Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Israel - wohin führt der Weg?

45.189 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Krieg, Kinder, Israel ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Israel - wohin führt der Weg?

18.03.2015 um 12:34
@querdenkerSZ
nichts davon interessiert mich. von daher...


melden

Israel - wohin führt der Weg?

18.03.2015 um 14:23
Eigentlich hat sich ja so gar nichts geändert außer das die Teilung von Shas total die schlechte Idee war und sie an alle Stimmen verloren haben da Yahad Otzma nicht über 3,25% gekommen ist. :D


Rechte Parteien:
2013: Likud + Yisrael Beiteinu + Habayit Hayehudi (43)
2015: Likud + Yisrael Beiteinu + Habayit Hayehudi (44)

Linke Parteien:
2013: Labour + Meretz + Hatnuah (27)
2013: Labour + Hatnuah + Meretz (28)

Religiöse Parteien:
2013: Shas + UTJ (18)
2015: Shas + UTJ (13)

Zentrums Parteien:
2013: Yesh Atid (21)
2015: Yesh Atid + Kulanu (21)

Arabische Parteien:
2013: Hadash + Balad + UAL (11)
2015: Joint List (14)

Mal schauen für wen sich Kahlon entscheidet.


Allgemein kann ich mir drei Koalitionen vorstellen.

1: Rechte Koalition
Likud + Habayit Hayehudi + Ysrael Beiteinu + Shas +UTJ + Kulanu = 67 Sitze

2: Wirtschafts Koalition
Likud + Habayit Hayehudi + Ysrael Beiteinu + Yesh Atid + Kulanu = 65 Sitze

3: Nationale Einheits Koalition
Likud + Labour + Kulanu + (Yesh Atid) = +61 Sitze
Aber das wäre schon... naja :D


melden

Israel - wohin führt der Weg?

18.03.2015 um 16:00
@Tyon
Wundert mich, dass du Kulanu als Loalitionspartner überall dabei hattest. Ist denn nicht Kulanu aus den Abtrünnigen der Likud entstanden? Ihr Vorsitzender Moshe Kahlon hat ein ziemlich zerüttetest Verhältnis zu BiBi, sagt man.

Aber warten wir es ab.


melden
Fabs ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Israel - wohin führt der Weg?

18.03.2015 um 16:29
@kusamak

Kachlon hat sich eine mögliche Regierungsbeteiligung unter Netanjahu oder Herzog offengehalten, solange man ihm (bzw. seiner Partei) das Finanzministerium überantwortet.


melden
Fabs ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Israel - wohin führt der Weg?

18.03.2015 um 16:30
Wer nun also regieren wird, dürfte bald der ehemalige Kommunikationsminister Mosche Kahlon entscheiden, der vor rund einem Jahr wegen Meinungsverschiedenheiten mit Netanjahu aus dem Likud austrat, sich mit einer eigenen Partei den Wählern stellte und jetzt zehn Mandate errang. Er weigerte sich während des Wahlkampfs konsequent, sich auf eines der beiden Lager festzulegen und erklärte, er sei zu jedem Bündnis bereit, das seiner Partei das Amt des Finanzministers sichere. Auf diese Weise will er vor allem im Banksektor zahlreiche Reformen durchsetzen. Netanjahu hat ihm dieses Amt bereits angeboten. Herzog dürfte bald nachziehen, um selber Premier werden zu können.
welt.de


melden

Israel - wohin führt der Weg?

20.03.2015 um 18:11
Netanjahu hat (zum Glück) wohl nur die Wähler verarscht um am ganz rechten Rand noch Stimmen zu fischen, als er sich gegen eine Zwei-Staaten-Lösung ausgesprochen hat. Verschiedene Medien zitieren ihn (aus seinem ersten Interview nach dem Wahlsieg, auf NBC) mit den Worten
Ich will keine Ein-Staat-Lösung
.

Obama hat da wohl auch gewaltig Druck gemacht:
Obama habe Netanyahu in einem Telefonat gesagt, dass die USA ihre Optionen in den Beziehungen zu Israel nach dessen Äußerungen neu bewerten müssten, sagte ein Vertreter der US-Regierung der Nachrichtenagentur Reuters. Die USA hätten signalisiert, dass sie ihre Rolle als Schutzmacht Israels in der internationalen Politik überdenken könnten.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/israel-und-usa-obama-erwaegt-offenbar-abkehr-von-buendnis-a-1024577.html


melden

Israel - wohin führt der Weg?

29.03.2015 um 17:21
Jetzt wirds traurig und lustig.

Auslöser des ganzen ist das hier.

Youtube: Hassidic Jews Dance at Queen Alia Airport in Jordan
Hassidic Jews Dance at Queen Alia Airport in Jordan
Externer Inhalt
Durch das Abspielen werden Daten an Youtube übermittelt und ggf. Cookies gesetzt.



Und daraus wurde das hier.
A group of Israeli Hasidim are being accused of carrying out a “ritual Talmudic dance” on Tuesday morning while waiting to board their plane in Queen Alia International Airport in Amman.

What was in fact a traditional Jewish circle dance, accompanied by guitar music and Hebrew singing, has morphed into a social media controversy in Jordan, and was considered so offensive to Jordanians that it had to be denounced in the Jordanian parliament.

In the viral video, a group of eight men, identifiable as Breslev Hassidim by their attire, are singing a Hebrew song that celebrates marriage. However, some Jordanian media has misread the dance as a “ritual Talmudic dance” meant as a provocation.

One Jordanian tweeter, who according to his Twitter profile is a doctor in the Health Ministry, wrote that: “He who was sitting in the airport and saw the dance and wasn’t provoked is a pig and more piglike then the Jews themselves.”

On Tuesday, according to The Jordanian Times, Jordanian MP’s discussed the “ritual dance” video during a Lower House session. MPs Yihya Saud, Bassam Btoush and Tarek Khoury reportedly criticized Amman’s “inaction” over the “provocative” dance performed by “Zionist Israelis” at the airport. The MPs argued that Jordanians would never be allowed to do such an act in Israel.

The Jordanian Interior Minister Hussein Majali sought to allay fears, saying that the Israelis’ dance at QAIA did not exceed five minutes, and that airport security immediately took the dancing Israelis to the plane they were taking.

In an article for Al Jazeera Arabic--in which the dance is referred to as a “ritual dance”--the management for QAIA presented a different picture from the press and the Jordanian MP’s who spoke about the incident. The Director of Media and Communication at the airport, Zahiya al-Na’asan, explained that "the video was very short and did not arouse anger to those present [at the time]."

She added that "the management of the airport did not receive a single complaint from any passenger about the incident that took place.” Na’asan also denied that the dance was "an expression of a Jewish religious ritual."


http://www.jpost.com/Middle-East/Hassidic-Jews-ritual-Talmudic-dance-in-Jordanian-airport-stirs-massive-controversy-395049
Tjaja...


2x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

01.04.2015 um 18:40
http://www.independent.co.uk/news/world/middle-east/anonymous-vows-to-wreak-electronic-holocaust-on-israel-for-crimes-in-the-palestinian-territories-10145175.html
Anonymous vows to wreak 'electronic holocaust' on Israel for 'crimes in the Palestinian territories'

A video by the hacking group entitled “Anonymous Message To Israel” threatens to take down servers and websites belonging to the government, military and banks in #Op_israel on 7 April.
...
Showing footage from the Gaza conflict last summer, which the Israeli Defence Forces (IDF) labelled Operation Protective Edge, the voiceover continued: “We'll erase (Israel) from cyber space as we have every year - 7 April 2015 will be an electronic holocaust.”
https://www.youtube.com/watch?v=5wxzJsBmdd8 (Video: Anonymous Message To Israel 7 April 2015 #Op_israel)


Der Weg führt wohl weg aus dem Cyberspace XD


melden

Israel - wohin führt der Weg?

25.04.2015 um 11:27
Sinneswandel? Ist die Hamas jetzt nun Befreiungs oder Terrororganisation?
Widerstand gegen Kongress
Hamas-Anhänger wollen in der Berliner Arena tagen
20.04.2015 16:17 Uhrvon Jörn Hasselmann

UpdateGegen die am kommenden Wochenende in Berlin geplante Veranstaltung der palästinensischen Hamas organisiert sich der Widerstand. „Terror-Unterstützer dürfen nicht ungestört Hass und Feindschaft verbreiten“, fordert das American Jewish Committee in Berlin.
Durch einen Bericht der „Jüdischen Allgemeinen“ war bekanntgeworden, dass etwa 3000 Unterstützer der radikal-islamistischen Terrororganisation Hamas zu einer „Konferenz der Palästinenser in Europa“ am 25. April in der Arena in Treptow erwartet werden. Die Konferenz findet jährlich in einer anderen europäischen Stadt statt.
Unter dem Motto „Berlin gegen Hamas“ wird in sozialen Netzwerken zum Protest gegen die Veranstaltung aufgerufen.

Am kommenden Sonnabend soll es ab 10 Uhr eine Demonstration vor dem Veranstaltungsgelände geben. Dem Vernehmen nach sieht der Senat keine Möglichkeit, die Veranstaltung zu verhindern. Denn die Konferenz finde nicht öffentlich auf der Straße statt, vielmehr als geschlossene Veranstaltung auf Privatgelände, Anmelder sei nicht die Hamas selbst, sondern eine Unterstützergruppe.

Berlins Innensenator Frank Henkel sagte dem Tagesspiegel zum Kongress, er könne "die Veranstalter nur warnen, diese Tagung als Plattform für Hetze zu benutzen. Dass wir eine solche geschlossene Veranstaltung kaum verhindern können, heißt nicht, dass sie ein rechtsfreier Raum ist. Falls strafrechtlich relevante Inhalte bekannt werden, dann werden die Behörden selbstverständlich ermitteln. Vor allem antisemitische Parolen wird Berlin nicht tatenlos hinnehmen."

Die Polizei will am kommenden Sonnabend mit einem größeren Aufgebot Zusammenstöße zwischen Hamas-Anhängern und Demonstranten verhindern.

Nach Angaben des Berliner Verfassungsschutzes steht für die Hamas vor allem der bewaffnete Kampf gegen Israel im Vordergrund, das Existenzrecht Israels wird bestritten. Tatsächlich zeigt das Logo der Berliner Konferenz eine stilisierte Landkarte der Region, auf der Israel fehlt. Wie es im Jahresbericht des Verfassungsschutzes heißt, gibt es in Berlin 70 Hamas-Anhänger, bundesweit sind es 300. „Die Anhänger dieser Organisation verhalten sich in Deutschland in der Regel zurückhaltend und gewaltfrei“, so die Einschätzung der Behörde.

In einer am Sonnabend von der Palästinensischen Gemeinschaft (PGD) veröffentlichten Aufruf heißt es, dass der „Kongress für das Rückkehrrecht“ bereits zum dritten Mal in Berlin stattfinde, zuletzt 2010. Damals versammelten sich die Hamas-Anhänger unbemerkt von der Öffentlichkeit im Kreuzberger Tempodrom. Nach Angaben der PGD werden Bundestagsabgeordnete der Linkspartei auf der Konferenz auftreten - ein auf Plakaten ebenfalls angekündigter Europapolitiker der SPD wird jedoch nicht teilnehmen. Norbert Neuser habe nie zugesagt und sei am Tag der Konferenz nicht in Berlin, teilte ein Sprecher mit.

Die Arena teilte auf Anfrage mit: "Auf unsere ausdrücklichen Nachfragen bei den Behörden, welche den Sachverhalt geprüft haben, wurden wir informiert, das ausdrückliche Verbindungen nicht bekannt seien, auch gäbe es keine Erkenntnisse, dass die Hamas unter dem Deckmantel der Organisation agiere. Wir haben konfrontiert mit Bedenken von dem Veranstalter gefordert und vertraglich gebunden, uns zu garantieren, dass die Inhalte der Versammlung nicht gegen die geltenden Gesetze verstoßen, keine Volksverhetzung betrieben wird und nicht zur Gewalt aufgerufen wird, da die Veranstaltung nur unter dieser Bedingung stattfinden könne und wir diese bei Verstoß abbrechen würden.

In einer früheren Version des Textes war nur von einem SPD-Europapolitiker die Rede, dessen Kongress-Teilnahme auf Plakaten angekündigt wird. Inzwischen wurde der Text mit der entsprechenden Distanzierung des SPD-Politikers Norbert Neuser aktualisiert.
http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/widerstand-gegen-kongress-hamas-anhaenger-wollen-in-der-berliner-arena-tagen/11656096.html (Archiv-Version vom 22.04.2015)


melden

Israel - wohin führt der Weg?

11.05.2015 um 09:17
Man könnte angesichts der Auto-in-Fussgängergruppen und Messerattcken gegen Israelis meinen wir haben den Beginn der Intifada 3.0 verpasst.

http://www.jpost.com/Israel-News/19-year-old-stabbed-in-East-Jerusalem-in-suspected-terrorist-attack-402706
A spokesman for MDA emergency medical services Monday said that a 19-year-old man was stabbed in Mishor Adumim, a neighborhood located near a West Bank settlement.

Paramedics arrived at the scene and provided medical treatment before evacuating the victim to nearby Shaare Zedek medical hospital, who was reported to be in moderate condition.

The attack was carried out by an Arab-Israeli resident of Jerusalem. Eyewitnesses claimed that the attacker ran towards bystanders at a hitchhiking spot and stabbed the 19-year-old in the back.



melden

Israel - wohin führt der Weg?

11.05.2015 um 12:45
http://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-4656029,00.html
Major deal: Israel to purchase four patrol ships from Germany to defend gas rigs

Defense Minister Moshe Ya'alon and German Defense Minister Ursula von der Leyen signed a contract Monday under which Israel will purchase four ships from Germany to protect its offshore gas rigs. The total cost of the vessels is estimated at about NIS 1.8 billion. The German government will finance a third of the deal, which was announced a day before Israel and Germany will mark 50 years of diplomatic relations.
604356915690100640360noOriginal anzeigen (0,2 MB)

Hübsche Schiffchen...


1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

11.05.2015 um 13:45
@JoschiX
Zitat von JoschiXJoschiX schrieb:The German government will finance a third of the deal,
find ich garnich witzig, Waffenverkäufe auch noch mitzufinanzieren...


melden

Israel - wohin führt der Weg?

11.05.2015 um 13:51
@catman
Das wird oft gemacht, da die Werften sonst viele Arbeiter auf die Strassen werfen müssten. Der Staat will das mit den Subventionen verhindern.


1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

11.05.2015 um 13:53
@Desaix
@catman

Vielwichtiger ist der Erhalt des Know-Hows in Deutschland, klar Arbeitsplätze sind auch wichtig aber der Erhalt der Fähigkeit grosse Rüstungsprojekte durchzuführen wiegt m.M.n. mehr.


melden

Israel - wohin führt der Weg?

11.05.2015 um 13:54
Zitat von DesaixDesaix schrieb:Das wird oft gemacht, da die Werften sonst viele Arbeiter auf die Strassen werfen müssten. Der Staat will das mit den Subventionen verhindern.
wurden die beiden Mistrals von den Franzosen denn auch subventioniert..oder kommt bei Waffendeals Israel eine spezielle Rolle zu ?


melden

Israel - wohin führt der Weg?

11.05.2015 um 13:58
@JoschiX
Das auch, ja.

@catman
Ob es bei den Mistrals auch dazu gekommen ist, weiss ich nicht. Aber Frankreich hat diese Subvention auch schon eingesetzt. Diese Waffendeals sind hart umkämpft und da kämpft man mit allen Bandagen. Der Staat mischt sich dabei auch oft ein, um günstigere Konditionen anzubieten, da er sich davon Gewinne erhofft.


1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

11.05.2015 um 14:05
@catman
Und warum sollte man Israel nicht unterstützen? Deutschland betont ja neuerdings ständig, wie wichtig die Sicherheit Israels ist, auch wenn frühere Kanzler dem sogar offen zuwiderhandelten.


melden

Israel - wohin führt der Weg?

11.05.2015 um 14:07
Zitat von DesaixDesaix schrieb:Ob es bei den Mistrals auch dazu gekommen ist, weiss ich nicht. Aber Frankreich hat diese Subvention auch schon eingesetzt. Diese Waffendeals sind hart umkämpft und da kämpft man mit allen Bandagen. Der Staat mischt sich dabei auch oft ein, um günstigere Konditionen anzubieten, da er sich davon Gewinne erhofft.
Na gut, kann man so als Argument stehen lassen..


melden

Israel - wohin führt der Weg?

11.05.2015 um 14:11
@catman
Habe nochmal darüber gelesen. 2 Schiffe sollten in Frankreich gebaut werden, 2 in Russland. Dies kam vermutlich durch russische Forderungen zustande, das natürlich auch eigene Werften auslasten wollte.


1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

11.05.2015 um 14:19
Zitat von DesaixDesaix schrieb:Habe nochmal darüber gelesen. 2 Schiffe sollten in Frankreich gebaut werden, 2 in Russland. Dies kam vermutlich durch russische Forderungen zustande, das natürlich auch eigene Werften auslasten wollte.
habs in Erinnerung, dass es insgesamt nur 2 sind aber ein Teil des Rumpfes in Russland gebaut wird...btw. is das keine Subvention, sondern gewisse Teile müssen halt nach "deren" Bedürfnissen gebaut werden...aber von mir aus kömma mit OT aufhören :)


melden