Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

25.512 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: USA, Krieg, Israel ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

14.02.2019 um 22:09
Zitat von SwanBlackSwanBlack schrieb:Das ist vielleicht auch gut so. Die Deutschen haben nämlich kein sonderlich gutes Verständnis für Politik
Im Kontext richtig schlecht da Deutschland in der Welt für Europa steht und da geht's um aussen&Sicherheitspolitik.

Wie wir heute an der Iran - Russland -Türkei Konferenz gesehen haben spielt die Musik ohne Europa .


melden

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

14.02.2019 um 23:18
@Jedimindtricks

Deutschland ist Hegemonialmacht in Europa und eine treibende Kraft hinter dem Iran-Geschäft bzw. Appeasement und verschleiert das ganze destruktive Potential seiner Politik mit Beschwörungen einer einigen EU (in der man dann nach Interessenlage als Zuchtmeister auftritt), unerschütterlicher Gesprächsbereitschaft mit den Diktatoren dieser Welt und einem zur Zivilreligion und unhinterfragbarem Leitmotiv dt. Politik hochgejazzten Pazifismus. Das wird als Lehre aus der Geschichte erfolgreich ideologisch unters Volk gebracht und je nach Anlass variiert. Mit "Deutschland nimmt niemand ernst" hat das aber sehr wenig zu tun und gerade den genannten Türken, Russen und Iranern sind die Deutschen jederzeit herzlich willkommen, da sie ihre Politiken und teilweise Ressentiments begünstigen/teilen.


1x zitiertmelden

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

26.02.2019 um 16:16
Außenminister sarif zurückgetreten https://mobil.stern.de/news/ungewissheit-ueber-ruecktritt-von-irans-aussenminister-sarif--8597652.html

Und am Tische beim staatsbesuch assad - rouhani der neue ?
D0SDpKZWkAA227F

Wikipedia: Qassem Soleimani


Haarige Angelegenheit und fast schon Provokation.
Mal sehen wie unsere Gazprom spd mit der neuen Gegebenheit umgeht . Wenn das so läuft wie mit Steinmeier Werden wir dem Mann wohl die Eier kraulen.


melden

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

26.02.2019 um 16:19
Zitat von FabsFabs schrieb am 14.02.2019:Mit "Deutschland nimmt niemand ernst" hat das aber sehr wenig zu tun und gerade den genannten Türken, Russen und Iranern sind die Deutschen jederzeit herzlich willkommen, da sie ihre Politiken und teilweise Ressentiments begünstigen/teilen.
Ja, ich meint das eher bezogen auf nicht genannte .


melden

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

29.03.2019 um 19:51
Aus dem Israel-Thread, da dort überwiegend Off-Topic:
Zitat von BonobobobBonobobob schrieb:Natürlich, jetzt habe ich ein Problem mit den Arabern weil ich nicht unreflektiert die Perser Bashen möchte.
Es ist doch genau gegenteilig.
Ich habe von dir noch keine sinvolle Begründung gehört, warum nun Hisbollah und Ägypten antisemitisch sind, das Regime im Iran aber nicht.
"Da leben Juden und da nicht" ist jedenfalls keine.
Es kann ja wohl nicht der Fall sein, dass man die Grenze von Antizionismus zu Antisemitismus in dem Moment überschreitet, wo man alle Juden vertrieben hat.

Und erklär mal, was die ganze Holocaustleugnung, die Protokolle der Weisen von Zion, Ritualmordlegende etc dort zu suchen haben, wenn das "nur Antizionisten" sind.
Zitat von BonobobobBonobobob schrieb:Ich habe eine Seriöse Quelle benutzt um zu zeigen das der Iran keine Juden vertreibt und wie das Leben der Juden im Iran aussieht.
Wenn dir DW nicht passt, wie wäre es mit CNN?
Du kannst mir die ganze PBS-Kampagne verlinken und ich werde das Regime im Iran immer noch für Antisemiten halten.

Es ist vollkommen absurd, dass du völlig ignorierst, dass 95% der Juden (97% wenn wir seit Gründung Israel rechnen) verschwunden sind und sie deshalb "nur" antizionistisch nennst, während du bei anderen Staaten dieses Verschwinden als Indikator für Antisemitismus wertest. Vllt fragst du mal bei den Leuten nach, die dort weggegangen sind, anstatt die Leute zu Rate zu ziehen, die die Mullah-Propaganda nachplappern/nachplappern müssen und dir zusätzlich noch Motive auszudenken.
Boroumand published a statement denouncing antisemitism and condemning the gathering. The statement, signed by nearly 100 Iranian exiles and printed in The New York Review of Books, deplored the fact that denial of the Holocaust has become a propaganda tool for the leaders of Iran today.
[...]
Everything started during the revolutionary time, in February/March 1979, when I was a student and went to Iran to see—very excited—the revolution. And, with the first arbitrary executions, I was really shocked. All our dreams for a democratic Iran, all of a sudden was shattered. And I felt responsible. And this feeling of guilt, as a citizen and as a human being, was with me. And then when I came back to France, where I was studying, and with Roya, my sister, we started to be militant and activist in human rights because we realized that each group or each political party would talk about its own victims and somehow justify the killing of the others. 
[...]
So what we did, we made a list of victims at the time where every single person, be it a Jew, a Bahai, a political activist, a communist, a general of the former regime, someone killed for homosexuality, they were there. And the first time I saw the pictures of these first victims, the former generals who were executed, they would put the pictures on the newspapers of the bodies, you know, all with dead bodies. And it was horrible. And the whole thing was a catastrophe. And this feeling of shame was always with us because you would think: For God's sake, the whole world, the number of people who wouldn't want this to happen are much more numerous than those who make it happen. This is a mathematical equation, and why is it working like this? And this—I was always thinking—this moment, they were alone, going to their death, where are we? And we couldn't do anything. So putting up their names was the only thing we could do, and that's what we are doing.
[...]
We are now used to live with being scared. I mean, we were always scared. And we were right because, at the end of the day they killed my father. And most of the Iranians are scared. But as things got worse and worse and we lost our father to this cause, I couldn't sleep. These nightmares would come back and come back. So what I'm doing is a very selfish act, for me, because, since we have put up Omid, I sleep. I don't have my nightmares any more.

And actually, between the parentheses, I must say that, after my father's death, one of my big questions was, how Jews survived the aftermath of the Holocaust? How did they live? Because it was so difficult to live after that. Every day was a challenge, waking up was a challenge, working was a challenge, facing your friends was a challenge. You were so ashamed of being still alive that I thought, "How the Jews did it?"

One of the reasons for the Holocaust statement, I think we could have had tens of thousands of signatures, but people are scared. Many people are scared. And we are scared. But you do it because it's always the same bargain. If you don't do it, you are so ashamed that you are not comfortable living with yourself. Or living is not real living without the truth. So what is this life worth if you are not happy within yourself?

The denial of the Holocaust, to me, it's not an innocent matter. It's part of the same neo-Nazi culture. It's a sort of ideological statement that is not only about the Holocaust, but it's about the nature of this regime.

-----

I remember the place that we lived in Iran was a place that most of the generals of the army of Iran lived there. And there, we couldn't tell that we are Jews. They told us—the kids—not to tell that we're Jews. And my sister, she was 14 years old. She learned in a Muslim school, and the teacher didn't know, so one morning she asked her to come and, in front of the class, to say the prayer. And she said, "Well, I can't, and I don't know." And everyone, you know, all the class, they were in shock. She came back really crying and devastated, and my father came back home at night and he said, "Well, I believe that this is the time that we should leave to Israel."
[...]
At the beginning, when I told my friends and my colleagues that I'm going to do a whole record in Persian, they said, "Oh, you're crazy, you must be out of your mind. You're going to sing a whole record in Ahmadinejad's language?" But in less than a month, it became a gold-selling record. And it's a big hit in Israel; it's a big hit in Iran. They sell it on the black market because it's forbidden music. But I get so many e-mails from Iranians, from Iran; that they say that they love the music, love me, love Israel. And they are not at all the regime who represents nowadays Iran. There is the regime and there is the people. So I see that project as a stone that you throw, you know, in the water, and it makes circles, first very small, and then bigger, and bigger, and bigger. And suddenly I start to understand that maybe not politicians, but the simple people, maybe the people from the inside of those countries can reach each other and try to connect.

-----

This month we hear from Iranian photographer and documentary producer Hasan Sarbakhshian, and human rights activist Parvaneh Vahidmanesh. In 2006, Sarbakhshian and Vahidmanesh began gathering stories and photographs from Iran's dwindling Jewish population for their book Iranian Jews. The effort would eventually cause the two of them to flee Iran for the United States. In this interview, they speak about why they began the project and why they continue to exhibit this work despite the hardships it has brought them.
[...]
PARVANEH VAHIDMANESH:
When I understood about my grandmother's background and I started studying history at university I wanted to work on my thesis about Iranian Jews after the revolution. And my professor at university said, "Don't do that, because it's a very dangerous subject and maybe make problem for you." So I couldn't work on my thesis about this, but for myself I continue researching.

And during my research and meeting the Jewish people and Jewish communities, I understood that the heritage of these people is going to be vanished, because they leave the country, because of the problem they have, and nowadays the number of Jews in Iran is about twenty-five thousand. And before the revolution in Iran it was more than a hundred thousand. So I think this is the time that we can document the life of these people.
[...]
ALEISA FISHMAN:
Overcoming distrust from many in the Jewish community, Sarbakhshian and Vahidmanesh were allowed to document intimate moments of family life and celebration. They also documented the difficulties of public life amid restrictions, anti-Jewish rhetoric, and a diminishing Jewish population.

HASAN SARBAKHSHIAN:
It was the time exactly when Ahmadinejad denied the Holocaust. What happened with the Jewish people in Iran is they are living in a country which all the time propaganda through the government is real. And what I photographed? All the life, all the moments: just praying, you know, cemetery, weddings, traveling with them. How they travel, you know, how travel is hard for them, because there are no restaurants for them in the other cities, because of the many restrictions. This is what's happening in Iran.

PARVANEH VAHIDMANESH:
Maybe after ten years this book can be a heritage, a history. Because I think in about ten years we don't have any Jews in Iran. I am sure they leave the country. Maybe just old, old people will still want to stay. The young people want to leave. The marriage is very difficult nowadays for them. They cannot find a wife for themselves or a good husband. So we don't have the Jewish community in ten years.
[...]
ALEISA FISHMAN:
Two months later, Sarbakhshian and Vahidmanesh were accused of pro-Israel propaganda and spying. They watched as others around them were executed for similar charges. Vahidmanesh was accused of converting to Judaism, a capital crime under Islamic law. And Sarbakhshian was interrogated and warned that he should, quote "think about his children." He was no longer allowed to work.

HASAN SARBAKHSHIAN:
They revoked my press pass in May 2009. And many interrogations. And when you can't do anything you are forced to leave the country. So now we are here in Washington, because of this punishment.

PARVANEH VAHIDMANESH:
During the time that the investigating started, they told me that I am trying to have propaganda for Judaism. And according to Islamic law, if you change your religion from Islam to Judaism or Christianity, they can kill you. They can execute you, because this is forbidden. And this is the biggest crime in Islam. So they told me that I have done that: I changed my religion and I'm trying to have propaganda for Israel. So I was really scared. And when I was invited by the University of Virginia—it was April 2009—I applied for asylum here. Because Hasan told me that it's very dangerous there and I should stay. And I thought that it's a good choice; don't go back, because for sure they'd arrest me. And maybe kill me, I don't know.
https://www.ushmm.org/confront-antisemitism/holocaust-denial-and-distortion/iran/iran-cartoon-exhibition/antisemitism-and-holocaust-denial-today/iranian-voices-today (Archiv-Version vom 10.05.2019)
Born into Iran’s small and ancient Jewish community, she and her family fled that nation after the Islamic revolution of 1979. She was only 10 at the time but has plentiful memories of being Jewish in an environment with a long and sometimes violent history of anti-Semitism.
[...]
We see Iran as a relentless foe of Israel and very anti-Semitic: Are the people of Iran different from their government?

“It’s very important to separate the government of Iran and the people. Put aside for the moment the regime, with all its nefarious activities, in the country, in the region, around the world.

“When you ask a non-Jewish Iranian, whether an observant Muslim or not, they will say that the Jewish minority in Iran has always been treated well. But if you understand the sociology and the majority-minority dynamic, most majorities think that they treat their minorities quite well. They don’t have that sensitivity.

“What I can tell you about my family’s history was that my father was born in a ghetto, a legal ghetto. In Tehran, I remember my mother saying to me, ‘Don’t say that in public, don’t go there, be careful.’

“Would an average Iranian know about that? No. Would he or she know that there was a period in Iran that Jews were not allowed to come outside when it was raining, because the Jewish body was considered dirty, and it could touch a Muslim and they would become impure? They would not know any of that because that is not part of their consciousness.

“Are they anti-Semites? It depends. Are there millions of Iranians today who support Israel? I’m not even saying that they’re neutral, but actually supporting Israel because of their hatred for their own regime and for 40 years they’ve seen the anti-Israel rhetoric? Yes.
https://www.ijn.com/adl-senior-vp-iran-native-reflects-on-anti-semitism-today/
Antisemitism In Iran

Special Dispatch No. 7758, At Antisemitic Conference In Tehran, Iranian Presidency Official Denies Holocaust: 'In Fact, We Do Show Antisemitic Behavior, And If We Are Not Doing Something Against The Jews, We Feel Bad – It Is Part Of Our Culture', November 12, 2018

Special Dispatch No. 6759, Khamenei Associate Mehdi Taeb: 'The Jews... Are The Only Ones Who Need Weapons Of Mass Destruction In Order To Rule The World – Because There Are 1.4 Billion Muslims And None Of Them Agree To Jewish Supremacy', January 27, 2017

Special Dispatch No. 6519, Antisemitism – A Rising Theme For Iran's 2016 Qods Day, July 11, 2016

Special Dispatch No. 5288, Iranian Official: The Jews Use Sorcery Against Iran, April 28, 2013

Inquiry and Analysis No. 922, The Image Of The Jew In The Eyes Of Iran's Islamic Regime – Part I: Theological Roots, January 25, 2013

Inquiry and Analysis No. 944, The Image Of The Jew In The Eyes Of Iran's Islamic Regime – Part II: The Blood Libel And 'The Protocols Of The Elders Of Zion, March 6, 2013

Inquiry and Analysis No. 963, The Image Of The Jew In The Eyes Of Iran's Islamic Regime – Part III: Dehumanizing Jews In Cartoons Inspired By Classic European Antisemitism, May 1, 2013

Special Dispatch No. 5204, Iranian Officials: The Jews Are Responsible For The Massacre Of Muslims In Myanmar, February 27, 2013

Inquiry & Analysis No. 913, Antisemitic Iranian Articles On Connecticut Shooting: Victims, Shooter Were All Jews; Jewish Shooter's 'Mental Illness' Made Him Hate Others – Like Israeli Leaders Do, December 21, 2012

Special Dispatch No. 4445, Antisemitic Statements, Publications by Iranian Regime, January 25, 2012

Special Dispatch No. 897, Ayatollah Nouri-Hamedani: 'Fight The Jews And Vanquish Them So As To Hasten The Coming Of The Hidden Imam', April 22, 2005

MEMRI TV Clip No. 972, Political Analysts On Iranian TV: The Jews Killed Children And Used Their Blood For Passover – On a December 20, 2005 current events program on Iran's Jaam-e Jam TV, Iranian political analyst Hasan Hanizadeh, who writes for Tehran Times and is close to Iran's Islamic Revolutionary Guards Corps (IRGC), and commentator Dr. Ali-Reza Akbari maintained that the Jews murdered non-Jewish children and used their blood for Passover.

Holocaust Denial

Special Dispatch No. 6412, Iranian Journalists: Foreign Minister Zarif Lied To U.S. Media When He Said Iranian Regime, Gov't Have No Connection To Iranian Holocaust Cartoon Contest, May 5, 2016

Special Dispatch No. 6454, Tehran Presents The Winners Of Iran's 2016 Holocaust International Cartoon Contest, June 1, 2016

Special Dispatch No. 6281, For International Holocaust Remembrance Day: Iranian Supreme Leader Khamenei Issues Holocaust Denial Video, January 27, 2016

Special Dispatch No. 5948, IRGC-Affiliated News Agency: The Holocaust Lie Is Gradually Being Exposed; Those Who Claim It Happened Will Be Shamed, January 29, 2015

Special Dispatch No. 5450, Criticism In Iran Of Foreign Minister Zarif Tweet Claiming Iran Never Denied The Holocaust, September 18, 2013
https://www.memri.org/reports/antisemitism-iran-%E2%80%93-part-i-iranian-foreign-minister-zarif-denies-iran-antisemitic


1x zitiert2x verlinktmelden

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

29.03.2019 um 19:57
Zitat von FiernaFierna schrieb:Und erklär mal, was die ganze Holocaustleugnung, die Protokolle der Weisen von Zion, Ritualmordlegende etc dort zu suchen haben, wenn das "nur Antizionisten" sind.
Die müssen halt ein Image in der Region bewahren.
Zitat von FiernaFierna schrieb:Es ist vollkommen absurd, dass du völlig ignorierst, dass 95% der Juden (97% wenn wir seit Gründung Israel rechnen) verschwunden sind und sie deshalb "nur" antizionistisch nennst
Wie kommst du den zu der Zahl?
Zitat von FiernaFierna schrieb:"Da leben Juden und da nicht" ist jedenfalls keine.
Also ist Das vertreiben von Juden für dich kein Zeichen von Antisemitismus? dir sind also Worte die ganz klar an bestimmte Gruppen addressiert sind wichtiger als Taten dieser Gruppen?
Zitat von FiernaFierna schrieb:Vllt fragst du mal bei den Leuten nach, die dort weggegangen sind, anstatt die Leute zu Rate zu ziehen, die die Mullah-Propaganda nachplappern/nachplappern müssen und dir zusätzlich noch Motive auszudenken.
Das ist Ähnlich sinnvoll wie Exil Cubaner über Cuba zu befragen.


1x zitiertmelden

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

29.03.2019 um 20:13
@Fierna Bevor du dir irgendwas ausdenkst was du in meine Worte falsch reininterpretieren kannst.
Ich halte ANtizionismus nicht für weniger gefährlich oder schlimm sondern nur für leichter überwindbar.
Ich würde gerne einen Dialog mit dem Iran sehen statt immer nur Bashing.


1x zitiertmelden

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

29.03.2019 um 20:20
12 Jahre nach Strang-Eröffnung hat sich der Titel als vollkommener Blödsinn raus gestellt.

Kein Krieg gegen den Iran und auch die Armeen Links und Recht des Irans sind fast völlig abgezogen....

Schade - kein weiterer Grund die USA zu hassen...


melden

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

29.03.2019 um 23:42
Zitat von BonobobobBonobobob schrieb:Ich würde gerne einen Dialog mit dem Iran sehen statt immer nur Bashing.
Du kannst ja gerne auf eine dieser Iranreisen, die europäische Staatschefs so gerne machen, mitgehen, da ist immer für Dialog gesorgt.

Sei aber nicht allzu verwundert, wenn die Iraner nicht mit dir sprechen wollen. Denn die Feindschaft gegenüber Israel steht für die Iraner grundsätzlich nicht zur Debatte.

http://m.spiegel.de/politik/ausland/gabriel-in-iran-aussenministerium-will-keine-deutschen-bedingungen-fuer-gespraeche-a-1114853.html


1x zitiertmelden

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

30.03.2019 um 11:02
Zitat von FabsFabs schrieb:Sei aber nicht allzu verwundert, wenn die Iraner nicht mit dir sprechen wollen. Denn die Feindschaft gegenüber Israel steht für die Iraner grundsätzlich nicht zur Debatte.
Man sollte sowas auch nicht als Vorbedinung nehmen oder alles auf einmal regeln wollen.
Anerkennung als Staat und ein Friedensvertrag sollten fürs erste reichen. Die können dann immer noch das Existenzrecht anzweifelen, aber wirtschaftliche Zusammenarbeit wird zu immer milderen Tönen aus dem Iran führen bis das Existenzrecht keine Frage sondern ein Faktum für die Iraner ist.
Wie mit dem Frosch im Topf.


1x zitiertmelden

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

30.03.2019 um 12:20
Zitat von FiernaFierna schrieb:Du veranstaltest in anderen Threads doch genau dasselbe Gekasper.
Da ist Holocaustleugnung und Ritualmordlegende dann plötzlich ein wenig antizionistisch und sowieso zu vernachlässigen, dient es doch nur dem Image in der arabischen Welt...dann wird zum Dialog aufgefordert, weil die Leute offenbar in dein Weltbild passen.
Hier empörst du dich dann über Aussagen, die von den Mullahs tagtäglich verbreitet und ständig in den Schatten gestellt werden.

Das ist derart unglaubwürdiger Müll.
HÖR AUF ZU LÜGEN!
Ich habe niemals behauptet das Antizionismus vernachlässigbar ist.

CIh würde nur lieber eine friedliche Annäherung und Transformation des Irans sehen als den blutigen Krieg der dich anscheinend so geil macht.


1x zitiertmelden

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

30.03.2019 um 12:20
Zitat von BonobobobBonobobob schrieb:Man sollte sowas auch nicht als Vorbedinung nehmen oder alles auf einmal regeln wollen.
Anerkennung als Staat und ein Friedensvertrag sollten fürs erste reichen. Die können dann immer noch das Existenzrecht anzweifelen, aber wirtschaftliche Zusammenarbeit wird zu immer milderen Tönen aus dem Iran führen bis das Existenzrecht keine Frage sondern ein Faktum für die Iraner ist.
Wie mit dem Frosch im Topf.
Es gibt keinen offiziellen Krieg zwischen Israel und Iran und der Iran wird Israel als Staat nicht anerkennen, jedenfalls solange Israel den Staat der Palästinenser nicht anerkennt und sich mit den Palästinensern nicht einigt. Wenn Israel einen Staat Palästina anerkennt und seine Probleme mit den Palästinenser löst, dann besteht auch eine hohe Wahrscheinlichkeit das der Iran den Staat Israel anerkennen wird, jedenfalls auf Dauer. Wobei jetzt die Golanhöhen als nächster Streitpunkt schon fast feststehen.


2x zitiertmelden

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

30.03.2019 um 12:24
Zitat von tarentaren schrieb:Es gibt keinen offiziellen Krieg zwischen Israel und Iran und der Iran wird Israel als Staat nicht anerkennen, jedenfalls solange Israel den Staat der Palästinenser nicht anerkennt und sich mit den Palästinensern nicht einigt. Wenn Israel einen Staat Palästina anerkennt und seine Probleme mit den Palästinenser löst, dann besteht auch eine hohe Wahrscheinlichkeit das der Iran den Staat Israel anerkennen wird, jedenfalls auf Dauer. Wobei jetzt die Golanhöhen als nächster Streitpunkt schon fast feststehen.
Das kann nicht die Lösung sein, sonst endet der Konflikt nie. Israel kann keinen Palästinensischen Staat anerkennen immoment weil es da nichts gibt was auch nur ansatzweise den Namen Staat verdienen würde.


1x zitiertmelden

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

30.03.2019 um 12:27
Zitat von BonobobobBonobobob schrieb:HÖR AUF ZU LÜGEN!
Ich habe niemals behauptet das Antizionismus vernachlässigbar ist.
Dein Abtun mit einem derart unsinnigem Einzeiler
Zitat von BonobobobBonobobob schrieb:Die müssen halt ein Image in der Region bewahren.
insinuiert schon die Irrelevanz, das hat mit einer Lüge nichts zu tun.


melden

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

30.03.2019 um 12:44
Zitat von BonobobobBonobobob schrieb:Das kann nicht die Lösung sein, sonst endet der Konflikt nie. Israel kann keinen Palästinensischen Staat anerkennen immoment weil es da nichts gibt was auch nur ansatzweise den Namen Staat verdienen würde.
Das wird wohl nicht passieren, es ist unwahrscheinlich das der Iran ein Israel anerkennt solange es kein Staat Palästina als Gegenstück gibt.


1x zitiertmelden

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

30.03.2019 um 12:47
@Bonobobob

Die Iraner sollen Israel anerkennen, dürfen sein Existenzrecht aber weiter bezweifeln. Obwohl Antizionismus nicht besser ist als Antisemitismus, dürfen die Iraner weiter antizionistisch sein. Liest du deine Beiträge vor dem Absenden eigentlich?

Es gibt keinen Grund für Israel, einen Friedensvertrag zu unterzeichnen. Weder gibt es einen regulären Krieg zwischen beiden Ländern noch sind das zwei gleichwertig zu beurteilende Parteien. Der Iran ist hier der klare Aggressor, der sich nicht im geringsten verteidigt und der rein gar nichts gewinnen kann, wenn er Israel militärisch attackiert. Die iranische Aggression beruht ausschließlich auf irrationalen Motiven.

Was du nicht begreifst, ist, das der Iran Israel um jeden Preis zerstören will und sich davon auch nicht mit wirtschaftlicher Zusammenarbeit abbringen lassen wird. Die gibt es seit Jahrzehnten, mal reibungslos, mal durch Sanktionen eingeschränkt. Die Position zu Israel blieb davon genauso unberührt wie die Menschenrechtslage. Den "Menschenrechtsdialog" führt Deutschland seit Kinkel Außenminister war und zum Positiven geändert hat sich für die Iraner rein gar nichts.

Die Feindschaft zu Israel und das Ziel, den Judenstaat auszulöschen, sind grundsätzliche Ziele der islamischen Revolution, die die konkrete Politik des Iran bestimmen. Handel und Dialog sind darin nur als Instrumente vorgesehen, solange sie die Ziele der Islamischen Republik befördern und nicht gefährden. Zu einer Öffnung des Landes und Mäßigung führen sie nicht.

Die Europäer sind da aber völlig unbelehrbar und gegen jeden Einspruch der Realität immun, egal ob ranghohe Militärs wiederholt die Vernichtung Israels ankündigen oder Khamenei einen Zeitplan dafür twittert. Das wird nicht als Artikulation des brandgefährlichen Wahns begriffen, der den Iran in Syrien tausende Männer opfern und Stellung an der Grenze Israels beziehen lässt und den Griff nach der Atombombe motiviert, sondern als verbale Propaganda verharmlost. Und seit Trump gegen den Iran vorgeht, wird es noch schlimmer.


1x zitiertmelden

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

30.03.2019 um 12:48
Zitat von tarentaren schrieb:Es gibt keinen offiziellen Krieg zwischen Israel und Iran und der Iran wird Israel als Staat nicht anerkennen, jedenfalls solange Israel den Staat der Palästinenser nicht anerkennt und sich mit den Palästinensern nicht einigt. Wenn Israel einen Staat Palästina anerkennt und seine Probleme mit den Palästinenser löst, dann besteht auch eine hohe Wahrscheinlichkeit das der Iran den Staat Israel anerkennen wird, jedenfalls auf Dauer.
Die Mullahs werden überhaupt nichts anerkennen, außer vllt wenn Israel sich selbst auflöst.

Es ist immer wieder bezeichnend, wenn ein in sich geschlossenes antisemitisches Weltbild dahingehend verzerrt wird, dass das eigentlich nur die Schuld uneinsichtiger Juden ist.


melden

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

30.03.2019 um 13:08
Zitat von tarentaren schrieb:Das wird wohl nicht passieren, es ist unwahrscheinlich das der Iran ein Israel anerkennt solange es kein Staat Palästina als Gegenstück gibt.
Wohlstand und Sicherheit haben noch jede Ideologie besiegt.
Zitat von FabsFabs schrieb:Die Iraner sollen Israel anerkennen, dürfen sein Existenzrecht aber weiter bezweifeln. Obwohl Antizionismus nicht besser ist als Antisemitismus, dürfen die Iraner weiter antizionistisch sein. Liest du deine Beiträge vor dem Absenden eigentlich?
Ich bin an einer Lösung intressiert die keinen Krieg beinhaltet.
Kleine Schritte sind nunmal Realistischer als große Forderungen.
Zitat von FabsFabs schrieb:Es gibt keinen Grund für Israel, einen Friedensvertrag zu unterzeichnen. Weder gibt es einen regulären Krieg zwischen beiden Ländern noch sind das zwei gleichwertig zu beurteilende Parteien. Der Iran ist hier der klare Aggressor, der sich nicht im geringsten verteidigt und der rein gar nichts gewinnen kann, wenn er Israel militärisch attackiert. Die iranische Aggression beruht ausschließlich auf irrationalen Motiven.
Die Iranische Aggression beruht auf Vormachtsstreben in der Region.
Und ein Friedensvertrag würde Israel nichts kostenm, hätte aber die Chance langfristig etwas zum Positiven zu verändern
Zitat von FabsFabs schrieb:Die Europäer sind da aber völlig unbelehrbar und gegen jeden Einspruch der Realität immun, egal ob ranghohe Militärs wiederholt die Vernichtung Israels ankündigen oder Khamenei einen Zeitplan dafür twittert. Das wird nicht als Artikulation des brandgefährlichen Wahns begriffen, der den Iran in Syrien tausende Männer opfern und Stellung an der Grenze Israels beziehen lässt und den Griff nach der Atombombe motiviert, sondern als verbale Propaganda verharmlost. Und seit Trump gegen den Iran vorgeht, wird es noch schlimmer.
Israel hat mit dem Syrienkrieg wenig zu tun, das ist vorallem ein Stellvertretterkrieg zwischen Saudi Arabien und seinen lokalen Verbündeten und dem Iran.

Trumps Politik halt ich nicht für Richtig, aber der hat im Gegensatz zu Obama wenigstens ein Konzept um mit dem Iran umzugehen.
Der ist an Kruzfristiger ruhe Intressiert weil er noch zuviele andere Baustellen hat. Sein Entschluß mit der Botschaft und den Golanhöhen ist begrüßenswert.


1x zitiertmelden

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

30.03.2019 um 13:43
Zitat von BonobobobBonobobob schrieb:Israel hat mit dem Syrienkrieg wenig zu tun, das ist vorallem ein Stellvertretterkrieg zwischen Saudi Arabien und seinen lokalen Verbündeten und dem Iran.
Die Motivation Israel zu schaden spielt auch da eine gewichtige Rolle. Syrien ist der einzige arabische Verbündete der Mullahs und für die logistische Abwicklung der Unterstützung der Hisbollah unverzichtbar. Assad musste also um jeden Preis an der Macht bleiben. Eine direkte Landbrücke über den Irak nach Syrien wäre auch eine wichtige Transportroute und für die Iraner von unschätzbaren Wert.

Und das dient auf langer Sicht eh alles nur dem Ziel, Israel auszulöschen.

Kein Krieg und Friedensvertrag: spielt der Iran nicht mit.


1x zitiertmelden