Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Israel - wohin führt der Weg?

45.190 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Krieg, Kinder, Israel ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Israel - wohin führt der Weg?

04.01.2012 um 14:44
@jimmybondy

Ok,

ich meine, dass ein Kollektiv als eine agierende Einheit Prozesse im Namen des Volkes (also sich selbst) vorantreibt.

Wenn ein Krieg herrscht, so agiert das Kollektiv als eine funktionelle Einheit (was nicht bedeutet, dass sie in sich homogen ist).

Die Schuld am Krieg ist also sehr wohl in der agierenden funktionellen Einheit zu suchen, dem Kollektiv, denn die Einheit hat ja die Taten vollführt.

Auch wenn die Worte natürlich identisch mit der "Kollektivschuld" sind, ist nicht die Kollektivschuld gemeint.

Es ist nicht gemeint, dass jedes Individuum, welches zum Kollektiv gehört, gleichermaßen treibende Kraft ist.

Wenn wir den Mensch als funktionelle Einheit betrachten, sehen wir, dass er sich z.B. fortbewegen kann, das bedeutet aber nicht, dass alle Zellen unseres Körpers zu den Beinen gehören.


melden
Elai ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Israel - wohin führt der Weg?

04.01.2012 um 14:45
@insideman
@jimmybondy

@Dr.Shrimp


Schönen guten Tag,
hallo Dr. Shrimp :)


liebe jimmybondy und insideman

legt Euch lieber nicht mit Dr. Shrimp an.

Er ist (für mich) ein Genie, was seine Logik und Objektivität belangt.

Und wenn ihr es auch (noch) nicht anerkennt - Dr. Shrimp weiß, was er schreibt, und wie er die Worte wählt. Das überlegt er sich vorher ... und wenn doch mal ein Wort seine Wirkung verfehlt, dann ist Dr. Shrimp auch in der Lage, sich zu äußern, bzw. sich zu entschuldigen. (nicht so wie Herr Wullf :) .) )

So tut uns allen doch einen Gefallen und seid effizient. Das was ihr hier veranstaltet, indem ihr auf Dr. Shrimp, bzw. EINEM EINZIGEN WORT von ihm freudig herum hackt, ist "out" ... schon lange "hängengeblieben" :)

lgElai


melden

Israel - wohin führt der Weg?

04.01.2012 um 14:45
Noch was zum Topic, hat mir ein Freund per Email dazu geschrieben:


Alfred Rosenberg gibt zum besten: "Immer die Tour der Opferrolle der Juden, in denn letzten 4000 Jahren waren sie nicht nur Opfer sondern auch Täter. Wie viele andere Volker auf dieser Erde auch." Das die Juden in toto ein Menschenschlag von Verbrechern seien, dem man das Handwerk legen sollte, dafür lebte der Chefideologe der NSDAP ohne Zweifel sein Leben. Die Krux an der Sache ist, das eben jener Alfred Rosenberg nun seit 65 Jahren tot ist, mit ihm aber nicht der Antisemitismus ausgestorben ist.

Dieser erfreut sich nach wie vor größter Beliebtheit, wenn auch nicht mehr in der drastischen Variante eines Alfred Rosenbergs - nach Auschwitz muss man einfach in neue Bahnschienen lenken. Und die führen heute als allererstes nach Gaza, dem "größten Freiluftgefängnis der Welt" das nicht auf deutsch-okkupiertem Territorium entstand. In Gaza, meinen die Hardcore-Israel-Feinde, wüte die IDF wie weiland einst die deutschen Sondereinsatzkommandos im russischen Hinterland, während die moderaten Stimmen sich mit der Mär der Hungerblockade begnügen, an die nicht mal mehr Araber glauben. (1) Das zum politischen Kontext der Blockade die Wahl einer Organisation gehört, die Gaza zur Abschussrampe für ihre selbstgebastelten, aber dennoch verheerenden, Schrottraketen umfunktionierte um den Weltenfeind No. 1 den Garaus zu machen, schenkt man sich in diesem Land.

Während die deutsche Aushungerung von Leningrad heute also in Gaza gelöst werden muss, gibt es an der Heimatfront nicht weniger Probleme: die Holocaustindustrie. Zur Holocaustindustrie zählt von A wie Adolf Eichmann bis Z wie Zyklon B auch die Tour der Opferrolle der Juden, also dem demagogischen Schlagwort, wonach die Juden politisches Kapital aus ihrer Leidensgeschichte schlagen. Das größte Übel ist dabei der Staat Israel, der sich erdreistet mordlustigen Antisemiten nicht nur in den Arm zu fallen, sondern dies auch noch, unter Verweis auf die eigene Geschichte, zur Staatsdoktrin erhoben zu haben. Und nicht zuletzt diese Wehrhaftigkeit ist es, die einen Solomann, der den eingangs zitierten Satz verbrochen hat, sachlich (sein Steckenpferd schlechthin!) zur Kenntnis geben zu lassen, das die Blutspur der Juden schon vor 4000 Jahren bei den Israeliten begann


2x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

04.01.2012 um 14:49
@jimmybondy
Zitat von jimmybondyjimmybondy schrieb:und verlangst nun von mir, das ich Dir Worte vorgebe? :D
Das hast du falsch verstanden.

Ich wollte, dass du mir Worte erlaubst.

Worte, wo ich nicht damit rechnen muss, eine vorgefertigte Wikidefinition zu bekommen.

Ich habe Partei ergriffen, weil mir klar war, dass eben nicht die von dir einseitig vorgeworfene "Kollektivschuld" des "Tätervolks" gemeint war, als er sagte, sie seien "Täter" gewesen.

Ich weiß, dich hat gewundert, dass er das nicht einfach klargestellt hat. Aber du ballerst einen dermaßen gleich mit Vorwürfen zu, dass er damit beschäftigt war, auf diese einzugehen und den eigentlichen Auslöser für deine Vorwürfe aus den Augen verloren hat.


1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

04.01.2012 um 14:58
@Dr.Shrimp
Zitat von Dr.ShrimpDr.Shrimp schrieb:Das hast du falsch verstanden.

Ich wollte, dass du mir Worte erlaubst.

Worte, wo ich nicht damit rechnen muss, eine vorgefertigte Wikidefinition zu bekommen.

Ich habe Partei ergriffen, weil mir klar war, dass eben nicht die von dir einseitig vorgeworfene "Kollektivschuld" des "Tätervolks" gemeint war, als er sagte, sie seien "Täter" gewesen.

Ich weiß, dich hat gewundert, dass er das nicht einfach klargestellt hat. Aber du ballerst einen dermaßen gleich mit Vorwürfen zu, dass er damit beschäftigt war, auf diese einzugehen und den eigentlichen Auslöser für deine Vorwürfe aus den Augen verloren hat.
Es ist ja schön das Du hellsichtig bist und genau weisst, was Soloman meint, wenn er was anderes behauptet. Bitte sei nachsichtig mit mir, ich kann das leider nicht.
Dafür erlaube ich Dir auch das Wort "Kollektiverantwortung" zu benutzen, wie wäre das? ^^

Irgendwie werde ich hier die ganze Zeit von einer Gruppe User zugeballert welche die ganze Zeit meint, das es umgedreht so wäre, nur weil ich antworte. ^^


1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

04.01.2012 um 15:01
@jimmybondy

Kollektivverantwortung, einfach nur weil irgendwelche andern Typen sich den andern Begriff schon gekrallt haben.

Ok, Allmy PC ist jetzt "Kollektivverantwortung!" ;)
Zitat von jimmybondyjimmybondy schrieb:Irgendwie werde ich hier die ganze Zeit von einer Gruppe User zugeballert welche die ganze Zeit meint, das es umgedreht so wäre, nur weil ich antworte. ^^
Ach, solange sich beide Seiten für das Opfer halten is ja alles ok.
Und nun leg das nicht wieder historisch aus!


1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

04.01.2012 um 15:09
@Dr.Shrimp

Es macht ausserordentlich Sinn, gängige Definitionen zu benutzen, damit man sich auch tatsächlich versteht. Das wird dir ja sicher einleuchten.

Ansonsten ist das Wort Kollektivverantwortung durchaus ein Seitenhieb gewesen, auch wenn dies unbemerkt blieb. So formuliere ich es mal gerne um:

"Deine Funktion hier sollte eigentlich die der moderaten Person sein." ^^
Zitat von Dr.ShrimpDr.Shrimp schrieb:Und nun leg das nicht wieder historisch aus!
Aber niemals, oder redest Du von irgendwelchen Ereignissen von vor 4000 Jahren?

Ich frage nur weil es ja im ursprünglichen Kontext welchen Du aufgegriffen hattest auch darum ging...


1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

04.01.2012 um 15:13
@jimmybondy

Ich bin ein Moderator und kein Moderater. ^^

Kann ja nicht sein, dass ich mich nicht mehr ins Getümmel stürzen darf, nur weil ich Mod bin.


melden

Israel - wohin führt der Weg?

04.01.2012 um 15:16
@jimmybondy
Zitat von jimmybondyjimmybondy schrieb:Es macht ausserordentlich Sinn, gängige Definitionen zu benutzen, damit man sich auch tatsächlich versteht. Das wird dir ja sicher einleuchten.
Probleme gibts nur, wenn die gängigen Begriffe und Definitionen den Sachverhalt nicht mehr ausreichend abdecken.

Gerade da hilft es Solomann z.B. nicht, wenn du ihn in eine vorgefertigte Definition pressen willst.

Da bin ich eingeschritten und habe tatsächlich die Funktion eines ausgleichenden Moderators ausgeführt. :D

Ok, zurück zum Topic!
Ganz offiziell.


1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

04.01.2012 um 15:17
@Dr.Shrimp

Wir können das Wort gerne etymologisch beleuchten. ^^
Zitat von Dr.ShrimpDr.Shrimp schrieb:Probleme gibts nur, wenn die gängigen Begriffe und Definitionen den Sachverhalt nicht mehr ausreichend abdecken.

Gerade da hilft es Solomann z.B. nicht, wenn du ihn in eine vorgefertigte Definition pressen willst.

Da bin ich eingeschritten und habe tatsächlich die Funktion eines ausgleichenden Moderators ausgeführt. :D

Ok, zurück zum Topic!
Ganz offiziell.
Soloman hätte es ja ganz leicht entkräften können, hat er aber erst nach zich Seiten und langem zögern, das muss man nicht ignorieren.
Ich verlinke gerne nochmal zum Topic:
Zitat von jimmybondyjimmybondy schrieb:Dieser erfreut sich nach wie vor größter Beliebtheit, wenn auch nicht mehr in der drastischen Variante eines Alfred Rosenbergs - nach Auschwitz muss man einfach in neue Bahnschienen lenken. Und die führen heute als allererstes nach Gaza, dem "größten Freiluftgefängnis der Welt" das nicht auf deutsch-okkupiertem Territorium entstand. In Gaza, meinen die Hardcore-Israel-Feinde, wüte die IDF wie weiland einst die deutschen Sondereinsatzkommandos im russischen Hinterland, während die moderaten Stimmen sich mit der Mär der Hungerblockade begnügen, an die nicht mal mehr Araber glauben. (1) Das zum politischen Kontext der Blockade die Wahl einer Organisation gehört, die Gaza zur Abschussrampe für ihre selbstgebastelten, aber dennoch verheerenden, Schrottraketen umfunktionierte um den Weltenfeind No. 1 den Garaus zu machen, schenkt man sich in diesem Land.

Während die deutsche Aushungerung von Leningrad heute also in Gaza gelöst werden muss, gibt es an der Heimatfront nicht weniger Probleme: die Holocaustindustrie. Zur Holocaustindustrie zählt von A wie Adolf Eichmann bis Z wie Zyklon B auch die Tour der Opferrolle der Juden, also dem demagogischen Schlagwort, wonach die Juden politisches Kapital aus ihrer Leidensgeschichte schlagen. Das größte Übel ist dabei der Staat Israel, der sich erdreistet mordlustigen Antisemiten nicht nur in den Arm zu fallen, sondern dies auch noch, unter Verweis auf die eigene Geschichte, zur Staatsdoktrin erhoben zu haben. Und nicht zuletzt diese Wehrhaftigkeit ist es, die einen Solomann, der den eingangs zitierten Satz verbrochen hat, sachlich (sein Steckenpferd schlechthin!) zur Kenntnis geben zu lassen, das die Blutspur der Juden schon vor 4000 Jahren bei den Israeliten begann



melden
JPhys ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Israel - wohin führt der Weg?

04.01.2012 um 15:44
@jimmybondy
Im letzten meiner Zitate sollte ne Menge Topic liegen,
Nein eigelich nicht
Das Thema war urspruenglich mal die gegenwaertige und zukuenftige Situation Israels
Nicht
deutscher Antisemitismus.

Filter nimm mal aus dem Zitat alles was sich sachlich mit den Israel beschaeftigt
und lass alles weg was sich mit deutschem antismeitismus beschaeftigt
Und du wirst sehen da bleibt kaum was uebrig...


melden

Israel - wohin führt der Weg?

04.01.2012 um 16:00
Ok gut, dann werde ich versuchen näher ans Thema heranzurücken und möchte hier einmal diese Sichtweise einbringen:

http://www.digberlin.de/doppelter-standard-in-der-menschenrechtsfrage-jorg-rensmann-referierte-am-10-februar-2011-uber-die-haltung-der-vereinten-nationen-zu-israel/

Der UN-Teilungsplan vom 29. November 1947 war laut Rensmann, der den Historiker Yaakov Lozowick zitierte, der letzte pro-israelische Beschluss der UN-Vollversammlung. Kurz nach seiner Ausrufung überfielen 1948 fünf arabische Staaten den jüdischen Staat und lehnten den Teilungsplan ab. Nach dem Sechstage-Krieg hätten die arabischen Mitgliedsstaaten gemeinsam mit der Sowjetunion und den Dritt-Welt-Staaten stets für scharfe und einseitige Verurteilungen Israels gesorgt.
[...]

In den letzten Jahren, so Rensmann, hätten sich rund 70 Prozent der Resolutionen gegen Israel gerichtet. Sudan, Zimbabwe und Sri Lanka, um nur wenige Beispiele zu nennen, seien dagegen trotz massiver Menschenrechtsverletzungen nie an den Pranger gestellt worden. Die 1969 gegründete Organisation der muslimischen Konferenz (OIC) sorgte zudem dafür, dass weder arabische Potentaten (wie z.B. Assad wegen des Massakers von Hama 1982), noch die islamische Republik Iran je zur Rechenschaft gezogen wurden. Dies sei umso empörender, als Ahmadinejad allein im Januar dieses Jahres 65 Todesurteile (!) an Regimegegnern vollstreckt und mehrfach die Vernichtung Israels gefordert habe, so Rensmann. Auch die von Kofi Annan 2006 initiierte Ersetzung der umstrittenen Menschenrechtskommission durch einen sog. Menschenrechtsrat habe an den alten Strukturen nur wenig geändert.

Die Dämonisierung und Delegitimierung Israels durch die UN sei für ihn nichts anderes als antisemitisch motivierter Antizionismus, erklärte der Referent, denn dem Staat werde – ähnlich wie „dem Juden“ – ein „Pariastatus“ zugewiesen. Durch die einseitige Verurteilung spreche man Israel sein Recht auf Selbstverteidigung und damit seine Souveränität ab.. Die Anträge westlicher Staaten auf Verurteilung palästinensischer Menschenrechtsverletzungen im UN-Menschenrechtsrat seien bisher konsequent abgelehnt worden. Ob Antirassismus-Konferenzen oder eigens gegen Israel eingerichtete Untersuchungskommissionen: das Ergebnis, wie jüngst beim Goldstone-Report oder vor Jahren im Fall des sog. Massakers von Dschenin sei stets die faktenresistente Verurteilung der jüdischen politischen Souveränität, erklärte Rensmann. Einen weiteren Beweis für die antiisraelische Agenda der UN sieht er in der Schaffung einer eigenen UN-Organisation für die Belange der Palästinenser mit zweifelhaftem Ruf: UNRWA, die nach einer bemerkenswerten Flüchtlingsdefinition arbeite, die aus Palästinensern (und ihren Nachkommen) Dauerflüchtlinge konstruiere, um politisch ein sog. Rückkehrrecht gegen Israel in Anschlag zu bringen. Durch die Perpetuierung ihres Opferstatus werde den Palästinensern seit Jahren eine Handlungsperspektive verweigert, schloss der Referent seine Ausführungen und regte auch damit eine spannende Diskussion an.


1x zitiertmelden
JPhys ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Israel - wohin führt der Weg?

04.01.2012 um 17:05
@jimmybondy
Zitat von jimmybondyjimmybondy schrieb:Die Dämonisierung und Delegitimierung Israels durch die UN sei für ihn nichts anderes als antisemitisch motivierter Antizionismus,
Nein
Das ist in den meisten faellen falsch.
Schau in der Ablehung der Politik Israels sind sich die Mehrheit der Staaten der Welt einig
Darunter sehr viele die eben KEINE antisemitscieh Tradition haben
(Wo soll China auf einmal eine Antisemitsiceh Tradition herbekommen?)
die letzten Untersteuzter israels finden sich dagegen im westliche Kulturkreis
Also einem jener Kulturkeise die eine Antisemistische tradition haben

Also nein der Grund ist in vielen Staaten nicht antisemitismus
Nimm es bitte zur Kenntnis es ist kein Antisemitismus

Also wo kommt der Hass gegen Israel denn nun eigentlich her?
Es sind nicht Israels Menschenrechtsverletzungen
Da passiert andernorts schlimmeres und es interessiert keine Sau.

Also hier die wichtigeren Gruende

1)Im Fall der islamischen Staaten IST es (teilweise) antisemitismus
Aber nicht im Sinnen von rassimus wie bei den Natzis
Sondern im Sinne der Ablehung der Religion Judentum
Wenn der Staat Israel aus christen bestuende sie wuerden ihn genauso ablehnen

2) Israel bricht das Voelkerrecht(eigentlich Staatenrecht)
Schau die meisten staaten sind nicht wirklich demokratien und ihnen sind die Menschenrechte scheiss egal
daher interessieren sie sich nicht die Bohne fuer Menshcenrechtverletzungen.
Viele begehen sie selbst am laufenden Band.
Sie haben also kein Interesse daran dass irgendwer Menschenrechtsverletzungen ernsthaft verfolgt
Aber Voelkerrecht
Also die Rechte der Staaten das sind ihre Rechte die Rechte der despoten
die sind ihnen wichtig
Und wenn sie jemand bricht werden sie sich schnell eing dass das ein gar schrekliche Verbrechen ist.
Wenn Israel also in Syrien eine Chemiewaffen Fabrik bombadiert denken alle Dikatoren der Welt an ihre chemiewaffen Fabriken
und denken Ja das ist sehr sehr schlimm...

3)Der Imperialismus
Die Natzis sind praktsich nicht aus Europa hinausgekommen
Fuer europa waren sie das schlimmste was je passiert ist.
Fuer die Bevolkerung ausserhalb europas aber NICHT.
Fuer die waren die Imperiaslisten das schlimmste was je passiert ist
Und der staat Israel ist ein erbe des Imperialismus
Europaer schenken anderen Europaern Land ausserhalb europas und der Rest der welt (inklusive der damaligenbevolkeurng) muss es schlucken.
Wenn china an Israel denk dann denkt es nicht an antisemitsimus dann denkt es an den Boxeraufstand und dass man ihm Hongkong weggenommen hat(aus sicht der chinesichen Regierung).
Hier sind die Juden in alter Tradition wieder mal Suedenbock fuer etwas was sie nie getan haben...

4) Antiamerikanismus
Amerika ist immer noch politsich und Militaerishc die Weltmacht Nummer 1
Das macht es bei vielen unbeliebt zumal es seine Macht ja gelegentlich auch einsetzt
Nun kann man der Weltmacht wenn man sich raechen will nicht gefahrlos ans Bein pinkeln also pinkelt man seinem Schuetzling Israel ans Bein.

Schau mal wer bei der Frage soll Palestina mitglied der UN vollversammlung werden alles mit Ja gestimmt hat
Man haette genauso gut fragen koennen sind sie gegen die Weltmachtstellung der USA
Das haette die gleiche Ja nein vertreilung gegeben...
Einen weiteren Beweis für die antiisraelische Agenda der UN sieht er in der Schaffung .... Durch die Perpetuierung ihres Opferstatus werde den Palästinensern seit Jahren eine Handlungsperspektive verweigert, schloss der Referent seine Ausführungen und regte auch damit eine spannende Diskussion an.
Der Punkt verdient besonere aufmerksamkeit

1)Im gegensatz zum vorher angefuehrten halte ich dies nicht fuer eine Konsequz der allgemeinen Ablehung Israels.
Sondern fuer ein Buerokratie phenomaen
Das Fleuchtlingsproblem mit hundertausend Fleuchtlingen hat es ja mal ganz konkret gegeben
Dann wurde eine Behoerde gegruendet um sich des Problems anzunehmen
Und diese Behoerde haette eigentlich das Problem Loesen sollen
Da es aber die Grundlage ihrer existenz ist hat sie es stattdessen verewigt...

2) Ehrlich gesagt denke ich dass die Palestianeser unter dieser besondern Form von Wahnsin wesentlich mehr zu leiden hatten.

3)Je frueher man den millionen Fleuchtlingen(die nie geflohen sind) ehrlich sagt das sie nie nach Israel "zurueckkehren werden" (wo sie nie gewesen sind) und ihnen die moeglichkeit gibt da wo sie sind ein normales Leben zu fuehren desto besser.


1x zitiertmelden
JPhys ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Israel - wohin führt der Weg?

04.01.2012 um 17:32
@jimmybondy
Hier zu illustration
Alle staaten dei Palestina als Staat anerkennen in gruen..


http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Palestine_relations.png&filetimestamp=20111213150434

Willst du wirklich behaupten das waere die Verteilung der Antisemeisten ueber die Welt und nicht eher der Laender die

Unter den imperialismus zu leiden hatten
Dikaturen sind oder
die USA unsympathsich finden


melden

Israel - wohin führt der Weg?

04.01.2012 um 17:43
@insideman
So, wenn du mich mit meiner Äußerung
Zitat von jimmybondyjimmybondy schrieb:Immer die Tour der Opferrolle der Juden, in denn letzten 4000 Jahren waren sie nicht nur Opfer sondern auch Täter. Wie viele andere Volker auf dieser Erde auch.
Falsch verstanden hast tut mir das leid.

Ich bin nur verärgert das einige Menschen oder Organisationen Israel oder Juden immer nur als Opfer hin stellen. Sie waren im laufe der Geschichte auch Täter. Wie andere Länder oder Religionen auch. Schau dir Spanien an, als es in Südamerika die Eingeborenen ausgebeutet und getötet hat war es Täter. Als Spanien von den Muslimen angegriffen und zum Teil besetzt wurde war es Opfer. Oder Holland in der Kolonialzeit war es Täter. Als es im 2 Weltkrieg von Deutschland besetzt würde war es Opfer. Siehe Christen sie wurden von denn Römer verfolgt. Da waren es Opfer. Bei denn Kreuzzügen waren es Täter. Verstehst du?
Und wenn jetzt ein User hier kommt und mich mit Äußerungen wie.
Von wem hast Du diese Darstellung? Vom Führer oder vom Ku Klux Clan?
Versucht zu diffamieren. Kannst du dann verstehen das ich extrem Sauer bin?
Oder wenn er Sätze von mir auf folgende kürze zusammen streicht.
Zitat von jimmybondyjimmybondy schrieb:"Juden, [...]Täter [...]Volk[...}
Damit andere denken das ich Juden als Tätervolk abstemple?
Schau dir mal meine Beiträge in der Diskussion „Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie“ da wird man sehen das ich ganz klar gegen Rechts bin.
Oder als ich,als einer der ersten hier, verurteilt habe dass die Hamas den Holocaust nicht an ihren Schulen unterrichten will.
Und ich werde hier von einem User in die rechte Ecke gestellt. Sorry aber da bin ich EXTREM SAUER!


1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

04.01.2012 um 18:18
@Solomann

Soll ich vielleicht ein fünftes mal zitieren damit klar ist, das ich Dein Zitat nicht verfälschen wollte?

Die Kürzung tätigte ich um aufzuzeigen, was genau darin ich beanstandete.


melden

Israel - wohin führt der Weg?

04.01.2012 um 18:20
@Solomann
Nein nur jeder Mensch sollte gleich behandelt werden!
Du wirst von mir keine Beschwerden hören wenn verrückte Siedler aufs Maul kriegen.

Allerdings sollte man nicht davon ausgehen das alle Siedler gleich sind.
Nein wohl eher traurig.
Wie mans nimmt.



@Kc
Wenn ein Meeresgebiet zu keinem Staat gehört, dann müssen es wohl internationale Gewässer sein - welche sich ja dadurch auszeichnen, dass sie niemandem gehören, nicht wahr?

Passiert in anderen Gewässern ein bewaffneter Überfall auf Schiffe, nennt man das Piraterie.

Damit hast du also bewiesen, dass Israel durch den Angriff von israelischen Soldaten auf zivile Schiffe in internationalen Gewässern ohne jede Begründung und jegliches Mandat einen Akt staatlicher Piraterie begangen hat.

Oder willst du jetzt wieder irgendeine Begründung aus dem Hut zaubern, warum das trotzdem okay war und Israel sowas darf?
Für dich war sicher auch die US Blockade während der Kubakrise Piraterie oder?
Es sind internationale Gewässer, da darf jeder eine Blockade einrichten. Schließlich betrifft es niemanden.

Das verstehst du nicht oder? das du das mit Piraten gleichsetzen willst ist relativ normal.



@JPhys
Zitat von JPhysJPhys schrieb:3)Je frueher man den millionen Fleuchtlingen(die nie geflohen sind) ehrlich sagt das sie nie nach Israel "zurueckkehren werden" (wo sie nie gewesen sind) und ihnen die moeglichkeit gibt da wo sie sind ein normales Leben zu fuehren desto besser.
Warum? Ich finde es faszinierend das Arabische "Flüchtlinge" aus dem ehemaligen Mandatsgebiet Palästina die einzigen Flüchtlinge auf der ganzen Welt sind die ihren Status als Flüchtlinge weiter vererben können.

Hat schon seine Vorteile von der UNRWA verwaltet zu werden als von der UNHCR. Außer natürlich wenn man ein neues Leben starten möchte.


4x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

04.01.2012 um 18:22
@Tyon
Zitat von TyonTyon schrieb:Allerdings sollte man nicht davon ausgehen das alle Siedler gleich sind.
Habe ich auch nie gesagt.


melden
JPhys ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Israel - wohin führt der Weg?

04.01.2012 um 18:36
@Tyon
Zitat von TyonTyon schrieb:Warum? Ich finde es faszinierend das Arabische "Flüchtlinge" aus dem ehemaligen Mandatsgebiet Palästina die einzigen Flüchtlinge auf der ganzen Welt sind die ihren Status als Flüchtlinge weiter vererben können.
Ich bin auch zyniker und kann mich darueber herrlich amuesieren.
Wenn es eine Film waere wuerde ich sagen "weiter so ihr seid grossartig"

Aber die Menschen die da ihr Leben in einer endlosen warteschiefe vergeulden existieren nun mal nicht nur zu unserer persoehnlichen Belustigung.


1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

04.01.2012 um 18:52
Gegen solche Menschen bin ich.
Youtube: Siedler-Wahnsinn im Westjordanland | DER SPIEGEL
Siedler-Wahnsinn im Westjordanland | DER SPIEGEL
Externer Inhalt
Durch das Abspielen werden Daten an Youtube übermittelt und ggf. Cookies gesetzt.


Leider habe ich das Video nicht gefunden wo Siedler Palästinensern helfen im Westjordanland (ha ha GEZ Gebühren auch fürs Internet und dann veröffentlicht arte noch nicht mal alle Videos). Denn solche Menschen liebe ich. Es sollte mehr miteinander dort geben als gegeneinander. Dann sähe die Welt schon ein Stück besser aus.


melden