Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Brexit und danach?

9.556 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Brexit, Brexitus, Gerxit ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Brexit und danach?

02.02.2020 um 17:21
@nocheinPoet

Das heißt aber eben nicht, das eine Wahl wiederholt werden muss. Wenn es danach ginge, dass jede Wahl wiederholt werden muss, wo einzelne Parteien oder Kräfte durch Lügen und Halbwahrheiten versuchen, wählerstimmen zu bekommen, dann wäre keine Wahl mehr gültig.

Sowas könnte man sich überlegen, wenn in Umfragen danach eine 60-40 Mehrheit für Remain dagewesen wäre. War sie aber nicht. Gut die Hälfte der BRiten will nach wie vor raus. Da eine neue Wahl zu machen ist unsinnig.

Dann müsste man eher sagen, egal, referendum ist nicht binden, wir lassen es, wenn man sich den Konsequenzen stellen will. War klar, dass jOhnson das nicht tut, er wurde dennoch mit einem guten Ergebnis PM. Die Briten wollen raus und das muss man eben auch respektieren.

Dafür müssen sie eben auch mit den KOnsequenzen leben. Es kann letztendlich nur als Aufruf verstanden werden, die EU bestmöglich zu führen. Dann kommt das UK von selbst wieder.


1x zitiertmelden

Brexit und danach?

02.02.2020 um 17:34
Zitat von SpitzbergerSpitzberger schrieb:Dass der Blonde jetzt ueber eine satte Mehrheit im Parlament kommt, liegt am britischen Wahlrecht, the winner takes it all.
dieses Wahlrecht kenne die Briten und haben dennoch abgestimmt,wie sie haben.

passt also als Ausdruck der Willensbildung.


melden

Brexit und danach?

02.02.2020 um 17:44
Zitat von SeidenraupeSeidenraupe schrieb:
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb:Wie ich es sage, Europa und die USA sollen destabilisiert werden, Russland oder konkret Putin geht da ganz gezielt vor.
Verschwörungstheorien sind hier nicht besonders gern gesehen, vermute ich.
Das ist keine VT, die Beweise sind ja da, meiner Meinung nach kann das aber nicht jeder verstehen und auch erkennen.


Zitat von SeidenraupeSeidenraupe schrieb:
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb:Die Abstimmung zum Brexit hätte wiederholt werden müssen, nach einer Weile und viel Aufklärung über den Betrug.
Mit der Wahl Johsons [sic!] wurde der Wunsch nach einem Brexit doch mit breiter Mehrheit erneut von den Wählern bestätigt.
Verstehendes Lesen ist schon eine schöne Sache und hilfreich, und er heißt Johnson, damit fängt es mal an. Die Wahl bestätigt nicht den Wunsch zum Brexit und es fand auch keine Aufklärung statt.


Zitat von SeidenraupeSeidenraupe schrieb:Wenn die Wahlergebnisse nicht passen, musst du sie fälschen, Das passt mir aber nicht, und den meisten Menschen geht es wie mir. Sie wollen keine Wahlfälschung.
Die Abstimmung zum Brexit war manipuliert, das war gefälscht, da gelogen wurde und unerlaubt finanziert, dass stört dich dann nicht? ...


Zitat von SeidenraupeSeidenraupe schrieb:In Deutschland denken viele Linke und Sozialdemokraten, der Sozialismus steht vor der Tür und sie richten ihre Programmatik danach aus, ihn einzulassen. Corbyn hat das auch gemacht und dem Vereinigten Königreich einen Sozialiismus [sic !] light versprochen. Als die Menschen die Wahl zw Pest und Cholera hatten, haben sie sich für Brexit entschieden.
Unfug bleibt Unfug, egal wir oft er aufgetischt wird, es gab keine faire Wahl.


melden

Brexit und danach?

02.02.2020 um 17:47
@shionoro

Kommt sicher auch auf die Folgen an, eine Abstimmung zur Einführung der Todesstrafe die entsprechend manipuliert wurde? Der Brexit ist ein ganz harte Nummer und vor allem auch für die nächsten Generationen, Studenten die jetzt an der Uni sind, sie können sich das Studium oft nun nicht mehr leisten.

Der Brexit dient der Destabilisierung Europas, die EU soll mehr oder weniger zerschlagen werden, so was kann man oder sollte man nicht hinnehmen.

Meiner Meinung nach gehören da einige auch in den Knast.


1x zitiertmelden

Brexit und danach?

