Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Quo vadis SPD? Die Sozialdemokratie in Deutschland und in Europa

3.518 Beiträge, Schlüsselwörter: Deutschland, Europa, SPD, Sozialdemokratie, Sozialdemokratie Europa Spd Deutschland Spe, SPE +

Quo vadis SPD? Die Sozialdemokratie in Deutschland und in Europa

11.08.2020 um 04:17
Zitat von abberline
abberline
schrieb:
Kein Linksruck.... Und RRG ein völlig falsches Signal... sagt der Kanzlerkandidat heute. ja was denn jetzt? Werden Frau Eskens und Kevin das jetzt unterstützen?
Na ja, Enteignungs-Kevin hat ja schon deutlich gemacht, dass es ihm weit mehr darauf ankommt, schön grosse Pfründe zu haben und gewaltig aus dem Diätenschatz zu schröpfen, als dass er Interesse an Inhalten hat. Ausserdem weiss er wie alle anderen, dass es bei der nächsten Wahl einfach keinen Kanzler der SPD geben wird, insofern kann Scholz ruhig verheizt werden.
Zitat von Seidenraupe
Seidenraupe
schrieb:
Man stellt ihn auf und rechnet nicht, dass er Kanzler wird.
Genau. Der nächste Kanzler wird Söder heissen, wenn die Welt nicht noch verrückter wird. Und wenn nicht, dann wohl Habeck. Jedenfalls nicht Scholz.
Zitat von bgeoweh
bgeoweh
schrieb:
Es wird noch am Interessantesten, wie die CDU sich positioniert: "Weiter so" mit der SPD ist umfragentechnisch eine einigermaßen sichere Wette, Schwarz-Grün allerdings auch. Und die Frage des Parteivorsitzes und der Kanzlerschaft steht auch noch im Raum. Aus der aktuellen Lage heraus ist eigentlich nur Spahn denkbar, wenn nicht sogar Merkel doch nochmal wegen der Gefahr für das Vaterland...
Um Gottes Willen, möge Er uns noch weitere Merkeljahre ersparen. Aber ansonsten stimme ich zu, wenn sich nichts grundsätzliches mehr bis zur Wahl ändert, wird man bei der SPD wieder einmal das Vaterland (und die eigenen Posten) retten müssen, und unter Kanzler Söder den Juniorpartner stellen, mit Olaf als ewigem Finanzminister, Kevin als rundumversorgtem MdB und der miesepetrigen Esken vielleicht als Parteivorsitzender.

Denn dass die SPD in einer RRG Koalition nicht untergebuttert wird, das glaubt wohl nur der kleine Kevin.



melden

Quo vadis SPD? Die Sozialdemokratie in Deutschland und in Europa

11.08.2020 um 06:37
Vor ein paar Monaten, habe ich noch gewettet, das der Olaf der Sargnagel für die SPD wäre...

Wofür hat man eigentlich dieses Theater für den Parteivorsitz abgehalten, wenn man jetzt den "Kanzlerkandidaten" im handstreich bestimmt? Da hat sich wohl der liberale Flügel wieder durchgesetzt. Die scheinen ja recht entschlossen, die SPD zu Grabe tragen zu wollen bzw. der Union in die Hände zu spielen...

Hatte ja noch den funken Hoffnung, als NoWaBo und Eskin verlauten ließen (vor wenigen Tagen erst), man wolle ein Bündnis mit den Linken nicht ausschließen. Wie das der Olaf jetzt bewerten wird?



melden

Quo vadis SPD? Die Sozialdemokratie in Deutschland und in Europa

11.08.2020 um 08:54
@Negev
Lt Herrn Scholz gestern ist kein Linksruck zu erwarten und RRG ein völlig falsches Signal.
Ich frag mich, warum er sich so verheizen lässt.



melden

Quo vadis SPD? Die Sozialdemokratie in Deutschland und in Europa

11.08.2020 um 08:59
Zitat von abberline
abberline
schrieb:
Ich frag mich, warum er sich so verheizen lässt.
Ich frage mich, wieso sich die SPD zu Grabe tragen lässt.

Diese Selbstverstümmelung ist nicht einmal mehr witzig.



melden

Quo vadis SPD? Die Sozialdemokratie in Deutschland und in Europa

11.08.2020 um 09:09
@Negev
Das frag ich mich seit 20 Jahren 😉
Aber immer wenn man denkt, schlimmer kann es nicht mehr kommen..



melden

Quo vadis SPD? Die Sozialdemokratie in Deutschland und in Europa

11.08.2020 um 09:51
@abberline
Schlimmer kann es immer werden.
Aber das man es mit so einer Offensichtlichkeit tut?! Das hat schon etwas von einer gewissen "Hingabe".

Ich weiß ja nicht...
Der (Sankt-)Martin-Button hats ja schon angekündigt:
zji4azxs

6% ist das Ziel...



melden

Quo vadis SPD? Die Sozialdemokratie in Deutschland und in Europa

11.08.2020 um 12:13
Zitat von Negev
Negev
schrieb:
Ich frage mich, wieso sich die SPD zu Grabe tragen lässt.

Diese Selbstverstümmelung ist nicht einmal mehr witzig
Und dabei hätten die es besser haben können. Wäre man nach der letzten Wahl Schulz in die Opposition gefolgt oder hätte man es auf Neuwahlen ankommen lassen, könnte man Respekt vor der SPD haben. So ist es eine Umfallerpartei. Den Scholz umwehen immer noch die Rauchfahnen des G20 Gipfels und neuer düsterer Rauch zieht mit dem Wirecard Skandal herauf. Kühnert ist beleidigt, weil Scholz einer seiner politischen Gegner ist, er steht eigentlich für ein "Weiter" mit der GroKo. Das will bei den Jusos niemand. Aber auch die CDU/CSU dürfte sich ohne Merkel diesmal in ihre Einzelteile auflösen. Ich denke, man hat deswegen so früh einen Kandidaten festgelegt, weil man bei der SPD weiß, dass die CDU/CSU nervös wird.



melden

Quo vadis SPD? Die Sozialdemokratie in Deutschland und in Europa

11.08.2020 um 13:49
Scholz ist fein raus..

Keine Gefahr Kanzler zu werden



melden

Quo vadis SPD? Die Sozialdemokratie in Deutschland und in Europa

11.08.2020 um 13:50
@Fedaykin
Nee, aber warum lässt er sich so in den Wind hängen?



melden

Quo vadis SPD? Die Sozialdemokratie in Deutschland und in Europa

11.08.2020 um 14:45
https://www.spiegel.de/politik/deutschland/spd-kevin-kuehnert-macht-sich-fuer-olaf-scholz-als-kanzlerkandidat-stark-a-06...

Glaubwürdigkeit pur..



melden

Quo vadis SPD? Die Sozialdemokratie in Deutschland und in Europa

11.08.2020 um 21:46
@abberline

So hat der Olaf einfach Planungssicherheit und kann nach der Bundestagswahl ne Woche lang Interviews geben:

Ja wir danken unseren Wahlhelfern allen beiden wir sind enttäuscht wir hätten etwas anderes erwartet und werden uns nun in der Mikro Opposition neu erfinden. Auf der anderen Seite sind wir sicher im Bundestag vertreten...

Und dann zur Deutschen Bank und zu Tönnies



melden

Quo vadis SPD? Die Sozialdemokratie in Deutschland und in Europa

13.08.2020 um 00:48
Zitat von Fedaykin
Fedaykin
schrieb:
Scholz ist fein raus..
Was macht Dich da so sicher? Scholz hat einen Stadtstaat bereits regiert. Meiner Meinung nach recht gut, wenn man G 20 beseite lässt. Fehler macht jeder, der regiert, im Großen und Ganzen hat er seine Aufgabe aber bei uns in Hamburg gut gemacht.
Scholz hat Regierungserfahrung und als Vizekanzler Erfahrung mit dem Berliner Politikbetrieb.
Zitat von Fedaykin
Fedaykin
schrieb:
Keine Gefahr Kanzler zu werden
Sehe ich nicht so. In der Union treten ein Volltrottel ( Laschet, das Foto mit Maske unter der Nase sagt alles über seine Intelligenz aus), Merz ( null Erfahrung, war nicht mal erfolgreich Ministerpräsi in einem Bundesland, kleiner Amtsrichter, hat sein Adressbuch nach dem er sich als Abgeordneter aus dem Politbetrieb verabschiedet hat, aus dieser Zeit erfolgreich verscherbelt, mochte seine Nebeneinkünfte damals schon nicht offen legen, Black Rocker, Cum- Ex Geschäfte etc.), Röttgen ( etwas farblos, kaum einer kennt ihn) und Söder ( der Aussichtsreichste der drei Kandidaten, m.E., hat zumindest in der Corona Pandemie Führungsstärke und Intelligenz bewiesen).

Diese drei, bzw. vier Kandidaten haben nun genug Zeit, sich zu zerfleischen, besonders Laschet und Merz sind ausgesprochene Egomanen, keiner gönnt dem anderen das BK Amt.
Angesichts der Probleme, die Deutschland hat und der schweren Zeit ( Pandemie), zukünftige Arbeitslose, Kranke etc. ist es fraglich, ob der Wähler noch Lust auf das Gezänk und den Egoismus dieser Egomanen hat.

Scholz könnte in Ruhe zu schauen, wie sich die drei Anwärter auf zunächst den Parteivorsitz der CDU gegenseitig zerfleischen.
Söder wäre der aussichtsreichste Kandidat der CDU/ CSU für den Posten des BK. Er kann aber nicht CDU Parteivorsitzender werden. Und es ist mehr als zweifelhaft, ob die Egoisten Merz und Laschet ihn akzeptieren würden und ihre eigenen Ambitionen hinten an stellen würden.
Wenn die SPD es schafft, einigermaßen geschlossen aufzutreten, könnte Scholz doch eine Chance haben. Leute, die der Meinung sind, dass Angela Merkel insgesamt ihre Sache doch recht gut gemacht hat, könnten auch Scholz wählen.
Dazu kommt, dass immer mehr Wähler der FFF Bewegung Erstwäler sein werden. Die werden sicher nicht die CDU wählen, bei der Bundestagswahl.



melden

Quo vadis SPD? Die Sozialdemokratie in Deutschland und in Europa

13.08.2020 um 07:29
Zitat von Rotmilan
Rotmilan
schrieb:
Wenn die SPD es schafft, einigermaßen geschlossen aufzutreten, könnte Scholz doch eine Chance haben. Leute, die der Meinung sind, dass Angela Merkel insgesamt ihre Sache doch recht gut gemacht hat, könnten auch Scholz wählen.
Dazu kommt, dass immer mehr Wähler der FFF Bewegung Erstwäler sein werden. Die werden sicher nicht die CDU wählen, bei der Bundestagswahl.
DvGE dRWkAA g6X.jpglOriginal anzeigen (0,6 MB)

... nie etwas anderes habe ich gesehen... die SPD ist keine Partei, welche die Gesellschaft neu denkt.

Aber ich merke gerade, ich nehme deine Vision - die SPD könnte von einer gewissen Mehrheit gewählt werden - damit viel zu Ernst. Mal ehrlich, selbst Kühnert hat sich jüngst lächerlich gemacht indem er sich zu Olaf bekannt hat.

Die Future-Leute werden hoffentlich die Grünen wählen.

Ich denke, es wird auf Söder hinauslaufen. Der hat sich sowieso selbst einen grünen Anstrich verpasst. Die Frage ist nur, wie sehr werden sich die Grünen verbiegen, um in so eine Koalition hineinzugehen?
Ob wir wirklich eine Politik bekommen, die das umsetzen wird, was uns die Zukunft/Umwelt diktiert?

Ich pack schon mal die Sonnencreme aus...



melden

Quo vadis SPD? Die Sozialdemokratie in Deutschland und in Europa

13.08.2020 um 11:58
Zitat von Rotmilan
Rotmilan
schrieb:
Was macht Dich da so sicher? Scholz hat einen Stadtstaat bereits regiert. Meiner Meinung nach recht gut, wenn man G 20 beseite lässt. Fehler macht jeder, der regiert, im Großen und Ganzen hat er seine Aufgabe aber bei uns in Hamburg gut gemacht.
Scholz hat Regierungserfahrung und als Vizekanzler Erfahrung mit dem Berliner Politikbetrieb.
Stadtstaat? Nö, ein Bundesland bzw Frei STadt ist kein Staat..... Ministerpräsident ist nice. Ansonsten seine Peinlichkeiten, die alte Schrödergarde im Grunde keinen Rückhalt in der Partei gehabt.

Aber wer sollte ihn zum Kanzler machen? Die SPD wird vielleicht 3 Kraft bei der Wahl....
Zitat von Rotmilan
Rotmilan
schrieb:
Sehe ich nicht so. In der Union treten ein Volltrottel ( Laschet, das Foto mit Maske unter der Nase sagt alles über seine Intelligenz aus), Merz ( null Erfahrung, war nicht mal erfolgreich Ministerpräsi in einem Bundesland, kleiner Amtsrichter, hat sein Adressbuch nach dem er sich als Abgeordneter aus dem Politbetrieb verabschiedet hat, aus dieser Zeit erfolgreich verscherbelt, mochte seine Nebeneinkünfte damals schon nicht offen legen, Black Rocker, Cum- Ex Geschäfte etc.), Röttgen ( etwas farblos, kaum einer kennt ihn) und Söder ( der Aussichtsreichste der drei Kandidaten, m.E., hat zumindest in der Corona Pandemie Führungsstärke und Intelligenz bewiesen).
LOL, jaja die Maske, peinlich aber sagt nicht wirklich viel aus... Und die Union hat noch keinen KK gekührt. Auch wenn diverse vor Coroana sich bemüht hatten.

Und wenn Söder antreten würde.. dann wäre es dass. Merz und LAschet halte ich auch für Raus aus dem Rennen. Aber eher weil Laschet mit der Öffnungspolitik hoch gepokert hat. ist zwar nichts dramatisches Passiert.. aber immerhin
Zitat von Rotmilan
Rotmilan
schrieb:
Diese drei, bzw. vier Kandidaten haben nun genug Zeit, sich zu zerfleischen, besonders Laschet und Merz sind ausgesprochene Egomanen, keiner gönnt dem anderen das BK Amt.
Angesichts der Probleme, die Deutschland hat und der schweren Zeit ( Pandemie), zukünftige Arbeitslose, Kranke etc. ist es fraglich, ob der Wähler noch Lust auf das Gezänk und den Egoismus dieser Egomanen hat.
Hat niemand Zeit dafür. Schätze das wird auf nem Parteitag einfach beschlossen.
aber wie gesagt, der Kanzlerkandidat wird eben ne Koalitionsgeschichte werden. Und die SPD wird dafür immer nur Juniorpartner werden.



melden

Quo vadis SPD? Die Sozialdemokratie in Deutschland und in Europa

13.08.2020 um 12:03
Zitat von Rotmilan
Rotmilan
schrieb:
Er kann aber nicht CDU Parteivorsitzender werden. Und es ist mehr als zweifelhaft, ob die Egoisten Merz und Laschet ihn akzeptieren würden und ihre eigenen Ambitionen hinten an stellen würden.
Wen würde das Stören. Parteivorsitzender muss er auch nicht werden... musst Stoiber auch nicht.

Aber wie gesagt, wir können davon ausgehen das Schwarz und Grün die beiden Stärksten Fraktionen stellen.

Die Grünen werden einen teufel tun sich Koalitionsmäßig festzulegen... die klasscihen Konstellationen gibt es nicht mehr.
Zitat von Negev
Negev
schrieb:
denke, es wird auf Söder hinauslaufen. Der hat sich sowieso selbst einen grünen Anstrich verpasst. Die Frage ist nur, wie sehr werden sich die Grünen verbiegen, um in so eine Koalition hineinzugehen?
Ob wir wirklich eine Politik bekommen, die das umsetzen wird, was uns die Zukunft/Umwelt diktiert?
Soviel Verbiegen ist da nicht. Die Grünen setzen sich aus Akadmeikern mit hohen Einkommen zusammen.

Wir sehen schon funktionierende Kaoalitonen. von Schwarz und Grün.


Die SPD hat leider keine Lösung für Irgendwas anzubieten...weil sie einfach noch Denken als wären die 70er Jahre...

Wer sich eben als "Arbeiterpartei" definiert in einer Welt ohne "Arbeiter"..



melden

Quo vadis SPD? Die Sozialdemokratie in Deutschland und in Europa

13.08.2020 um 12:08
https://www.der-postillon.com/2020/08/olaf-scholz-kanzlerkandidat.html
Es nach drei erfolglosen Versuchen mit einem Kandidaten vom Seeheimer Kreis, versucht man es diesmal mit einem Kandidaten vom Seeheimer Kreis



melden

Quo vadis SPD? Die Sozialdemokratie in Deutschland und in Europa

13.08.2020 um 12:15
Zitat von Rotmilan
Rotmilan
schrieb:
Dazu kommt, dass immer mehr Wähler der FFF Bewegung Erstwäler sein werden. Die werden sicher nicht die CDU wählen, bei der Bundestagswahl.
@Rotmilan

Den Erstwählern stehen aber im Vergleich zu vier Jahre zuvor auch eine Reihe 'Nicht-mehr-Wähler' gegenüber, nämlich diejenigen die in der Zwischenzeit verstorben sind oder sonst wegen Altersdemenz nicht mehr wählen werden. Davon ist auch ein nicht unerheblicher Anteil SPD Stammwähler betroffen.

Es werden auch sehr wenige Erstwähler SPD wählen. Du wirst nicht sehr viele 19jährige finden, die zugleich klassenbewusste Arbeiter sind.

Viele Wahlentscheidungen werden anhand dessen getroffen, was ihr / ihm wirklich auf den Nägeln brennt.

Und da gibt es sehr wenige Fragen, auf die die SPD gerade die gute Antwort liefert.

Mögliche Themen:
Ich will dass sich nichts ändert - CDU
Ich will Klima - Grüne
Ich will nix tun und dafür andere enteignen - Linke
Ich will ein zeitgemäßes Familienrecht und noch was von meinem Brutto Lohn behalten- FDP
Ich will weniger 'internationale traumatisierte Party Szene' - AFD
Und SPD - ja eigentlich nix

Lustig ist, dass SPD, Grüne und Linke das Thema Wahlalter auch mal wieder aus der Schublade geholt haben, in der Hoffnung, 16jährige könnten naiv genug sein, sie zu wählen.

Warum ein 16jähriger zwar nicht voll geschäftsfähig ist, ihm nicht zugetraut wird, ein KFZ zu führen, er / sie aber sehr wohl überblicken können soll, was eine von Frau Merkel und Herrn Macron eingeleitete Schulden/Geschenke Union wirtschaftlich und sozial für sie in 40 Jahren bedeutet, hätte ich dann gerne mal erklärt.



melden

Quo vadis SPD? Die Sozialdemokratie in Deutschland und in Europa

13.08.2020 um 14:53
Zitat von sacredheart
sacredheart
schrieb:
Lustig ist, dass SPD, Grüne und Linke das Thema Wahlalter auch mal wieder aus der Schublade geholt haben, in der Hoffnung, 16jährige könnten naiv genug sein, sie zu wählen.
Die 16jährigen SIND naiv genug und vor allem wurden sie bereits in der Schule voll auf links gebürstet. Allerdings denke ich die GRÜNEN und die LINKEN würden profitieren und die SPD würde eher in die Röhre schauen.



melden

Quo vadis SPD? Die Sozialdemokratie in Deutschland und in Europa

13.08.2020 um 15:59
@-VOLLSTRECKER-

In der Schule und gerne mal auf Kika:

https://www.welt.de/kultur/medien/article172303172/Beziehung-zu-deutschem-Maedchen-Wirbel-um-Fluechtlings-Doku-im-Kinder...

Es ist ja soooo romantisch, einen wesentlich älteren streng islamischen Freund zu haben, der mir sagt wo es langgeht Vom Foto her würde ich sagen ein Mittdreißiger. So macht man Unterwerfung unter den Islam kindertauglich. Volle Punktzahl.

Ich frage mich immer, wo sind se, die ganzen Feministinnen? Die müssten doch Schaum vor dem Mund haben, wenn der jungen Dame da fürs Kinderfernsehen klar gemacht, wird, wer entscheidet, mit wem sie sprechen darf und was sie zu tragen hat.
Aber kritische Stimmen kamen doch eher von weissen alten Männern wie mir, keine einzige von denen, die für jeden Kleingartenvorstand ne Frauenquote anstreben und an jeder Bushaltestelle Unterdrückung der Frau wittern. Wenn mal echte UNterdrückung Kindern schmackhaft gemacht werden soll, höre ich keine kritischen Stimmen, die ich erwartet hätte.

Dieser Kollaps einen sehr linken Weltbildes: Jubel über Massenmigration und Weltbild eines Teils dieser Migranten, dann hört man nur das Schweigen der Lämmer.

Hätte der Junge Marvin geheissen und wäre aus Sachsen-Anhalt gekommen, dann wäre die Welle der Aufregung irgendwie ganz anders gewesen.

Jedenfalls hoffen Linke und Grüne auf Wähler, die genau damals 13 waren und mit so einem Schwachsinn traktiert wurden.



melden

Quo vadis SPD? Die Sozialdemokratie in Deutschland und in Europa

13.08.2020 um 16:04
Zitat von Rotmilan
Rotmilan
schrieb:
Scholz könnte in Ruhe zu schauen, wie sich die drei Anwärter auf zunächst den Parteivorsitz der CDU gegenseitig zerfleischen.
Sofern gewisse Elemente in der Partei die Nominierung einfach hinnehmen, vor allen der linke Parteiflügel dürfte hier alles andere als erfreut sein, oder aber einige sind tatsächlich erfreut, weil sie wissen, dass er sang u. klanglos untergehen wird...
Dann wäre da noch die Sache mit dem Potsdamer Wahlkreis, in den er sich, quasi mit äußerer Unterstützung reingeschmuggelt hat, oder es zumindest noch vorhat. Das hat auch für jede Menge böses Blut zwischen Lokal- und Bundespartei gesorgt. Das überhaupt grade ein Scholz, der noch 2019 die Wahl zum Parteivorsitz verloren hat, hier als Kandidat aufgestellt wird, hinterlässt einen faden Beigeschmack - auch wenn er die beste Option für die SPD ist.
Also zumindest auch meiner Sicht ist in der SPD nicht grade alles Friede, Freude, Eierkuchen und da kann bis 21 noch einiges an innerparteilichen Konflikten hochkochen.

Aber eigentlich ist es ja auch egal, da die SPD sowieso keinen Kanzler stellen wird, außer irgendeine höhere Macht interveniert zu Gunsten der SPD - sowohl gegen die CDU, als auch gegen die Grünen.



melden