Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Israel - wohin führt der Weg?

38.475 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Krieg, Kinder, Israel ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Israel - wohin führt der Weg?

13.12.2017 um 11:01
Zitat von ScrujasälvScrujasälv schrieb:Es war schon bezeichnend, dass die AfD, als einzige Partei, ein Null-Toleranz-Vorgehen gegen jeglichen Antisemitismus gefordert hat und sich auch als einzige Partei, ohne Wenn und Aber, pro Israel ausgesprochen hat.
Wäre schön wenn die AfD da da ich so konsequent gegen ihre eigenen Antisemiten in ihrer Partei ist. Dieser ist nämlich bei der AfD am grössten....


1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

13.12.2017 um 12:13
Deshalb meinst du auch hier wieder die Linken und vielleicht auch mich, und da hätte ich gerne dann mal einen Beleg für antisemitische Äußerungen.
Natanjahu-Kritik? Israel-Kritik? Oder doch einfach „nur“ Antisemitismus?
Fakten schaffen war und ist die Politik Israels
War es nicht Israel, das das palästinensische Ost-Jerusalem erobert hat, um die ganz Stadt israelisch zu machen und über diesen völkerrechtswidrigen Umweg zur Hauptstadt Israels?
Wie schön doch, dass die Araber keine Atomwaffen haben, Israel aber sehr wohl, a little present from Uncle Sam...
Nun, nach Völkerrecht muss die Stadt noch neutral sein. Wie kann es dann Hauptstadt Israels sein?
Also gewinnt nicht Völkerrecht, sondern die stärkere Armee.
Und jetzt ist es eben umgekehrt und das Völkerrecht bleibt erneut auf der Strecke.
Ich berichte hier nur und "vertrete" das Völkerrecht.
(Anm. von mir: natürlich gegen den rechten Aggressor Israel.)
Israel schafft stets neue Fakten durch neue Siedlungen, um durch "spätere Verhandlungen", die nie kommen (früher hatte man sich wenigstens noch mit Arafat an einen Tisch gesetzt), mehr zugestanden zu bekommen, als es ohne diese Siedlungen bekäme.
Die absolute Krönung ist die Verlinkung des Israelhassers (freundlich ausgedrückt) Augstein mit den Worten „Zu Augstein kann man wie gesagt geteilter Meinung sein - das was ich bisher gelesen habe war kein Antisemitismus sondern Netanjahu-Kritik.“
Wie nennt man das eigentlich: Verdrängung, Wahrnehmungsstörung oder einfach Verblendung?

Ich nenne das Verharmlosen des Holocausts:
Wie schon gesagt, "der Jude" ist einfach zum Muslim mutiert. Wir haben jetzt in abgeschwächter Form und eher nur auf der Rechten als in der Gesamtbevölkerung den gleichen Hass auf und die gleichen Vorurteile gegen die Muslime wie unsere Vorfahren auf die Juden.
Unsere Vorfahren, aha. Heute gibt es keinen Hass mehr auf Juden, oder was? Wo lebst du eigentlich?
Dass z.B. die Diskusson um die "Flüchtlingsfrage" (erinnert mich beinahe an die "Judenfrage") nicht aufhört, obwohl nur ein geringer Teil an Flüchtlingen kommt (dieses Jahr wohl etwas über 20% gegenüber 2015), ist Beweis dafür, dass sich die "Flüchtlingsfrage" von der Realität abgelöst hat und im öffentlichen Diskurs ein Eigenleben führt, fast so als würden wir alle vor einem Killermeteoriten Angst haben, der beim Clash mit der Erde alles Leben vernichten würde, obwohl längst feststeht, dass er in mehreren Millionen Kilometern an der Erde vorbeisaust und sie gar nicht treffen kann.
Kauft nicht bei Juden! hieß es früher. Kauft nicht bei Muslimen, heißt es heute. So fängt es immer an.
Genau! Sieh ganz genau hin: Die linke BDS-Bewegung ist dir bekannt, ja? Es finden sich immer mehr Unterstützer. Kann man echt stolz drauf sein!
http://www.tagesspiegel.de/themen/reportage/anti-israel-kampagne-wie-bds-gegen-israel-hetzt/20573168.html:

Oder hier (Auszug und Video aus http://www.tagesspiegel.de/politik/bds-bewegung-die-freundlichen-israel-hasser-von-nebenan/14485104.html):
Auch die Wortwahl der BDS-Aktivisten fällt weicher aus, als es bei der Hamas der Fall ist. So weich, dass selbst deutsche Hausfrauen und Rentner schamlos zur Vernichtung des Judenstaates aufrufen können. Doch sehen und hören sie selbst, dieses Gespräch habe ich am vergangenen Donnerstag mit der BDS-Aktivistin Sophia Deeg am Berliner Alexanderplatz aufgezeichnet.
https://www.youtube.com/watch?time_continue=1&v=yBSgc8de9_o

Hier, kannst sogar für die friedvollen aber unterdrückten Palästinenser Spenden, wenn du magst :troll: http://bds-kampagne.de/

Das nenne ich mal Gutmenschtum. Genau das ist es, was die Linken nicht begreifen: Sie hetzen gegen ein ganzes Volk und merken es nicht einmal. Sie wähnen sich ja auf der guten Seite. Sie sind es ja, die gegen die Unterdrücker und für die armen Unterdrückten sind.
Diese vermeintlich gutgemeinte aber in der Konsequenz menschenverachtende (Doppel)Moral ist widerlich!
Als Nachkomme einer mörderischen Generation will ich da keine Stellungnahme abgeben und schweige lieber.
Wenn du es denn bloß mal tun würdest!
Zitat von FlatterwesenFlatterwesen schrieb:Wäre schön wenn die AfD da da ich so konsequent gegen ihre eigenen Antisemiten in ihrer Partei ist. Dieser ist nämlich bei der AfD am grössten....
Wäre schön, wenn du nur einmal einen Satz ohne Fehler bringen würdest...


melden

Israel - wohin führt der Weg?

13.12.2017 um 12:40
@Bone02943
sei vorsichtig was du schreibst, ich habe mich oft für menschenreche eingesetzt, aber wenn ich nun mal leider nur von linken antijüdische oder antisemitische sprüche zu hören bekomme, dann kann ich ja nicht das gegenteil behaupten und sagen, dass waren rechte.
ich habe trollen nicht nötig, außerdem bin ich dir glaube ich auch keine rechenschaft schuldig. ich habe es allerdings auch nicht nötig hier lügengeschichten zu verbreiten, ja ich wurde angespruckt und es war eine linke, wenn ich wirklich so "rechtsradikal" bin, wie du es hier behauptest, ohne mich zu kennen, warum dann finde ich die npd so beschi... ??? warum setze mich gegen die zu wehr? erstmal fundiertes wissen über eine person haben, bevor man so ein unsinn behauptet. Und ich glaube auch, dass jeder immer noch frei entscheiden kann, ob er oder sie bei der afd sein kreuz macht oder bei der linken
Übrigens ist BDS auch rechts??


1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

13.12.2017 um 12:54
Zitat von filizfiliz schrieb:sei vorsichtig was du schreibst,
Dito!
Zitat von filizfiliz schrieb:erstmal fundiertes wissen über eine person haben, bevor man so ein unsinn behauptet.
Machst du das bevor du den Leuten hier wild unterstellst sie seien Antisemiten oder würden Erdi und die Türkei so geil finden?
Zitat von filizfiliz schrieb:Übrigens ist BDS auch rechts??
Was ist BDS? Der Bund deutscher Sportschützen?


melden

Israel - wohin führt der Weg?

13.12.2017 um 12:57
@Bone02943
@filiz

Unterlasst das Userbezogene und besonders irgendwleche Unterstellungen ohne diese entsprechend belegen zu können.

Und @all, um es nochmal zu betonen, die AfD ist hier nicht das Thema, dafür gibt es einen eigenen Thread!


melden

Israel - wohin führt der Weg?

13.12.2017 um 17:08
57 muslimische Staaten haben "Palästina" mitsamt der "Hauptstadt" Ost-Jerusalem anerkannt. Natürlich unter Federführung Erdogans, welcher nicht einmal ein Mindestmaß an Anstand besitzt und Israel allen Ernstes als Terrorstaat bezeichnet.

https://www.welt.de/politik/ausland/article171554803/Islamische-Staaten-erkennen-Ost-Jerusalem-als-Hauptstadt-Palaestinas-an.html


Mit diesen Leuten ist weder eine zwei Staaten Lösung, noch irgendwelcher Frieden möglich! Diese Staaten wollen Israel und die Juden vernichtet sehen, der eine offener, der andere subtiler.

Und was macht Deutschland? Geht uns alles nichts an. Ist uns irgendwie egal, dass hier israelische Flaggen brennen und antijüdische Parolen gegrölt werden.


Es wäre JETZT die Chance für Deutschland da gewesen ganz klar zu den westlichen Werten zu stehen und die einzige Demokratie im nahen Osten zu unterstützen. Stattdessen kuscht man vor dem Islam!


3x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

13.12.2017 um 19:51
Zitat von ScrujasälvScrujasälv schrieb:Es wäre JETZT die Chance für Deutschland da gewesen ganz klar zu den westlichen Werten zu stehen und die einzige Demokratie im nahen Osten zu unterstützen. Stattdessen kuscht man vor dem Islam!
@Scrujasälv
das ist nicht nur das kuschen, unsere politiker sagen nie klar was sache ist, ich habe eher das gefühl, dass die selber nicht wissen, auf welcher seite sie stehen


melden

Israel - wohin führt der Weg?

13.12.2017 um 20:15
@filiz

Nun, schaue ich mir mal die letzten Jahre so an, sind die deutschen Politiker definitiv nicht auf der Seite westlicher Werte und der Juden.

Wie kann es sein, dass Juden sich in der Öffentlichkeit wieder verstecken müssen und zwar nicht wegen Rechten oder Rechtsradikalen, sondern wegen Moslems?!

http://www.radiobochum.de/bochum/lokalnachrichten/lokalnachrichten/archive/2017/11/16/article/-0739954e89.html (Archiv-Version vom 19.12.2017)

Die Bochumer Gemeinde ist hier nur ein Beispiel. Es gibt in Deutschland eine ganze Reihe von Gebieten, in denen sich Juden nicht aufhalten können, ohne körperliche Repressalien befürchten zu müssen. Wird das irgendwo mal massentauglich angesprochen, oder setzt sich gar die Politik damit auseinander? Nö, die hofiert den Islam immer weiter und kämpft gegen imaginäre Rechte!


1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

13.12.2017 um 20:21
Zitat von ScrujasälvScrujasälv schrieb:Nun, schaue ich mir mal die letzten Jahre so an, sind die deutschen Politiker definitiv nicht auf der Seite westlicher Werte und der Juden.
wenn ich mich an die 90er so zurückerinnere und an meine schulzeit, da wurde nur positiv über israel gesprochen und jetzt habe ich von freunden gehört, deren kinder auf die schule gehen, es sich sehr sehr gewandelt hat


melden

Israel - wohin führt der Weg?

13.12.2017 um 20:32
@filiz

Logisch, der Geist der 68er ist nun am Drücker. In der Bildung, der Politik, den Medien und der Gesellschaft. Da hast du schon Recht. Da wird der Jude als Feindbild propagiert und nett als Israelkritik gekleidet. Warum berichtet niemand genau so abwertend und überkritisch über den Islam, "Palästina", oder die 57 muslimischen Staaten, die Israel ganz offen feindselig gegenüberstehen?


melden

Israel - wohin führt der Weg?

13.12.2017 um 21:51
Sascha Lobo hat auch ne Kolume zum Thema Antisemitismus geschrieben:

Verschwörungstheorien, Holocaust-Verklärung: Die vielen Formen des Netz-Antisemitismus
Ob im Web oder in sozialen Netzwerken, digitaler Judenhass ist keine Seltenheit. So neu die Medien sein mögen: Meist nutzen Antisemiten auch online altbekannte Rechtfertigungsmuster.

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/antisemitismus-im-netz-wie-judenhass-digital-verbreitet-wird-a-1183052.html


melden

Israel - wohin führt der Weg?

13.12.2017 um 23:27
@Realo
Sascha Lobo hat auch ne Kolume zum Thema Antisemitismus geschrieben:

Verschwörungstheorien, Holocaust-Verklärung: Die vielen Formen des Netz-Antisemitismus
Ob im Web oder in sozialen Netzwerken, digitaler Judenhass ist keine Seltenheit. So neu die Medien sein mögen: Meist nutzen Antisemiten auch online altbekannte Rechtfertigungsmuster.

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/antisemitismus-im-netz-wie-judenhass-digital-verbreitet-wird-a-1183052.html
Was sagst du denn dazu. Ich meine, was hältst du denn davon? Du klatschtst hier gegen jede Regel einfach einen Link rein, ohne zu sagen, was du denn
a) davon hältst und
b) eine kleine Zusammenfassung fände ich jetzt auch regelfonform.


melden

Israel - wohin führt der Weg?

13.12.2017 um 23:29
Zitat von ScrujasälvScrujasälv schrieb:Es wäre JETZT die Chance für Deutschland da gewesen ganz klar zu den westlichen Werten zu stehen und die einzige Demokratie im nahen Osten zu unterstützen. Stattdessen kuscht man vor dem Islam!
Es wäre wesentlich leichter dies zu tun wenn die Grenzen klarer definiert sind. Wie schon geschrieben, Israel tut sich mit seiner aktuellen Haltung nicht zwingend einen gefallen. Die Siedlungspolitik im Westjordanland wird durch die UN nicht akzeptiert werden, gleiches mit dem Versuch die 2. Staatenlösung zu verhindern. Da hilft es auch nicht die andere Seite als die Bösen hinzustellen, jedenfalls nicht solange Israel die UN ignoriert.


melden

Israel - wohin führt der Weg?

13.12.2017 um 23:46
Israel muss sich keinen Gefallen tun: Israel ist allein dadurch, dass Europa die Juden vernichtet hat und Amerika die Juden erstmal gar nicht - obwohl auf der Flucht - aufnehmen wollte, sakrosankt! Wo sollen die denn bitte hin??? Wo denn? Europa hat es geschafft, die Juden zu vertreiben. Amerika hat sie zur Zeit, wo Europa sie vernichten wollte, es nicht "übers Herz" gebracht, sie aufzunehmen. Sie wurden wieder "zurück" geschickt!

Was wollt ihr eigentlich alle von Israel und von den Juden? Wo sollen sie denn hin??? Sollen sie sich in bitte in Luft auflösen, oder was? Und wenn nein, was soll dieses Gerede von Gesprächen mit den Palästinensern bzw. deren jeweiligen "Regierung"? Wenn mir permanent mein potentieller "Gesprächspartner" verdeutlicht, dass er mich vernichten will, wie kann man dann noch von dritter Seite fordern: Ihr müsst euch aber mal an einen Tisch setzen und reden!

Ganz ehrlich!


2x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

14.12.2017 um 00:02
Zitat von yuvayuva schrieb:Was wollt ihr eigentlich alle von Israel und von den Juden? Wo sollen sie denn hin??? Sollen sie sich in bitte in Luft auflösen, oder was? Und wenn nein, was soll dieses Gerede von Gesprächen mit den Palästinensern bzw. deren jeweiligen "Regierung"? Wenn mir permanent mein potentieller "Gesprächspartner" verdeutlicht, dass er mich vernichten will, wie kann man dann noch von dritter Seite fordern: Ihr müsst euch aber mal an einen Tisch setzen und reden!
Sie müssen doch nicht mehr machen als den Palästinensern eine Möglichkeit zu gegeben im Westjordanland und Gaza zu siedeln und einen Staat zu gründen, warum stellst du gleich die Existenz von Israel in Frage. Die Palästinenser sind keine größere Gefahr für Israel als Ägypten, Syrien oder Jordanien und man kann die Beziehungen durchaus normalisieren aber sicherlich nicht wenn man die Existenz von Palästina verweigert und den Palästinenser keine Chance gibt. Genauso könnte ich fragen, sollen sich die Palästinenser in Luft auflösen.


melden

Israel - wohin führt der Weg?

14.12.2017 um 01:11
Nach den letzten Seiten habe ich so den Eindruck als wenn wir uns gleich im Jahr 2018 nach wie vor in der Judenfeindlichkeit der letzten Jahrhunderte befinden.
Für mich sind die Juden ein altes Volk mit außergewöhnlicher Geschichte und Leid fast bis zur Vernichtung ,das ändert aber nichts daran das sie jetzt nach 1000. Jahren Vertreibung berichtigt sind heute im Nahen Osten machen zu können was sie wollen.
Jerusalem ist zunächst Hauptstadt der Religionen der Juden,Muslime und Christen (Religiös) irgendwie gelingt es einfach nicht in dieser Gegend Politik von Religion zu trennen und so wie sich das jetzt entwickelt wird das auch noch lange nicht der Fall sein, also Naher - Mittlerer Osten = Mittelalter 2.0 bis auf weiteres.


1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

14.12.2017 um 01:23
Zitat von Cosmo69Cosmo69 schrieb: irgendwie gelingt es einfach nicht in dieser Gegend Politik von Religion zu trennen
Aber selbst wenn ihnen das gelänge, was man aber nicht erwarten kann und sollte, würde sich nichts dran ändern, denn die Juden werden dort ja nicht in erster Linie wegen ihrer anderen Religion gehasst, sondern wohl eher aus politischen Gründen, also Siedlungspolitik und enge Amerika-Anbindung. Vielleicht auch, weil sie sich für was besseres halten, denn das ist, wenn man es genau betrachtet, 21. Jahrhundert mitten im 19. Jahrhundert, Wohlstand inmitten von Armut, Versuch, ein U.S. way of living zu führen inmitten orientalischen Lebens. Andererseits - es gibt ja auch keinen anderen Ort für sie, aber sie müssen irgendwie runter von der Idee etwas besseres zu sein und versuchen, ihren Nachbarn auf Augenhöhe zu begegnen, dann wäre es für die Palästinenser und Araber auch leichter sie dort zu akzeptieren. Entspannung käme dann ganz von selbst, und über Siedlungsgebiete und Grenzen kann man reden. Vor allem wäre dann erst mal eine Chance, dass die Gewalt verschwindet. Aber dazu muss sich Israel eben auch etwas von seiner US-Hörigkeit und -Abhängigkeit emanzipieren, Europas könnte ebenso gut helfen, liegt näher und ist auch etwas kulturerfahrener als die USA.


4x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

14.12.2017 um 01:31
P.S. Vielleicht sollte man Israel einfach die EU-Mitgliedschaft als Option anbieten. Türkei ist ja jetzt "frei" geworden...


melden

Israel - wohin führt der Weg?

14.12.2017 um 01:41
Ich hatte eigentlich vor längerer Zeit aufgehört, mich bei dem Thema einzumischen, aber das möchte ich doch nicht so stehen lassen:
Zitat von RealoRealo schrieb:denn die Juden werden dort ja nicht in erster Linie wegen ihrer anderen Religion gehasst, sondern wohl eher aus politischen Gründen
Falsch. Die Israelis werden aus politischen und religiösen Gründen gehasst. Dem Hass ist es egal, ob es einen orthodoxen oder atheistischen Israeli trifft.
Zitat von RealoRealo schrieb:Vielleicht auch, weil sie sich für was besseres halten
Dann sage doch mal, wer sich in der Region nicht für was besseres hält.
Zitat von RealoRealo schrieb:sie müssen irgendwie runter von der Idee etwas besseres zu sein und versuchen, ihren Nachbarn auf Augenhöhe zu begegnen
Und Du meinst, die Nachbarn diskutieren dann mit den zu ihnen herab auf Augenhöhe begebenen Israelis?
Zitat von RealoRealo schrieb:dann wäre es für die Palästinenser und Araber auch leichter sie dort zu akzeptieren
Jepp. Weil sich Differenzen beseitigen lassen, indem sich der eine auf Augenhöhe herab lässt.
Z.B. wessen Hauptstadt Jerusalem ist.
Zitat von RealoRealo schrieb: Entspannung käme dann ganz von selbst, und über Siedlungsgebiete und Grenzen kann man reden
Sicher? Oder sind die Positionen "Räumung" und "weitere Siedlungen" selbst auf Augenhöhe schon zu festgefahren, als dass es noch etwas zu verhandeln gäbe?
Zitat von RealoRealo schrieb:etwas kulturerfahrener als die USA.
Die Politik macht immer noch Israel, und die Gegner sind nicht allzu viel mehr "kulturerfahren", denn auch deren politischer und religiöser Eifer ist nicht hausgemacht.
Und auch nicht selbst finanziert.


1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

14.12.2017 um 01:46
Zitat von FFFF schrieb:Falsch. Die Israelis werden aus politischen und religiösen Gründen gehasst. Dem Hass ist es egal, ob es einen orthodoxen oder atheistischen Israeli trifft.
Dieser Widerspruch zeigt mir ja schön, dass Religionsdifferenz eben doch nur die 2. Geige spielt. Also kann man politisch ansetzen.

Und ich bin sicher, dass Entspannung in dem Moment eintritt, wenn sich das etwas arrogante Israel etwas zurücknehmen und sich menschlicher zeigen würde. Schließlich sind die Palästinenser/Araber keine Aliens. Natürlich wird es schwer, denn 80 Jahre Hass lassen sich nicht über Nacht wegzaubern. Aber mit Hass geht es eben nicht, das wissen beide Seiten. Zumal sie geographisch Nachbarn sind und da geht es eben nur, indem man versucht sich zu vertragen.

Und nicht die EU-Option vergessen.

GN


2x zitiertmelden