02.02.2020 um 17:49
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Gut die Hälfte der BRiten will nach wie vor raus.
Gibt es da neue Datenlagen, mit denen Du aufwarten koenntest?

Die letzten mir bekannten Umfragen sahen Remain knapp im Plus.
Aber gut, ist ja jetzt Schnee von gestern.


melden

Brexit und danach?

02.02.2020 um 17:58
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb:die EU soll mehr oder weniger zerschlagen werden,
Es gibt wohl tatsaechlich einen amerikanischen ThinkTank, deren Vertreter das noch zu Obamas Zeiten vor laufender Kamera genau skizziert haben, wie sie das erreichen wollen.

Der Brexit war aber wohl mehr ein Unfall. Cameron's Ziel war damals nicht, die EU zu zerstoeren, als er das Referen_dumm ausrief.

Aber Farage wuerde ich durchaus damit in Verbindung bringen. Er hat entsprechende Kontakte in den USA.


melden

Brexit und danach?

02.02.2020 um 18:16
@Spitzberger

Klar Cameron wollte das ganz sicher nicht, ist deswegen auch zurückgetreten. Er hat überall Benzin hingegossen und gelaubt, da wirft nie wer ein Streichholz aus dem eigenen Land rein. Das nun wer von außen kommt und das eigene Volk so übel manipuliert, wer hätte das gedacht.

Farage ist ein ganz übler Brandstifter, wenn ich dem sein Grinsen sehe, kann nicht schreiben was ich da so für Ideen hätte. Erinnere mich an Berlusconi, mein Mitgefühl hielt sich doch sehr in Grenzen.

Problem ist, die Welt hat noch keine richtige Methode gefunden um mit Menschen wie Farage und Co. umzugehen, um ihnen die Macht zur Zerstörung zu nehmen.

Politiker sollten mehr persönlich haftbar gemacht werden, die Welt braucht echt Mittel gegen Populisten die wirken, auch gegen Trump und Putin und ...

Aktuell sehe ich keinen Weg das unsere Zivilisation noch 100 Jahre so besteht, eventuell packen wir noch eine Landung mit Menschen auf dem Mars, danach sehe ich aber mehr was wie Mittelalter ...


5x zitiertmelden

Brexit und danach?

02.02.2020 um 18:40
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb:die Welt braucht echt Mittel gegen Populisten die wirken, auch gegen Trump und Putin und ...
wieso?
Ist Populismus ein Straftatbestand?
Und welche Mittel meinst du denn so?


1x zitiertmelden

Brexit und danach?

02.02.2020 um 18:45
Zitat von SeidenraupeSeidenraupe schrieb:Und welche Mittel meinst du denn so?
Amtsenthebung vielleicht. Oh, warte...


melden

Brexit und danach?

02.02.2020 um 18:47
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb:Problem ist, die Welt hat noch keine richtige Methode gefunden um mit Menschen wie Farage und Co. umzugehen, um ihnen die Macht zur Zerstörung zu nehmen.
Doch, nennt sich Wahl, da können in einem freien Land die Wahlbürger darüber bestimmen, wer sie eine Zeit lang regiert.


1x zitiertmelden

Brexit und danach?

02.02.2020 um 18:53
@Seidenraupe

Erkläre doch mal, wenn dir möglich, wie du von meiner Aussage darauf kommst, ich könnte der Meinung sein, Populismus ist ein Straftatbestand?

Wenn ich sage, wir brauchen ein Mittel gegen die Umweltverschmutzung in den Meeren, oder ein Mittel damit das Klima nicht ganz den Bach runter geht, also konkret zum Beispiel, wir brauchen ein Mittel damit die Permafrostböden weltweit nicht alle auftauen und Methan freisetzten, dann schlussfolgerst du daraus, ich könnte der Meinung sein, das Auftauen der Böden wäre eine Straftat?

Man braucht nach dir also nur Mittel gegen Straftaten? Alles was keine Straftat ist, ist auch gut so und kann passieren?

Eine Maßnahme wäre Fake-News die ganz gezielt zur Beeinflussung verbreitet werden einzudämmen und die Verbreiter zu bestrafen. Aktuell ist es keine Straftat das Volk in großer Summe zu belügen und zu manipulieren.

Was Farage und Co. getrieben haben, ist meiner Meinung nach aber locker einen Straftatbestand wert. Bei Boris hat man es ja versucht, für seine Lügen, leider hat es nicht geklappt.

Wer ein Netzwerk betreibt, oder Teil daran ist, dessen Aufgabe in der Meinungsmanipulation der Bewohner eines oder mehrerer Länder besteht, der sollte bestraft werden können. RT in Deutschland zum Beispiel, abschalten und viele in den Knast, aus die Maus.

Beiträge der AfD in den sozialen Medien, wo ganz klar Bilder manipuliert wurden, wo gehetzt wird, löschen und den Verantwortlichen zu einer hohen Geldstrafe verurteilen. Richtig hoch, die darf auch nicht Mutter oder die Partei zahlen, hat er kein Geld, Knast.


3x zitiertmelden

Brexit und danach?

02.02.2020 um 18:57
Zitat von MajorQuimbyMajorQuimby schrieb:
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb:Problem ist, die Welt hat noch keine richtige Methode gefunden um mit Menschen wie Farage und Co. umzugehen, um ihnen die Macht zur Zerstörung zu nehmen.
Doch, nennt sich Wahl, da können in einem freien Land die Wahlbürger darüber bestimmen, wer sie eine Zeit lang regiert.
Kann leicht ausgehebelt werden, eben durch Lügen und Betrug, die NSDAP kam auch durch eine Wahl an die Macht, auch Putin, und Trump ebenso.

Oder wie war die "Wahl" in der Ost-Ukraine?

Zu sagen, in einem freien Land schützt die freie Wahl vor den Folgen von Populismus ist meiner Meinung nach mehr als nur naiv. So sinnvoll wie zu sagen, schließe immer die Tür ab, dann kann keiner Einbrechen.


melden

Brexit und danach?

02.02.2020 um 18:58
@Fichtenmoped

Die Gründungsväter der USA hatten ganz sicher etwas anderes im Sinn, als sie das Amtsenthebungsverfahren definiert haben. Man ging davon aus, dass die Mehrheit der Politiker eben ehrenvolle Menschen sind, und keine verlogenen Mistkerle.

Mit zwei so dominanten Parteien haben die auch nicht gerechnet.


melden

Brexit und danach?

02.02.2020 um 18:59
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb:Erkläre doch mal, wenn dir möglich, wie du von meiner Aussage darauf kommst, ich könnte der Meinung sein, Populismus ist ein Straftatbestand?
nichts leichter als das:
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb:Politiker sollten mehr persönlich haftbar gemacht werden, die Welt braucht echt Mittel gegen Populisten die wirken, auch gegen Trump und Putin und ...
Stichwort Haftung:
Haftung ist ein unterschiedlich verwendeter Rechtsbegriff, der die Leistungspflicht des Schuldners gegenüber seinem Gläubiger, das Einstehenmüssen eines Rechtssubjekts für einen entstandenen Schaden oder im engeren Sinn das Unterworfensein des Vermögens eines Schuldners gegenüber dem Zugriff des Gläubigers umschreibt.
ff.
Wikipedia: Haftung (Recht)

im Kontext deine Beitrages kann es nur um das Einstehen müssen eines Rechtssubjekts für einen entstandenen Schaden gehen, und da du im gleichen Satz Mittel gegen Populisten forderst (ich gehe davon aus rechtlich zulässige Mittel) müsste ein Haftungsgrund vorliegen, der im Populismus als solchem begründet liegt.
Du fordest hier gar nicht die Anwendung rechtlicher Mitte bei Rechtsverstößen von Politikern sondern wirksame Mittel gegen Populisten .

Dass dir evt Mittel vorschweben, die nicht legal sind, entnehme ich diesem Satz:
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb:Farage ist ein ganz übler Brandstifter, wenn ich dem sein Grinsen sehe, kann nicht schreiben was ich da so für Ideen hätte.
von legalen Ideen könntest du ja berichten.


1x zitiertmelden

Brexit und danach?

02.02.2020 um 19:03
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb:Aktuell ist es keine Straftat das Volk in großer Summe zu belügen und zu manipulieren.
stell dir vor, Lügen ist kein Straftatsbestand.
Du darfst lügen (außer als Zeuge oder vereidigte Person vor Gericht) soviel du willst.

Wenn du Lügen als Straftatsbestand definieren willst, viel Spaß :))


2x zitiertmelden

Brexit und danach?

02.02.2020 um 19:31
Zitat von SeidenraupeSeidenraupe schrieb:
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb:Erkläre doch mal, wenn dir möglich, wie du von meiner Aussage darauf kommst, ich könnte der Meinung sein, Populismus ist ein Straftatbestand?
nichts leichter als das:
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb:Politiker sollten mehr persönlich haftbar gemacht werden, die Welt braucht echt Mittel gegen Populisten die wirken, auch gegen Trump und Putin und ...
Hast du verrissen, aus meiner Aussage geht nicht hervor, dass ich der Meinung bin, es wäre eine Straftat. Da steht kein Wort davon, es wäre meiner Meinung nach eine Straftat, ich schreibe doch ganz einfach Sätze, extra auch für dich, leicht verständlich.

Da ist Dreck in der Küche auf dem Boden, brauchen wir ein Mittel gegen, und sag ich nun, Dreck auf dem Boden einer Küche ist eine Straftat?

Wir brauchen wirksame Mittel gegen Populisten die Lügen verbreiten und die Menschen täuschen. Ist ein ganz einfacher Satz mit einer ganz einfachen Aussage.



Zitat von SeidenraupeSeidenraupe schrieb:Stichwort Haftung:

Haftung ist ein unterschiedlich verwendeter Rechtsbegriff, der die Leistungspflicht des Schuldners gegenüber seinem Gläubiger, das Einstehenmüssen eines Rechtssubjekts für einen entstandenen Schaden oder im engeren Sinn das Unterworfensein des Vermögens eines Schuldners gegenüber dem Zugriff des Gläubigers umschreibt.

... im Kontext deine Beitrages kann es nur um das Einstehen müssen eines Rechtssubjekts für einen entstandenen Schaden gehen, und da du im gleichen Satz Mittel gegen Populisten forderst (ich gehe davon aus rechtlich zulässige Mittel) müsste ein Haftungsgrund vorliegen, der im Populismus als solchem begründet liegt. Du fordest hier gar nicht die Anwendung rechtlicher Mitte bei Rechtsverstößen von Politikern sondern wirksame Mittel gegen Populisten.
Gut, muss noch einfacher sein, aus meinen Beiträgen erschließt sich für den normalen Leser dann doch schon, dass ich Mittel gegen Populismus allgemein meine, einfach um deren Lügen etwas entgegen setzten zu können und dann darüber hinaus natürlich auch die Möglichkeit wenn diese durch die Lügen Schaden anrichten oder anrichten wollen, dafür dann zur Verantwortung gezogen werden können.

Wenn du es nicht verstehst, weiß ich auch nicht mehr wie man dir da noch bei helfen könnte.


Zitat von SeidenraupeSeidenraupe schrieb:Dass dir evt Mittel vorschweben, die nicht legal sind, entnehme ich diesem Satz:
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb:Farage ist ein ganz übler Brandstifter, wenn ich dem sein Grinsen sehe, kann nicht schreiben was ich da so für Ideen hätte.
von legalen Ideen könntest du ja berichten.
Auch das ist eigentlich klar, wenn wer im Eifer sagt, ich könnte dem den Schädel einhauen, meint er es in der Regel nicht wörtlich und wirklich so. Aber ich helfe dir gerne, meine Aussage ist, das macht mich schon etwas wütend und da kribbelt es in den Fingern, heißt aber nicht, ich würde dafür sein, den zu killen oder zu verprügeln. Schau, gibt sicher einige Menschen auf der Welt wo viele sagen würden, der hätte aber mal richtig was aufs Maul verdient, und die sind sicher auch nicht alle dafür nun die Prügelstrafe umzusetzen.


Zitat von SeidenraupeSeidenraupe schrieb:
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb:Aktuell ist es keine Straftat das Volk in großer Summe zu belügen und zu manipulieren.
stell dir vor, Lügen ist kein Straftatsbestand [sic !]. Du darfst lügen (außer als Zeuge oder vereidigte Person vor Gericht) soviel du willst. Wenn du Lügen als Straftatsbestand [sic !] definieren willst, viel Spaß :))
Du hast keine Ahnung, wir sind nicht vor Gericht, meinst du echt, es ist erlaubt mich hier einen Verbrecher, einen Dieb, Vergewaltiger oder was auch immer zu nennen, also einfach frech zu lügen?

Natürlich kommt es immer auf den Kontext an, vor Gericht, wie du weißt, ist es eine Straftat, sind die Lügen rufschädigend oder beleidigend ist es ebenso.

Und mein Vorschlag war, auch Lügen von Politiker unter Umständen unter Strafe zu stellen. Nicht wenn er zu seiner Frau sagt, das Essen war richtig lecker. Aber wenn mit den Lügen eine Wahl manipuliert wird, wenn großer Schaden angerichtet wird, wenn ganz gezielt gelogen wird, weil man mit der Wahrheit nicht punkten kann, man aber das Volk dennoch von einer Sache überzeugen will, dann macht es Sinn so was unter Strafe zu stellen.

Offenbar findest du es in Ordnung, wenn Politiker kackfrech das Volk belügen.


2x zitiertmelden

Brexit und danach?

02.02.2020 um 19:51
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb:weiß ich auch nicht mehr wie man dir da noch bei helfen könnte.
Du musst mir gar nicht helfen.
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb:Du hast keine Ahnung, wir sind nicht vor Gericht, meinst du echt, es ist erlaubt mich hier einen Verbrecher, einen Dieb, Vergewaltiger oder was auch immer zu nennen, also einfach frech zu lügen?
Vielleicht solltest du noch den Unterschied zwischen Lüge (strafrechtl nicht belangbar), Beleidigung, Verleumdung und übler Nachrede ( strafrechtl. Tatbestände ) beachten.
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb:auch Lügen von Politiker unter Umständen unter Strafe zu stellen
Ein extra Strafrecht nur für Politiker? Das wird spannend in Ländern, in dem vor dem Gesetz alle gleich sind.


1x zitiertmelden

Brexit und danach?

02.02.2020 um 19:59
Wir hatten hier ja auch schon mal etwas wilde Spekulationen, dass Terroranschläge in England sowie auch in Belgien einen zumindest terminlichen Zusammenhang mit Kern-Brexit-Daten hatten.

Heute gab es wieder einen als Terroranschlag deklarierten Vorfall in London sowie ein paar Minuten später einen in Ghent (Belgien)

https://metro.co.uk/2020/02/02/police-shoot-knifeman-belgium-just-minutes-london-terror-attack-12169611/


melden

Brexit und danach?

02.02.2020 um 20:08
Zitat von SeidenraupeSeidenraupe schrieb:
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb:... weiß ich auch nicht mehr wie man dir da noch bei helfen könnte.
Du musst mir gar nicht helfen.
Bestätigt meine Annahme, ich schrieb kein Wort von müssen, sondern können.


Zitat von SeidenraupeSeidenraupe schrieb:
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb:Du hast keine Ahnung, wir sind nicht vor Gericht, meinst du echt, es ist erlaubt mich hier einen Verbrecher, einen Dieb, Vergewaltiger oder was auch immer zu nennen, also einfach frech zu lügen?
Vielleicht solltest du noch den Unterschied zwischen Lüge (strafrechtl nicht belangbar), Beleidigung, Verleumdung und übler Nachrede ( strafrechtl. Tatbestände ) beachten.
und weiter geht es, jeder Dackel ist ein Hund, aber nicht jeder Hund ein Dackel. Eine Lüge kann auch eine Beleidigung sein, dann ist die Lüge strafbar.

Wer im Internet in Beiträgen oder Anzeigen Beleidigungen oder Unwahrheiten verbreitet, macht sich strafbar – und kann sich nicht auf das im Grundgesetz verankerte Recht auf Meinungsfreiheit berufen. Dieser Grundsatz ist unlängst durch Gerichtsbeschlüsse bestätigt worden.

https://www.123recht.de/ratgeber/internetrecht-computerrecht/Das-Verbreiten-von-Beleidigungen-und-Luegen-im-Internet-ist-strafbar-__a92246.html


Zitat von SeidenraupeSeidenraupe schrieb:
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb:auch Lügen von Politiker unter Umständen unter Strafe zu stellen
Ein extra Strafrecht nur für Politiker? Das wird spannend in Ländern, in dem vor dem Gesetz alle gleich sind.
Auch davon kein Wort von mir. Es gibt selbstverständlich Straftatbestände die nur von Personen mit einem bestimmten Beruf begangen werden können.

Ärzte können davon sicher ein Lied singen. Oder Busfahrer, bedeutet aber nicht, dass es ein extra Strafrecht für Politiker geben muss. Aber egal, meiner Meinung nach willst offenbar eh nur streiten und Krawall und versuchst darum alles falsch zu verstehen, meine Aussagen zu verdrehen ...


melden

Brexit und danach?

02.02.2020 um 20:09
Hier hatte ich dazu mal was gepostet.

Manchester - Anschlag auf Ariana Grande Konzert (Seite 17) (Beitrag von Anaximander)

Auffällig, dass heute wieder ein Tag mit zwei Zweien ist. (2.2.2020)


melden