Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

48.595 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Flüchtlinge, Gesetze, Asyl ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

18.04.2020 um 11:51
@abahatschi
Das ändert aber nichts daran, dass du oben schreibst "die Griechen sollen sich gfälligst an die Verträge halten." Das ist schon ein bisschen zu einfach, Italien, Griechenland und mit Abstrichen Spanien wurden mit dem Problem lange alleine gelassen und Deutschland spielte dabei eine gelinde gesagt unglückliche Rolle.


2x zitiertmelden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

18.04.2020 um 11:53
Zitat von DestructivusDestructivus schrieb:Das ändert aber nichts daran, dass du oben schreibst "die Griechen sollen sich gfälligst an die Verträge halten."
Welche fordern wäre denn richtig: die Griechen sollen sich nicht an Verträgen halten?
Als hätte ich nicht gechrieben:
Zitat von abahatschiabahatschi schrieb:Ich könnte auch fragen für was eigentlich Verträge?



melden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

18.04.2020 um 11:58
@abahatschi
Auf solche Erbsenzähler-Metakommunikations-Spielchen lasse ich mich nicht ein. Ich habe dich schon richtig verstanden und das offengelegt. Deal with it.

@Tussinelda
Du bist ja auch so mühsam mit deinem Klammern am Wortlaut einer anderen Pressemeldung (witzigerweise ZDF vs ARD). Ich habe jetzt aber keine Lust, die ganzen Pressemeldungen bzw. das Originalpapier rauszusuchen und zu zählen. Wenn das für dich alles so in Ordnung ist, dann nehme ich das zur Kenntnis.


melden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

18.04.2020 um 12:04
Zitat von DestructivusDestructivus schrieb:Italien, Griechenland und mit Abstrichen Spanien wurden mit dem Problem lange alleine gelassen und Deutschland spielte dabei eine gelinde gesagt unglückliche Rolle.
Dann nochmal die Frage: Wieso sollte Europa allein oder hauptverantwortlich sein? Sind Griechenland, Spanien und Deutshland in Syrien und Afghanistan einmarschiert? Ich denke nicht. Wieso zeigt man immer nur auf uns und lässt alle anderen vom Haken? Ist Russland nicht in Syrien? Oder USA? Die nehmen aber niemanden und niemand beschimpft sie dafür. Wieso soll Deutschland oder Westeuropa sich immer verantwortlich fühlen und als einziges Ziel infrage kommen? Zumal wenn man gerade die Seuche hat, nicht weiß, wie es sich entwickelt und nur auf Sicht fährt.


1x zitiertmelden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

18.04.2020 um 12:06
@Kürbiskern
Haben "die Seuche" nicht alle?


1x zitiertmelden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

18.04.2020 um 12:13
Zitat von KürbiskernKürbiskern schrieb:Dann nochmal die Frage: Wieso sollte Europa allein oder hauptverantwortlich sein? Sind Griechenland, Spanien und Deutshland in Syrien und Afghanistan einmarschiert?
Also sollen sich deiner Meinung nach Assad, Putin, die Mullahs und die Taliban um geflüchtete Menschen kümmern?

Und das kam dir keine Sekunde widersprüchlich vor?

Die meisten Menschen aus diesen Konflikten sind übrigens in der Türkei und dem Libanon.


2x zitiertmelden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

18.04.2020 um 12:14
@Kürbiskern
Ich habe da ganz einen anderen Ansatz zur Flüchtlingskrise 2015/16. Auf der einen Seite steht die furchtbare politische Situation in Syrien- mit viel auch von Europa mitverursachtem Leid- wenngleich hier die Verantwortung keineswegs bei Europa alleine, geschweige denn bei Deutschland liegt.

Auf der anderen Seite gab es aber 2015 ein Deutschland, das mit seiner Einwanderungspolitik wegen angeblicher "Alternativlosigkeit" der ausreisewilligen Mittelschicht der Entwicklungsstaaten (ich klammere die syrischen Flüchtlinge mal explizit aus) eine Perspektive zur dauerhaften Niederlassung in der EU und da insbesondere D ermöglichte. Da wurde dann zwar eifrig zurückgerudert, wirkt aber bis heute nach und flammt dann (wie jetzt) immer wieder neu auf.

Den Schuh muss sich Deutschland anziehen. "Ihr" wolltet diese Flüchtlinge und Migranten haben und es grenzt an Chuzpe wenn sich deutsche Politiker dann hinterher beschweren sie auch bekommen zu haben. Dann wird viel Mimimi über die mangelnde EU-Soli verbreitet.

Ich hätte einen fairen Schlüssel bei der Flüchtlingsverteilung: Deutschland 90%.


1x zitiertmelden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

18.04.2020 um 12:24
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:Haben "die Seuche" nicht alle?
Nein. Jedenfalls nicht in dem Maße wie Frankreich, England, Deutschland, Spanien, Italien.
In Portugal ist scho viel weiger los als in Spanien und in unseren Nachbarländern Polen und Tschechien auch.


melden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

18.04.2020 um 12:25
Zitat von FiernaFierna schrieb:Die meisten Menschen aus diesen Konflikten sind übrigens in der Türkei und dem Libanon.
Ja und da gehören sie auch hin und dafür muss man diese Länder auch ordentlich bezahlen.

Edit: um die ganzen Radikalinskis können sich gerne die Saudis kümmern. Arabische Staaten wollen halt keine Flüchtlinge haben, weil nach deren Selbstverständnis darf sich nur wer im Land aufhalten, der eine Arbeit oder ein Geschäft hat. Das kann auch hochqualifizierte Europäer im arabischen Raum treffen btw.


1x zitiertmelden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

18.04.2020 um 12:33
@Destructivus

Klar, pumpen wir Erdogan und die Hezbollah mit Kohle voll, wegen denen ist schließlich noch nie jemand aus Syrien geflohen, vllt kann man den Bankrott der beiden nochmal abwenden.

Aber sowas meintest du nicht mit "durch Europa mitverursachtes Leid", oder? Sondern nur den anti-westliche Märchen-Leid?
Zitat von DestructivusDestructivus schrieb:um die ganzen Radikalinskis können sich gerne die Saudis kümmern.
Sicher...vllt kann man die ganze Region ja so zu einem Jemen machen.


melden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

18.04.2020 um 12:36
@Fierna
Das ist immer noch die bessere Lösung als die Wohnbevölkerung von Krisengebieten samt der politischen Bruchstellen dauerhaft in Europa anzusiedeln. Ihr Deutschen könnt´s das gerne machen bzw. macht ihr eh schon. Diejenigen die das nicht wollen, soll man halt in Ruhe lassen.


1x zitiertmelden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

18.04.2020 um 12:46
Zitat von DestructivusDestructivus schrieb:Ihr Deutschen könnt´s das gerne machen bzw. macht ihr eh schon.
Deutschland appeaset seit 2015 Erdogan, damit der die geflüchteten Menschen in der Türkei festhält und nachdem das jahrelang als Druckmittel eingesetzt wurde, tat man vor ein paar Monaten ganz überrascht, beschwerte sich, wie gemein das alles sei und beklatschte anschließend die Maßnahmen an der griechischen Grenze.
In Lybien genau dasselbe Theater.

Also red nicht so einen Müll, weil dein identitäres "Hilfe, der Muslim" gerade freidreht, weil man ein paar tausend Kinder aufnimmt....was man monatelang übrigens abgelehnt hat und dahingehend selbst hinter Albanien zurückstand.


1x zitiertmelden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

18.04.2020 um 12:52
Zitat von FiernaFierna schrieb:Deutschland appeaset seit 2015 Erdogan, damit der die geflüchteten Menschen in der Türkei festhält und nachdem das jahrelang als Druckmittel eingesetzt wurde, tat man vor ein paar Monaten ganz überrascht, beschwerte sich, wie gemein das alles sei und beklatschte anschließend die Maßnahmen an der griechischen Grenze.
In Lybien genau dasselbe Theater.
Tjo und angeblich appeast man ohne lt. Vereinbarung zu zahlen und obendrein nachdem man draufkommt, dass man halt doch nicht alle von dort am Hals haben will. Das ist halt keine besonders gute Ausgangsposition für derartige Deals.

Zu dumm auch mit einem ohnehin zweifelhaften "Partner" (nicht nur hier) Geschäfte zu machen und sich dann wundern, wenn er einen Anlassfall sucht um vertragsbrüchig zu werden- der ja angeblich geliefert wurde. Man kann sich halt nicht erwarten, dass alle Vertragspartner dieselben Standards wie D aufweisen, haltet D ja auch nicht davon ab, mit China Geschäfte zu tätigen. Konsequenterweise müsste man die Verlierer vom chinesischen System ebenfalls alle nach Deutschland einladen, wenn man schon einen auf Humanitäts-Champion macht. But oh wait...
Zitat von FiernaFierna schrieb:was man monatelang übrigens abgelehnt hat und dahingehend selbst hinter Albanien zurückstand.
Wie furchtbar, dasselbe Albanien mit dem man nun Beitrittsverhandlungen startet.


1x zitiertmelden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

18.04.2020 um 12:58
@Destructivus

Ja, richtig, das Abkommen war von Anfang an komplett Banane, auch wenn wir beide daraus wahrscheinlich vollends konträre Dinge schließen.
Zitat von DestructivusDestructivus schrieb:Wie furchtbar, dasselbe Albanien mit dem man nun Beitrittsverhandlungen startet.
Wozu dient der Hinweis nun? Glaubst du Albanien holt uns nun "die Flüchtlinge" ins Haus?


1x zitiertmelden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

18.04.2020 um 13:01
Zitat von FiernaFierna schrieb:Ja, richtig, das Abkommen war von Anfang an komplett Banane, auch wenn wir beide daraus wahrscheinlich vollends konträre Dinge schließen.
Das wird in der Tat wso sein.
Zitat von FiernaFierna schrieb:Wozu dient der Hinweis nun? Glaubst du Albanien holt uns nun "die Flüchtlinge" ins Haus?
Du wirst lachen, ja das glaube ich. Nicht als VT-Schwurbler, sondern als Pragmatiker. Glaubst du denn, dass diese Flüchtlingskinder (samt späteren Anhang) in Albanien bleiben wollen? Ich habe daran ziemliche Zweifel und das ist ja einer der Gründe warum diese "europäischen Lösungen" schwer funktionieren können. Man müsste diesen Flüchtlingen de facto die Reisefreiheit auf Jahre, wenn nicht Jahrzehnte nehmen, damit die auf der neuen Scholle bleiben.


melden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

18.04.2020 um 13:25
@Destructivus

Die Reisefreiheit geflüchteter Menschen ist de jure eingeschränkt und in diesem spezifischen Fall handelt es sich auch nur um max 30000 Personen für die Albanien Unterkunftsmöglichkeiten geschaffen hat.

Das "Risiko" ist also - selbst wenn die Zahl jetzt noch von irgendwem mit "Anhang" multipliziert wird - in meinen Augen sehr überschaubar.
Deutschland krampfte hingegen bei der Aufnahme von 5000 damals herum.

Und auch ganz pauschal scheint mir das "Risiko" dessen gering, da Albanien entweder Grenzstaat ist und dann zustänig für die Anträge bzw andere Staaten die Menschen dann nach Albanien zurückschicken können (wenn man die Fristen einhält) oder Albanien dann selbst davon Gebrauch machen kann, wenn die Menschen über Griechenland einreisen bspw.

Wüsste nicht, was Albanien da jetzt einen gesonderten Status zuweist.


melden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

18.04.2020 um 14:58
Zitat von DestructivusDestructivus schrieb:Auf der anderen Seite gab es aber 2015 ein Deutschland, das mit seiner Einwanderungspolitik wegen angeblicher "Alternativlosigkeit" der ausreisewilligen Mittelschicht der Entwicklungsstaaten (ich klammere die syrischen Flüchtlinge mal explizit aus) eine Perspektive zur dauerhaften Niederlassung in der EU und da insbesondere D ermöglichte. Da wurde dann zwar eifrig zurückgerudert, wirkt aber bis heute nach und flammt dann (wie jetzt) immer wieder neu auf.Den Schuh muss sich Deutschland anziehen. "Ihr" wolltet diese Flüchtlinge und Migranten haben und es grenzt an Chuzpe wenn sich deutsche Politiker dann hinterher beschweren sie auch bekommen zu haben. Dann wird viel Mimimi über die mangelnde EU-Soli verbreitet. Ich hätte einen fairen Schlüssel bei der Flüchtlingsverteilung: Deutschland 90%.
War das so? War es nicht eher so, das 2015 in Ungarn eine humanitäre Katastrophe drohte, und es "alternativlos" war, das wir diesen Menschen, die in Ungarn standen, ganz schnell zu uns holten. Und zwar deshalb alternativlos, weil es dem Rest von Europa scheißegal war, das dort Menschen litten? Und Ihr Österreicher eigentlich froh sein müsstet, das Ihr einfach durchwinken konntet, statt auch Menschen zu helfen?

Davon zu reden, das wir Flüchtlinge wollen ist so etwas von daneben. Die Flüchtlinge existieren nun mal und wer ein bisschen Menschlichkeit besitzt, weiß das geholfen werden müssen. Einfach die Augen vor der Realität zu verschließen und zu denken, das wenn man die Flüchtlinge nicht sieht, es auch keine Problematik diesbezüglich gibt, ist wohl eher die Problemlösung eines Kleinkindes.

Auch wir Deutschen wären froh, wenn es keine Flüchtlinge gäbe und jeder entspannt sein Leben in der Heimat leben könnte - aber das wir 2015 Verantwortung übernahmen und versuchten zu helfen war einer der Momente wo ich sehr stolz auf die Bürger dieses Landes war.

Deine Einstellung finde ich einfach nur scheiße.


2x zitiertmelden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

18.04.2020 um 15:00
Zitat von CejarCejar schrieb:Deine Einstellung finde ich einfach nur scheiße.
Gut, wenn du das auf der moralischen Ebene diskutieren willst, bzw. mich belehren willst erübrigt sich für mich jede Diskussion. Deshalb gehe ich auf deine anderen Punkte erst gar nicht ein, da offensichtliche Zeitverschwendung.


melden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

18.04.2020 um 15:04
@Destructivus

Wie genau will man Flüchtlingshilfe denn ohne Moral diskutieren? Denn genau Moral ist es ja, die dazu führt, Fremden in Not zu helfen. Diese Moral scheinst Du nicht zu besitzen und kannst scheinbar dementsprechend auch nicht diskutieren. Und ohne Moral ist das Ergebnis klar - lasst die Leute leiden, was gehen mich deren Probleme an...


melden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

18.04.2020 um 15:12
Zitat von FiernaFierna schrieb:Also sollen sich deiner Meinung nach Assad, Putin, die Mullahs und die Taliban um geflüchtete Menschen kümmern?

Und das kam dir keine Sekunde widersprüchlich vor?
Ich dachte immer, Deutschland ist (auch) Schuld, weil Deutschland Rüstungsindustrie von sog. Schurkenstaaten nutzen lässt und Waffen und Panzer an Türkei, die arabische Halbinsel und syrische Rebellen etc verkauft. Sollen sich denn solche Mordbuben wie wir die die Flüchtlinge (angeblich) erst erzeugen um geflüchtete Menschen kümmern?Kommt dir das nicht auch widersprüchlich vor?
Zitat von CejarCejar schrieb:War das so? War es nicht eher so, das 2015 in Ungarn eine humanitäre Katastrophe drohte, und es "alternativlos" war, das wir diesen Menschen, die in Ungarn standen, ganz schnell zu uns holten.
2015 ist lange her. Und seitdem wurde nicht klargestellt, dass das in Ungarn eine einmalige Aktion war, es war vielmehr der Startschuss und das Argument ist immer das gleiche. Es machen sich immer mehr auf den Weg und dann sind sie mal in Greichenland, mal auf der Balkanroute oder sonst wo in Not und man muss bei "dieser einen" humanitären Notlage eingreifen.Und nun sieht man ja wie Erdogan Europa unter Druck setzt. Offenbar schafft er es, Flüchtlinge als Erpressungsgegenstand und Druckmittel zu benutzen, obwohl das ja eigentlich eine rassistische VT ist, so zu denken, schliesslich "bekommen wir Menschen geschenkt".
Ich vermute mal, hätte man 2015 einmal das Risiko unschöner Bilder ertragen (die Einsatzkonzepte waren ja schon vorhanden), wäre diese Lawine vielleicht gar nicht so ins Rollen gekommen.
Zitat von CejarCejar schrieb:ie Flüchtlinge existieren nun mal und wer ein bisschen Menschlichkeit besitzt, weiß das geholfen werden müssen. Einfach die Augen vor der Realität zu verschließen und zu denken, das wenn man die Flüchtlinge nicht sieht, es auch keine Problematik diesbezüglich gibt, ist wohl eher die Problemlösung eines Kleinkindes.
Dann muss das aber jemand anders bezahlen. Die sind mit Hartz4 Empfängern gleichgestellt. Das sollte dann die ganze Welt bezahlen und nicht nur die aufnehmenden Länder. Sonst werden Länder die sie aufnehmen ja bestraft bzw deren Steuerzahler.
Wenn Moral und Hilfsbereitschaft bestraft wird durch hohe Kosten (nach dem Prinzip Verluste sozialisieren, Gewinne privatisieren), läuft was falsch.


1x zitiertmelden