Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Israel - wohin führt der Weg?

38.475 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Krieg, Kinder, Israel ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Israel - wohin führt der Weg?

09.12.2017 um 10:52
Zitat von FlatterwesenFlatterwesen schrieb:Und was wäre die folge vertreibung der Palästinenser aus ihren Gebiet....
Was ist denn eigentlich "ihr Gebiet". Nimm dir mal eine Minute zeit und denke darüber nach wie die Palästinenser ihr Gebiet definieren und wie die Realität aussieht, was für Zukunftsvisionen sie haben und wie die in Einklang mit der Realität zu bringen wären.
Vielleicht kommst du dann darauf das die Palästinenser irgendetwas an sich und ihrer Einstellung ändern müssen. So lange das aber nicht geschieht kann niemand etwas an der Situation ändern, nicht Israel, nicht die EU, nicht die USA, nicht der Iran, nicht die arabischen Staaten... niemand.
Es wird Zeit das die Palästinenser mal zu potte kommen.


melden

Israel - wohin führt der Weg?

09.12.2017 um 11:03
@JoschiX
Das wäre möglich wenn die israelis endlich ihren Illegalenj Siedlungsbau im Westjordanland beenden würden, das ist der grösste Ginderniss für den Frieden.


1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

09.12.2017 um 11:09
Zitat von FlatterwesenFlatterwesen schrieb:Aber das damals unter den Kämpfern gegen die SU auch viele islamisten waren, die von Amerikanern unterstützt wurden wie eben Osama bin Laden vergisst man.
Hat niemand vergessen, aber das waren halt nicht die Taliban. Dort unten geht es sehr heterogen zu bzgl Gruppen und Glaubensrichtungen.
Zitat von FlatterwesenFlatterwesen schrieb:Und was wäre die folge vertreibung der Palästinenser aus ihren Gebiet....
Mauern, das Westjordanland wird geteilt, ein Teil geht nach Jordnaien, der Gaza an Agypten wie es schon mal war. Problem ist halt das weder Jordanien noch Agypten die Palistinänser wollen.

Oder man muss diese Lager unter ein Mandatsgebiet stellen, denn selbstverwaltung klappt offensichtlich nicht.


1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

09.12.2017 um 11:12
Zitat von FlatterwesenFlatterwesen schrieb:Das wäre möglich wenn die israelis endlich ihren Illegalenj Siedlungsbau im Westjordanland beenden würden, das ist der grösste Ginderniss für den Frieden.
Nicht wirklich, es ist eher das Dogma der Hamas, und der gut gehegte Antisemetismus der seit dem Teilungsplan alles politischen Forderungen und Aktionen der Araber zu bestimmen scheint.



Youtube: Hamas to kids: Shoot all the Jews
Hamas to kids: Shoot all the Jews


ich meine das sagt doch schon alles..


1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

09.12.2017 um 11:13
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Oder man muss diese Lager unter ein Mandatsgebiet stellen, denn selbstverwaltung klappt offensichtlich nicht.
Dann sollte man aber jeden Araber in diesen Gebieten Ausnahmslos die Israelische Staatsbürgerschaft geben, mit allen rechten und pflichten. Ansonsten hätte sich Israel den Begriff rassistischer apartheitsstaat redlich verdient.


1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

09.12.2017 um 11:45
http://www.rudaw.net/mobile/english/middleeast/iraq/08122017
Iraqi Shiite militia forming brigade to defend Jerusalem

A new militia will be formed in Iraq to defend Jerusalem after the United States’ decision to recognize the city as the capital of Israel.
“From tomorrow, we will start to register names of volunteers in all Iraqi provinces to defend Jerusalem,” Safa Tamimi, spokesperson for Saraya al-Salam, told Rudaw TV on Friday evening.
“We will arm, train, and categorize the volunteers according to their specialty after the registration is over,” he said.
Saraya al-Salam is the armed wing of the movement of Shiite cleric Muqtada al-Sadr. It is part of the Hashd al-Shaabi militias.
...
In a speech on Thursday, Sadr called for Arabs and Muslims not to be passive in the face of Trump’s decision.
“There is no peace with the countries of evil, arrogance, and colonialism,” he said, calling the American decision a declaration of hostility towards Islam and Muslims.
In Iraq, he urged Baghdad to close the US embassy.
Sadr issued a warning that “we can reach Israel through Syria,” and said he was ready to be the first soldier.
Na hoffentlich gibt's ne passende Uniform für den dicken first soldier.

Irgendwie fällt auf das fast nur die Schiiten solche martialischen Worte zur aktuellen Jerusalem-Entwicklung benutzen...


melden

Israel - wohin führt der Weg?

09.12.2017 um 12:17
Zitat von FlatterwesenFlatterwesen schrieb:Dann sollte man aber jeden Araber in diesen Gebieten Ausnahmslos die Israelische Staatsbürgerschaft geben, mit allen rechten und pflichten. Ansonsten hätte sich Israel den Begriff rassistischer apartheitsstaat redlich verdient.
Nein das geht auch nicht. Weil sie dann ISarel "Kaputtgebären"

Und nein, befasse dich mit den Arabern in Israel, nur wirst du wohl kaum Israel eine gleichberechtige Antisemitsiche Islamische Bevölkerungsgruppe angliedern können.

Ich meine so schönredner wie Gabriel und andere EU Länder können die Verwaltung übernehmen, UN Mandat halt...

Oder man muss jordanien und Agypten Geld zuzschanzen damit sie die Palistinänser in ihre Länder angliedern.


melden

Israel - wohin führt der Weg?

09.12.2017 um 12:26
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:ich meine das sagt doch schon alles..
Natürlich sagt das schon alles. Zusätzlich hast du dann noch die "free Palästina" Demos wo sich diese Leute mit den Rechtsextremen Hand in Hand geben um dem Verhassten "Sündenbock" noch eines auszuwischen. Man kennt das ja, Der Feind meines Feindes...

Das man den Antisemitismus auf der Schiene aber von den Pro Leuten nicht sehen will ist nicht verwunderlich, schließlich ist das ja immer so wenn man " glaubt" auf der richtigen Seite zu stehen.

Was wir hier und jetzt halt sehen ist halt das was schon lange shcon gesagt wordne ist, das man eigentlich von deren Seite aus niemals auf irgend einer Hinsicht überhaupt mal Frieden mit Israel oder der Jüdischen Bevölkerung haben wollte. Den seien wir mal ehrlich die gehen ja nach dem Statement NICHT auf die Amis voll ragequit los, sondern sofort auf die Israelis.

Zu guter Letzt, schauen wir uns doch mal an wie eigentlich die Meinung zu Juden in gewissen Ländern so waren:

http://www.pewglobal.org/2010/02/04/chapter-3-views-of-religious-groups/

http://assets.pewresearch.org/wp-content/uploads/sites/2/2010/02/2010-muslim-nations-18.png

Was erwartet man den schon wenn man den Leuten so welche sachen in ihren heiligen Büchern lehrt.
Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete:
Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: „Die Stunde wird nicht eintreten, bis die Muslime gegen die Juden solange kämpfen und sie töten und sich der Jude hinter einem Stein und einem Baum verstecken wird. Da sagt der Stein oder der Baum: „O Muslim! O Diener Allahs! Dieser ist ein Jude hinter mir, so komm und töte ihn!“ Der einzige Baum, der das nicht macht, ist Al-Gharqad, denn er gehört zu den Bäumen der Juden.“

[Sahih Muslim, Hadithnr. 5203/Kapitel 53]
Was wir halt sehen ist simpel und einfach das, was in deren Religiösen Wahn schon lange praktiziert wird, nur JETZT ohne Maske und der anfänglichen "Kritik" des Imaginären Zionismus.


2x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

09.12.2017 um 12:36
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Ach und nein deine Aussagen sind nicht so tragbar. Die Araber kamen erst im 7 Jahrhundert dahin.
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Niedlich der nächste mit dem Völkerrecht. Ich sage mal 50 Jahre später hat sich das ziemlich gegessen dort noch Ansrpüche zu erheben.

Auch das ist wieder halb selbst verbock worden.
Schöne Ansicht von Recht und Völkerrecht, erobere und halte das Gebiet für 50 Jahre und es gehört dir, möglichst vertreibe noch die Einwohner und besiedele sie mit der eigenen Bevölkerung.


2x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

09.12.2017 um 12:39
Zitat von MechMech schrieb:Was erwartet man den schon wenn man den Leuten so welche sachen in ihren heiligen Büchern lehrt.
Nichts anderes steht in der Tora und dem Talmud. Da nehmen sich die beiden nichts..


1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

09.12.2017 um 12:47
Zitat von tarentaren schrieb:Schöne Ansicht von Recht und Völkerrecht, erobere und halte das Gebiet für 50 Jahre und es gehört dir, möglichst vertreibe noch die Einwohner und besiedele sie mit der eigenen Bevölkerung.
Das Völkerrecht.. ist nice to have ist aber eben auch Konsensrecht. Das Völkerrecht hat keinen Holocaust verhindert, keine Ethnische Säuberung noch hat es die Israelis beschützt.
Wer soll das Völkerrecht denn Durchsetzten? Wer richtet über das Völkerrecht?




Den 6 Tage Krieg haben die ja mal wieder hübsch selber mitprovoziert. Und 1973 hatte man ja auch noch wieder was vor. Ich sehe da keinen Sinn über völlig überholte und unrealistische Forderungen zu Diskutieren. Die Araber wollten es mit Gewalt lösen, sie haben gesetzt, gespielt und verloren.

Und dann zeig mal die Vertreibungen aus Jerusalem?
Zitat von vincentvincent schrieb:Nichts anderes steht in der Tora und dem Talmud. Da nehmen sich die beiden nichts..
GEnau, die einen leben es nur etwas mehr in der Realität aus..


1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

09.12.2017 um 12:52
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Das Völkerrecht.. ist nice to have ist aber eben auch Konsensrecht. Das Völkerrecht hat keinen Holocaust verhindert, keine Ethnische Säuberung noch hat es die Israelis beschützt.
Wer soll das Völkerrecht denn Durchsetzten? Wer richtet über das Völkerrecht?
Seit wann kann Recht Verbrechen verhindern, Recht kann nur Verbrechen beurteilen und gegebenenfalls Täter einer Strafe zuführen.


1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

09.12.2017 um 13:01
Zitat von FlatterwesenFlatterwesen schrieb:Und was wäre die folge vertreibung der Palästinenser aus ihren Gebiet....
Von Vertreibung redet niemand, nur davon nicht mehr Rücksicht auf ihre kleinen, zerbrechlichen Gefühle zu nehmen und die Realitäten anzuerkennen.
Zitat von tarentaren schrieb:Schöne Ansicht von Recht und Völkerrecht, erobere und halte das Gebiet für 50 Jahre und es gehört dir, möglichst vertreibe noch die Einwohner und besiedele sie mit der eigenen Bevölkerung.
Trauerst Du auch noch im Ostpreußen?
Zitat von MechMech schrieb:Was erwartet man den schon wenn man den Leuten so welche sachen in ihren heiligen Büchern lehrt.
Ja mein Guter, die Heiligen Texte der Christen und Juden schneiden nicht besser ab - deren bronzezeitliche Barbarei gingen lediglich fließen in den Koran über. Die Sklaverei der spanischen Kolonien, oder die der Südstaaten wurden nicht selten mit den Schriften der Bibel gerechtfertigt und auch von religiösen Autoritäten. Der Unterschied ist lediglich, dass Literalisten keine Deutungshoheit mehr genießen, weder in den großen christlichen Kirchen, noch bei den Juden und sie sich zunehmend dem Drang des säkularen Zeitgeistes unterwerfen mussten.


1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

09.12.2017 um 13:01
@vincent
Als die Tora und der Talmud entstanden sind, gab es noch keinen Islam. Wie kann denn da drinstehen, dass man jeden Moslem töten soll?


melden

Israel - wohin führt der Weg?

09.12.2017 um 13:03
@Rasenmayer

Moslems nicht, aber die haben da auch ihre Vernichtungs- u. Versklavungsfeldzüge gegen ihre Nachbarn geführt und mit Gott und einer heiligen Mission begründet - den Schriften nach zumindest.


melden

Israel - wohin führt der Weg?

09.12.2017 um 13:16
Zitat von VltorVltor schrieb:Ja mein Guter, die Heiligen Texte der Christen und Juden schneiden nicht besser ab
Das ist dann auch der Grund warum so viele Pro Palästina Leute dann auch mit Suspekten Leuten und Gruppen, bzw. eine solche Antisemitische Meinung gegen juden rechtfertigen?

Nur um mal kleine Beispiele zu nennen:

Wikipedia: Linda Sarsour
Sie unterstützt die antiisraelische Kampagne Boycott, Divestment and Sanctions (BDS)[18] und bedauerte im September 2016 mit anderen Vertretern von Bürgerrechtsgruppen eine Resolution des New Yorker Stadtrats gegen den BDS: Dies schränke die Meinungsfreiheit ein und bringe Bürgerrechtler gegeneinander auf, statt ihre Zusammenarbeit zu fördern.
http://www.foxnews.com/politics/2017/11/29/linda-sarsour-says-fascist-white-house-poses-biggest-threat-to-jews.html
The activist also dismissed accusations of anti-Semitism against her and Louis Farrakhan, a notorious anti-Semite.

