Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

12.565 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Wirtschaft, Armut, Kapitalismus ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

18.08.2009 um 17:59
@_1683_

Solltest Du allerdings die Wirtschaftskriminaliät angesprochen haben, dann hast hast Du natürlich recht! :D


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

18.08.2009 um 18:07
@md.teach
ich auch nicht......


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

18.08.2009 um 18:15
@jafrael
Ich empfehle:



melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

18.08.2009 um 18:51
"Ebenso wie eine Erhöhung von sozialen Leistungen nicht die Kriminalität weniger werden lässt"

was gar nichts mit dem beitrag zu tun hat auf den du dich beziehst. hier geht es nicht "um soziale leistungen" sondern den lebensstandard ganz allgemein. dazu gehört auch zukunftsperspektive etc, was sich auch auf die psyche auswirkt. womit der "flexibilität" fordernde, ständig neu kriselnde kapitalismus das verbrechertum fördert.

"Eigentum – das ist der Schlüssel zur Freiheit." steht da auf der verlinkten site.
wie man das wort freiheit so in den dreck ziehen kann, widerlich sowas. liberale sind ja ach so frei... von sinn und verstand.

“Ihr entsetzt euch darüber, daß wir das Privateigentum aufheben wollen. Aber in eurer bestehenden Gesellschaft ist das Privateigentum für neun Zehntel ihrer Mitglieder aufgehoben, es existiert gerade dadurch, daß es für neun Zehntel nicht existiert. Ihr werft uns also vor, daß wir ein Eigentum aufheben wollen, welches die Eigentumslosigkeit der ungeheuren Mehrzahl der Gesellschaft als notwendige Bedingung voraussetzt.
Ihr werft uns mit einem Worte vor, daß wir euer Eigentum aufheben wollen. Allerdings, das wollen wir.” (Quelle dürfte bekannt sein)


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

18.08.2009 um 18:54
Womit wir wieder beim eigentum wären


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

18.08.2009 um 18:55
@RotFront
Es sollte ja auch nur eine Analogie auf die von Jafrael gemacht Aussage sein


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

18.08.2009 um 18:55
habe mir übrigens nicht haargenau alles durchgelesen, aber dass von der bürgerrechtsbewegung kein wort geschrieben steht und der ich-weiss-ja-nicht-wie-hohen-wahrscheinlichkeit die bestehen könnte, dass durch sie bzw. um radikalisierte um gleichberechtigung kämpfende schwarze die kriminalitätsstatistik entsprechend in die eine richtung verschoben wurde, ist einseitig betrachtet.


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

18.08.2009 um 22:47
@RotFront
Ich find es ja sehr schön, daß du versuchst, eine Initiative zur gerechteren Verteilung in die Wege zu leiten.
Aber es würde mich so allmählich schon interessieren-wie so etwas in der Realität umsetzbar erscheint.
In der Geschichte seh ich da keine Erfolge(oder gib mir ein Beispiel!)-da sieht mir eine stufenweise Umstellung zu Regionalwährungsmodellen, sowie eine Abkehrung von der derzeitigen Geldschöpfung-über Abkehr vom $ zu einer "neuen Referenzwährung" , die evtl über Gold, Silber oder "Seltenheitsrohstoffe "richtig gedeckt" ist -naiv gesagt realistischer aus. (koppelungen an Ölpreis-oder entsprechende Baskets aus gewichtbaren Anteilen halt ich ebenfalls für praktikabel)
Abschaffung des Zinssystems wäre nötig (ist aber leider genauso unrealistisch, wie zu glauben, daß sich alle plötzlich einfach so enteignen lassen-ist aber eine Einstellungsfrage-und daran hakt es bei deinem ideal glab ich auch)
Also-wie könnte sich denn deine "schöne neue Welt" umsetzen lassen? (mit welchen Mitteln?)


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

19.08.2009 um 01:32
@_1683_

Was der Typ - dessen Artikel Du empfohlen hast - noch auf seiner web-site zu stehen hat liest sich so:


<<"Ob „soziale Marktwirtschaft“, „Sozialstaat“, „Interventionismus“, Bürokratie oder „Dritte Wege“: Alle diese von einer freien Marktwirtschaft mehr oder weniger weit abweichenden Krüppel-Marktwirtschaften sind Variationen einer staatsverseuchten Marktwirtschaft.
Roland Baader ">>

Roland Baader - einh Markt-Libertärer Hardliner!

Toll - dann hätte der so gescholtene Staat den Banken besser nicht "unter die Arme" greifen sollen? Das Ganze ist angesichts der Finanzkrise mehr als überholt!

Mal ganz davon abgesehen ist das nichts weiter als das übliche Gedröhn, wie es die Mietmäuler des Kapitals absondern - besser gesagt VOR der Finanzkrise abgesondert haben.

Und zu seinem Versuch die "amerikanischen Verhältnisse" der späten 60-er Jahre unter Johnson als Beleg dafür zu werten, daß die Kriminalität nicht durch bessere soziale Bedingungen zu mindern wäre, ist zu sagen:

Der Mann mag recht haben in der Sache - aber nicht in den Gründen.

Denn er vergißt mitzuteilen, daß Vietnamkrieg und Rassenunruhen dieses Bild anders aussehen lassen. Mitnichten ein Vergleich, der sich auf bundesdeutsche Verhälnisse übertragen läßt.


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

19.08.2009 um 01:35
@_1683_

Der Verlag zu dem das Machwerk gehört heißt "Lichtschlag-Verlag" DEr eame kam mir bekannt vor - und siehe da ...


Freikorps Lichtschlag
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie


Das Freikorps Lichtschlag war eine paramilitärische Einheit, die am 14. Dezember 1918 kurz nach Ende des Ersten Weltkrieges aufgestellt wurde.

Das Generalkommando des VII. Armeekorps Münster (Provinz Westfalen, Lippe) unter General Oskar von Watter begann nach der Novemberrevolution aus von der Westfront zurückkehrenden Einheiten Freikorps aufzustellen. Dabei entstand das Freikorps Lichtschlag im Raum Hagen. Es unterstand dem Hauptmann Otto Lichtschlag (1885–1961) und hatte eine Stärke von etwa 2500 Mann.

Die Einheit wurde Anfang 1919 auf Befehl von Oskar von Watter gegen die Sozialisierungsbewegung im Ruhrgebiet eingesetzt. Am 15. Februar ging die Truppe mit großer Brutalität in Dorsten gegen streikende Arbeiter vor. In der Folge riefen die Anhänger der KPD und der USPD im Ruhrgebiet den Generalstreik aus. Dieser wurde gewaltsam niedergeschlagen.[1][2] In der Folge blieb die Lage unruhig und wurde durch Ausschreitungen der Freikorps weiter angeheizt. Am 15. April 1919 schossen Angehörige des Freikorps Lichtschlag in eine Versammlung von streikenden Arbeitern im Kreis Mettmann. Dabei gab es Tote und Verletzte.[3]

Die Einheit stand während des Kapp-Putsches nicht eindeutig hinter der legalen Regierung, sondern galt als Unterstützer der Putschisten. Nicht gegen diese, sondern gegen die Arbeiter, die nach dem Ende des Putsches den Generalstreik nicht abbrachen, wurde die Einheit eingesetzt.


Danke! MIR genügt so etwas um die "Richtung" solocher Artikel einzuschätzen. "Kantige Autoren" nennt man dann dort die Schreiberlinge, die dort veröffentlichen!


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

19.08.2009 um 01:36
@_1683_

Hast Du noch mehr solcher links anzubieten?


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

19.08.2009 um 01:45
@jafrael

Hättest du Vorschläge zur realen Umsetzung deiner Ideale?


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

19.08.2009 um 01:49
@AUMNGH44

Jedenfalls keine aus solchen dubiosen Quellen! -gg*


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

19.08.2009 um 01:50
@jafrael
dachte mehr an eigene...


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

19.08.2009 um 01:54
@AUMNGH44

Ssheint Dich ÜBERHAUPT nicht zu stören womit wir hier wieder konfrontiert wurden - im Gegenteil ICH werde "angemacht"!

Die Abnschaffung der sozialen Marktwirtschaft und der bundesrepublikanischen Grundordnung, wie sie hier von diesen Leuten propagiert wird ist wohl eindeutig zu erkennen und dies abzulehnen bedarf es keiner "besserern" Vorschläge für die Umsetzung von "Idealen".


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

19.08.2009 um 02:02
@jafrael
sry-hast falsch verstanden-glaub ich-wollte dich net "anmachen" hab dich lediglich mit dem Problem konfrontiert, das ich für mich seh-denn zu kritisieren hab ich auch ne Menge...
Leider kenne ich die Verhältnisse der "DDR" und der "neuen Bundesländer" auch a bissl...Kuba würd ich mir gern mal anschaun,warum die da mitm Schlauchboot nach Key-West paddeln wollen...
Aber das ändert nix dran, daß ich das "jetzige" System genauso unmöglich und "endlich" find wie du... nächster Schritt-die Alternative?Welche?
hat nix mit angehn oder ansaugen zu tun...schon gar nicht persönlich...
ich schätze dich als Diskussionsteilnehmer-sehr!


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

19.08.2009 um 02:05
Wenn etwas demontiert wird -ohne ein Konzept für den Neuaufbau zu haben, sind diktatorische und imperialistischen Systemen Tür und Tor weit offen-aber das weißt du doch selbst...


1x zitiertmelden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

19.08.2009 um 02:48
@AUMNGH44

Ok - ich verstehe wie Du das meinst. Aber wenn ich ein Konzept hätte, dann hatte ich auch den Nobelpreis! :D


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

19.08.2009 um 02:55
@AUMNGH44

Wir sind uns wohl darin einig, daß die Lösung nicht darin liegen kann die Methoden der SU der DDR oder auch Kubas anzuwenden. Die fußen alle auf jenem System das als "General-Wirtschaftsplan" des Walter Rathenau bekannt ist und von Lenin "Kriegskommunismus" genannt worden ist. Ein in Kriegszeiten sinnvolles Wirtschaftsprogramm, wenn der Anwender in DER Situation sich befindet, wie das kaiserliche Deutschland oder auch die junge Sowjetunion und in jügerer Zeit - Kuba. Von allen Ressourcen abgeschnitten.


1x zitiertmelden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

19.08.2009 um 03:14
@jafrael
Zitat von jafraeljafrael schrieb:Wir sind uns wohl darin einig, daß die Lösung nicht darin liegen kann die Methoden der SU der DDR oder auch Kubas anzuwenden.
hast recht bis dahin...-mach weiter...-sondern?...
Abschaffung des "Privateigentums auf Produktionsmittel"...?
ok-bin gespannt-verdolmetsch mir das mal...


melden