Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Israel - wohin führt der Weg?

44.014 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Krieg, Kinder, Israel ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Israel - wohin führt der Weg?

24.06.2013 um 23:59
Zitat von waagewaage schrieb:in dem man dafür auch einen anlass schafft um die massen auch erstmal hierzu motivieren zu können .... sprich initialzündung .... mit bravour von scharon gelöst, mit der geplanten und bewußten provokation zum richtigen zeitpunkt und mit den richtigen worten am tempelberg

dann knallt man noch kräftig in die menge der demonstranten (wieviele hat man gleich wieder abgeknallt ohne bis dahin auch nur ein israeli verletzt wurde?) waren es so an die hundert?
vierzig doch bestimmt, oder?
Tja wenn die PLO und Waqf ihr Ja nicht gegeben hätten wäre er nie dort oben gewesen.

Und du kannst dich so sehr drehen und wenden wie du willst aber Arafat hat die Intifada befohlen. Es war kein spontaner Aufstand.
Zitat von waagewaage schrieb:ach spiels doch nicht runter, du kennst doch die ganzen hebel die immer noch vorhanden sind .... alleine am strom drehen reicht, ist aber bei weitem doch nicht alles und guck nochmal zurück wie der gesprächsstrang anfing
Niemand zwingt sie den Strom aus Israel zu beziehen.
Warum sollte man überhaupt seinen Feind unterstützen?
Zitat von waagewaage schrieb:unerheblich, ist es legitim - der argumentation von josch folgend - ob die siedler dann auch selbst schuld sind, wenn es von pal. seite raketen hagelt
Und weiter reden über Dinge die nicht geschehen.


1x zitiertmelden
waage ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Israel - wohin führt der Weg?

25.06.2013 um 08:21
@Tyon

wer war gleich wieder so vehement dagegen, dass der erlöser und die umstände für die zweite intifada von einer unabhängigen kommission untersucht wird :D? ahh, ja, die israelische seite hat sich mit händen und füßen gwehrt gegen die untersuchungskommission .... ein schelm wer daraus ableitet, dass sie enorme schmerzen diesbezüglich haben

hier wurde ganz bewußt gezündelt, mit dazu beigetragen, dass es eskaliert .... auch wenn es dir nicht schmeckt tyon .... zieh dir die doku rein, da geht es auch hervor, dass hier israel wiedermal mächtig dreck am stecken hat

und dass ist das verwerfliche, du kennst genau die hintergründe und details und stellst es hier immer einseitig dar, dir ist bekannt und bewußt, dass es hier auch eine bewußte fede zwischen barak und scharon gab (auch barak hätte scharon bzgl. des besuchs stoppen können) und das thema mit der abstimmung mit der plo isnirgends belegt ist

siehe auch in der doku, chirac spricht auch von einer klaren unverantwortbaren provokation seitens scharon bzw. israels , bei ca. min. 42 .... aber tyon weiß es sicherlich besser :D

aber soll jeder selbst aus der verlinkten doku sich ein urteil bilden und ob es so eindeutig ist wie von dir dargestellt .... für mich bist du ein bewußter propagandist


Youtube: Israel und die Araber - Der ewige Traum vom Frieden (1/3)
Israel und die Araber - Der ewige Traum vom Frieden (1/3)
Externer Inhalt
Durch das Abspielen werden Daten an Youtube übermittelt und ggf. Cookies gesetzt.
Zitat von TyonTyon schrieb:Ah der Mann der auf keinen einzigen Vorschlag im Camp David auch nur im entferntesten eingegangen
auf meine ausführungen/widerlegungen zu deiner einseitigen darstellung um campdavid II bist du ja nicht mehr eingegangen, hast wohl eingesehen, dass du hier wieder geflunkert hast, wie die doku auch sehr gut zeigt, war wohl nix mit deiner eindeutigen schuldzuweisung

das spielchen um die heilige stätten ist ja bekannt und ein bewußtes k.o. kriterium (nicht umsonst wurde es im teilungsplan aus corpus seperatum ausgewiesen)
Zitat von TyonTyon schrieb:Niemand zwingt sie den Strom aus Israel zu beziehen.
mein gott, bist du ein zynischer falscher fünfziger, einerseits wird immer wieder bewußt (trotz bruch des völker- und kriegsrechts) die infrastruktuer - auch die wasserversorgung - seitens israels zerstört und dann solch ein satz "keiner zwingt sie" .... kopfschüttel über solch perversen zynismus, aber typisch
Zitat von TyonTyon schrieb:Und weiter reden über Dinge die nicht geschehen
auch wieder typisch hier auszuweichen, aber dann halt für die, die sich ganz dumm stellen wollen:

nach der argumentation von joschi folgend waren dann bei den anschläge auf israelische siedlungen im gaza wohl auch die siedler quasi selbst schuld?!, sie wußten ja wohl auch, dass sie auf fremden land siedeln und andere vertrieben wurden, oder sind die anschläge auch nie geschehen?
Zitat von JoschiXJoschiX schrieb:Eben und ich bin davon ausgegangen das sowohl du wie auch die Palästinenser wissen das ein Sperrgebiet ein Gebiet ist das nicht betreten werden darf.



1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

25.06.2013 um 08:24
Israel kannste vergessen,die sind zurück geblieben sehr weit hinten..oh jaa


melden

Israel - wohin führt der Weg?

25.06.2013 um 10:25
Zitat von waagewaage schrieb:zieh dir die doku rein
Ja ähm ne. Warum? Ich hab keine Zeit für den scheiß. (PS: Manche Menschen arbeiten während der Woche)
Zitat von waagewaage schrieb: chirac spricht auch von einer klaren unverantwortbaren provokation seitens scharon bzw. israels
Seit des Bruchs Frankreichs mit Israel reden Französische Politiker ziemlich viel wenn der Tag lang ist und es um Israel geht.
Beispiel: Zu den besten Freunden Chiracs im Nahen Osten zählte die Assad Familie.
Zitat von waagewaage schrieb:für mich bist du ein bewußter propagandist
Look who's talking.
Zitat von waagewaage schrieb:das spielchen um die heilige stätten ist ja bekannt und ein bewußtes k.o. kriterium
Ja weil es historische Beispiele gibt das man Palis nicht vertrauen kann wenn es um Jüdische Stätten geht.
Ich weiß das gefällt dir nicht und existiert alles nicht. Tüdelü.
Zitat von waagewaage schrieb:mein gott, bist du ein zynischer falscher fünfziger, einerseits wird immer wieder bewußt (trotz bruch des völker- und kriegsrechts) die infrastruktuer - auch die wasserversorgung - seitens israels zerstört und dann solch ein satz "keiner zwingt sie" .... kopfschüttel über solch perversen zynismus, aber typisch
Gaza wird von der Hamas regiert. Die Hamas ist ein Feind Israels.
Ägypten wird von der MB regiert. Die MB ist die Schwesterpartei der Hamas.

Soll sich doch Ägypten um Gaza kümmern. Aber das wollen sie natürlich nicht. Das Arabische 1 mal 1 wenn es die Palis geht. Bloß selbst keine Verantwortung übernehmen sonst kann man Israel nicht mehr kritisieren.

Und während eines Krieges ist es nicht verboten die gegnerische Infrastruktur zu zerstören. Nur mal so nebenbei.
Zitat von waagewaage schrieb:auch wieder typisch hier auszuweichen, aber dann halt für die, die sich ganz dumm stellen wollen:

nach der argumentation von joschi folgend waren dann bei den anschläge auf israelische siedlungen im gaza wohl auch die siedler quasi selbst schuld?!, sie wußten ja wohl auch, dass sie auf fremden land siedeln und andere vertrieben wurden, oder sind die anschläge auch nie geschehen?
Aber es gibt in Gaza gar keine Siedler mehr. Das war ein großer Sieg der Araber. Vor allem wie sie sich gefreut haben endlich mal Synagogen zerstören zu können.


1x zitiertmelden
waage ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Israel - wohin führt der Weg?

25.06.2013 um 10:44
@Tyon
Zitat von TyonTyon schrieb:Warum?
damit du eindrucksvoll von direkt beteiligten hörst wie dreist du lügst?!
Zitat von TyonTyon schrieb:Ja weil es historische Beispiele gibt das man Palis nicht vertrauen kann wenn es um Jüdische Stätten geht.
hmm, warum man wohl im teilungsplan die heiligen stätten als corpus separatum ausgewiesen hat .... könnts daran liegen, dass man um die problematik wusste, aber israel hat sich ja damals bei der gründung generell sehr wenig um die auflagen/randbedingungen des teilungsplans geschert .... will er halt nur nicht hören, die bösen araber haben ja angegriffen, sämtliche wichtige begleiterscheinungen (wie z.b. dass es zu diesem angriff nicht gekommen wäre, wenn israel sich bei der staatsgründung an die vereinbarte 6monatsfrist hält ... stichwort waffenstillstandsvereinbarung inittiert durch die usa und von den arabern angenommen) werden halt weggelassen und totgeschwiegen .... hatte schon seinen grund, man wollte ja von vornherein alles okkupieren an infrastruktur und die hand drauf haben
Zitat von TyonTyon schrieb:Und während eines Krieges ist es nicht verboten die gegnerische Infrastruktur zu zerstören. Nur mal so nebenbei.
windest dich wie ein aal im bezug auf die kernaussage.... und btw. klar, dass auch hier die "spezialisten" das völker- und kriegsrecht so hinbiegen, dass es wieder genehm ist .... aber heulen wenns gegen israel geht
Zitat von TyonTyon schrieb:Aber es gibt in Gaza gar keine Siedler mehr.
und wieder ne nebelkerze um der ungeliebten fragestellung aus dem weg zu gehen .... es gab ja bekanntlich siedler (und btw. aus welchen gründen die zurückgezogen wurden ist dir wohl geläufig, nix goodwill/einsicht gegenüber den pal. , hatte schon ganz profane gründe u.a. die kosten und druck im inneren) .... aber wie siehts jetzt aus, waren denn die siedler selbst schuld wenn es zu übergriffen und anschlägen kam?
Zitat von TyonTyon schrieb:gefreut haben endlich mal Synagogen zerstören zu können.
da haben sie sich wohl so einiges von den israelis abgeschaut ... du weißt schon, ganze dörfer landstriche wurden ja platt gemacht, (aber in solch köpfen wie deinem gab es die ja eh nie usw. usf. die damaligen bewohner ernährten sich ja bekanntlich von malariefliegen und hausten im freien) ...

ps: ach jetzt ist auch chirac in der reihe der viel schwätzt wenn es dir nicht passt .. hatten wir doch schon mal, da musste selbst gurion in diese kiste als es deinem lügengebäude widersprach :D du erinnerst dich sicherlich :D


1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

25.06.2013 um 12:54
Naja zumindest haben sie es ja nicht verneint, also sollte nochmal ein Ofenrohr ins Gemüsebeet fallen kann man schon von eigenverschulen ausgehen.

Was macht Ariel eigentlich noch, chillen?


melden

Israel - wohin führt der Weg?

26.06.2013 um 11:45
Zitat von waagewaage schrieb:(wie z.b. dass es zu diesem angriff nicht gekommen wäre, wenn israel sich bei der staatsgründung an die vereinbarte 6monatsfrist hält ... stichwort waffenstillstandsvereinbarung inittiert durch die usa und von den arabern angenommen)
Ja öhm vor der Staatsgründung war der Kampf zwischen Arabern und Juden im Mandat schon im vollen Gange. Da gabs son Bürgerkrieg.


Übrigens im April 1948(Israels Staatsgründung war am 14. Mai 1948) hatte bereits die Irakische Armee Jordanisches Gebiet erreicht. Warum die wohl schon in Jordanien waren. Dafür hast du sicher eine lustige Ausrede.

Und am 14. Mai 1948 haben die Arabischen Nachbarn Israel nicht nur den Krieg erklärt. Nein sie standen an der Grenze schon bereit zum Einmarsch und haben das dann auch gemacht.

Du rettest dich jetzt in die Möglichkeit das sie nichts gemacht hätten wenn Israel nicht entstanden wäre. Das ist allerdings komplett bescheuert.
Zitat von waagewaage schrieb:man wollte ja von vornherein alles okkupieren an infrastruktur und die hand drauf haben
Weswegen Jordanien und Ägypten das Territorium das sie eingenommen haben auch den Bewohnern überlassen haben und es nicht annektiert haben.
Oh halt das war ja anders.
Coole Befreiungsarmee. :D
Zitat von waagewaage schrieb:windest dich wie ein aal im bezug auf die kernaussage.... und btw. klar, dass auch hier die "spezialisten" das völker- und kriegsrecht so hinbiegen, dass es wieder genehm ist .... aber heulen wenns gegen israel geht
Dann zitiere mal das es verboten ist gegnerische Infrastruktur zu zerstören.
Zitat von waagewaage schrieb:und wieder ne nebelkerze um der ungeliebten fragestellung aus dem weg zu gehen .... es gab ja bekanntlich siedler (und btw. aus welchen gründen die zurückgezogen wurden ist dir wohl geläufig, nix goodwill/einsicht gegenüber den pal. , hatte schon ganz profane gründe u.a. die kosten und druck im inneren) .... aber wie siehts jetzt aus, waren denn die siedler selbst schuld wenn es zu übergriffen und anschlägen kam?
Sind Pali Zivilisten eigentlich selbst schuld wenn sie die Hamas oder Islamic Jihad nicht aus dem Haus jagen wenn die das Haus als Zentrale nutzen und dann eine Rakete zu Besuch kommt?
Zitat von waagewaage schrieb:da haben sie sich wohl so einiges von den israelis abgeschaut ... du weißt schon, ganze dörfer landstriche wurden ja platt gemacht, (aber in solch köpfen wie deinem gab es die ja eh nie usw. usf. die damaligen bewohner ernährten sich ja bekanntlich von malariefliegen und hausten im freien) ...
Und genau das gleiche geschah in der ganzen Arabischen Welt mit Jüdischen Dörfern bzw Stadtteilen. Übrigens in größerer Ausführung weil es mehr Jüdische als Arabische Flüchtlinge gab.
Zitat von waagewaage schrieb:ps: ach jetzt ist auch chirac in der reihe der viel schwätzt wenn es dir nicht passt .. hatten wir doch schon mal, da musste selbst gurion in diese kiste als es deinem lügengebäude widersprach :D du erinnerst dich sicherlich :D
Du willst also verneinen das es einen Bruch zwischen Frankreich und Israel gab nachdem sich Frankreich den Arabischen bzw Nordafrikanischen Staaten angebiedert hat?


1x zitiertmelden
waage ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Israel - wohin führt der Weg?

26.06.2013 um 12:43
@Tyon
Zitat von TyonTyon schrieb:Ja öhm vor der Staatsgründung war der Kampf zwischen Arabern und Juden im Mandat schon im vollen Gange. Da gabs son Bürgerkrieg.
er muss lernen zu unterscheiden .... ich bezog mich auf das eingreifen von "regulären kräften"

und btw. es gab im vorfeld nicht nur einen kampf zwischen juden und arabern ... auch gegen die mandatsmacht (von beiden seiten, und die aktionen von der irgun sollten hier auch erwähnung finden)
Zitat von TyonTyon schrieb:Und am 14. Mai 1948 haben die Arabischen Nachbarn Israel nicht nur den Krieg erklärt. Nein sie standen an der Grenze schon bereit zum Einmarsch und haben das dann auch gemacht.
so, dann nenn doch mal kennzahlen, wieviel mann und mit welcher ausstattung standen denn da die arabischen nachbarn an der "grenze"? gab es überhaupt eine ernstzunehmende armee der "araber"?

wenn überhaupt waren doch die jordanier als einzige "ernsthaft" aufgestellt!! und preisfrage: waren die darauf aus den staat israel zu zerstören oder sicherten sie nur die arab. zugwiesenen gebiete lt. teilungsplan? bin gespannt

welch ein wunder, dass hier die paar israelischen "hanseln" so erfolgreich gegen ein "millionenheer" waren :D
Zitat von TyonTyon schrieb:Du rettest dich jetzt in die Möglichkeit das sie nichts gemacht hätten wenn Israel nicht entstanden wäre
israel hat sich nicht an die vorgaben des teilungsplans gehalten und den durch die usa inittierten und von den arabern anerkannten waffenstillstand zerschoßen .... alles andere ist glaskugel ... diesen schuh muss sich israel anziehen
Zitat von TyonTyon schrieb:Du willst also verneinen das es einen Bruch zwischen Frankreich und Israel gab nachdem sich Frankreich
hab ich den bruch irgendwo abgestritten? nöö , aber war der bruch nicht auch wegen dem atomprogramm nachdem de gaulle hier die reißleine ziehen wollte? aber eh wuppe, egal wer was gegen deine propaganda sagt bzw. diese widerlegt kommt in die kiste .... musste selbst gurion schon drann glauben :D

ps: bombenvergleich bzw. unterirdische nebelkerze dein vergleich bzgl. der siedler ob die dann auch selbst schuld sind (die siedler sind hier in einer aktiven rolle) ... aber seh schon, solch fragen geht man ja aus dem weg


2x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

26.06.2013 um 18:24
Solche Gestalten sind es dann die hinterrücks melden, arm ganz ganz arm, ein Spiegelbild der Gesellschaft.
Zumal Frankreich sich niemals angebiedert hat, dass jemand wie er dafür überhaupt noch eine Nase hat.

Diese abwertende "Pali" Bezeichnung sagt schon welch schlichter Geist da herrscht.


melden

Israel - wohin führt der Weg?

26.06.2013 um 18:46
weder die palästinenser noch die israelis brauchen die solidarität irgendwelcher forentrolle. sucht euch lieber 'nen anderen spielplatz auf dem ihr eure pubertären ergüsse ausleben könnt.


melden

Israel - wohin führt der Weg?

27.06.2013 um 11:00
Zitat von waagewaage schrieb:so, dann nenn doch mal kennzahlen, wieviel mann und mit welcher ausstattung standen denn da die arabischen nachbarn an der "grenze"? gab es überhaupt eine ernstzunehmende armee der "araber"?
Außer das die Jordanier die beste Arabische Armee zur damaligen Zeit hatten mit schönen Britischen Kriegsmaterial (auch Panzer) und der neue Staat über gar keine Armee verfügte im Gegensatz zu seinen Nachbarstaaten?

Lass mich raten die kamen auf Kamelen geritten. Und du glaubst doch wohl nicht ernsthaft das ich dir jetzt aufzähle womit jede Armee einfiel oder?
Zitat von waagewaage schrieb:wenn überhaupt waren doch die jordanier als einzige "ernsthaft" aufgestellt!! und preisfrage: waren die darauf aus den staat israel zu zerstören oder sicherten sie nur die arab. zugwiesenen gebiete lt. teilungsplan? bin gespannt
Sie haben so viel genommen wie sie konnten.
Der Teilungsplan war wiederum vollkommen egal denn schließlich haben sie die Gebiete einfach annektiert und nicht in die Unabhängigkeit entlassen.
Von daher kann man durchaus davon ausgehen das ihnen der Teilungsplan scheiß egal war.

Und was ist das überhaupt für eine dumme Frage. Wieso haben die Arabischen Armeen bitte schön Gebiet angegriffen das dem Judenstaat zugesprochen wurde? Wahrscheinlich um das Arabische Gebiet zu sichern.
Zitat von waagewaage schrieb:welch ein wunder, dass hier die paar israelischen "hanseln" so erfolgreich gegen ein "millionenheer" waren
Ah wir erfinden wieder Dinge die ich nicht geschrieben habe.
Zitat von waagewaage schrieb:israel hat sich nicht an die vorgaben des teilungsplans gehalten und den durch die usa inittierten und von den arabern anerkannten waffenstillstand zerschoßen .... alles andere ist glaskugel ... diesen schuh muss sich israel anziehen
Aber natürlich alles ist Israels Schuld. Und ich bin die Person die alles nur aus einer Sicht sieht. Wenigstens bist du mal ehrlich und versteckst dich nicht hinter deinem "ich betrachte alle Seiten mit Misstrauen"
Zitat von waagewaage schrieb:hab ich den bruch irgendwo abgestritten? nöö , aber war der bruch nicht auch wegen dem atomprogramm nachdem de gaulle hier die reißleine ziehen wollte? aber eh wuppe, egal wer was gegen deine propaganda sagt bzw. diese widerlegt kommt in die kiste .... musste selbst gurion schon drann glauben :D
Ja der Bruch war nur wegen dem Atomprogramm. Deswegen ist Frankreich danach auch direkt bei den Muslimischen Staaten hausieren gegangen.

Klingt logisch, alles wegen dem Atomprogramm.
Zitat von waagewaage schrieb:ps: bombenvergleich bzw. unterirdische nebelkerze dein vergleich bzgl. der siedler ob die dann auch selbst schuld sind (die siedler sind hier in einer aktiven rolle) ... aber seh schon, solch fragen geht man ja aus dem weg
Du willst eine Antwort auf eine Problematik die es einfach nicht mehr gibt. Seh ich als recht unnütz.

Genauso gut könnte ich dich fragen ob du glaubst das die Kinder der Fogel Familie daran Schuld waren das ihnen die Kehlen durchgeschnitten wurden.




Und vielleicht sollte ich eher Fali anstatt Pali schreiben. Schließlich haben die ja gar kein P in ihrer Sprache.


1x zitiertmelden
waage ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Israel - wohin führt der Weg?

27.06.2013 um 11:23
@Tyon
Zitat von TyonTyon schrieb:Aber natürlich alles ist Israels Schuld.
nö, aber der teil gehört halt auch mit zur wahrheit und klingt dann schon ganz anders als immer diese einseitige darstellung
Zitat von TyonTyon schrieb:Klingt logisch, alles wegen dem Atomprogramm.
ich schrieb doch "nicht auch wegen" ... die bedeutung ist dir doch klar?!

aber war schon ne ganz schöne dreiste sache, was israel bzgl. des atomprogramms abgezogen hat, auch den usa gegenüber (ich sag nur atoms für peace) und wie hier die israelis gelogen und betrogen haben ... schon heftig, wenn man bedenkt wie jetzt gegen iran gezündelt wird ....
aber zum glück konnte ja jfk hier nicht seine marschroute durchziehen, wär bitter für israel geworden ... lbj ging ja wieder auf spur diesbezüglich
Zitat von TyonTyon schrieb:Du willst eine Antwort auf eine Problematik die es einfach nicht mehr gibt
ahh immer noch am ausweichen, ist doch ganz interessant, wenn man mal den blick zurück wirft und abgleicht wie rund du hier argumentierst ... na komm, wie siehts jetzt aus, waren denn damals die siedler selbst schuld?


melden

Israel - wohin führt der Weg?

27.06.2013 um 15:57
oher veruscht jetzt einer den Krieg von 48 und das Arabsiche Versagen und ESkalieren schönzureden?

Kannst drehen und hopsen wie du willst. die Araber haben es sich 48 selber versaut. Ihre Idee mit Holocaust/ Vertreibung 2.0 hat halt nicht funktioniert. Problem für die Palis, die hätten mal besser auch ihren Staat gegründet anstatt sich zum Spielball machen zu lassen.


melden

Israel - wohin führt der Weg?

27.06.2013 um 16:01
Zitat von waagewaage schrieb:, dann nenn doch mal kennzahlen, wieviel mann und mit welcher ausstattung standen denn da die arabischen nachbarn an der "grenze"? gab es überhaupt eine ernstzunehmende armee der "araber"?
Ja, die gab es. Lies doch nach Zahlen sind bekannt.
Zitat von waagewaage schrieb:wenn überhaupt waren doch die jordanier als einzige "ernsthaft" aufgestellt!! und preisfrage: waren die darauf aus den staat israel zu zerstören oder sicherten sie nur die arab. zugwiesenen gebiete lt. teilungsplan? bin gespannt
eher die Agypter. Btw hätten sie sich an den Teilungsplan gehalten bzw die Palis. Gebieter zu schützen, warum der Luftangfiff auf Tel Aviv? Warum das Überschreiten der Israelischen Grenze?
Zitat von waagewaage schrieb:welch ein wunder, dass hier die paar israelischen "hanseln" so erfolgreich gegen ein "millionenheer" waren :D
Cleverrer Führung, das sieht man ja an allen Konflikten in der Gegend.


1x zitiertmelden
waage ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Israel - wohin führt der Weg?

27.06.2013 um 16:23
@Fedaykin
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Cleverrer Führung
hatten doch die jordanier auch, war von deren seite wohl kaum auf vernichtung ausgelegt

Wikipedia: John Bagot Glubb




"Das Ziel Abdullahs war nicht die Zerstörung des neuentstandenen jüdischen Staates, sondern die Besetzung eines möglichst großen Teils der nach der Teilungsresolution den Palästinensern zustehenden Gebiete"

Wikipedia: Palästinakrieg


1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

27.06.2013 um 16:57
@waage

ja klar... juden sind götter, jeder jude ist reich, weiss alles, kann in die zukunft blicken und wenn sie wollten, könnten sie krebs und aids heilen, doch weil sie so böse und egoistisch sind, tun sie's nicht.

deine "ehrfurcht" vor den juden ist fern von jeglicher realität, israel ist nichts weiter als ein staat, welcher wie andere staaten auch, in abhänigkeit zu anderen steht und natürlich eine agenda in seinem eigenen interesse führt, welche logischerweise zum nachteil anderer führen kann (nein, damit will ich nichts schön reden). jüdische smartness in allen ehren aber du überschätzt diesen kleinen staat dort unten.

wenn man sich die geschichte der juden anschaut (und dabei meine ich nicht mal 1000 jahre antijudaismus der europäer und holocaust), dann wurden die juden noch vor 1948 in weiten teilen der arabischen welt verfolgt, entrechtet, vertrieben, gefoltert und getötet. vielerorts gabs pogrome, geistliche haben in aller öffentlichkeit gegen jüdische gemeinden gehetzt usw.

und jetzt kommst du daher und willst hier erzählen, dass die araber das gar nicht so ernst gemeint haben und die juden das hätten wissen müssen? in wahrheit spielt es keine rolle, ob die araber israel tatsächlich überrollt hätten und was sie im nachhinein darüber gesagt haben (siehe dein zitat von abdullah), sondern inwiefern aus sicht der israelis, dieser aufmarsch eine bedrohung darstellte.

ich meine, stell dir vor, der hass dieser muslime auf die juden war so gross, dass man sogar islamische gesetze gebrochen hat, nur um den juden zu schaden.

wenn man die ganzen geschehnisse vor 1948, die ganzen umstände berücksichtigt, dann war die reaktion israels absolut berechtigt. inwiefern die israelische politik nach 1948 korrekt/legitim war/ist, ist eine andere frage.


1x zitiertmelden
waage ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Israel - wohin führt der Weg?

27.06.2013 um 17:14
@sheepleslayer
Zitat von sheepleslayersheepleslayer schrieb:ja klar... juden sind götter, jeder jude ist reich, weiss alles, kann in die zukunft blicken und wenn sie wollten, könnten sie krebs und aids heilen, doch weil sie so böse und egoistisch sind, tun sie's nicht.
hab mich überwunden und trotz deines eingangssatzes weitergelesen, obwohl dieser schon für die tonne war
Zitat von sheepleslayersheepleslayer schrieb:und jetzt kommst du daher und willst hier erzählen, dass die araber das gar nicht so ernst gemeint haben
hab ich in dieser ausprägung auch nicht, nur mal versucht aufzuzueigen, das auch bei staatsgründung israel nicht in der alleinigen opferrolle war .... es war auch täter und nicht das arme arme von den arabern zur vernichtung freigegebene staatsgebilde
Zitat von sheepleslayersheepleslayer schrieb:dieser aufmarsch eine bedrohung darstellte.
bedrohung war auf alle fälle vorhanden, aber man konnte es wohl sehr gut einschätzen, sonst hätte man die hand nach dem waffenstillstandsabkommen ausgestreckt und angenommen und die teilungsplanvorgaben gerecht versucht umzusetzen

alleine, dass man gefakt hat (gegenüber der usa bzgl. grenzen, tatsächlich keine grenzen akzeptiert hat führt generell mal zu noch mehr gegenwind und alles nimmt weiter seinen lauf .... alles im vornherein mit kalkül angegangen und geplant ..... die handschrift ist mehr als deutlich


melden
def ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Israel - wohin führt der Weg?

28.06.2013 um 12:37
http://de.rian.ru/politics/20130628/266389904.html

Kerry im Nahen Osten: Neustart des Dialogs zwischen Israel und Palästina angestrebt

US-Außenminister John Kerry hat sich am Donnerstag mit dem israelischen Premierminister Benjamin Netanjahu getroffen. Damit startete er eine weitere Runde seiner Pendeldiplomatie, die darauf abzielt, die Israelis und die Palästinenser wieder zu den vor drei Jahren abgebrochenen direkten Gesprächen zurückzubringen.

Kerry, der bereits zum fünften Mal im Amt des US-Außenministers in die Region kommt, hat Donnerstagabend in einem Hotel in Jerusalem ein gemeinsames Abendessen mit Netanjahu genossen. Dem Treffen folgten keine Erklärungen vor Journalisten, denen nur noch gestattet wurde, den Händedruck bei der Begrüßung im Bild festzuhalten.

Am Freitag trifft sich Kerry in Amman, Hauptstadt von Jordanien, mit Palästinenserpräsident Mahmoud Abbas. Anschließend reist Kerry eventuell zurück nach Israel.

Kerrys Nahost-Besuch wird von Vermutungen über einen baldigen Erfolg seiner Vermittlermission begleitet. Die Kühnste davon, wonach ein palästinensisch-israelischer Gipfel bereits an diesem Wochenende zustande kommt, hatte Kerry bereits zurückgewiesen.

Die Aufgabe des US-Außenministers besteht darin, die Haltungen der beiden Parteien einander so weit anzunähern, dass diese die 2010 ausgesetzten direkten Gespräche über die Bedingungen für eine endgültige Beilegung des Konfliktes wiederaufnehmen können.

Als Vorbedingung für eine Dialogaufnahme setzten die Palästinenser voraus, dass Israel den Siedlungsbau auf den okkupierten Gebieten einstellt und die Grenze des Staates Israel anerkennt, so wie sie zwischen 1949 und 1967 verlief. Israel erklärt sich bereit zu einem Reset des Friedensprozesses, aber ohne jegliche Vorbedingungen.

Am Donnerstag hatte Netanjahu bei einer staatlichen Gedenkfeier für Theodor Herzl, den Begründer des politischen Zionismus, seine Interessiertheit am Frieden mit den arabischen Nachbarn bekräftigt. Die wichtigste Bedingung dafür seien dabei die Sicherheitsgarantien für Israel, so Netanjahu.

„Der Frieden beruht auf Sicherheit und nicht auf gutem Willen oder einer Legitimität, wie manche meinen mögen. Er stützt sich in erster Linie auf unsere Fähigkeit, uns selbst zu verteidigen.“


melden

Israel - wohin führt der Weg?

28.06.2013 um 13:22
Zitat von waagewaage schrieb:Das Ziel Abdullahs war nicht die Zerstörung des neuentstandenen jüdischen Staates, sondern die Besetzung eines möglichst großen Teils der nach der Teilungsresolution den Palästinensern zustehenden Gebiete"
mmh komisch, das sie dann den Krieg erkärt haben und Israelisches Gebiet angegriffen haben.Oder agierten die Jordanier selbständig abseit der Arabischen Legion


1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

28.06.2013 um 13:48
Zitat von JoschiXJoschiX schrieb am 24.06.2013:Text
Jordanien verfügte mit der Arabischen Legion unter dem Befehl von Glubb Pascha über ein nach britischen Standards aufgebautes Militär mit rund 9000 Soldaten, denen noch 1200 irreguläre Hilfskräfte zur Seite standen.[30] tNachdem sich am 13. Mai 1948 Truppen der Arabischen Legion an einem Massaker in der jüdischen Siedlung Kfar Etzion auf dem Weg von Jerusalem nach Hebron beteiligt hatten, wobei 129 Menschen erschossen wurden und insgesamt 157 Menschen starben,[31] rückten am 15. Mai die Hauptelemente der Legion über die Allenby-Brücke in Palästina ein. Der König war selbst persönlich anwesend. Tage zuvor waren bereits kleinere Einheiten auf palästinensisches Territorium eingesickert.[32] Das Ziel Abdullahs war nicht die Zerstörung des neuentstandenen jüdischen Staates, sondern die Besetzung eines möglichst großen Teils der nach der Teilungsresolution den Palästinensern zustehenden Gebiete.[33] Jerusalem sollte dabei nicht angegriffen werden.[32]

Auf Drängen von arabischen Notablen Jerusalems änderte Abdullah schon am 17. Mai seine Meinung und befahl den Angriff auf den jüdischen Teil der Stadt. Der Legion gelang es, in Häuserkämpfen das belagerte Jüdische Viertel der Jerusalemer Altstadt zu erobern.[34] Darüber hinaus übernahmen Truppen der Legion die Stellungen um Latrun mit der stark befestigten Polizeistation von Einheiten der Arabischen Befreiungsarmee. Von Latrun aus konnten sie die Straße von Tel Aviv nach Jerusalem kontrollieren. Das israelische Westjerusalem war infolgedessen von Versorgung und Nachschub


also nicht nur die Oliven raususchen.

Aber da haben wir auch die Erklärung für das Scheitern. Die Arabischen Invasoren verfolgten teilweise eigene Ziele und koordinierten sich nicht.


melden