weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Afghanistan, die Luft wird dicker

6.031 Beiträge, Schlüsselwörter: USA, Krieg, Terrorismus, Bundeswehr, Afghanistan, Ausland, Taliban, Auslandseinsatz

Afghanistan, die Luft wird dicker

03.05.2010 um 23:48
@Koriander
Koriander schrieb:...vor allem aber leider große Teile der afghanischen Bevölkerung,
die sich gegen die terroristische Fremdherrschaft kaum wehren kann.
Die paar Widerständler gegen den US- und Natoterrorismus werden grundsätzlich kaum etwas an der terroristischen Fremdherrschaft ändern.
Hör doch mit diesem Quatsch auf.

Wäre die Mehrheit der afghanischen Bevölkerung gegen die NATO-Truppen, dann wären die Probleme um ein zigfaches größer und zwar schon seit den ganzen 9 Jahren.

Aber das Ausmaß der Probleme (Anschläge/Angriffe) die es gibt zeigt, dass man es definitiv nicht mit einer Mehrheit der afghanischen Bevölkerung zu tun hat.

Wenn sie es schaffen in ihren Dörfern vermehrt bewaffnete Milizen zu bilden, um im Ernstfall mit Gewalt !!!die Taliban!!! aus ihren Dörfern fernzuhalten, dann könnten sie auch wie gesagt seit Jahren gegen die vermeintlichen Besatzer kämpfen.

Tun sie aber nicht.


melden
Anzeige
Koriander
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

04.05.2010 um 08:38
Larry08 schrieb:Hör doch mit diesem Quatsch auf.
Wäre die Mehrheit der afghanischen Bevölkerung gegen die NATO-Truppen, dann wären die Probleme um ein zigfaches größer und zwar schon seit den ganzen 9 Jahren.
"Quatsch" meinst Du zu meinem kleinen Beitrag?
Ein sonniges Gemüt, systemgläubig und eingesperrt in den offiziellen "Informationen" der eablierten Medien, zeichnet
Deinen schriftsprachlichen Reflex wieder einmal aus.

Nach wie vor ist auch dieser Krieg der USA und später der Nato-Truppen ein schmutziger , terroristischer Krieg, auch gegen die Zivilbevölkerung , völkerrechtswidrig, von Anfang an, ein terroristischer Überfallskrieg:

Allein in den ersten Tagen dieses US-terroristischen Aktes ,2001,sind bis zu 5000 Zivilisten durch amerikanische Bomben gemordet worden.
Prof. Marc Herold, University of New Hampshire: " Ich denke, dass eine realistischere Zahl wahrscheinlich 5000 wäre."

Klaus Bednarz berichtete in seiner letzten Monitor-Sendung 2001:
"Rund 4000 Zivilisten - zumeist Frauen, Kinder und alte Menschen - sind bislang dem angeblich so 'sauberen' und 'gerechten' Krieg in Afghanistan zum Opfer gefallen."

Weder die Bundesregierung noch das Pentagon äußerten sich zur Zahl der getöteten Zivilisten in Afghanistan. Und die US-Regierung unternimmt weiterhin alles, um Bilder des Blutbades aus dem Fernsehprogramm herauszuhalten.

Prof. Marc Herold, University of New Hampshire:
"Ich denke, dass hier eine ganz bewusste Entscheidung getroffen wurde, der amerikanischen Öffentlichkeit nichts zu erzählen über das Blutbad, das am Boden angerichtet wurde, weil das die politische Unterstützung für den Kriegseinsatz beeinträchtigen würde. Es gibt so viele Belege hierfür: Die Zusammenarbeit mit PR-Agenturen, die Intervention von Außenminister Powell beim arabischen Fernsehsender Al Dschassira, das Aufkaufen aller verfügbaren kommerziellen Satellitenbilder, der Druck, der auf die US-Medien ausgeübt wurde, keine toten Zivilisten auf den ersten Seiten der Zeitungen abzubilden. Dies war eine ganz bewusste Entscheidung, dass das ein Teil der Geschichte dieses Krieges sei, die nicht erzählt werden darf."


5000 tote Zivilisten allein zu Beginn des Krieges 2001.
Aber über "die amerikanischen Fernsehschirme flimmern 3D-Animationen wie diese, Bilder eines glatten und sauberen Krieges, der keine Opfer, nur Erfolge kennt. "


Ulrike Pilar von Ärzte ohne Grenzen:

"...und es ist klar, dass dort unter diesen Opfern auch Kinder und ganze Familien sich befinden. Sie haben erzählt von einer Familie, deren Vater umgekommen ist, die Mutter schwer verletzt und vier Kinder verletzt ins Krankenhaus eingeliefert wurden. Andere haben erzählt von einem Jungen, der ein Auge und einen Arm verloren hat und dessen Bein noch amputiert werden musste. Also, für uns ist das dramatisch, wie die Zahl der Opfer in diesen Tagen offensichtlich hochgeschnellt ist."

So ähnlich ist es über 9 Jahre weiter gegangen. Tausende zivile Opfer durch US- und Natoangriffe.

Und die Opfer haben Familie, Freunde, Nachbarn... !

Wie naiv muß man eigentlich sein, um bei den Tausenden zivilen Kriegsmordopfern noch eine Untersützung dieses Krieges, dieser terroristischen Besatzung durch die Bevölkerung zu vermuten ?!

@Larry08
@Sidhe


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

04.05.2010 um 11:04
@Koriander
Koriander schrieb:Ein sonniges Gemüt, systemgläubig und eingesperrt in den offiziellen "Informationen" der eablierten Medien, zeichnet
Deinen schriftsprachlichen Reflex wieder einmal aus.
Ja ja ich bin systemgläubig, höre nur auf das was die etablierten Medien sagen. *gähn*^^
Koriander schrieb:Wie naiv muß man eigentlich sein, um bei den Tausenden zivilen Kriegsmordopfern noch eine Untersützung dieses Krieges, dieser terroristischen Besatzung durch die Bevölkerung zu vermuten ?!
Entschuldige aber wer ist denn hier naiv?

Du redest von einem "terroristischen, schmutzigen Krieg" weil es zivile Opfer gibt.

Hab ich da in Geschichte nicht aufgepasst das ich nicht gesehen habe das alle Kriege die es bisher so in der Geschichte gab und wo die NATO/USA nicht beteiligt waren alles "saubere Kriege" ohne zivile Opfer waren?

Wohl eher nicht.

Und wer spricht denn von einem sauberen Krieg?

Man kann nur versuchen so weit wie mögliche in einem vom Gegner asymmetrisch geführten Konflikt zivile Opfer zu vermeiden.

Und wenn du wissen willst wie es aussieht wenn man die Mehrheit der afghanischen Bevölkerung gegen sich hat, würde ich mich an deiner Stelle mal an die Russen ehemals Sowjets wenden, die können dir da sicher weiterhelfen.

Und was die Berichterstattung angeht, die Leute wissen trotz netter 3D-Animation im Fernsehen wie Krieg in der Realität aussieht.

Kann man sich ja auch ohne große Probleme und das es jemand verhindern würde bei Youtube ankucken.
Koriander schrieb:So ähnlich ist es über 9 Jahre weiter gegangen. Tausende zivile Opfer durch US- und Natoangriffe.
Ich seh dich hier auch nicht ständig rumschreiben wenn Taliban/Aufständische um einen Kratzer in einen Panzer zu machen ohne Rücksicht noch ein paar Afghanen am Straßenrand wegsprengen.

Das läuft dann aus deiner Sicht wahrscheinlich unter "Kampf für die gerechte Sache".


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

04.05.2010 um 13:53
@Koriander

ich gehe mal davon aus das du nicht persönliche Quellen in Afgahnistan hast oder?

ansonsten spricht vieles gegen deine These.


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

04.05.2010 um 16:16
@Fedaykin
Ja, das Internet ist erstaunlich sauber zu diesem Thema der tausenden zivilen Opfer auf afghanischem Gebiet.
Genau so sauber, wie zum Thema, PR-Lüge Babymord in Kuwait.
Ich dachte immer, das Internet würde nichts vergessen.
Doch offentlich gibt es digitale Spezialreinigungskräfte.

Aber "Rückständ" bleiben immer:
http://www.wienernachrichten.com/newpages/pol43.html
auszugsweise:

"Neue Erfolge im Kreuzzug gegen Afghanistan
Die Strom und Wasserversorgung in Kabul, die nach den ersten Angriffen teilweise wiederhergestellt werden konnte, wurde durch Luftangriffe der US- und britischen Terrorbomber am 17. 10. 2001 endgültig ausgeschaltet. Dadurch verschlimmern sich die katastrophalen sanitären Zustände in dieser Stadt weiter. Ähnliches passiert auch in anderen Städten Afghanistans. Da es laut Pentagon keine festen militärischen Einrichtungen mehr zu zerstören gibt, wurde den christlichen Bomberpiloten freie Hand gegeben, sich die Ziele selbst auszusuchen. Obwohl von den Zuständen in Afghanistan nur wenig zu erfahren ist, sickerten schon Berichte über erste Erfolge der Kreuzritter durch.

So wurde am 16. 10. ein Lager des Roten Kreuzes bombardiert, obwohl (oder weil ?) es am Dach extra für die Christen mit großen roten Kreuzen gekennzeichnet war (normalerweise wird in diesen Ländern der rote Halbmond verwendet). In der Nähe von Kabul wurden Flüchtlingstrecks angegriffen und dabei zahlreiche Zivilisten getötet, in der Nähe von Kandahar wurde von Tieffliegern u. a. ein Bus mit zahlreichen Zivilisten vernichtet. Die zivilen Opfer werden traditionsmäßig als "Kollateralschäden" abgetan, wie bei den vorangegangenen Überfällen auf kleine Länder. Diesmal muß aber Rache genommen werden für die 5000 Toten vom World-Trade-Center, wahrscheinlich strebt man die Tötung von mindestens 5000 Afghanen an. Das Angebot der Taliban, bei einem Schuldbeweis der USA Bin Laden an ein neutrales Gericht auszuliefern, wurde von Präsident G. W. Bush am 15. 10. sofort abgelehnt, da er natürlich keinerlei gerichtsfähige Beweise hat.

Ein Bus mit Zivilisten wurde durch christliche Tiefflieger zerstört.
Obwohl bereits US-Hilftruppen in Helikoptern zur Unterstützung der Nordafghanischen Allianz gelandet waren, wurde deren Angriff auf die Grenzstadt zu Usbekistan Mazar I Sharif am 17. 10. von den Taliban abgewehrt und die Verbündeten der USA in die Flucht geschlagen.

[17. Oktober 2001]
Erfolge der Kreuzritter in Afghanistan und Irak

Kampfjets der USA haben am Abend des 13. 10. 2001 erneut Ziele in Afghanistan angegriffen. Sie feuerten mindestens sieben Raketen auf "Einrichtungen" im Norden der Hauptstadt Kabul ab. Trotz der Dunkelheit war eine Rauchwolke nördlich des Flughafens deutlich zu erkennen. Ein Transportflugzeug, das mit Genehmigung der UNO regelmäßig Hilfsgüter nach Afghanistan brachte, wurde auf dem Flughafen von Kabul zerstört. Die Stromversorgung war unterbrochen. Nach Berichten der afghanischen Nachrichtenagentur AIP wurde auch die Taliban-Hochburg Kandahar angegriffen. Ziel der amerikanischen Flugzeuge sei die Militärbasis der Taliban im Nordosten der Stadt gewesen, hieß es. Laut AIP wurden auch Ziele in Herat unter starken Beschuss genommen. In Dschalalabad waren Explosionen zu hören.

Ein Kampfflugzeug der US-Marine hat irrtümlich ein Wohngebiet der afghanischen Hauptstadt Kabul bombardiert. Dabei wurden nach Angaben des amerikanischen Verteidigungsministeriums vier Menschen getötet und acht verletzt. Es berief sich auf Informationen aus Afghanistan (wahrscheinlich eine glatte Lüge). Nach Angaben aus dem Pentagon war dies mindestens der dritte Fehltreffer bei den Angriffen. Verteidigungsminister Donald Rumsfeld hat mehrfach betont, daß Opfer unter der Zivilbevölkerung nicht zu vermeiden seien. Dies ist sicher auch deswegen der Fall, weil z. B. 90 % der Cruise Missels ihre einprogrammierten Ziele nicht treffen. Damit haben die Kreuzritter eine gute Ausrede für ihre Racheakte gegen die moslemische Zivilbevölkerung.

Nach Angaben aus Afghanistan gab es bisher ca. 300 Todesopfer und hunderte Verletzte bei der Zivilbevölkerung. Außerdem wurde durch die Terrorbomber wieder eine Flüchtlingswelle der Zivilbevölkerung ausgelöst, ähnlich wie 1999 im Kosovo. Auch diesmal versuchen die Aggressoren, die Schuld an dem Chaos dem angegriffenen Land anzudichten.

Am 11. 10. war laut US-Propaganda "anniversary" des Terroranschlages vom 11. 10. 2001. Aus diesem Anlaß wurden erstmals 2000 kg-Bomben auf Kabul abgeworfen, was einen weiteren Massenexodus von Flüchtlingen auslöste, während gleichzeitig in New York Trauerfeiern abgehalten wurden..

Amerikanische und britische Kampfflugzeuge haben am 13. 10. 2001 erneut angebliche Militäreinrichtungen im Süden Iraks angegriffen. Wie die US-Streitkräfte behaupteten, wurde eine Kontroll- und Kommandozentrale bombardiert. Dies sei eine Reaktion auf eine Bedrohung alliierter Maschinen gewesen, die auf Patrouillenflug über Südirak gewesen seien, hieß es in einer Erklärung des US-Zentralkommandos. Der Zynismus der Aggressoren ist kaum zu Überbieten. Verteidungsakte eines souveränen Landes gegen eindringende Flugzeuge werden als "Angriff" bezeichnet und der Überfall auf Afghanistan ist sogar ein "Verteidigungskrieg" der NATO.

Es war der dritte Angriff in zwei Wochen. Die beiden NATO - Hauptaggressorländer USA und UK hatten nach dem Golfkrieg 1991 selbstherrlich sog. Flugverbotszonen über dem Süden und Norden Iraks eingerichtet, um angeblich die schiitische beziehungsweise kurdische Minderheit vor irakischen Luftangriffen zu schützen. Die Bombardierungen Iraks und Afghanistans sind eindeutig völkerechtswidrige Aggressionsakte, da sie nicht einmal durch einen Sicherheitsratsbeschluß der UNO gedeckt sind. "


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

04.05.2010 um 16:49
Es war der dritte Angriff in zwei Wochen. Die beiden NATO - Hauptaggressorländer USA und UK hatten nach dem Golfkrieg 1991 selbstherrlich sog. Flugverbotszonen über dem Süden und Norden Iraks eingerichtet, um angeblich die schiitische beziehungsweise kurdische Minderheit vor irakischen Luftangriffen zu schützen. Die Bombardierungen Iraks und Afghanistans sind eindeutig völkerechtswidrige Aggressionsakte, da sie nicht einmal durch einen Sicherheitsratsbeschluß der UNO gedeckt sind
---------------------------

Afgahnistan war gedeckt. aber wir reden über den Direkten Krieg?

Wo ist denn jetzt der Beweis für den Kompletten Wiederstand der Afgahnischen Bevölkerung?

Btw, was ist dass denn für eine Journalistische Quelle

--------------------------------
Ein Bus mit Zivilisten wurde durch christliche Tiefflieger zerstört.
Obwohl bereits US-Hilftruppen in Helikoptern zur Unterstützung der Nordafghanischen Allianz gelandet waren, wurde deren Angriff auf die Grenzstadt zu Usbekistan Mazar I Sharif am 17. 10. von den Taliban abgewehrt und die Verbündeten der USA in die Flucht geschlagen.
-------------------
Nachrichten der Talibs, naja Saddam schrieb ja auch noch das die USA in Bagdad verbluten würden, da war er schon halb in seinem Erdloch verschwunden.


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

04.05.2010 um 17:17
eckhart schrieb:"Neue Erfolge im Kreuzzug gegen Afghanistan
Die Strom und Wasserversorgung in Kabul, die nach den ersten Angriffen teilweise wiederhergestellt werden konnte, wurde durch Luftangriffe der US- und britischen Terrorbomber am 17. 10. 2001 endgültig ausgeschaltet.
Das ist mal wirklich witzig.
Kabul ist von den Taliban doch kampflos aufgegeben worden wenn ich mich richtig erinnere oder?

Aber das beste ist die Sache mit dem Strom. Der komplette Strom für Kabul kommt aus Surobi. Dort stehen unter anderem die Villa und das Gästehaus des Königs.
Produziert wird der Strom mittels eines Wasserkraftwerkes. Und ich konnte mich live davon überzeugen, dass dieses Teil nicht einen Bombentreffer erhalten hat.
Bei Bedarf kann ich dazu gerne ein Bild posten.


Aber das mit den Christlichen Streitkräften ist echt geil, ich steh auf Satire, obs nochmehr davon gibt?


melden
felixkrull
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

04.05.2010 um 19:23
StUffz schrieb:Und ich konnte mich live davon überzeugen, dass dieses Teil nicht einen Bombentreffer erhalten hat.
Das wird in dem Bericht auch nicht behauptet. ;)


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

04.05.2010 um 19:26
@felixkrull


"Bericht" ist ja schonmal eine Interessante Beschreibung für dieses Schriftwerk.

Naja, wenn man das Kraftwerk nicht trifft, was soll denn dann den Strom ausmachen?
Ich weiß das die Taliban alle Nasen lang die Strommasten weggesprengt haben. Beknackte Typen, weil alle Natostreitkräfte hatten eh ihren eigenen Strom.
Hat uns nicht die Bohne gestört, wenn die Stadt duster war.


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

04.05.2010 um 19:28
Die objektive Wortwahl des Journalisten macht das ganze sofort extrem glaubwürdig. Irgendwie fühle ich mich auf einmal so... bekehrt.

Ich ruf gleich mal den Obama an, der soll seinen Friedensnobelpreis sofort dem Herrn Mullah Omar schicken. Der hat ihn nämlich viel mehr verdient, ehrlich.


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

04.05.2010 um 19:29
@felixkrull

Jetzt hab ich es verstanden. Wahrscheinlich ist der einzige verbliebene Elektriker an nem Herzkasper bei nem Überflug gestorben und dann war irgendwann mal der Strom weg. Da ja nun keiner mehr da war, um den Schalter wieder auf "an" zu stellen, war die Stromversorgung natürlich "ausgeschaltet"


melden
felixkrull
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

04.05.2010 um 19:34
Naja, wenn man das Kraftwerk nicht trifft, was soll denn dann den Strom ausmachen?Naja, wenn man das Kraftwerk nicht trifft, was soll denn dann den Strom ausmachen?
Es ist zwar einfach zu behaupten dürfte aber schwer zu beweisen sein, ob die Einen oder die Anderen die Masten umgelegt haben.
Du sagst es waren die Taliban.
Der Bericht, den Eckhart gepostet hat sagt es waren die westl. (meinetwegen auch christl.- Namen sind Schall und Rauch :D ) Streitkräfte.
StUffz schrieb:Hat uns nicht die Bohne gestört, wenn die Stadt duster war.
Das euch euer Auftrag nicht wichtig war mag sein.
Spricht aber nicht gerade für euch.



Und das ist noch nicht Alles...


melden
felixkrull
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

04.05.2010 um 19:34
@StUffz
war das.
Scusi


melden
greenkeeper
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

04.05.2010 um 19:35
@StUffz
StUffz schrieb: ... Ich hab nen IQ von 119, somit finde ich mich persönlich nicht unbedingt dumm.
:) meinen Respekt !!!


melden
greenkeeper
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

04.05.2010 um 19:38
@StUffz
StUffz schrieb:Für so einen Spruch nach deinem Zitat welches so voll von Vorurteilen ist, dass es kaum noch laufen kann, hättest du dir im echten Leben eine gefangen
:) Noch mal meinen Respekt, ich bin wie immer sehr beeindruckt. :D

Gruß grerenkeeper


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

04.05.2010 um 19:39
@greenkeeper

Meine Ansprache an Sidhe gilt auch dir.
Ende der Durchsage


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

04.05.2010 um 19:47
@felixkrull
Unser Auftrag lautete also Kabul zu erhellen? OK, kann man sehen wie man es nimmt.


melden
greenkeeper
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

04.05.2010 um 19:52
@StUffz

Nunspiel mal nich gleich die beleidigte Leberwurst wenn man dir mal die unbequeme Meinung sagt auch wenn die Wortwahl vielleicht nicht deinem Umgangston entspricht. Das ändert nichts an der Tatsache das die halbe Bevölkerung so denkt, auch wenn sie es Dir nicht ins Gesicht sagen. Kein Wunder bei deinem Temperament. Ich persönlich nehme Dir deine Sprüche auch nich übel. Ich meine wenn ich in Afghanistan gewesen wäre und soviel Elend gesehen hätte, würde ich sicher auch so mimosenhaft reagieren. Aber bitte bedenke das es in diesem Fall auch andere Meinungen geben MUSS. Wie die jeder formuliert is jedem seine Sache, je nach IQ. :)

Was mich betrifft lege ich gerne mal den Finger in die Wunde, hoffe aber das Du mitbekommst, dass ich nich die BW angreifen will, sondern die, die uns diese Suppe eingebrockt haben, die wir alle nun auslöffeln dürfen, also die deutschen Politiker. Wenn ich da im Eifer des Gefechts deine Gefühle verletzt habe tut es mir aufrichtig leid. Ich kann auch nich garantieren dass das nie wieder vorkommt. Es is nun mal ein sehr emotionales Thema.

Gruß greenkeeper


melden
Anzeige
felixkrull
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

04.05.2010 um 19:54
@OddThomas


Das kann man durchaus so sehen.
Als ich da war nannte man den Auftrag noch in etwa Sicherung und Aufbauhilfe.
(Kann sein, das der heute rumhocken, egal sein und Eigensicherung heißt...)
Dazu gehört auch das "Erhellen" (darum geht es ja garnicht, sondern ums "Verdunkeln", bzw. um hell erhalten...) von u.a. Kabul.
Eigentlich eine Selbstverständlichkeit.
Muss man den Auftrag nur kennen.
Hat dir keiner gesagt, warum du da warst?
Dann solltest du mal einen Plausch mit dem Vorgesetzten deiner Wahl halten ;)


melden
159 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden