Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Rassismus

18.155 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Rassismus, AFD, Migranten ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Rassismus

16.02.2019 um 16:13
Zitat von AtroxAtrox schrieb:Man darf jetzt nur nicht den Zirkelschluss ziehen, dass man ein Neonazi wäre, wenn man die Situation in Südafrika nicht gut findet.
Sorry, das wollte ich natürlich nicht sagen. Hätte ich auch klarstellen sollen.


melden

Rassismus

16.02.2019 um 16:14
Die früheren Kolonialherren haben sich selbst offensichtlich einen Bärendienst erwiesen.
Wenn sie dachten. die Abschaffung der Apartheid wäre alles notwendige gewesen.


melden

Rassismus

16.02.2019 um 16:45
Zitat von GwyddionGwyddion schrieb:Und in zweiter Linie geht es um die Auslegung diverser kultureller Errungenschaften. Wo die einen einen Austausch sehen,
sehen andere eine Aneignung. Es geht darum, wie streng man die Maßstäbe anlegt. Die Jeans ist dabei nur zweitrangig und dient als
Symbol eines Objekts, welches mit Sklavenarbeit verbunden war und dann auch von anderen Nationen übernommen wurde.
Austausch ist genauso richtig wie Aneignung. Kann man sehen wie man möchte.
nein,es ist ein Unterschied, ob ein Produkt unter menschenunwürdigen Bedingungen gewonnen wird, produziert wird, oder ob sich kulturell etwas angeeignet wird. Es ging aber um kulturelle Aneignung und Baumwollpflücken von Sklaven, also Dir, Du hast da einen Zusammenhang gezogen, den es nicht gibt.


1x zitiertmelden

Rassismus

16.02.2019 um 17:27
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:es ist ein Unterschied, ob ein Produkt unter menschenunwürdigen Bedingungen gewonnen wird, produziert wird, oder ob sich kulturell etwas angeeignet wird.
Und genau da sehe ich schon einen Zusammenhang, weil das eine das andere bedingen kann.
Ich habe meine Sichtweise dazu dargelegt... wenn Du das anders sehen möchtest, ist auch kein Problem.
Ich bleibe bei meiner Meinung.


melden

Rassismus

16.02.2019 um 17:41
Link paßt wunderbar zur Diskussion:

https://www.deutschlandfunk.de/popkultur-debatte-was-ist-kulturelle-aneignung.1184.de.html?dram:article_id=397105

Artikel ist wirklich lesenswert und eröffnet neue Sichtweisen.


melden

Rassismus

16.02.2019 um 17:58
@Gwyddion
nur kann man ein Konzept erst dann in Frage stellen, wenn es überhaupt als Konzept anerkannt ist. Das ist aber nicht der Fall, es wird sich ja gewehrt, man will die Einteilung nicht sehen, die Einteilung in Schwarz und Weiß, das man der Dominanzkultur angehört. Man teilt zwar ein, man profitiert aber man tut gleichzeitig so, als würde man es nicht machen. So lange dies so ist, kann man ein Konzept, dass ja angeblich nicht existiert (aus Weißer Sicht) auch nicht in Frage stellen und aufdröseln.
Baumwollpflücken hat immer noch nichts damit zu tun, dass eine Jeans zu tragen kulturelle Aneignung wäre ;)


2x zitiertmelden

Rassismus

16.02.2019 um 18:01
@Gwyddion

Tatsächlich ein interessanter Artikel. Insbesondere der Schlusspunkt
Diejenigen aber, die die schwarze Kultur als einheitliche Essenz verteidigen wollen, fallen hinter die Errungenschaften der eigenen Theorie- und Bewegungsgeschichte weit zurück.

Schwarze Befreiung, meinte auch Greg Tate 2003 in „Everything But The Burden“, muss damit beginnen, Konzepte wie Schwarz und Weiß infrage zu stellen, anstatt sie einheitlich und eindeutig machen zu wollen.
Da sehe ich auch viel Raum zum Nachdenken.


1x zitiertmelden

Rassismus

16.02.2019 um 18:08
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:man will die Einteilung nicht sehen, die Einteilung in Schwarz und Weiß, das man der Dominanzkultur angehört.
In Asien z. B. gibt es eine andere Dominanzkultur. Sogar einige.
Nein. Für mich gibt es keine Einteilung in Schwarz/Weiß, das ist für mich zu einfach in einer globalisierten Welt.
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:So lange dies so ist, kann man ein Konzept, dass ja angeblich nicht existiert (aus Weißer Sicht) auch nicht in Frage stellen und aufdröseln.
Es gibt auch kein Konzept, zumindest kein mir bekanntes. Welches sollte dies denn sein? Ein Konzept zur systematischen Unterdrückung von anderen Völkern?
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:Baumwollpflücken hat immer noch nichts damit zu tun, dass eine Jeans zu tragen kulturelle Aneignung wäre
Meinetwegen bleibe dabei. Ich gehe da lieber in die Tiefe und schau auch einmal auf die Historie.
Ich sag es mal so, die Jeans wurde nicht hier erfunden.
Zitat von AtroxAtrox schrieb:Da sehe ich auch viel Raum zum Nachdenken.
Sehe ich genauso.


1x zitiertmelden

Rassismus

16.02.2019 um 18:36
Zitat von GwyddionGwyddion schrieb:Ich sag es mal so, die Jeans wurde nicht hier erfunden.
das stimmt, aber auch nicht von baumwollpflückenden Sklaven ;)
Zitat von GwyddionGwyddion schrieb:Es gibt auch kein Konzept, zumindest kein mir bekanntes. Welches sollte dies denn sein? Ein Konzept zur systematischen Unterdrückung von anderen Völkern?
ähm, Du hast doch gerade einen Artikel verlinkt, da geht es doch um das Konzept der Dominanzkultur......oder warum hast Du den Artikel verlinkt?


1x zitiertmelden

Rassismus

16.02.2019 um 18:42
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:da geht es doch um das Konzept der Dominanzkultur
Ist dies ein Konzept, eine Meinung oder eine These? Für ein Konzept benötigt es schon einen gewissen Plan den man umsetzen möchte.
Du sprachst davon das man dieses Konzept nicht sehen möchte

Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:Das ist aber nicht der Fall, es wird sich ja gewehrt, man will die Einteilung nicht sehen, die Einteilung in Schwarz und Weiß, das man der Dominanzkultur angehört.
Und dieses Konzept sehe ich nicht.
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:das stimmt, aber auch nicht von baumwollpflückenden Sklaven
Natürlich nicht. Sie lieferten nur den Rohstoff.... unter unsäglichen Bedingungen wohlgemerkt.


1x zitiertmelden

Rassismus

16.02.2019 um 19:07
@Gwyddion
häh? Jetzt gehe ich auf den Artikel ein, den Du für gut befindest und dann hinterfragst Du die Aussagen des Artikels? ich kann Dir nicht folgen, vielleicht solltest Du den Artikel noch einmal lesen?
Zitat von GwyddionGwyddion schrieb:Natürlich nicht. Sie lieferten nur den Rohstoff.... unter unsäglichen Bedingungen wohlgemerkt.
ja und das habe ich nie abgestritten, nur wird deshalb die Jeans nicht zu ihrer Kultur, die ich mir aneigne ;)


1x zitiertmelden

Rassismus

16.02.2019 um 19:10
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:ich kann Dir nicht folgen, vielleicht solltest Du den Artikel noch einmal lesen?
Habe ihn sogar schon dreimal gelesen. Es fehlt mir die Aussage die ein Konzept hinter der Dominanzkultur vermutet.

Okay, vlt. meinst Du diesen Abschnitt:

Denn: Weiße – oder allgemeiner: Angehörige der sogenannten Dominanzkultur – haben sich kulturelle Ausdrucksformen angeeignet und davon profitiert. Allerdings mussten sie dabei nicht die Geschichte von Sklaverei und sogenannter Rassentrennung durchleben.

Dominanzkultur: Den Begriff hat im deutschsprachigen Raum Anfang der 1990er-Jahre die mittlerweile verstorbene Berliner Sozialwissenschaftlerin Birgit Rommelspacher geprägt. Sie wollte darauf aufmerksam machen, dass der damals in Deutschland grassierende Rassismus nicht nur das Problem kleiner Neonazi-Gruppen oder der deutschen Vergangenheit war. Der Begriff der Dominanzkultur betont demgegenüber, dass – Zitat – „Mächtige wie Machtlose rassistisch orientiert sind, wenn sie in dieser Gesellschaft aufgewachsen sind und nicht gelernt haben, sich bewusst davon zu distanzieren.“ – Zitatende.

Mit Angehörigen der Dominanzkultur sind also all jene gemeint, die aufgrund der ethnischen Zuschreibung „weiß“ von gesellschaftlichen Verhältnissen profitieren. Weiße müssen nicht damit rechnen, wegen ihrer Hautfarbe auf dem Arbeitsmarkt benachteiligt zu werden; sie müssen nicht überdurchschnittlich viel verdienen, um in bestimmten Stadtteilen wohnen zu können und sie müssen nicht mit ungleich höherer Wahrscheinlichkeit damit rechnen, Polizeigewalt ausgesetzt zu sein.


Allerdings wird auch hier nicht von einem Konzept gesprochen.


melden

Rassismus

16.02.2019 um 19:15
@Gwyddion
Schwarze Befreiung, meinte auch Greg Tate 2003 in „Everything But The Burden“, muss damit beginnen, Konzepte wie Schwarz und Weiß infrage zu stellen, anstatt sie einheitlich und eindeutig machen zu wollen.
aber hier und das bezieht sich ja auf die Dominanzkultur, das Schwarz/Weiße Konzept ;)


1x zitiertmelden

Rassismus

16.02.2019 um 19:17
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:aber hier und das bezieht sich ja auf die Dominanzkultur, das Schwarz/Weiße Konzept
Ah... diesen Passus meinst Du. Gut... ich sehe allerdings immer noch kein Konzept dahinter. Vlt. ein unglücklicher Begriff für die
Sichtweise: Schwarz/Weiß , die ich allerdings persönlich ablehne. Wie gesagt, ein Konzept ist für mich grundsätzlich mit einer
gewissen Planung verbunden. Aber gut.... vlt. denke ich da auch zu abstrakt.


melden

Rassismus

16.02.2019 um 19:23
@Tussinelda

Habe mal nachgeschaut, im Bereich der Kognitionswissenschaften wird der Begriff "Konzept" durchaus anders gehandhabt.
Okay. Man lernt nie aus.

Wikipedia: Konzept (Kognitionswissenschaft)


melden

Rassismus

16.02.2019 um 19:37
Zitat von VenomVenom schrieb:nur weil du nicht jeden einzelnen Migranten magst. Gegen kriminelle Migranten zu sein ist nicht rassistisch und auch nichts was nur bei Rechten zutrifft. Anderseits kommt es halt auch drauf an wie man sich artikuliert.
Es war auch nur ein Beispiel. So lange mir keiner was antut, hab ich gegen keinen was. Natürlich aber auch eine Meinung, die auch mal negativ ausfallen kann.

Entscheidend (für mich) ist , warum jemand eine Straftat begeht. Möchte auch hier nicht grundsätzlich alle "verteufeln".

Und ja, manches Mal kann man sich unglücklich ausdrücken, manches hingegen ist unmißverständlich.


1x zitiertmelden

Rassismus

17.02.2019 um 09:59
Zitat von boraboraborabora schrieb:Natürlich aber auch eine Meinung, die auch mal negativ ausfallen kann.
und gerne mal pauschalisiert ;)
Zitat von boraboraborabora schrieb:Und ja, manches Mal kann man sich unglücklich ausdrücken, manches hingegen ist unmißverständlich.
richtig. Das sagt uns jetzt genau was?


da es hier ja um Rassismus geht, der dritte Fall in Berlin innerhalb einer Woche
https://www.welt.de/vermischtes/article188920599/Berlin-Mann-soll-14-Jaehrige-attackiert-und-rassistisch-beleidigt-haben.html
Mann soll 14-Jährige attackiert und rassistisch beleidigt haben
Stand: 16.02.2019
Ein 32-Jähriger hat laut Zeugen ein 14 Jahre altes Mädchen öffentlich in Berlin angegriffen. Die verbale wie körperliche Attacke sei demnach rassistisch gewesen. Der Mann wurde von der Polizei vernommen.




melden

Rassismus

17.02.2019 um 12:27
@Tussinelda

Zum von mir geposteten Video, stand meinerseits noch eine Erklärung aus. Hier ist meine Interpretation (früher ging leider nicht):

Das Video spielt in der Zeit des frühen 19. Jahrhunderts. Wir wissen alle, hoffe ich zumindest, wie sehr Amerika geprägt war von Rassentrennung, Diskriminierung bis hin zu Rassismus, wenn es um die schwarze Bevölkerung ging.

In dem Video werden mehrere Themen angerissen:
- amerikanische Rezession und der damit einhergehenden Not an Geld zu kommen und hier
- als Fahrensvolk dem Publikum betrügerisch das Geld aus der Tasche zu ziehen, dies jedoch
- einem guten Zweck zukommen zu lassen;
- Aus der Sicht von MJ muss dem Jüngelchen (oder dem Schwarzen?) gezeigt werden wie die Liebe, respektive die Welt funktioniert;
- das ganze wird verpackt in eine Form der Minstrel Show (s. ca. ab Minute 3:33):
The minstrel show, or minstrelsy, was an American form of entertainment developed in the early 19th century. Each show consisted of comic skits, variety acts, dancing, and music performances that depicted people specifically of African descent. The shows were performed by white people in make-up or blackface for the purpose of playing the role of black people. There were also some African-American performers and all-black minstrel groups that formed and toured under the direction of white people. Minstrel shows lampooned black people as dim-witted,[1] lazy,[1] buffoonish,[1][2] superstitious, and happy-go-lucky.[1]
Quelle: wikipedia-Auszug

Auch wenn hier das Blackfacing in eine Art Whitefacing dargestellt wird: Das sind nicht einfach nur angemalte Clowns auf der Bühne.

Sieh dazu auch die Einlassung von Professor W. T. Lhamon, Jr.:
The second of the two main themes in the music video is of African American history and culture, as some of the vaudeville scenes in the short film acknowledge minstrel shows and blackface.[54] Author W. T. Lhamon writes that the video is set in the Californian Depression, and that McCartney and Jackson "convey a compactly corrupt history of blackface" as they con their way to riches with the Mac and Jack show.[54] Lhamon was critical of the pair and of the video because he felt that the African American theme had not been made explicitly known. The author expressed his view that aspects of the short film were historically out-of-synch with interracial relations.[54] He stated, "Nearly everything in the video is backward. Mack's white hand continually helping black Jack on board, for instance, reverses the general process I have shown of blacks providing whites with their sustaining gestures."[54] Lhamon added, "In a just world, Jackson should be pulling McCartney onto the wagon, not the other way around."[54]
Quelle: Auszug Wikipedia
Thematisiert wird das u. a. im Buch "Raising Cain, Blackface Performance from Jim Crow to Hip Hop, W. T. Lhamon, Jr."(http://www.hup.harvard.edu/catalog.php?isbn=9780674001930 (Archiv-Version vom 30.05.2019))

Die Interpretation ist - wie so oft bei künsterlerischen Darstellungen - subjektiv. Ich interpretiere die Sequenz zwar ähnlich wie Lhamon, bin aber anderer Meinung, was das Fazit angeht: Ich bin mir ziemlich sicher, dass ein Michael Jackson sich dessen bewusst war und genau deswegen es auch ganz bewusst so und nicht anders darstellen wollte, wie er es tat.


melden

Rassismus

26.02.2019 um 07:20
Ist das rassistisch?
Papstwappen von Benedikt XVI.
Benedikt XVI. nahm als Papst ein neues Wappen an, das Andrea Cordero Lanza di Montezemolo entworfen hatte.[178] Das neue Papstwappen enthält Symbole, die sich bereits in seinem erzbischöflichen Wappen fanden: den Korbiniansbären des Diözesanpatrons Korbinian aus dem Stadtwappen Freisings sowie den gekrönten Mohren aus dem Wappen der Erzbischöfe von München-Freising, ergänzt durch eine Muschel als Anspielung auf eine Legende über des Papstes Lieblingstheologen Augustinus und das Pilgersymbol der Jakobsmuschel.
Wikipedia: Benedikt XVI.


melden

Rassismus

26.02.2019 um 07:59
@stereotyp
Dient es der pauschalen Verächtlichmachung?
Beinhaltet es eine Wertung?
Oder ist es lediglich eine heraldische Figur?


melden