Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Rassismus

Rassismus

25.09.2019 um 20:09
Man kann oftmals meinen, das es hier nur darum geht, wer am Besten kontern kann.
groucho schrieb:Niemand propagiert etwas anderes.
Sicher?
groucho schrieb:Rabämm, mit Getöse, der dritte Strohmann.

Niemand sieht sie "ständig als Opfer von irgendwas"
Sicher? Rassismus lädt dazu ein.
Wenn ein Schwarzer eine Wohnung nicht bekommt, stattdessen ein Weißer, wird behauptet werden, weil er Schwarzer ist bzw. der Verdacht steht im Raum.

Strohmann oder richtig.


melden
Anzeige

Rassismus

25.09.2019 um 20:30
borabora schrieb:Rassismus lädt dazu ein.
wie bitte? Rassismus lädt nicht dazu sein, sich als Opfer von irgendwas zu sehen, Rassismus erzeugt Opfer. Wie kann man alles nur so verdrehen?
borabora schrieb:Wenn ein Schwarzer eine Wohnung nicht bekommt, stattdessen ein Weißer, wird behauptet werden, weil er Schwarzer ist bzw. der Verdacht steht im Raum.
das wird nicht behauptet, ist aber durchaus eine Möglichkeit oder willst Du das leugnen?
abberline schrieb:Warum sollte ich ein Buch zum Thema Rassismus lesen? Bin ich Rassist? Nö.
passend zum Titel reagiert....es ist auch nie jemand Rassist, was auch äusserst interessant ist, denn gäbe es keine Rassisten, dann gäbe es tatsächlichen keinen Rassismus. Das Letzteres aber nicht der Fall ist zeigt dann wohl deutlich was man davon halten kann, dass niemand sich als Rassist sieht.
Ich finde es schon ziemlich fragwürdig, wenn man sich mit dem Thema im Grunde gar nicht auseinandersetzen will, aber ständig seine Meinung kundtut. Informationen von Betroffenen, bäh, warum, brauch ich nicht, ich weiß eh alles besser als Betroffene.....ich denke, so wird man Rassismus niemals überwinden.


melden

Rassismus

25.09.2019 um 21:09
CosmicQueen schrieb:Dein Lieblingswort - interessiert mich aber leider nicht.
Ob dich interessiert, was mein Lieblingswort ist, ist irrelevant.
Entweder hast du meinen Argumenten und Aussagen etwas entgegen zu setzen oder nicht.

Ich stelle fest: ...oder nicht
CosmicQueen schrieb:Ich denke der/die Userin meinte die übertriebene Medienpräsenz und nicht das man überhaupt nicht mehr darüber reden sollte. Vor allem wird der Begriff Rassismus ständig ausgeweitet und neu definiert. Ich denke davon ist die Rede.
Tja, da der User uns dazu gerade nichts sagen kann, müssen wir wohl abwarten.
Sollte er das gemeint haben, würde ich ihm immer noch nicht zustimmen und ihm zudem raten, zu üben seine Gedanken präziser zu formulieren.
borabora schrieb:Sicher?
Ja.
Kannst du gegenteiliges belegen?

Wahrscheinlich nicht, sonst hättest du es ja getan.
borabora schrieb:Sicher? Rassismus lädt dazu ein.
Du solltest genauer lesen.
Ich habe bewusst die Formulierung des Users übernommen, die da lautet "ständig als Opfer von irgendwas"
Du meinst eher "ständig Opfer von Rassismus"

Und du solltest (wahrscheinlich ) auch genauer formulieren, was du meinst.

Oder meintest du wirklich dass Rassismus dazu einlädt, sich ständig als Opfer von irgendwas zu inszenieren oder zu fühlen?
borabora schrieb:Wenn ein Schwarzer eine Wohnung nicht bekommt, stattdessen ein Weißer, wird behauptet werden, weil er Schwarzer ist bzw. der Verdacht steht im Raum.
Das kommt auf den Einzelfall an. Grundsätzlich kann das passieren, ist aber nicht zwingend.
Zu dem Thema mal eine kleine Film-Empfehlung (keine Angst ist keine Doku, nur eine Komödie, die sich genau dieses Themas annimmt. Und es muss sich auch niemand angesprochen fühlen, der Film spielt in Paris)

Die Beduinen von Paris
abberline schrieb:Bin ich Rassist? Nö.
Es hat mal ein Experte zum Thema Mobbing gesagt: "Wenn eine Schule sagt, dass es bei ihr kein mobbing gibt, kann man sicher davon ausgehen, dass es ein mobbing Problem gibt"

Komm schon, kein Rassist? Kein bisschen? Nie einen rassistischen Gedanken?

Bist du Supermann?

Selbst ich habe ab und an einen rassistischen Gedanken.


melden

Rassismus

25.09.2019 um 21:45
Tussinelda schrieb:? Rassismus lädt nicht dazu sein, sich als Opfer von irgendwas zu sehen, Rassismus erzeugt Opfer. Wie kann man alles nur so verdrehen?
Ich meinte in Bezug auf die Opferrolle, die ja nicht vom "Betroffenen" ausgehen muss.
Tussinelda schrieb:Rassismus erzeugt Opfer.
Es ist nicht immer klar erkennbar, ob Rassismus vorliegt oder nicht.
Tussinelda schrieb:das wird nicht behauptet, ist aber durchaus eine Möglichkeit oder willst Du das leugnen?
Bevor man nicht ganz sicher weiß, ob ein Vermieter aus rassistischen Motiven heraus gehandelt hat, sollte man eigentlich gar nichts denken, was mit Rassismus zu tun hat, scheint aber Automatismus zu sein.

Ja, die Möglichkeit besteht, also kommt es dann einer Vermutung gleich, was eigentlich schon anmassend der Person (Vermieters) gegenüber ist.
groucho schrieb:Kannst du gegenteiliges belegen?
Nicht direkt, hab viel zum Thema gelesen u. dadurch kommt man zu gewissen Schlüssen.


melden

Rassismus

25.09.2019 um 21:54
groucho schrieb:Ob dich interessiert, was mein Lieblingswort ist, ist irrelevant.
Entweder hast du meinen Argumenten und Aussagen etwas entgegen zu setzen oder nicht.

Ich stelle fest: ...oder nicht
Und ich stelle fest, dass du keine Argumente hast, sondern nur irgendein Satz mit Strohmann kreiert hast, was eigentlich nicht zu dem passt, was ich zitiert und argumentiert hatte. Von daher komplett irrelevant...
groucho schrieb:Tja, da der User uns dazu gerade nichts sagen kann, müssen wir wohl abwarten.
Sollte er das gemeint haben, würde ich ihm immer noch nicht zustimmen und ihm zudem raten, zu üben seine Gedanken präziser zu formulieren.
Nun, ich habe es so verstanden, also für mich braucht der User nicht präziser werden. Dementsprechend habe ich geantwortet.....und dann kamst du mit Strohmann und so.

Ist aber auch Wurscht, ich hatte ja geschrieben um was es mir ging und das ist die Hauptsache. ;)


melden

Rassismus

26.09.2019 um 00:49
borabora schrieb:Ich meinte in Bezug auf die Opferrolle, die ja nicht vom "Betroffenen" ausgehen muss.
erstens ist es keine "Role", wenn man Opfer von Rassismus ist und zweitens solltest Du es dann auch entsprechend formulieren
borabora schrieb:Es ist nicht immer klar erkennbar, ob Rassismus vorliegt oder nicht.
das hat null mit meiner Aussage zu tun. ich spreche klar von Rassismus.
borabora schrieb:Bevor man nicht ganz sicher weiß, ob ein Vermieter aus rassistischen Motiven heraus gehandelt hat, sollte man eigentlich gar nichts denken, was mit Rassismus zu tun hat, scheint aber Automatismus zu sein.
so als Opfer von Alltagsrassismus soll man eben einfach positiv oder gar nicht denken, aha. Supi Idee.
borabora schrieb:Ja, die Möglichkeit besteht, also kommt es dann einer Vermutung gleich, was eigentlich schon anmassend der Person (Vermieters) gegenüber ist.
es sind persönliche Erfahrungen, die Menschen dies "vermuten" lassen. Man zieht eben Schlüsse.....solltest Du ja nachvollziehen können.....
borabora schrieb:Nicht direkt, hab viel zum Thema gelesen u. dadurch kommt man zu gewissen Schlüssen.
nicht wahr?


melden

Rassismus

26.09.2019 um 01:34
Tussinelda schrieb:erstens ist es keine "Role", wenn man Opfer von Rassismus ist und zweitens solltest Du es dann auch entsprechend formulieren
Wie hättest Du es denn gerne?
Ich denke mal, das ich einen gängigen Begriff verwendet habe.. Opferrolle, Täterrolle, die man benutzen darf.
Was Du daraus strickst, ist mir egal.

Ebenso hier:
Tussinelda schrieb:so als Opfer von Alltagsrassismus soll man eben einfach positiv oder gar nicht denken, aha. Supi Idee.
Wo hab ich das geschrieben? Nirgends.
Unterlasse so Unterstellungen künftig!

Ich bin nicht aus Sicht des Betroffenen ausgegangen, sondern von denen, die hin u. wieder mal Rassismus vermuten, wo keiner ist u. da beziehe ich mich ausdrücklich auf mein Beispiel.
Tussinelda schrieb:es sind persönliche Erfahrungen, die Menschen dies "vermuten" lassen. Man zieht eben Schlüsse.....solltest Du ja nachvollziehen können....
Aber ist nicht schön, wenn man des Rassismus verdächtigt wird, das kann man doch auch nachvollziehen, nicht wahr?

Ebenso, wenn man andere Personengruppen unter Generalverdacht stellen würde wegen anderen Dingen, wo Du Dich besonders für stark machst ;)


melden

Rassismus

26.09.2019 um 01:44
borabora schrieb:Aber ist nicht schön, wenn man des Rassismus verdächtigt wird, das kann man doch auch nachvollziehen, nicht wahr?
na sicher....ist noch viel weniger schön, Rassismus ausgesetzt zu sein, stell Dir vor...aber das kann man ja auch einfach mal schlucken und sich nicht so anstellen.....
borabora schrieb:Wo hab ich das geschrieben? Nirgends.
ich habe es doch zitiert und ich habe es
borabora schrieb:gelesen u. dadurch kommt man zu gewissen Schlüssen.
;)


melden

Rassismus

26.09.2019 um 02:00
Tussinelda schrieb:na sicher....ist noch viel weniger schön, Rassismus ausgesetzt zu sein, stell Dir vor...aber das kann man ja auch einfach mal schlucken und sich nicht so anstellen.....
Man muss oder sollte Beiden gleichermassen zugestehen.
Es geht im Grunde gar nicht darum, was schlimmer ist oder nicht u. wenn, kann das keiner für betroffene Personen festlegen.

Ich empfinde es als schlimm, für was verdächtigt zu werden, was man nicht getan hat oder nicht im Sinn hatte.
Rassismus natürlich auch.

Weder der Eine noch der Andere muss irgendwas schlucken.

Und der, der des Rassismus verdächtigt wird, hat das Deiner Meinung nach zu schlucken, soll sich nicht so anstellen, sehr fein.
Nicht, das jetzt geschlussfolgert wird, das ich Rassismus verleugne.
Tussinelda schrieb:ich habe es doch zitiert und ich habe es
Okay.


melden

Rassismus

26.09.2019 um 07:22
borabora schrieb:Nicht direkt, hab viel zum Thema gelesen u. dadurch kommt man zu gewissen Schlüssen.
Nun, wenn man etwas behauptet und dann keine Textstelle zitieren kann, die das belegt, könnte man ja mal überlegen, ob die Schlüsse, die man gezogen hat, einfach falsch sind.

Aber das wäre ja Selbstreflexion und das scheint bei einigen ziemlich pfui zu sein......
CosmicQueen schrieb:Und ich stelle fest, dass du keine Argumente hast,
Was für Argumente denn?
Bei einem Strohmann wie den deinen, reicht es ja zu sagen, raucht man ja keine Argumente, weil das nie zur Debatte stand.


melden

Rassismus

26.09.2019 um 07:57
groucho schrieb:Nun, wenn man etwas behauptet und dann keine Textstelle zitieren kann, die das belegt, könnte man ja mal überlegen, ob die Schlüsse, die man gezogen hat, einfach falsch sind.
Das Problem ist, das man einfach nicht mehr weiß, auf welchen Seiten entsprechende Textpassagen, noch dazu vom jeweiligen User, standen.
Deshalb hab ich verallgemeinert quasi u. mich nicht auf bestimmtes bezogen.

Von daher hat es mit Selbstreflektion gar nichts zu tun.


melden

Rassismus

26.09.2019 um 09:03
groucho schrieb:weil das nie zur Debatte stand.
Das von mir vorgebrachte und zitierte von RedBird stand sehr wohl schon zur Debatte. Vielleicht solltest du mal die SuFu nutzen, dann wird dir bewusst was schon alles zur Debatte stand.

z.B hier
Beitrag von Dr.Plöke, Seite 387


melden

Rassismus

26.09.2019 um 09:09
borabora schrieb:Das Problem ist, das man einfach nicht mehr weiß, auf welchen Seiten entsprechende Textpassagen, noch dazu vom jeweiligen User, standen.
Das ist beim Topic wie im richtigen Leben!
Der Neu-Rechte Vorsatz, Rassismus salonfähig und anschlussfähig zu machen führt dazu, unsere gesamte Gesellschaft zu zersetzen.
Menschen herabzusetzen greift um sich!
29 Jahre später griff die Zeitung "Welt" den damaligen Vorfall auf und stellte die Frage: "Klingt das nicht, als wäre Sex mit Kindern ohne Gewalt okay?" Diesen Artikel aus dem Jahr 2015 nahm sich dann ein einflussreicher rechter Netzaktivist zur Vorlage, veröffentlichte den Artikel auf Facebook – und verfasste dazu eine ganz eigene Ergänzung: "Komma, wenn keine Gewalt im Spiel ist, ist Sex mit Kindern doch ganz ok. Ist mal gut jetzt."

Diese Entfremdung des Künast-Zitats sorgte für Wut bei den Anhängern des Netzaktivisten. In den Kommentaren auf Facebook kam es zu einer Reihe von Äußerungen, die Grundlage des Beschlusses des Berliner Landgerichts waren.
https://www.watson.de/digital/politik/746571300-markus-lanz-kuenast-warnt-vor-hass-im-netz-mehr-als-hass-das-ist-zersetz...

Die "Welt" spielt also eine nicht unwesentliche Rolle, Rechten in die Hände zu spielen!
Bei Lanz kam außerdem noch zur Sprache:
Herbert Grönemeyer habe sich nach London abgesetzt, um sich vor deutschen Steuersätzen zu drücken, hatte "Welt"-Chefredakteur Ulf Poschardt per Tweet behauptet.
Grönemeyer schaltete seinen Anwalt ein. Poschardt musste die Aussage nun richtigstellen - auf Twitter.

Den ursprünglichen Tweet über Grönemeyer hat Poschardt gelöscht. Entschuldigt hat er sich nicht.
https://www.sueddeutsche.de/medien/groenemeyer-poschardt-twitter-richtigstellung-1.4607739

Die Hinnahme, Nichthematisierung, Salonfähigmachung und Anschlussfähigmachung von Rassismus führt letztendlich zur Zersetzung der gesamten Gesellschaft, in dem Punkt gebe ich Renate Künast recht!

Persönlich denke ich zusatzlich: Die Hinnahme, Nichthematisierung, Salonfähigmachung und Anschlussfähigmachung von Rassismus führt auf individueller Ebene zur Zerstörung des Verstandes!


melden

Rassismus

26.09.2019 um 09:09
@CosmicQueen

Wer Farbenblindheit kritisiert oder einen Rassismus darin erkennt, kann diese Meinung haben, jedoch wird diese aus guten Gründen belächelt.


melden

Rassismus

26.09.2019 um 09:34
Gibt es tatsächlich noch irgendwo einen Schwarzen Menschen der als Sklave gehalten wird? Ich wüsste nichts davon.

Sie waren somit Opfer von Sklaverei und sind es nicht mehr. Im Laufe der Menschheitsgeschichte waren viele Ethnien Opfer von Sklaverei, beliebt waren mitunter auch die Slawen, woher das Wort Sklave womöglich abstammt.

Nun ich kenne wenig Slawen die sich ständig in ihrer Opferrolle sehen.

Rassismus kann jeden treffen, unabhängig seiner Hautfarbe oder Herkunft (ja auch weiße).

Es wäre hilfreich bestimmte Ethnien nicht ständig als Opfer zu stigmatisieren, sondern den Rassismus als etwas allgemeines zu betrachten.


melden

Rassismus

26.09.2019 um 09:51
Eya schrieb:Nun ich kenne wenig Slawen die sich ständig in ihrer Opferrolle sehen.
Das kann Dir jeder in Deutschland bestätigen, wo Sorben leben!
Doch seit Rechtsextremisten wieder durch die Straßen brüllen, löst das auch bei Sorben ungute Gefühle aus!


melden

Rassismus

26.09.2019 um 09:53
@Eya
Ich widerspreche dir nur ungern.
Du erwähnst sklaverei höchstwahrscheinlich im Sinne von , " die Farbe Lila" oder in der Art , gäbe es nicht mehr.
Aber dafür haben wir weltweit eine Art neuer. Soggn sklaverei . Insbesondere mit Flüchtlingen. Das passiert auf sklaven ähnlichen märkten in Libyen, mit Flüchtlingen in Italien ( soggn agrarsklaven )
Leider kein Phänomen sondern die neue Form der Ausbeutung.
Das nur mal so am Rande. Es muss nicht jemand in Ketten oder auf den baumwollfeldern sein um von sklaverei zu sprechen.


melden

Rassismus

26.09.2019 um 09:57
Calligraphie schrieb:Du erwähnst sklaverei höchstwahrscheinlich im Sinne von , " die Farbe Lila" oder in der Art , gäbe es nicht mehr.
Aber dafür haben wir weltweit eine Art neuer. Soggn sklaverei . Insbesondere mit Flüchtlingen. Das passiert auf sklaven ähnlichen märkten in Libyen, mit Flüchtlingen in Italien ( soggn agrarsklaven )
Leider kein Phänomen sondern die neue Form der Ausbeutung.
Dieses Problem oder Phänomen betrifft aber nicht ausschließlich Schwarze und nicht in der Form in denen die Schwarze als Opfer der Sklaverei hier erwähnt wurden. Sondern schon mit Ketten usw.

Moderne Sklaverei ist jetzt nichts Neues, würde es aber mit der eigentlichen Sklaverei nicht vergleichen denn die heutigen werden zwar ausgebeutet aber niemand besitzt diese.


melden

Rassismus

26.09.2019 um 10:22
@Eya
Eigentlich habe ich keine Ambitionen in diesem Thread mitzumischen, zumal es evtl OT ist. Aber hinsichtlich der sklaverei gibt es sicher eine feste Definition, evtl ein Wort / Unfreiheit
Die erwähnten Flüchtlinge arbeiten meist Schulden ab , kaufen sich mit Arbeit frei. Und ja du hast recht , es gibt auch neues sklaventum wo nicht schwarze die Opfer sind . Es würde aber zu weit führen hier über asiatische Dienstmädchen in US Haushalten, thailändische 24/7 privat Pflegekräfte für neureiche Italiener ( selbst erlebt in Italien ) , prostituierte, denen der Pass weggenommen wird bis sie ihre Schulden abgearbeitet haben . Usw usw. Keine Sklaven wie man sie aus dem südstaatenepos kennt , aber definitiv versklavt . Damit für mich genug . Ist sonst nicht nein Thema.


melden
Anzeige

Rassismus

26.09.2019 um 10:36
Calligraphie schrieb:Keine Sklaven wie man sie aus dem südstaatenepos kennt , aber definitiv versklavt . Damit für mich genug . Ist sonst nicht nein Thema.
Wieso sprichst du es dann an? Es ist Fakt dass Schwarze Menschen Opfer von Sklaverei (im eigentlichen Sinne) WAREN und nicht mehr sind. Mehr wollte ich damit nicht Aussagen. Außer du hast Belege dass noch ausschließlich schwarze Menschen irgendwo als Besitz weißer Menschen fungieren.


melden
353 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Rassismus10.157 Beiträge