“If what you're reading all day long, morning and night, in the Jewish media is that Linda Sarsour and Minister Farrakhan are the existential threats to the Jewish community, something really bad is gonna happen and we gonna miss the mark on it,” she said.

Farrakhan, according to the New York Times, once warned Jews that they should not forget that “When it’s God who puts you in the ovens, it’s forever!” and praised Hitler as “a very great man” on national television.
Youtube: Palästina-Demos: Antisemitische Hetze in Deutschland
Palästina-Demos: Antisemitische Hetze in Deutschland


Hier z.b. Demostrationen mit den netten Kumpels vom Rechtsextremenrand weil man solange sie ja MIT einem sind ja nicht kritisiert.

Also schauen wir mal wie viele Jüdische Demonstration bis dato auf der Welt randaliert haben und dann zum vergleich wie viele Anti Israel und free palästine Dinger zu reinsten Ekelshows wurden. Ich glaube den Unterschied sieht man sofort.

Wie ich ja sagte, Antisemitismus ist nur solange tabu solange man wie es scheint nicht das gleiche Ziel hat, dann scheint es ja "ok" und "gerecht" zu sein unter dem nahmhaften neuen Namen der " Israelkritik" und "Zionismuskritik"

Im übrigen haben ja die Muslimischen Ländern ja sofort wieder nach Gewalt aufgerufen, statt "Friedensverhandlungen" aufzunehmen. Das zeigt ja wiedermal welche seite daran wohl kein interesse hat.


1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

09.12.2017 um 13:26
Zitat von MechMech schrieb:Wie ich ja sagte, Antisemitismus ist nur solange tabu solange man wie es scheint nicht das gleiche Ziel hat, dann scheint es ja "ok" und "gerecht" zu sein unter dem nahmhaften neuen Namen der " Israelkritik" und "Zionismuskritik"
Du verstehst nicht den Unterschied zwischen Regierung und Bevölkerung. Wenn ich die deutsche Flüchtlingspolitik kritisiere, bin ich ja nicht gleich antigermanistisch. So sehen das nur die ganz extrem Rechten ("Vaterlandsfahrräder"). Wenn ich die Politik Netanyahus kritisiere, bin ich ja nicht gleich Antisemit.


1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

09.12.2017 um 13:32
Zitat von RealoRealo schrieb:Du verstehst nicht den Unterschied zwischen Regierung und Bevölkerung.
Achso deshalb wird dann über "den Juden" in solchen Demos gesprochen und Hitler gelobt. Ja das ist ja Soooo verständlich das es sich ja dann NUR um die "Regierung" handelt. Nicht zu vergessen die Kindershows wo es ja auch " nur" um die "Regierung" geht./sarcasmus off

Man kann sich auch lächerlich machen realo, vorallem bei dne Beweise die hier shcon gezeigt und gepostet wurde, da gibt es nichts auszurede ndas man da liebend gerne hand in hand, wenn es um den selben "Sündenbock"geht mit Leuten und Gruppierungen geht, die man in anderen Threads dann kritisiert.

Einfach nur Ekelerregend vorallem das man den Antisemitismus und die Gewalt als Rechtfertigung für eine "Israel Kritik" in kauf nimmt.


2x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

09.12.2017 um 13:34
Zitat von MechMech schrieb:Achso deshalb wird dann über "den Juden" in solchen Demos gesprochen und Hitler gelobt.
Meinst du jetzt Palästinerserdemos oder die von deutschen Linken? Du hast ja die deutschen Linken kritisiert und darauf bin ich eingegangen. Und dass Hitler von deutschen Linken, die pro Palästina und gegen die Siedlungspolitik protestieren, gelobt würde, wäre mir völlig neu.


1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

09.12.2017 um 13:44
@Mech

Die Juden können ja auch gegen nicht mehr gegen viel demonstrieren und randalieren, denn die Kanaaniter wurden ja schon alle getötet, natürlich bis auf die kleinen Mädchen, die von den Israeliten alle als kleine künftige Hochzeitsdirnen versklavt wurden.
Was soll man machen, Gott hat es eben befohlen.

Man muss schon herrlich ignorant sein um nicht die Übergänge vom Judentum hin zum Islam erkennen zu können.


melden