Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Brexit und danach?

9.180 Beiträge, Schlüsselwörter: Brexit, Brexitus, Gerxit

Brexit und danach?

03.07.2020 um 14:37
@Kastanienbaum

Ja, es wird so sein, allerdings würde die EU Verhandlungen nur unter den gleichen Konditionen wieder eröffnen, und bis dahin gibt es eben den no deal oder allenfalls ein Rumpfabkommen.

Aber die Brexiteers glauben das natürlich nicht, sie glauben, die EU würde einknicken. Und wenn nicht, sei sie selbst schuld und ohnehin bös, fiese und gemein. Also braucht man auch keinen Vertrag.


melden

Brexit und danach?

03.07.2020 um 14:41
@Anaximander

Wer weiss vielleicht braucht UK wirklich keinen Vertrag mit der EU. Die EU ist auf dem absteigenden Ast und die Bevölkerung Grossbritanniens könnte das registrieren und sich mit Zuversicht einer anderen Zukunft zuwenden.


melden

Brexit und danach?

03.07.2020 um 14:47
@Kastanienbaum

Die Wirtschaftswissenschaftler sind sich einig, dass ein Bruch mit der EU ohne Freihandelsvertrag noch größeren Schaden anrichten wird als mit Vertrag, vor allem natürlich für das UK, die Brexiteers wollen das lediglich nicht wahrhaben. Ich kann auch nicht bestätigen, dass nordeuropäische Länder, die in der EU sind, "auf dem absteigenden Ast" sind, und mit denen müsste sich das UK vergleichen.


melden

Brexit und danach?

03.07.2020 um 14:49
@Anaximander

Warten wir mal ab. In der Frage des Brexits haben Studien, Umfragen, Prognosen so häufig versagt.....


melden

Brexit und danach?

03.07.2020 um 15:01
Kastanienbaum
schrieb:
Warten wir mal ab. In der Frage des Brexits haben Studien, Umfragen, Prognosen so häufig versagt.....
Ein beliebtes Argument. Gerade weil es falsch ist. Denn es gibt kein Beispiel, wo Studien oder Prognosen daneben lagen.

Und die meisten Brexiteers sind sich bewusst, dass der Austritt wirtschaftliche und auch andere Nachteile hat. Das Votum besagt lediglich, dass den Brexiteers Identität wichtiger ist.


melden

Brexit und danach?

03.07.2020 um 15:37
Kastanienbaum
schrieb:
Warten wir mal ab. In der Frage des Brexits haben Studien, Umfragen, Prognosen so häufig versagt.....
Das kannst Du bestimmt belegen, dieses häufige Versagen?


melden

Brexit und danach?

03.07.2020 um 15:56
Mir faellt auf Anhieb eigentlich auch nur ein einziges Beispiel ein, dass Prognosen in Bezug auf den Brexit daneben gelegen haetten.

Das war beim Brexit-Referendum vor genau vier Jahren der Fall, also ganz am Anfang.
Ob Remainer oder Brexit-Befuerworter, fast alle waren vom Ausgang doch etwas ueberrascht.


melden

Brexit und danach?

03.07.2020 um 16:00
Es hatten in den letzten vier Wochen vor dem Referendum schon ziemlich viele Umfragen Leave vorne gesehen, allen gemeinsam war aber, dass der Ausgang sehr knapp werden würde. Und genau das ist eingetreten.

Wikipedia: Opinion_polling_for_the_United_Kingdom_European_Union_membership_referendum#2016

Leave hat letztlich gewonnen, weil diejenigen, die für Veränderung sind, in höherem Grade an Referenden teilnehmen.


melden

Brexit und danach?

10.07.2020 um 08:16
Boris Johnson hatte es bereits abgelehnt, sich an dem EU-Programm zur Beschaffung von Schutzkleidung zu beteiligen, offenbar da er der Ansicht war, dass die osteuropäischen Pflegekräfte diese nicht brauchen, wenn sie die Covid-19-Patienten, die von den Krankenhäusern abgewiesen wurden, versorgen. Die Folgen für die Pandemie in England sind bekannt, nach dem Kriterium der Übersterblichkeit durch Corona gibt es bereits 60.000 Tote. Ebenfalls lehnte er es ab, sich an dem EU-Programm zur Beschaffung von Beatmungsgeräten zu beteiligen, ein britischer Premier, der von einem europäischen Beatmungsgerät am Leben gehalten wird, wie sieht das aus?

Jetzt lehnt er es aber auch ab, sich an dem EU-Programm zur Beschaffung eines möglichen Impfstoffes zu beteiligen.
The UK government has rejected the chance to join the European Union’s coronavirus vaccine programme due to concerns over “costly delays”, according to sources.

The EU is planning to spend around €2bn (£1.8bn) on the advance purchase of vaccines that are undergoing testing on behalf of the 27 member states.

Negotiations with Brussels have been ongoing but Alok Sharma, the business secretary, is believed to have opted out of the opportunity, according to The Daily Telegraph. The European commission is expected to be notified of on Friday.

The decision not to participate is expected to provoke a backlash among opposition MPs, who believe that ministers are reluctant to collaborate with the EU on projects after Brexit.
https://www.theguardian.com/world/2020/jul/10/uk-has-opted-out-of-eu-coronavirus-vaccine-programme-sources-say

Man wird sehen, ob das eine gute Entscheidung war.


melden

Brexit und danach?

11.07.2020 um 16:46
Die britische Regierung hat in einer Nacht- und Nebelaktion ein riesiges Gelaende nahe Dover an sich gerissen. Darauf sollen wohl ab Januar jene 10.000 Lkw-Kontrollen taeglich stattfinden, die ohne Abkommen, aber auch mit Abkommen auf die britischen Zoellner zukommen.

Mir ist schleierhaft, wie Michel Doof, der sich Anfang der Woche dazu aeussern will, an das Gelaende mit 11 Hektar kam. Wurde enteignet? Wer wurde enteignet? Auf welcher gesetzlichen Grundlage ?
Jedenfalls wurde der betroffene Landkeis in der Grafschaft Kent nur mit wenigen Stunden Vorlauf mit der bereits getroffenen Massnahme vor vollendete Tatsachen gestellt.
https://www.theguardian.com/politics/2020/jul/10/vast-brexit-customs-clearance-centre-to-be-built-in-kent


melden

Brexit und danach?

12.07.2020 um 09:54
Einige Monate vor dem tatsächlichen Austritt sind die Werte für die Unterstützung der EU in der UK auf einem neuen Höchstwert. 57% sagen, sie würde einen Wiederbeitritt befürworten, nur noch 35% der Bevölkerung befürwortet den Brexit. 60% sagen, sie wären lieber Teil der EU. (Stand Ende Juni 2020)

Ähnliche Werte finden sich auf dem Kontinent, auch in Tscheschien, das zuvor als einziges Land der EU eine mit dem UK vergleichbare EU-Skepsis hatte.

Die Hoffnung der Brexiteers, der Brexit könnte dazu führen, dass andere Länder dem britischen Beispiel folgen, die EU verlassen und einer neuen Allianz unter britischer Führung beitreten, die dann mehr zum britischen Vorteil wäre als die bisherige, hat sich also nicht bewahrheitet.

https://www.businessinsider.com/brexit-poll-most-british-people-want-to-rejoin-eu-2020-6?r=DE&IR=T

Der Telegraph berichtet derweil über die Pläne der Tories England in einen Hafen der Deregulierung und des Steuerdumpings zu verwandeln, um so Unternehmen von der EU abzuwerben:
The most exciting and ambitious step is the plan boosted by Rishi Sunak, the Chancellor, to create up to 10 new free ports within the first year of Brexit. This will be transformatory for local economies. After decades of being dominated by London – the vital engine of our economy, no doubt – towns, cities and whole regions will now be able to compete not just nationally but globally for business, thanks to capital allowances, research and development tax breaks, cuts to stamp duty and business rates, and planning reforms – followed later by cuts to customs rates, VAT, excise and national insurance that will turn them into operational free ports. If the Tories pull this off, they will use capitalism to deliver for the regions what the Left tried and failed to achieve for years with central planning – and solidify their electoral success in the “Red Wall” regions that gave them a landslide majority in 2019.
https://www.telegraph.co.uk/opinion/2020/07/12/brexit-will-help-us-escape-covid-recession/

Die EU kann also bei dem level playing field nicht nachgeben; und mit hohen Einfuhrzöllen wird es auch keine Anreize geben, im UK zu produzieren. Was dann wieder die Frage aufwirt, wie man große staatliche Investitionen mit Niedrigsteuern vereinbaren will.


melden
phil77
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Brexit und danach?

12.07.2020 um 10:02
Anaximander
schrieb:
Die Hoffnung der Brexiteers, der Brexit könnte dazu führen, dass andere Länder dem britischen Beispiel folgen, die EU verlassen und einer neuen Allianz unter britischer Führung beitreten, die dann mehr zum britischen Vorteil wäre als die bisherige, hat sich also nicht bewahrheitet
Die Zahlen überraschen, wenn man bedenkt in welchem miserablen Zustand sich die EU befindet und gerade im Bezug auf UK aktuell auch noch von 2 Deutschen (VDL/Merkel) geführt wird. Wieviel Zustimmung hat eigentlich in UK der geplanten Einstieg in die EU-Schuldenunion?


melden

Brexit und danach?

12.07.2020 um 10:28
phil77
schrieb:
der geplanten Einstieg in die EU-Schuldenunion?
Darüber habe ich noch nichts gelesen, dass dies geplant sei. Zufällig habe ich heute einen Artikel gelesen, der das ausschließt. Man kann also schlecht Personen zu fiktiven Apekten befragen, Ende Juni waren aber Pläne für Covid-19-Investitionspläne der EU, die es im UK genauso gibt, bereits bekannt. Allem Anschein nach erhofft man sich von einer entsprechenden Kooperation auch im UK bessere Ergebnisse, traut der Regierung gar nicht mehr zu, die richtigen Entscheidungen zu treffen; zu Recht, wie sich immer wieder gezeigt hat.


melden

Brexit und danach?

12.07.2020 um 10:30
phil77
schrieb:
Die Zahlen überraschen, wenn man bedenkt in welchem miserablen Zustand sich die EU befindet und gerade im Bezug auf UK aktuell auch noch von 2 Deutschen (VDL/Merkel) geführt wird.
Merkel führt die EU? In welcher Position?


melden

Brexit und danach?

12.07.2020 um 10:47
Merkel hat am 1. Juli die halbjährlich rotierende Ratspräsidentschaft übernommen.

Die von einigen britischen Tabloids und Leavern vertretene Ansicht, sie werde nun Druck zugunsten der deutschen Automobilindustrie auf die Verhandlungen ausüben, zeichnet sich nicht ab. Top-Priorität ist - selbstverständlich - die Bewältigung der Coronakrise und in dem Zusammenhang eine geeinte, solidarische EU.


melden

Brexit und danach?

12.07.2020 um 12:28
Anaximander
schrieb:
Die Hoffnung der Brexiteers, der Brexit könnte dazu führen, dass andere Länder dem britischen Beispiel folgen, die EU verlassen und einer neuen Allianz unter britischer Führung beitreten, die dann mehr zum britischen Vorteil wäre als die bisherige, hat sich also nicht bewahrheitet.
Die Geschichte ist noch nicht zu Ende, es gibt keinen geschichtlichen Stillstand.

Kann sein, dass das Beispiel Brexit GB erst in 20 Jahren Schule macht, oder gar erst in 70 Jahren, wer weiß das schon.


melden

Brexit und danach?

12.07.2020 um 12:33
@Seidenraupe

Wobei wesentlich wahrscheinlicher ist, dass zuerst das UK in seine Bestandteile zerfällt, wenn Schottland und Nordirland sich unabhängig machen und sich der EU anschließen.

Und auch für einen Wiederbeitritt Englands innerhalb der nächsten Jahre bekommt man bei den Buchmachern nur noch wenig Geld, wenn man darauf wettet.


melden

Brexit und danach?

12.07.2020 um 12:43
Anaximander
schrieb:
Und auch für einen Wiederbeitritt Englands innerhalb der nächsten Jahre bekommt man bei den Buchmachern nur noch wenig Geld, wenn man darauf wettet
Das würde aber doch eigentlich bedeuten, daß die Chancen hierfür sehr hoch sind, oder? Normalerweise gibt es Cash satt, wenn die Chancen schlecht stehen, oder habe ich hier das Wettsystem falsch verstanden?


melden

Brexit und danach?

12.07.2020 um 12:54
Seidenraupe
schrieb:
Kann sein, dass das Beispiel Brexit GB erst in 20 Jahren Schule macht, oder gar erst in 70 Jahren, wer weiß das schon.
Das kommt ganz auf den technischen Fortschritt in der Mobilität an, behaupte ich.
Sind die Bewegungsmöglichkeiten der Menschen hoch, können sie leicht reisen, handeln, sich kulturell austauschen; so wachsen sie auch leicht zusammen, und bilden passend zur so entstandenen gesellschaftlichen Entwicklung politische Rahmenstrukturen.

Das heißt, die Nationen wachsen allen möglichen Ebenen zusammen.
Ist natürlich auch eine Frage der Ressourcenverfügbarkeit, die aber bei höherer Mobilität eher gut als schlecht sein dürfte.


melden
phil77
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Brexit und danach?

12.07.2020 um 12:56
Anaximander
schrieb:
@Seidenraupe

Wobei wesentlich wahrscheinlicher ist, dass zuerst das UK in seine Bestandteile zerfällt, wenn Schottland und Nordirland sich unabhängig machen und sich der EU anschließen.
Das ist reines Wunschdenken Deinerseits. Die Wahrscheinlichkeit, dass das passiert ist gleich 0, da es keine juristische Grundlage dafür gibt. London wird das niemals zulassen. Oder glaubst Du wirklich Nordiren und Schotten werden ernsthaft einen Bürgerkrieg wegen der EU abziehen und sich gegen das englische Militär "erheben"-:)?


melden
355 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt