weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Migranten-Gewalt - Bald Lichterketten für Deutsche?

35.272 Beiträge, Schlüsselwörter: Gewalt, Probleme, Ausländer, Migranten
neugierchen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Migranten-Gewalt - Bald Lichterketten für Deutsche?

17.01.2018 um 09:44
Tussinelda schrieb:ein Zeuge kann auch anonym bleiben,
Das ist Dir schon nachgewiesen worden das es falsch ist. Es gibt natürlich Zeugen die ins Zeugenschutzprogramm kommen, inclusiver neuer Identität. Aber das trifft nur für ganz wenige zu, organisierte Kriminalität.
Tussinelda schrieb: Nur vom Polizei anrufen leitet sich noch keine automatische Zeugenaussage ab
Es dürfte schwer sein dem Richter zu erzählen das man durch Telepathie vom Vorfall Kenntnis erlangt hat. Natürlich könnte man lügen und sagen mich hat jemand angesprochen das ich anrufen soll. Also eine Lüge, keine Zivilcourage.
Tussinelda schrieb:dass der zeuge von der Gegenseite befragt und unter die Lupe genommen werden kann.
Er könnte zum Beispiel in einem anderen Raum sitzen, und antworten. Dazu ist kein Bild notwendig, da reicht eine akustische Aufschaltung. Weiß nicht ob es gut ist, halt eine Abwägung.

Nochmal die Links.

Wikipedia: Akteneinsicht

Wikipedia: Zeugenschutzprogramm

AW: Polizei und anonyme Anzeige

Bei Androhung einer Gewalttat kann eine Anzeige auch Schutzfunktion haben, da die drohende Person dann unter verstärktem Verdacht stünde.

Eine Anzeige kann aber auch eine Provokation sein. Die drohende Person mag sich dann auch bei einer anonymen Anzeige zusammenreimen, wer sie angezeigt hat oder haben könnte. 1x am Kragen packen und fragen?

Insofern mag eine anonyme Anzeige der personalisierten Anzeige sogar unterlegen sein.

Rat wäre ratsam, wenn Anwalt zu teuer, so kann man sich vielleicht als Opfer von nötigender Gewalt sehen und Opferberatung suchen.

OT: Die Auskunftsfreudigkeit einer Polizeidienststelle einer deutschen Stadt war aktuell erfreulich - nicht aber für die Gegenseite. Das sollte wirklich nicht die Regel sein und man sollte da Vertrauen haben, aber ein Leck einkalkulieren

https://www.juraforum.de/forum/t/polizei-und-anonyme-anzeige.422115/


melden

Migranten-Gewalt - Bald Lichterketten für Deutsche?

17.01.2018 um 09:58
@neugierchen
natürlich kann man anonym bleiben, nur sind die Anforderungen eben hoch, was nachvollziehbar ist

hier hatten wir das schon
Beitrag von der_wicht, Seite 1.234

inklusive Deiner unbelegten Behauptung, dass man ja dann verprügelt würde und die Gefahr sehr hoch sei


melden

Migranten-Gewalt - Bald Lichterketten für Deutsche?

17.01.2018 um 10:05
neugierchen schrieb:Das ist Dir schon nachgewiesen worden das es falsch ist. Es gibt natürlich Zeugen die ins Zeugenschutzprogramm kommen, inclusiver neuer Identität. Aber das trifft nur für ganz wenige zu, organisierte Kriminalität.
es kann mir gar nicht nachgewiesen worden sein, was Du ja sofort selbst bestätigst.


melden
neugierchen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Migranten-Gewalt - Bald Lichterketten für Deutsche?

17.01.2018 um 10:12
Tussinelda schrieb:inklusive Deiner unbelegten Behauptung, dass man ja dann verprügelt würde und die Gefahr sehr hoch sei
Sicherlich gibt es in Deiner Welt repräsentative Erhebungen von Opfern die ihre Aussage nicht machen weil sie sich bedroht fühlen .....
Tussinelda schrieb:natürlich kann man anonym bleiben, nur sind die Anforderungen eben hoch, was nachvollziehbar ist
Natürlich unterschlägst Du das man in der Regel nie als Passant diese Anforderungen erfüllen wird ..... Eine Körperverletzung, selbst eine Vergewaltigung oder ein Raub sind in der Regel kein organisiertes Verbrechen ... Zeugenschutz gibt es in der Regel für kleine Mitglieder oder Angehörige der organisierten Kriminalität.

Traumwelt


melden

Migranten-Gewalt - Bald Lichterketten für Deutsche?

17.01.2018 um 10:16
neugierchen schrieb:Sicherlich gibt es in Deiner repräsentative Erhebungen von Opfern die ihre Aussage nicht machen weil sie sich bedroht fühlen .....
sicherlich fängst Du nicht schon wieder an, die Beweislast umzukehren und alles zu verdrehen? Sich bedroht fühlen und bedroht werden, wie DU es geschrieben hast sind 2 paar Schuhe......


melden
neugierchen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Migranten-Gewalt - Bald Lichterketten für Deutsche?

