Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

20.835 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Hartz IV, Sanktionen, BGE ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

19.05.2022 um 00:51
Zitat von ribsterribster schrieb:Der Gesetzgeber hat ja genügend Handlungsspielraum, um die Vergehen auch Angesicht ihrer Schwere (also in unserem Beispiel der Höhe der hinterzogenen Steuer) zu bestrafen. Also wo ist das Problem, ein reicher der ne Million hinterzogen hat, wird eine härtere Strafe bekommen, als der Friseur der 10k hinterzogen hat aber beide werden bestraft.
Joa..damit kann ich schon eher was anfangen..
Das hat sich am anfang so gelesen das es dir wirklich schnurzpiepegal ist wer warum wieviel schwarz arbeitet anderweitig kriminell wird.

Aber was die bestrafung angeht..
Haben wirklich b.becker und hoeness die bestrafung bekommen die sie anhand der hinterzogenen summen bekommen müssen??

Also ich als richter würde definitiv nicht nur die höhe sondern auch das warum in betracht ziehen..
Sorry ich bin nun mal ein linker sozialer humanistischer gewerkschaftler.
Ich bin kein kommunist bitte nicht falsch verstehen aber Arbeiter, berufausgebildete etc werden ausgebeutet zum teil von den firmen z.t vom staat die die firmen zu niedriglöhnen zwingen..und ich kann diese "malochende "gesellschaft mit all ihren problemen nun mal sehr gut verstehen..


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

19.05.2022 um 00:57
Zitat von Freigeist38Freigeist38 schrieb:Für mich machte es schon immer ein unterschied wieviel ein mitarbeiter geklaut hat(zb diese pfandbon geschichte wo der AN gefeuert wurde)
Warum er gewalttätig wurde..
Diebstahl hat doch mit der Menge nichts zu tun, sondern, das er/sie geklaut hat .

Die Frage nach dem Warum (Gewalttat) ist für mich nicht vordergründig.
Es gab sie!
Damit müssen sich Psychologen oder wer beschäftigen u. wer will, auch Privatpersonen.

Du bist hoffentlich noch nicht Opfer einer Gewalttat oder Diebstahls geworden.
Beides gab es in meiner Familie, kein Verständnis für beide Taten oder Täter.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

19.05.2022 um 01:02
Zitat von Freigeist38Freigeist38 schrieb:Haben wirklich b.becker und hoeness die bestrafung bekommen die sie anhand der hinterzogenen summen bekommen müssen?
Aufjedenfall besonders ein Boris Becker der unter schlimmen Bedingungen im Gefängnis sitzt und dort die gleichen Haftbedingungen wie ein mörder hat mit 23 Stunden eingesperrt sein in seiner Zelle nur 1 Anruf pro Tag für 5 Minuten das ist komplett überzogen. Hoeneß hat genau das Strafmaß bekommen was man für diese Verbrechen bekommen sollte meiner Meinung nach wenn ein kinderschänder 6 Jahre bekommt kannst du einen Steuerhinterzieher nicht mehr aufbrummen das würde jeglicher Logik entbehren.
Zitat von Freigeist38Freigeist38 schrieb:z.t vom staat die die firmen zu niedriglöhnen zwingen
Kein Staat zwingt eine Firma zu Niedriglöhnen, das machen die Firmen schon ganz von alleine. Bei meiner Firma hindert mich keiner dran meinen Leuten einen hohen Lohn, den sie verdienen zu zahlen. (bin zwar nicht in Deutschland aber kein westliches Land tut das)

Wenn der Staat die Firmen zwingen würde wäre es ja kontraproduktiv Mindestlöhne und soweiter einzuführen. Freunde von mir haben während ihres Studiums bei kik gearbeitet für hammerharte 4€ Stundenlohn heute bekommen die Leute dort 10€ und ab Oktober 12€ also wie gesagt dafür brauchen die Firmen den Staat nicht.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

19.05.2022 um 01:04
Zitat von boraboraborabora schrieb:Diebstahl hat doch mit der Menge nichts zu tun, sondern, das er/sie geklaut hat .
Im juristischer kleinkariertheit vielleicht..
Sorry ich feuer und verurteile doch nicht ne angestellte die nen pfandbon geklaut hat,hallo?
Schon garnicht wenn sie sich bis dato nichts zu schulden hat kommen lassen..

Was verbrechen angeht meine ich zb menschen die nicht viel für das können was sie sind oder gemacht haben..

Menschen zb die aufgrund Notwehr oder jahrelanger nötigung schikane oder selber missbraucht wurden zu täter oder anderweitige kriminelle werden ,sehe ich anders als menschen die aus Habgier Gewalt niederen beweggründen etc zu schlechten menschen werden..

Ich verstehe auch eine mutter die babynahrung klaut oder einen menschen der essen klaut wenn es sich nicht mehr leisten kann .

Oder einen menschen beklauen MUSS um nicht zu verhungern...


2x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

19.05.2022 um 01:10
Zitat von Freigeist38Freigeist38 schrieb:Sorry ich feuer und verurteile doch nicht ne angestellte die nen pfandbon geklaut hat,hallo?
Es geht ja um das Delikt, nicht um den Wert dessen... eigentlich.

Wenn die Angestellte wusste, das sie was Verbotenes macht, hat sie eben Pech gehabt.

So würde ich es sehen.
Zitat von Freigeist38Freigeist38 schrieb:Menschen zb die aufgrund Notwehr oder jahrelanger nötigung schikane oder selber missbraucht wurden zu täter oder anderweitige kriminelle werden ,sehe ich anders als menschen die aus Habgier Gewalt niederen beweggründen etc zu schlechten menschen werden..
Da gibt es unterschiedlichste Schicksale oder Ursachen, man darf nur nicht vergessen, das die Opfer derjenigen nichts dafür können.
An die sollte man als Erstes denken.

Wer selbst nicht Opfer wurde, hat wahrscheinlich noch so Sichtweisen wie Du.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

19.05.2022 um 01:15
Zitat von boraboraborabora schrieb:das die Opfer derjenigen nichts dafür können.
An die sollte man als Erstes denken.

Wer selbst nicht Opfer wurde, hat wahrscheinlich noch so Sichtweisen wie Du.
Das würde ich auch niemals tun.opfer(schutz) gehen auch bei mir erstmal ÜBER den versuch täterverständiss aufzubringen...

Ich lese oft im krimi forum..
Was ich dort alles gelesen habe..
Melys..
Inga..
Peggy...

Die eindeutig überführten täter(in) von babenhausen,koblenz,fall böhringer...
Menschen übelster sorte.

Und ich kann gewiss bei keinem der fälle hier irgendwie verständniss aufbringen, ich mag schon differenzieren zu können..


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

19.05.2022 um 05:21
Zitat von Freigeist38Freigeist38 schrieb:Immer schön drauf auf die schwachen..
@Freigeist38


https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Standardartikel/Themen/Zoll/Schwarzarbeitsbekaempfung/illegal-ist-unsozial.html

Leute oder ganze Firmenstrukturen, die mittels Schwarzarbeit richtig reich werden, zähle ich nicjt zu den Schwachen.

Da zähle ich eher deren schwarz Angestellte drunter, zum Dumping Lohn und unversichert.

Ob die Friseur Azubi ihrer Nachbarin die Spitzen schneidet und dafur nen 10er auf die Kralle kriegt, ist mir wumpe.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

19.05.2022 um 07:47
Zitat von Freigeist38Freigeist38 schrieb:In meinen falle wäre das (steuerhinterziehende) superreiche, firmen/unternehmen die Steuern durch schlupflöcher umgehen
Auch die investieren ihr Geld wieder, wenn meinetwegen die Mafia ein Hotel mit Schwarzgeld baut, kommt das der Volkswirtschaft auch wieder zu gute. Aber ich will hier auch nicht Steuerhinterziehung verherrlichen, nur volkswirtschaftlich ist es in meinen Augen egal.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

19.05.2022 um 10:07
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Ich bin zwar nicht arbeitssuchend, stelle aber immer mal wieder AN ein. Und wenn ich mir deren Bewerbungen anschaue, dann sollten manche durchaus besser 10x solche Kurse machen, als gar nicht.
Welchen Sinn sollte es machen, jemanden mehrfach den gleichen Kurs machen zu lassen.
So ein Kurs is ja auch nich ganz billig, da sollte dir als Nettosteuerzahler doch eigentlich das Herz bluten. :D
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Wenn mir zB vor wenigen Tagen eine Bewerberin versichert, sie sei fasziniert von unserer Homepage, hätte ihr evtl ein Training beibringen können, dass der Satz zwar grundsätzlich nicht falsch ist, dass man sich aber wenigstens versichern soll, ob wir überhaupt eine Homepage haben. Dann hätte sie sich die Peinlichkeit oder wenigstens das Porto ersparen können.
Vielleicht hat man ihr das mit der Homepage ja bei nem Bewerbungskurs beigebracht. :)
Letztlich werden durch Bewerbungstrainig auch nich mehr Menschen in Arbeit gebracht, imho.
Wenn ein Unternehmen jemanden einstellen will, dann stellen die zur Not auch jemanden mit nich optimalen Bewerbungsunterlagen ein.

kuno


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

19.05.2022 um 10:27
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:Welchen Sinn sollte es machen, jemanden mehrfach den gleichen Kurs machen zu lassen.
@kuno7

Würden die zB einen Kurs in Rechtschreibung anbieten, wäre eine wiederholte Kursteilnahme für manche schon ein echter Vorteil. Menschen, die ich einstelle, müssen zB in der Lage sein, einen Zweizeiler so zu formulieren, dass ich nicht verschämt im Boden versinke, wenn ich mit einem Kurzanschreiben von uns selbst konfrontiert werde.
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:Letztlich werden durch Bewerbungstrainig auch nich mehr Menschen in Arbeit gebracht, imho.
Das ist vielleicht so oder zumindest werden es eher wenige sein.

Aber ich sehe in Kursen ja auch noch einen anderen Sinn:

Es soll dem Arbeitsuchenden ja auch vermitteln, dass das Thema Arbeit für ihn noch nicht grundsätzlich durch ist.
Es kann ja auch helfen, eine simple Eigenschaft wie Termintreue zu schärfen.
Es bringt Arbeitsuchende auch in Kontakt mit anderen Menschen. Vielleicht hilft es dem wirklich Suchenden auf diesem Weg unabhängig vom Kursinhalt zu finden.
Bei einer Arbeit ist auch nicht jedem AN unmittelbar der Sinn jeder Tätigkeit klar, sie ist vielleicht im ersten Moment auch weder sinnstiftend noch beglückend. Warum sollte es bei einer Maßnahme ganz anders sein?

Und noch 2 Aspekte am Beispiel:

1. Ich habe mehrere Jahre als ich noch AN war, Führungskräfteschulungen besucht. Ich fand die ganz toll, habe da etwas für meine Arbeit und viel für mich selbst draus gewonnen. Ich habe sogar die Unterlagen noch. Viele andere haben auf 'diesen Schwachsinn' nur geschimpft und sich inhaltlich verweigert. Der Gewinn aus einem Kurs hat ja auch etwas mit einem selbst zu tun. Und natürlich waren es genau die, die ohnehin im Team nicht zurechtkommen, die alles zum Thema Teambuilding saudoof und unnötig fanden.

2. Ich kenne einige Langzeitarbeitslose schon viele Jahre, überwiegend beruflich. Diejenigen, mit denen ich mehr als nötig spreche, finde ich echt nett. Aber sie verändern sich mit der Zeit. Ich denke nicht, dass die nach 10 Jahren ohne Arbeit im Team wirklich eine 40 Stundenwoche aus dem Stand schaffen würden. Dabei sind die weder faul noch doof. Sie werden aber langsam beides. Wenigstens die Stunden in einer Gruppe können da etwas entgegenwirken. Ich sehe das ähnlich wie Sport. Man kann nicht 10 Jahre auf dem Sofa hocken und danach einen Marathon in akzeptabler Zeit laufen.

Und die aktuellen Änderungen erhöhen nur die ungestörte Sofa Zeit.


2x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

19.05.2022 um 10:36
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:1. Ich habe mehrere Jahre als ich noch AN war, Führungskräfteschulungen besucht. Ich fand die ganz toll, habe da etwas für meine Arbeit und viel für mich selbst draus gewonnen. Ich habe sogar die Unterlagen noch. Viele andere haben auf 'diesen Schwachsinn' nur geschimpft und sich inhaltlich verweigert. Der Gewinn aus einem Kurs hat ja auch etwas mit einem selbst zu tun. Und natürlich waren es genau die, die ohnehin im Team nicht zurechtkommen, die alles zum Thema Teambuilding saudoof und unnötig fanden.
Der Vergleich hinkt meines Erachtens nach etwas. Man kann ein Führungskräfte Training nicht mit einer Maßnahme bei der Agentur für Arbeit vergleichen.
Ich habe selber auch die Führungskräfte Ausbildung, dies macht man dann ja auch wirklich, um zu wissen, wie ich z.B. mit schwierigen Mitarbeitern umgehe, wie man ein Konfliktgespräch führt etc.
Und ich finde, dass diese Ausbildung auch wirklich jede Führungskraft machen sollte. So etwas macht man aber eher auch, weil man es wirklich für den Job braucht.

Das sehe ich bei so einigen Maßnahmen der Arbeitsagentur dann leider nicht so, ich weiß Du wirst da sicher gleich Dein Veto einlegen ;-)


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

19.05.2022 um 10:45
@Kokolores82
Zitat von Kokolores82Kokolores82 schrieb:Das sehe ich bei so einigen Maßnahmen der Arbeitsagentur dann leider nicht so, ich weiß Du wirst da sicher gleich Dein Veto einlegen ;-)
Warum sollte ich, habe ich doch nie eine Maßnahme für ALG II Empfänger besucht, kann mir aber durchaus vorstellen, dass die weniger liebevoll ausgearbeitet ist als manche Führungskräfteschulung.

Wenn das so ist, warum eigentlich? Diese Kurse der ARGE sind ja auch nicht billig. Dann muss man sie nicht abschaffen oder die Sanktion bei Versäumnis, sondern vielmehr ihre Inhalte hinterfragen und evtl mal an andere Anbieter vergeben.

Aber selbst, wenn der Inhalt blöd ist (so wie der Inhalt vieler Arbeitsplätze auch und der meisten Arbeitsplätze wenigstens gelegentlich):

Als ALG II Empfänger kann es nicht zuviel verlangt sein, da hinzugehen. Die Leute, die deren Transfer bezahlen, müssen häufiger und länger, geradezu jeden Tag irgendwohin, wo die allermeisten auch nicht jeden Morgen ein fröhliches Lied auf den Lippen haben.

Transferempfang war auch ursprünglich nicht als Dauerkur gedacht.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

19.05.2022 um 10:50
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Wenn das so ist, warum eigentlich? Diese Kurse der ARGE sind ja auch nicht billig. Dann muss man sie nicht abschaffen oder die Sanktion bei Versäumnis, sondern vielmehr ihre Inhalte hinterfragen und evtl mal an andere Anbieter vergeben.
Weil es die ARGE schlichtweg nicht interessiert, ob die Kurse wirklich gut sind.
Das ist halt was anderes, wenn ich mich privat fortbilde, da kann ich mir den Kursanbieter selber aussuchen.
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Transferempfang war auch ursprünglich nicht als Dauerkur gedacht.
Dafür wurde Zeitarbeit auch nicht gemacht, die war mal dazu da um Spitzen abdecken zu können. Und was ist daraus geworden?


2x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

19.05.2022 um 10:54
Zitat von Kokolores82Kokolores82 schrieb:Dafür wurde Zeitarbeit auch nicht gemacht, die war mal dazu da um Spitzen abdecken zu können. Und was ist daraus geworden?
@Kokolores82

In der Fläche ist bei Zeitarbeit Mist rausgekommen, da gibt es wenig zu beschönigen. Das Ziel, so in den dauerhaften ersten Arbeitsmarkt zu gelangen, ist in der Regel nicht erreichbar.

Ich wäre aber nicht ich, wenn ich nicht ein Aber hätte: Ich kenne einige Leute, die überwiegend nicht Vollzeit arbeiten müssen, die sind da sehr glücklich mit, weil sich die Arbeit so ihrem Leben anpassen lässt und sie viel Abwechslung haben. Das gelingt natürlich nur in Jobs und nur für Leute die gesucht sind, die können dann Rosinen picken.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

19.05.2022 um 11:35
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Leute oder ganze Firmenstrukturen, die mittels Schwarzarbeit richtig reich werden, zähle ich nicjt zu den Schwachen.
Na siehste,so klingt das doch "nachvollziehbarer"
Absolut,ich nämlich auch nicht,sich bereichern geht garnicht..

Und zu den rest deines beitrages kann ich auch nur zustimmen..


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

19.05.2022 um 16:49
Zitat von Kokolores82Kokolores82 schrieb:Weil es die ARGE schlichtweg nicht interessiert, ob die Kurse wirklich gut sind.
Das ist halt was anderes, wenn ich mich privat fortbilde, da kann ich mir den Kursanbieter selber aussuchen.
Ich war auch mal ALG II-Empfänger und durfte mehr oder minder häufig vorstellig werden. Bewerbertraining? Brauchte ich nicht, ich habe mich was die gängigen Bewerbungsunterlagen angeht immer selbst auf dem Laufenden gehalten.
Das hat aber 2 Sachbearbeiter nicht davon abgehalten, mich trotzdem zu derlei Maßnahmen zu schicken. Ich war tatsächlich irritiert, aber der Grund warum ich teilnehmen sollte war recht einfach:
Es gab einen Wechsel bei den Sachbearbeitern, und beide (zeitlich getrennt) wollten schlichtweg wissen: Ist der zuverlässig? Geht der pünktlich da hin? Wie verhält er sich dort?
Ob sich mir der Sinn solcher Maßnahmen dann erschließt oder sie mir Spaß machen ist völlig egal. Die sind weder für mich gemacht, noch sollen sie zu meiner Belustigung beitragen. Wenn sich dort einer verhält wie ein Heckenpenner, dann dringt das durchaus zum Sachbearbeiter durch. Und der überlegt sich dann schon, ob der mich zu einem Vorstellungsgespräch schickt oder nicht. Der Spruch "Leute schickt das Amt..." kommt da nicht ganz von ungefähr.

Nun ist es aber so, dass die Faulis eben vor gar nix mehr Angst haben müssen. Selbst den obligatorischen, alle 6 Wochen auftretenden Termin können sie jetzt einfach völlig ignorieren, während sie zu Hause auf der Couch sitzen und darüber krähen, dass sie ja nur wegen dem Amt, dem Staat, den Ausländern, dem Sonstwas keine Arbeit finden.
Zitat von Freigeist38Freigeist38 schrieb:Im juristischer kleinkariertheit vielleicht..
Sorry ich feuer und verurteile doch nicht ne angestellte die nen pfandbon geklaut hat,hallo?
Schon garnicht wenn sie sich bis dato nichts zu schulden hat kommen lassen..
Vielleicht wurde sie ja auch bisher nur nie erwischt, wer weiß das schon.
Zitat von Freigeist38Freigeist38 schrieb:Was verbrechen angeht meine ich zb menschen die nicht viel für das können was sie sind oder gemacht haben..

Menschen zb die aufgrund Notwehr oder jahrelanger nötigung schikane oder selber missbraucht wurden zu täter oder anderweitige kriminelle werden ,sehe ich anders als menschen die aus Habgier Gewalt niederen beweggründen etc zu schlechten menschen werden..

Ich verstehe auch eine mutter die babynahrung klaut oder einen menschen der essen klaut wenn es sich nicht mehr leisten kann .

Oder einen menschen beklauen MUSS um nicht zu verhungern...
In Deutschland muss ganz sicher niemand klauen, um nicht zu verhungern. Das sind doch eher urbane Legenden, die schon seit 30 Jahren an Stammtischen erzählt werden.

Ich erzähl dir mal was:

Als ich nach Arbeitslosigkeit anfing, bei einer Zeitarbeitsfirma zu malochen, hatte ich kein Geld, für nix. Mit den letzten paar Kröten habe ich mir ein Fahrrad gekauft, so ein gebrauchtes, uraltes Ding. Mit dieser quietschenden, halbverrosteten Kacktröte bin ich sage und schreibe 18km zur Arbeit gefahren, pro Strecke.
Eines Morgens war das Fahrrad - weg! Tja, der erste Lohn war noch gar nicht gezahlt, ich stand ganz schön beschissen da. Die Firma musste das ja nicht interessieren, ist ja nicht deren Problem (zu Recht!). Busfahren? Kein Geld, und man durfte nur vorne einsteigen, wegen Fahrkartenkontrolle... Laufen? Keine Alternative, 18 Kilometer, niemals rechtzeitig zu schaffen.
Am Ende hat mich ein freundlicher Nachbar gefahren, zurück ging es dann mit dem Bus, nachdem ich einen Arbeitskollegen um ein paar Euro angebettelt habe.

Ich kann dir gar nicht in klare Worte fassen wie scheißegal es mir ist, ob der Dieb mein Fahrrad geklaut hat um es für 5 Euro zu verticken, weil er Brot kaufen wollte, oder ob ihm langweilig war, oder ob er Geld für Drogen brauchte.

Den Dieb interessiert es grundsätzlich nicht, welchen Schaden - mitunter auch emotional - er bei den Bestohlenen anrichtet. Und ich soll noch Verständnis für ihn haben, weil er als Kind von Papa ´ne Backpfeife bekommen hat? Sicher nicht.
Und schon zweimal hätte ich kein Verständnis für jemanden der ein Kind missbraucht - weil er selber missbraucht wurde. Gerade so jemand weiß doch aus eigener Erfahrung, was für ein schlimmes Erlebnis das ist.

Menschen verlernen immer mehr, dass das eigene Leben zum größten Teil die Kosequenz aus den eigenen Entscheidungen ist. Aber Konsequenzen will ja niemand tragen. Sanktionen vom Jobcenter ja auch schon nicht.


2x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

19.05.2022 um 19:22
Zitat von Freigeist38Freigeist38 schrieb:ich mag schon differenzieren zu können..
Kann man, muss man aber nicht.
An dem Schaden, die Diebe oder Gewalttäter angerichtet haben, ändern sog. Differenzierungen ja nichts.



Mein erster Gedanke gilt stets den Opfern und Angehörigen bei Gewalttaten und keiner lässt sich gerne bestehlen.
Ist ein komplexes Thema, was nicht in wenigen Sätzen erläutert werden kann
und hier eher OT.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

19.05.2022 um 20:32
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Würden die zB einen Kurs in Rechtschreibung anbieten, wäre eine wiederholte Kursteilnahme für manche schon ein echter Vorteil.
Meinste wirklich? Wenn der standardmäßige "Grundkurs" (auch Schule genannt nich ausreicht, um sich schriftlich halbwegs adäquat ausdrücken zu können, dann wird ein Zusatzkurs vom Jobcenter wohl auch nich mehr helfen. Da sollte man einfach auf einen Job ausweichen, wo auch unterdurchschnittliche Orthographie und Grammatik Kenntnisse ausreichen, davon gibts doch genug.
Wenn jemand bei 1,70m Körpergröße 130kg wiegt, dann sollte das Arbeitsamt dem auch kein Jahresabo fürs Fitnessstudio spendieren, damit vielleicht auch ein Job als Fahrradkurier drin is. :)
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Es soll dem Arbeitsuchenden ja auch vermitteln, dass das Thema Arbeit für ihn noch nicht grundsätzlich durch ist.
Es kann ja auch helfen, eine simple Eigenschaft wie Termintreue zu schärfen.
Die meisten Arbeitslosen sind aber auch keine Langzeitarbeitslosen, die langsam wieder in die Nähe einer Tätigkeit geführt werden müssen, aber selbst bei denen sollte die Maßnahme auch einen tieferen Sinn haben.
Es is ja nich mal so, dass ich Bewerbungstraining grundsätzlich ablehne. Wer nich weiß wie sowas geht, der solls halt lernen, wird vermutlich nich schaden. Es geht eher darum, dass solche Maßnahmen scheinbar einfach pauschal verteilt werden wie Kamellen im Karneval.
Dazu hab ich auch ne persönliche Anekdote:
Ich war vor ein paar Jahren mal Arbeitslos, weil meine Firma Pleite gegangen war. Ich hatte mich also schon im November zum 1.1. des Folgejahres arbeitssuchend beim Amt gemeldet. Pünktlich zum ersten Montag des Jahres hat mich mein zuständiger Sachbearbeiter für einen 3 monatigen! Kurs Bewerbungstraining mit Heranführung an den Arbeitsmarkt mit mehrwöchigem Praktikum. Dabei war ich als Elektroinstallateur mit ca. 20 Jahren Berufserfahrung und Bauleitender Tätigkeit noch keinen einzigen Tag arbeitslos
Jetz kann man sich ja vorstellen, was so ein 3 monatiger Kurs den Steuerzahler kostet, bei kompletter Wirkungslosigkeit!
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Bei einer Arbeit ist auch nicht jedem AN unmittelbar der Sinn jeder Tätigkeit klar, sie ist vielleicht im ersten Moment auch weder sinnstiftend noch beglückend. Warum sollte es bei einer Maßnahme ganz anders sein?
Wie ein Arbeitgeber seine Angestellten einsetzt, is halt seine Sache, kostet ja auch sein Geld. Wenn Mitarbeiter des Jobcenters sinnbefreite Maßnahmen anordnen, dann is das schon was anderes, denn das zahlt ja der Steuerzahler!
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Viele andere haben auf 'diesen Schwachsinn' nur geschimpft und sich inhaltlich verweigert. Der Gewinn aus einem Kurs hat ja auch etwas mit einem selbst zu tun.
Ob eine Aus- oder Fortbildung sinnvoll is, hängt ja auch vom Teilnehmer ab. Wenn du aus deinen Kursen was mitnehmen konntest, is das ja schön für dich. Wenn mich mein Arbeitgeber oder auch das Jobcenter zur Fahrschule schickt, dann is das halt sinnbefreit, weil ich nen Führerschein hab.
Zitat von chrisebachriseba schrieb:Ich war auch mal ALG II-Empfänger und durfte mehr oder minder häufig vorstellig werden. Bewerbertraining? Brauchte ich nicht, ich habe mich was die gängigen Bewerbungsunterlagen angeht immer selbst auf dem Laufenden gehalten.
Das hat aber 2 Sachbearbeiter nicht davon abgehalten, mich trotzdem zu derlei Maßnahmen zu schicken. Ich war tatsächlich irritiert, aber der Grund warum ich teilnehmen sollte war recht einfach:
Es gab einen Wechsel bei den Sachbearbeitern, und beide (zeitlich getrennt) wollten schlichtweg wissen: Ist der zuverlässig? Geht der pünktlich da hin? Wie verhält er sich dort?
WTF! So einen Schwachsinn hab ich ja auch selten mal gelesen. Dein Sachbearbeiter schickt dich also mal eben in einen kostenpflichtigen, aber völlig unnötigen Kurs, nur um zu sehen, ob du als Arbeitssuchender auch brav durch jeden Reifen springst? Na herzlichen Glückwunsch. Und du findest das auch noch toll.
Die sollen Menschen in Arbeit bringen und nich irgendwelche Experimente durchführen. Was fürn Kindergarten!
Zitat von chrisebachriseba schrieb:Und der überlegt sich dann schon, ob der mich zu einem Vorstellungsgespräch schickt oder nicht.
Ah ja, und wenn ich den Ansprüchen des Herrn Sachbearbeiters nich genüge, dann krieg ich von dem keine Angebote mehr? Wird ja immer geiler...

kuno


2x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

19.05.2022 um 20:40
@kuno7

Bin ich grundsätzlich bei Dir.

Allerdings bleibt ein Punkt für mich relevant:

Wenn der AN weiss, dass er ein paar Wochen eine Tatigkeit machen muss, die er doof und sinnlos findet, kann er nicht folgenlos der Arbeit fernbleiben.

Ich hab auch schon Zertifizierungen höchst kleinteilig und todlangweilig vorbereiten müssen, obwohl ich wusste, ich kriege die Zertifizierung für das Unternehmen wie immer mit 30 min lockerer Plauderei und alle Papiere sind von vorneherein sinnlos. Sie dienten ausschließlich der Beruhigung der schlechten Nerven meines Vorgesetzten.

Warum sollte der ALG II Empfänger folgenlos drauf scheissen können?


2x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

19.05.2022 um 20:45
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:WTF! So einen Schwachsinn hab ich ja auch selten mal gelesen. Dein Sachbearbeiter schickt dich also mal eben in einen kostenpflichtigen, aber völlig unnötigen Kurs, nur um zu sehen, ob du als Arbeitssuchender auch brav durch jeden Reifen springst? Na herzlichen Glückwunsch. Und du findest das auch noch toll.
Die sollen Menschen in Arbeit bringen und nich irgendwelche Experimente durchführen. Was fürn Kindergarten!
Nun, wenn es für dich Schwachsinn ist wenn jemand, der eine andere Person rein überhaupt nicht kennt eine ihm gegebene Möglichkeit nutzt, um ihn einschätzen zu können und ggf. zu sehen, ob sich eine wesentlich teurere, geeignete Maßnahme lohnt und nicht unter "War krank, hat sich nicht abgemeldet" etc. verbucht wird, dann ist das halt dein Ding.
Wo man Böses sehen will, sieht man halt Böses. Wenn man selber keinen Sinn in irgendwas sieht, dann hat auch gefälligst niemand anders einen Sinn darin zu sehen, oder wie?

Mir persönlich ist das jedenfalls wesentlich lieber als das jemand eine Fortbildung/Weiterqualifizierung bekommt, der sie auch wirklich braucht und dann auch wirklich bei der Sache ist als irgendein Schwachkopf, der die Termine dann eh sausen lässt oder überhaupt keinen Bock darauf hat. Spart Geld, Nerven, und hilft am Ende den Richtigen.
Ist das für dich so unwichtig, ja?


1x zitiertmelden