Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

BND am Irakkrieg beteiligt

33 Beiträge, Schlüsselwörter: BND, Irakkrieg

BND am Irakkrieg beteiligt

12.01.2006 um 20:51
sabsele hat eigentlich recht...
Es ist nichts mysteriöses an dem ganzen...
höchstens ungeklärt, aber das übernimmt die Presse

Ale jacta est


melden
capo_grande
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

BND am Irakkrieg beteiligt

12.01.2006 um 22:27
>BND am Irakkrieg beteiligt<

Ja Super wer freut sich da nicht?

Ne im Ernst ist wirklich zum Kotzen.......

Und dann so tun als ob wir damit nichts zu tun hätten....

In einer irrsinnigen Welt vernünftig sein zu wollen, ist schon wieder ein Irrsinn für sich (Voltaire)


melden
legolas26
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

BND am Irakkrieg beteiligt

12.01.2006 um 23:00
Der Französische Geheimdienst hat den USA auch geholfen.... aber wie die Franzosen auf die USA sauer warn ... wie die das machen können und so.... ist doch alles scheisse.... jede wichtige Nation wird Ihren teil beigetragen haben... auch wenn Sie offiziell dagegen waren.


melden
sadbeaver
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

BND am Irakkrieg beteiligt

13.01.2006 um 12:49
Link: onnachrichten.t-online.de (extern)

Ich finde es ist ziemlich wahrscheinlich, dass es von den USA einfach erfunden wurde und ist eine Art Rache für Deutschlands Position gegenüber dem Irak - Krieg. Wenn man nur die Folgen dieses Vorwurfs betrachtet... vielleicht Anschläge in Deutschland?
Aber mit Sicherheit kann man hier von nichts reden...



"USA fahren Kampagne gegen Deutschland"

Der Geheimdienstexperte und Publizist Erich Schmidt-Eenboom sieht die jüngsten Vorwürfe zum Einsatz des Bundesnachrichtendienstes (BND) im Irak als Teil einer US-Kampagne gegen Deutschland. Es sei kein Zufall, dass die Vorwürfe unmittelbar vor der US-Reise von Kanzlerin Angela Merkel aufgekommen seien, sagte Schmidt-Eenboom in einem Interview mit der Hannoverschen "Neuen Presse". Er sehe die Debatte vielmehr als "Teil einer psychologischen Kriegsführung der US-Nachrichtendienste gegen die Bundesrepublik."

Keine neue Vorgehensweise
Eine ähnliche Vorgehensweise habe sich schon gezeigt, als die Diskussion um die Folterung von Terrorverdächtigen durch die CIA begonnen habe, sagte Schmidt-Eenboom. Damals sei in den USA bekannt gegeben worden, dass der damalige Bundesinnenminister Otto Schily (SPD) über die Verschleppung des Deutsch-Libanesen Khaled el Masri unterrichtet worden sei.

BND kannte sich in Bagdad besser aus
Schmidt-Eenboom sagte dem Blatt weiter, er halte eine direkte Verwicklung des BND in Angriffe im Irak für unwahrscheinlich. Als wahrscheinlich bezeichnete er hingegen, dass der deutsche Geheimdienst im Irak "Strukturinformationen, wo sich schützenswerte Gebäude, aber auch wo sich lohnende Ziele befinden, an die amerikanischen Partner gegeben hat." Der BND sei seit Ende der 70er Jahre in Bagdad präsent gewesen. "Er kannte sich dort besser aus als die Amerikaner", glaubt Schmidt-Eenboom.

"Das macht kein BND-Präsident auf eigene Faust"
Der Experte schätzt, dass die Regierung über die Kontakte zwischen BND und amerikanischen Stellen informiert war. "Das macht kein BND-Präsident auf eigene Faust. Er wird sich Umfang und Intensität der Zusammenarbeit vom Kanzleramt absegnen lassen", sagte Schmidt-Eenboom.

Merkel hält öffentliche Klärung für problematisch
Kanzlerin Merkel steht einer öffentlichen Klärung der Aktivitäten des BND skeptisch gegenüber. "Man muss sich damit abfinden, dass nicht alles öffentlich sein wird", sagte sie am Donnerstagabend. Es sei klar, dass die "Dienstpläne" von BND-Agenten nicht jeden Tag in der Presse veröffentlicht werden könnten. Zugleich sei eine parlamentarische Kontrolle der Geheimdienste notwendig.

Opposition fordert Untersuchungsausschuss
Medienberichten zufolge sollen BND-Mitarbeiter in Bagdad während des Irakkriegs 2003 die US-Truppen mit Informationen über Angriffsziele versorgt haben. Grüne und Linksfraktion haben deswegen eine aktuelle Stunde im Bundestag beantragt. Linkspartei und FDP-Politiker fordern einen Untersuchungsausschuss. Bundestagsvizepräsident Wolfgang Thierse (SPD) verlangt, das Parlamentarische Kontrollgremium einzuschalten.

"Gefahr für Deutsche"
Der US-Geheimdienstexperte Thomas Sanderson glaubt, dass die Berichte Deutsche in Gefahr bringen. "Wenn die Aufständischen erfahren, dass Deutschland nicht neutral war, bedeutet das eine große Gefahr für die Deutschen im Irak", warnte der Wissenschaftler am Center for Strategic and International Studies in Washington in der "Financial Times Deutschland". Bislang habe der Hinweis auf eine deutsche Herkunft immer noch einen gewissen Schutz gewährt.


melden
vishtaspa
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

BND am Irakkrieg beteiligt

13.01.2006 um 12:52
BND am Irakkrieg beteiligt

Darüber kann sich doch nur jemand aufregen, der das Gesabber von Politikern - wir machen da nicht miternst nimmt.

Gibt's da wirklich immer noch so viele ?

Traurig.....

*g*


melden

BND am Irakkrieg beteiligt

13.01.2006 um 12:57
Falsche Überschrift !

Rot/Grün am Irakkrieg beteiligt wäre richtiger.

Alles Heuchler, und Herr Steinmeier wusste wieder mal von nichts, von Fischer ganz zu schweigen.

Niemals aufgeben !

Bohemia Rulez !


melden

BND am Irakkrieg beteiligt

13.01.2006 um 15:35
Der BND dein Freund und Helfer lol
Rührend fand ich, wie sich Schmalzbäckchen Bütikofer aufgeregt hat. Ja, davon hat man ja selbstverständlich nichts gewußt. Man war ja auch nur fast 8 Jahre an der Regierung beteiligt, da bekommt man schließlich auch nicht alles mit. Mann Mann Mann. Hatten wir nicht letztes Jahr so einen dicken eitlen Fatzke als Aussenminister? Was sagt der eigentlich dazu? *Hand hinters Ohr halt*
Ahja. Das Schweigen im Walde. Verstehe.


melden

BND am Irakkrieg beteiligt

13.01.2006 um 19:34
Wer so naiv war zu glauben, Deutschland und andere Nationen hätten keine Agenten vor Ort gehabt , der tut mir leid.

Wer glaubte das Frankreich Rußland und Deutschland sich völlig Raushalten und das Schröder die Wahrheit gesagt hat, dem muß ich noch was schlimmes mitteilen, es gibt auch keinen Osterhasen sorry.


"I love the smell of napalm in the morning"


melden

BND am Irakkrieg beteiligt

13.01.2006 um 19:40
Bush hat gesagt darüber hat er erst heute was erfahren !!!
lol³³³

Natürlich war das NEIN Wahlkampf von Schröder nicht mehr und nicht weniger !


Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.
Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll.


melden

BND am Irakkrieg beteiligt

13.01.2006 um 21:13
@Fedaykin

Das der Auslandsnachrichtendienst eines Staates im Ausland operiert, darf man wohl durchaus erwarten.

"Wer glaubte das Frankreich Rußland und Deutschland sich völlig Raushalten und das Schröder die Wahrheit gesagt hat, dem muß ich noch was schlimmes mitteilen, es gibt auch keinen Osterhasen sorry."

Aber in Deutschland kann man mit dem Osterhasen Wahlen gewinnwn.


melden

BND am Irakkrieg beteiligt

14.01.2006 um 02:41
Alles Propaganda.

"Er war unbestritten der Befreier Germaniens und hat das römische Volk nicht wie andere Könige und Heerführer in seinen kleinen Anfängen herausgefordert, sondern als das Reich auf dem Höhepunkt seiner Macht stand. In Schlachten war er nicht immer erfolgreich, im Kriege blieb er unbesiegt. Sein Leben währte siebenunddreißig Jahre, zwölf seine Herrschaft. Noch heute besingen ihn die Barbarenstämme..."


melden

BND am Irakkrieg beteiligt

14.01.2006 um 09:23
Link: n24.de (extern)

Affären stören Diplomatie - Alles Zufall oder Absicht?

Zufälle in der Politik sind ein eher seltenes Phänomen. Die Grundphilosophie der Mitarbeiterstäbe von Regierungschefs und Präsidenten ist es gerade, Zufälle auf ein Minimum zu begrenzen. Deshalb tat sich am Freitag das politische Berlin auch schwer, an einen puren Zufall zu glauben, als ausgerechnet am Tag des ersten USA-Besuchs von Angela Merkel als Bundeskanzlerin Berichte über Aktivitäten von deutschen Geheimagenten in Bagdad für Furore sorgten.

Die Fakten scheinen klar: Auch nach Beginn des Irak-Krieges im März 2003 hielten sich zwei Agenten des Bundesnachrichtendienstes (BND) in der irakischen Hauptstadt auf. Grundlage sei ein Beschluss der Bundesregierung gewesen, sagte Regierungssprecher Thomas Steg. Dies verwunderte ein wenig, weil - beispielsweise - der damalige Außenminister Joschka Fischer erstaunt war: "Der Sachverhalt sagt mir nichts", sagte er am Rande einer Grünen-Klausur. Damit meinte er aber die den Agenten unterstellte Zuarbeit für das US-Militär. Die Tatsache der Anwesenheit kannte Fischer. Die damalige Kabinettskollegin Renate Künast (Grüne) hatte ein gewisses Defizit: "Ich wusste das nicht als Kabinettsmitglied, sondern als jemand, der Medien wahrnimmt, weil das nicht im ganzen Kabinett besprochen wird."

Diskutiert wird nach wie vor, ob die beiden BND-Mitglieder nur eigene Erkenntnisse sammelten und an ihre Zentrale weiter gaben, oder ob sie auch mit ganz speziellen Aufträgen betraut waren. Das soll unter anderem ein parlamentarischer Untersuchungsausschuss herausfinden, dessen Einsetzung so gut wie sicher ist. FDP, Linkspartei und Grüne wollen und können das durchsetzen.

.......




Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.
Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll.


melden

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen
281 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
RAF?91 Beiträge