17.01.2018 um 10:27
@Tussinelda
Da es so selten vorkommt ...

Was kann ich tun, wenn ich bedroht werde?

Wenn Sie akut bedroht werden, sollten Sie sich direkt an die Polizei wenden. Notruf: 110.
Die Polizei kann verschiedene Maßnahmen in Betracht ziehen, die bei Bedrohung helfen. Leider kann die Polizei meistens erst Maßnahmen einleiten, wenn schon ein Übergriff stattgefunden hat. Trotzdem kann sie in manchen Fällen (z.B. bei Stalking) eine „Gefährderansprache“ durchführen. Sprechen Sie mit der Polizei und klären Sie ab, welche Maßnahmen in Ihrem Fall möglich sind. Es kann sein, dass die Polizei ein Ermittlungsverfahren einleitet, da Bedrohung eine Straftat ist.
Wenn Sie sich eingeschüchtert oder allgemein bedroht fühlen, können Sie sich an Ihre Anwältin oder Ihren Anwalt, an Beratungsstellen oder an die Zeugen- und Prozessbegleitung wenden.


Zeugen fühlen sich bedroht

Vor Prozess Zeugen und Gegner bedroht

Freund des Opfers bedroht Zeugen

Werden wichtige Zeugen bedroht?

Angeklagter soll einen Zeugen bedroht haben

29-Jähriger bedroht Zeugen



https://zeugeninfo.de/zielgruppen/fuer-zeugen/nach-der-vernehmung/
http://www.fnp.de/rhein-main/Zeugen-fuehlen-sich-bedroht;art801,1392297
https://www.swp.de/suedwesten/staedte/goeppingen/vor-prozess-zeugen-und-gegner-bedroht-23211267.html
https://www.wp.de/staedte/altkreis-brilon/olsberg-freund-des-opfers-bedroht-zeugen-vor-gericht-id209373193.html
http://www.rp-online.de/nrw/staedte/leverkusen/werden-wichtige-zeugen-bedroht-aid-1.6087544
https://www.waz.de/staedte/essen/mord-an-madeleine-w-angeklagter-soll-einen-zeugen-bedroht-haben-id9997964.html
https://www.suedkurier.de/region/bodenseekreis-oberschwaben/friedrichshafen/Nach-Sachbeschaedigung-29-Jaehriger-bedroht-...

Nur mal so nebenbei .... sehr sehr selten .... und natürlich wirst Du keinen Link finden das Zeugen nicht bedroht werden .... Dunkelziffer kann man also nur schätzen, aber man
Tussinelda schrieb:Sich bedroht fühlen und bedroht werden, wie DU es geschrieben hast sind 2 paar Schuhe......
kann es pauschalierend so wie Du sehen.


melden

Migranten-Gewalt - Bald Lichterketten für Deutsche?

17.01.2018 um 10:34
les doch mal Deine eigenen links
Erfahrungsgemäß brauchen Sie sich keine Sorgen machen. Meistens richtet sich vorhandene Wut über ein Urteil an die Richterin bzw. den Richter, die Staatsanwaltschaft, die Polizei… Anders als im Fernsehen kommt ein Racheakt so gut wie nie vor.
das während Verhandlungen, in Pausen, auf den Fluren etc auch mal Drohungen ausgesprochen werden hat was genau damit zu tun, dass den Zeugen aufgelauert wird und sie verprügelt werden?

so und hier, um das ganze abzuschliessen:
https://dejure.org/gesetze/StPO/68.html
Vernehmung zur Person; Beschränkung von Angaben, Zeugenschutz
(1) 1Die Vernehmung beginnt damit, dass der Zeuge über Vornamen, Nachnamen, Geburtsnamen, Alter, Beruf und Wohnort befragt wird. 2Ein Zeuge, der Wahrnehmungen in amtlicher Eigenschaft gemacht hat, kann statt des Wohnortes den Dienstort angeben.
(2) 1Einem Zeugen soll zudem gestattet werden, statt des Wohnortes seinen Geschäfts- oder Dienstort oder eine andere ladungsfähige Anschrift anzugeben, wenn ein begründeter Anlass zu der Besorgnis besteht, dass durch die Angabe des Wohnortes Rechtsgüter des Zeugen oder einer anderen Person gefährdet werden oder dass auf Zeugen oder eine andere Person in unlauterer Weise eingewirkt werden wird. 2In der Hauptverhandlung soll der Vorsitzende dem Zeugen bei Vorliegen der Voraussetzungen des Satzes 1 gestatten, seinen Wohnort nicht anzugeben.
(3) 1Besteht ein begründeter Anlass zu der Besorgnis, dass durch die Offenbarung der Identität oder des Wohn- oder Aufenthaltsortes des Zeugen Leben, Leib oder Freiheit des Zeugen oder einer anderen Person gefährdet wird, so kann ihm gestattet werden, Angaben zur Person nicht oder nur über eine frühere Identität zu machen. 2Er hat jedoch in der Hauptverhandlung auf Befragen anzugeben, in welcher Eigenschaft ihm die Tatsachen, die er bekundet, bekannt geworden sind.
(4) 1Liegen Anhaltspunkte dafür vor, dass die Voraussetzungen der Absätze 2 oder 3 vorliegen, ist der Zeuge auf die dort vorgesehenen Befugnisse hinzuweisen. 2Im Fall des Absatzes 2 soll der Zeuge bei der Benennung einer ladungsfähigen Anschrift unterstützt werden. 3Die Unterlagen, die die Feststellung des Wohnortes oder der Identität des Zeugen gewährleisten, werden bei der Staatsanwaltschaft verwahrt. 4Zu den Akten sind sie erst zu nehmen, wenn die Besorgnis der Gefährdung entfällt.
(5) 1Die Absätze 2 bis 4 gelten auch nach Abschluss der Zeugenvernehmung. 2Soweit dem Zeugen gestattet wurde, Daten nicht anzugeben, ist bei Auskünften aus und Einsichtnahmen in Akten sicherzustellen, dass diese Daten anderen Personen nicht bekannt werden, es sei denn, dass eine Gefährdung im Sinne der Absätze 2 und 3 ausgeschlossen erscheint.
das ist keine Pauschalisierung, sondern durch Deine links bestätigt
neugierchen schrieb:kann es pauschalierend so wie Du sehen.


melden
neugierchen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Migranten-Gewalt - Bald Lichterketten für Deutsche?

17.01.2018 um 10:42
Tussinelda schrieb:Meistens richtet sich vorhandene Wut über ein Urteil an die Richterin bzw. den Richter, die Staatsanwaltschaft, die Polizei…
Wie viel Prozent sind denn meistens hier? 51 % oder 99 % . Das wäre schon zu belegen ob sich nur 1 % Gedanken machen muss oder 49%, ein kleiner Unterschied.
Tussinelda schrieb:1Besteht ein begründeter Anlass zu der Besorgnis, dass durch die Offenbarung der Identität oder des Wohn- oder Aufenthaltsortes des Zeugen Leben, Leib oder Freiheit des Zeugen oder einer anderen Person gefährdet wird, so kann ihm gestattet werden, Angaben zur Person nicht oder nur über eine frühere Identität zu machen. 2Er hat jedoch in der Hauptverhandlung auf Befragen anzugeben, in welcher Eigenschaft ihm die Tatsachen, die er bekundet, bekannt geworden sind.
Da Du so rechtssicher bist. Wie möchtest Du bitte als Zeuge dem Beschuldigten nachweisen das begründeter Anlass besteht, wohl ausgeschlossen bevor etwas passiert steht ja in meinem Link ....
neugierchen schrieb:Leider kann die Polizei meistens erst Maßnahmen einleiten, wenn schon ein Übergriff stattgefunden hat.
[/b]
Tussinelda schrieb:das ist keine Pauschalisierung,


melden

Migranten-Gewalt - Bald Lichterketten für Deutsche?

17.01.2018 um 10:46
@neugierchen
man kann nicht präventiv vor etwas geschützt werden, von dem keiner wissen kann, ob es überhaupt eintrifft.......wie stellst Du Dir das vor? Es muss immer irgendwas geben, worauf begründet wird, dass und wie weit eine Maßnahme nötig ist.


melden
neugierchen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Migranten-Gewalt - Bald Lichterketten für Deutsche?

17.01.2018 um 10:55
Tussinelda schrieb:man kann nicht präventiv vor etwas geschützt werden, von dem keiner wissen kann, ob es überhaupt eintrifft
Genau diese Logik führt bei einigen zur Erkenntnis lieber wegzuschauen .... wer möchte es ihnen bei Gewalttätern verdenken? Moralisch verwerflich, menschlich durchaus nachzuvollziehen.

Jetzt verstanden was ich in meinen Posts ausgedrückt habe?


melden

Migranten-Gewalt - Bald Lichterketten für Deutsche?

17.01.2018 um 11:00
@neugierchen
nur ging es Dir ja gar nicht darum, dass es menschlich ggf. nachvollziehbar ist.....es ging Dir a) um Zivilcourage und b) darum, anonyme Aussagen generell zu erlauben, weil es "nötig" ist. Der Gesetzgeber soll also mal wieder auf das Gefühl eingehen und Gesetze ändern.


melden

Migranten-Gewalt - Bald Lichterketten für Deutsche?

17.01.2018 um 11:40
neugierchen schrieb: aber die Gesellschaft muss sich inzwischen schon mal fragen ob es noch richtig ist das jeder Zeuge immer namentlich erwähnt werden muss, ob es nicht möglich ist selbst die Zeugenaussage vor Gericht anonym zu machen. Es ist irgendwie krank was aus unserer Gesellschaft geworden ist.
vergessen?

Aber was soll's, man kann sich nicht einerseits darüber beschweren, dass insbesondere Migranten so gewalttätig sind und immer mit allem davon kommen oder zu lasch bestraft werden und gleichzeitig aber lieber keine Zeugenaussage machen....und dann auf den Gesetzgeber und die Polizei schimpfen, das ist mehr als lächerlich. Und das ist mein Vorwurf an @Optimist


melden
294 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt