Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

GEZ

2.067 Beiträge, Schlüsselwörter: GEZ, Rundfunk, Rundfunkgebühren, Gebühreneinzugszentrale

GEZ

07.01.2019 um 18:20
kuno7 schrieb:Ich frag mich eher warum du ignorierst, dass es darum nich geht! Es geht um finanzielle Abhängigkeit vom Werbepartner und die gibts beim ÖR nun mal nich, auch wenn sie ihr Angebot dann verkleinern müssten. Is doch nich so schwer.
Okay, falls du das noch mal extra bestätigt brauchst. Ich ignoriere es nicht. Ich erkenne diese Tatsache an, aber an der Stelle, an der ich einen Schritt weiter denke, steht bei dir ein Stopp-Schild. Du kannst davon ausgehen, dass ich in fast allen Grundsatzfragen, wo ich bisher nicht wehement widersprochen habe, dir zustimmen würde. Ich habe lediglich an vielen Stellen lediglich eine logische Anschlussfrage gestellt, wo das Grundsätzliche zum Konkreten wird.
kuno7 schrieb:Seufz. Wieder den Punkt verfehlt. Vielleicht erinnerst du dich ja noch entfernt, aber du hattest behauptet, Spenden finanziert würde hohe Qualität bedeuten und ich hab dir ein Beispiel genannt, dass deine Behauptung als falsch aufzeigt. Von Gemeinnutzen war keine Rede.
In dem Sinne ist das natürlich ein gutes Beispiel und du hast zurecht korrektiv eingegriffen und darauf hingewiesen, dass Spenden nicht immer und stetig zum optimalsten Ergebnis führen. Den Einwand hatte ich gedacht auch entsprechend anerkennend kommentiert zu haben. Garantien für beste Ergebnisse bringt uns im Grunde keine der 4 genannten Formen. Nur die Aussicht auf das bestmögliche Ergebnis, steht bei der - ich nenne es jetzt mal - freiwilligen Finanzierung meiner Ansicht nach am besten.
Geisonik schrieb:Sorry, habe die Erklärung nicht gefunden. Thema eigentlich verfehlt...
Du zitierst die Erklärung und hast sie nicht gefunden. Jetzt muss ich mich echt fragen ob ich den Witz verpasst hab oder meine Antwort zu nebulös.
kleinundgrün schrieb:Doch, bist Du. Nur eben indirekt. Das wurde doch nun schon bis zum Erbrechen darges
Ich erinnere mich, dass du (oder jemand anderes) mal gesagt hast, dass mein Nachbar ja die ÖR konsumiert und deswegen besser gebildet ist, was mir wiederrum im Alltag irgendwie entgegen kommt. So ganz schlüssig war mir das damals gesagt ja nicht gewesen, weil mir keiner garantieren kann, dass mein Nachbar Bildungsfernsehen sieht und weil ich noch nicht ganz verstanden habe, wie die Intelligenz meines Nachbarn mein Leben bereichert.

An andere Beispiele, die aufzeigen, wie ich indirekt profitiere, kann ich mich allerdings nicht erinnern. Würde ich gerne, aber bei so einen umfangreichen Thema, darf man mir nicht verübeln, wenn ein Detail mal untergeht.
kleinundgrün schrieb:Nein, das glaube ich nicht. Und das habe ich auch nie so gesagt.
Denn der fall ist nun mal so, dass hier derjenige, der den "Erfolg" fest legt, damit auch seine eigenen Interessen bedient. Wie heißt es so schön: "Wes Brot ich ess, des Lied ich sing".
Ich habe dir auch nicht unterstellt, das gesagt zu haben. Aber interessant ist dein Nachsatz. Derjenige der den Erfolg festlegt - also konkret der Konsument - bedient damit seine eigenen Interessen. Aber wieso sind die eigenen Interessen denn automatisch nicht auch die Interessen vieler? Bei der Bundestagswahl sieht man es doch ganz gut. Es fand halt nicht nur einer der Grünen gut, sondern viele.

Natürlich gibt es keine Garantien, dass ein erfolgreiches Produkt, bei allen erfolgreich sein wird. Eine Damenbinde wird man nie an Männer verkaufen können, egal wie gut sie funktioniert. Das "Leiden" hat aber jedes Produkt und selbst der ÖRR kann nicht umherkommen anzuerkennen, dass ihnen die Zuschauer und Zuhörer wegsterben und der Altersdurschnitt bei über 60 Jahren liegt.

Die Grundhaltung, dass derjenige, der vom Erfolg abhängig ist, ein höheres Interesse daran hat, erfolgreich zu produzieren, als derjenige, dessen Produkt keinen Erfolg braucht, bleibt in jedem Fall ungebrochen bestehen.


melden
Anzeige

GEZ

07.01.2019 um 21:32
Nevrion schrieb:Okay, falls du das noch mal extra bestätigt brauchst. Ich ignoriere es nicht. Ich erkenne diese Tatsache an
Also können wir uns nun doch erstmal auf das Zwischenfazit...
kuno7 schrieb:Tja und damit ham wir doch einen Teilaspekt geklärt und du verstehst, dass es einen Vorteil hat, wenn ein Medium finanziell unabhängig is.
Ein Vorteil, den Werbefinanzierte Medien eben nich haben.
...einigen?
Nevrion schrieb:Garantien für beste Ergebnisse bringt uns im Grunde keine der 4 genannten Formen.
Darum gehts doch erstmal garnich. Es geht darum, dass die verschiedenen Konzepte unterschiedliche Vor- und Nachteile haben. Ein Vorteil der ÖR is es eben die finanzielle Unabhängigkeit von den Werbepartnern. Nur diskutieren wir hier schon wieder endlos, weil du einfach nich bereit bist, diese offensichtliche Tatsache anzuerkennen.
Wenn du einen Vorteil der privaten anführst, dann mach ich doch auch keinen Affentanz. Entweder ich hab Gegenargumente oder ich akzeptiere deine Position.
Nevrion schrieb:Nur die Aussicht auf das bestmögliche Ergebnis, steht bei der - ich nenne es jetzt mal - freiwilligen Finanzierung meiner Ansicht nach am besten.
Ok, nun gibt es ja reichlich Beispiele auf der Welt, wo es kein öffentlich finanziertes TV gibt. Welche Region der Welt würdest du denn als gutes Beispiel für "bestmögliches Ergebnis" anführen wollen?
Nevrion schrieb:und selbst der ÖRR kann nicht umherkommen anzuerkennen, dass ihnen die Zuschauer und Zuhörer wegsterben und der Altersdurschnitt bei über 60 Jahren liegt.
Das liegt aber auch daran, dass das lineare TV allgemein am Sterben is. Pro7/Sat1 hat in den letzten 3 Jahren zwei Drittel ihres Börsenwerts verloren, RTL hat sich im letzten halben Jahrzehnt halbiert.

mfg
kuno


melden

GEZ

08.01.2019 um 07:10
kuno7 schrieb:Ok, nun gibt es ja reichlich Beispiele auf der Welt, wo es kein öffentlich finanziertes TV gibt. Welche Region der Welt würdest du denn als gutes Beispiel für "bestmögliches Ergebnis" anführen wollen?
Dänemark oder Schweden vielleicht? XD
kuno7 schrieb:Also können wir uns nun doch erstmal auf das Zwischenfazit... ...einigen?
Das Wort Vorteil ist natürlich in deinem Zitat ein sehr dehnbarer Begriff. Einen finanziellen Vorteil kann man wohl bedenkenlos anerkennen. Ich weiß nun aber nicht sicher ob du das damit ausdrücken wolltest.


melden

GEZ

08.01.2019 um 08:25
Nevrion schrieb:Dänemark oder Schweden vielleicht? XD
Weil?
Nevrion schrieb:Ich weiß nun aber nicht sicher ob du das damit ausdrücken wolltest.
Ich weiß es is schwierig zu erkennen, aber ich meinte den Vorteil der geringeren Beeinflussbarkeit durch Werbepartner.

mfg
kuno


melden

GEZ

08.01.2019 um 09:33
Nevrion schrieb:An andere Beispiele, die aufzeigen, wie ich indirekt profitiere, kann ich mich allerdings nicht erinnern.
Es geht darum, dass die Bevölkerung grundsätzlich bessere Chancen auf Bildung hat, dass Unterschiede von bildungsfernen und bildungsnahen Familien geringer werden und dass Medien grundsätzlich möglichst frei von externen Einflüssen sind.
Das hatte ich nun schon mehrfach genau so geschrieben und ich kommen mir von dir reichlich verarscht vor, wenn Du das immer wieder erneut hören möchtest.


melden

GEZ

08.01.2019 um 09:43
@Nevrion
Um es noch ein wenig auf den Punkt zu bringen:
Genau das sind die Dinge, von denen Du auch profitierst, jedenfalls sofern Du es begrüßt, in einer solchen Gesellschaft zu leben.
Magst Du eher in einer Gesellschaft leben, in der Bildung im besonderen Maße abhängig vom Elternhaus oder dem Stand ist oder in der die Medien möglichst in hohem Umfang anhängig von der Wirtschaft oder dem Staat sind, kommt Dir das natürlich nicht entgegen.
Aber in dem Fall hast du halt Pech gehabt. Dann denkst Du asozial und mein Verständnis für Deine Sichtweise ist gleich Null.

Nachdem Du auch bisher alle Nachfragen, wie Deine Sichtweise hier denn ist, tapfer ignoriert hast und allem ausgewichen bist, habe ich keine Ahnung, was Du willst. Und inzwischen ist es mir herzlich egal.
Entweder verstehst Du die Argumente inhaltlich nicht oder Du möchtest lieber möglichst keinen Beitrag zu einem Gemeinwohl leisten oder Du möchtest hier nur ein bisschen herumtrollen. Was es auch sein, es ist ermüdend.
Sofern Du echtes Interesse hast, die Argumente stehen alle da. Lies sie und versuche sie zu verstehen, bevor du antwortest. Sofern Du kein echtes Interesse hast, kann ich nichts ändern.
Wie auch immer, ich werde nur noch auf solche Beiträge von Dir eingehen, bei denen ich das Gefühl habe, dass Du Dich ernsthaft inhaltlich mit den Argumenten auseinander gesetzt hast und bei denen erkennbar ist, dass Du zumindest versucht hast, Dich kritisch mit Deiner Sichtweise auseinander zu setzen.


melden

GEZ

09.01.2019 um 00:41
kuno7 schrieb:Weil?
Weil dort die öffentliche Ordnung und das Gemeinwohl trotz Abschaffung des Rundfunkbeitrags nicht zusammen gebrochen ist? Ich meine, selbst wenn es anders wäre. Warum sollte, nur weil es Amerika, die es nicht mal schaffen das metrische System anzuwenden, nicht gut klappt, Deutschland mit so einer Reform scheitern? Wenn ein Land scheitert, scheitert jedes andere auch?
kuno7 schrieb:Ich weiß es is schwierig zu erkennen, aber ich meinte den Vorteil der geringeren Beeinflussbarkeit durch Werbepartner.
Wer weniger Werbepartner hat, kann natürlich auch weniger durch diese beeinflusst werden, sofern überhaupt eine Beeinflussung stattfindet. Das dürfte ja schon mathematisch logisch erkennbar sein.
kleinundgrün schrieb:Es geht darum, dass die Bevölkerung grundsätzlich bessere Chancen auf Bildung hat, dass Unterschiede von bildungsfernen und bildungsnahen Familien geringer werden und dass Medien grundsätzlich möglichst frei von externen Einflüssen sind.
Das hatte ich nun schon mehrfach genau so geschrieben und ich kommen mir von dir reichlich verarscht vor, wenn Du das immer wieder erneut hören möchtest.
Bleib mal locker. Auch wenn ich das nun auf den Nachbarn runter gebrochen hatte, so hatte ich es ja inhaltlich ungefähr so wie du geschrieben hast, aus dem Gedächtnis wieder gegeben. Es hätte gereicht zu sagen "ja, genau auf diesem Punkt wollte ich hinaus". Generell finde ich es schade, dass du denkst, ich würde dich hier verarschen. Ich weiß aber leider nicht, wie ich dir das Gegenteil beweisen soll.
kleinundgrün schrieb:Um es noch ein wenig auf den Punkt zu bringen:
Genau das sind die Dinge, von denen Du auch profitierst, jedenfalls sofern Du es begrüßt, in einer solchen Gesellschaft zu leben.
Magst Du eher in einer Gesellschaft leben, in der Bildung im besonderen Maße abhängig vom Elternhaus oder dem Stand ist oder in der die Medien möglichst in hohem Umfang anhängig von der Wirtschaft oder dem Staat sind, kommt Dir das natürlich nicht entgegen.
Aber in dem Fall hast du halt Pech gehabt. Dann denkst Du asozial und mein Verständnis für Deine Sichtweise ist gleich Null.
Das schlimme ist, dass dir nicht mal auffällt, dass du in deinem Text gerade reichlich undemokratische Sichtweisen und Praktiken heraus haust, mich aber schon auf assozialen Pfaden wähnst. Falls du es nicht bemerkt hast. Du unterstellst damit jeden anderen Medienanbieter, der qualitativ gute Arbeit liefert, dass seine Inhalte überhaupt keinen Beitrag zur Bildung innerhalb der Gesellschaft beitragen und nur der Öffentlich Rechtliche Rundfunk eine Art heiliger Gral in diesem Gebiet ist. Diese Art der Monopolstellung wäre aber ungemein gefährlich für die Demokratie in unseren Land, weil der ÖRR die Macht hätte durch seine Informationen, egal wie wahr oder unwahr sie sind, die Bevölkerung nachhaltig mit Informationen zu steuern. Würde sich also die Bevölkerung tatsächlich an dieser Doktrin orientieren, wären wir Informations-Marionetten eines einzelnen Medienanbieters, gefangen in einer Filterblase.
kleinundgrün schrieb:Nachdem Du auch bisher alle Nachfragen, wie Deine Sichtweise hier denn ist, tapfer ignoriert hast und allem ausgewichen bist, habe ich keine Ahnung, was Du willst. Und inzwischen ist es mir herzlich egal. [...]
Wow. Das nimmt mittlerweile schon arg dreiste Züge an und ich bin ehrlich gesagt sauer auf dich. Ich antworte auf jeden Beitrag, der an mich gerichtet ist. Ich argumentiere in jedem Beitrag meine Sichtweise und frage sogar noch nach, wenn ich etwas nicht verstehe oder falsch verstehe. Ich antworte sogar explizit auf jeden Satz, den ich vielleicht nicht zitiert habe, auf Nachfrage. Ich versuche wirklich und ehrlich eine Diskussion zu führen und unter diesem Gesichtspunkt, kann ich so einen Kommentar von dir überhaupt nicht nachvollziehen.
Ich habe vor einigen Seiten auf Frage von Kuno7 mal kurzfristig 8 Argumente in einfachen Einzeilern gegen den Öffentlich Rechtlichen Rundfunk heraus gegeben und hätte sogar noch mehr Argumente bringen können. Ich habe seit dem nicht einen Beitrag gesehen, der auch nur eines der Argumente widerlegt hat, noch in irgend einer Form darauf eingegangen ist. Habe ich dir das gegen den Kopf geknallt oder irgend jemand andere dass darauf nicht eingegangen wurde? Nein. Deswegen finde ich eine solche Verurteilung unterm Strich auch nicht fair.


melden

GEZ

09.01.2019 um 00:58
Nevrion schrieb:Weil dort die öffentliche Ordnung und das Gemeinwohl trotz Abschaffung des Rundfunkbeitrags nicht zusammen gebrochen ist?
Und sowas in der Art hätte es geben müssen, um dich zu überzeugen, dass ÖR sinnvoll sein kann? Very strange.
Nevrion schrieb:Ich meine, selbst wenn es anders wäre.
Ich glaube, es is sogar anders. Was ich kurz mal recherchiert habe, gibt es sowol in Dänemark (DR) als auch in Schweden (SVT) durchaus ÖR. Kannste mal ne Quelle liefern, dass die da keinen (mehr) haben?
Nevrion schrieb:Wer weniger Werbepartner hat, kann natürlich auch weniger durch diese beeinflusst werden, sofern überhaupt eine Beeinflussung stattfindet. Das dürfte ja schon mathematisch logisch erkennbar sein.
Ok, dann können wir uns also grundsätzlich auf...
kuno7 schrieb:Tja und damit ham wir doch einen Teilaspekt geklärt und du verstehst, dass es einen Vorteil hat, wenn ein Medium finanziell unabhängig is.
Ein Vorteil, den Werbefinanzierte Medien eben nich haben.
...einigen?

mfg
kuno


melden

GEZ

09.01.2019 um 07:49
kuno7 schrieb:Und sowas in der Art hätte es geben müssen, um dich zu überzeugen, dass ÖR sinnvoll sein kann? Very strange.
Natürlich ist meine Antwort bewusst übertrieben. Ich wollte letztendlich nur darauf hinaus, dass die Welt sich weiter dreht, auch wenn es dort keinen Öffentlichen Rundfunk gibt, wie wir ihn in Deutschland noch haben. In beiden Ländern ist die Demokratie nicht in Gefahr und das Leben der Menschen dort ist deswegen nicht schlechter. In Schweden ist es sogar so, dass durch die Umstellung auf eine Steuer im Endeffekt wohl etwas mehr für den dortigen Rundfunk heraus kommen könnte, auch wenn er ab diesem Jahr unter staatlicher Finanzierung steht.
kuno7 schrieb:Ich glaube, es is sogar anders. Was ich kurz mal recherchiert habe, gibt es sowol in Dänemark (DR) als auch in Schweden (SVT) durchaus ÖR. Kannste mal ne Quelle liefern, dass die da keinen (mehr) haben?
https://www.taz.de/!5492183/

http://www.taz.de/!5507744/
kuno7 schrieb:Ok, dann können wir uns also grundsätzlich [...] ...einigen?
Ich weiß, du willst es gerne grundsätzlich und schön vereinfacht. Im von dir zitierten Wortlaut könnte ich nicht unbeschränkt mit ja zustimmen, weil aus dem Satz alleine der Vorteil nicht eindeutig hervor geht und erst durch deine Erläuterung deutlich wird. Ich weiß daher nicht ob es dir hilft, wenn ich schlicht mit "ja" antworte, weil ich in 2 Seiten nicht lesen will "Aber du hast da doch "ja" geschrieben als du gefragt wurdest!" und der ganze damit zusammenhängende Kontext komplett ignoriert wird.


melden

GEZ

09.01.2019 um 09:05
@Nevrion
Dein Textverständnis ist unterirdisch. Damit bleibt es dabei, eine inhaltlich sinnvolle Diskussion ist gar nicht möglich. Eine Bereitschaft Deinerseits, Deine Sichtweise wenigstens auf den Prüfstand zu stelle, ist nicht vorhanden.
Statt dessen fährst Du fort, Dinge zu unterstellen, die nirgends stehen. Vergiss es einfach, da führt kein Weg weiter.


melden

GEZ

09.01.2019 um 14:56
Nevrion schrieb:Du unterstellst damit jeden anderen Medienanbieter, der qualitativ gute Arbeit liefert, dass seine Inhalte überhaupt keinen Beitrag zur Bildung innerhalb der Gesellschaft beitragen und nur der Öffentlich Rechtliche Rundfunk eine Art heiliger Gral in diesem Gebiet ist. Diese Art der Monopolstellung wäre aber ungemein gefährlich für die Demokratie in unseren Land, weil der ÖRR die Macht hätte durch seine Informationen, egal wie wahr oder unwahr sie sind, die Bevölkerung nachhaltig mit Informationen zu steuern. Würde sich also die Bevölkerung tatsächlich an dieser Doktrin orientieren, wären wir Informations-Marionetten eines einzelnen Medienanbieters, gefangen in einer Filterblase.
@Nevrion
Ich bin echt überrascht, wie dunkel Du die ersten dreißig Jahre meines Lebens zeichnest ... in einer Filterblase. :D

Ich habe aber auch das Danach mitbekommen:
1988 erklärte Edmund Stoiber schriftlich gegenüber Franz Josef Strauß: „Unsere Politik bezüglich RTL-plus war immer darauf ausgerichtet, eine Anbindung von RTL an das konservative Lager zu sichern beziehungsweise ein Abgleiten nach links zu verhindern“.[5]
Da hat mal einer versehentlich die Wahrheit gesprochen. ;)
Dem anfänglichen Sendeangebot vieler Privatsender wurde oft der Vorwurf extrem geringen Anspruchs gemacht (Beispiel: RTL mit Tutti Frutti).
Siehste, damals schon wurde der Trash erkannt!
Allerdings ging es zunächst auch nur darum, die Bekanntheit der neuen Sender mit nahezu allen Mitteln zu erhöhen, inhaltliche Erwägungen traten in dieser Frühphase hinter dem reinen Kampf um Marktanteile und Einschaltquoten zurück.
Wikipedia: Privatfernsehen
Und da stehen wir noch heute!
Deshalb konsumiere ich bis heute keine Privaten! Wegen dem unterirdischen Niveau!

OT:
Und heute kommen ca. sechs gehetzt wirkende niederst entlohnte Zusteller am Tag!
Auch seine Entscheidung, Kupfer zu verwenden, traf im In- wie auch Ausland auf Verwunderung: Es war bereits Anfang der 1980er Jahre abzusehen, dass Glasfaserkabel die „Technologie der Zukunft“ sind.[11]
Unter den Beschäftigten der Deutschen Bundespost war Schwarz-Schilling alles andere als beliebt, da er der letzte Postminister vor deren Privatisierung war.
Wikipedia: Christian_Schwarz-Schilling

So gab es einen Witz unter den Mitarbeitern: Was macht Schwarz-Schilling wenn er morgens ins Büro kommt zuerst? Er erledigt die Post.
Wer hat international vergleichbare Schwierigkeiten mit dem Internet-Ausbau? :D


melden

GEZ

09.01.2019 um 20:02
@Nevrion

Nur um das noch mal zu rekapitulieren. Ich frag dich...
kuno7 schrieb:Ok, nun gibt es ja reichlich Beispiele auf der Welt, wo es kein öffentlich finanziertes TV gibt. Welche Region der Welt würdest du denn als gutes Beispiel für "bestmögliches Ergebnis" anführen wollen?
...nach deiner Meinung nach guten Beispielen, für Medien in einer Region, wo es kein ÖR gibt und du antwortest mit...
Nevrion schrieb:Dänemark oder Schweden vielleicht?
...und verlinkst mir 2 Artikel die aufzeigen, dass es in beiden Ländern ÖR gab, noch gibt und auch in Zukunft geben wird, nur dass die in Zukunft über Steuern finanziert werden?
Ich mein, die Frage war doch nun wirklich extrem einfach formuliert und du schaffst es dennoch, komplett an der Frage vorbei zu antworten.
Daraus kann ich eigentlich nur schließen, dass du entweder intellektuell an den simpelsten Anforderungen scheiterst oder mich einfach nur verarschen willst. In beiden Fällen macht ein weiterführen der Diskussion kaum einen Sinn.

mfg
kuno


melden

GEZ

09.01.2019 um 20:53
Die Frage ist doch gar nicht ob man den Öffentlichen Rundfunk braucht. Oder wie jemand hier die individuelle Qualität davon einschätzt. Wer will kanns nutzen.

Die Frage war stets: Warum müssen Nichtnutzer für 80% zielgruppenfernen Content-Müll blechen? Umd dass in erheblichem Maße und unter Zwang.


melden

GEZ

09.01.2019 um 21:00
eckhart schrieb:Ich habe aber auch das Danach mitbekommen:

1988 erklärte Edmund Stoiber schriftlich gegenüber Franz Josef Strauß: „Unsere Politik bezüglich RTL-plus war immer darauf ausgerichtet, eine Anbindung von RTL an das konservative Lager zu sichern beziehungsweise ein Abgleiten nach links zu verhindern“.[5]

Da hat mal einer versehentlich die Wahrheit gesprochen. ;)
Das Privatfernsehen (RTL plus) soll also angeblich konservativ sein (stimmt übrigens nicht)-
Und was soll daran gut sein wenn die ARD SPD-nah ist?

Parteilichkeit ist für Medien OK, aber wenn die SPD ein SPD-nahes Fernsehen haben will, dann soll sie doch SPD-TV gründen, finanziert durch die Mitgliedsbeiträge der SPD Mitglieder.
Statdessen will die SPD, dass ihre Propaganda durch Gebühren finanziert wird.


melden

GEZ

09.01.2019 um 21:00
Mildmr schrieb:Die Frage war stets: Warum müssen Nichtnutzer für 80% zielgruppenfernen Content-Müll blechen? Umd dass in erheblichem Maße und unter Zwang.
Diese Frage is doch leicht zu beantworten: Weil es gesetzlich so festgelegt wurde.

mfg
kuno


melden

GEZ

09.01.2019 um 21:03
parabol schrieb:Statdessen will die SPD, dass ihre Propaganda durch Gebühren finanziert wird.
Haste da ne Quelle für oder entspringt dies nur deiner Fantasy?

mfg
kuno


melden

GEZ

09.01.2019 um 21:25
parabol schrieb:Das Privatfernsehen (RTL plus) soll also angeblich konservativ sein (stimmt übrigens nicht)-
Und was soll daran gut sein wenn die ARD SPD-nah ist?
@parabol Franz Josef Strauß ist tot. FSJsKinder könnte man fragen und natürlich den der es geschrieben hat - Edmund Stoiber, der ist bestimmt immer noch dieser Überzeugung.Den solltest Du fragen.Auch dass es nicht stimmt!

Ob der Gegenspieler der christlichen Union immer noch die SPD ist, habe ich Zweifel.


melden

GEZ

09.01.2019 um 21:36
kuno7 schrieb:Haste da ne Quelle für oder entspringt dies nur deiner Fantasy?
Die ARD ist nicht regierungskritisch, die 8 Milliarden sind gut angelegt.
Wenn man in Google "ARD" und "regierungskritisch" eingibt, kommen nur regierungskritische Beiträge über die Regierungen Polens, Türkeis, Ungarns...
Polen: Hetze gegen regierungskritischen ARTE-Film - ARD Mediathek
Video: Weiter regierungskritische Proteste im Iran | tagesschau.de
Ungarische Reaktionen auf Artikel 7 Verfahren - ARD Wien
- In der Mitte die regierungskritische Zeitung "Népszava" unter Hinweis auf den wahlsiegverwöhnten Ministerpräsidenten:


melden

GEZ

09.01.2019 um 21:42
parabol schrieb:Die ARD ist nicht regierungskritisch
Schön, is halt deine Meinung, ich seh das anders.
parabol schrieb:Wenn man in Google "ARD" und "regierungskritisch" eingibt, kommen nur regierungskritische Beiträge über die Regierungen Polens, Türkeis, Ungarns...
Demnach is Google wohl auch im Propaganda Auftrag der SPD unterwegs? Deshalb nehmen die wohl auch so gelassen ihre fortwährenden Wahlschlappen hin, weil die eh bald die Weltherrschaft übernehmen?

Btw, wolltest du nich noch ne Quelle dafür liefern, dass die SPD ihre Propaganda durch Gebühren finanzieren will?

mfg
kuno


melden
Anzeige

GEZ

09.01.2019 um 21:55
kuno7 schrieb:Btw, wolltest du nich noch ne Quelle dafür liefern, dass die SPD ihre Propaganda durch Gebühren finanzieren will?
Was heißt hier, sie "will"?
Sie tut es, ganz frech, seit Jahrzehnten...

-die ARD ist bei ihrer Finanzierung vom Wohlwollen der Parlamente abhängig
- die ARD wird durch Intendanten und Gremien kontrolliert, die eine Nähe zu den beiden Volksparteien haben
- die ARD-Berichterstattung über die Regierung Merkel ist nur eine Schmuseveranstaltung

Mal ein Beispiel:
Als hätte das Aussenministerium in der ARD die Regie übernommen
Dem öffentlichrechtlichen Rundfunk in Deutschland werfen Kritiker oft eine zu grosse Staatsnähe vor. Manchmal zu Recht, wie ein Beitrag über den Uno-Migrationspakt zeigt.
https://www.nzz.ch/international/ard-als-haette-das-aussenministerium-die-regie-uebernommen-ld.1439593


melden
215 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden