Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Israel - wohin führt der Weg?

38.475 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Krieg, Kinder, Israel ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Israel - wohin führt der Weg?

23.07.2014 um 15:30
Ein lesenswerter Kommentar zum aktuellen Konflikt: http://www.welt.de/debatte/kommentare/article130452560/Israels-neue-Verbuendete-Das-Ende-alter-Frontlinien.html


melden

Israel - wohin führt der Weg?

23.07.2014 um 15:33
@vincent
Verstehe ehrlich gesagt kein Wort, hänge die Messlatte eben gleich hoch, egal bei wem, und wenn dann jemand noch die Menschlich-korrekt, wir machen nur Verteidigung,
Flagge raushängt, ist das eben falsch.
Und darf auch gesagt werden.
soviel Opfer für nichts, weil irgendwelcher Sieg über irgendwas ist gar nicht in Aussicht,
ist nur traurig.


1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

23.07.2014 um 16:12
Zitat von lilitlilit schrieb:Verstehe ehrlich gesagt kein Wort
Schade.. -.-
Schau mal, wieso sollte sich Israel vorbildlich für eine Organisation verhalten, die ihre Vernichtung fordert? Umgekehrt, wieso sollte die Hamas Israel als Vorbild sehen?
Israel nimmt zivile Opfer in Kauf, um sich selbst zu schützen. Die Hamas würde doch selbst ihre eigenen Zivilisten auf ihre Raketen festseilen, um eine größerer Publicity zu erhalten.

Wieso also sollte man das gleichermaßen bewerten? Ich kann das unterschiedlich bewerten, ohne doppelmoralisch zu sein. Denn es sind unterschiedliche Verhaltensweisen. Dementsprechend ist es nicht gleich "verdammenswert".

Wenn man allerdings von dem exakt gleichem Verhalten (also in beiden Fällen einer reinen Verteidigung) ausgeht, wie du es wahrscheinlich tust, aber jemandem eine Vorbildfunktion andichtet, muss man doch sogar zu einer unterschiedlichen Bewertung kommen?!

Als Beispiel, fändest du es gleich schlimm wenn der Vater eines Kindes dieselbe Straftat begeht wie das Kind selbst?


1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

23.07.2014 um 16:17
Hier mal ein paar Twiter Bilder die Hoffnung geben können:
BscwPeACIAAf3Cq
Bs uhSIcAAp4dG.jpg large
BtOG 4YCYAAP1Zy
BtJdrIMIAAMXGoj.png largeOriginal anzeigen (0,5 MB)
BtAUUagIMAAlZY3.jpg large
Bs7xwP IQAErfEq
http://www.srf.ch/news/international/hashtag-der-hoffnung-jewsandarabsrefusetobeenemies


1x verlinktmelden

Israel - wohin führt der Weg?

23.07.2014 um 16:21
Zitat von vincentvincent schrieb:Schau mal, wieso sollte sich Israel vorbildlich für eine Organisation verhalten, die ihre Vernichtung fordert. Umgekehrt, wieso sollte die Hamas Israel als Vorbild sehen.
Israel nimmt zivile Opfer in Kauf, um sich selbst zu schützen. Die Hamas würde doch selbst ihre eigenen Zivilisten auf ihre Raketen festseilen, um eine größerer Publicity zu erhalten.
Ich schaue, und sehe vielzuviele zivile Opfer, für paar wenige Erfolge gegen Hamas, oder deren Waffenlager oder Tunnel.
Dazu kommt. dass Hamas gar nicht beiseitigt werden soll, weil eh schlimmerer Ersatz in Machtvakuum droht.


1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

23.07.2014 um 16:24
@lilit
Ja, das ist bedauernswert. Aber was ist denn die Handlungsalternative? Die Bombenanschläge einfach zu ertragen uns auszusitzen? Das ist doch das perfide an der Situation.


melden

Israel - wohin führt der Weg?

23.07.2014 um 16:25
Beitrag von Glünggi (Seite 1.614)
Ganz nett, befürchte aber dass die letzten zwei aus der Neturei Karta sind..

Edit: damit meine ich nicht die Kinder.. :D


melden

Israel - wohin führt der Weg?

23.07.2014 um 16:29
Zitat von lilitlilit schrieb:Dazu kommt. dass Hamas gar nicht beiseitigt werden soll, weil eh schlimmerer Ersatz in Machtvakuum droht.
Vielleicht liegt es auch einfach nur daran, dass Israel - ganz anders als die Hamas - keine Charta verfolgt, die unmissverständlich die vollständige Ausrottung des Gegners zum Ziel hat? Immerhin ist Israel ein demokratischer Rechtsstaat, wovon kaum jemand weiter entfernt ist als die Hamas.


1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

23.07.2014 um 16:31
@vincent
Also Du meinst Antizionisten? Wegen dem Plakat?... trotzdem ein nettes Bild wie ich finde.

Wurde das hier schon gepostet?
Der Gaza-Krieg beeinträchtigt nun auch den internationalen Luftverkehr nach Israel – und zwar massiv. In den letzten Tagen haben zahlreiche Airlines die Verbindungen zum internationalen Flughafen bei Tel Aviv eingestellt. Jetzt haben Swiss und Lufthansa bekannt gegeben, auch am Donnerstag nicht nach Tel Aviv zu fliegen. Grund dafür ist der andauernde Raketenbeschusses aus dem Gazastreifen.

Auch die polnische Airline Lot hat ihre Flüge bis am Montag eingestellt. Die amerikanische Fluggesellschaft Delta gab ebenfalls bekannt, bis auf weiteres den Flughafen nicht anzusteuern.

Israel reagiert gereizt auf die Annullierungen: Das Flugverbot setzt dem Land wirtschaftlich zu.
http://www.srf.ch/news/international/swiss-annulliert-weitere-fluege-nach-israel


melden

Israel - wohin führt der Weg?

23.07.2014 um 16:32
@Glünggi
Ja, genau. Da gibt's ja einige extreme Gruppen..


melden

Israel - wohin führt der Weg?

23.07.2014 um 16:37
@vincent
Jops. Hab davon gehört. Aber es ging ja in erster Linie um die Freundschaft zwischen Arabern und Juden und dass die nicht von Natur aus Feinde sein müssen. Und das transportieren diese Bilder ganz gut finde ich. Auch wenn evt. bei 2 Bildern im Hintergrund ne extremistische Quelle sitzt.
Aber wir haben nunmal die Situation dass Araber und Juden dieses Land als Heimat ansehen und es muss einfach ein friedliches Beisammensein ermöglicht werden. Ohne die eine Seite zu unterdrücken oder auszurotten.
Sonst haben die recht die behaubten http://www.srf.ch/news/international/es-wird-nie-frieden-geben


1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

23.07.2014 um 16:38
@Landluft
Zitat von LandluftLandluft schrieb:Vielleicht liegt es auch einfach nur daran, dass Israel - ganz anders als die Hamas - keine Charta verfolgt, die unmissverständlich die vollständige Ausrottung des Gegners zum Ziel hat?
Oder vielleicht sollte Israel auf nachvollziehbare Forderungen der Hamas für ein freies Palästina eingehen.

"In der vergangenen Woche wurden im Namen der Hamas und des Islamischen Dschihad zehn Bedingungen für einen zehnjährigen Waffenstillstand veröffentlicht. Wir mögen daran zweifeln, ob das wirklich die Bedingungen dieser Organisationen sind, aber sie taugen als faire Grundlage für eine Verständigung. Nicht eine einzige von ihnen haltlos.
Die Hamas und der Islamische Dschihad fordern Freiheit für den Gaza-Streifen. Es gibt wohl keine Forderung, die verständlicher und berechtigter ist. Wenn wir das nicht akzeptieren, werden wir nicht den gegenwärtigen Zyklus der Gewalt durchbrechen, und in einigen Monaten wird alles so weitergehen wie bisher. Keine Militäroperation, ob zu Lande, zu Wasser oder in der Luft, kann eine Lösung bringen. Nur eine grundsätzliche Haltungsänderung gegenüber Gaza kann bewirken, was jedermann doch will: Frieden.

Also lesen wir die Liste der Bedingungen und urteilen ehrlich, ob es eine ungerechtfertigte Forderung gibt. Sie lauten im Einzelnen: Die israelische Armee soll aus dem Gaza-Streifen abziehen und den palästinensischen Bauern erlauben, ihr Land bis an den Grenzzaun zu Israel zu nutzen. Die Palästinenser sollen wieder freigelassen werden, die erst im Austausch für den israelischen Soldaten Gilat Shalit freikamen und dann bald danach wieder inhaftiert wurden. Die Blockade muss beendet und die Grenze wieder geöffnet werden; ebenso der Hafen und der internationale Flughafen unter UN-Kontrolle.

Die Fischereizone muss erweitert, der Grenzübergang in Rafah international überwacht werden. Israel soll eine zehnjährige Waffenruhe zusagen und eine Schließung des Luftraums über dem Gaza-Streifen für israelische Flugzeuge akzeptieren. Einwohner des Gaza-Streifens erhalten die Erlaubnis nach Jerusalem zu reisen, um dort an der Al-Aksa-Moschee zu beten. Israel möge sich nicht in die palästinensische Innenpolitik einmischen, zumal mit Blick auf die Einheitsregierung von Hamas und Fatah. Und zu guter Letzt soll Gazas Industriezone eröffnet werden.

Diese Bedingungen sind zivil; die Mittel, mit denen sie derzeit erreicht werden sollen sind militärisch, brutal und kriminell. Doch die bittere Wahrheit ist: Wenn von Gaza aus keine Raketen auf Israel geschossen werden, kümmert sich hier niemand um sie. Schauen wir uns nur an, wie es jenem palästinensischen Führer ergeht, der endlich genug von der Gewalt hatte. Israel hat alles getan, um Mahmud Abbas zu zerstören. Die deprimierende Schlussfolgerung daraus? Nur Gewalt hilft.
"
http://www.berliner-zeitung.de/politik/nahost-konflikt-was-will-die-hamas-wirklich-,10808018,27906482.html (Archiv-Version vom 23.07.2014)


3x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

23.07.2014 um 16:42
Zitat von GlünggiGlünggi schrieb:Aber wir haben nunmal die Situation dass Araber und Juden dieses Land als Heimat ansehen und es muss einfach ein friedliches Beisammensein ermöglicht werden. Ohne die eine Seite zu unterdrücken oder auszurotten.
Wollen wir mal hoffen..
Hast ja auch recht.. ist nur ein Foto, was erst mal keinen Anlass zur Besorgnis gibt. Ist mir einfach nur ins Auge gesprungen.


1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

23.07.2014 um 16:47
@lilit

Berechtigte Forderungen, die gleichzeitig aber auch nach Augenwischerei aussehen.
Zitat von lilitlilit schrieb: Die Palästinenser sollen wieder freigelassen werden, die erst im Austausch für den israelischen Soldaten Gilat Shalit freikamen
Warum sind sie erst inhaftiert worden? Sicher nicht, weil sie paar Blümchen aus der Erde gerissen haben.

Beispiel: Ausgetauscht wurde in einem Male Scheich Ahmed Yassin, der Gründer der Hamas und Terrorpate schlechthin.
1986 gründete er mit anderen Muslimbrüdern die islamistische Hamas und wurde deren Chefideologe. Gründungsmitglieder waren neben ihm Mohammed Jamal al-Natsheh, Jamal Mansur, Scheich Hassan Yousef, Mahmud Muslih, Jamil Hamami und Ayman Abu Taha.[1]

Er rief wiederholt zum gewalttätigen Widerstand gegen Israel auf und setzte hierbei vor allem auf die zahlreichen Selbstmordattentäter. Er war seitdem die treibende Kraft hinter den Izz-ad-Dīn-al-Qassām-Brigaden, dem militärischen Arm der Hamas. Im August 1988, acht Monate nach der ersten Intifada, veröffentlichte Ahmad Yasin die erste und einzige Verfassung der Hamas. 1989 wurde die Hamas von Israel verboten.Anfang der 80er Jahre gründete Yasin die Madschd al-mudschāhidīn („Ruhm der Kämpfer des Islams“).

Die Fatah, die palästinensische patriotische Befreiungsbewegung Jassir Arafats, warf Yasin „Kooperation mit den Zionisten“ vor, da er sich nicht am Kampf gegen Israel beteiligte. Daraufhin begann Yasin 1982 Waffen zu sammeln. 1984 flog dieser Waffenring auf: ein israelisches Gericht verurteilte ihn wegen Waffenbesitzes zu 15 Jahren Gefängnis, andere Quellen sprechen von 13 Jahren. Bereits nach elf Monaten kam er bei einem Gefangenenaustausch zusammen mit 1150 anderen Häftlingen frei; der israelische Panzerkommandant Hezi Schai wurde dafür freigelassen.
Wikipedia: Ahmad Yasin

Solche ähnlichen Leute sollen also in erheblicher Zahl frei gelassen werden? Für was?
Zitat von lilitlilit schrieb:Die Blockade muss beendet
Zitat von lilitlilit schrieb:Einwohner des Gaza-Streifens erhalten die Erlaubnis nach Jerusalem zu reisen, um dort an der Al-Aksa-Moschee zu beten.
Die Blockade als auch die fette Mauer im WJL sind ja erheblich auf die schlimme Phase der Selbstmord- und Bombenanschläge in israelischen Städten von extremen Palästinensern zurückzuführen. Es muss doch eine Garantie geben, dass es keine weiteren Anschläge gibt, wenn die Blockade gelockert oder das WJL quasi geöffnet wird.


melden

Israel - wohin führt der Weg?

23.07.2014 um 16:49
Zitat von lilitlilit schrieb:Oder vielleicht sollte Israel auf nachvollziehbare Forderungen der Hamas für ein freies Palästina eingehen.
Für sich betrachtet, unter Ausblendung der Geschehnisse, die zur momentanen Auseinandersetzung geführt haben, sind die Forderungen durchaus nachvollziehbar. Allerdings gab es den geforderten Zustand im Gaza-Streifen vor wenigen Jahren bereits nach dem Rückzug der Israelis - mit dem Erfolg, dass die Hamas keinen Finger dafür rührten, die Lebensbedingungen der Palästinenser zu verbessern, sondern einzig und allein danach trachteten, ihren Ausrottungsplan umzusetzen. Insofern kann es Frieden erst geben, wenn die Hamas darauf verzichtet, Israel und alle Juden in der Region auslöschen zu wollen. Die Hamas ist in der Pflicht für Frieden, nicht Israel.


melden

Israel - wohin führt der Weg?

23.07.2014 um 16:50
Zitat von vincentvincent schrieb:Ist mir einfach nur ins Auge gesprungen.
Jops. man soll ja auch kritisch sein. Aber die Bedenken wurden ja ausgeräumt und die Botschaft ist klar... vertragt Euch Jungs...das Leben könnte so schön sein. ;)


melden

Israel - wohin führt der Weg?

23.07.2014 um 16:54
Wer erzählt denn dauernd, die Israelis zahlen keinen Blutzoll?

Diese Anschläge waren noch nie vertrauensbildende Maßnahmen. Deswegen muss man auch nicht so tun, als brauchen die Israelis keine Angst zu haben. Aus ihrer Sicht.

Es muss eine Garantie geben, weder Selbstmord-noch Bombenanschläge oder andere Anschläge zu verüben, wenn die Bewegungsfreiheit der Palästinenser erweitert werden soll, wie sie Bewegungsfreiheit einst hatten. Vor der fetten Mauer im WJL und Gaza dicht. Nch der Mauer und Gaza dicht seitdem übrigens auch die Zahl der Anschläge innerhalb Israelis zurückgegangen ist.
Der Terrorangriff im Süden Israels nahe der Grenze zum ägyptischen Sinai setzt eine Reihe verheerender Attentate fort. Ein Rückblick:

6. März 2008: Bei einem Selbstmordanschlag auf eine jüdische Religionsschule in Jerusalem sterben neun Menschen. Ein als orthodoxer Jude verkleideter Palästinenser dringt in die Schule ein und schießt etwa zehn Minuten lang um sich.

4. Februar 2008: Bei einem Selbstmordanschlag in der Stadt Dimona sterben drei Menschen, darunter die beiden palästinensischen Attentäter. Die Tat ereignet sich etwa zehn Kilometer von dem hochgesicherten Atomreaktor Dimona entfernt.

29. Januar 2007: In einer Bäckerei in Eilat am Roten Meer explodiert eine Rucksackbombe. Dabei werden der 21-jährige Attentäter und drei Israelis getötet.

17. April 2006: Vor einem Schnellimbiss in Tel Aviv zündet ein Dschihad-Selbstmörder seinen Sprengstoffgurt. Mit ihm sterben zehn Passanten, 65 werden verletzt.

4. Oktober 2003: 20 Menschen werden bei einem Selbstmordanschlag einer palästinensischen Attentäterin in einem Restaurant in der israelischen Hafenstadt Haifa getötet. Der Islamische Dschihad bekennt sich offiziell zu dem Anschlag.

1. Juni 2003: Eine Woche nach einem Nahost-Gipfel sprengt sich in Jerusalem ein Palästinenser in einem Linienbus in die Luft. Er reißt mindestens 16 Israelis in den Tod.

5. Januar 2003: Im Süden Tel Avivs sprengen sich zwei Palästinenser in die Luft. Sie reißen 23 Passanten mit in den Tod. Israel reagiert mit Hubschrauberangriffen auf Gaza.

5. März 2003: In einem Linienbus im israelischen Haifa sprengt sich ein palästinensischer Hamas-Anhänger in die Luft und reißt 16 Fahrgäste mit in den Tod.

21. November 2002: In einem Bus sprengt sich in Jerusalem ein Selbstmordattentäter in die Luft. Mindestens zwölf Menschen sterben, darunter viele Kinder und Jugendliche.

31. Juli 2002: Ein Hamas-Sprengsatz tötet in der Hebräischen Universität im Osten Jerusalems neun Menschen, darunter fünf Amerikaner. Weitere 80 Studenten werden verletzt.

18. Juni 2002: Bei einem Selbstmordanschlag gegen einen Bus sterben in Jerusalem 19 Fahrgäste und der Hamas-Attentäter.

5. Juni 2002: In Nordisrael bringt ein Dschihad-Selbstmörder sein mit Sprengstoff beladenes Auto neben einem Linienbus zur Explosion. 17 Israelis sterben.
http://www.focus.de/politik/ausland/konflikte-chronologie-palaestinensische-anschlaege-in-israel_aid_656779.html


melden

Israel - wohin führt der Weg?

23.07.2014 um 17:21
@Glünggi
Zitat von lilitlilit schrieb:Oder vielleicht sollte Israel auf nachvollziehbare Forderungen der Hamas für ein freies Palästina eingehen.
Weiter unten steht : "Wie wäre es mit einem offenen Hafen in Gaza, um die vorzüglichen Erdbeeren von dort zu exportierten? In israelischen Ohren klingt das wie Ketzerei. Hier zieht man wieder einmal palästinensisches Blut den palästinensischen Erdbeeren vor."

[Ironie]Sehr gut durchdachte Strategie. Uns so ausgewogen, wie man das von der Berliner Zeitung erwarten kann.[/ironie]

Gaza ist überhaupt nicht alleine lebensfähig.

Nach der Hamas Aera können neue Spielregeln ausgemacht wreden.
Die Palästinensergebiete, samt Westjordanland, unter ein internationales Mandat stellen, eine Schutztruppe aus mehreren tausen Blauhelmen müsste einrücken, um einen Puffer zu bilden. Die Blockade muss beendet werden damit die Wirtschaft in Gang kommt. Gleichzeitig müsste sich Israels Armee zurückziehen und ein straffer Zeitplan für Friedensverhandlungen aufgestellt werden. Auslaufen könnte das Mandat erst nach Unterzeichnung eines Friedensvertrags.


1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

23.07.2014 um 17:28
Zitat von bliebigbliebig schrieb:Nach der Hamas Aera
Warum sollte es eine Ära nach der Hamas geben? Und außerdem müssten sich mit ihr gleich die sonstigen Splitter-Befreiungs-Terrorgruppen (wie auch immer) verabschieden. Die Fatah im WJL ist ja auch nicht unbedingt besser als Fatah.

Für eine Lösung muss außerdem einfach die Zwei Staaten Lösung diskutiert werden. Aber klingt utopisch nach meinem Eindruck, dafür müsste das Trauma der "nakba" überwunden werden? Und der "Kampf um eine vollständige Befreiung von Palästina" aufgegeben werden.

Ich bin mir nicht sicher, wie das zu vermitteln ist, dass die Palästinenser niemals mehr eine Chance auf die "Befreiung von ganz Palästina" haben.


melden

Israel - wohin führt der Weg?

23.07.2014 um 17:32
@bliebig
Der Beitrag von Dir ging wohl an @lilit
Bei unsern Namen kann es schon ma zu Verwechslungen kommen ;)


melden