Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Migrantengewalt in Deutschland

51.775 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Gewalt, Probleme, Ausländer ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Migrantengewalt in Deutschland

14.10.2021 um 13:08
Zitat von fischersfritzifischersfritzi schrieb:Das Thema Mord ist mittlerweile abgehakt
Dein Beitrag ist offtopic
wieso?

wenn das Anzeigeverhalten von Straftaten, auch schwersten Straftaten, GENERELL eine bestimmte Richtung aufweist, dann ja wohl auch bei Mord.
oder muss in Frage gestellt werden, ob das Anzeigeverhalten GENERELL eine bestimmt Richtung aufweist?


1x zitiertmelden

Migrantengewalt in Deutschland

14.10.2021 um 13:14
Zitat von SeidenraupeSeidenraupe schrieb:wenn das Anzeigeverhalten von Straftaten, auch schwersten Straftaten, GENERELL eine bestimmte Richtung aufweist, dann ja wohl auch bei Mord.
es geht ums Anzeigeverhalten von Kriminalitätsopfern.


2x zitiertmelden

Migrantengewalt in Deutschland

14.10.2021 um 13:15
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:es geht ums Anzeigeverhalten von Kriminalitätsopfern.
Hinterbliebene von Opfern sind aber auch Opfer - oder leiden die nicht unter einer Straftat ihrer Lieben?


2x zitiertmelden

Migrantengewalt in Deutschland

14.10.2021 um 13:20
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Hinterbliebene von Opfern sind aber auch Opfer - oder leiden die nicht unter einer Straftat ihrer Lieben?
nein, Kriminalitätsopfer sind die Personen, die Opfer einer Straftat wurden. Was nicht bedeutet, dass Angehörige nicht auch darunter leiden, aber sie sind nicht die Kriminalitätsopfer, sondern eben deren Angehörige.


melden

Migrantengewalt in Deutschland

14.10.2021 um 18:17
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Hinterbliebene von Opfern sind aber auch Opfer - oder leiden die nicht unter einer Straftat ihrer Lieben?
Natürlich. Ihnen steht sogar nach Opferentschädigungsgesetz Entschädigung zu.


melden

Migrantengewalt in Deutschland

14.10.2021 um 19:50
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Wo genau liegt denn dein Problem die Gründe für deine Posts zu nennen und mal zu erzählen was genau in deinen Augen den Tatbestand der Relativierung erfüllt?
Ich habe damit keine Probleme.
Lies Dir doch die letzten Seiten mal durch, was viel einfacher ist, alles zu zitieren und zu erklären.

Das Relativierung einen Tatbestand darstellt, wusste ich noch nicht, wieder was dazugelernt :)
Zitat von fischersfritzifischersfritzi schrieb:Alle Opfer brauchen Hilfe und Unterstützung.
Das Ziel sollte sein, dass die Hürden und Hindernisse, sexualisierter Gewalt jeder Form und jedes Täters/Täterin anzuzeigen, beseitigt werden. Ziel muss sein, dass die Täter:innen zur Rechenschaft gezogen werden.
Das halte ich für absolut selbstverständlich, so sehr, das man das nicht extra erwähnen muss.
Zitat von fischersfritzifischersfritzi schrieb:Ich hatte gefragt, woran du festmachst, dass hier irgenderjemand ( wer genau?) sexualisierte Gewalt relativiert.
Es war doch davon die Rede, das das Anzeigeverhalten bei migrantischen Tätern höher wäre als bei Deutschen?
Jetzt frage ich mal, wozu dient so eine Erkenntnis oder welche Schlüsse soll man daraus ziehen, wem bringt das was.
Wobei noch nicht mal geklärt ist, warum das so wäre oder ist?
Jeder Fall liegt anders und jede Person ist anders u. wird andere Gründe für irgendwas haben.
Zitat von fischersfritzifischersfritzi schrieb:Genau solche Studien helfen, heraus zu finden, was die Betroffenen brauchen, um sich zu trauen anzuzeigen.
Wir sind uns doch einig, dass es wichtig ist, dass diese Taten angezeigt werden und die Täter:innen nicht einfach so "davon kommen" , oder?
Obwohl die Betroffenen anonym bleiben, verstehe ich derartiges nicht. Ist doch eine rein individuelle Sache und von vielen Faktoren abhängig.
Aber vordergründig bei dem Anzeigeverhalten bzw. die Diskussion darüber war wohl, wenn es sich um einen Migranten handelt, dann wäre die Bereitschaft höher, ihn anzuzeigen als bei einem anderen.

Da könnte man eine Art Vorwurf herauslesen.


2x zitiertmelden

Migrantengewalt in Deutschland

14.10.2021 um 20:26
Zitat von boraboraborabora schrieb:Wobei noch nicht mal geklärt ist, warum das so wäre oder ist?
Möglicherweise gibt es einen Zusammenhang zwischen Ablehnung und Anzeigenbereitschaft.

Hier mal nur Trend ggü Muslimen.
"Erschreckend hoch ist die Abwertung von Muslimen angestiegen", erklärte der Medizinsoziologe Elmar Brähler. 56 Prozent der Befragten stimmten der Aussage zu, sie fühlten sich "wegen der vielen Muslime hier wie ein Fremder im eigenen Land". 2014, vor der Ankunft zahlreicher Geflüchteter, hatte dieser Wert noch bei 43 Prozent gelegen.
Quelle: https://www.google.com/amp/s/www.augsburger-allgemeine.de/politik/Neue-Studie-Immer-mehr-Deutsche-lehnen-Auslaender-und-Minderheiten-ab-id52638306-amp.html


2x zitiertmelden

Migrantengewalt in Deutschland

14.10.2021 um 21:30
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:es geht ums Anzeigeverhalten von Kriminalitätsopfern.
oh. danke.
Zitat von behind_eyesbehind_eyes schrieb:Möglicherweise gibt es einen Zusammenhang zwischen Ablehnung und Anzeigenbereitschaft.
und es gibt die Taten. Verbrechen an Mädchen und Frauen (und manchmal auch Jungen und Männern) , begangen von Männern (und manchmal auch Frauen) .

Das Anzeigeverhalten und die vorher begangenen Straftaten stehen in einem verdammt engen Zusammenhang.


melden

Migrantengewalt in Deutschland

14.10.2021 um 21:32
Zitat von behind_eyesbehind_eyes schrieb:Hier mal nur Trend ggü Muslimen.
Der einzige Trend, den man ablesen kann, ist dass die Ablehnung gegenüber Migranten seit der Flüchtlingswelle von 2014 steigt.


2x zitiertmelden

Migrantengewalt in Deutschland

14.10.2021 um 21:47
Zitat von parabolparabol schrieb:Der einzige Trend, den man ablesen kann, ist dass die Ablehnung gegenüber Migranten seit der Flüchtlingswelle von 2014 steigt.
Ich vermute, dass die Versuche Migrantenkriminalität schönzureden, die Feindseligkeit der Bevölkerung gegenüber Migranten eher noch erhöhen.

Da sollte doch jemand darüber mal eine Studie machen.


2x zitiertmelden

Migrantengewalt in Deutschland

14.10.2021 um 21:49
Zitat von parabolparabol schrieb:Der einzige Trend, den man ablesen kann, ist dass die Ablehnung gegenüber Migranten seit der Flüchtlingswelle von 2014 steigt.
.... und mittlerweile über 50% liegt.
Zitat von parabolparabol schrieb:Ich vermute, dass die Versuche Migrantenkriminalität schönzureden, die Feindseligkeit der Bevölkerung gegenüber Migranten eher noch erhöhen.
Den Eindruck habe ich auch. Wobei sich der Zorn wohl auf "die da oben" und die Migranten fokussiert.


melden

Migrantengewalt in Deutschland

14.10.2021 um 22:03
Zitat von boraboraborabora schrieb:Das halte ich für absolut selbstverständlich, so sehr, das man das nicht extra erwähnen muss.
Doch, dass muss man extra erwähnen, wenn hier ständig unterstellt wird, man würde sexualisierte Gewalt durch ausländische Täter relativieren.
Wenn das so selbstverständlich ist, dann hör doch einfach auf, zu behaupten irgendwer hier würde die Gewalttaten "relativieren".

Es nervt, dass hier keine kritische Anmerkungen gemacht werden können, ohne dass über "Relativieren" lamentiert wird.
Was genau eigentlich mit "relativieren" gemeint ist, wird natürlich genauso wenig präzisiert, wie eine konkrete Erklärung erfolgt, woher man das ableitet.


2x zitiertmelden

Migrantengewalt in Deutschland

14.10.2021 um 22:22
Zitat von fischersfritzifischersfritzi schrieb:, dass muss man extra erwähnen, wenn hier ständig unterstellt wird, man würde sexualisierte Gewalt durch ausländische Täter relativieren.
Du hast Dein Recht, ich meine Ruh.

Hoffentlich wird jede Straftat zur Anzeige gebracht.
Warum ja, warum nicht, geht eigentlich nur den Betroffenen u. deren Familien was an.


Mehr möchte ich dazu nicht mehr sagen.


melden

Migrantengewalt in Deutschland

14.10.2021 um 22:33
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Gruppenvergewaltigung sehe ich als eine sehr schwere Straftat an
Ja, das tue ich auch.
Nun ist eine Statistik aufgetaucht, die aufzeigt, dass Migranten als Täter überrepräsentiert sind.
Sollte man da genauer hinschauen?
Ja, sollte man.

Wenn man solche Zahlen auswertet, fachlich auswertet, dann guckt man zu allererst mal, sind die Zahlen ausreichend valide.
Man schaut zum Beidpiel, ob es irgendeinen Bias gibt, der dazu führt, dass man nicht exakt das abgebildet hat, was man abbilden wollte.
Ein Bias kann zum Beispiel, wie hier diskutiert, sein, dass das Anzeigeverhalten nicht gleichmäßig über die Gruppen verteilt ist, die man vergleichen möchte.
Das zu benennen oder in Erwägung zu ziehen hat absolut gar nichts mit einer Relativierung zu tun. Das ist ein ganz normales Vorgehen, wenn man Erhebungen auswertet.
Wenn du dir Studien anschaust, wirst du sowas häufig finden.
Hier wird jetzt eine riesen Welle daraus gemacht und abgeleitet, man würde die Gewalt relativieren. Das ist kompletter Humbug.
Es geht darum vorsichtig mit Zahlen umzugehen und Werte nicht zu überinterpretieren. Damit ist niemandem gedient.
Die viel interessanteren Fragen kommen ja im Anschluss.
Kann man davon ausgehen, dass ein Bias im Anzeigeverhalten die Unzerschiede vollständig erklärt?
Vermutlich nicht.
Was könnten dann Gründe sein?
Könnte eine Sozialisation in einem Umfeld mit einem stark patriarchl geprägten Frauenbild eine Rolle spielen?
Mit Sicherheit.
So und an dieser Stelle ist hier dann jeweils Schluss.
Was auch nervig ist. Weil das eher einfach nur eine Binsenweisheit ist. Weil auch wir in einer patriarchal geprägten Kultur sozialisiert sind. Weil etliche der Stammdiskutant:innen hier vetmutlich vor 1997 erwachsen geworden sind. Also in einer Zeit, als es völlig normal war, dass Vergewaltigung in der Ehe straffrei war.
Also reicht "patriarchal geprägt" als Schlagwort gar nicht aus, um da etwas aufzuklären.
Das müsste man also viel detaillirter hinschauen.
Und dann sollte man natürlich noch mal schauen, was muss außer einer patriarchal geprägten Sozialisation noch dazu kommen, dass Männer/ männliche Jugendliche so schwere Sexualstraftaten, wie gemeinschaftliche Vergewaltigungen begehen. Denn es ist ja von all den Männern und männlichen Jugendlichen nur ein ganz kleiner Teil, der das tut.
Was unterscheidet diese Gruppe von den anderen.
Naja und so weiter.
Es gäbe da eine Menge interessanter Diskussionsansätze.
Aber hier bleibt alles in einem sinnlosen Gezerre um Selbstverständlichkeiten und Relativierungsvorwürfen hängen.


3x zitiertmelden

Migrantengewalt in Deutschland

14.10.2021 um 22:39
Zitat von fischersfritzifischersfritzi schrieb:Das zu benennen oder in Erwägung zu ziehen hat absolut gar nichts mit einer Relativierung zu tun
ja, wenn es allgemeine Straftaten betrifft, sehe ich das genau so.
Jedoch, was speziell Gruppen-Vergewaltigungen betrifft, sehe ich es halt als Relativierung, wenn diesbezüglich auch gesagt wird, da könnte das Anzeigeverhalten je nach Ethnie unterschiedlich sein ... weil es mir - speziell bei solch einem Delikt - einfach nur unlogisch erscheint.
Weshalb hatte ich heute begründet und dazu auch aus dem Link von @CosmicQueen zitiert.
Zitat von fischersfritzifischersfritzi schrieb:Hier wird jetzt eine riesen Welle daraus gemacht und abgeleitet, man würde die Gewalt relativieren.
nein, nicht die Gewalt allgemein, mir zumindest gehts halt wirklich nur um die Gruppenvergewaltigungen. Diesbezüglich sehe ich halt eine Relativierung, wenn man annimmt, dass die Opfer sich tatsächlich auch noch um einen Migrationshintergrund- ja oder nein - scheren würden (bezüglich des Anzeigeverhaltens) - in meinen Augen halt einfach nur abwägig - speziell bei solch einem Delikt. Denke mal, die haben dann ganz andere Sorgen - z.B. starke Traumatas.
Zitat von fischersfritzifischersfritzi schrieb:Was genau eigentlich mit "relativieren" gemeint ist, wird natürlich genauso wenig präzisiert, wie eine konkrete Erklärung erfolgt, woher man das ableitet.
also bezüglich Gruppenvergewaltigungen hatte ich das heute schon aufgezeigt, wie ich darauf komme.
Aber lassen wir das, wir drehen uns dann sowieso nur im Kreis.


2x zitiertmelden

Migrantengewalt in Deutschland

14.10.2021 um 22:47
Zitat von fischersfritzifischersfritzi schrieb:Und dann sollte man natürlich noch mal schauen, was muss außer einer patriarchal geprägten Sozialisation noch dazu kommen, dass Männer/ männliche Jugendliche so schwere Sexualstraftaten, wie gemeinschaftliche Vergewaltigungen begehen. Denn es ist ja von all den Männern und männlichen Jugendlichen nur ein ganz kleiner Teil, der das tut.
Was unterscheidet diese Gruppe von den anderen.
Naja und so weiter.
hier stimme ich dir zu.
Bin jedoch der Meinung, dazu wurde in diesem Thread auch schon mal was gepostet, also was als mögliche Ursachen in Frage kommt (habe die aber jetzt im Einzelnen nicht auf dem Schirm).

Die Frage wäre nun, wie man diese Ursachen bekämpfen könnte.

PS: eine der Ursachen fällt mir gerade wieder ein: es wurde gestern oder heute gepostet, dass es Homosexuelle sein könnten, welche ihre Homosexualität in so einer Gruppe irgendwie ausleben könnten (verstanden hatte ich das nicht so richtig, aber macht nichts)


1x zitiertmelden

Migrantengewalt in Deutschland

14.10.2021 um 23:01
Zitat von OptimistOptimist schrieb:nein, nicht die Gewalt allgemein, mir zumindest gehts halt wirklich nur um die Gruppenvergewaltigung
Ähja, mein ganzer obiger Post dreht sich um die Grupprnvergewaltigung. Dachte das hätte ich deutlich eingeleitet.
Zitat von OptimistOptimist schrieb:ich halt eine Relativierung,
Definiere mal bitte, was für dich genau eine "Relativierung" ist. Also was bedeutet das hier in diesem Zusammenhang.


melden

Migrantengewalt in Deutschland

14.10.2021 um 23:03
@fischersfritzi
Zitat von OptimistOptimist schrieb:also bezüglich Gruppenvergewaltigungen hatte ich das heute schon aufgezeigt, wie ich darauf komme.
Aber lassen wir das, wir drehen uns dann sowieso nur im Kreis.
hiermit meinte ich, wie ich auf die Relativierung bezüglich Gruppenverg. komme. Sei mir bitte nicht böse, wenn ich das alles nicht noch einmal wiederholen möchte - ich hatte einige Posts dazu geschrieben.

Und wie gesagt, wir würden uns im Weiteren nur noch im Kreis drehen.
Wir haben diesbezüglich halt eine unterschiedliche Auffassung und ich für meinen Teil lasse dies nun so stehen.


melden

Migrantengewalt in Deutschland

15.10.2021 um 08:29
Zitat von OptimistOptimist schrieb:PS: eine der Ursachen fällt mir gerade wieder ein: es wurde gestern oder heute gepostet, dass es Homosexuelle sein könnten, welche ihre Homosexualität in so einer Gruppe irgendwie ausleben könnten (verstanden hatte ich das nicht so richtig, aber macht nichts)
und das ist genau der Punkt, man versteht es nicht, ist eh egal, denn es wird sich ja mit den möglichen Gründen kaum auseinandergesetzt, sondern der Grund ist ja "Migrantengewalt", das scheint zu reichen, weshalb es ja auch hier gepostet wird. Bei tatsächlichem Interesse, würde man sich ja mit Gruppenvergewaltigungen per se auseinandersetzen, würde das, was schon diesbezüglich belegt wurde, diskutieren und nicht einfach bei "Migrantengewalt" ein Thema reinhauen, das viel zu komplex ist, als das es hier so abgehandelt werden könnte. Nur da fehlt dann das Interesse. Die Studien und Forschungen werden ja von einigen nicht einmal gelesen. Aber immerhin kann man zig mal schreiben, dass das alles ganz furchtbar ist und behaupten, dass die, die versuchen etwas differenzierter an die Sache heranzugehen, eben nur relativieren. Erklären kann man das natürlich auch nicht, ist auch egal, man findet eben, das sei so. Im Grunde erbärmlich und dem Thema nicht würdig.


1x zitiertmelden

Migrantengewalt in Deutschland

15.10.2021 um 08:48
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:ist eh egal, denn es wird sich ja mit den möglichen Gründen kaum auseinandergesetzt, sondern der Grund ist ja "Migrantengewalt", das scheint zu reichen,
wenn das reichen würde, wären hier nicht desöfteren mögliche Gründe gepostet und darüber nachgedacht worden.
Wenn nun nicht jedermann die einen oder anderen Gründe so richtig nachvollziehen kann, das steht ja wieder auf einem anderen Blatt, aber fakt ist, dass schon über mögliche Gründe nachgedacht worden ist.
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:Bei tatsächlichem Interesse, würde man sich ja mit Gruppenvergewaltigungen per se auseinandersetzen,
wie gesagt wurde schon getan.
Zum Auseinandersetzen gehört jedoch mMn auch dazu, Vermutungen kritisch zu hinterfragen und auf Plausibilität hin zu prüfen, wie eben z.B. das Ding mit dem Anzeigeverhalten speziell bei Gruppenvergewaltigungen.
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:würde das, was schon diesbezüglich belegt wurde, diskutieren
ja genau das wurde ja gemacht und die Interpretation dieser Belege halt angezweifelt, weil es zu absurd erscheint (möchte es nun wirklich nicht noch mal wiederholen, worum es dabei ging und wie man zu dieser Meinung kam).
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:und nicht einfach bei "Migrantengewalt" ein Thema reinhauen
es hat aber nun mal - auch - damit etwas zu tun, wenn die TV nun mal Migranten waren, ob man das nun wahrhaben möchte oder nicht.
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:dass die, die versuchen etwas differenzierter an die Sache heranzugehen, eben nur relativieren
was ist denn bitteschön "differenziert heran gegangen", wenn man sagt, Gruppenvergewaltigungen zählen halt pauschal mit in die Kategorie "allgemeines Anzeigeverhalten"... wenn man bezüglich dieses speziellen Delikts gar keine Zahlen haben kann, da es dazu keine Studien gab?

Wie unplausibel es wäre, dass zwar Opfern von Gruppenvergewaltigungen die Herkunft egal ist, jedoch dann unterstellt wird, dass es ihnen beim Anzeigen dann wieder nicht egal ist, hatte ich ja schon mehrmals hinterfragt. Aber auf diesen Punkt (der Unplausibilität) wurde nicht eingegangen.
Es heißt halt weiterhin beharrlich - sinngemäß: Wir haben speziell zu diesem Delikt keine Zahlen, also muss es bei "allgemeinen Anzeigeverhalten" mit eingetütet werden.


1x zitiertmelden