Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Donald Trump: 45. Präsident der USA

35.526 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: USA, Amerika, Politiker ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Donald Trump: 45. Präsident der USA

18.03.2020 um 23:19
Zitat von QuironQuiron schrieb:Was sind den andererseits deine Belege dafür, dass das Gesundheitssystem in den USA effektiv ist für den Großteil der Bevölkerung, und explizit auch effektiver als das Deutsche?
Hab ich das behauptet? Wo und wann? Ich habe geschrieben vergleich EU weit und USA.
Zitat von QuironQuiron schrieb:Ich bezweifle nicht, dass es in den USA fähige Ärzte gibt. man muss sie halt nur bezahlen können, um in den Genuss ihrer Kompetenz zu kommen
Ja wie hier Privatpatient oder gesetzlich. Da sind auch enorme Unterschiede drin. ( ich bin Privatpatient) und war mal gesetzlich.
Zitat von bwimdwbwimdw schrieb:Soll ich die HDI Liste hier reinkopieren oder wie? In Wikipedia ist die Liste. Deutschland top5 genau wie Irland (Irland sogar vor Deutschland). USA top 20. Osteuropa 20-60.
mach mal wenn es um das Gesundheitssystem geht ;)


2x zitiertmelden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

19.03.2020 um 00:51
Zitat von born_in_th_usaborn_in_th_usa schrieb:mach mal wenn es um das Gesundheitssystem geht
Da hat einer Briten gefragt, was sie vermuten, was in den USA diverse Medikamente und medizinsche Geräte für den Patienten kosten...
recht erhellend und nur kurz lustig...

Youtube: Shocking Reactions To U.S. Healthcare Costs From The UK
Shocking Reactions To U.S. Healthcare Costs From The UK



1x zitiertmelden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

19.03.2020 um 01:22
Zitat von GhOuTaGhOuTa schrieb:Da hat einer Briten gefragt, was sie vermuten, was in den USA diverse Medikamente und medizinsche Geräte für den Patienten kosten...
recht erhellend und nur kurz lustig...
Die Briten würden sich auch wundern was bei uns in DE Medikamente und Behanldungen kosten.

45min Sonografie mit 5 Bildern - 700 EUR.
Die besten 700EUR die ich je investiert habe...
Als gesetzlich Versicherter der ich davor war wollte man überhaupt nicht untersuchen.


Und zu den USA zurück:

Wikipedia: Gesundheitssystem der Vereinigten Staaten
Zitat:"In medizinischen Notfällen sind Krankenhäuser unter dem Emergency Medical Treatment and Labor Act (EMTALA) gesetzlich verpflichtet, unversicherte oder nicht ausreichend versicherte Patienten auch dann in der Notaufnahme zu behandeln, wenn absehbar ist, dass diese die Rechnung nicht bezahlen können."
In DE habe ich erlebt wie "nicht legal" beschäftigten Verunfallte abgewiesen wurden. Blutend.
Ein Landsmann Arzt kontaktiert und der Patient dorthin geschickt wurde. "Er, der LAndmannsarzt, wird dich schon irgendwie behandeln"

Alte und Arme sind in den USA im Idealfall via Medicare und Medicaid versichert.

Was in den USA schief läuft ist hauptsächlich dass die Leistungen und Medikamente zu teuer sind.

Anscheinend irgendwann in der 1980ern haben die Kosten einen Sprung gemacht:
Wikipedia: Datei:Health care cost rise.svg

Die Frage ist warum und wieso die Medikamente so teuer sind + ob es vielleicht keine Generica Zulassungen gibt.
Hat Trump bezügl. günstigeren Medikamenten nicht kürzlich was verkündet...
Zitat von QuironQuiron schrieb:Was würdest du denn als Beleg akzeptieren? Die Zahl der Ärzte pro Einwohner (D 34/USA 26 pro 10000 [1])? Die Bettendichte (D 83/USA 32 pro 10000 [1]?
Die Zahl der Ärzte sagt doch hier gar nichts aus, da das System, wie auch in GB anders organisiert ist.
Krankenpfleger dürfen in DE überspitzt gesagt nichts, ausser Fieber Messen und irgendwas abwischen, ach nee dafür gibt es die 400EUR Kraft.
Wo hingegen im angelsächsischen Raum Nurses eine höhere Ausbildung haben und auch mehr Kompetenzen.
Wenn Vgl. Arzte Zahlen USA vs. DE, dann auch Nurses einbeziehen.


