Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

48.595 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Flüchtlinge, Gesetze, Asyl ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

20.03.2018 um 20:35
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:Die Frage ist, waren das Asylanten?
Das Recht in Deutschland Asyl zu beantragen, ist ein Einfallstor geworden für Einwanderung.
Das ist so und wird auch kaum jemand bestreiten.

De facto wird nur ein kleiner Teil der Abgelehnten abgeschoben.
Eine größerer Anteil der deutschen Parteien möchte so schnell wie möglich integrieren.

Es werden einfach Fakten geschaffen. Bevor wir uns umschauen, haben wir 100.000de neue Mitbürger. Ohne Asylrecht wäre das nicht möglich.
Aber das Asylrecht wird nicht mehr ernst genommen, so wie es gedacht ist.

Das ist, wie wenn du in einer WG wohnst und Urlaub machst, du kommst zurück uns hast plötzlich 2 neue Mitbewohner.

Die von mir genannten Staaten Kanada, Australien und Neuseeland gehen mit dem Thema
jedenfalls grundsätzlich anders um.


1x zitiertmelden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

20.03.2018 um 20:41
Zitat von accattoneaccattone schrieb:Die von mir genannten Staaten Kanada, Australien und Neuseeland gehen mit dem Thema
jedenfalls grundsätzlich anders um.
ja, die gehen mit vielem anders um, kann man sich ein Beispiel dran nehmen, muss man aber nicht, schon gar nicht an Australien.


1x zitiertmelden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

20.03.2018 um 20:41
Zitat von shotgun_artishotgun_arti schrieb:Ähh was soll das denn? Geht es auch sachlich?
schreibt @shotgun_arti ,der bestimmt ein Link hervorzaubern kann,wie Heidi Klum und ihre Models bei "Germanys Next Topmodel"von Migrantenmobs aus dem Studio gezerrt und verschleppt werden. Ist ja Alltag mittlerweile.

Aber hier ein paar Dinge,die ich mitgeben möchte:

@accattone und @shotgun_arti

Ihr verrent euch. Das ist alles viel zu viel. Da ich den Rassismus und den Hetz Begriff eng fasse,werde ich diese Worte so nicht benutzen.

Aber das hier grade ist echt alles echt crazy,paranoid.Oha oha oha.

Probleme sollten echt möglichst weder untertrieben noch übertrieben besprochen werden.


1x zitiertmelden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

20.03.2018 um 20:44
Zitat von kofikofi schrieb:schreibt @shotgun_arti ,der bestimmt ein Link hervorzaubern kann,wie Heidi Klum und ihre Models bei "Germanys Next Topmodel"von Migrantenmobs aus dem Studio gezerrt und verschleppt werden. Ist ja Alltag mittlerweile.
Niveaulose Diskussionsgrundlage, von mir wurden Belege gefordert, ich habe geliefert.
Zitat von kofikofi schrieb:Probleme sollten echt möglichst weder untertrieben noch übertrieben besprochen werden.
Probleme sollten einfach angesprochen werden, was zu einem großen Teil nur hinter hervorgehaltener
Hand getan wird. Ein Part davon ist einfach die steigende Kriminalität und die Konsequenzen,
die daraus gezogen werden müssen.


melden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

20.03.2018 um 20:45
Zitat von accattoneaccattone schrieb:Die Behörden schauten aus Angst vor Rassismusvorwürfen weg
ein großes Problem, nicht nun in England.


wie sonst könnten kriminelle Familienclans in unsere Großstädten überleben und ihre kriminellen Machenschaften immer weiter ausdehnen??
wegschauen, ignorieren und Kritiker mundtot machen indem man sie wahlweise fremdenfeindlich, islamfeindlich oder direkt als Rechte brandmarkt. so läuft es seit Jahren.(mein Eindruck).
Menschen, die keine Chance auf Asyl haben, sollte man die wirklich auch noch bestens integrieren???


1x zitiertmelden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

20.03.2018 um 20:46
Zitat von shotgun_artishotgun_arti schrieb:Ich habe ein Problem mit kriminellen Migraten und das hat mit der Asylgesetzgebung zutun.
Ich als Migrant musste mir alles erarbeiten, bin mittlerweile in der IT-Branche in guten Händen (hier was Positives), doch das wird einfach nur perforiert durch die Politik der letzten Jahre.
Genau so ist es.

Das Recht hier zu leben und zu arbeiten, wird einfach so verscherbelt als ob unser Land nichts wert ist.

Die Menschen, die hier leben werden erst gar nicht gefragt. Alles selbstverständlich.

Dass die Bürger die enormen Lasten mittragen müssen, ist schon normal. Und Aufmucken soll auch niemand.

Manche Kinder von Einheimischen werden jetzt in Klassen eingeschult, in denen Deutsch die
Minderheitensprache ist. Von christlich-abendländischer Kultur ganz zu Schweigen.

Es geht nicht um Zuwanderung, es geht um die Masse und die Einseitigkeit (hauptsächlich Muslime). Die Probleme liegen auf der Hand.
Man kann ein Miteinander organisieren. Das wird aber durch die Masse und Konzentration irgendwann unmöglich.

Ein größerer Teil der Deutschen lebt in bescheidenen Verhältnissen. Denen bleiben jeden Monat ein paar Hundert Euro zum Leben.

Ich finde es beschämend, dass deutsche Politiker und Aktivisten sich hinstellen und auf dem Rücken dieser Menschen ihre Welt-Rettungsphantasien ausleben.


1x zitiertmelden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

20.03.2018 um 20:48
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:muss man aber nicht, schon gar nicht an Australien.
Was ist schlecht an Australien?

Die Menschen, die dort leben, lieben ihr Land.

Das ist doch Multikulti wie man es sich wünscht. In Australien gibt es sogar Griechen, die an Wertschöpfung teilnehmen.

Australien ist dazu ökonomische Lokomotive im Pazifikraum geworden.

Was machen die falsch?


melden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

20.03.2018 um 20:50
Zitat von accattoneaccattone schrieb:Manche Kinder von Einheimischen werden jetzt in Klassen eingeschult, in denen Deutsch die
Minderheitensprache ist
in München (nicht überall, kam auf den Stadtteil an) war das schon vor 10 Jahren so, dass ein deutsches Kind mit 2 deutschen Eltern die Ausnahme war.


1x zitiertmelden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

20.03.2018 um 21:06
Wenn man sich den boell-Link anschaut, weiß man genau wessen Kind das ist und wie ernst man das nehmen kann.
Australien hat eines der besten Einwanderungsgesetze der Welt oder hört man dort, dass
Islamisten mit LKWs durch Menschenmengen fahren?


melden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

20.03.2018 um 21:26
Vor allem sollte der Aslyantrag mit der Integration auf dem Arbeitsmarkt einhergehen. Also Asyl ja, wenn auf dem Arbeitsmarkt vermittelbar. Integration ist eine bringschuld!

Beispiel Österreich:
Migrantenkinder, die, obwohl in Wien geboren, nicht ausreichend Deutsch können, um selbst Hilfsjobs anzunehmen. Migrantengruppen, die es mit ihrem Selbstbewusstsein nicht vereinbaren können, „Frauenarbeiten“ (beispielsweise Fensterputzen) anzunehmen oder sich in Dienstleistungsberufe vermitteln zu lassen, weil sie eben nicht zum Dienen geboren sind. Väter, die Berufsqualifikationen für ihre Töchter und Frauen verhindern, weil diese dabei mit Männern in Kontakt kommen könnten. Gewaltdrohungen gegen AMS-Berater, die diese dazu bringen, die Klientel nicht länger mit Jobangeboten oder Kursen zu belästigen, sondern das Geld einfach rüberzuschieben. Schutzgeld, sozusagen.
https://diepresse.com/home/meinung/kommentare/leitartikel/5391749/Leitartikel_Hilflose-AMSManager-und-ihre-migrantischen-Problembaeren


1x zitiertmelden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

20.03.2018 um 21:30
Zitat von lawinelawine schrieb:in München (nicht überall, kam auf den Stadtteil an) war das schon vor 10 Jahren so, dass ein deutsches Kind mit 2 deutschen Eltern die Ausnahme war.
Wie furchtbar @lawine , da paaren sich tatsächlich auch Deutsche mit Ausländern ... omg O.O
Was willst du uns jetzt damit sagen?


melden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

20.03.2018 um 21:34
@lawine
Zitat von lawinelawine schrieb:wegschauen, ignorieren und Kritiker mundtot machen indem man sie wahlweise fremdenfeindlich, islamfeindlich oder direkt als Rechte brandmarkt. so läuft es seit Jahren.(mein Eindruck).
Einfacher wäre es,wie geschrieben,direkt zu sagen oder zu schreiben,dass man grundsätzlich keine Schwarzen,Muslime oder wen auch immer nicht mag.

Wer "Migrantenmobs" Übertreibungen macht, wozu soll das denn dienen?

Wir haben Schwarze Schafe unter Flüchtlingen,die hätten nie nach D kommen dürfen bzw. sollten schnellstmöglich abgeschoben werden. Wir haben aber sicherlich keine Mobs von Flüchtlingen,die Heidi Klum und ihre Models aus dem Studio zerren,weil das der angebliche Alltag sein soll. Was sagt denn Tom Kaulitz dazu? Hat er selbst doch noch nie erlebt.

Heidi Klum? Tom Kaulitz? Tja,so schnell kann man denn Ernst eines Themas ruinieren. So gehen Übertreibungen mit absurden Beispielen und absurden Zusammenhängen.


1x zitiertmelden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

20.03.2018 um 21:35
Zitat von FunkystreetFunkystreet schrieb:Vor allem sollte der Aslyantrag mit der Integration auf dem Arbeitsmarkt einhergehen. Also Asyl ja, wenn auf dem Arbeitsmarkt vermittelbar.
Wieso das? Asyl ist ja als Zuflucht und Schutz gedacht. Man kann ja schlecht einerseits Asyl und Migration trennen wollen und dann wieder dieselben Maßstäbe anlegen.


1x zitiertmelden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

20.03.2018 um 21:36
@Tussinelda

Hier eine Quelle, aus der man die australische Strategie herauslesen kann:


Flüchtlingspolitik in Australien
1.000 Nadelstiche gegen Muslime


Australien präsentiert sich der Welt gern als lässiges Multi-Kulti-Land, betreibt aber eine restriktive Flüchtlingspolitik. Anti-islamische Bewegungen sind einflussreich, obwohl nur wenige Muslime dort leben. Die deutsche Willkommenskultur und die Appelle der Kirchen erscheinen dem Land unbegreiflich.

Die Auserwählten dieses Jahres sind nicht älter als 45 Jahre. Sie haben keine Straftat begangen, gehören einer in Australien gefragten Berufsgruppe an, haben zumindest 15 von 20 Fragen zur Kultur des Landes richtig beantwortet und sie verfügen über gute Englischkenntnisse. Einen "Makel" haben die aus Asien und Arabien stammenden Kandidaten aber doch: Ihre Hautfarbe ist nicht weiß und ihre ursprüngliche Heimat heißt nicht Großbritannien.

So formieren sich bis heute immer wieder australische Anti-Islam-Bündnisse. Australien müsse ein Zeichen setzen und sich gegen eine zunehmende Islamisierung wehren. Dies, obschon nur etwa zwei Prozent der Australier muslimischen Glaubens sind. Mehr als 33 Prozent bezeichneten sich bei der letzten Volkszählung als konfessionslos oder machten überhaupt keine Angabe, während über 60 Prozent der Australier sich zum Christentum bekannten.

Nicht nur deshalb sind die antiislamischen Formationen erstaunlich. Stehen solche Bündnisse doch auch im Widerspruch zum Credo vieler Australier - der oft voller Stolz vorgetragenen Wahrnehmung, Teil einer Multi-Kulti-Nation zu sein.{...}

"Flüchtlinge, die versuchen, Australien mit einem Boot zu erreichen, werden abgefangen und wieder in ihre Heimat zurückgeschickt", sagt Riemer. "Wenn sich die Asylsuchenden schon auf australischem Territorium befinden, verfrachtet man sie in Auffanglager, wo sie über einen unbegrenzten Zeitraum hinweg festgehalten werden können.

"Außerdem müssen die Flüchtlinge sich damit abfinden, dass sie von den Wärtern gegängelt werden und dass man nicht einmal auf ihre religiös motivierten Essensvorschriften Rücksicht nimmt", sagt Triggs. "Und dass die Antwort auf die Frage, wie es um ihren Antrag auf Asyl steht, lautet: 'Keine Chance. Der wird nicht bearbeitet." {...}

"Die europäische - und vor allem die deutsche - Antwort auf die Flüchtlingskrise ist vielen Australiern unbegreiflich", so Ghazarian. "Sie wird als Türöffner für unerwünschte Eindringlinge angesehen und steht damit in krassem Gegensatz zur australischen Strategie. Australien ist zwar ein klassisches Einwandererland. Aber, so der Tenor: 'Lasst uns - bitte sehr - unsere Neubürger gut aussuchen und immer nur dann einlassen, wenn wir sie benötigen.' Viele politische Kommentatoren geraten außer sich, wenn sie sich eine solche Aufweichung der Flüchtlingspolitik auch nur vorstellen. {...}


http://www.deutschlandfunk.de/fluechtlingspolitik-in-australien-1-000-nadelstiche-gegen.886.de.html?dram:article_id=389981

Fazit: Die Australier...
- haben größere Vorbehalte gegenüber Muslimen.
- wollen selber darüber entscheiden, wen sie aufnehmen.
- halten Einwanderung in Grenzen.
- hören auf Stimmen im Volk.
- machen keine falsche Hoffnungen.


melden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

20.03.2018 um 21:37
@tu@Tussinelda
Jetzt vergleich mal die Links, die Schlagzeile und den Inhalt.
Was man davon halten mag ist eine andere Sache, aber man sieht die
Voreingenommenheit des boell-Autors. Alles schlecht, schmutziger Deal,
bla und bla. Bei der Zeit steht, dass es um ein Abkommen ging, das sowieso scheitert.


melden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

20.03.2018 um 21:38
Zitat von paranomalparanomal schrieb:Man kann ja schlecht einerseits Asyl und Migration trennen wollen und dann wieder dieselben Maßstäbe anlegen.
Asylanten sind auch Migranten.


1x zitiertmelden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

20.03.2018 um 21:44
@shotgun_arti
Das war auch zu einem späteren Zeitpunkt. Australien wird nicht umsonst für seine Föüchtlingspolitik kritisiert, sondern zurecht. Aber dass das hier gut ankommt wundert mich nicht.


2x zitiertmelden