Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

20.736 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Hartz IV, Sanktionen, BGE ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

13.02.2010 um 22:38
@silver.

Alles Wochenende oder was?Nix mit Arbeiten....lasse reinböng...


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

14.02.2010 um 03:38
@eckhart
Nun gut, ich habe mich mal ein bisschen schlau gemacht, über die von dir angegebene Lektüre.

Gahrmann/Osmers: Zwei sogenannte Sozialökonomen. In dem Buch geht es offenbar vorallem darum, dass der Kostenbegriff falsch definiert ist, weil ja Unternehmenswachstum auch der Umwelt und der Gesundheit schadet... von daher sei die Annahme Kosten=Werteverzehr von Produktionsfaktoren falsch. - eine alternative Lösung, wie man das Ganze besser definieren und in die Wertschöpfung des Unternehmens einbinden könnte, wird jedoch nicht aufgezeigt. Es ist im Prinzip das typische "Systemfehler"-Buch.
Übrigens war der Verleger des Buches, Jürgen Horlemann, ein Gründungsmitglied der KPD. Soviel zum Thema "Kommunistenkeule" :D :D

Brodbeck: Ein Buch, was die neoklassische Theorie in der Praxis widerlegen soll. Dem kann ich, ohne es gelesen zu haben, zustimmen. Die Neoklassik ist viel zu statisch und teilweise zu fiktiv, um überhaupt den Anspruch einer praxisorientierten Theorie zu haben. Daher bin ich eher ein Anhänger Keynes' - denn wie der richtig sagte, ist das Größte Problem des Kapitalismus die Ungleichverteilung von Vermögen (auch wenn die keynesianische Theorie ebenso unvollständig ist). Dass es jedoch nicht anders geht, sollte jedem einleuchten. Von daher: das Buch sagt nicht wirklich viel neues, außer dass die Neoklassik eine sehr statische und unvollständige Herangehensweise ist... aber das wusste man ja bereits.

Rademacher: Der Verfechter der ökosozialen Marktwirtschaft. Klar ist: in Ansätzen hat er sicherlich Recht, denn ein total unbeschränkter Markt geht auf Dauer nicht gut.
Unklar ist, wie dieses System im Wettbewerb mit freier Marktwirtschaft konkurrenzfähig bleiben will - oder wie es in diesem Bezug die Anforderungen an die Globalisierung erfüllen soll. Ein solcher Systemumschwung würde 1tens bedeuten, dass er weltweit gleichsam passieren muss, und 2tens dass Staaten wieder mehr aufbringen müssen, um den Qualitätsverfall und die Preisexplosion bei Produkten gleichsam zu begrenzen. Die Kosten dafür wären immens und nicht zu stämmen, außer man agiert aus einem totalen Zusammenbruch und einer Neuordnung heraus. Außerdem wäre dann immer noch nicht die Frage geklärt, ob Eliten durch Effizienzsteigerung und daraus folgender Marktmacht nicht wieder eine freie Marktwirtschaft durchsetzen können.
Aspekte der ökosozialen Marktwirtschaft werden allerdings heute schon umgesetzt, siehe Emmissionsrechte und Emmissionsmärkte.

@Badbrain
Ja es ist Prüfungszeit. Ich Depp beteilige mich aber weiterhin an dieser Diskussion, in der Hoffnung, noch mehr Leuten einen anderen Blickwinkel eröffnen zu können.

@eckhart
Nochmal zur Infrastruktur: es mag sein, dass Brücken marode sind. Dann frage ich mich, warum diese nicht saniert werden? Da sie nicht saniert werden, scheinen sie doch noch relativ sicher zu stehen? Was meinst du wie groß das Geschrei wäre, wenn wegen dem Einsturz einer Brücke Menschen ums Leben kommen? Glaubst du, das würden Politiker in Kauf nehmen? Schon allein, weil sie wiedergewählt werden wollen, glaube ich das nicht ;)
Warum das Bahnnetz teilweise Mängel aufweist ist ganz einfach: Es ist kein Haupttransportmittel mehr. Weder im Personen- noch im Güterverkehr. Nur noch ein kleiner Teil der deutschen Frachttransporte wird über das Schienennetz abgewickelt. Grund: Mit LKW und Flugzeug ist man schneller, flexibler und billiger.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

14.02.2010 um 10:35
@Jimtonic
Zitat von JimtonicJimtonic schrieb:Ich Depp beteilige mich aber weiterhin an dieser Diskussion, in der Hoffnung, noch mehr Leuten einen anderen Blickwinkel eröffnen zu können.
Anderer Blickwinkel klingt gut.
Aber an diesem Blickwinkel ist schon der gekaufte Gasmann gescheitert.
Und erst recht, werden es seine Nachfolger.
Bei Rademacher hast Du völlig richtig festgestellt, dass sein angedachtes System niur global funktionieren kann und der Quantensprung muss praktisch über Nacht geschehen, am besten in weniger als einer Sekunde.
Das ist überhaupt mit jedem Denkmodell, dass uns zukunftsfähig machen kann, so.
Anders geht es nicht !
In seinem Buch steht aber noch viel mehr:
Bereits 2007 sah er die globale Wirtschaft am Rande des vorchaotischen Zustandes.
Er propagierte (auch mehrfach im TV), dass durch die Durchsetzung eines Global Marshall Planes das Abgleiten ins Chaos noch verhindert werden könne.
Nichts, aber auch gar nichts, hat sich seitdem getan.
Und es wird sich auch weiterhin nichts tun. Dank Deines Blickwinkels, den unsere Eliten teilen und propagieren. Du kannst also ruhig weiterstudieren, die Propaganda läuft auch ohne Dich !.
Wir nehmen währenddessen alle am größten bisherigen Experiment der Chaosforschung teil, dessen Ablauf unklar, aber dessen Ausgang sicher ist.
Deinen Konsolidierungsoptimismus, die Leerverkäufe betreffend, muss man allerdings schon als utopisch bezeichnen.

Kommunistische Verleger betreffend:
Glaubst Du, dass in einer Zeit, wo jeder Trainer, jede Spielerfrau und jeder Superstaranwärter ein Buch schreibt, wo mehr gedruckt, als gelesen wird, dass man da noch bei Verlegern wählerisch sein kann ?

Die Brücken betreffend: Es ist nur ein klitzekleines Beispiel.
Ich könnte ein dickes Buch schreiben, über solche Dinge, Sachverständigenschicksale und Entscheidungsträger, Verdrängungsmechanismus, Korruption usw. usw.
Du brauchst nur die aktuellen Nachrichten über den U-Bahn-Bau in Köln zu verfolgen.
Da wurden sicherheitsrelevante Mengen an Baustahl nicht verbaut. Dazu noch minderwertiger Beton. Und die Sachverständigen behaupten: Es hält schon.
Ja, was will man denn machen ? Evakuieren ? Wohin ? Wie lange ?
Was wäre wenn in einem der dichtbesiedelten westlichen Industrieländer ein Kernkraftwerk hochginge ? Evakuieren ? Für 100000 Jahre ? Millionen Menschen ?

Was will man machen ? Verdrängen ! Einfach die Antwort verdrängen.
Im Verdrängen sind wir die absoluten Weltmeister !
Das könnten wir exportieren, zumal wir bald sonst nichts weiter mehr werden exportieren können.

Zum Verdrängen gehört Ablenkung, da kommen die Hartz4-Empfänger als Sündenböcke gerade recht !


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

14.02.2010 um 11:11
@eckhart
Rademacher war bei weitem nicht der einzige, der eine globale Wirtschaftskrise vorausgesagt hat. Und wie sie bisher eingetreten ist, war das auch noch längst nicht alles. Dem kleinen Aufschwung, den wir gerade erleben, wird früher oder später eine noch größere Krise folgen müssen - denn es ist ja so wie du sagst: strukturell veränderte sich wenig an den Finanzmärkten.
Dennoch: Wenn in diesem Fall eine Linie von Lobbyismus durchbrochen werden kann, und die Finanzmärkte wirklich nachhaltig reguliert werden können, dann sehe ich auch wieder eine Chance für nachhaltigen konjunkturellen Aufschwung. Damit meine ich nicht nur Leerverkäufe und andere Formen von ungedeckten Wertpapierhandels, sondern eine nachhaltige verantwortungsvolle Geld- und Fiskalpolitik - insbesondere in den USA. Dazu braucht es aber keine ökosoziale Marktwirtschaft, die den Markt verzerrt. Es würde ein Umdenken, wie man nachhaltig und frei von jeglicher Gier wirtschaftet, genügen - evtl auch mit einem stärkeren Staat, der härter sanktioniert, und nicht so stark von Lobbyismus geleitet wird. Dass es noch nicht zu spät ist, zeigt z.B. der Kauf der Steuersünder-CD entgegen aller Aufschreie von Lobbyisten, die ihre Interessen ebenfalls darin verstrickt sehen.

Kommunistische Verleger... nun ja, das betrachte ich mal als Ausrede von dir. Wenn sonst niemand ein Buch drucken will, außer der Horlemann-Verlag, habe ich schon Bedenken gegenüber der Neutralität von Interessen einzelner Personen ;)

Die Brücken... also ich habe weitrhin noch von keiner eingestürzten Brücke gehört oder gelesen. Die Kölner U-Bahn scheint wiedermal ein Fall von individuellem Unvermögen zu sein. Wäre es ein ausgemachter Schwindel und würden die Sachverständigen die Mängel verdrängen bzw. schönreden, hättest du vermutlich nie davon erfahren ;) - das sind individuelle Planungsfehler, die sicherlich nicht ohne Folgen für denjenigen bleiben, der sie verzapft hat.
Und von explodierenden Kernkraftwerken habe ich ebenfalls nur in einem einzigen Fall gehört, den wir wohl alle kennen. Dass ein solches Werk zu Zeiten der heutigen Sicherheitsbestimmungen hochgeht, halte ich doch für sehr unwahrscheinlich. Kernkraft ist darüber hinaus ein Weg, um sehr wirkungsvoll Energie zu gewinnen - aber das soll hier bitte nicht auch noch Thema werden.

Verdrängung und Ablenkung? Ja gibt es... vorallem in den Medien. Nicht umsonst kommt das Wort "Unterhaltung" von "unten halten" ;)
Man sollte aber unterscheiden können zwischen Problemen dieser Volkswirtschaft, die zur Sprache gebracht werden - und Verdrängung und Ablenkung á la Privatsender-Abendprogramm.
Ich denke, hier ziehst du wiedermal Zusammenhänge auf, die in der Form nicht existieren. H4-Empfänger haben so gut wie nichts zu tun mit individuellen Planungsfehlern beim Bau einer U-Bahn.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

14.02.2010 um 11:34
@Jimtonic
manche bücher werden in "mainstream" - verlagen nicht veröffentlicht - das geht nur über alternative verlage - -
Umstrittene Hartz-IV-Äußerungen
Merkel auf Distanz zu Westerwelle

Nach Empörung bei Opposition und Gewerkschaften distanziert sich die Kanzlerin von den Hartz-IV-Äußerungen ihres Vize-Kanzlers Westerwelle. Die Evangelische Kirche zweifelt an seiner Redlichkeit.
Der Präsident des Sozialverbands Deutschland, Adolf Bauer, sagte: "Mit seiner verbalen Attacke verhöhnt der FDP-Parteivorsitzende Guido Westerwelle Millionen Menschen die Hartz-IV beziehen ebenso wie diejenigen, die für Hungerlöhne arbeiten." DGB-Chef Michael Sommer sagte den "Ruhr Nachrichten": "Es ist für einen Vizekanzler unangemessen, Millionen von Hartz-IV-Beziehern so zu diffamieren."
hier gibt es ja auch einige, die westerwellchens äußerungen ehr begrüßen


1x zitiertmelden
Hansi ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

14.02.2010 um 11:48
@kiki1962
Zitat von kiki1962kiki1962 schrieb:hier gibt es ja auch einige, die westerwellchens äußerungen ehr begrüßen
Ich kann dem Polen-Lobbyisten Westerwelle auch nichts abgewinnen, aber dass er die Ausplünderung der arbeitenden Bevölkerung anspricht, rechne ich ihm hoch an.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

14.02.2010 um 11:50
@kiki1962
Ich habe nicht gesagt, dass ich seine Äußerung begrüße. Ich habe gesagt, dass er Recht hat, aber nicht damit, WIE er es gesagt hat. Westerwelle ist an diesem Punkt des WIE zu weit gegangen - wahrscheinlich auch in der Hoffnung, zu polarisieren und etwas zu bewegen.
"Es ist für einen Vizekanzler unangemessen, Millionen von Hartz-IV-Beziehern SO zu diffamieren."
Kritik ist richtig, nur sie muss auch in angemessener Form geäußert werden.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

14.02.2010 um 11:58
@Hansi
och hanselchen die polen frage klären wir hier nicht - o.k.

"ausplünderung" - aber er spricht nicht wirklich die realität an - aber macht nichts - seine platte pauschalisierungen sind das ohrenschmalz einiger, die sie gern hören wollen und leider nicht alles im blick haben . .

@Jimtonic
stimmt westerwellchen hätte kritik sachlicher und in angemessener form äußern können -


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

14.02.2010 um 12:10
Treffender und sachlicher als mit "ausplünderung" einen Begriff den nebenbei bemerkt ich selber zu benutzen pflege KANN man es gar nicht ausdrücken. Wer sich über solche Aussagen aufregt erschreckt sich doch wohl eher über den Spiegel der vorgehalten wird. Und da werden sich speziel hier so einige wiedererkannt haben !


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

14.02.2010 um 12:13
ab 2011 wird alles anders.
entweder werden die von bund und kommunen gemeinsamen arbeitsgemeinschaften
aufgelöst
oder
das grundgesetz wird geändert.

schon im dezember 2007 hat das bundesverfassungsgericht die jetzige situation für verfassungswidrig erklärt
mit den entsprechenden auflagen für den gesetzgeber bis 31.12.2011.

http://www.janvonbroeckel.de/algzwei/entscheidungen.htm (Archiv-Version vom 18.04.2010)


meiner meinung nach sowieso einer der grössten fehler,
algII und sozialhilfe zusammenzuführen und beide gleich zu statuieren

buddel


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

14.02.2010 um 12:14
"auflagen für den gesetzgeber bis 31.12.2011."
sry, 31.12.2010 ist korrekt

buddel


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

14.02.2010 um 12:21
@buddel
die gesetzesänderung wird wohl kommen, so dass die argen bestehen bleiben können

die regierung dreh sich jetzt - sicher - ende 2010 muss sie eine "ordentliche" berechnung vorlegen - und die leute werden weiter klagen -


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

14.02.2010 um 12:25
Zitat von zertifiziertzertifiziert schrieb:Treffender und sachlicher als mit "ausplünderung" einen Begriff den nebenbei bemerkt ich selber zu benutzen pflege KANN man es gar nicht ausdrücken. Wer sich über solche Aussagen aufregt erschreckt sich doch wohl eher über den Spiegel der vorgehalten wird. Und da werden sich speziel hier so einige wiedererkannt haben !
Die arbeitende Bevölkerung wird mitnichten durch Alg2 Empfänger ausgeplündert.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

14.02.2010 um 12:28
@Chinaski
man braucht einen buhmann - und der hartz iver und die klischees passen hervorragend -

so bedauerlich es ist - immer mehr menschen, die arbeiten kommen mit dem einkommen nicht aus - steigende kosten für gesundheit, für strom, für miete, für ..... fressen es auf

und immer mehr menschen benötigen zusatzleistungen . .


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

14.02.2010 um 12:34
@kiki1962

ja, das befürchte ich auch
und ich halte es für fatal,
wenn grundgesetzänderungen zur anpassung an schlechte gesetzgebung vorgenommen werden

buddel


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

14.02.2010 um 12:35
Zitat von kiki1962kiki1962 schrieb:man braucht einen buhmann - und der hartz iver und die klischees passen hervorragend -
man braucht einen Buhmann und da die Leistungsträger der Gesellschaft passen da hervorangend in das Klischee derer die ihren Arsch nicht hoch kriegen aber da für nach immer mehr kostenlosen Leistungen schreien.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

14.02.2010 um 12:39
@kiki1962
Immerhin sagt das Urteil des Verfassungsgerichts auch aus, daß Menschenwürde nicht nach Kassenlage verhandelbar ist.

Wenn Geld fehlt, ist es dort zu holen, wo es ist !
Mit Sicherheit ist das nicht beim arbeitenden Normalbürger !!!

Ich traue der gegenwärtigen Koalition aber zu, auch in diesem Punkt möglicherweise Änderungen der Verfassung in Erwägung ziehen zu wollen.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

14.02.2010 um 12:42
@buddel
knapp 70 änderungen glaube ich musste unser grundgesetz aushalten -

was nicht passt wird passend gemacht -

ich denke, dass es weiterhin klagen hageln wird und noch ist nicht raus, wie die entscheidung fällt - denn eine nachvollziehbare berechnung muss gewährt werden . .

@zertifiziert
"leistungsträger" - wer ist denn das - ? der arbeiter im lager, am fließband

und auch dir sei gesagt: es gibt das grundgesetz - und da ist "würde" festgeschrieben z.b


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

14.02.2010 um 12:44
@eckhart
das schrieb auch @buddel - und da macht sich sorge durchaus breit - und wenn eine verfassungsrechtliche klage 5 jahre braucht ist das sehr bedenklich

sehr bedenklich ist auch, dass politiker, die auf das grundgesetz schwören, dies scheinbar nicht kennen . .


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

14.02.2010 um 12:44
Zitat von eckharteckhart schrieb:Wenn Geld fehlt, ist es dort zu holen, wo es ist !
Wenn das Geld fehlt dann muss man eben sparen.
In dem Zusammenhang gibt es da einen passenden Spruch. Sozialhilfe schafft Sozialhilfeempfänger ! Also muss die attraktivität abgeschafft werden. Dann klappt das auch wieder mit dem Geld.
Einer Berechnung nach werden 2014 die Ausgaben für Sozialleistungen die Einnahmen des Etat der Gemeinde wo ich wohne überschreiten.
Also keine Schulen , Krankenhäuser , Kindergärten , Strassen ohne Löcher , Schneeräumen ect. Nein , es wird von denen aufgefressen die keinen Handschlag tun wollen.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

14.02.2010 um 12:48
Zitat von kiki1962kiki1962 schrieb:es gibt das grundgesetz - und da ist "würde" festgeschrieben
Würde hat auch was mit Anstand zu tun. Und sich zu fein zum arbeiten sein nur weil man dann ja etwas für die kostenlose Wohnung abgeben müsste ist Unverschämt !
Wer keinen Anstand besitzt dem spreche ich auch jede Würde ab !


melden