weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Afghanistan, die Luft wird dicker

6.031 Beiträge, Schlüsselwörter: USA, Krieg, Terrorismus, Bundeswehr, Afghanistan, Ausland, Taliban, Auslandseinsatz
greenkeeper
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

18.04.2010 um 11:41
Das es da unten schief läuft, ist nicht Verdienst der Bundeswehr, sondern der Politik, ...
bis hier hin meiner Meinug nach vollkommen richtig.

Ab hier dann meiner Meinung nach leider falsch.
... die sich wie der Teufel das Weihwasser ums Wort "Krieg" drückt und nicht die richtigen Aufbau uns Sicherungsmittel zu Verfügung stellt.
Richtig müsste es aus meiner Sicht heißen, ... die sich völlig verantwortungslos weigert einen schnellstmöglichen Rückzug der Bundeswehr auf die Grenzen Deutschlands von 2010 sofort anzuordnen und ängstlich darauf bedacht is ihren Ruf als williger Kettenhund in Washington nich zu riskieren, obwohl Bush gar nicht mehr an der Macht is und Obama als "Friedensnobelpreisträger" mal ordentlich in die Pflicht genommen werden könnte.

Gruß greenkeeper


melden
Anzeige

Afghanistan, die Luft wird dicker

18.04.2010 um 12:55
eckhart schrieb:Wie wäre es, statt sinnlose Kriege weiter und weiter zu führen,
das hilflose THW zu stärken ?
Wie wäre es, die Bevölkerung Afghanistans zu stärken, um sich auch gegen eine Talibanherrschaft aufzulehnen bzw. sich ihr zu widersetzen?

Wie das im einzelnen geschehen soll, haben sich Politiker mit auseinanderzusetzen.
Voraussetzung dafür ist jedoch die Schaffung eines relativ sicheren Umfeldes.
Und dafür ist nunmal eine Internationale Militärpräsenz zwingend erforderlich.

Die Bevölkerung kann es alleine nicht schaffen, steht definitiv fest. Auch der deutschen Bevölkerung wurde damals geholfen. Hättet ihr nach dem Krieg auch alle geschrien: Alle Alliierten raus aus unserem Land, sofort??? Ohne Hilfe hätten wir es auch nicht geschafft und wir könnten hier nicht bequem von zu Hause aus das Medium Internet nutzen und uns so auf den Leim gehen oder zwanglos in unseren Autos zu unserer Arbeitsstelle fahren, am Wochenende Party machen, bei real einkaufen gehen, Flachbildfernseher im Media-Markt abholen usw.

Ich will wahrlich keine Support our Troops Euphorie im amerikanischen Stil.
Aber jeden Soldaten als hirnlosen Rambo darstellen der ausschliesslich nach Afghanistan geht um tausende Leute umzulegen ist sicherlich auch falsch, denn es entspricht auch nicht den Tatsachen.
Jeder der dorthin geht hat seine eigenen Gründe und ist sich der möglichen Konsequenzen bewusst. Jeder weiss, dass er vielleicht nicht mehr zurückkommt.

Dennoch Aussagen wie diese zu treffen:
taothustra1 schrieb:Da man sich ja freiwillig melden muß um als Soldat in Afghanistan eingesetzt zu werden, kann man davon ausgehen, daß wenn es deutsche Soldaten erwischt, es automatisch immer auch die Richtigen erwischt.
ist nicht nur hirn- sondern vor Allem auch pietätlos und menschenverachtend.


melden
greenkeeper
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

18.04.2010 um 13:25
OddThomas schrieb:Auch der deutschen Bevölkerung wurde damals geholfen. Hättet ihr nach dem Krieg auch alle geschrien: Alle Alliierten raus aus unserem Land, sofort???
Dieser Vergleich ist meiner Meinung nach unzulässig weil er Erbsen mit Birnen vergleicht.

Die Situation 45 in Deutschland war eine vollkommen andere. Wer hier so tut als wären die Taliban die modernen Nazis, die die Welt in einen WW III stürzen wollen und deshalb von einer alliierten Streitmacht bis zur BEDINGUNGSLOSEN Kapitulation auf IHREM Territorium zu bekämpfen sind, stuft damit die Verbrechen der Nazis auf Talibanniveau herab und verharmlost sie sozusagen. Denn weder haben die Taliban deutsche Städte bombardiert noch deutsche und ausländische Zivilbevölkerung in Vernichtungslager verschleppt und bestialisch ermordet.
Wir sollten da schon mal ein wenig auf dem Teppich bleiben.

Keine Frage, die Taliban achten Menschenrechte nicht und ein Menschenleben is dort nichts wert wenn es gegen ihre religiösen Auffassungen agiert. Es ist eine Terrorherrschaft, gegen die man als zivilisierter Mensch seine Stimme erheben muss. Aber: es sind beileibe keine Nazis. Sie werden nur scheinbar von einer Propagandamaschine gerne in diese Richtung gehypt, um einen sinnlosen Auslandseinsatz deutscher Soldaten vor der eigenen Bevölkerung zu trotz besserem Wissen weiterhin zu rechtfertigen.

Aber ich kann ja gerne auch mal Erbsen mit Birnen vergleichen. Frau Merkel erinnert mit ihrer Haltung auch irgendwie an den Führer 42 als die 6.Armee mit ihren Verbündeten (Italienern, Rumänen) in Stalingrad eingeschlossen wurde und der Rückzugs-/Ausbruchsbefehl konsequent verweigert wurde. Wie das endete is ja wohl noch allgemein bekannt.

Ich habe bekanntlich nichts gegen Übertreibungen, aber in diesem Fall sind sie meiner Meinung nach in dieser Art doch irgendwie fehl am Platz.

Gruß greenkeeper


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

18.04.2010 um 13:35
hinweis:

diese unüberlegten und persönlichen angriffe haben sofort ein ende, diese sind weder konstruktiv für die diskussion noch erwünscht.

bitte versucht mit respekt dieses thema zu diskutieren.danke.


melden
greenkeeper
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

18.04.2010 um 14:25
Ach, vielleicht noch ein Wort zur "Rambo"-Mentalität, die hier ja auch schon zitiert wurde. Der Beitrag is leider nich mehr auffindbar. :(

Also ich habe die Teile 1 bis 3 gesehen, wobei Teil 1 wirklich nach meinem Geschmack war, weil er das "Rückkehrerproblem" anschaulich dargestellt hat und in diesem Sinne in meinen Augen eher ein Antikriegsfilm ist.

Ich kann mich aber nich daran erinnern das Rambo in einem dieser Filme Kinder und unbeteiligte Zivilisten erschossen hat, sondern immer nur die Film-Bösewichter und deren zombiehafte Befehlsempfänger und Handlanger.

Von daher wäre es aus meiner Sicht vollkommen unangebracht BW-Soldaten im Auslandseinsatz in Afghanistan eine "Rambomentalität" zu unterstellen. Vielleicht solltet ihr auch darüber mal intensiv nachdenken.

Ich schau mir inzwischen Rambo 4 an. Nicht das er in Teil 4 plötzlich Kinder und unbeteiligte Zivilisten erschießt und ich mich hier zu weit aus dem Fenster gelehnt habe. ;)

Gruß greenkeeper


melden
Waldfreund
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

18.04.2010 um 14:47
@OddThomas
"Wie das im einzelnen geschehen soll, haben sich Politiker mit auseinanderzusetzen.
Voraussetzung dafür ist jedoch die Schaffung eines relativ sicheren Umfeldes.
Und dafür ist nunmal eine Internationale Militärpräsenz zwingend erforderlich."

Dann müsten wir allerdings mindestens 1/3 aller Länder dieser Welt besetzen.


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

18.04.2010 um 16:11
@OddThomas
Erstmal:
Waldfreund schrieb:Dann müsten wir allerdings mindestens 1/3 aller Länder dieser Welt besetzen.
Zweitens:
OddThomas schrieb:Wie wäre es, die Bevölkerung Afghanistans zu stärken, um sich auch gegen eine Talibanherrschaft aufzulehnen bzw. sich ihr zu widersetzen?
Wie kann jemand,

der selbst die Taliban der Bevölkerung Afghanistans als Machthaber aufgezwungen hat,

später die gleiche Bevölkerung gegen die Taliban stärken wollen ?


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

18.04.2010 um 17:51
Die Taliban waren eine Erfindung aus Pakistan. Nach dem Abzug der Russen gab es niemanden mehr der da irgendwo wusste, was da abgeht. (Für Indien als auch für Pakistan ist Afghanistan das Ausweichgebiet im evtl. Atomkrieg gegeneinander, da isses toll wenn man weiß was da los ist)
Da wurden vom ISI die Taliban kreirt. Die sollten hier und da ein Ohr an der Regierung bzw. in der Regierung sitzen, leicht steuerbar, weil strunzdumm und vor allem unwichtig und schnell zu ersetzen.
Leider ist das ganze zum unkontrollierbaren Selbstläufer geworden. Die Taliban haben mit den Mujahedin, die gegen die Russen mehr oder weniger von den Staaten finanziert wurden nicht mehr allzu viel gemeinsam.
@eckhart


melden
greenkeeper
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

18.04.2010 um 17:59
@StUffz

Ehrlich gesagt glaube ich nich das da NUR Taliban im Spiel sind. Es gibt dort ja wohl auch 'ne Menge Warlords die alle ihr eigenes Süppchen kochen wollen. Die Taliban werden wegen ihrer Greultaten von der hiesigen Afghanistan-Lobby gerne mal zur besten Sendezeit plaziert. Über Warlords wie z.B. Hek-Mat-Jar oder wie der Typ heißen soll hört man dagegen in den Medien kaum etwas. Wahrscheinlich weil die über Sattelit auch ZDF kriegen oder den Spiegel abonniert haben und dann als potentielle Verbündete nich mehr in Frage kämen. ;)

Gruß greenkeeper


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

18.04.2010 um 18:10
@greenkeeper

Ändert nichts daran, dass diese Leute damals nicht unterstützt wurden, denn die Hilfe lief nur indirekt aus den Staaten und wurde in Pakistan mehr schlecht als recht koordiniert.
Taliban ist mittlerweile ein Sammelbegriff für die ganzen Gotteskrieger da unten, die dem Fortschritt und dem Wohlergehen der Bevölkerung allerdings genauso wenig guttun. (ich denke da sind wir uns einig)
Mit wem dort auf Anweisung von oben kooperiert wird, ist leider auf normaler Soldatenebene (das sind die, die es ausbaden müssen) nicht nachzuvollziehen. Oftmals wird auch nur der am Ruder gelassen, weil man weiß wie er ungefähr tickt, denn wer weiß wer der nächste ist.
Ne generelle Entmachtung eben dieser Leute halte ich für die beste Lösung, denn damit kann man diese Strukturen wohl am besten aufbrechen und dann vernünftig neu Aufbauen.
Ist aber scheinbar nicht gewollt.
greenkeeper schrieb:Richtig müsste es aus meiner Sicht heißen, ... die sich völlig verantwortungslos weigert einen schnellstmöglichen Rückzug der Bundeswehr auf die Grenzen Deutschlands von 2010 sofort anzuordnen und ängstlich darauf bedacht is ihren Ruf als williger Kettenhund in Washington nich zu riskieren, obwohl Bush gar nicht mehr an der Macht is und Obama als "Friedensnobelpreisträger" mal ordentlich in die Pflicht genommen werden könnte.
Du hast lustigerweise gar keine Ahnung, was so ein "Rückzug" so alles beinhaltet und wie lange sowas dauert.
Selbst wenn er für 2011 angesetzt wäre, wären wir noch bis 2015 da.


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

18.04.2010 um 18:41
StUffz schrieb:Leider ist das ganze zum unkontrollierbaren Selbstläufer geworden. Die Taliban haben mit den Mujahedin, die gegen die Russen mehr oder weniger von den Staaten finanziert wurden nicht mehr allzu viel gemeinsam.
Soll das eine Rechtfertigung des Westens werden ?
Da nützt der Versuch der nachträglichen Umbenennung der "Taliban" in "Muhajedin" gar nichts.
Das waren die gleichen Leute, die der Westen gegen die Russen unterstützt hat und mit denen er heute selbst nicht fertig wird.
StUffz schrieb:mehr oder weniger von den Staaten finanziert
impliziert, dass sie der gesamte Westen finanziert hat (und finanziert) !
Der Westen hat seinen eigenen Feind selbst erschaffen, indem er ihn erst selbst gegen die Russen benutzt hat.
Die Taliban/Muhajedin finanzieren ihre Waffen durch Drogen, wo immer sie auch konsumiert werden und kaufen ihre Waffen auf den internationalen Waffenmärkten, wo man JEDE Waffe kaufen kann, wenn man das nötige Geld hat.
StUffz schrieb:Da wurden vom ISI die Taliban kreirt. Die sollten hier und da ein Ohr an der Regierung bzw. in der Regierung sitzen, leicht steuerbar, weil strunzdumm und vor allem unwichtig und schnell zu ersetzen.
Inter-Services Intelligence (ISI) ist seit 1948 ein militärischer Nachrichtendienst der Streitkräfte Pakistans. (Wiki)


Wie "strunzdumm, unwichtig und schnell zu ersetzen" die Taliban sind, sehen wir jetzt.
StUffz schrieb:Die Taliban waren eine Erfindung aus Pakistan.
Wegen einer Erfindung riskieren jetzt die Jungs ihr Leben ?

Jetzt stehen wir kurz davor, wohl oder übel mit den Taliban verhandeln zu müssen.
Genau wie vor über 8 Jahren.

Übrigends findet sich auf der gesamten Terroristenliste vom 11. 9. 2001 kein Taliban und auch sonst keiner aus der afghanischen Gegend.

Nur ein gewisser Bin Laden aus einer mit G.W. Bush befreundeten Familie, der sich angeblich in Afghanistan aufhalten sollte, aber ebenso an jedem Ort der Welt sein könnte.

Aber hätte für dessen Verfolgung nicht ein Auftragskiller aus einer beliebigen amerikanischen Filmserie gereicht ? Musste es gleich Krieg sein ?

(Vor solchen amerikamerikanischen Filmserien flüchte sogar ich !)


melden
Ashert001
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

18.04.2010 um 19:41
StUffz schrieb:Die Taliban waren eine Erfindung aus Pakistan.
Die Taliban sind im Kern Deobandis, die hat es schon über 100 Jahre vor dem ISI oder der CIA in Pakistan gegeben, letztere haben sich die nur gegen die Russen und Inder in Kaschmir nützlich gemacht indem man sie mit Waffen erst ausgestattet hat!

Als ob irgend ein ISI oder CIA Amtsschimmel aus den USA Selbstmordattentäter ausbilden kann, das stimmt doch nicht!

Taliban heißt Schüler, nicht Schüler des ISI oder CIA sondern aus einer Deobandi-Schule! Also theologisch zu fanatischen Sunniten auf Missionierungskurs geschulte Schüler der Unterschicht!

Da sitzen sie dann und lernen das wir böse sind!
pr27679,1271612471,300px-2009 Malaysian Tablighi Ijtema

In elitären Pakistan selber gibt es ja praktisch auch kein Schulsystem für die, das ist dann natürlich auch immer sehr hilfreich für den Nachwuchs!

Wenn man die Taliban besiegen will, muss man also vor allem nur ihre Schulen schließen und ein alternatives Schulsystem schaffen, also eins ohne Geschlechtertrennung, ohne Religionsunterricht und ohne Lehrer die nicht im staatlichen Schulsystem stehen!

Nur so würde man die los, alles andere ist im Grunde ja immer nur den Deckel auf den Topf halten!


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

18.04.2010 um 19:49
Zweitens:

OddThomas schrieb:
Wie wäre es, die Bevölkerung Afghanistans zu stärken, um sich auch gegen eine Talibanherrschaft aufzulehnen bzw. sich ihr zu widersetzen?


Wie kann jemand,

der selbst die Taliban der Bevölkerung Afghanistans als Machthaber aufgezwungen hat,

später die gleiche Bevölkerung gegen die Taliban stärken wollen
Ach ja, haben wir das damals wirklich getan? Nenn mir Beweise dafür, und ich bin bereit einzulenken
greenkeeper schrieb:Ehrlich gesagt glaube ich nich das da NUR Taliban im Spiel sind. Es gibt dort ja wohl auch 'ne Menge Warlords die alle ihr eigenes Süppchen kochen wollen.
Das habe ich bereits vorher schon geschrieben, moralisch gerechtfertigt oder nicht. Immer noch eine bessere Alternative für das Volk als die Taliban.

SOmit hätten wir eine regionale Umlagerung des Problems. Aber es lassen sich immer noch leichter einzelne Leute im Zaum halten, als Gruppierungen in mehrerer Tausend Anzahl.


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

18.04.2010 um 19:49
eckhart schrieb:Inter-Services Intelligence (ISI) ist seit 1948 ein militärischer Nachrichtendienst der Streitkräfte Pakistans. (Wiki)
Sag blos, das ist mir ja völlig neu, wusste ich gar nicht, dankeschön. *Ironie off

Ja, die haben die ersten dieser Geisteskranken nach Afghanistan geschickt um immer auf dem laufenden zu sein, was so im Nachbarland geht. (Ich weiß nicht ob es dir bekannt ist, aber die Telefongesellschaft in Afghanistan war auch damals schon echt unzuverlässig)
eckhart schrieb:impliziert, dass sie der gesamte Westen finanziert hat (und finanziert) !
Wenn die Amis für dich der gesamte Westen sind....
Im grossen und ganzen kamen die Tragbaren Stinger-Systeme direkt aus den USA.
Man hat nämlich schnell festgestellt, dass die damaligen Afghanen (im sowjetisch afghanischen Konflikt waren selten mehr als 1000 Kämpfer aus anderen Staaten wie Pakistan, Iran usw. in Afghanistan) nicht wirlich diszipliniert waren.
Das zeigte sich unter anderem darin, dass sie teilweise auch schonmal nen ganzen Hubschrauber in die Hände bekamen, ich hab mal Bilder gesehen wo ein Hind so rumstand. Die hatten nichts besseres zu tun, als die Kiste auszuschlachten anstatt mal zu gucken ob nicht einer von den Kumpels nen Führerschein dafür hat.

Nach dieser Erkenntnis hat man gemerkt, dass es wichtiger ist, den Jungs die Guerilla Taktik beizubringen und für Bewaffnung zu sorgen, mit der die Honks auch was anfangen können.
Folglich kaufte man in der CSSR Waffen (AKs und RPGs) und schickte den Kram nach Pakistan, wo er nach Gutdünken an irgendwen weiter verteilt wurde. So bekamen z.B. Leute wie der Hakmatyar viel zu viele Waffen, während Masud dringend welche gebraucht hätte.
Ich wüsste nicht, wie Deutschland dort mitgemischt hätte.

Die Taliban die jetzt dort rumeiern wenden keine Guerilla Taktiken an, sondern recht gängige Kriegsführungstaktiken wie sie auch jedes andere Land anwendet.

Desweiteren kommen sie zu einem sehr grossen Teil aus Drittländern, Pakistan, Turkmenistan,...
Sie wurden mit Sicherheit nicht finanziert, zumindest nicht im Zuge der Finanzierung der Mujahedin während der sowjetischen Besatzung.
Die Taliban/Muhajedin finanzieren ihre Waffen durch Drogen, wo immer sie auch konsumiert werden und kaufen ihre Waffen auf den internationalen Waffenmärkten, wo man JEDE Waffe kaufen kann, wenn man das nötige Geld hat.
Würden sie auf Weltweiten Waffenmärkten einkaufen, dann würden sie wohl schon ganz anders bewaffnet sein.
Hauptsächlich aber sind sie mit der AK 47, der RPG und ab und zu noch ne Dschk.
Ihre 107mm Raketen verschiessen sie immer noch von Holzkreuzen mit Autobatterien gezündet. Wie kommt es denn, dass sie sich dann nicht mit effektiveren Waffen versorgen?
Liegt wohl unter anderen daran, dass sie hauptsächlich in den Hinterhofmanuakturen in Pakistan einkaufen. Die können zwar so Sachen wie das G3 oder ne AK nachbauen, aber bei sowas wie den optischen Visieren am M4 z.B. mit auch höherer Durchschlagsleistung ist dann Feierabend.


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

18.04.2010 um 20:01
Ashert001 schrieb:Taliban heißt Schüler, nicht Schüler des ISI oder CIA sondern aus einer Deobandi-Schule! Also theologisch zu fanatischen Sunniten auf Missionierungskurs geschulte Schüler der Unterschicht
Ach ja und das heisst " Schüler, die lernen, unschuldige Soldaten ins Jenseits zu befördern, warum?" Weil es im Koran steht, der nicht in Dari oder Pashtu geschrieben ist, und der Koran es ja verbietet, ihn in andere Sprachen zu übersetzen?

Bullshit, ich kenne Muslims, die genau das Gegenteil behaupten, und sich von Leuten, die dieses behaupten distanzieren. Gläubige Moslems, aber tut hier ja nichts zur Sache
Waldfreund schrieb:Dann müsten wir allerdings mindestens 1/3 aller Länder dieser Welt besetzen.
bestezen, da haben wir es wieder...


melden
Ashert001
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

18.04.2010 um 20:17
OddThomas schrieb:Bullshit, ich kenne Muslims, die genau das Gegenteil behaupten, und sich von Leuten, die dieses behaupten distanzieren. Gläubige Moslems, aber tut hier ja nichts zur Sache
Religionen sind Menschen gemacht, die kann man im Grunde also auch immer frei interpretieren wie es einem gefällt! Sonst gebe es ja auch nicht Sunniten-Schiiten, Katholiken-Evangeliken und was sonst noch so frei rum laufen darf und sich immer mal wieder was neues ein fallen lässt!

In jedem größeren gut sortierten Bücherladen machen die Religionen ein dickes Regel aus, den Verkäufer würde ich da aber trotzdem nie fragen, wo jetzt die wahren Gläubigen rein geschrieben haben, das kann ja nun immer jeder oder niemand sein, so ermessen sollte man doch nicht sein! :)


melden
k0550m
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

18.04.2010 um 20:21
Die Maschinengewehre der Talibs besitzen immer noch eine Vorrichtung die gerade mal für einen Frontalenangriff ausgelegt sind und auf Distanz gar nicht messbar da fragt sich warum keine Kommando bereits an den Kriseninterventionspunkten bereits postiert sind die in Gebirgslage die Deckung des Trupps übernehmen der in einen Chokepoint landen und als Patrollieren muss desweiteren sollte Theodor nächstes mal nicht im Schutzgebiet seines Helikopterssitzen sondern entweder den Copiloten Sitz übernehmen oder eine Rücksicht auf die Lage der Gebirgszüge und Regionen besitzen damit er einen praxisbezogenen Bereich seiner Ressorts erkennen kann die damaligen Strategen waren immer am Kriegsgeschehen beteiligt und wussten dass sie folgendes Wort nicht auszusprechen hatten da eine Kausalbewegung auch im Äther von statten gehen kann der nur durch die Liberalisierung eines Beitrags geschehen ist und durch keinerlei andere Einwirkungen mehr bekräftigt wird.


Immerhin waren die Germanen einer der ersten Bevölkerungsgruppen die das Gelände wussten zu nutzen und so einen strategischen Vorteil erlangten bei allen anderen Begebenheiten und der Kriegsführung mit einführung der manuellen Schusswaffe und der Aufreihung der Legionen mal ganz zu schweigen und von Inkompetenz war nicht die rede bei solch richterlichen Gedanken der Zielvorrichtung jene optische Zielvorrichtung besitzt gerade mal einen Zoom von vierfacher Ausrichtung der auf eine Strecke gesehen mindestens einen Radius von 400 metern auf 100 Meter optischer Näherung fokusieren kann jedoch sind in den meisten Visiren Dragunovzieleinrichtungen von bestand die keinerlei Reichweitenergänzung und vorhalte Strukturen bietet bei solch Aktion muss das Auge und die Hand eine Einheit bilden und sich mit der Waffe im Einklang befinden.


Geraten wird bald die Schaffung von Kindersoldaten zu eliminieren und diese Suchfindung der Bundesbehörde zu überlassen und bei wahren Intriganten Aphobis vom Himmel zu holen.

@StUffz


melden
Ashert001
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

18.04.2010 um 20:27
Rein objektiv gesehen sind die Taliban vielleicht ja auch die wahreren Moslems, die anderen wollen nur mit uns friedlich zusammenleben, selbst wenn man eine ganz andere oder gar keine Religion hat, das kann doch aber nicht im Sinne einer Religion sein, wo ist denn da noch der Missionierungs-Gedanke zum wahren Glauben?

Ich verliere zwar auch nur ungern den Kopf aber deswegen kann ich doch nicht einfach behaupten, die ohne das Messer und die Bomben sind irgendwie die Gläubigeren, was weiß ich denn nun, was sich der Gründer nun eigentlich dachte? Ich lese doch diese Wälzer nicht! :)


melden
greenkeeper
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

18.04.2010 um 20:39
@StUffz
StUffz schrieb:Du hast lustigerweise gar keine Ahnung, was so ein "Rückzug" so alles beinhaltet und wie lange sowas dauert.
Selbst wenn er für 2011 angesetzt wäre, wären wir noch bis 2015 da.
Na ja, ich bin nich vom Fach aber das weißt Du ja. Wäre ich Verteidigungsminister würde ich sagen: "Ich gebe Euch ein halbes Jahr den Laden da unten dicht zu machen. Spätestens zu Weihnachten seid ihr mit Mann und Maus alle wieder zu Hause."

"Was ??? 4 Jahre, wollt ihr mich verarschen? General StUffz, nun erklären Sie mal bitte was daran solange dauern soll. ;)

Gruß "Verteidigungsminister in spe" greenkeeper


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

18.04.2010 um 21:03
Afghanistan, die Luft wird dicker

Rückzug, Auszug, Umzug, Umfrage:

Umfrage: ISAF - raus aus Afghanistan!?


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

18.04.2010 um 21:04
Zum Thema Afghanistan:

Anne Will

Gefallen in Afghanistan – gestorben für Deutschland?
Sendung: 18.04.2010 um 21.55 Uhr

Schon wieder sind vier Soldaten in Afghanistan gestorben, insgesamt bereits sieben in diesem Monat. Die Kanzlerin betont weiterhin, der Einsatz sei notwendig, weil er der Sicherheit Deutschlands diene. In der letzten Woche nahm sie erstmals an einer Trauerfeier für gefallene Soldaten teil. Trotzdem sind nach einer aktuellen ARD-Umfrage nur noch 26 Prozent der Bevölkerung für eine Fortsetzung des Einsatzes.

Was kann die Bundesregierung tun, um die Bürger von diesem Krieg zu überzeugen? Und wie viele Soldaten muss Deutschland hierfür noch opfern?

Gäste:

Dirk Niebel
Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung

Gregor Gysi
Vorsitzender der Bundestagsfraktion Die Linke

Kerstin Müller
Außenpolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion von B'90 / Die Grünen

Roger Willemsen
Publizist

Michael Wolffsohn
Historiker


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

18.04.2010 um 21:07
Larry08 schrieb:Die Kanzlerin betont weiterhin, der Einsatz sei notwendig, weil er der Sicherheit Deutschlands diene.
Wenn Leute sterben, weil sie "Frieden bringen", dienen sie niemandem @Larry08


melden
Anzeige

Afghanistan, die Luft wird dicker

18.04.2010 um 21:08
@pprubens
pprubens schrieb:Wenn Leute sterben, weil sie "Frieden bringen", dienen sie niemandem
Der Preis für Frieden kann sehr hoch sein.


melden
266 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden