Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

21.013 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Hartz IV, Sanktionen, BGE ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

20.10.2014 um 14:58
@Optimist
ja - andere zwänge, andere nötigungen - und wie schon beschrieben ne menge ausgeschlossene, die sich schlichtweg sich bildung, ausbildung, studium nicht leisten können ....


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

20.10.2014 um 14:59
Natürlich kann man sich das leisten :D. Man muss nur eben was dafür tun.


2x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

20.10.2014 um 15:07
@löm
Zitat von coronerswifecoronerswife schrieb:Man muss nur eben was dafür tun.
Hab mir sagen lassen - weiß nicht ob es stimmt - dass die Ausbildungen (die Anforderungen, Stress usw.) heutzutage auch schon sehr hart sein sollen. Wann sollen sie sich dann noch entspannen können, wenn sie nach der Ausbildung noch jobben?

Aber jetzt mal ganz ehrlich, wenn man sich so anschaut, wie gereizt und überdreht manche Jugendliche sind, Beim Psycho-Dok finden sich auch Einige wieder - da wundert mich einiges gar nicht mehr so richtig. :)

Ich sage nicht, dass es die Mehrheit ist, es gibt sicher Viele, welche genug Energie von Haus aus haben und den Druck locker wegstecken, aber ALLE eben dann doch nicht.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

20.10.2014 um 15:12
bei Ausbildungen heutzutage auch schon sehr hart sein sollen. Wann sollen sie sich dann noch entspannen können, wenn sie nach der Ausbildung noch jobben?
Stichwort BAB: Wikipedia: Berufsausbildungsbeihilfe

sollte eigentlich reichen, um das eigene Leben zu bestreiten. Es gibt überall Hilfe und Unterstützung, man muss sich nur mal informieren. Hier kann mir keiner sagen, dass eine Ausbildung wegen zu wenig Geld nicht machbar wäre, zumal das eine wichtige und sinnvolle Investition von Kraft und Zeit zu einer gesicherteren Zukunft ist.
Hab mir sagen lassen - weiß nicht ob es stimmt - dass die Ausbildung (die Anforderungen, Stress usw.) bei Ausbildungen heutzutage auch schon sehr hart sein sollen.
Und Arbeitgeber beklagen die schlechte Schul- und allgemeinbildung bei ihren Azubis:
http://www.mz-web.de/wirtschaft/azubis-arbeitgeberverband-kritisiert-schlechte-allgemeinbildung,20642182,21770912.html

oder auch

http://www.sz-online.de/nachrichten/arbeitgeberpraesident-fordert-bessere-schulbildung-fuer-azubis-2739069.html


Ist natürlich klar, dass das alles ach so anstrengend ist, wenn man plötzlich was tun muss und nicht wie in der Schule rumhängen kann.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

20.10.2014 um 15:18
@löm
Hab mir sagen lassen - weiß nicht ob es stimmt - dass die Ausbildungen (die Anforderungen, Stress usw.) heutzutage auch schon sehr hart sein sollen.

-->
Und Arbeitgeber beklagen die schlechte Schul- und allgemeinbildung bei ihren Azubis:
vielleicht gerade WEIL der Druck so hoch ist? Und weil sich die Jugendlichen vielleicht fragen, wozu noch anstrengen, es gibt später (nach der Lehre) ja sowieso nicht genügend Jpbs.

Natürlich übersehe ich auch nicht, dass es sicher Jugendliche mit 0-Bock gibt, egal wie hart etwas ist oder auch nicht, egal was man ihnen bietet oder auch nicht.
Aber ich denke, bei solchen sollte man auch mal schauen, ob da nicht bei der Erziehung versagt wurde, ob es nicht die Eltern waren, die keine Zeit hatten, sich um ihre Kinder genügend zu kümmern, ihnen Werte beizubringen...
... vielleicht weil ihr eigener Job sie zu sehr in Anspruch genommen hatte?

Was ich damit sagen möchte: Man muss immer auch beide Seiten sehen und hinter die Kulissen oder in die Kindheit eines jeden schauen. :)


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

20.10.2014 um 15:26
@Optimist
Erklär mir mal bitte, wo genau der hohe Druck kommt bei Ausbildungen. Am der Berufsschule kann es nicht liegen - wenn man sich da mal den Unterricht anschaut, ist das etwa Realschulniveau der 9. Klasse. An den Arbeitszeiten auch nicht, die sind ja normal und für unter 18Järhige nochmal extra geregelt. Die größte Anstrengung ist doch meistens, morgens aufzustehen und dahinzugehen bis Feierabend. Und das muss man eh, wenn man arbeitet, also gut, wenn man sich daran gewöhnt.

Wir werden langsam OT :D.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

20.10.2014 um 15:27
@löm
Das hatte ich so als Feedback von diesen und jenen - z.T. sogar von Berufsschullehrern - bekommen. Aber hast schon recht:
Zitat von coronerswifecoronerswife schrieb:Wir werden langsam OT
:)


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

20.10.2014 um 17:14
ach löm - klar gibt es hilfen - klar gibt es irgendwelchen beistand

ich bin allerdings der meinung, dass es ohne "hilfen" gehen soll - muss

es greift das eine oder andere - je nach dem ... egal ob studium oder ausbildung: es soll allen zugänglich sein - ohne mühen ohne anträge

das einkommen der eltern sollte keine rolle spielen -


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

20.10.2014 um 20:59
Also soll es Geldfür alle regnen? Wer bezahlt das?


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

20.10.2014 um 21:09
Zitat von kiki1962kiki1962 schrieb:es greift das eine oder andere - je nach dem ... egal ob studium oder ausbildung: es soll allen zugänglich sein - ohne mühen ohne anträge 
Ein Leben ohne Regeln und ohne Gesetze soll im Wald prima möglich sein :Y:

Himmel hergott, was ist daran soo schwer einen simplen Antrag auszufüllen?
Wenn einen DAS schon überfordert, wundert mich es überhaupt nicht das man eine Maßnahme doof findet !

mittlerweile kann ich hier schon wieder nur den kopf schütteln


2x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

20.10.2014 um 22:30
@thanks
Zitat von StreuselchenStreuselchen schrieb:Himmel hergott, was ist daran soo schwer einen simplen Antrag auszufüllen?
Einerseits kann ich schon nachvollziehen was Du schreibst und Anträge sind auch notwendig.

Andererseits muss ich beim Stichwort "Antrag" an ein gewisses Lied von Reinhard Mai denken (komm jetzt nicht auf den Titel) :)
Deutschland ist schon wirklich ein Land von überschäumender Bürokratie (zumindest in manchen Bereichen), das ist in manch anderen Ländern nicht so extrem. :)


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

20.10.2014 um 22:33
@Optimist

Ja aber wenn man für sein Geld schon nicht arbeiten muss in diesem Land, isses denn zuviel verlangt dafür wenigstens n kleinen Antrag auszufüllen ohne sich damit gleich inder Menschenwürde verletzt zu fühlen.

Bequem ist Deutschland geworden, das ist leider alles und die traurige Wahrheit.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

20.10.2014 um 23:01
@thanks
Zitat von StreuselchenStreuselchen schrieb:Ja aber wenn man für sein Geld schon nicht arbeiten muss in diesem Land, isses denn zuviel verlangt dafür wenigstens n kleinen Antrag auszufüllen
Es ging aber vorhin nicht um "Faulenzen", sondern um Studium usw. in Verbindung mit Anträgen... :)
Zitat von StreuselchenStreuselchen schrieb:Bequem ist Deutschland geworden, das ist leider alles und die traurige Wahrheit.
Das mag sein. Das könnte z.B. von anderen Ländern (ganz speziel Südländer, welche hier wohnen) abgefärbt sein ;) ... denn im Süden ging es schon immer etwas gemütlicher zu.

Und ehrlich gesagt, etwas Entschleunigung täte meiner Meinung nach der gesamten Menschheit gut.
Dann gäbe es zwar nicht mehr so ein extremes "höher, schneller, weiter", aber am Ende vielleicht doch etwas mehr Lebensqualität? ... wenn nicht nur Karriere und Malochen im Mittelpunkt stünde und sich ein Mensch nur noch über die Arbeit definieren müsste? (nur mal so ein Gedanke).

Ich kann mir schon denken, was Du jetzt entgegen wirst, aber das würde jetzt alles zu einer sehr vielschichtigen und komplizierten Diskussion werden. Denn ein Gesellschafts- und Wirtschaftssystem kann man sehr subjektiv so oder auch so sehen und beurteilen, wenn Du jetzt weißt was ich meine? :)


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

21.10.2014 um 06:42
Es ging aber vorhin nicht um "Faulenzen", sondern um Studium usw. in Verbindung mit Anträgen... :)

thanks schrieb:
Bequem ist Deutschland geworden, das ist leider alles und die traurige Wahrheit.
Das mag sein. Das könnte z.B. von anderen Ländern (ganz speziel Südländer, welche hier wohnen) abgefärbt sein ;) ... denn im Süden ging es schon immer etwas gemütlicher zu.

Und ehrlich gesagt, etwas Entschleunigung täte meiner Meinung nach der gesamten Menschheit gut.
Dann gäbe es zwar nicht mehr so ein extremes "höher, schneller, weiter", aber am Ende vielleicht doch etwas mehr Lebensqualität? ... wenn nicht nur Karriere und Malochen im Mittelpunkt stünde und sich ein Mensch nur noch über die Arbeit definieren müsste? (nur mal so ein Gedanke).

Ich kann mir schon denken, was Du jetzt entgegen wirst, aber das würde jetzt alles zu einer sehr vielschichtigen und komplizierten Diskussion werden. Denn ein Gesellschafts- und Wirtschaftssystem kann man sehr subjektiv so oder auch so sehen und beurteilen, wenn Du jetzt weißt was ich meine? :)

melden
Weiss ich, mir gehts aber darum das Studenten diese Anträge ausfüllen und gut ist.
Bafög, BAB Kindergeld bis zu einem gewissen Alter, Wohnkostenbeihilfe - das sind alles Dinge die man beantragen kann um seinen lebensunterhalt erstmal irgendwie zu bekommen.
Meiner Meinung nach ist das auch alles zu knapp bemessen und ohne Job neben dem Studium wird man's nicht finanziell schaffen.
Studenten aber gehen diesen Weg jahrelang weil sie wissen wofür sie so "leiden"
Für ihre Zukunft ! In der SIE grosse Entscheidungsgewalt haben - weil sie dafür etwas getan haben.

Leistungsempfänger (natürlich nicht alle - aber doch schon einige) kämpfen hingegen wie ne Löwin um ihre Baby's - um den Leistungsbezug. Da geht es um jeden Cent ! Der Leistungsbescheid wird auf Herz und Nieren überprüft und wenn auch nur ein Euro fehlt gehts ab zum Anwalt.
Es wird ausgerastet im Amt bis die Polizei gerufen werden muss !
Es werden Mitarbeiter abgestochen, verprügelt und im Privatleben gehetzt !!!
Dafür reicht die Kraft mancher Leistungsempfänger. Schickst du ihnen aber einen Vermittlungsvorschlag wird darauf nicht reagiert. Beim nächsten Termin kommt dann gerne der gelbe Schein auf Psyche.
Verstehst was ich meine?
Dieses Szenario wird hier so heftig ausgeblendet !
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Ich kann mir schon denken, was Du jetzt entgegen wirst, aber das würde jetzt alles zu einer sehr vielschichtigen und komplizierten Diskussion werden. Denn ein Gesellschafts- und Wirtschaftssystem kann man sehr subjektiv so oder auch so sehen und beurteilen, wenn Du jetzt weißt was ich meine? :)
Das beste Wirtschaftssystem kannst du festmachen an dem, was ganz unten kommt.
Vergleiche das ganz unten nun mit dem ganz unten in anderen Ländern...und jetzt sag mir - geht es uns wirklich schlecht? Oder werden hier Luftschlösser erwartet für die man selbst garnicht bereit ist auch nur einen Backstein zu setzen?


2x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

21.10.2014 um 08:22
Zitat von StreuselchenStreuselchen schrieb:Die menschen sind weicheier geworden.
Gewiss, aber nicht durch H IV. Es liegt auch halt einfach in der Natur des Menschen, das er es gerne bequem hat, und das ist höchstens verwerflich, aber auch nur weil irgendwer sagt, daß es verwerflich sei. Letztendlich ist so ein Gerede auch nur sinnloses Geschwätz, was auf irgendwelche ewig gestrigen Parolen beruht, daß ja Arbeit frei machen würde, und sowas wie Geld würde glücklich machen.

Das die Menschen so verweichlicht sind, oder sein sollen, ja das liegt einzig und alleine an dem zivilisiertem Lebensstil, und da stehen die Neoliberalisten drauf, die gerne fordern, das alles effzienter ablaufen soll, damit man Gewinne maximieren kann, während sie nur dieses fordern und sich ihre fetten, wabbeligen und verdellten Ärsche plattsitzen. Und wenn alles nach Plan lief, wurde sich vor lauter Freude am Erfolg, sich erstmal in die Shorts gespritzt.
Zitat von StreuselchenStreuselchen schrieb:Weiss ich, mir gehts aber darum das Studenten diese Anträge ausfüllen und gut ist.
Bafög, BAB Kindergeld bis zu einem gewissen Alter, Wohnkostenbeihilfe - das sind alles Dinge die man beantragen kann um seinen lebensunterhalt erstmal irgendwie zu bekommen.
Meiner Meinung nach ist das auch alles zu knapp bemessen und ohne Job neben dem Studium wird man's nicht finanziell schaffen.
Studenten aber gehen diesen Weg jahrelang weil sie wissen wofür sie so "leiden"
Für ihre Zukunft ! In der SIE grosse Entscheidungsgewalt haben - weil sie dafür etwas getan haben.

Leistungsempfänger (natürlich nicht alle - aber doch schon einige) kämpfen hingegen wie ne Löwin um ihre Baby's - um den Leistungsbezug. Da geht es um jeden Cent ! Der Leistungsbescheid wird auf Herz und Nieren überprüft und wenn auch nur ein Euro fehlt gehts ab zum Anwalt.
Es wird ausgerastet im Amt bis die Polizei gerufen werden muss !
Es werden Mitarbeiter abgestochen, verprügelt und im Privatleben gehetzt !!!
Dafür reicht die Kraft mancher Leistungsempfänger. Schickst du ihnen aber einen Vermittlungsvorschlag wird darauf nicht reagiert. Beim nächsten Termin kommt dann gerne der gelbe Schein auf Psyche.
Verstehst was ich meine?
Dieses Szenario wird hier so heftig ausgeblendet !
Was soll gut sein? Bafög ist der letzte Beschiss an den Studenten, die nicht das Glück haben, von vor cash miefenden Erzeugern finanziell unterstützt zu werden. Ausserdem ist es auch noch so, daß die Bearbeitung des Bafögs, der zeitliche Rahmen, exorbitant zu hoch ist, und das ne einzige Frechheit an den Studenten ist, die dringlichst auf das tolle Bafög angewiesen wären. Tja und dann oweh verdient ein Erzeugerteil ne Mark zuviel, jo gibt kein Bafög Junge.

@thanks der Zweite Absatz ist echt toll, so viele Ausrufezeichen, was wollen sie da? Einzelfälle erstarken?
Ich finde ja das du hysterisierst. Klar das mit dem Abstechen ist uncool gewesen, aber eh ka. was hat das mit anderen H IV verbandelten Menschen zu tun die für diese paar Spastis nichts können? Richtig rein garnichts.
Und der Rest der Empfänger wird diffamiert ect? Jo das freut das GG doch, das nicht vorsieht, das man irgendwie sowas wie Würde haben soll und so.
Zitat von StreuselchenStreuselchen schrieb:Das beste Wirtschaftssystem kannst du festmachen an dem, was ganz unten kommt.
Vergleiche das ganz unten nun mit dem ganz unten in anderen Ländern...und jetzt sag mir - geht es uns wirklich schlecht? Oder werden hier Luftschlösser erwartet für die man selbst garnicht bereit ist auch nur einen Backstein zu setzen?
Dir ist aber schon bewußt, das auch hier Menschen sterben, weil sie nichts zu Essen haben, da sie kein H IV bekommen, oder andere Unterstützung? Natürlich kann man Deutschland weder mit Laos noch Kasachstan vergleichen, nichtsdestotrotz, gibt es aber auch hier im sonnig schönen Deutschland, einiges an Elend, die Größenordnungen in Bezug zur Armut/Elend sind allerdings wie eig, jedem Menschen von Welt klar, nicht ansatzweise so drastisch wie in anderen Ländern. Aber das ist nicht Schuld der Länder, sonder die Schuld der Länder wie Deutschland, das die Armen noch weiter geschröpft werden, und das zum Teil sogar unter den tollen Bio Fairtrade blabla Siegeln, die den Eindruck von Seriösität und Ehrlichkeit vermitteln sollen.

Übrigens sind H IV und der Neoliberalismus ein echt tolles Paar, die sind echt super super dufte und garantiert so koscher, wie´s koscher nur geht. Schließlich sorgen sie dafür das Leiharbeit total chick nun ist, und 1€ Jobs auch sehr lukrativ sind, und vor allem die Firmen cash machen, während die Minijobler auf jeden Fall auf H IV angewiesen sind, da ihre Tätigkeit nicht ausreicht um genug Geld zu verdienen um nicht auf Steuergelder angewiesen zu sein brauchen
Und nein es gibt nicht für jeden Menschen eine Beschäftigungstherapie, um ein respektables Mitglied dieser wunderbaren Gesellschaft werden zu können. Entgegn der Behauptung das der Neoliberalismus Arbeitsplätze erschafft, hat er erreicht das dieses in etwa so eintraf, aber das Resultat ist nicht zugunsten der Menschen die etwas geringer verdienen.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

21.10.2014 um 09:45
@thanks
Zitat von StreuselchenStreuselchen schrieb:Leistungsempfänger (natürlich nicht alle - aber doch schon einige) kämpfen hingegen wie ne Löwin um ihre Baby's - um den Leistungsbezug. Da geht es um jeden Cent ! Der Leistungsbescheid wird auf Herz und Nieren überprüft und wenn auch nur ein Euro fehlt gehts ab zum Anwalt.
Es wird ausgerastet im Amt bis die Polizei gerufen werden muss !
Es werden Mitarbeiter abgestochen, verprügelt und im Privatleben gehetzt !!!
Dafür reicht die Kraft mancher Leistungsempfänger. Schickst du ihnen aber einen Vermittlungsvorschlag wird darauf nicht reagiert. Beim nächsten Termin kommt dann gerne der gelbe Schein auf Psyche.
Verstehst was ich meine?
Dieses Szenario wird hier so heftig ausgeblendet !
Ja, weiß was Du meinst und das ist sicher auch richtig.
Nur kenne ich aus meinem eigenen Bekanntenkreis auch Fälle, wo Bearbeiter ungerechtfertigt ihren Frust an Arbeitslosen ausgelassen hatten und vor allem auch wirklich Fehlentscheidungen getroffen hatten - das gibt es eben auch.
Zum Beisp. wurde eine Sekretärin in eine Maßnahme gesteckt, wo sie Kinder betreuen musste und eine andere Bekannte von mir, welche padagogische Fähigkeiten und Ausbildung hat, wurde ins Büro geschickt...
Klingt jetzt konstruiert, ist aber wirklich so passiert.

Interessant wäre mal zu sehen, wieviel Prozent wirklich nur faul sind und wieviel Prozent zu unrecht schikaniert werden?
Aber gut, das ist ein anderes Thema.
Ich weiß was Du meinst und gebe Dir bezüglich DIESER Leute auch Recht.
Ich kann mir schon denken, was Du jetzt entgegen wirst, aber das würde jetzt alles zu einer sehr vielschichtigen und komplizierten Diskussion werden. Denn ein Gesellschafts- und Wirtschaftssystem kann man sehr subjektiv so oder auch so sehen und beurteilen, wenn Du jetzt weißt was ich meine? :)

-->
Das beste Wirtschaftssystem kannst du festmachen an dem, was ganz unten kommt.
Vergleiche das ganz unten nun mit dem ganz unten in anderen Ländern...und jetzt sag mir - geht es uns wirklich schlecht? Oder werden hier Luftschlösser erwartet für die man selbst garnicht bereit ist auch nur einen Backstein zu setzen?
Das sehe ich nicht so. Ich würde ein System nicht an seinen Extremen bemessen (dann könnte man nämlich auch sagen, D ist seehr reich...), sondern ich würde die Messlatte an der Mittelschicht ansetzen.

Und da sehe ich immer wieder, wie gestresst die sind. Ob es nun die AG oder die AN sind ist dabei ganz egal. In der Mitte wird geschuftet - teilweise bis zum Umfallen.
Und da frage ich mich wirklich immer wieder, ob dieses "höher schneller weiter" gesund sein kann und bleibe bei meiner Auffassung, dass Entschleunigung gut täte. :)

Den Beitrag von Katori hab ich noch nicht gelesen (falls sie da etwas wiederholen sollte...) :)


2x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

21.10.2014 um 10:38
Zitat von KatoriKatori schrieb:Das die Menschen so verweichlicht sind, oder sein sollen, ja das liegt einzig und alleine an dem zivilisiertem Lebensstil, und da stehen die Neoliberalisten drauf, die gerne fordern, das alles effzienter ablaufen soll, damit man Gewinne maximieren kann, während sie nur dieses fordern und sich ihre fetten, wabbeligen und verdellten Ärsche plattsitzen. Und wenn alles nach Plan lief, wurde sich vor lauter Freude am Erfolg, sich erstmal in die Shorts gespritzt.
Du beschwerst dich über meine Ausrufezeichen und konterst dann mit niveaulosigkeit.
Weiss nicht was schlimmer ist ;)
Zitat von KatoriKatori schrieb:Was soll gut sein? Bafög ist der letzte Beschiss an den Studenten, die nicht das Glück haben, von vor cash miefenden Erzeugern finanziell unterstützt zu werden. Ausserdem ist es auch noch so, daß die Bearbeitung des Bafögs, der zeitliche Rahmen, exorbitant zu hoch ist, und das ne einzige Frechheit an den Studenten ist, die dringlichst auf das tolle Bafög angewiesen wären. Tja und dann oweh verdient ein Erzeugerteil ne Mark zuviel, jo gibt kein Bafög Jung
Wo sagte ich das ich es gut finde? Wo? Liest du jetzt was du willst um deine Meinung äuasern zu können?
Lies meine Beiträge auf den letzten Seiten !
Zitat von KatoriKatori schrieb:Dir ist aber schon bewußt, das auch hier Menschen sterben, weil sie nichts zu Essen haben, da sie kein H IV bekommen, oder andere Unterstützung? Natürlich kann man Deutschland weder mit Laos noch Kasachstan vergleichen, nichtsdestotrotz, gibt es aber auch hier im sonnig schönen Deutschland, einiges an Elend, die Größenordnungen in Bezug zur Armut/Elend sind allerdings wie eig, jedem Menschen von Welt klar, nicht ansatzweise so drastisch wie in anderen Ländern. Aber das ist nicht Schuld der Länder, sonder die Schuld der Länder wie Deutschland, das die Armen noch weiter geschröpft werden, und das zum Teil sogar unter den tollen Bio Fairtrade blabla Siegeln, die den Eindruck von Seriösität und Ehrlichkeit vermitteln sollen. 
Hat jetzt genau was mit Hartz4 zu tun?
Leistungsbezieher verhungern nicht !
Und wer kein Hartz4 bekommt-obwohl arbeitslos / der hat sich eben nicht gekümmert. that's it


Auf deinen letzten sinnbefreiten Absatz geh ich nicht ein, ist mir zu blöde ;)
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Ja, weiß was Du meinst und das ist sicher auch richtig. 
Nur kenne ich aus meinem eigenen Bekanntenkreis auch Fälle, wo Bearbeiter ungerechtfertigt ihren Frust an Arbeitslosen ausgelassen hatten und vor allem auch wirklich Fehlentscheidungen getroffen hatten - das gibt es eben auch.
Zum Beisp. wurde eine Sekretärin in eine Maßnahme gesteckt, wo sie Kinder betreuen musste und eine andere Bekannte von mir, welche padagogische Fähigkeiten und Ausbildung hat, wurde ins Büro geschickt... 
Klingt jetzt konstruiert, ist aber wirklich so passiert.

Interessant wäre mal zu sehen, wieviel Prozent wirklich nur faul sind und wieviel Prozent zu unrecht schikaniert werden?
Aber gut, das ist ein anderes Thema. 
Ich weiß was Du meinst und gebe Dir bezüglich DIESER Leute auch Rech
natürlich gibts Bearbeiter die doof sind...wo nicht?
Aber da ist immer das vanze Jobcenter gleich Arschloch vom Dienst.
Hartz4 empfänger fordern aber immer als Einzelperson betrachtet zu werden. Zurecht!
Haben dieses Recht nicht auch Mitarbeiter des Jobcenters? Ich finde schon


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

21.10.2014 um 10:52
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Und da sehe ich immer wieder, wie gestresst die sind. Ob es nun die AG oder die AN sind ist dabei ganz egal. In der Mitte wird geschuftet - teilweise bis zum Umfallen.
Und da frage ich mich wirklich immer wieder, ob dieses "höher schneller weiter" gesund sein kann und bleibe bei meiner Auffassung, dass Entschleunigung gut täte. :)
Auch auf die Gefahr das es OT werden könnte, sag ich dazu gesondert was ^^

Arbeiten war schon immer stress, immer.
Kein Mann ausm Mittelalter zB ist damals in seine Dorfhütte zurück nach 16 Stunden Feldarbeit und hat gesagt das der Tag zu öde war. Ebenso wie im 18. Jahrhundert. ..19. Jahrhundert usw.
Man MUSSTE hart arbeiten um was zu Essen zu haben !
Und jetzt, im heutigen Zeitalter soll das bisschen Pipiarbeit unzumutbar sein?
Jetzt ist der Stress für die Menschen nicht mehr auszuhalten? Sry fehlt mir das Verständnis für.
Wer was erreichen will im Leben muss nun mal härter knüppeln als andere.
Und wer in ne Königsfamilie hineingeboren wurde hatte schon immer Schwein und hatte es besser als die Bauern.
DAS zieht sich nun mal durch die Menschheit wie n roter Faden und es wird immer so bleiben.
Ob da nun gejammert wird oder nicht


Nun haben wir ein Finanzsystem das sicher nicht perfekt ist,
aber es gibt Hartz4 ! Unsere Arbeitslosen bekommen Geld für NICHTS. Das muss man sich mal vor Augen halten.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

21.10.2014 um 16:08
@thanks ja Neoliberalismus ist echt ne blöde Sache ;)


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

21.10.2014 um 16:22
@Katori


aha


melden