolle. Die Wahl war gültig.
Klar kann man eine Lüge einem Politiker anlasten, wie gültig eine Wahl ist, wenn gelogen wird, sollte wohl klar sein. Wenn eine Partei verspricht, wir schaffen alle Steuern ab und aktuell müssen wir 100 Milliarden für nichts an die EU zahlen und darum stimmt mal für uns und dann stellt sich raus, nachdem sie die Wahl gewonnen haben verdoppeln sie die Steuern und das mit den 100 Milliarden war gelogen.
Zitat von SeidenraupeSeidenraupe schrieb:Ist ja nicht so, dass die Jungen mit Gewalt gehindert wurden zur Wahl zu gehen. Es ist eher so, dass diejenigen, die damals den Arsch nicht hochbekommen haben um für Europa zu voten, ihre eigene Suppe auslöffeln müssen. Nennt man Verantwortung tragen.
Das ist nicht der Punkt, Boris und Co. haben frech gelogen, das Volk betrogen und dann wurde dank FB noch die ganze Wahl manipuliert.

https://www.spiegel.de/politik/ausland/facebook-und-brexit-christopher-wylie-zu-cambridge-analytica-a-1199880.html
https://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/facebook-cambridge-analytica-whistleblower-ueberzeugt-von-wahlmanipulation-bei-brexit-a-1211202.html
https://www.diepresse.com/5396062/facebook-datenskandal-auch-brexit-votum-unter-betrugsverdacht
https://www.sueddeutsche.de/politik/cambridge-analytica-brexit-1.3921387

Darum geht es, nicht darum, dass die Jugend nicht hätte wählen können.

Der Brexit ist ein Betrug, ohne solche Manipulationen hätte es keinen gegeben. Genau wie die Wahl von Trump, wurde ganz genauso abgezogen, Brexit war die Vorlage.


Zitat von SeidenraupeSeidenraupe schrieb:Oder erklärst du demnächst alle Wahlergebnisse für ungültig, weil hätte ja sein können, dass wenn alle Nichtwähler doch noch für den späteren Verlierer gestimmt hätten, wäre die Wahl anders aufgegangen?
Bringt wenig mit wem wie dir zu diskutieren, du bist dazu offenbar nicht in der Lage, gehst lieber gegen die Person, wie sich unten zeigt, sachlichen Argumenten bist du nicht gewachsen.


Zitat von SeidenraupeSeidenraupe schrieb:1. Strophe ... Boris gehört in den Knast, er hat sein Volk belogen und betrogen - Refrain: mimimi, mimimi

2.Strophe ... Die Kumpane sind schuld - Refrain: mimimi mimimi
Ich sage ja, du disqualifizierst dich hier selber.

Offenbar bist du der Meinung, ein Politiker der so mies sein Volk belügt ist normal, das Volk muss eben selber alles ganz genau überprüfen, ist legitim das Politiker ihr Volk belügen und solche Kampagnen auch illegal finanzieren.


melden

Brexit und danach?

01.02.2020 um 19:13
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb:Leider nahmen die jungen Briten die Wahl nicht ernst genug.
"Im Vergleich zu Deutschland gilt die britische Presse als härter. "Dort geht man wenig zimperlich mit den Menschen um, über die berichtet wird", sagt Christine Lohmeier. Viele Journalisten berufen sich dabei auf die traditionell starke Pressefreiheit, für die das Vereinigte Königreich bekannt ist – UK-Mitglied England schaffte die Zensur nämlich als erstes Land 1695 ab."

https://www.fluter.de/sturm-auf-der-zeitungsinsel

Na ja, die Brexiteers haben ja mit dem Bus voll ins schwarze getroffen, Zeitungslektüre wird ja auch immer überschätzt, dann sollten die "jungen Leute" nicht nur Schminktutorials bei YT ansehen, sondern sich auch mal ein wenig mit Politik beschäftigen.

https://www.gettyimages.de/fotos/brexit-battle-bus?sort=mostpopular&mediatype=photography&phrase=brexit%20battle%20bus

Viel wichtiger für den Wähler war die Schlussfogerung "Lets take back control", frei übersetzt "Lasst uns die Kontrolle ( über unser Land) wiedererlangen"


melden

Brexit und danach?

01.02.2020 um 19:39
Aktuell zum Brexit und Trump:

https://www.n-tv.de/mediathek/magazine/auslandsreport/Profi-Hacker-geben-Einblicke-in-Russlands-Troll-Armee-article21544376.html


Wie ich es sage, Europa und die USA sollen destabilisiert werden, Russland oder konkret Putin geht da ganz gezielt vor. Und leider peilen "wir" es nicht, oder wenn zu spät und dann reagieren wir auch einfach nicht.

Die Abstimmung zum Brexit hätte wiederholt werden müssen, nach einer Weile und viel Aufklärung über den Betrug.


3x zitiertmelden

Brexit und danach?

02.02.2020 um 00:16
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb:Die Abstimmung zum Brexit hätte wiederholt werden müssen, nach einer Weile und viel Aufklärung über den Betrug.
Nicht unbedingt. Das Problem liegt einfach darin, dass man es irgendwann schwer bzw. unmöglich sein kann, Wahrheit objektiv festzustellen. Eine weitere Abstimmung hätte demnach die Situation auch verschlimmern können.


melden

Brexit und danach?

02.02.2020 um 02:17
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb:Wie ich es sage, Europa und die USA sollen destabilisiert werden, Russland oder konkret Putin geht da ganz gezielt vor.
Verschwörungstheorien sind hier nicht besonders gern gesehen, vermute ich.
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb:Die Abstimmung zum Brexit hätte wiederholt werden müssen, nach einer Weile und viel Aufklärung über den Betrug.
Mit der Wahl Johsons wurde der Wunsch nach einem Brexit doch mit breiter Mehrheit erneut von den Wählern bestätigt.

Wenn die Wahlergebnisse nicht passen, musst du sie fälschen, Das passt mir aber nicht, und den meisten Menschen geht es wie mir. Sie wollen keine Wahlfälschung.

In Deutschland denken viele Linke und Sozialdemokraten, der Sozialismus steht vor der Tür und sie richten ihre Programmatik danach aus, ihn einzulassen. Corbyn hat das auch gemacht und dem Vereinigten Königreich einen Sozialiismus light versprochen.
Als die Menschen die Wahl zw Pest und Cholera hatten, haben sie sich für Brexit entschieden.


1x zitiertmelden

Brexit und danach?

02.02.2020 um 06:58
Wenn man sich diesen Artikel auf der Homepage des Bundes Deutscher Industrie durchliest (Lesezeit ca. 4min), sieht man schnell, wie aussichtslos die Idee der Briten ist, bis Ende dieses Jahres ein Freihandelsabkommen mit der EU hinzubekommen.

Weil Boris Johnson ja nicht dumm ist, hat er bereits mehr oder weniger eingestanden, dass ein Kanada-Style- Abkommen illusorisch ist, und bringt nun "Australien" ins Spiel, obwohl die Verhandlungen noch nicht mal im Ansatz auf der Zielgeraden angelangt sind (siehe Abbildung unten)

Ausserdem muesste Johnson schlucken, dass bei einem wie auch immer ausgestaltetem Freihandelsabkommen der EuGH ein Mitspracherecht haben wird.

Und es fehlt vor allem von Anfang an am Wichtigsten: Johnson steht der EU feindlich gegenüber. Keine gute Ausgangslage.

https://bdi.eu/artikel/news/langer-atem-gefragt-die-freihandelsabkommen-der-eu/


ENvyB DW4AAyE1

Quelle: BDI


melden

Brexit und danach?

02.02.2020 um 08:51
Auf den Vote Leave Webseiten kann man noch nachlesen, dass das UK die fünfgrößte Wirtschaft der Welt sei und daher in Verhandlungen einen guten Deal bekommen werde.

Jetzt beginnen bald die Verhandlungen, das UK ist aber nach dem IMF Data Mapper 2020 nur noch auf Platz 7. Sowohl Frankreich als auch Indien sind vorbeigezogen.

https://www.imf.org/external/datamapper/NGDPD@WEO/OEMDC/ADVEC/WEOWORLD


melden

Brexit und danach?

02.02.2020 um 13:38
Ist der Bonde von der Themse jetzt in der Midlife-Krise angekommen?

Bei einem Besuch in der Uni Sunderland stieg er in ein von Studenten gebautes Vehikel ein und meinte, seine groessten Freuden im Leben seien eine 125er, die er jetzt fahren darf und der Brexit...ein Zeichen, dass er jetzt in der Midlife Krise sei.


"Earlier Johnson had joked that he was going through a midlife crisis. Before the cabinet meeting in the city, Johnson visited the University of Sunderland’s automotive and manufacturing centre.

As he sat in the 200kg student-built racing car, he said: “I have just got a motorbike.
“[It’s] a complete crisis, a midlife crisis. I have a 125cc, it’s the biggest joy of my life – apart from Brexit of course.”
"

https://www.theguardian.com/politics/2020/jan/31/sajid-javid-mocked-over-trip-to-north-england

Er ist und bleibt ein verzogener Kasper.


melden

Brexit und danach?

02.02.2020 um 14:39
Bereits zwei Tage nach dem formalen Austritt wird klar, dass es auf einen Austritt nach WTO-Regeln, ohne ein bis Ende 2020 ausgehandeltes umfangreiches Handelsabkommen hinauslaufen wird:
EU sources responded by saying that if the British government sought an Australian-style deal involving tariffs on some goods, it would be “impossible” to reach an agreement by the end of 2020.

“Given No 10’s timeline of 11 months – in practice, only eight [for a deal to be ratified] – for negotiations, the only possible outcomes by the end of the year are a zero-tariffs, zero-quotas free trade agreement or no deal and World Trade Organisation terms,” the source said. “It isn’t serious to suggest that a line-by-line tariff negotiation can take place in that timeframe. It would be materially and politically impossible.”
Vorher konnte man das so nicht sagen, sonst hätte man die Austrittssumme und den backstop nicht bekommen.

Sicherlich wird man dann nach dem formalen Austritt noch weiterverhandeln, wissend, dass dann das UK in einer schwächeren Position ist als jetzt als praktisches Vollmitglied weiterhin.


1x zitiertmelden

Brexit und danach?

02.02.2020 um 14:48
Quelle für oben vergessen:

https://www.theguardian.com/politics/2020/feb/01/brexit-day-one-johnson-pledges-no-concessions-to-eu


melden

Brexit und danach?

02.02.2020 um 15:12
Und Dominic Raab, immerhin Aussenminister, hat heute in einem Interview gezeigt dass er eingeschnappt und frustriert ist.

Eingeschnappt, weil die EU, wie er behauptet, klammheimlich "die Torpfosten" verschoben haben soll, und jetzt unerfuellbare Bedingungen stellt, die im BoJo-Deal angeblich nicht drin stehen....

Frustriert, weil er jetzt auf einmal gewahr wird, dass die EU grundaetzlich ihre Freihandelsabkommen vom Europaeischen Gerichtshof ueberwachen laesst und die Briten das zu akzeptieren haetten, wenn sie was von der EU wollen...

Lachhaft.
Morgen wollen beide Seiten ihre Ausgangspositionen fuer die Verhandlungen vorstellen.

https://newspuddle.com/uk-hardens-rhetoric-ahead-of-trade-talks-with-brussels/


1x zitiertmelden

Brexit und danach?

02.02.2020 um 15:34
Zitat von SpitzbergerSpitzberger schrieb:Lachhaft.
Nee, das ist nur der Kater von der Austrittsfeier.


melden

Brexit und danach?

02.02.2020 um 15:53
"moving the goalposts" ist eine geläufige Redewendung, auch diese hat ihren eigenen Wikipedia-Artikel:

Wikipedia: Moving the goalposts

Ich kann es schon ein bisschen verstehen, auch der EU wird völlig klar sein, dass Johnson den Vasallenstatus nicht annehmen kann, zumal er bereits als Kolumnist beim Telegraph immer wieder darauf hingewiesen hat. Also hat man die Briten schon hereingelegt und dies von Anfang an auch sehr wahrscheinlich so geplant.


melden

Brexit und danach?

02.02.2020 um 16:10
@Anaximander
Klar, das mit dem Torpfosten ist im uebertragenen Sinn gedacht.

Was das Feilschen angeht, sind die Briten natuerlich etwas im Nachteil, sozusagen auf verlorenem Pfosten....aehem....Posten. Die EU macht ja nichts anderes als verhandeln, tagtaeglich.
David gegen Goliath, das wird schon zum Audruck kommen.


melden

Brexit und danach?

02.02.2020 um 16:57
Mit dem Brexit haben nur 2 Parteien Wahkampf gemacht - die Koservativen und die Brexit-Partei.
Insgesamt kamen die Beiden auf um die 45%.

Dass der Blonde jetzt ueber eine satte Mehrheit im Parlament kommt, liegt am britischen Wahlrecht, the winner takes it all.

Zu behaupten, die britische Waehlerschaft haette bei den Parlamentswahlen ausdruechlich mehrheitlich fuer den Brexit gestimmt und damit das Ergebnis vom Referendum 2016 nochdal ausdruecklich bestaetigt, ist populistisch.

Ich teile aber die Meinung, dass der gemeine Waehler vor der Wahl stand, einen verkappten Sozialismus (ein no-go fuer die Meisten) von Corbyn ins Haus zu lassen, oder eben den Brexit zu dulden - nach dem Motto "wird schon nicht so schlimm werden".

Wie faul das Referenduml war, war nicht leicht zu durchschauen, damals.


1x zitiertmelden