weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Migranten-Gewalt - Bald Lichterketten für Deutsche?

36.377 Beiträge, Schlüsselwörter: Gewalt, Probleme, Ausländer, Migranten

Migranten-Gewalt - Bald Lichterketten für Deutsche?

19.01.2017 um 20:17
@thomas74
ich habe den Text gelesen und bin "normalen Verstandes". Vielen Dank auch, mir einen unnormalen zu unterstellen. Du sprichst von Asozialen, davon, dass die nix verstehen außer 3 Wort Sätzen und Brutalität und von Migranten und Bettlern, alles in direktem Zusammenhang. Und das findest Du, entspringt dann einem "normalen Verstand" um bei Deinen Umschreibungen zu bleiben?


melden

Migranten-Gewalt - Bald Lichterketten für Deutsche?

19.01.2017 um 20:36
@thomas74
Okay.

Also ich persönlich schaue immer gerade aus u d antworte nicht. Mit dieser Taktik laufen sie mir anscheinend sehr ungern hinterher oder sowas. Ich kam auf das Beispiel mit dem Anspucken, weil ein Kumpel davon erzählt hat. Und ich frage mich bis heute, was zum Teufel der da an Kommunikation mit Bettlern aufgebaut hat.

Mein Bruder ist mit seiner Freundin gelaufen und ein Bettler ist hinterhergelaufen. Nachdem der Bettler die Freundin am Arm angefasst hat, gab es eine drauf für den Bettler. Es kam zu Handgreiflichkeiten, die Polizei ist dann gekommen und hat den Bettler mitgenommen.

Hmm, alles irgendwo noch besser als ein Raubüberfall in Bezug auf das Threadthema. Da hat Frau Tekkal schooon recht. Die Chance in dem von ihr besprochenen Stadtteil Opfer von Armutskriminalität zu werden, ist schon groß. Siehe vorhin, den Blogartikel, den ich gebracht habe.


melden

Migranten-Gewalt - Bald Lichterketten für Deutsche?

19.01.2017 um 20:36
Tussinelda schrieb:Und das findest Du, entspringt dann einem "normalen Verstand" um bei Deinen Umschreibungen zu bleiben?
Tja, nicht nur in diesem Thread zeigt sich immer klarer, warum eine Diskussion mit der anderen Seite nicht mehr möglich ist, eigentlich nie war, aber es wird nun immer klarer.

Die Ärmsten der Armen (Betler) als spuckende Ungeheuer darstellen und auf jeden Einwand gleich persönlich werden -- ist das, was ich überaus liebe.

Manchmal ist es einfach nur noch eine Qual hier mitzulesen, aber ich kann nicht drauf verzichten, weil ich die Realität der Denkweisen der Leute nicht nicht zur Kenntnis nehmen will. Man muss wissen wie die Leute ticken, nicht um sie zu verstehen, sondern um ihre Weltbilder nachvollziehen zu können um zu wissen, wie sie zu solchen "politischen" Positionen kommen.


melden

Migranten-Gewalt - Bald Lichterketten für Deutsche?

19.01.2017 um 20:43
@kofi
wenn mich jemand am Arm anfasst, dann darf ich dem eine drauf geben? Wusste ich gar nicht. Aber gut zu wissen, dass dann schlussendlich der, der am Arm anfasste und nicht der, der eins drauf gab, dann abgeführt wird. Immer wieder schön, wie die, die sowieso ganz unten sind aus gesellschaftlicher Sicht, dann auch noch als Beispiel genommen werden fürs daneben Benehmen um dann gleichzeitig aufzuzeigen, wer sich wirklich daneben benimmt. Auch durch posts.


melden

Migranten-Gewalt - Bald Lichterketten für Deutsche?

19.01.2017 um 20:53
@Tussinelda

Hmm. Ist es moralisch besser, das Thema auf dem Rücken der Menschen propagandistisch auszuschlachten? Realo führt sein Privatkrieg gegen seine deutschen Landsleute und du, was machst du eigentlich?

Nein, wenn jemand nach Geld fragt, ist das okay. Wenn ich habe gebe ich, habe ich schon öfters getan. Aber wenn ich selber kein Geld hab, hab ich keins. Da braucht mir niemand hinterherlaufen und sollte mich schon gar nicht anfassen. So oder so ist ein nein ein nein.

Wie du das handhabst, ist deine Entscheidung. Kannst dir ein Küsschen geben oder aufdrücken lassen. Aber ich möchte nicht angefasst werden von Bettlern oder sonstigen, andere möchten das auch nicht. Wenn der Gegenüber das nicht akzeptieren möchte, sollte der Gegenüber auch mit den Konsequenzen leben müssen.


melden

Migranten-Gewalt - Bald Lichterketten für Deutsche?

19.01.2017 um 20:55
@kofi
ich möchte gar nicht angefasst werden, ich haue aber auch nicht drauf, wenn ich es werde, das ist wohl der Unterschied.


melden

Migranten-Gewalt - Bald Lichterketten für Deutsche?

19.01.2017 um 21:06
kofi schrieb: Realo führt sein Privatkrieg gegen seine deutschen Landsleute
Ich verbitte mir solche Pauschalurteile. Ich habe heute ausschließlich über Kausalitäten geschrieben, aber wenn du das nicht verstehst, wäre es einfach besser zu schweigen. Wenn ein Teil meiner Landsleute eben Stammtischparolenmeinungen äußern, darf ich das kritisieren und mich davon distanzieren, und muss mich nicht mit sum sum sum und anderen dummen Sprüchen "bedienen" lassen. Ich bin ein recht geduldiger und nachsichtiger Mensch und mische mich nicht gerne in Händel ein, verzichte aber auch nicht Kritik zu üben, wenn einige Bemerkungen unerträglich werden. Langsam reichts mir.


melden

Migranten-Gewalt - Bald Lichterketten für Deutsche?

19.01.2017 um 21:08
@Tussinelda

Okay?

Mache es wie ich, gerade aus kucken und gar nichts sagen. Ist auch nicht so toll, aber was ist denn schon toll. Diese Vorfälle geschehen nach meinem Eindruck eher nach Blickkontakt und Kommunikation wie nein sagen.

Ansonsten, was möchtest du denn lesen. Das sind durchaus neue soziale Phänomene, die mit diesen neuen Formen und Arten des Bettelns einhergehen. Sind wir nicht alle ein wenig hilflos und überfordert.


melden

Migranten-Gewalt - Bald Lichterketten für Deutsche?

19.01.2017 um 21:23
@kofi
nee, ich mache es, wie ich es eben mache, geht alles ohne Gewalt, ganz ehrlich. Was für neue soziale Phänomene denn? Betteln? Das ist kein neues Phänomen......


melden

Migranten-Gewalt - Bald Lichterketten für Deutsche?

19.01.2017 um 21:31
@Realo

@thomas74 und ich haben nunmal gerade nichts mit deinem persönlichen Scharmützel gegen Landsleute zu tun. Es ist beleidigend, dass du das Gespräch zweier User mit deinen rechts Kommentaren begleitest.

Ich möchte auch bitte aus Propagandageschichten raus gehalten werden und verbitte mir meinerseits da ewig von dir reingezogen zu werden.

Und es wird immer beleidigender, dass du auf dem Rücken von Migranten und Migrantenkindern persönliche Scharmützel führst.

Wenn du über deine Antipathie gegen Deutsche schreiben möchtest, dann schreib über Deutsche und halte Minderheitengruppen da raus.

Das Gespräch zwischen thomas74 und mir soll kein rechtes bashen von Personen sein, weiß ich nicht, was du willst.

Wir können aber die Geschichte auch anders betrachten. Das Thema "Migrantengewalt" als Wunschthema der Deutschen. Es gibt eine bestimmte Vorstellung von einem "Migrant" und es wird penetrant versucht, ein bestimmtes Bild aufrecht zu erhalten. Was für eine Rolle spielst du denn? Du behandelst Menschen, WEIL sie migrantische Wurzeln haben, auch anders. Was ist dann noch der Unterschied zu rechts? Also du hast wohl auch eine bestimmte Vorstellung von "Migrant", aber bei dir ist "Migrant" per se wohl Opfer. Ein Alien, das sich um sich selbst nicht kümmern kann. Das keine Verantwortung für sich selbst trägt.

Das soll mir egal sein, aber wie geschrieben, ich mag diese systematischen Versuche der Meinungsmanipulation nicht. Kindergarten.


melden

Migranten-Gewalt - Bald Lichterketten für Deutsche?

19.01.2017 um 21:46
kofi schrieb:Es ist beleidigend, dass du das Gespräch zweier User mit deinen rechts Kommentaren begleitest.
rechts Kommentaren?
Was soll das denn bedeuten?

Ich glaube du willst mir das Wort verbieten.
Glaubst du dass du in dieser Position bist?

Bin raus aus dem "Gespräch".


melden

Migranten-Gewalt - Bald Lichterketten für Deutsche?

19.01.2017 um 22:30
@kofi
Bei Frau Tekkal ging es ja auch um Migrantengewalt, eben das Threadthema. Die Begriffe von ihr fand ich auch nicht gut gewählt. Man sollte wirklich anders an das Thema herangehen, da die überwiegende Mehrzahl der Migranten nicht straffällig ist- Aber man muss auch benennen das es in dem Kreis ein Milieu gibt das auffällig viele Intensivtäter aufweist. Dieses Milieu aufzubrechen ist eine Kernaufgabe unserer Gesellschaft. Ein verharmlosen spielt ja nur der AfD in die Hände.
In meinen Augen sind diese Täter zu separieren. sie ziehen ja neue bisher unbescholtenen Personen mit hinein. Natürlich kann man alles so weiterlaufen lassen wie bisher, aber damit wäre ja keinem geholfen. Es müsste einfach in den Vierteln die von größerer Kriminalität betroffen sind mehr Sozialarbeit geben, die mit der Polizei zusammenarbeitet, die aufzeigt wer die Anführer sind um den Kreis um diese Personen besonders anzusprechen. Wenn man Perspektiven bieten könnte würden sich bestimmt viele von den Straftätern abwenden.

Wie kann es soweit kommen, das Bettler spucken? Warum toleriert man so etwas? Warum wird da nicht anders eingeschritten? Die Toleranz geht wohl schon vorher viel zu weit, sonst wäre ja schon viel eher Schluß


melden

Migranten-Gewalt - Bald Lichterketten für Deutsche?

21.01.2017 um 17:17
@thomas74

Mir ist noch was eingefallen zu Frau Tekkal:

Du hast geschrieben:
thomas74 schrieb:Man sollte wirklich anders an das Thema herangehen,
Zum Beispiel, dass im Jahr 2015 das in der Zeitung stand
Albrecht, Revierleiter der Neckarstadt-Wache, der wie die zahlreich erschienenen Anwohner erst unter dem Punkt Verschiedenes Stellung nehmen konnte, bestätigte den dramatischen Anstieg der Straftaten. Geschockt seien er und seine Kollegen gewesen, als jüngst an einem Polizei-Info-Stand auf dem Neumarkt viele Menschen über Straftaten wie Einbruch und Diebstahl, die ihnen widerfahren seien, berichtet hätten, aber übereinstimmend erklärten: "Wegen so etwas rufen wir die Polizei nicht an."

"Wenn wir aber davon nichts mehr wissen, sind das Tendenzen hin zu einem rechtsfreien Raum", konstatierte Albrecht

[...] Große Sorgen bereiteten den Beamten laut Albrecht neben den bisherigen Kriminalitätsfeldern etwa durch Menschen aus Bulgarien, die aus der Not heraus straffällig werden, auch brutale Überfälle von einigen unbegleiteten, minderjährigen Flüchtlingen sowie ein massives Drogenproblem am Neckar. "Wir wissen", erklärte Peter Albrecht, "dass Gambier dort den Drogenhandel im Griff haben und es alles gibt, was hart, teuer, aber auch gefährlich ist und zum Teil innerhalb weniger Monate zum Tode führen kann."
http://www.morgenweb.de/mannheim/stadtteile/dramatischer-anstieg-der-taten-1.2450753

und im Jahr 2017
Diesen Eindruck will die Mannheimer Polizei so nicht stehenlassen. "Wir hatten im vergangenen Jahr 14 000 Einsätze in der Neckarstadt", sagt Präsidiumssprecher David Faulhaber. "Diese sehr hohe Sequenz zeigt: Wir machen unsere Arbeit." Und "No-Go-Areas" gebe es weder in dieser Stadt noch irgendwo sonst in Baden-Württemberg. [...]

Zwar hätten sich die Probleme in dem Viertel im vergangenen Jahr in der Tat gehäuft. Mittlerweile zeige das Handeln von Stadt und Polizei aber Wirkung. Recht habe die Journalistin mit ihrer Mahnung, die Rechtsordnung müsse auf den Straßen weiter durchgesetzt werden. Diese Haltung teile auch Oberbürgermeister Peter Kurz.
http://www.morgenweb.de/mannheim/mannheim-stadt/mein-eindruck-neckarstadt-west-besser-meiden-1.3120328

Also wenn du schreibst "anders an das Thema herangehen", ist mir spontan eingefallen, sollte man vielleicht so als erstes mal nicht hin und her schwanken bei der eigenen Berichterstattung und Informationspolitik. Heute so, morgen so.

Es geht beide Male um denselben Ort, aber auch beide Male um eine (zumindest gefühlte?) unterschiedliche Informationspolitik. Oder ist plötzlich alles gut geworden, oder man muss nicht mehr irgendwas an Hintergrund berichten.


melden

Migranten-Gewalt - Bald Lichterketten für Deutsche?

21.01.2017 um 17:55
@kofi
Ja die Informationspolitik .... Ich halte die Presse für unabhängig, aber schon tendenziös. Sie möchte die Bürger nicht weiter verunsichern, ist peinlich genau darauf bedacht nichts falsches, anstößiges zu schreiben weil auch sie dann sofort wieder in der Kritik steht. Der Druck, der erste sein zu müssen, ohne richtig recherchieren zu können ist immens. Selbst die Polizei, so aufgescheucht, twittert. Das ist in Köln ja so nach hinten losgegangen, sie hat sich wegen eines Berichtes angreifbar gemacht, einige "Hüter des Guten" springen auf den Zug auf und diskreditieren die ganze Arbeit, die ganze Polizei, ohne Nachweis, bloß weil ein Vollpfosten falsch getwittert hatte.

Der wahre Skandal ist das Bürger einfache Vergehen wie Einbruch schon nicht mehr anzeigen, weil sie der Polizei nichts mehr zutrauen, weil sie vor der Kriminalität kapitulieren.
kofi schrieb:Recht habe die Journalistin mit ihrer Mahnung, die Rechtsordnung müsse auf den Straßen weiter durchgesetzt werden. Diese Haltung teile auch Oberbürgermeister Peter Kurz.
Der Oberbürgermeister sagt sie hat recht .... hat aber unterstützt von der Politik zugelassen das es fast rechtsfreie Räume in Deutschland gibt. Dealer die jedem bekannt sind, Parks in denen Frauen nicht mehr alleine unterwegs sein können. Warum überhaupt? Aus Toleranzgründen? Jeder Millimeter in Deutschland muss ein rechtssicherer Raum sein.... Du erinnerst Dich an die Geschichte mit dem spuckenden Bettler als ich schrieb was ich mit dem machen würde wenn ich angespuckt würde ... Eine "Hüterin des Guten" warf mir vor diesen Mann nicht gerecht zu behandeln.... Spucke ich ihn an? Wie man in den Wald hineinruft so schallt es heraus, ein altes deutsches Sprichwort, und es hat für mich immer noch Gültigkeit ....

Unsere Gesellschaft muss sich aus der Spaltung heraus neu zusammenfinden, wir müssen eine Lösung finden wie wir unsere Gesellschaft in Zukunft gestalten wollen, mit falscher Toleranz und vielen rechtsfreien Räumen oder eine freie Gesellschaft in der sämtliche Straftaten geächtet sind, von der Bevölkerung nicht mehr toleriert werden, zur Sicherheit aller Bürger.

Ich möchte keine Lichterketten für Biodeutsche, keine für Deutsche Staatsbürger und den hier zu Recht lebenden Migranten, sondern Lichterketten gegen Gewalt, gegen Straftaten, für ein freies möglichst sicheres Land.


melden

Migranten-Gewalt - Bald Lichterketten für Deutsche?

21.01.2017 um 18:03
thomas74 schrieb:Ja die Informationspolitik .... Ich halte die Presse für unabhängig, aber schon tendenziös. Sie möchte die Bürger nicht weiter verunsichern, ist peinlich genau darauf bedacht nichts falsches, anstößiges zu schreiben weil auch sie dann sofort wieder in der Kritik steht.
Schonmal auf den Websiten von Bild und Focus-Online gewesen? :D Komisch das deren tendenziöse Berichterstattung vom entsprechenden Klientel nicht als Tendenz wahrgenommen wird.


melden

Migranten-Gewalt - Bald Lichterketten für Deutsche?

21.01.2017 um 18:11
@thomas74
Du kannst mich ruhig @en, wenn Du schon von mir sprichst und bitte gib dann auch wahrheitsgemäß wieder (am besten per Zitat) was ich tatsächlich angemerkt habe. Denn was Du da schreibst stimmt nicht und ist tendenziös.
Es hat auch übrigens nicht ein Vollpfosten (nennt man so jetzt die Polizei?) "falsch" getwittert, er hat die Wahrheit getwittert, ist Dir das nicht wichtig? Soll der jetzt schuld sein an der ganzen Misere? Also die Wahrheit macht einen zum Vollpfosten und wenn man sie nicht schreibt, dann ist man tendenziös, wie hätten wir es denn jetzt gerne?


melden

Migranten-Gewalt - Bald Lichterketten für Deutsche?

21.01.2017 um 18:11
@paranomal
Das sind gerade zwei die ich für vollkommen fehl am Platze des Journalismus finde. aber sie haben ihre Leserschaft und es steht mir nicht zu dieses zu kommentieren. Wer ein Rat hören mochte, lest die Süddeutsche, den Spiegel und die Taz, bildet Euch aus den dreien eine Meinung .... Jeder ist seines Glückes Schmied.


melden

Migranten-Gewalt - Bald Lichterketten für Deutsche?

21.01.2017 um 18:17
Es hat nicht ein Vollpfosten (nennt man so jetzt die Polizei?) "falsch" getwittert, er hat die Wahrheit getwittert,
Ich nenne den Polizisten, einen wohlgemerkt Vollpfosten weil er ein Bericht absetzte ohne die Außenwirkung abzuschätzen.

Neu ist mir allerdings das nur Nordafrikaner oder nordafrikanische Intensivtäter kontrolliert wurden. Wenn Du @Tussinelda
das belegen könntest wäre ich dankbar.

Wenn Du Dich ansonsten angesprochen fühlst kann ich das nicht ändern, aber Du warst keineswegs explizit gemeint. Ich ging auf @kofi s
Bericht ein, antwortete.


melden

Migranten-Gewalt - Bald Lichterketten für Deutsche?

21.01.2017 um 18:33
@thomas74
tja, ich kann mich aber leider daran erinnern, dass die Hüterin des Guten zufällig ich war, denn ich kritisierte, was Du geschrieben hast......aber was soll's, Unhöflichkeit ist man ja gewohnt mittlerweile.
Und hier bitte, da man ja die taz lesen soll:
Die Kölner Polizei hat an Silvester Menschen abhängig von ihrer vermuteten Herkunft und unabhängig von ihrem Verhalten kontrolliert. Das geht nun auch aus der Lageabschlussmeldung des Polizeipräsidiums hervor, die der taz vorliegt. Darin heißt es: „Ab 22:00 Uhr befanden sich in und um den Kölner Hbf bis zu ca. 1.000 Personen mit nordafrikanischem Hintergrund. Alle Personen, die dem nordafrikanischen Spektrum zugeordnet werden konnten, wurden außerhalb des Hbf im Rahmen der rechtlichen Möglichkeiten einer Identitätsfeststellung unterzogen.“
https://www.taz.de/Interne-Notiz-aus-Koelner-Silvesternacht/!5373047/
Der Knackpunkt an dieser Darstellung wäre der Fakt, dass ohne Ausnahme „alle Personen“ mit augenscheinlich nordafrikanischer Herkunft kontrolliert wurden. Kontrollen allein aufgrund von Hautfarbe und Aussehen werden als „racial profiling“ bezeichnet. Liegen außer diesen äußerlichen Merkmalen „keine weiteren verdichtenden polizeilichen Erkenntnisse“ vor, ist diese Praxis rechtswidrig, wie das Innenministerium jüngst klarstellte.
https://www.tz.de/politik/racial-profiling-koelner-polizei-kontrollierte-an-silvester-doch-nach-herkunft-zr-7309553.html


melden

Migranten-Gewalt - Bald Lichterketten für Deutsche?

21.01.2017 um 18:49
@Tussinelda
Wie wir beide wissen sind nicht nur Nordafrikaner kontrolliert wurden. In einem anderen Thread hast Du eine Aufstellung gelistet, danach waren von fast 700 wie ich mich erinnere irgendetwas um 50 Nordafrikaner und über die Hälfte hatte keinen feststellbaren Herrkunftsnachweis. in eben diesem Thread ist wie fast überall Konsens das der Twitterbericht falsch und suboptimal war. Das dieser Twitterer der Polizei geschadet hat ist somit auch allgemeiner Konsens.

Das wir konträre Meinungen haben liegt wohl an den unterschiedlichen Lebensmodellen, aber in Deutschland hat man zum Glück die Vielfalt, man kann andere tolerieren, für falsch halten. Man kann versuchen den anderen zu überzeugen. Das wir beide unsere Meinungen durch die vorgebrachten Argumente nicht annähern konnten muss jeder einfach akzeptieren. Durch diese wechselseitigen Kommentare wurden bestimmt einige animiert sich eine eigene Meinung zu bilden. Das sehe ich als positiv, unabhängig davon ob sie sich Deiner oder meiner Meinung anschlossen, oder sich eine ganz andere herausgebildet haben.


melden
288 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt