Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Israel - wohin führt der Weg?

38.475 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Krieg, Kinder, Israel ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Israel - wohin führt der Weg?

17.08.2017 um 12:24
Zitat von JedimindtricksJedimindtricks schrieb:Warum sollte ich mich mit beschäftigen wenn 1000sende Kinder an der Waffe ausgebildet werden und wie gesehen das oberste eu gericht die Hamas als Terrorgruppierung einstuft .
Aber wie erwähnt , das sind die guten
Warum sollte ich mich weiter damit beschäftigen mit dem Thema?

Wenn doch letztes Jahr der israelische Staat per Gesetz legitimierte, dass man mit scharfer Munition auf jugendliche palestinensische Steinewerfer schießen darf - was meines Erachtens auch einer Todesstrafe gleichkommt bzw. gleichkommen kann.

versuche das mal in Deutschland vom Gesetzgeber durchsetzen und von der Polizei bei Demonstrationen durchführen zu lassen.

und sage dann öffentlich: "DAS sind die Guten!" oO


melden

Israel - wohin führt der Weg?

17.08.2017 um 12:25
Zitat von JedimindtricksJedimindtricks schrieb:Ich habe bis jetzt noch nirgends die Zahl 120000 gelesen . Kannst du die noch nachreichen ?
http://www.audiatur-online.ch/2017/08/14/das-motto-der-diesjaehrigen-hamas-sommercamps-marsch-auf-jerusalem/
Die Sommercamps der Hamas im Gazastreifen, die in diesem Jahr unter dem Motto „Marsch auf Jerusalem“ standen, wurden am 9. Juli 2017 eröffnet und von 120.000 Kindern und Jugendlichen besucht.
EDIT: Quelle ganz unten wie schon erwähnt MEMRI


melden

Israel - wohin führt der Weg?

17.08.2017 um 13:06
Grad mal geschaut - das sind so die standardzahlen über die letzten Jahre die vom Organisator rausgegeben werden !
Warum sollte man die anzweifeln bzw nach unten korrigieren ?
Jahr für Jahr ballern die sich das rein und sind ja jetzt zb in Syrien aktiv dabei kampferfahrung zu sammeln.
Memri hin oder her , zweifelhafte Events wo die auslöschung Israels ins Hirn geballert wird.
@RayWonders


1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

17.08.2017 um 13:08
Zitat von JedimindtricksJedimindtricks schrieb:zweifelhafte Events wo die auslöschung Israels ins Hirn geballert wird
das ist schon mehr als anzuzweifeln, sondern strikt abzulehnen, was dort den Kindern mental angetan wird mMn.. ;)


1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

17.08.2017 um 13:41
Es ist vollkommen irrelevant was du dir vorstellen kannst, @SilentCry. Der Gazastreifen hat die Infrastruktur dafür, die Hamas hat das Geld dafür, die volle Kontrolle über das Gebiet und genügend Personal um so eine Veranstaltung auf die Beine zu stellen. Außerdem spricht der Bericht nicht von 120.000 Teilnehmern an der militärischen Ausbildung (daran nahmen im letzten Jahr 25.000 teil), sondern von einem Gesamtvolumen der Camps, die auch "Koran-Unterricht, Sport und technischen Aktivitäten, Spielen und Unterhaltung" anboten.

Und was MEMRI betrifft, ist es ein klassischer Übersetzungsdienst. Kann man ihm keine Fehlinterpretationen nachweisen, flickt man ihnen eben ideologisch am Zeug. Da wird dann gemosert, es werden nur die radikalen Stimmen übersetzt, um ein "eisneitiges Bild" zu zeichnen. Erstens ist das sachlich falsch, schliesslich übersetzen die auch regelmäßig liberale oder zumindest relapolitisch halbwegs vernünftige Stimmen. Zweitens verdrängt das die Realität, das der Einfluss antisemitischer und erzreaktionärer Strömungen in den beobachteten Staaten sehr groß ist - im Gazastreifen gibt es auch gar keinen gesellschaftlich relevanten Gegenpol. Eine Überprüfung der angegeben Originalquellen steht dir natürlich jederzeit frei.
Zitat von RayWondersRayWonders schrieb:Was bringt es denn wenn sich eine Agentur zur Aufgabe macht zu berichten über den Feind und dabei lügt und übertreibt?
Ist dir eigentlich auch der Gedanke gekommen, das die Veranstalter der Camps die Zahlen übertreiben? Und wo ist der Beweis das MEMRI gelogen hat und bewusst übertreibt? Hast du die Originalquelle herangezogen? Und warum ziehst du nur MEMRI ehran, wo in dem Artikel auch die Hamas und (Presse-) Agenturen als Quellen angegeben werden?
Zitat von RayWondersRayWonders schrieb:Aber wieso sollte auch jmd.der für die jüdische Allgemeine schreibt eine Annäherung anstreben wollen?
Echt schlimm, die Juden stiften nicht nur Unruhe, sondern haben auch noch eigene Zeitungen.

Deinen antisemitischen Schmonzes kannst du dir sparen. Mehr ist die Schlussfolgerung, man wolle keine Annäherung, weil man eine jüdische Zeitung betreibt oder für sie schreibt, nicht. Wobei man bei einer islamischen Zeitung wohl wieder in Jubel über die Dialogbereitschaft der Friedensreligion ausgebrochen wäre. ;)

Und jammer mir nicht die Ohren mit "Antisemitismuskeule" voll, Kartoffelotto.
Zitat von RayWondersRayWonders schrieb:Das ist in meinen Augen nicht förderlich für eine Annäherung von Menschen mit unterschiedlichen Glaubensgrundsätzen.
Das Problem ist der Antisemitismus, nicht das über ihn berichtet wird. Aber ohne die Berichterstattung würden die Phrasen über "die Annäherung von Menschen mit unterschiedlichen Glaubenssätzen", woran "jmd. der für die jüdische Allgemeine schreibt" aktiv Sabotage betreibt, auch besser ziehen.


1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

17.08.2017 um 14:22
Zitat von FabsFabs schrieb:Eine Überprüfung der angegeben Originalquellen steht dir natürlich jederzeit frei.
danke für die Anregung weiter zu Forschen..

ich habe gerade das hier durchgelesen:

https://www.memri.org/reports/motto-hamas-summer-camps-year-marching-jerusalem-their-goal-train-generation-will-liberate

Wenn das wirklich alles so stimmt, dann ist das schon ziemlich traurig und entmutigend.
die einzige Hoffnung die ich habe ist, dass das aufgebauscht wurde um Israel mit diesen WebInhalten Angst zu machen und dass es gar nicht so extrem und in dem Ausmaß stattfindet.. :/
Zitat von FabsFabs schrieb:Deinen antisemitischen Schmonzes kannst du dir sparen.
du findest es also rechtens und Ok, wenn das israelische Parlament den Schießbefehl auf jugendliche palestinensische Steinewerfer billigt?

vielleicht hast du es verfolgt und mitbekommen, dass die Toten und Verletzten unter den jungen Palästinensern eben wieder eine Welle der Gewalt auslösten, bei denen sogar junge Frauen mit Messern diese Sicherheitskräfte auf der Seite Israels angriffen, weil diese mit scharfer Munition unbelangbar auf die Protestierenden schossen..
Zitat von FabsFabs schrieb:Das Problem ist der Antisemitismus, nicht das über ihn berichtet wird.
Ebenso wie Antisemitismus ein Problem ist - genauso gibt es Dinge die Israelis tun, die den Frieden nicht fördern, im Gegenteil.
Bei manchen Berichten und Videos hat man den Eindruck, dass Israelis gern provozieren um sich dann wieder in der Opferrolle sehen und präsentieren zu können..


2x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

17.08.2017 um 14:36
Zitat von RayWondersRayWonders schrieb:Ebenso wie Antisemitismus ein Problem ist - genauso gibt es Dinge die Israelis tun, die den Frieden nicht fördern, im Gegenteil.
Bei manchen Berichten und Videos hat man den Eindruck, dass Israelis gern provozieren um sich dann wieder in der Opferrolle sehen und präsentieren zu können..
leider kann man diesen Vorsatz z.b. den vereinzelten Soldaten und Polizisten nicht nachweisen @Fabs .
ich wünschte das wäre möglich und würde verbreitet unter den Palästinensern, dass sie sich nicht provozieren lassen soll(t)en.. :´(


melden

Israel - wohin führt der Weg?

17.08.2017 um 15:43
Die letzte palästinensische Gewaltwelle wurde durch zwei islamische Terroristen angefacht, die zwei israelische Sicherheitskräfte auf dem Tempelberg erschossen. Mit Waffen, die sie zuvor in der Al-Aksa-Moschee platzierten. Die israelischen Sicherheitsmaßnahmen nahm der Mob einmal mehr für Randale zum Anlass; der kollektive Wahn vom Juden, der die Al-Aksa-Moschee bedrohe, wurde gewaltförmig.

Für die Messer- und Autorammattacken der letzten Jahre war die kontinuierliche Propaganda, die Auszahlung lukrativer und lebenslanger Renten für die Täter und die Verherrlichung von "Märtyrern" durch die palästinensische Gesellschaft hauptverantwortlich. Das die Täter so jung sind, zeigt, welche verheerenden Früchte die Dauerbeschallung mit antisemitischer Propaganda - gerade in den letzten zwei Jahrzehnten - trägt. Der Täter von Halamisch, der vor kurzem eine feiernde jüdische Familie angriff und dabei drei Menschen umbrachte, schrieb in seinem Abschiedsbrief vo der ach so verletzten Ehre Palästinas und der Moslems als seinem Tatmotiv. Da ist es schon reichlich abenteuerlich zu behaupten, "dass die Toten und Verletzten unter den jungen Palästinensern eben wieder eine Welle der Gewalt auslösten" - wer in Ausübung von Terrorattacken stirbt, ist kein Opfer.

Ein Gesetz zum Schiessbefehl hat die Knesset nicht verabschiedet. Das Sicherheitskabinett hat 2015 den Einsatz von scharfer Munition gegen Steinewerfer und Mollischmeisser unter der Bedingung einer Gefährdung für Zivilisten gebilligt - mit wild und wahllos auf Kinder schiessen hat das allerdings nichts zu tun. Es sind 2015 auch höhere Gefängnisstrafen für erwachsene Steinewerfer verabschiedet worden; Kinder und Jugendliche bzw. deren Eltern werden mit höheren Geldstrafen belegt. Das ist nur konsequent in Anbetracht dessen, dass immer wieder Israelis, oftmals Kinder, durch palästinensische Steinwurfattacken ums Leben kommen. Auch den Verschärfungen ging ein Mord durch Steinwürfe voraus, dem an Alexander Levkovich. Die Realität ist deutlich blutiger und brutaler als das schwärmerische Bild von den armen und frustrierten palästinensischen Stonekids, die angeblich nicht anders können. Ansonsten sind weiterhin Tränengas und Gummigeschosse der Standard.
Zitat von RayWondersRayWonders schrieb:bei denen sogar junge Frauen mit Messern diese Sicherheitskräfte auf der Seite Israels angriffen
Frauen machen solche Übergriffe oft, um beschädigte Reputation wiederherzustellen. Du hattest bspw. vorehelichen Sex und hast damit die tolle Ehre deiner Familie verletzt? Töte einen Juden, stirb am besten selbst dabei und dir sei alles verziehen. Das sind die Erkenntnisse israelischer Sicherheitsdienste, die Frauen befragten, deren Attacken vereitelt wurden und die diese überlebten.


1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

17.08.2017 um 16:07
Zitat von FabsFabs schrieb:Frauen machen solche Übergriffe oft, um beschädigte Reputation wiederherzustellen. Du hattest bspw. vorehelichen Sex und hast damit die tolle Ehre deiner Familie verletzt? Töte einen Juden, stirb am besten selbst dabei und dir sei alles verziehen. Das sind die Erkenntnisse israelischer Sicherheitsdienste, die Frauen befragten, deren Attacken vereitelt wurden und die diese überlebten.
und das hier:
Zitat von FabsFabs schrieb:Da ist es schon reichlich abenteuerlich zu behaupten, "dass die Toten und Verletzten unter den jungen Palästinensern eben wieder eine Welle der Gewalt auslösten" - wer in Ausübung von Terrorattacken stirbt, ist kein Opfer.
widerspricht sich etwa nicht?
die verblendeten und fehlgeleiteten oftmals jungen Bürger sind Opfer von psychischer Gewalt geworden, so wie ich das sehe..
Zitat von FabsFabs schrieb:Für die Messer- und Autorammattacken der letzten Jahre war die kontinuierliche Propaganda, die Auszahlung lukrativer und lebenslanger Renten für die Täter und die Verherrlichung von "Märtyrern" durch die palästinensische Gesellschaft hauptverantwortlich.
Danke, dass du hier zwischen den Zeilen zugibst, dass die Israelis auch zu einem gewissen Teil immer mal wieder Mitschuld sind an den Zuständen..
vielleicht sollten die Verantwortlichen dort Themen auch mal aufgreifen, welche bei uns durch G20 wieder in den Medien waren:
Verhältnismäßigkeit und Deeskalation
Zitat von FabsFabs schrieb:Ein Gesetz zum Schiessbefehl hat die Knesset nicht verabschiedet. Das Sicherheitskabinett hat 2015 den Einsatz von scharfer Munition gegen Steinewerfer und Mollischmeisser unter der Bedingung einer Gefährdung für Zivilisten gebilligt - mit wild und wahllos auf Kinder schiessen hat das allerdings nichts zu tun.
So kann sich das dann der Soldat oder Polizist zurechtlegen, um seine hasserfüllte Patrone auf einen Jugendlichen abschießen zu dürfen..
War ja dann nicht beabsichtigt - wie sollte auch etwas schlimmes passieren können, wenn man mit scharfer Munition auf Jugendliche schießt die durch ihre Verblendung von Hasspredigern von Opfern zu Tätern wurden..
wäre auch mit deinem Teilsatz: "mit wild und wahllos auf Kinder schiessen hat das allerdings nichts zu tun.."
nicht begründbar in Dtl. für ein Gesetz solchen Ausmaßes - wieso dann also in Israel?

auch nicht wenn bei einer Demonstration durch einen Steinwurf jmd.getötet werden sollte, da bin ich mir ziemlich sicher..
Zitat von FabsFabs schrieb:Die Realität ist deutlich blutiger und brutaler als das schwärmerische Bild von den armen und frustrierten palästinensischen Stonekids, die angeblich nicht anders können.
wer schwärmt denn hier etwas vom Leben und der Mentalität dieser palästinensischen Kinder und Jugendlichen?
ich werde das sicherlich nicht tun...
Zitat von FabsFabs schrieb:Es sind 2015 auch höhere Gefängnisstrafen für erwachsene Steinewerfer verabschiedet worden; Kinder und Jugendliche bzw. deren Eltern werden mit höheren Geldstrafen belegt. Das ist nur konsequent in Anbetracht dessen, dass immer wieder Israelis, oftmals Kinder, durch palästinensische Steinwurfattacken ums Leben kommen. Auch den Verschärfungen ging ein Mord durch Steinwürfe voraus, dem an Alexander Levkovich.
danke für die Nennung des Namens dieses Opfers eines Steinwurfes. Hast du vielleicht auch gleich noch die passenden Links zu deiner Aussage, dass israelische Kinder durch geworfene Steine getötet wurden?
das zerstört mein Bild davon, dass die steinewerfenden Demonstranten lediglich auf Soldaten und Polizisten zielten.. :´(

--

bei weiterer Recherche zeigt sich, von Extremisten und Propaganda von beiden Seiten ist Einiges zu finden auf Youtube:

https://www.youtube.com/results?search_query=soldiers+shot+palestine+stones+throwers&spfreload=1


2x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

17.08.2017 um 16:12
Zitat von RayWondersRayWonders schrieb: ist schon mehr als anzuzweifeln, sondern strikt abzulehnen, was dort den Kindern mental angetan wird mMn.. ;)
Damit klärt sich auch deine Frage ob sich dort irgendwas an deren Ideologie ändern wird ja/Nein .
Zitat von RayWondersRayWonders schrieb:dass die Israelis auch zu einem gewissen Teil immer mal wieder Mitschuld sind an den Zuständen
Zitat von RayWondersRayWonders schrieb:bei weiterer Recherche zeigt sich, von Extremisten und Propaganda von beiden Seiten ist Einiges zu finden auf
Bei YouTube , das ist doch keine Recherche !


1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

17.08.2017 um 16:48
Zitat von RayWondersRayWonders schrieb:widerspricht sich etwa nicht?
Nein, das widerspricht sich nicht, denn auch Gewalterfahrung rechtfertigt es nicht, loszuziehen und unbeteiligte Personen anzugreifen und umzubringen. Der 19-jährige Soldat, der da an dem Checkpoint steht und seinen Wehrdienst ableistet, ist nicht schuld an den archaischen Konventionen der palästinensischen Gesellschaft. Ich komme ja auch nicht zu dir und hau dir eins in die Fresse weil mein Vater ein Arschloch war.

Die sind zwar nur marginal, aber es gibt auch Frauenrechtsgruppen und -programme zumindest im Westjordanland. Das wäre dann eine Anlaufstelle für solche Frauen.
Zitat von RayWondersRayWonders schrieb:wer schwärmt denn hier etwas vom Leben und der Mentalität dieser palästinensischen Kinder und Jugendlichen?
ich werde das sicherlich nicht tun...
Das habe ich ja auch nicht behauptet. Aber in Soliszene und auch Medien ist es ein gängiges Motiv, um das Narrativ vom palästinensischen David gegen den israelischen Goliath zu bebildern.
Zitat von RayWondersRayWonders schrieb:So kann sich das dann der Soldat oder Polizist zurechtlegen, um seine hasserfüllte Patrone auf einen Jugendlichen abschießen zu dürfen..
Die werden zum einen von Gegendemonstranten immer wieder gefilmt und schon deshalb ständig dazu angehalten, die Ruhe zu bewahren. Außerdem sind sie im Einsatz auch unter Beobachtung ihrer Kameraden und Mitarbeiter - aber da du ja scheinbar davon ausgehst, das die pars pro toto nicht integer, sondern "hasserfüllt" ergo mordlustig sind, spielt das wohl gar keine Rolle. Außerdem werden solche Fälle von übergeordneten Instanzen ausführlich untersucht, für die Leute steht bei Fehlverhalten also einiges auf dem Spiel: Sanktionen wie Degradierung oder Haftstrafen drohen, schon wegen eines disziplinierenden Effekts auf die Truppe. Hatten wir doch zuletzt bei Elior Azaria, gegen den seine eigenen Kameraden ausgesagt haben und der die Tage seine Haftstrafe angetreten hat. Sich einfach rausreden ist da schwer.
Zitat von RayWondersRayWonders schrieb:danke für die Nennung des Namens dieses Opfers eines Steinwurfes. Hast du vielleicht auch gleich noch die passenden Links zu deiner Aussage, dass israelische Kinder durch geworfene Steine getötet wurden?
According to historian Rafael Medoff, 14 people have been killed by Palestinian stone throwing, including 3 Arabs mistaken for Jews by the rock throwers.[14]

On 24 February 1989, a cement block was dropped from a rooftop by a Fatah activist, Samir Na'neesh, onto the head of Staff Sergeant Binyamin Meisner, while he was patrolling the casbah in Nablus. The block crushed his skull, killing him.[176]

On 5 June 2001, Yehuda Shoham, a 5-month-old baby, was killed when a rock hurled by stone-throwing Palestinians crashed through the window of the car he was riding in, crushing his skull.[177]

On 23 September 2011, Asher (25) and Yonatan Palmer (1) were killed when the car Asher was driving was attacked by stone-throwing Palestinians, causing it to crash killing him along with his infant son.[178]

On 14 March 2013,[179] the Biton's family car was attacked, near neighboring village of Kif el-Hares, with stones which caused it to get out of control and collide with a truck. Adele Biton was critically injured along with her mother and 3 sisters who were moderately injured, and died two years later.[180]
(wiki)
Zitat von RayWondersRayWonders schrieb:nicht begründbar in Dtl. für ein Gesetz solchen Ausmaßes - wieso dann also in Israel?
Erzähl mir doch keinen Quark. Wäre Deutschland damit konfrontiert, würden die Politiker schon unter Druck der Bevölkerung härtere Gesetze verabschieden. Hier wurde bereits beim G20-Gipfel, bei dem gottlob niemand ums Leben kam, nach der Todesstrafe krakeelt. Bei 14 Toten würde es hier wohl nicht bei vier Jahren Haft und Schüssen nur im Notfall bleiben, auch wenn die Deutschen sich gerade den Israelis gegenüber gerne als weiter darstellen.


1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

17.08.2017 um 17:10
Zitat von JedimindtricksJedimindtricks schrieb:das ist doch keine Recherche
danke für den Hinweis. es ist wirklich möglich, dass ich einseitig informiert und beeinflusst bin was diese Thematik betrifft.


1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

17.08.2017 um 17:24
Zitat von RayWondersRayWonders schrieb:danke für den Hinweis. es ist wirklich möglich, dass ich einseitig informiert und beeinflusst bin was diese Thematik betrifft.
Respekt, mit diesem Satz stehst Du,für mich, ganz oben auf der Liste zur Wahl des Users des Jahres.


melden

Israel - wohin führt der Weg?

17.08.2017 um 17:38
Zitat von FabsFabs schrieb:Nein, das widerspricht sich nicht, denn auch Gewalterfahrung rechtfertigt es nicht, loszuziehen und unbeteiligte Personen anzugreifen und umzubringen.
darum ging es nicht in meiner Frage. du hast behauptet, dass diese Frauen oder sonstige Attentäter keine Opfer sind.
das sehe ich anders..
Zitat von FabsFabs schrieb:palästinensischen David gegen den israelischen Goliath zu bebildern
dieser Hinweis ist auf jeden Fall zu betrachten und zu beachten - ich bemerke z.b. auch bei Fußballspielen, dass ich da für den sogenannten Underdog Partei ergreife..
Zitat von FabsFabs schrieb:aber da du ja scheinbar davon ausgehst, das die pars pro toto nicht integer, sondern "hasserfüllt" ergo mordlustig sind, spielt das wohl gar keine Rolle.
du schreibst davon, dass in Dtl. die Todesstrafe gefordert wird nach den G20-Ausschreitungen, aber willst mir hier weißmachen, dass du dir nicht vorstellen kannst, dass israelische Soldaten und Sicherheitskräfte einen Hass auf Palästinenser haben?!? oO
Zitat von FabsFabs schrieb:Hatten wir doch zuletzt bei Elior Azaria, gegen den seine eigenen Kameraden ausgesagt haben und der die Tage seine Haftstrafe angetreten hat.
eine positive Entwicklung finde ich.. Hoffen wir, dass das die emtionalen Gewaltausbrüche von Soldaten gegen (wehrlose) Palästinenser verringert..
Zitat von FabsFabs schrieb:Wäre Deutschland damit konfrontiert, würden die Politiker schon unter Druck der Bevölkerung härtere Gesetze verabschieden.
für mich ist der Erlass dieses Gesetzes sehr fragwürdig und eine Legitimation von Schüssen auf Steinewerfer mit scharfer Munition bleibt für mich rechtlich ein NoGo..
bei meiner Stellungnahme ist zu beachten, dass es mir um Steinwürfe auf Bürger geht, die in Schutzkleidung mit Helm Protestierenden entgegenstehen - wie schon angesprochen und in den Medien verbreitet - es geht auch um eine Verhältnismäßigkeit von Aktionen.


1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

17.08.2017 um 18:08
@RayWonders
Der Verfasser des Textes von der jüdischen Allgemeinen spricht den palästinsern auch nicht ihr existensrecht ab sondern beschreibt die Lage der Menschen dort die unter einem islamistischen terrorregime leben .was der IS kann kann die Hamas schon lange .sich hinstellen und Kindergärten bauen , Schulen.macht auch die Mafia .
Es ist zu lesen das 
verfügen nur an maximal vier Stunden pro Tag


keinerlei politische Freiheiten
..... keine Arbeit , Kinder Tunnel bauen lassen ,essen and so on.
Aber fett die Raketen und mörser im Hof stehen haben . 
2/3 wollen ja auch auswandern .

Bei Recherchen kommt man wohl ums lesen nicht drumrum , teils ellenlange Texte oder auch mal ein Buch .YouTube eher ergänzend. Sollte keine harte Kritik sein . 


melden

Israel - wohin führt der Weg?

17.08.2017 um 19:38
Zitat von RayWondersRayWonders schrieb:aber willst mir hier weißmachen, dass du dir nicht vorstellen kannst, dass israelische Soldaten und Sicherheitskräfte einen Hass auf Palästinenser haben?!?
Das es dies vereinzelt gibt habe ich in meinem letzten Beitrag sogar anhand eines Beispiels benannt. Wenn du nicht weisst was "pars pro toto" heisst und weiter einfach nur in Mutmaßungen machst, statt am konkreten Fall zu entscheiden, brauchst du mich auch nicht mehr behelligen.

Btw auch nicht mehr via PN, ich hatte noch nie ein Interesse daran, meine Zeit mit dir zu vergeuden.
Zitat von RayWondersRayWonders schrieb:darum ging es nicht in meiner Frage. du hast behauptet, dass diese Frauen oder sonstige Attentäter keine Opfer sind.
das sehe ich anders..
Interessant das du palästinenischen Attentätern grundsätzlich zugestehst, sie seien "Opfer", bei israelischen Soldaten aber keine mildernden Umstände - zum Beispiel der hohe Druck in Konfliktsituationen oder Vorprägung durch Erfahrungen mit palästinensischer Gewalt - zulässt und von "hasserfüllt" sprichst. Ach halt, die sind ja der Underdog.


1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

17.08.2017 um 19:48
Zitat von FabsFabs schrieb:ich hatte noch nie ein Interesse daran, meine Zeit mit dir zu vergeuden
dann belassen wir es dabei, wahrscheinlich habe ich wirklich zu sehr auf DEN JUDEN herumgehakt und bin nicht auf Extremismus von Palästinensern eingegangen und in deinen Augen deswegen ein Antisemit..

achso, wieder eine Mutmaßung.. :-X


melden

Israel - wohin führt der Weg?

03.12.2017 um 14:46
Oh, das wird haarig. Washington wird wahrscheinlich Jerusalem als Hauptstadt Israels anerkennen und die Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem verlegen. Hamas kündigt schon mal die 3. Intifada an...

Trumps Jerusalem-Entscheidung
Hamas droht mit neuem Palästinenser­aufstand
Donald Trump erwägt, die US-Botschaft in Israel zu verlegen - nach Jerusalem, das die Amerikaner damit faktisch als Hauptstadt anerkennen würden. Die radikalislamische Hamas will das nicht hinnehmen.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/israel-hamas-droht-donald-trump-vor-jerusalem-entscheidung-mit-neuer-intifada-a-1181507.html


melden

Israel - wohin führt der Weg?

03.12.2017 um 20:05
Naja Jerusalem ist so eine Sache die nicht ganz klar ist. Gemäss Teilungsplan, der aufgrund der verschiedenen Aggressionen keine wirkliche Bedeutung mehr hat, sollte weder Israel noch Palästina dort die Hoheit haben. Dann haben die Araber Jerusalem besetzt und Israel hat es wieder "befreit".
Die Palästinenser pochen ja auch darauf Jerusalem als Hauptstadt eines zukünftigen Staates zu besitzen. Ich weiss nicht so genau worauf sich die Palästinenser beziehen wenn sie sich so darüber aufregen. Wenn die Palästinenser meinen sie hätten das Recht Jerusalem zu beanspruchen dann hat Israel genauso das Recht darauf.


melden

Israel - wohin führt der Weg?

06.12.2017 um 11:38
Würde sagen nach aktueller Entwicklung und der Aktion von Trump:
Ums Feuerwerk sollte man sich an Silvester keine Sorgen machen brauchen, in Israel.

Ich hoffe nur die EU hält sich raus. Vor allem: Keine Waffenlieferungen an beteiligte Staaten (auch nix an Israel). Ist nich unsere Sache wenn Trupm da nen Krieg anzettelt das auszubügeln.

Gern können wir natürlich die Flüchtlinge aufnehmen. Aber in keinster Weise militärisch eingreifen und unsere Soldaten verheizen bitte. Deutschland macht das eh nich. Aber gesamte EU sollte es nich tun. Mal gucken wie alle reagieren.


melden