Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

12.565 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Wirtschaft, Armut, Kapitalismus ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

04.10.2009 um 07:10
Zitat von xXPhoenixXxxXPhoenixXx schrieb:Leider iwird der Mensch immer von der Gier getrieben und will immer mehr.
eben, und daran wird jedes system früher oder später scheitern.

gestern gabs auf 3sat, eine interessante doku , über einen "city boy"....war sehr aufschlussreich.......


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

04.10.2009 um 07:11
@NoSilence
Ich empfinde das anders. Ich brauch kein Dickes Auto, ich rege mich auch nicht darüber auf. Jeder muss das machen was er oder sie für Richtig hält, ob es mir nun gefällt oder nicht.

Nein, wenn jeder immer den gleichen Teil bekommt, egal ob man viel oder wenig erwirtschaftet hat, dann könnte es funktionieren, aber man muss daran glauben das es besser ist und das man auch besser leben kann, sonst ist alles fürn Ar***.


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

04.10.2009 um 07:12
@mae_thoranee
Das ist es leider, aber man darf nichts unversucht lassen.


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

04.10.2009 um 07:15
nur mit was tauschen die, die alt, krank oder schwach sind ..und nichts zum tauschen haben??


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

04.10.2009 um 07:16
@xXPhoenixXx

Das wäre ungerecht gegenüber denen, die mehr arbeiten und mehr leisten als die anderen. Würde jeder zu gleichen Teilen konstant die Dinge bekommen, egal wie wenig er macht, würde jeder seine Arbeit niederlegen. Das Ende vom Lied wäre, das alles zum stillstand käme und jeder auf der Strecke bleiben würde.


1x zitiertmelden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

04.10.2009 um 07:20
@NoSilence
Naja, wenn jeder überall mithelfen würde, wenn man alles in der Gemeinschaft macht dann geht es. Mann müsste es nur Richtig ausarbeiten, dann bin ich überzeugt das es klappen könnte.

@mae_thoranee
Die werden trotzdem weiter gepflegt und bekommen das was sie brauchen, schließlich haben sie vorher auch gearbeitet. Eine Art Rente halt. Nur man darf nicht in großen Gemeinschaften Leben, das es sonst irgendwann zu viele Alte und zu wenig Junge Leute gibt die arbeiten können.

Man muss das wie gesagt irgendwie ausarbeiten und einen vernünftigen Plan erstellen.


1x zitiertmelden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

04.10.2009 um 07:32
Zitat von xXPhoenixXxxXPhoenixXx schrieb:Man muss das wie gesagt irgendwie ausarbeiten und einen vernünftigen Plan erstellen.
dafür gehts den menschen , glaub ich, noch zu gut. noch hält uns brot und spiele in schach......., ich denk, erst wenn wir ganz am boden sind...bricht der boden auf und ist bereit für eine neue saat....,

"wacht auf, verdammte dieser erde.........." (emil luckhardt)


melden
georgerus Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

04.10.2009 um 08:59
@ annabea

also ich denke dass in gewissen bereichen ein normalbürger überfordert einen gesetzesentwurf zu entwickeln.
ok aber wie wäre es wie kiki es auch sieht an dieser stelle einen volksentscheid einzuführen.

die politik arbeitet dafür zwei viell auch noch drei mögliche varianten(u da es verscheidene lager gibt im bundestag ergebebn sich automatisch verschiedene varianten) für dieses od jenes thema aus u gibt es als broschüren unters volk.
man selbst ist dann gefordert für dieses od jene variante sich zu entscheiden.


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

04.10.2009 um 10:25
@NoSilence
Zitat von NoSilenceNoSilence schrieb:Würde man den 1:1 Tauschhandel einführen, ergäbe sich irgendwann das gleich Problem. Die Starken fressen die Schwachen und die Schnellen die Langsamen. Es wird kein System geben das die gesamte Menschheit zu 100% zufrieden stellt.Und das Paradies existiert nur in unseren Köpfen.
Jene die sag ich mal cleverer(muss nicht im positiven Sinne sein) sind, erreichen mehr als jene, die es eben nicht sind. Eine 100%ige Gleichheit wird niemals existieren.
Nur wenn der Tauschhandel mit Zins und Zinseszins und allem daran hängenden (Banken, Börse, internationale Geldmärkte) verbunden ist.
Und wenn man ein Stück Land einzäunen kann mit der Erklärung,: Das ist meins.
Und wenn man dieses Stück Land weiterverben kann und damit spekulieren kann (Bauland).
Dann entsteht irgendwann das gleiche Problem. Zwingend !
Das Problem existiert in unseren Köpfen.

Der ideale Staat ist eine Solidargemeinschaft.
Aus unserer "Solidargemeinschaft" fließt ständig Geld auf nimmerwiedersehen in die internationalen Geldmärkte (Zinszahlung der Staatsverschuldung).
Um das immer knapper werdende verbleibende Geld streiten wir uns.
Der Kostendruck erdrückt uns.
Der Übeltäter ist ausgemacht:
Das ausufernde Sozialsystem. Die soziale Hängematte verschlingt das meiste Geld.
Dort muss umgebaut (gekürzt) werden.
Ökonomisierung und Privatisierung werden als Allheilmittel dem Volk vorgehalten.
Die Rechnung geht auf. Wir sind ein Volk von Papageien.

Währenddessen die "Bundesrepublik Deutschland Finanzagentur GmbH in Frankfurt a.M. täglich versucht, die exorbitanten Staatsschulden unseres Staates an den internationalen Geldmärkten zu halbwegs günstigen Konditionen umzuschulden.
Das ist das Hauptgeschäft dieser GmbH, aich wenn es auf deren Internet-Seite anders aussieht.

Das verrückteste ist noch, dass an den internationalen Geldmärkten längst nur noch virtuelle, in keiner Weise mit Waren oder Leistungen hinterlegte Gelder zirkulieren.

Bei diesem virtuellen Gläubiger sid wir angeblich real verschuldet.
Real laufen wir wie ein Hamster im Laufrad, um unsere Schulden abzuzahlen - wir schaffen nicht mal die Zinsen.
Das Problem existiert in unseren Köpfen. Nicht das Paradies !

Warum wohl liegt unser gesamtes Geld seit dem 19. 9. 2000 in Händen einer GmbH. ?


1x zitiertmelden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

04.10.2009 um 10:31
Weil eine GmbH nur beschränkt haften muss? Mit einer Mindesteinlage von 25.000 €?


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

04.10.2009 um 12:14
@NoSilence
Zitat von NoSilenceNoSilence schrieb:Das wäre ungerecht gegenüber denen, die mehr arbeiten und mehr leisten als die anderen. Würde jeder zu gleichen Teilen konstant die Dinge bekommen, egal wie wenig er macht, würde jeder seine Arbeit niederlegen. Das Ende vom Lied wäre, das alles zum stillstand käme und jeder auf der Strecke bleiben würde.
Da sitzt du aber einem Irrtum auf sag ich mal, denn die Arbeit ist nicht umbedingt das Problem, sondern die Ressourcen, der Kaptialismus hat immer bei den Ressourcen angefangen, wem die Silbermine gehörte. Eine gerechte Gesellschaft muss als unbedingte Voraussetzung die Ressourcen in die öffentliche Hand legen und sich über den Sozialismus nochmal genau Gedanken machen, rein auf Privateigentum lässt sie sich nicht gründen.
Und wenn man heute die Welt anschaut, dann geht es wieder um Ressourcen, auch um Öl. Gruppen stechen andere Gruppen aus und blenden die Masse mit Angst vor dem Terrorismus usw. Die Gewalt der Gruppe ist das Problem.


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

04.10.2009 um 14:51
@mitras @NoSilence

der mensch ist von natur aus ein kreatives wesen, instinktiv weiß er, dass nichts tun auch nichts bringt . .

jeder wird auf seine art und weise, seine talente einsetzen -- und ich denke, dass jede tätigkeit einen "wert" hat . ..

sei es das retten von kröten, das singen von liedern, das malen eines bildes, das bauen eines hauses, dass sortieren des mülls - -


1x zitiertmelden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

04.10.2009 um 15:22
@kiki1962
Das ist schon richtig, leider werden gerade sehr wichtige Berufe unterbezahlt und einige Berufe, die es geben sollen, fehlen einfach.

Außerdem wird bei vielen das Talent gar nicht herausgelockt und dann gefördert. Damit ein Mensch stark wird und sein Talent entfalten kann, muss er erstmal Liebe empfangen, ansonsten werden ihm seine Problem im weg stehen und er taugt allenfalls noch als Roboter, der seine aufgetragene Arbeit lust- und initiativelos verrichtet.


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

04.10.2009 um 15:30
@mitras
ich weiß - und ich finde es erbärmlich, dass so vieles schlummern muss - obwohl es eigentlich anders sein könnte . .

"liebe" - oder sagen wir es anders - mangel an zuwendung, an bestärkung, an achtung - - zerbricht den menschen und lässt ihn in seiner kümmernis

die eigendynamik wird ganz schnell asugebremst - - wie lange hat man kraft gegenzuhalten - - ich in meinem verein drei jahre - ohne pause - woche für woche - und oft auch am wochenende

ich spüre, wie meine kraft nachlässt - mein kampfgeist sich schmälert - tiefe erschöpfung. . . jedes kleine noch so kleine fünkchen mut von außen nehme ich als zündung fürs nächste engagement .. . aber ich brauche eigentlich mehr . .. . :D - natürlich mehr . . ich will alles . .


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

04.10.2009 um 16:45
@kiki1962

Naja, fürs retten von Kröten verdient man ja nicht zwangsläufig Geld. Ist auch kein wirkliches Talent.
Zitat von kiki1962kiki1962 schrieb:das singen von liedern, das malen eines bildes, das bauen eines hauses, dass sortieren des mülls
Das sind allerdings Talente wo man durchaus etwas verdienen kann. Allerdings sehr erschwert. gerade was das Singen anbelangt, überschätzen sich viele da es im Auge des Betrachters liegt. merkt man ja an diesen Castingsshows.
Wichtig ist einfach, dass man hartnäckig bleibt, um dauerhaft Fuß fassen zu können.


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

04.10.2009 um 17:02
@eckhart
Zitat von eckharteckhart schrieb:Nur wenn der Tauschhandel mit Zins und Zinseszins und allem daran hängenden (Banken, Börse, internationale Geldmärkte) verbunden ist.
Lassen wir mal die Zinsen außen vor. Da ist es eher eine Sache wie man sich verkauft und wie man sein erwirtschaftetes Gut präsentiert. Mal ein Beispiel:
Jemand ist im Besitz einer Obstwiese und möchte von dem anderen ein Ackerland, das um einiges größer ist. Schafft man es diesen die Obstwiese dem Ackerlandbesitzer Schmackhaft zu machen, so würde dieser Tausch von statten gehen.
Ebenso verhält es sich wenn man selbst Obst und Gemüse anbaut und diese tauschen möchte. Hat man Glück und besitzt ausreichend Möglichkeiten, gute und viele Produkte zu erzielen, während dies bei anderen nicht gegeben ist, ist derjenige im Vorteil weil er a) bessere Qualitäten hat und b) massenhaft produzieren kann, also mehr Waren gegen andere Dinge eintauschen kann.

So ähnlich verhält es sich mit Krediten. Die Kreditinstitutionen, welche Gelder zur Verfügung stellen, möchten natürlich Gewinn erzielen und verlangen mehr Geld zurück als sie tatsächlich Verliehen haben. Quasi Gewinnoptimierung.
Der kleine Bürger denkt sich, juhu, endlich bekomme ich schnell Geld, um mir dieses und jenes leisten zu können und nimmt das Angebot an, ohne vorher über die Folgen nachzudenken, was dies letztenendes bedeutet. Vor allem aber, das sie dieses Geld zurückzahlen müssen und dazu noch draufzahlen.
Ein solches System besteht deswegen, weil sie genug Menschen finden, die solche Angebote nutzen. Wem kann man denn einen Vorwurf machen?
Viele Leute überschätzen sich maßlos und denken nicht daran, dass dieses Geld monatlich zusätzlich vom Konto abgeht. Am Ende ist die Jammerei groß, wenn man den Zahlungen nicht mehr nachkommt.
Die einzige Verhütung dagegen ist, einfach keine Kredite aufzunehmen, sondern für gewisse Anschaffungen zu sparen, bis man es sich leisten kann.

Bei Kreditvergaben bei Banken ist es wesentlich schwieriger. Die bekommt man nicht so einfach da man einen Arbeitsplatz und den Verdienst nachweisen muss, wo viele schon scheitern da sie nur befristete Verträge oder nicht genügend Verdienst nachweisen können, um einen Kredit zu finanzieren.


1x zitiertmelden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

04.10.2009 um 18:30
@NoSilence
Zitat von NoSilenceNoSilence schrieb:Lassen wir mal die Zinsen außen vor.
Lassen wir mal das Wichtigste außen vor ?
Alle Probleme sind durch Zins, Zinseszins und Grundeigentum entstanden.
Es dabei belassen zu wollen, entbehrt jeder Diskussionsgrundlage.
Das bestehende System muss realistischerweise unverändert untergehen.
An Stellschrauben kann man in der zwischenzeit drehen, wenn einem danach ist.
Mir ist nicht danach....

Was ich über Geld, Zinsen und ähnliches Gedöns denke habe ich vorgestern und heute früh ausführlich geschrieben.


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

04.10.2009 um 18:36
@eckhart

Dies meinte ich in Bezug auf den 1:1 Tauschhandel., und nicht in Bezug auf das Geld. Im Tauschhandel gibt es keine Zinsen.


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

04.10.2009 um 18:37
Und lies meine Posts ganz durch, über den Zins hatte ich da auch geschrieben.


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

04.10.2009 um 20:13
@NoSilence
Natürlich gibt es im Tauschhandel keine Zinsen.
Aber wo ist jetzt der Bezug zum Kapitalismus ?


melden