Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

20.835 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Hartz IV, Sanktionen, BGE ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

20.05.2022 um 18:44
@shionoro
@Abahatschi

https://www.merkur.de/wirtschaft/hartz-iv-sanktionen-aussetzen-jobcenter-buergergeld-hartz-4-kritik-antrag-arbeit-bundestag-zr-91558447.html?gaa_at=la&gaa_n=AYc4yssiqyLsc-DJrlcUhWhs3foWQe_kkf1CrxclfYXbFv5V85FXDTLYhxHNrXtHaPE%3D&utm_source=newsshowcase&utm_medium=discover&utm_campaign=CCwQyIjxzZDZoIrzARjR0-m24N-7w4cBKikIMBCNmu3FhNfOrn4YkpnpwZ605tGtASoQCAAqBwgKMM6YiAswntaGAw&utm_content=bullets&gaa_ts=6287caf5&gaa_sig=hS7V9LoixQJW5KlBnBP8e_mhk4C26Xs1MDG7_6_M-QzziLF8n0t6eeTfoMcya3q0-yhwkpxKiBTm2LsZe5ylnA%3D%3D

Genau so, der Ehrliche und der Fleissige sind nach dieser 'Reform' noch mehr der Dumme als vorher.

SPD und Grüne haben leider die Grundidee 'Fantasialand für alle' nicht aufgegeben und die FDP versagt dabei, das ganze einzuhegen.

Im Klartext: Wer Arbeit ablehnt, wird nicht mehr sanktioniert. Was soll diese Scheisse?

Ich würde mir einen Staat wünschen, in dem Steuerverschwendung so hart bestraft wird wie Steuerhinterziehung. Und Transfer für Personen, die ganz offen keinen Bock haben ist nun mal sinnlose Geldverbrennung.


2x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

20.05.2022 um 18:49
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Das ist aber ja nur dann realistisch, wenn es genug Jobs gibt und die Leute, die da Transfer beziehen, für diese jobs irgendwie vermittelbar sind.
@shionoro

Und warum suchen so viele AG händeringend Personal? Das sind ja nicht mal überwiegend Jobs im Bereich hi tec.
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Die werden die arbeiten, also was soll das? Das ist doch nur verschwendete energie, für die bräuchte man ein ganz anderes konzept.
Das existiert doch längst. Wer Privatier sein möchte, muss es eben selber bezahlen.

Der Wunsch nach Arbeit wird direkt proportional mit dem leeren Kühlschrank ansteigen. Es ist doch so einfach.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

20.05.2022 um 19:49
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Ein junger Mensch, der in Frankfurt verwurzelt ist und dann nach Bayern soll, ohne seine Familie und seine Freunde, um da dauerhaft zu arbeiten, das geht überhaupt nicht, jedenfalls nicht unter zwang.
Stimmt, ein Leben in H4 bis zur Rente ist da reizvoller, es gibt Wichtigeres als Arbeit und Selbstverwirklichung.
Und gut dass es bei Ausländer schon geht Monate weg von daheim zu sein und in einem Baucontainer zu wohnen damit er den Unterhalt auch noch für den zarten Mann in Frankfurt aufbringen kann.
Früher fuhren die Kolonialisten in das Land was sie ausbeuten wollten, heute ist das auch noch zu viel.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

20.05.2022 um 22:14
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:enau so, der Ehrliche und der Fleissige sind nach dieser 'Reform' noch mehr der Dumme als vorher.

SPD und Grüne haben leider die Grundidee 'Fantasialand für alle' nicht aufgegeben und die FDP versagt dabei, das ganze einzuhegen.

Im Klartext: Wer Arbeit ablehnt, wird nicht mehr sanktioniert. Was soll diese Scheisse?

Ich würde mir einen Staat wünschen, in dem Steuerverschwendung so hart bestraft wird wie Steuerhinterziehung. Und Transfer für Personen, die ganz offen keinen Bock haben ist nun mal sinnlose Geldverbrennung.
Die SPD und die Grünen haben hier genau das richtige getan. Im gegensatz zur FDP können sie das Problem halbwegs realistisch einschätzen.

Wir leben nicht in einer situation, wo massenhaft faule hartzis ohne weiteres in halbwegs perspektivhaltige jobs integriert werden könnten, würde man sie nur hart genug rannehmen.

Wir leben in einer situation, wo ein großer teil der hartz 4 empfänger undiagnostiziert psychische probleme hat und daher es mit der arbeit schwierig werden würde. Steuerverschwendung ist es, da enormen aufwand betreiben zu wollen, um diesen leuten druck zu machen.

Was notwendig wäre, ist eine reform des systems hin zur weiterbildung und halbwegs realistischen evaluierung, wen man da eigentlich vor sich hat.
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Und warum suchen so viele AG händeringend Personal? Das sind ja nicht mal überwiegend Jobs im Bereich hi tec.
Wer sucht da genau?
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Das existiert doch längst. Wer Privatier sein möchte, muss es eben selber bezahlen.

Der Wunsch nach Arbeit wird direkt proportional mit dem leeren Kühlschrank ansteigen. Es ist doch so einfach.
Was existiert da längst? Also nach meinem Mathe abschluss waren mehrere von meinen kollegen für ein halbes jahr oder so arbeitslos, und selbst da, mit nem bachelor in mathe, konnte das amt nicht helfen. Es gibt sowas, aber eigentlich haben die nur ein training für bewerbungsschreiben aufgedrückt und das wars, sowas wie weiterbildungsempfehlungen konnten die selbst bei jemand gut studierten nicht liefern.

Was dir vorschwebt sind arbeitssklaven die dann zeitarbeit machen, aber da sind wir zum glück ja langsam drüber hinweg mit dem wegfall der sanktionen.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

21.05.2022 um 00:39
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Die SPD und die Grünen haben hier genau das richtige getan. Im gegensatz zur FDP können sie das Problem halbwegs realistisch einschätzen.
@shionoro

Sie zun das exakt Falsche.

https://m-faz-net.cdn.ampproject.org/v/s/m.faz.net/aktuell/wirtschaft/wende-bei-hartz-iv-geld-ohne-sanktionen-18043643.amp.html?amp_gsa=1&amp_js_v=a9&usqp=mq331AQIKAGwASCAAgM%3D#amp_tf=Von%20%251%24s&aoh=16530822837300&csi=0&referrer=https%3A%2F%2Fwww.google.com&ampshare=https%3A%2F%2Fwww.faz.net%2Faktuell%2Fwirtschaft%2Fhartz-iv-keine-kuerzung-wenn-jobangebote-grundlos-ablehnt-werden-18043643.html

Das sehe ich ähnlich, auch wenn es mich wundert, das in der FAZ zu lesen.

Was bedeutet denn Solidargemeinschaft? Wer kann, trägt viel bei, wer weniger kann, teägt weniger bei und wer aus dem.Topf dauerhaft rausnimmt, hat dann auch die Verpflichtung, das so begrenzt wie möglich zu tun.
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Wir leben nicht in einer situation, wo massenhaft faule hartzis ohne weiteres in halbwegs perspektivhaltige jobs integriert werden könnten, würde man sie nur hart genug rannehmen.
Aber aktuell können sie folgenlos zumutbare Jobs ablehnen. Also gint es die ja auch, wenn auch nicht für jeden.
Zitat von shionoroshionoro schrieb:und selbst da, mit nem bachelor in mathe, konnte das amt nicht helfen.
Was ja eher dafür spricht, Menschen nicht unbegrenzt am Arbeitsmarkt vorbei studieren zu lassen. Manche Studiengänge (nicht Mathe) sollten wenigstens gleich den Taxi Schein beinhalten.
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Wir leben in einer situation, wo ein großer teil der hartz 4 empfänger undiagnostiziert psychische probleme hat und daher es mit der arbeit schwierig werden würde.
Dann lassen wir es bei der unbehandelten Diagnose und alimentieren lebenslang? Wäre da Diagnstik, Therapie und Wiedereingliederung nicjt irgendwie besser?

Und stell Dir vor: Es gibt auch jede Menge AN, die trotz psychischer Belastungen keine Daueralimentation brauchen oder wollen.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

21.05.2022 um 00:47
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:So ein Kurs der soll ja auf einen realen Arbeitsplatz vorbereiten, nicht auf einen idealen.

Ich würde Lohnarbeit grundsätzlich in 5 Teile aufteilen:

20% richtige Arbeit

20% sinnloser Mist

20% Beziehungspflege am Arbeitsplatz, sprich Tratsch

20% Beziehungspflege nach draußen, sprich aufs Handy starren

20% Bütterken essen, Kaffee, Wasser, Tee, Apfel.schälen, Blumen gießen, kacken gehen

Und der Kurs bereitet eben auf Punkt 2 vor. Punkt 1 hat man in.dwr Ausbildung gelernt,.Punkt 3-5 kannan von sich aus.
Deinen Job hätte ich gerne, erklärt wieso Du soviel Zeit hast so viel Blödsinn hier zu verzapfen.

Stell Dir vor, es gibt Menschen in Deutschland die wirklich arbeiten, die aber nicht halb so viel Probleme damit haben die Schwächeren zu alimentieren. Wäre aber bei deinem Job ja nun auch kein Problem. Ob man nun 20% seines Tages arbeitet oder 0% - macht den Kohl nicht fett und erklärt nicht mal ansatzweise warum Du so neidisch bist? Weil Du 2 Stunden am Tag mehr arbeitest als jemand anderes?

Ich knall 60-80 Stunden die Woche, verdiene damit zu Recht gutes Geld und freue mich das ich mit meinen Abgaben anderen helfen kann.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

21.05.2022 um 00:48
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Genau so, der Ehrliche und der Fleissige sind nach dieser 'Reform' noch mehr der Dumme als vorher.
Wenn ich mir Deinen Tagesablauf anschaue ist doch der Dumme Dein Arbeitgeber.

Ich zitiere nochmal:
Ich würde Lohnarbeit grundsätzlich in 5 Teile aufteilen:

20% richtige Arbeit

20% sinnloser Mist

20% Beziehungspflege am Arbeitsplatz, sprich Tratsch

20% Beziehungspflege nach draußen, sprich aufs Handy starren

20% Bütterken essen, Kaffee, Wasser, Tee, Apfel.schälen, Blumen gießen, kacken gehen
Was daran ist ehrlich und fleissig?


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

21.05.2022 um 01:11
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Aber aktuell können sie folgenlos zumutbare Jobs ablehnen. Also gint es die ja auch, wenn auch nicht für jeden.
Naja, was das Jobcenter zumutbar findet, das finde ich nicht zwangsläufig zumutbar. Ich finde es gut, dass man niemanden mehr in Zeitarbeit drängen kann.

Was soll auch schon passieren? So vonwegen Solidargemeinschaft schützen. Glaubst du, die Hartz 4 zahlen explodieren jetzt? Das können wir ja dann in 2-3 Jahren sehen, ob die signifikant hochgingen. Ich glaube, ich lehne mich nicht weit aus dem fenster, wenn ich davon ausgehe, dass die zahlen nicht nach oben gehen (mal davon abgesehen, wenn dinge umdefiniert werden sollten im Bürgergeld. Also wenn jetzt einer wieder als arbeitslos gilt, der in fortbildung ist oder in einer maßnahme, würde es natürlich nach oben gehen, aber mir geht es um die anzahl Erwerbloser Menschen).
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Was ja eher dafür spricht, Menschen nicht unbegrenzt am Arbeitsmarkt vorbei studieren zu lassen. Manche Studiengänge (nicht Mathe) sollten wenigstens gleich den Taxi Schein beinhalten.
Eben nicht. Das spricht nur dafür, dass beim Jobcenter da gar nicht die Infrastruktur da ist, selbst Menschen mit einer guten Ausbildung in Lohn und Brot zu bringen. Die haben dort nicht das Know How dazu. Und das klappt dann bei denen, die wirklich Schwierigkeiten haben, schonmal gar nicht.

Jobcenter geben teilweise auch leuten zeitarbeitsangebote (undzwar ausschließlich) oder maximal callcenter oder so, wenn die eine gute ausbildung haben die mit einer entsprechenden fortbildung relativ schnell in einen festen job führen könnte.
Und das ist natürlich ein Problem.

Gerade die, die eigentlich orientierung bräuchten, wie sie mit ihrem skillset doch noch vielleicht auch ine ine andere branche reinkommen können, ggf., nach einem Praktikum, bekommen diese Hilfe meist nicht.
Denen werden dann jobs angeboten, die sie nicht machen werden (wenn sie clever sind), oder schlimmer noch machen und dabei ihr potenzial vergeuden, obwohl man die ohne weiteres vermitteln könnte, wenn das know how dazu da wäre.
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Dann lassen wir es bei der unbehandelten Diagnose und alimentieren lebenslang? Wäre da Diagnstik, Therapie und Wiedereingliederung nicjt irgendwie besser?

Und stell Dir vor: Es gibt auch jede Menge AN, die trotz psychischer Belastungen keine Daueralimentation brauchen oder wollen.
Ja, und unterstützt das jobcenter menschen dabei, damit das passiert? Nein. Da wird teilweise leuten mit einer angststörung dann richtig druck gemacht, obwohl klar ist, dass die einen job gar nicht durchstehen könnten. Wem soll das nützen?


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

21.05.2022 um 01:30
@cejar
https://onlinemarketing.de/karriere/unternehmenskultur/ineffizienz-8-stunden-tag-modell-noch-zeitgemaess

Ich hatte nicht zwingend von mir gesprochen, aber siehe Link. Da liege ich nicht so falsch.

Als Selbständiger wäre es auch kontraproduktiv, so zu arbeiten. Es ist aber wichtig, das zur Kenntnis zu nehmen und sei es nur,.um die Arbeit der eigenen Angestellten besonders wertzuschätzen, die sämtlich nicht so sind.


Und so wenig Problem ich damit habe, Schwächere zu alimentieren, sieht das bei denen, die einfach nicht wollen ganz anders aus.

Von der Sanktionsfreiheit profitieren logischerweise diejenigen, die sonst sanktioniert würden, sprich, denen auch der eine Termin in 3 Monaten so weit am Arsch vorbei geht, dass sie ihn schwänzen.
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Gerade die, die eigentlich orientierung bräuchten, wie sie mit ihrem skillset doch noch vielleicht auch ine ine andere branche reinkommen können, ggf., nach einem Praktikum, bekommen diese Hilfe meist nicht.
Deshalb würde es viel Sinn machen, wenn die Orientierung vor einem Studium.erfolgt, für das es am Ende keinen AG gibt.
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Da wird teilweise leuten mit einer angststörung dann richtig druck gemacht, obwohl klar ist, dass die einen job gar nicht durchstehen könnten.
Seltsam dass in Ländern ohne vergleichbaren Maximaltransfer wie in Deutschland nicht.reihenweise junge Menschen so krank sind, dass ihnen jeder Arbeitstag unzumutbar wäre.

Kann-nicht wohnt ja meistens in der Will-Nicht-Straße.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

21.05.2022 um 01:33
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Deshalb würde es viel Sinn machen, wenn die Orientierung vor einem Studium.erfolgt, für das es am Ende keinen AG gibt.
Nochmal: Es gibt für diese Studiengänge aber Arbeitsplätze. Nur hat das Jobcenter oft nicht das Know How, die Leute, die Probleme haben, zu vermitteln. Mathematiker können gute Jobs finden und werden gesucht. Dass das Jobcenter dabei nicht helfen konnte, wirft kein gutes Licht auf das Jobcenter.
Es gibt viele Berufe, wo auch Quereinsteiger reinkommen.

Dann hast du halt dein Germanistik oder Philo studium und findest keinen job, aber für solche leute steht dann oft z.b. ein praktikum als Lektor (wo man dann schnell in einem verlag arbeiten kann) offen. Weiß das Jobcenter aber auch nicht, würde solchen Leuten als auch Zeitarbeit anbieten.

Das ist schlecht, weil da potenzial ungenutzt bleibt, auch für die gemeinschaft, weil so jemand natürlich als lektor viel mehr verdienen würde und dafür auch besser geeignet ist.
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Seltsam dass in Ländern ohne vergleichbaren Maximaltransfer wie in Deutschland nicht.reihenweise junge Menschen so krank sind, dass ihnen jeder Arbeitstag unzumutbar wäre.

Kann-nicht wohnt ja meistens in der Will-Nicht-Straße.
Und darum geht es diesen Ländern ja auch so viel besser, stimmt's? Da hängen solche Leute halt dann obdachlos auf der Straße rum und fallen nicht in die Statistik.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

21.05.2022 um 01:43
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Nochmal: Es gibt für diese Studiengänge aber Arbeitsplätze. Nur hat das Jobcenter oft nicht das Know How, die Leute, die Probleme haben, zu vermitteln. Mathematiker können gute Jobs finden und werden gesucht. Dass das Jobcenter dabei nicht helfen konnte, wirft kein gutes Licht auf das Jobcenter.
@shionoro

Ist irgendwie nicht meine Denkweise. Wer es schafft, ein nicht einfaches Studium erfolgreich abzuschließen, sollte doch auch selbst in der Lage sein, einen Arbeitsplatz zu finden und auch im.Studium eine Berufsfelderkundung stattfinden. Ich hab auch schon von Fällen gehört, in denen sich Studenten bereits um ihre Anschlussverwendung gekümmert hatten, anstatt abzuwarten, dass ihnen ein Sachbearbeiter einen Arbeitsplatz zuweist.

Ich würde auch nicjt bevorzugt Leute einstellen, denen ein Sachbearbeiter erst zur Stelle verhelfen muss. Nach einem Studium würde ich einengewisse Selbständigkeit erwarten, nicht einen Hund ,den man zur Jagd tragen muss.
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Dann hast du halt dein Germanistik oder Philo studium und findest keinen job, aber für solche leute steht dann oft z.b. ein praktikum als Lektor
Das sollte man ja auch nur studieren, wenn man selbst weiss, wo man damit hin will und sich selbst kümmert. Ansonsten sind Philosophen aber.oft interessante Barkeeper.
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Da hängen solche Leute halt dann obdachlos auf der Straße rum und fallen nicht in die Statistik.
Oder sie reissen sich halt mal zusammen. Das dürfte wohl naheliegend sein.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

21.05.2022 um 02:06
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Ist irgendwie nicht meine Denkweise. Wer es schafft, ein nicht einfaches Studium erfolgreich abzuschließen, sollte doch auch selbst in der Lage sein, einen Arbeitsplatz zu finden und auch im.Studium eine Berufsfelderkundung stattfinden. Ich hab auch schon von Fällen gehört, in denen sich Studenten bereits um ihre Anschlussverwendung gekümmert hatten, anstatt abzuwarten, dass ihnen ein Sachbearbeiter einen Arbeitsplatz zuweist.

Ich würde auch nicjt bevorzugt Leute einstellen, denen ein Sachbearbeiter erst zur Stelle verhelfen muss. Nach einem Studium würde ich einengewisse Selbständigkeit erwarten, nicht einen Hund ,den man zur Jagd tragen muss.
Mit "sollte" kommt man nciht hweiter.
Sondern nur mit "ist das so, wenn nein, was kann man tun?".

Es ist gar nicht so einfach, zu wissen, wie man nach einem Studium weiter verfahren soll, wenn man z.b. gar nicht weiß, dass man als philosoph auch gut in ein lektorat kommt oder was für fortbildungen wo gesucht sind.

Das JObcenter hat halt eigentlich diese aufgabe, dir da weiterzuhelfen. Das ist ja deren Job. Warum einer ein schlechter mitarbeiter sein soll, der sowas nicht gut kann, wüsste ich jetzt auch nicht. Gibt halt Leute, die im Fach gut sind, aber nicht gut darin, sich um sowas zu kümmern. Gerade bei Mathematikern und in der Medienszene hast du sowas oft.

Aber einer, sich nicht gut durch allerlei Angebote ohne Orientierung durchwählen kann, kann trotzdem ein sehr guter Lektor sein. Und umgekehrt. Der soll ja kein Unternehmer werden oder ein Eventmanager.
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Das sollte man ja auch nur studieren, wenn man selbst weiss, wo man damit hin will und sich selbst kümmert. Ansonsten sind Philosophen aber.oft interessante Barkeeper.
Nur weiß vor dem Studium eigentlich kaum jemand so genau, was einen erwartet. Es ist einfach defacto nicht so, dass 17 oder 18 jährige schüler genau wissen, wo sie hin wollen und halt auch mal irgendwas studieren und erst mit 24 etwas klarer im kopf sind.
Sollen die deshalb, obwohl die was drauf haben, in zeitarbeit gehen oder arbeitslos bleiben? Wem soll das denn was nutzen?
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Oder sie reissen sich halt mal zusammen. Das dürfte wohl naheliegend sein.
Oder man nimmt ihre psychischen krankheiten erst und weiß, dass sie das nicht so einfach können.

Mir ist da generell in einer argumentation ein bisschen zu viel "sollen die halt" und zu wenige "wie ist die lage in der realität und wie könnte man sie gewinnbringend ändern".


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

21.05.2022 um 07:51
@shionoro

Da liegen wohl unsere gedanklichen Gegensätze.

Ich gehe immer vom selbst denkenden, unabhängigen Menschen aus, der sich selbst für sein Leben interessiert.
Wenn jemand Abitur plus Bachelor oder Master abgeschlossen hat, gibt es ja auch Gründe die darauf hindeuten.

Warum jemand 6 Jahre (in Deinem.Beispiel) studiert ohne einen Gedanken an das Resultat zu verschwenden: mir nicht vorstellbar.

Du rufst an jeder Ecke nach dem Staat: Er soll den Absolventen an den Arbeitsplatz führen oder wenn dies nicht gut gelingt ihn mit einem Blanko Scheck lebenslang alimentieren in der bloßen Vermutung er könne psychische Probleme haben.

Mir wäre lieber, wir würden darüber nachdenken, warum so viele Menschen, auch intelligente Menschen, so unselbständig sind und da vielleicht mal nachbessern.

Ein Problem sehe ich schon darin, dass heute eben nicht mehr 10% eines Jahrgangs Abi machen, sondern über 50%, manche davon zu Unrecht.
Ursprünglich war mal die Idee, dass eben nicht nur die Kinder reicher Eltern Abi machen, sondern die besonders Begabten aus allen Schichten.
Stattdessen macht aber jetzt so gut wie jeder Abi und wird offenbar ohne die nötige Platzreife dahin getragen.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

21.05.2022 um 08:00
Wie willst Du nach 1000 Verhaltensanschlägen von anderen auf sich selbst wieder arbeiten gehen?
Soll ich jetzt feiern, dass es denen dann besser geht oder was?


2x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

21.05.2022 um 08:06
Ich finde es super! Was mich angeht freue ich mich auf das Bürgergeld ohne Sanktionen und Vermögensprüfung - ich gehe hin, beantrage es und dann beantworte ich keinen einzigen Brief, das werde ich auch bekannt geben damit man sich die Mühe spart.
Auch wenn sie dann mir 10-20% abzwacken, wurst, Hauptsache ich zahle die 2 Jahre keine GKV und habe um die 300€ Spritgeld.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

21.05.2022 um 08:07
Zitat von AlextedAlexted schrieb:Verhaltensanschlägen
Was sind denn Verhaltensanschläge ?


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

21.05.2022 um 08:08
Ich meine damit 2 Jahre Mobbing und Selbstsucht


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

21.05.2022 um 08:20
Ich hab mal echt die Arschkarte jetzt. Könnte locker mehrere Millionen Schmerzensgeld verlangen


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

21.05.2022 um 08:31
Zitat von AlextedAlexted schrieb:Könnte locker mehrere Millionen Schmerzensgeld verlangen
Ganz sicher, vorallem wenn Du in Deutschland lebst. Sagst mir bitte Bescheid, wenn Du mit Deiner Millionen Klage erfolgreich warst.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

21.05.2022 um 08:40
@Alexted
Vielleicht führst Du mal aus um was es geht, also, was für 2 Jahre, Arschkarte Schmerzensgeld von wem, warum?


melden