Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Israel - wohin führt der Weg?

38.471 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Krieg, Kinder, Israel ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Israel - wohin führt der Weg?

26.05.2021 um 22:30
@Fierna

Moment, was ist denn das bitte für ein Gegenargument?

Arabische Christen mögen gut in der SChule sein (das nicht heißt im übrigen, dass sie nicht diskriminiert werden. Asiaten in den USA sehen sich auch diskriminierung ausgesetzt, obwohl sie gut in der schule sind), aber die gehen ja auch nicht auf die arabischen Schulen.

Das hier meine ich:

Wikipedia: Education in Israel#Arab sector
srael operates an Arab education system for the Israeli-Arab minority, teaching Arab students, in Arabic, about their history and culture. However, there have been claims that the Jewish education system gets more resources. According to the Follow-Up Committee for Arab Education, the Israeli government spends an average of $192 per year on each Arab student, and $1,100 per Jewish student. It also notes that drop-out rate for Israeli Arab citizens is twice as high as that of their Jewish counterparts (12 percent versus 6 percent). The same group also noted that in 2005, there was a 5,000-classroom shortage in the Arab sector.[3
Du hast da die Christen angeführt, um das irgendwie zu konterkarieren, aber.... Die gehen halt auch oft auf Privatschulen:

Wikipedia: Arab citizens of Israel
According to the study "Are Christian Arabs the New Israeli Jews? Reflections on the Educational Level of Arab Christians in Israel" by Hanna David from the University of Tel Aviv, one of the factors why Israeli Arab Christians are the most educated segment of Israel's population is the high level of the Christian educational institutions. Christian schools in Israel are among the best schools in the country, and while those schools represent only 4% of the Arab schooling sector, about 34% of Arab university students come from Christian schools,[106] and about 87% of the Israeli Arabs in the high tech sector have been educated in Christian schools.[107][108] A 2011 Maariv article described the Christian Arab sector as "the most successful in the education system",[99] an opinion supported by the Israel Central Bureau of Statistics and others who point out that Christian Arabs fared best in terms of education in comparison to any other group receiving an education in Israel
Die Christen gehen auf christliche Privatschulen. Das ändert nichts daran, dass das arab schooling system des STAATES heftig underfunded ist.


1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

27.05.2021 um 19:55
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Moment, was ist denn das bitte für ein Gegenargument?
Das war überhaupt kein Argument sondern lediglich das Anmerken mir interessanter erscheinender Informationen.
Erkennbar an "übrigens" und "ganz nebenbei".

Argumente waren das, was du stoisch ignoriert hast.

Deine jetzige Darstellung ist allerdings dennoch Unfug, denn weder sind die Schulen außerhalb des "arabischen Sektors" zu verorten - das zitierst du ja schon 2x selbst aus den Wiki-Artikeln - noch sind das exklusive Schulen für Christen, noch sind die unabhängig von staatlichen funds, wie dir @nocheinmal eigentlich schon längst belegt hatte.

Die müssen also auch um funds kämpfen:
With deal said reached, Christian schools expected to halt strike

System to receive NIS 50 million from Education Ministry, letting 33,000 students go back to class; official announcement planned for later Sunday
[...]
According to the agreement, the system of 47 schools, in which some 33,000 mostly Muslim children study, will receive NIS 50 million ($12 million) from the state and an additional NIS 7.5 million ($2.7 million) as a bonus.
The schools had been on strike since the start of the month over budget cuts officials said amounted to hundreds of millions of shekels.
[...]
A new joint committee will be established and regulate relations between the church schools and the Education Ministry, Haaretz reported.
https://www.timesofisrael.com/with-deal-said-reached-christian-schools-expected-to-halt-strike/

funktionieren aber dennoch.

Offensichtlich kann man auch etwas erreichen, ohne dass jemand Raketen schießen oder sich in die Luft sprengen müsste.
Zuvor hatte das Education Ministry übrigens angeboten, die Schulen in dem "official"-Status überzuführen, womit ein Anspruch auf 100% funding bestanden hätte, hat man aber abgelehnt, weil man Angst um die Identität der Schulen hatte.

Es geht da also sehr wohl um Kultur und Identität und nicht darum, dass der böse Jude niemanden auf seine Schulen gehen ließe und dann keine Kohle rausrückt.
But this kind of assimilation is fraught with problems of language and identity. Since spoken dialects of Arabic differ from the formal written language, it takes even native Arabic-speakers years to master reading and writing. One Arab woman told me, sadly, that in Jewish schools “an Arab child’s mother tongue starts to disappear—so, in his own society and nation, he feels foreign.” Children who grow up reading Israeli books and media may gravitate toward Jewish-majority workplaces and neighborhoods.

The ideals Jewish schools impart often directly contradict the pillars of Palestinian narrative and identity. As well as requiring classes on Torah and celebrating Jewish holidays, Jewish schools teach a Zionist perspective and gear Jewish students toward army service. Social activist and historian Sami Abu Shehadeh told me that when he served on the city council for Tel Aviv-Jaffa between 2010 and 2013, he would confront the principals of Jewish schools, whose students were sometimes more than a third Arab. “I told them, what do you mean Arab children are celebrating Remembrance Day for IDF soldiers?” he recalled. “This IDF, who was it fighting?”

A child needs identity to thrive, “like a compass,” he said. “Without it, you’re a lost man.” Abu Shehadeh remembers seeing Arab children at a Jewish school adjacent to one where he taught becoming violent with frustration. “The parents don’t know that by sending their kids to Jewish school, they’re totally destroying them.” Like Abu Shehadeh, over half of Arabs in Israel think it’s wrong for Arab children to attend Jewish schools, according to the comprehensive Index of Arab-Jewish Relations in Israel (referred to as the “Index survey”). Yet at the same time, 40 percent of Arabs “want” or “definitely want” their children in Jewish education for high school, at least.”
https://www.tabletmag.com/sections/israel-middle-east/articles/israeli-arabs-jewish-schools

Falls sich jemand für die Entwicklung dessen interessiert und nicht nur für bashen mit 20 Jahre alten HRW-Quellen:
For many years, the Arab Israeli (Arab) education system suffered neglect and discrimination reflected in large disparities relative to the Jewish (Hebrew) sector system — both in terms of resources allocated and in terms of academic achievements. Although these disparities continue to exist, Principal Researcher Nachum Blass finds evidence that there has been significant improvement in the achievements of Arab Israeli students in recent years and that the gaps are narrowing.

In particular, when comparing students of similar socioeconomic backgrounds, the achievements of students in the Arab education system have not only improved considerably over the years, but are approaching those of students in the Hebrew education system – and even surpassing them in some areas.

Resource allocation: budgets, teachers’ qualifications, and smaller classes

Despite disparities in budget per student and per class, the gaps in teacher quality and number of students per class have nearly closed between the two education streams.

The budget per student in the Arab education system remains much lower than in the Hebrew education system. While NIS 20,000 was allocated per primary school student in the Hebrew stream in 2015, only about NIS 16,000 was allocated in the Arab education stream. Nonetheless, the per-student budget has increased more rapidly over time in the Arab stream than in the Hebrew stream.

On the other hand, there has been improvement in the Arab stream in teacher qualifications, which in educational research are often indicated by teachers’ levels of education. The share of teachers with an academic degree in the Arab education system actually exceeds the share in the Hebrew education system at every level of schooling.

In addition, the share of teachers with a Master’s degree in the Arab system is growing and approaching that of teachers in Hebrew education, though notable gaps remain among teachers in post-primary education.

In a similar vein, though the Ministry of Education’s efforts to reduce the size of classes did not bring about considerable change in the Hebrew education system, the results were more impressive in Arab education. By 2015, the number of students per class in Arab primary and middle schools was lower than in the Hebrew education system, and only in high school was it higher.

Educational outcomes: enrollment, scholastic achievements, and international exams

More Arab Israeli students are enrolled in school and in higher education than in the past, and their scholastic achievements have risen in a number of subjects. However, large scholastic achievement gaps remain between the streams, both on national and international exam scores.

Enrollment rates in Arab primary and middle schools rose considerably between 1990 and 2015. Particularly striking is the rise in enrollment among girls in the Arab education system: from 59% to 94% during this period. In addition, there was an increase in the percentage of Arab Israelis admitted to higher education institutions within Israel and in the share of all degree holders in Israel who are Arab Israeli.
http://taubcenter.org.il/the-arab-education-system-in-israel/


1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

28.05.2021 um 03:20
Zitat von FiernaFierna schrieb:Offensichtlich kann man auch etwas erreichen, ohne dass jemand Raketen schießen oder sich in die Luft sprengen müsste.
Zuvor hatte das Education Ministry übrigens angeboten, die Schulen in dem "official"-Status überzuführen, womit ein Anspruch auf 100% funding bestanden hätte, hat man aber abgelehnt, weil man Angst um die Identität der Schulen hatte.

Es geht da also sehr wohl um Kultur und Identität und nicht darum, dass der böse Jude niemanden auf seine Schulen gehen ließe und dann keine Kohle rausrückt.
WArum kann man denn kein >Geld für die arabischen staatlichen SChulen herausrücken?

Und wenn du immer mit deinen 20 Jahren ankommst, warum ist es denn immer noch so?

https://www.haaretz.com/israel-news/.premium-arab-students-in-jerusalem-get-less-than-half-the-funding-of-jews-1.5427909
n fact, there are East Jerusalem schools that don’t even get the funds that the Education Ministry gives the city for them, as is shown by an analysis of the budget. The municipality claims that the analysis is incorrect and ignores the differences between the educational systems.

There are 782 pupils in the Beit Hinuch High School in western Jerusalem and 783 in the Ras al-Amud boys’ high school in the east of the capital. Both are municipal high schools, meaning that their budgets come from the municipality and the Education Ministry. The total budget allocated by the city for Beit Hinuch in 2016 is 16.3 million shekels ($4.3 million,) while the Arab school, with the same number of pupils, will be getting only 2.9 million shekels ($766,993). The number of teaching positions approved for Beit Hinuch is 70.8, while for Ras al-Amud it is only 21.7.

A comparison of every clause in the budget indicates that the funding for the western Jerusalem school is immeasurably higher than that of its East Jerusalem counterpart.



2x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

28.05.2021 um 14:04
Zitat von shionoroshionoro schrieb:WArum kann man denn kein >Geld für die arabischen staatlichen SChulen herausrücken?
Wie läuft das so ? Evtl wird antisemitischer scheiss gepredigt? Was macht eigtl Jordanien den Ganzen Tag, salopp gesagt sind das ja alles Jordanier und Co.
Die indoktrinierung beginnt ja bereits schon in kindersendungen !
Gibbet evtl Zusammenhänge zum wieder aufflammenden Antisemitismus in Deutschland?


melden

Israel - wohin führt der Weg?

28.05.2021 um 14:07
@Jedimindtricks

Es wird weniger antisemitischer scheiß gepredigt, wenn man arabische Schulen verkommen lässt und dort Lehrermangel herrscht? Inwiefern?


melden

Israel - wohin führt der Weg?

28.05.2021 um 14:09
@shionoro
Ich fragte was Jordanien und Co machen?

Warum sollte man dem Feind das bildungssystem bezahlen, versteh ich nich !?


melden

Israel - wohin führt der Weg?

28.05.2021 um 14:10
@Jedimindtricks

Du findest, arabische Israelis die auf staatliche Schulen gehen sind der Feind? Ich glaube da fängt schon das Problem an.


melden

Israel - wohin führt der Weg?

28.05.2021 um 14:12
Ich bin nicht teil des Lebens dort , aber nach 2 Angriffskriegen und permanter Bedrohung durch Terroristen und Raketen wär ich auch vorsichtig. In Deutschland werden da ganze Weihnachtsmärkte verbarrikadiert. Nett ist dann relativ, siehe mohammad atta.
Erklär mal wo das Problem liegt. So wie es in den Wald reinruft schallt es auch zurück. Die Araber müssten ihre Wut nurmal auf ihre mützenträger kanalisieren anstatt auf Israel .
Denn genau da liegt das Problem.


melden

Israel - wohin führt der Weg?

28.05.2021 um 14:25
@Jedimindtricks

UNd "vorsichtig" heißt für dich, dass arabische Israelis, die auf eine staatliche Schule gehen, absichtlich eine deutlich schlechtere Schulbildung bekommen weil man sie unterfinanziert? Inwiefern hilft denn das gegen Extremismus?

UNd warum sollte jemand in ostjerusalem, der mit den Hamas nix zu tun hat, dann wütend auf 'seine MÜtzenträger' sein wenn Israel ihn rassistisch diskriminiert?


melden

Israel - wohin führt der Weg?

28.05.2021 um 15:42
@shionoro

Hör doch mal auf, einem die Worte im Munde umzudrehen! Klar, wird dort nur Scheiße erzählt!

Ich hoffe, die EU setzt jetzt die Zahlungen in den Gaza aus!


melden

Israel - wohin führt der Weg?

28.05.2021 um 15:59
@SomertonMan

Das sind staatliche Schulen. Kannst du belegen, dass dort gehetzt wird? Und wuerde dort mehr gehetzt werden, wenn die vernünftiges fündig haetten?


melden

Israel - wohin führt der Weg?

28.05.2021 um 16:10
Zitat von shionoroshionoro schrieb:WArum kann man denn kein >Geld für die arabischen staatlichen SChulen herausrücken?

Und wenn du immer mit deinen 20 Jahren ankommst, warum ist es denn immer noch so?
Ich habe dir doch zitiert, was sich da verbessert hat und dass man mittlerweile weitaus mehr bezahlt.

Deine Postulate ergeben sich hingegen nicht aus dem Zitat - was für mich wegen der Paywall weder einsehbar ist, geschweige denn möglich, mich mit den Quellen dessen auseinanderzusetzen - weil da nur von Ost-Jerusalem die Rede ist.

Für Ost-Jerusalem scheint mir die Frage recht einfach beantwortbar, auch wenn dir das nicht gefallen wird:
Israel tells Palestinians: Our textbooks or no funding
Palestinian schools in East Jerusalem are asked to adopt Israeli curriculum if they want extra resources.
[...]
Occupied East Jerusalem – As tens of thousands of Palestinian children across occupied East Jerusalem begin a new school year on September 1, teachers, parents and human rights groups have raised concerns over a controversial funding proposal that would only benefit schools that drop the Palestinian curriculum in favour of an Israeli equivalent.

The Jerusalem affairs and heritage minister, an irregular portfolio which the current government re-established in June 2015, is set to offer more than 20m shekels ($5.3m) to schools in East Jerusalem on the condition that they teach the Israeli curriculum.
https://www.google.com/amp/s/www.aljazeera.com/amp/news/2016/9/1/israel-tells-palestinians-our-textbooks-or-no-funding

Man weigert sich also, nach dem israelischen Lehrplan zu unterrichten....woran auch alle anderen Schulen in Israel gebunden sind, wenn sie funds haben wollen.

Und dass man den Lehrplan der PA nicht funden sollte, das hat sich offenbar sogar bis ins verdrehte Europa herumgesprochen:
301. Highlights that the increasing use of financial mechanisms to deliver Union policies in
third countries alongside the Union budget risks undermining the level of accountability
and transparency of Union action; insists that the Commission ensures that the delivery
of external aid is subject to the rule of law and respect for human rights in recipients
countries; stresses, in particular, the need to guarantee that no Union funds support
forced child labour and that no Union funds are used to finance textbooks and
educational material which incite religious radicalisation, intolerance, ethnic violence
and martyrdom among children;

302. Is concerned that problematic material in Palestinian school textbooks has still not been
removed and is concerned about the continued failure to act effectively against hate
speech and violence in school textbooks. Insists that salaries of teachers and education
sector civil servants that are financed from Union funds such as PEGASE be used for
drafting and teaching curricula which reflects UNESCO standards of peace, tolerance,
coexistence, and non-violence, as was decided upon by Union education ministers in
Paris on 17 March 2015; and the European Parliament decision of 18 April 2018 on
discharge in respect of the implementation of the general budget of the European Union
for the financial year 2016, Section III – Commission (2017/2136(DEC));
https://www.europarl.europa.eu/doceo/document/A-9-2020-0069_EN.pdf
“The EU does not fund PA textbooks and does not intend to do so,” she insisted.

The Institute for Monitoring Peace and Cultural Tolerance in School Education (IMPACT-se), an Israeli watchdog that analyzes Palestinian textbooks, said the European Parliament “is clearly exasperated by the continued payment of massive grants to the Palestinian educational sector, which is then promptly turned into one of the most hate-filled, violent and extreme curricula worldwide.”
https://www.google.com/amp/s/www.timesofisrael.com/eu-parliament-passes-resolution-condemning-hate-speech-in-palestinian-textbooks/amp/


Und so leid es mir tut, da habe ich vollstes Verständnis, wenn man sich in Israel weigert, das zu bezahlen.

Ich habe auch Verständis, wenn jemand sagt, dass es kein Zustand ist, wenn Kinder keine vernünftige Bildung bekommen, aber die hätten sie dort ja vermutlich sowieso nicht bekommen.

Die funds dann daran zu binden, dass man mit dem Gehetze aufhört, ist da eigentlich ein vernünftiger Kompromiss und Anreiz.

Jedenfalls fandest du die Idee ganz toll, als du Osteuropa und den Balkan auf ähnliche Weise "zivilisieren" wolltest....


1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

03.06.2021 um 07:40
Zum wesentlichen.
Hardliner Netanahu or dem Ende seiner Amtszeit und dem psönlihen
Scherbenhaufen.
Wie geht es weite? Wird es eine Reierung geben, die nur duch goodwill der arabischen Partei funktioniert ?
Eine seltsame Kombo die sich da zusammenbraut.
Schaffft es Netanyahu nochmal etwas zu bewegen?

Es stehen ja auch noch knackige Verbrechen vom israelisches Ministerpräsidenten. im Raum, die es aufzuklären gilt


melden

Israel - wohin führt der Weg?

03.06.2021 um 08:56
Zitat von FiernaFierna schrieb am 28.05.2021:Die funds dann daran zu binden, dass man mit dem Gehetze aufhört, ist da eigentlich ein vernünftiger Kompromiss und Anreiz.
Das scheint mir allerdings zum Teil ein vorgeschoebener Grund zu sein. Deine Quelle ist von 2016, meine von 2018 und in meiner Quelle ist keine Rede mehr davon, dass das daran liegt, dass diesen Schulen das Geld nicht zustünde. Da geht es darum, dass auch Geld, was ihnen zustünde, nicht ausgezahlt wird.

Der Link ist im Übrigen nicht hinter einer Paywall. Du musst nur deinen Adblocker ausmachen, dann kannst du ihn lesen. Daraus:
Moreover, a check of the funds transferred by the Education Ministry indicates that Arab schools do not get the amount allocated to them by the ministry. In west Jerusalem, by contrast, not only does the city spend all the money it receives from the government, it adds additional funding from the municipal budget.

Thus, for example, the Education Ministry budgeted 4.9 million shekels for the school in Ras al-Amud, but it only received 2.9 million shekels from the city. Beit Hinuch, on the other hand, received the full 14.9 million shekels budgeted by the ministry with an additional 1.4 million shekels from the ministry.
Da geht es um gelder, die dieser Schule zustehen, nicht um solche, die Israel aus Gründen von Propagandaschutz eingefroren hat.
Zitat von FiernaFierna schrieb am 28.05.2021:Jedenfalls fandest du die Idee ganz toll, als du Osteuropa und den Balkan auf ähnliche Weise "zivilisieren" wolltest....
Ich habe definitiv nicht vor, den Balkan dadurch zu 'zivilisieren', dass ich deren Kindern die Schulbildung erschwere.


1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

05.06.2021 um 01:53
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Das scheint mir allerdings zum Teil ein vorgeschoebener Grund zu sein.
Klar, und gerade aljazeera ist drauf reingefallen :D
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Deine Quelle ist von 2016, meine von 2018 und in meiner Quelle ist keine Rede mehr davon, dass das daran liegt, dass diesen Schulen das Geld nicht zustünde. Da geht es darum, dass auch Geld, was ihnen zustünde, nicht ausgezahlt wird.
Dein Link ist von April 2016 und meiner von September 2016, als wenn ich nicht darauf geachtet hätte, das Datum konnte ich sehr wohl sehen.
Dein Artikel hat lediglich irgendwann 2018 ein Update erfahren.

Hier den Zusammenhang zu leugnen, so als habe da 2016 etwas völlig Anderes gestanden, ist lediglich hanebüchen.
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Der Link ist im Übrigen nicht hinter einer Paywall. Du musst nur deinen Adblocker ausmachen, dann kannst du ihn lesen.
Ich habe keine Adblocker am Smartphone und auch überhaupt keine Lust, mich weiter mit so einem Theater von zumindest partiell pay-links auseinanderzusetzen.
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Da geht es um gelder, die dieser Schule zustehen, nicht um solche, die Israel aus Gründen von Propagandaschutz eingefroren hat.
Das sind 2 verschiedene Dinge, weil? Und bitte belegen, nicht einfach zusammenspinnen.
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Ich habe definitiv nicht vor, den Balkan dadurch zu 'zivilisieren', dass ich deren Kindern die Schulbildung erschwere.
Ne, du wolltest sponsoren und funden, wenn man demokratische Institutionen hochfährt und sich demokratisch verhält. Scheint dir bei dem Antisemitenlehrplan der PA aber irgendwie Latte zu sein.


2x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

05.06.2021 um 02:12
Zitat von FiernaFierna schrieb:Scheint dir bei dem Antisemitenlehrplan der PA aber irgendwie Latte zu sein.
Der Link war übrigens von 2020


melden

Israel - wohin führt der Weg?

12.06.2021 um 11:09
Zitat von FiernaFierna schrieb am 05.06.2021:Scheint dir bei dem Antisemitenlehrplan der PA aber irgendwie Latte zu sein.
Was das betrifft, unterstreicht ein neuer EU-Report die antisemitischen Dimensionen des palästinensischen Curriculum. Die EU wäre aber nicht die EU, würde sie den Bericht nicht unter Verschluss halten und weiter machen, als wäre nichts geschehen.

https://www.jns.org/eu-unpublished-report-finds-palestinian-textbooks-contain-anti-semitism-incitement


melden

Israel - wohin führt der Weg?

gestern um 20:20
Netanjahu wie erwartet (vorerst) am Ende.
Ein guter Tag für den Frieden und für die Welt.

"Netanyahu nach zwölf Jahren abgelöst – mit 60 zu 59 Stimmen bestätigt die Knesset Israels neue Regierung"
Q: NZZ (https://www.nzz.ch/international/israel-parlament-entscheidet-ueber-abloesung-netanyahus-ld.1630228)

Ich bin gespannt, ob er sich Netanjahu noch irgendmöglich an der Macht klammert und zurückkehrt. oder ob nun (endlich) sein Strafverfahren in die Gänge kommt.

Mal sehen wie sich Israeel politisch aufstellen wird, unter der neuen Koalition, und wohin dieser Weg diesesmal führt...


melden

Ähnliche Diskussionen
Themen
Beiträge
Letzte Antwort
Politik: Krisenherd naher Osten - Welche Medien sind glaubwürdig?
Politik, 58 Beiträge, am 19.04.2012 von querdenkerSZ
Atrati am 18.04.2012, Seite: 1 2 3
58
am 19.04.2012 »
Politik: Gaza versinkt in Gewalt
Politik, 4.832 Beiträge, am 26.06.2015 von JoschiX
Kirk2 am 13.06.2007, Seite: 1 2 3 4 ... 239 240 241 242
4.832
am 26.06.2015 »
Politik: Jüdischer Terrorismus in Israel: Der jüngste Fall
Politik, 81 Beiträge, am 24.08.2012 von Tyon
salim am 21.08.2012, Seite: 1 2 3 4 5
81
am 24.08.2012 »
von Tyon
Politik: How to: Wie man den Nahost-Konflikt löst
Politik, 25 Beiträge, am 29.07.2014 von NeoDeus
Zippy am 29.07.2014, Seite: 1 2
25
am 29.07.2014 »