2x zitiertmelden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

19.03.2020 um 07:24
Zitat von QuironQuiron schrieb:Die Bettendichte (D 83/USA 32 pro 10000
Wenig liegt mir ferner, als Trump für irgendwas abzufeiern, oder in Schutz zu nehmen und ich bin mir auch recht sicher, dass er für diesen Umstand nichts kann, aber was die Bettendichte angeht ist es ein wenig unaufrichtig die nackte Anzahl an Betten zu vergleichen, ohne die Anzahl der Intensivbetten mit Ventilationsplätzen ebenfalls heranzuziehen... und da sind laut Forbes die Amerikaner weltweit auf Platz 1. mit Deutschland leicht abgeschlagen auf dem 2. Platz.


960x0

https://www.forbes.com/sites/niallmccarthy/2020/03/12/the-countries-with-the-most-critical-care-beds-per-capita-infographic/#27a26f5c7f86


1x zitiertmelden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

19.03.2020 um 08:03
@born_in_th_usa
Zitat von born_in_th_usaborn_in_th_usa schrieb:Hab ich das behauptet? Wo und wann? Ich habe geschrieben vergleich EU weit und USA.
Was aber ein sinnloser Vergleich ist, weil kaum ein EU-Bürger unter genau den EU-Durchschnittsbedingungen behandelt wird.

@Tiho
Zitat von TihoTiho schrieb:Zitat:"In medizinischen Notfällen sind Krankenhäuser unter dem Emergency Medical Treatment and Labor Act (EMTALA) gesetzlich verpflichtet, unversicherte oder nicht ausreichend versicherte Patienten auch dann in der Notaufnahme zu behandeln, wenn absehbar ist, dass diese die Rechnung nicht bezahlen können."
Ja, in der Notaufnahme. Es ist ja wohl wirklich auch das mindeste, was man von einer Gemeinschaft verlangen kann, dass man einen Notfall behandelt. Wenn eine Krankheit in den USA nicht gleich lebensbedrohend ist, sondern nur arbeitsunfähig macht, wird man dann als Unversicherter auch behandelt, ohne bezahlen zu müssen?
Zitat von TihoTiho schrieb:In DE habe ich erlebt wie "nicht legal" beschäftigten Verunfallte abgewiesen wurden. Blutend.
Ein Landsmann Arzt kontaktiert und der Patient dorthin geschickt wurde. "Er, der LAndmannsarzt, wird dich schon irgendwie behandeln"
Nun, du kennst einen Einzelfall in Deutschland. Toll!. Dann auch noch ein nicht legal Beschäftiger. Kam der überhaupt aus der EU? Und du wunderst dich, dass das nicht reibungslos läuft?

@Dr.Plöke
Zitat von Dr.PlökeDr.Plöke schrieb:Umstand nichts kann, aber was die Bettendichte angeht ist es ein wenig unaufrichtig die nackte Anzahl an Betten zu vergleichen, ohne die Anzahl der Intensivbetten mit Ventilationsplätzen ebenfalls heranzuziehen...
Man kann viele Kriterien aufführen, um Gesundheitssysteme zu vergleichen, udn sich dann fragen, wie man die einzelnen Punkte wichtet. Ich konnte nur ein paar Beispiele anbringen. Natürlich gibt es auch Bereiche, wo die USA vorne liegt, hier ist es aber wirklich nur ein geringer Vorsprung, der die sonstigen Defizite bestimmt nicht ausgleichen kann. Und dazu gehört die Rate der Unversicherten.

Präsidenten der Demokraten wie Bill Clinton und Barack Obama wollten mit diesem Missstand aufräumen. Herausgekommen ist gegen alle Widerstände immerhin der "Patient Protection and Affordable Care Act". Nicht der Weisheit letzte Schluss, aber jede große Reise beginnt immer mit dem ersten Schritt. Eines der zentralen Wahlversprechen Donald Trumps war nun (nach der von Mexico bezahlten Mauer und vor der Veröffentlichung der Steuererklärung) die Abschaffung von Obamacare und die Ersetzung durch allerlei Superlative, quasi die eierlegende Wolmilchsau. Für die Wahl 2020 tut er das übrigens wieder. Allein es fehlt an konkreten Details, wie denn das neue Gesundheitssystem denn genau funktionieren soll und wie es fiananziert wird. Oder hat irgendjemand Trump sich dazu äußern hören?


1x zitiertmelden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

19.03.2020 um 09:24
Zitat von QuironQuiron schrieb:Allein es fehlt an konkreten Details, wie denn das neue Gesundheitssystem denn genau funktionieren soll und wie es fiananziert wird.
Ist doch egal, hauptsache es wird extrem super, das beste der Welt und unglaublich und und und....
Das sind für Trump schon mehr als genug Details.
Er hat den Virus ja auch extrem im Griff im am besten drauf vorbereiteten Land der Welt mit den besten Experten der Welt, auf die er zu spät oder gar nicht hört. Wie immer alles im Lot und absolut unglaublich gut.
Wahrscheinlich guckt er sich Morgens auch nicht die Zahlen der neu infizierten an weil ihm die Zahlen von gestern viel besser gefallen. Haben sich ja nur verdoppelt innerhalb eines Tages.
Was'n Schaumschläger!


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

19.03.2020 um 11:25
USA kann Corona-Party:

https://www.bild.de/politik/ausland/news-ausland/spring-break-in-florida-amerikas-jugend-ignoriert-corona-warnungen-69482938.bild.html


5.bild


Die werden ihren "Spaß" erst noch so richtig bekommen^^


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

19.03.2020 um 13:58
@Urmolch
Die Bürgermeister von Fort Lauderdale und Miami Beach haben dem Treiben ein Ende gesetzt. Ähnliche Einschränkungen wie bei uns und die beliebtesten Strände wurden gesperrt.

https://www.businessinsider.de/international/coronavirus-ends-spring-break-florida-miami-fort-lauderdale-2020-3/?r=US&IR=T


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

20.03.2020 um 23:26
Ich frage mich was sich die Mehrheit hier wünscht...


Entweder verheerende Auswirkungen des Covid19 und eine daraus folgende weltweite Rezession die Trump die Wiederwahl kostet
.) Die Firmen die an den Impfungen verdienen (die verpflichtend durchzuführen sind) steigen im Börsenranking und können expandieren.
- immerhin wäre der gute Bill glücklich

Oder wir kommen alle ganz gut davon, in einer Woche ist der Spuk vorbei und Trump bekommt eine 2te Amtszeit da die Wirtschaft boomt.
.) Möglicherweise müssen Unternehmen dicht machen die an der Impfung verdient hätten.
- Bill sehr traurig


4x zitiertmelden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

21.03.2020 um 00:25
Zitat von qlogicqlogic schrieb:wir kommen alle ganz gut davon, in einer Woche ist der Spuk vorbei
Die Russen, Chinesen und Amerikaner legen alle Streitigkeiten beiseite. Trump und Putin verbindet eine enge Männerfreundschaft
Zitat von qlogicqlogic schrieb:die Trump die Wiederwahl kostet



melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

21.03.2020 um 00:27
Zitat von qlogicqlogic schrieb:Oder wir kommen alle ganz gut davon, in einer Woche ist der Spuk vorbei und Trump bekommt eine 2te Amtszeit da die Wirtschaft boomt.
Naja, der Spuk wird uns noch eine Weile in Atem halten bzw. den Atem kosten.
China hat Wuhan am 23.Januar unter Quarantäne gesetzt und erst jetztnwird gelockert.
Das bedeutet, dass die USA bei Ergreifung radikaler Maßnahmen erst nach 1 Monat Auswirkungen bemerken und erst nach 3 bis 4 Monaten dann das sprichwörtliche Licht am Ende des Tunnels sehen.
Sprich: wenn noch heute Maßnahmen im ganzen Land(!) wie in Europa oder Asien beschlossen werden, dann wird man erst im August eine (wirtschaftliche) Erholung bemerken.
Dann müssten die USA ein stärkeres Wirtschaftswunder wie Deutschland in den 1950ern haben, damit das zur Wahl vergessen ist.


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

21.03.2020 um 04:04
Zitat von TihoTiho schrieb:Die Frage ist warum und wieso die Medikamente so teuer sind + ob es vielleicht keine Generica Zulassungen gibt.
Es fehlt an Reguluerungen. Z. B. dürfen Medicare und Medicaid keine Preise mit Pharmafirmen verhandeln. Sieben Jahre hat ein Hersteller das Patent für ein Medikament und kann den Preis konkurrenzlos festsetzen. Nach den sieben Jahren dürfen eigentlich Generika hergestellt werden. Das wird aber ausgetrickst. Der Artikel schreibt auch über Betroffene, die lebenwichtige Medikamente nicht zahlen können, u. U. das Todesurteil. Ich hoffe, Trump geht das wirklich an wie versprochen, das scheint ein ganz großes Problem zu sein.
Die Preise auf dem US-Arzneimittel-Markt sind vollkommen ungeregelt. Wenn Neuentwicklungen von der FDA geprüft und genehmigt worden sind, können Hersteller das Produkt für mindestens sieben Jahre exklusiv vertreiben - und in dieser Zeit quasi jeden Preis dafür verlangen...

...Nach der Exklusivphase müsste sich der Markt eigentlich für sogenannte Generika öffnen. Doch in den USA haben Pharmahersteller Wege gefunden, Generika vom Markt fernzuhalten. Zum Bespiel wird die Phase des Exklusivrechtes mit immer neuen Mikropatenten verlängert. Diese Produkte, die oft keinen nachweisbaren medizinischen Zusatznutzen haben, werden dann als vollkommen neu und besser verkauft. In den USA gibt es einen Namen für diese Strategie: "Evergreening". Eine andere Strategie heißt "Pay for delay": Konkurrenten werden dafür bezahlt, einem erfolgreichen Medikament erst ein paar Jahre später mit einem Generika-Produkt Konkurrenz zu machen. Bezahlen müssen diesen Deal am Ende die Patienten.
Süddeutsche Zeitung
Zitat von TihoTiho schrieb:Alte und Arme sind in den USA im Idealfall via Medicare und Medicaid versichert.
Wo Trump auch kräftig kürzen will/kürzt:
Am Montag gestattete der vom Präsidenten vorgelegte Etat für das im Oktober 2019 beginnende Haushaltsjahr 2020 einen Einblick in die Prioritären der Regierung Trump. Die Armutsbekämpfung gehört nicht dazu...

...Besonders hart würde das Budget kranke Amerikaner treffen, die in Armut leben. Ihre staatliche medizinische Versorgung «Medicaid» soll nach dem Willen des Weissen Hauses im Verlauf des kommenden Jahrzehnts um 1.1 Billionen Dollar gekürzt werden.

Auch «Medicare», die staatliche medizinische Versorgung von Senioren, müsste mit grossen Einbussen rechnen. Von Trumps Wahlkampfversprechen, den Etat innerhalb von acht Jahren auszugleichen, ist nicht mehr viel übriggeblieben: Erst in 15 Jahren sollen die Defizite verschwinden. Sie waren im Gefolge der republikanischen Steuerkürzungen, die überwiegend Unternehmen und vermögenden Amerikanern zugute kamen, erheblich angestiegen.
Tagesanzeiger
Der American Health Care Act der Republikaner macht dreierlei. Er reformiert wieder einmal den individuellen Markt: Die Zuschüsse werden gesenkt und die Liste der Versicherungsleistungen, die von den Anbietern abgedeckt werden müssen, wird gekürzt. Zweitens gibt es starke Veränderungen beim Medicaid-Programm für arme US-Amerikaner: Hier werden die finanziellen Leistungen der Bundesregierung an die Bundesstaaten, in deren Verantwortung die Umsetzung von Medicaid liegt, reduziert und gedeckelt. Und drittens fährt der Plan die Ausweitung des Medicaid-Programms wieder zurück, weil es die Zuschüsse für die Erweiterung um teilweise bis zu 40 Prozentpunkte reduziert.
ntv

Und seit letztem Jahr will Trump wieder Obamacare abschaffen. Dann werden 22 Millionen US- Bürger ihre Krankenversicherung verlieren.

Deutschlandfunk

Desweiteren fehlt es an einer Lösung für Menschen, deren Verdienst zu hoch ist um Anspruch auf Medicaid zu haben aber zu wenig verdienen um eine private KV zahlen zu können. Kosten für eine private KV sind eh schon hoch, wenn eine chronische Erkrankung vorliegt wird es nochmal teurer.


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

21.03.2020 um 08:28
Zitat von qlogicqlogic schrieb:Ich frage mich was sich die Mehrheit hier wünscht...


Entweder verheerende Auswirkungen des Covid19 und eine daraus folgende weltweite Rezession die Trump die Wiederwahl kostet
.) Die Firmen die an den Impfungen verdienen (die verpflichtend durchzuführen sind) steigen im Börsenranking und können expandieren.
- immerhin wäre der gute Bill glücklich

Oder wir kommen alle ganz gut davon, in einer Woche ist der Spuk vorbei und Trump bekommt eine 2te Amtszeit da die Wirtschaft boomt.
.) Möglicherweise müssen Unternehmen dicht machen die an der Impfung verdient hätten.
- Bill sehr traurig
Wie, bist du etwa endlich zu der Einsicht gelangt, dass Donald Trump in der Corona-Krise fortlaufend versagt, und versuchst nun, ihn uns dadurch schmackhaft zu machen, indem du ihn als das kleiner Übel verkaufst?

Ich verrate dir ein Geheimnis: wir müssen gar nicht zwischen deinen Alternativen wählen. Die Amerikaner können die Corona-Krise auch ohne Trump bewältigen, eigentlich eher noch besser, denn er steht den Maßnahmen, die an seiner statt jetzt die Gouverneure der Einzelstaaten verfügen, eher im Weg. Wie waren doch Trumps eigenen Worte: “I don’t take responsibility at all.”


1x zitiertmelden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

21.03.2020 um 11:19
Zitat von QuironQuiron schrieb:wir müssen gar nicht zwischen deinen Alternativen wählen.
Ich bin mir sogar sicher das es sich keiner aussuchen kann. Darum ging es auch nicht. Es sind auch nicht "meine" Alternativen.


Aber: Wenn noch weiter so wirtschaftsschädigend auf den Virus reagiert wird ist eine Rezession unvermeidlich und diese ist ein Umstand
der Trump durchaus die Wiederwahl kosten kann, da die Wirtschaft ja gut lief bis zum Ausbruch.


1x zitiertmelden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

21.03.2020 um 11:40
Zitat von qlogicqlogic schrieb:Es sind auch nicht "meine" Alternativen.
Doch, denn bislang hat uns kein anderer hier aufgefordert, zu entscheiden, welche diese beiden Alternativen uns besser gefällt.
Zitat von qlogicqlogic schrieb:Aber: Wenn noch weiter so wirtschaftsschädigend auf den Virus reagiert wird ist eine Rezession unvermeidlich und diese ist ein Umstand der Trump durchaus die Wiederwahl kosten kann, da die Wirtschaft ja gut lief bis zum Ausbruch.
Wer reagiert denn wirtschaftsschädigend außer dem Virus selbst? Nichtstun hilft nun auch nicht, denn wenn gleichzeitig 50 oder 60% der Menschen krank sind, ist das sicher nicht wirtschaftsfördernd. Von den dami ansteigenden Sterbezahlen mal gar nicht zu reden.

Was sind denn deine Idee zur Bekämpfung der Krise? Gar nicht testen, damit die offiziellen Zahlen erst gar nicht ansteigen? Den Trump liebt ja die kleinen Zahlen. Von einem Heilmittel fantasieren, wie Trump das über Chloroquin tut? Die Außengrenzen schließen, damit das ausländische Virus nicht länger ins Land kommt? Jetzt den Personenverkehr nach Mexico zu stoppen dürfte den Mexikanern wahrscheinlich mehr nützen, als umgekehrt. Wie steht es eigentlich mit dem Inlandsflugverkehr in den USA?

Nein, es hilft testen, testen, testen, damit möglichst viele Krankheitsfälle, möglichst schnell entdeckt und isoliert werden können. Die Menschen davon abhalten, möglichst vele verschiedene andere Menschen in kurzer Zeit zu begegnen.

Trump dagegen macht vor, wie man möglichst vielen Menschen nacheinander die Hände schüttelt.


1x zitiertmelden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

21.03.2020 um 12:08
Zitat von QuironQuiron schrieb:Doch, denn bislang hat uns kein anderer hier aufgefordert, zu entscheiden, welche diese beiden Alternativen uns besser gefällt.
Ich habe niemanden aufgefordert, das ist eine reine Unterstellung.



ich sagte:
Zitat von qlogicqlogic schrieb:Ich frage mich was sich die Mehrheit hier wünscht...



1x zitiertmelden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

21.03.2020 um 12:22
Zitat von qlogicqlogic schrieb:ich sagte:

qlogic schrieb:
Ich frage mich was sich die Mehrheit hier wünscht...
Und warum, wenn nicht, damit wir uns ebenfalls mit dieser Frage beschäftigen, hast du uns deine innersten Gedanken offenbart?

Ich dagegen hatte dich ganz konkret gefragt, wie deiner Ansicht nach die optimale Strategie gegen das Corona-Virus ausähe, ohne die Wirtschaft allzu sehr zu schädigen. Denn das hat dir offensichtlich doch auch Sorgen gemacht.

Ich kann die übrigens die Frage beantworten, die dich wohl eher interessiert: welches ist die optimale Strategie in dieser Krise, die Donald Trump die Wiederwahl sichert. Die Antwort lautet: bewähre dich als kompetenter Krisenmanger. Eine Aufgabe, an der Doanld Trump Tag für Tag scheitert.


1x zitiertmelden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

21.03.2020 um 12:41
Mal ein schöner Artikel was Trump macht in der Krise: Lügen Lügen Lügen. Er erzählt all das was die Leute gerne hören wollen.

Gegenmittel ist angeblich einsatzbereit (die Gesundheitsbehörde musste nachher eine Gegendarstellung veröffentlichten). Medizinische Schiffe wären einsatzbereit und innerhalb einer Woche vor Ort ( sie liegen in Wirklichkeit momentan in der Werft und werden überholt. Medizinisches Personal haben sie auch nicht). Und so geht es weiter.

Er lügt in seinen Pressekonferenzen nur um seine Zustimmungswerte hochzuhalten:

https://twitter.com/MaddowBlog/status/1241184095302008835?s=09


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

21.03.2020 um 12:56
Zitat von QuironQuiron schrieb:bewähre dich als kompetenter Krisenmanger.
Dann müsste man aber mit Fakten arbeiten und alle Fakten kennen.


Wie gefährlich ist der Virus wirklich? Anhand der gewonnen, wissenschaftlichen Antworten auf diese Frage muss man dann
ANGEMESSEN reagieren.


Und ausserdem muss geklärt werden ob abgesehen vom Warten auf eine mögliche Impfung, noch andere Optionen offen stehen.

vieleicht diese hier:
Um eine Herdenimmunität zu erzeugen, müssten sich laut Schätzungen 60 bis 70 Prozent der Menschen erst einmal anstecken und die Krankheit überstehen
Bisher versuchen die meisten Staaten abzuwarten und auf eine Impfung zu hoffen.


1x zitiertmelden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

21.03.2020 um 13:09
Zitat von qlogicqlogic schrieb:Dann müsste man aber mit Fakten arbeiten und alle Fakten kennen.


Wie gefährlich ist der Virus wirklich? Anhand der gewonnen, wissenschaftlichen Antworten auf diese Frage muss man dann
ANGEMESSEN reagieren.
Dazu müsste sich man zuerst mal auf das Urteil der Experten verlassen und sich nicht in der Öffentlichkeit als kenntnisreicher als jeder Viirologe präsentieren. Dazu solle man dann öffentlich nicht behauptem die Fallzahlen würden bald auf Null heruntergehen, wenn die Experten um einen herum das Gegenteil behaupten. Wer mit Fakten arbeiten will, sollte nicht behaupten, das Virus sei ein Hoax des politsichen Gegners.
Zitat von qlogicqlogic schrieb:Und ausserdem muss geklärt werden ob abgesehen vom Warten auf eine mögliche Impfung, noch andere Optionen offen stehen.

vieleicht diese hier:

Um eine Herdenimmunität zu erzeugen, müssten sich laut Schätzungen 60 bis 70 Prozent der Menschen erst einmal anstecken und die Krankheit überstehen
Das hat Boris Johnson in Großbritannien probiert und ist bislang gescheitert.

Die Frage ist hier nämlich, über welchen Zeitraum diese Ansteckungen erfolgen. Diesen Zeitraum versucht man zu strecken, damit die Zahl der gleichzeitig Erkrankten nicht so groß wird, um das Gesundheitssystem zu überlasten. Das ist der Weg, den die Bundesregierung und andere vernünftige Regierungen anstreben. Um so besser das Gesundheitssystem, um so kürzer dieser Zeitraum, umso weniger Belastung für die Wirtschaft. Trump und die Republikaner haben in der Vergangenheit viel getan, um das Gesundheitssystem der USA zu untergraben. Jetzt bekommen sie die Rechnung präsentiert.


1x zitiertmelden