Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Ist Antisemitismus wieder "in"?

3.623 Beiträge, Schlüsselwörter: Islam, Judentum, Antisemitismus, Neonazis, Kärnten

Ist Antisemitismus wieder "in"?

03.04.2019 um 10:42
Doors schrieb:Grundsätzlich gibt es "das" Judentum eben nicht. Die Aussagen von Ultra-Orthodoxen, Orthodoxen, Traditionalisten, gemässigten Liberalen, Radikal-Liberalen, Progressiven, Reformern etc. sind so unterschiedlich wie die, die sie tätigen. Innerhalb des Judentums, ja, sogar innerhalb einzelner Gemeinden, toben heftige Auseinandersetzungen zwischen den Fraktionen.
Ein kleiner Nachsatz:

Ja, das ist so. Ändert aber nicht, dass alle jüdisch sind, auch wenn sie sich die Köpfe einschlagen.

Du hast ja schon einen Krieg unter streng religiösen Juden innerhalb vom religiösen Jerusalem, wo die Leute aus Mea Shearim nichts mit den Leuten aus Geula zu tun haben und sich öffentlich zanken, wer das richtige Yiddish spricht. Das Yiddish aus der Alemannen-Region ist nämlich nicht so viel wert wie das Yiddish der Polenregion und umgekehrt.


melden
Anzeige
melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

17.04.2019 um 23:02
https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/id_85599364/antisemitismus-zahl-der-angriffe-in-berlin-mehr...
Juden in Berlin werden öfter angegriffen, die hat der Jahresbericht zum Antisemitismus ergeben. Berlins Justizsenator Behrendt räumt ein: Die Stadt hat ein Problem.
Ach, jetzt räumen sie es also ein, nachdem mal die zahlen rausgekommen sind.
Die Zahl der antisemitischen Vorfälle in Berlin ist im vergangenen Jahr gestiegen. Insgesamt gab es 1.083 Vorfälle, ein Plus von 14 Prozent gegenüber 2017, wie die Berliner Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus (Rias) in ihrem Jahresbericht mitteilte. Die Zahl der Angriffe hat sich dabei mehr als verdoppelt, sie stieg von 26 auf 46.
Das ist schon ein erheblicher anstieg.
Wir stellen im Vergleich zu den vergangenen Jahren eine zunehmende Bereitschaft fest, antisemitische Aussagen mit konkreten Gewaltandrohungen zu verbinden oder ihnen gar Gewalt folgen zu lassen", kommentierte Benjamin Steinitz, Rias-Projektleiter die Ergebnisse.
Aber verwundern tut es nicht, es wurde ja shcon Jahre lang gesagt das wir aus diversen Strömungen da ein immer weiter aufkommendes problem haben werdne, die den Antisemitismus weiter verbreiten werden.


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

17.04.2019 um 23:24
Mech schrieb:Das ist schon ein erheblicher anstieg.
Vorrrrsicht. Der "Anstieg" kommt sicherlich in großen Teilen auch daher, dass man gerade erst angefangen hat, überhaupt systematisch zu erfassen. Das Meldeportal gibt es erst seit Mitte 2015, dementsprechend ist 2018 überhaupt erst das dritte volle Berichtsjahr. Wenn man jetzt noch mitberücksichtigt, dass es einige Zeit braucht, bis wichtige Multiplikatoren überhaupt über solche Meldemöglichkeiten informiert sind, würde ich die Daten noch nicht als belastbar genug bezeichnen, um daraus Trends ablesen zu können. Die Aufteilung in schwammige "Vorfälle" einerseits und "Angriffe" andererseits tut ihr Übriges.


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

18.04.2019 um 01:49
Aufgrund der historischen Erfahrungen mit dem Nationalsozialismus wurde in Deutschland lange Zeit jegliches antisemitisches Verhalten mit Rechtsextremismus in Verbindung gebracht.
Bis zum Ende des 20. Jahrhunderts zog kaum jemand in Erwägung, dass Antisemitismus auch andere Hintergründe und Motivationen haben könnte. Erst seit der Jahrtausendwende wuchs die Erkenntnis, dass Antisemitismus keineswegs ein „Alleinstellungsmerkmal“ der rechtsextre-mistischen Szene ist. Neben einem „Alltags-Antisemitismus“, der bis weit in die soziale und politische Mitte der Gesellschaft hinein verbreitet ist, lassen sich auch im Linksextremismus antizionistische und antisemitische Ansätze erkennen.

Ausgeprägter sind antisemitische Auffassungen jedoch im Islamismus, in dem sich religiöse, territoriale und/oder politische Motive zu einem antisemitischen Weltbild verbinden. Das
„Feindbild Judentum“ bildet einen zentralen Pfeiler, auf den sich die Argumentationen aller islamistischen Gruppierungen stützen.
Eine solche Erkenntnis gewinnt insbesondere vor dem Hintergrunddes zwischen den Jahren 2014 und 2017 erfolgten Zuzugs von mehr als 1.000.000 Muslimen in die Bundesrepublik
Deutschland an Bedeutung. Sehr viele dieser Menschen stammen aus Ländern, in denen antisemitische Einstellungen seit Jahrzehnten so alltäglich sind, dass schon Kinder ganz selbstverständlich damit aufwachsen.
so lautet ein Teil der Einleitung eines Verfassungsschutzberichtes zum aktuellen Lagebild "Antisemitismus".



sehr interessant finde ich auch folgende Charakterisierung von Antisemitismus:
Sozialer Antisemitismus Der soziale Antisemitismus hat seinen Ursprung in der
gesellschaftlichen Außenseiterrolle der Juden, die sich in Europa seit dem Mittelalter oft auf Handel und Finanzdienstleistungen spezialisierten bzw. spezialisieren mussten. Aus den geschäftlichen Erfolgen einzelner jüdischer Personen und Familien erwuchs später der Mythos
der Beherrschung der internationalen Finanzwelt durch die Juden.

Politischer Antisemitismus
Die Basis des politischen Antisemitismus bildet die Idee einer weltumspannenden geheimen Verschwörung des Judentums mit dem Ziel, die Politik sämtlicher Staaten zu kontrollieren und im jüdischen Interesse zu dirigieren. Zur Verwirklichung dieser Pläne werden den Juden
oftmals überragende intellektuelle und soziale Fähigkeiten unterstellt, allerdings durchgehend negativ konnotiert.

Rassistischer Antisemitismus
Deutlich jünger als die drei erstgenannten Varianten ist der rassistische Antisemitismus. Seine Vertreter waren seit dem letzten Viertel des 19. Jahrhunderts bemüht, angebliche biologische Defizite einer jüdischen Rasse herauszuarbeiten und deren verderblichen Einfluss auf
die jeweils anderen, „höherwertigen“ Menschenrassen nachzuweisen. Der rassistische Antisemitismus bildete die ideologische Grundlage für die Ermordung der europäischen
Juden durch die Nationalsozialisten.

∙ Sekundärer Antisemitismus
Der sekundäre Antisemitismus ist bestimmt durch den Versuch, das Gedenken an den Holocaust zu diffamieren oder dessen historische Existenz infrage zu stellen. Insbesondere
politische Akteure im Nahen und Mittleren Osten versuchen, durch die Leugnung des Holocausts das Existenzrecht des Staates Israel, dessen Gründung im unmittelbaren Zusammenhang mit dem Völkermord an den europäischen Juden steht, zu bestreiten.

∙ Antizionismus
Antizionismus schließlich zielt auf die vollständige Beseitigung des Staates Israel ab. Dessen Existenz wird zu einem Grundübel der Weltpolitik und zur Gefahr für den Frieden erklärt. Der israelisch-palästinensische Konflikt wird dabei als jüdischer „Vernichtungskrieg“ antisemitische Äußerungen als Volksverhetzung strafrechtlich belangt werden können, argumentieren Verfechter des Antizionismus teilweise damit, dass ihre Propaganda sich ausschließlich gegen den Staat Israel, nicht jedoch gegen das Judentum an sich richte und Antizionismus demzu-folge nicht antisemitisch sei. Angesichts der Tatsache, dass Israel der einzige jüdische Staat der Welt ist und dass seine Vernichtung zwangsläufig den Tod und die Vertreibung von Millionen Juden zur Folge hätte, entpuppt sich diese Argumentation jedoch als Kunstgriff, mit der die tatsächliche Stoßrichtung des Antizionismus verschleiert werden soll.
eine Riesenaufgabe liegt also vor uns allen, um dem Anstieg des Antisemitismus in D (und Europa) wirksam zu begegnen



https://www.google.com/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=3&cad=rja&uact=8&ved=2ahUKEwi6htqJptjhAhXII1AKHQ1XCCYQFjAC...


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

18.04.2019 um 11:42
Auch in Berlin nimmt die Problematik mit Antisemitismus zu. Im Jahr 2018 sollen es doppelt so viele judenfeindliche Angriffe gegeben haben wie im Vorjahr.

https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2019-04/antisemitismus-berlin-antisemitische-gewalttaten-2018
Die Zahl der registrierten antisemitischen Vorfälle in Berlin ist im vergangenen Jahr gestiegen. Insgesamt meldeten Betroffene 1.083 Vorfälle, wie die Berliner Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus (Rias) in ihrem Jahresbericht (PDF) mitteilte. Das waren im Vergleich zum Vorjahr 14 Prozent mehr. Die Zahl der registrierten tätlichen Angriffe hat sich dabei mehr als verdoppelt, sie stieg von 18 auf 46.

Am häufigsten waren einzelne Menschen betroffen (73 Prozent). Über die Hälfte davon war jüdisch, doch auch zahlreiche nicht jüdische Menschen wurden angefeindet oder bedroht. Daneben gab es 831 Fälle von verletzendem Verhalten – ein Anstieg von 22 Prozent. Dazu gehören schriftliche oder mündliche Anfeindungen sowie Propaganda mit antisemitischen Inhalten.


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

18.04.2019 um 12:49
Venom schrieb:Im Jahr 2018 sollen es doppelt so viele judenfeindliche Angriffe gegeben haben wie im Vorjahr.
Vorrrrsicht. Der "Anstieg" kommt sicherlich in großen Teilen auch daher, dass man gerade erst angefangen hat, überhaupt systematisch zu erfassen. Das Meldeportal gibt es erst seit Mitte 2015, dementsprechend ist 2018 überhaupt erst das dritte volle Berichtsjahr. Wenn man jetzt noch mitberücksichtigt, dass es einige Zeit braucht, bis wichtige Multiplikatoren überhaupt über solche Meldemöglichkeiten informiert sind, würde ich die Daten noch nicht als belastbar genug bezeichnen, um daraus Trends ablesen zu können. Die Aufteilung in schwammige "Vorfälle" einerseits und "Angriffe" andererseits tut ihr Übriges.


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

18.04.2019 um 13:04
Das Forum gegen Antisemitismus in Österreich beobachtet seit zehn Jahren, und von 2008 bis 2018 ist defintiv in allen Kategorien ein Anstieg der Meldungen antisemitischer Vorfälle zu erkennen.

https://www.fga-wien.at/fileadmin/user_upload/FgA_Bilder/Berichte/Antisemitismusbericht-2017_FgA.pdf
https://www.fga-wien.at


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

18.04.2019 um 13:07
@Narrenschiffer

Ein Zehn-Jahres-Zeitraum ist definitiv wesentlich aussagekräftiger.


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

18.04.2019 um 16:08
Passend zum Thema widmet sich heute am 18. April 2019 von 21:00 bis 22:00 " Scobel Neuer Antisemitismus "
Judenhass geht immer mehr Hand in Hand mit allgemeinem Fremdenhass. Ausländer, Muslime, Flüchtlinge: Fremdenhass unterwandert immer größere Teile der Gesellschaft und spaltet diese. Deutschland ohne Antisemitismus gab es nie.


Die moderne, gesellschaftsfähige Form des Antisemitismus kommt heute also meist verdeckt daher und verbreitet sich schleichend in Teilen der Gesellschaft. Besonders geschickt gehen dabei deutsche Rechtspopulisten vor. Sie geben sich pro-jüdisch und israelfreundlich. Gleichzeitig versuchen sie, muslimische Zuwanderung als hauptverantwortlich für den zunehmenden Antisemitismus hinzustellen. Obwohl Statistiken diese Behauptungen widerlegen.

Doch scheint dem muslimischen Antisemitismus in Deutschland lange Zeit zu wenig Beachtung geschenkt worden zu sein. Und auch global ist diese Spielart der Menschenfeindlichkeit auf dem Vormarsch, was Gewalttaten in den USA und antisemitische Vorfälle in Frankreich in den vergangenen Monaten zeigen. Darüber und welche Wege es aus Antisemitismus und Xenophobie gibt, diskutiert Gert Scobel mit Michel Friedman und seinen Gästen.
Inhaltsübersicht:
https://programm.ard.de/TV/Sendungen-von-A-bis-Z/Scobel/?char=S
Sendungshomepage:
http://www.3sat.de/scobel/


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

18.04.2019 um 20:08
Und es gibt hier im forum immer noch Leute, die es nicht wahrhaben wollen....


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

18.04.2019 um 20:25
DomRepLove schrieb:Und es gibt hier im forum immer noch Leute, die es nicht wahrhaben wollen....
Das Antisemitismus allgegenwärtig ist? Jap.


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

19.04.2019 um 08:34
@eckhart Kein Wort über Linken Antismitismus?Ohh richtig das wäre sehr peinlich, arbeitet doch ein Weltbekannter "linker" Antisemit für die
öffentlich Rechtlichen.


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

19.04.2019 um 09:30
Bonobobob schrieb:@eckhart Kein Wort über Linken Antismitismus?Ohh richtig das wäre sehr peinlich, arbeitet doch ein Weltbekannter "linker" Antisemit für die
öffentlich Rechtlichen.
Danke für Deinen objektiven Einwand! @Bonobobob
eckhart schrieb:Doch scheint dem muslimischen Antisemitismus in Deutschland lange Zeit zu wenig Beachtung geschenkt worden zu sein. Und auch global ist diese Spielart der Menschenfeindlichkeit auf dem Vormarsch, was Gewalttaten in den USA und antisemitische Vorfälle in Frankreich in den vergangenen Monaten zeigen. Darüber und welche Wege es aus Antisemitismus und Xenophobie gibt, diskutiert Gert Scobel mit Michel Friedman und seinen Gästen.
Beitrag von eckhart, Seite 184

Hättest Du die Sendung
Inhaltsübersicht:
https://programm.ard.de/TV/Sendungen-von-A-bis-Z/Scobel/?char=S
Sendungshomepage:
http://www.3sat.de/scobel/
gestern abend verfolgt, hättest Du erfahren, dass Dein objektiv zutreffender Einwand gegenstandslos ist!

Aber Du kannst das ja noch in der Mediathek nachholen!
Oder auf Youtube


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

19.04.2019 um 09:34
Bonobobob schrieb:arbeitet doch ein Weltbekannter "linker" Antisemit für die
öffentlich Rechtlichen.
Den Namen zu nennen, mit Link, wäre diesem Thread dienlicher @Bonobobob !
Statt vagen Andeutungen.


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

19.04.2019 um 12:02
@eckhart Gibts noch mehr Antisemiten von Weltrang bei den öffentlich Rechtlichen als Augstein?


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

19.04.2019 um 12:17
Bonobobob schrieb:Gibts noch mehr Antisemiten von Weltrang bei den öffentlich Rechtlichen als Augstein?
Ob diese Tatsachenbehauptung von Dir stimmt, musst Du doch selbst wissen!
Bonobobob schrieb:arbeitet doch ein Weltbekannter "linker" Antisemit für die
öffentlich Rechtlichen.


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

19.04.2019 um 12:18
eckhart schrieb:Ob diese Tatsachenbehauptung von Dir stimmt, musst Du doch selbst wissen!
Augstein ist Weltbekannter Antisemit, Das war ne Frage ob da noch mehr Arbeiten.


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

19.04.2019 um 12:20
Bonobobob schrieb:Das war ne Frage ob da noch mehr Arbeiten.
Eine Frage an mich? @Bonobobob ?
Ich arbeite nicht bei den Öffentlich-rechtlichen!
Außerdem bin ich nicht Du!

edit:
Ob Augstein bei den Öffentlich-Rechtlichen arbeitet. Die Frage zu klären, obliegt Dir!
Ich werde mich nicht danach erkundigen.
Welchen Grund hätte ich denn?


melden
Anzeige

Ist Antisemitismus wieder "in"?

19.04.2019 um 12:31
eckhart schrieb:Ob Augstein bei den Öffentlich-Rechtlichen arbeitet. Die Frage zu klären, obliegt Dir!
Das ist für dich ne Frage? der kommentiert Freitag nachmittags auf Phoenix.


melden
165 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
EU - Erweiterung !75 Beiträge