Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

12.565 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Wirtschaft, Armut, Kapitalismus ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

09.08.2015 um 15:14
Ich schreib demnächst mal eine Abhandlung über Zwiebelschichten, wenn Schicht 3 gegen Schicht 5 Kämpft.

Wird ein HorrorPsychoThrillerComic


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

09.08.2015 um 18:53
@Gwyddion
Es sollte auch nicht persönlich werden aber bei der Frage warum Menschen aufs Geld schauen ist es oft hilfreich mal bei sich selbst anzufangen. Und das Problem löst sich ja auch nicht auf wenn du 1000 Euro im Monat mehr verdienst.

@eckhart
Wie erklärst du dann den Rückgang der hungernden Bevölkerung z.b. oder die Zunahme der alphabetisierung? Ist ja nicht so das sich nichts zum positiven verändert.


1x zitiertmelden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

09.08.2015 um 18:54
Gemeineigentum unterliegt einer demokratischen Kontrolle, Privateigentum nicht.
Ja und dafür ist das Parlament bzw die Gewählten Vertreter zuständig. Weil Parlamentarische Demokratie
Folgt bereits direkt aus dem Begriff des Privateigentums, zeigt sich aber auch immer wieder in der Praxis des real existierenden Kapitalismus. Dass Öffentlichkeit und demokratische Kontrolle durch Privatisierungen ausgehebelt werden, liegt aber eigentlich auch auf der Hand.
sowas wie Realexistieren Kapitalismus gibt es nicht in dem Sinn. ES gib unzählige Formen der Marktwirtschaft.
Warum sollten sie?!
Weil die Nachfrage danach besteht bzgl der Externenen Effekte. Und oh wunder das klappt ja sogar.
Und warum wohl wurden und werden bspw. nicht selten gerade diejenigen Produktionsstätten in Entwicklungsländer ausgelagert, die nicht den hohen Ökostandards in den Industrieländern entsprechen?
Tja, machmal schon, aber soviel scheint es nicht zu sein, weil Entwicklungsländer unheimlich unterindustrialisiert sind.
Umweltauflagen sind investitionsschädigend, wie es immer so schön heißt. In vielen Ländern, gerade in den Entwicklungsländern, gibt es Umweltauflagen häufig auch einfach nicht
Und das ist die Schuld der Marktwirtschaft?
Irgendwie habe ich insgesamt auch immer wieder den Eindruck, dass es unseren Marktfundamentalisten an Abstraktionsvermögen und der Fähigkeit, komplexe Zusammenhänge zu begreifen, mangelt.
Glaube ich nicht, sonst wären sie nicht erfolgreich.
interssant auch wenn man sich mit Kubas Wirtschaft und Blokade mal auseinandersetzt, dann merkt man das auch dort die Planwirtschaft und das Restriktive Handeln des Staates eine Entwicklung behindert hat.
Die Entwicklung hin zu einer verschwenderischen Konsumgesellschaft? Oder welche Entwicklung meinst du genau?
oh wieder ein Romantiker. Kuba finde ich ja so toll, (Im Urlaub) aber lebe da mal, dann weißt du es. Und ich finde das sollten die Menschen eben selber entscheiden dürfen anstatt von selbernannten Maximo Leader der Wasser Predigt und Wein trinkt.


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

09.08.2015 um 18:58
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Müssen sie ja auch gar nicht. Die Technik schreitet immer weiter voran, sodass irgendwann wohl ganz auf Erdöl verzichtet werden kann. Der Verbrauch von Erdöl ist also kein Gradmesser unbedingt.
Ja, so ist das wenn man lustige Milchmädchenrechnungen anstellt.
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Und solche Vergleiche sind auch ziemlich weltfremd, denn noch nie waren Ressourcen gleichmäßig verteilt. Einen Schluss daraus zu ziehen wie es denn wäre, wenn sie gleich verteilt wären, legt also Prämissen zugrunde die so niemals eintreffen werden.
Vor allem müssen sie erstmal was schaffen bevor wir über die Verteilung nachdenken.


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

09.08.2015 um 19:00
Zitat von nananaBatmannananaBatman schrieb:Ein Problem des Kapitalismus ist es, dass es scheinbar mainstream geworden ist, ihn als buzzword für alles Schlechte auf der Welt zu benutzen oder natürlich auch für das eigene Versagen. just my two cents
Das stimmt, weil man einfach mal das ganze zusammenrührt. Und das hat mit der Wirtschaftsform nix zu tun.

Denn auch in der Marktwirtschaft ist nicht alles Legal. Da geht es ja immer noch um Gesellschaftliche Spielregeln.


1x zitiertmelden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

09.08.2015 um 19:03
Zitat von GwyddionGwyddion schrieb:Und wie sollte der Wohlstand bei der breiten Masse ankommen, wenn die Löhne z. B. sehr gering gehalten werden oder die möglichen Investitionen nicht in Auftrag bei einer Handwerksfirma gegeben werden?
Wie es in allen Industriegesellschaften geschehen ist. Wie kann es denn sein das über 300 mio Chinesen auf Westlichem Niveau leben? Alles Pöse Farbrikbesitzer?
Zitat von GwyddionGwyddion schrieb:Warum eigentlich schauen wir auf unser Geld?
Weil Menschen von Natur aus Rational handeln. Google dir mal die 10 Volkwirtschaftlichen Grundregeln.

wirst feststellen das da was dran ist.
Zitat von GwyddionGwyddion schrieb:Weil man auch hier vielfach bemüht ist, die Arbeitskosten durch den Einsatz zugewanderter Billiglöhner unten zu halten.
Aha das hast du beim Geldausgeben auf dem Pland? Ist eben ne Frage wie sehr du Faire Löhne und co persönlich bewertest bei deiner Auswahl.
Zitat von GwyddionGwyddion schrieb:Aber ich spare für mich lieber einige Wochen für ein z. B. "Trigema"-Shirt wie mir in der Zeit 2 bei KIK zu holen.
Dann ist ja gut.


2x zitiertmelden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

09.08.2015 um 19:18
@Fedaykin
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:das über 300 mio Chinesen
von 1,6 Mrd. oder so. Aber die Diskussion drehte sich um das Beispiel Bangladesh.
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Weil Menschen von Natur aus Rational handeln.
Eher Ressourcensparend.. zumindest bei sich selbst. Anderen Menschen gönnt manch Mensch das Schwarze unterm Nagel nicht. Rational wäre es die Güter gerechter zu verteilen um Armutswanderungen z. B. zu vermeiden.
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Aha das hast du beim Geldausgeben auf dem Plan?
Was haben zugewanderte Billiglöhner nun mit Geld ausgeben zu tun?
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Ist eben ne Frage wie sehr du Faire Löhne und co persönlich bewertest bei deiner Auswahl.
Faire Arbeit, fairer Lohn. Unabhängig von der Tätigkeit. So ein Mindestlohn ist vlt. eine feine Sache... sofern nicht Billiglöhner auch diesen unterlaufen.


1x zitiertmelden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

09.08.2015 um 19:24
Zitat von GwyddionGwyddion schrieb:von 1,6 Mrd. oder so. Aber die Diskussion drehte sich um das Beispiel Bangladesh.
Huhu, welch Arugment? Wieviel Chinesen lebten denn in den 80er auf Weststandart?

Erinnert sich noch einer als Indien zb an der Welthungerhilfe hing?

Und wenn wir das Lohn Preisniveau nehmen dann ist dort Westandart schon gehoben.

Der Lebenstandart in China steigt nunmal.

und Bangladesch, tja, das können wir gerne Analysieren das Land

Das war ja mal so lustig als man irgendwo die Kinderarbeit verboten hatte. War ganz Clever weil die Kinder nicht mehr in der Fabrik arbeiten konnten, heißt das ja nicht da sie dann zur SChulde oder sonstwas gehen, nein sie müssen Gefährlichere Jobs annehmen.

Es ist ja nicht so als wären diese Länder Reich, oder Glücklich gewesen bevor die Textilfabrikanten kamen.

Natürlich folgt da kein Freifahrtschein für jede Schweinerei raus, aber eben ist auch die pauschlae Verteufelung und Verbot etwas zu kurz gedacht.
Zitat von GwyddionGwyddion schrieb:Eher Ressourcensparend.. zumindest bei sich selbst.
Das ist ja Rational, sieht man sogar im Tierreich.
Zitat von GwyddionGwyddion schrieb:Anderen Menschen gönnt manch Mensch das Schwarze unterm Nagel nicht.
Halte ich für einen Mythos, weil Menschliches Handeln aus mehr als Entweder oder besteht.
Zitat von GwyddionGwyddion schrieb:Rational wäre es die Güter gerechter zu verteilen um Armutswanderungen z. B. zu vermeiden.
Nein, das wäre Altruistisch, aber nicht unbedingt Rational

Was glaubst du denn ist im Schnitt das Ziel/Sinn des Lebens?

wenn du dahinter kommt ergibt sich auch automatisch das Handeln.


2x zitiertmelden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

09.08.2015 um 19:27
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Wie erklärst du dann den Rückgang der hungernden Bevölkerung z.b. oder die Zunahme der alphabetisierung? Ist ja nicht so das sich nichts zum positiven verändert.
Klar verändert sich Vieles zum Positiven.
"... natürlich ist auch die Zahl von 840 Millionen Hungernden viel zu hoch." Die Situation bleibt ernst, sagt Bärbel Dieckmann, die Präsidentin der Welthungerhilfe, die aber dennoch die Fortschritte gerne hervorhebt:
"Dazu gehört wiederum Lateinamerika, hier gibt es kaum noch gravierende Hungersituationen. Dazu gehören auch viele Länder in Asien, wo sich die Situation erheblich verbessert hat. Es gibt Beispiele, wie Vietnam und Thailand, aber auch China, wo man sagen kann: Es wurde zwar nicht die Armut besiegt, aber Unter- und Mangelernährung wurden weitgehend eingeschränkt."
http://www.deutschlandfunk.de/weniger-hungernde-weltweit.697.de.html?dram:article_id=265116
Wie es um die Alphabetisierung steht, weißt Du ja selbst,beides kann sich der Trickle-Down Effekt nur mit übelsten Verrenkungen auf die Fahnen schreiben.


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

09.08.2015 um 19:29
@Gwyddion
300 Millionen sind schon die halbe EU. Scheint also zu funktionieren.

@eckhart
Wieso mir übelsten Verrenkungen. Weniger Hunger und mehr Bildung gehen immer mit steigenden Wohlstand einher.


1x zitiertmelden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

09.08.2015 um 19:30
@Fedaykin
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Natürlich folgt da kein Freifahrtschein für jede Schweinerei raus, aber eben ist auch die pauschlae Verteufelung und Verbot etwas zu kurz gedacht.
In Bolivien treten Kinder übrigens für Kinderarbeit ein.


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

09.08.2015 um 19:31
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Weniger Hunger und mehr Bildung gehen immer mit steigenden Wohlstand einher.
aber nicht durch Trickle-Down-Effekt, sondern durch politischen Willen dazu bedingt.


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

09.08.2015 um 19:32
ja Absolute Zahlen wirken immer Beeindruckend.

aber Realitve Zahlen bringen es manchmal besser auf den Punkt.


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

09.08.2015 um 19:40
@eckhart
Steigender Wohlstand verändert auch die Politik. So ist das nun mal. Und welchem Effekt das im Endeffekt geschuldet ist ist für die betroffenen ja einerlei. Auch hier zu Lande waren politische Veränderungen auch daran beteiligt.


1x zitiertmelden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

09.08.2015 um 19:40
@Fedaykin
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:War ganz Clever weil die Kinder nicht mehr in der Fabrik arbeiten konnten, heißt das ja nicht da sie dann zur SChulde oder sonstwas gehen, nein sie müssen Gefährlichere Jobs annehmen.
Tolles Argument. Sollten wir also die Kinderarbeit fördern... oder lieber doch nicht?
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Das ist ja Rational, sieht man sogar im Tierreich.
Nein. Das ist in erster Linie Egoismus. Das sieht man auch im Tierreich, stimmt. Aber ich dachte wir wären keine Tiere? Von daher hinkt der Vergleich ein wenig.
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Nein, das wäre Altruistisch, aber nicht unbedingt Rational
Altruismus ist es nicht. Humanismus schon eher..... aber wir müssen uns ja mit dem Tierreich vergleichen.

Wenn man die Arbeiter schon despektierlich als "Humankapital" bezeichnet... wundert mich nichts mehr.
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Was glaubst du denn ist im Schnitt das Ziel/Sinn des Lebens?
wenn du dahinter kommt ergibt sich auch automatisch das Handeln.
Kläre mich auf. Ich bin nur doofes Humankapital.


3x zitiertmelden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

09.08.2015 um 19:49
@Gwyddion
Zitat von GwyddionGwyddion schrieb:Sollten wir also die Kinderarbeit fördern...
Nicht unbedingt fördern, aber abhängig von den Begebenheiten auch nicht verbieten. Die komplette Illegalisierung der Kinderarbeit wirkt sehr sehr oft sehr zum Nachteil der betroffenen Familien, ganz speziell der Kinder, aus.


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

09.08.2015 um 20:17
Zitat von GwyddionGwyddion schrieb:Tolles Argument. Sollten wir also die Kinderarbeit fördern... oder lieber doch nicht?

Weder noch, man könnte es in die Richtige Richtung schieben, zb durch Importvorschriften.
Zitat von GwyddionGwyddion schrieb:Nein. Das ist in erster Linie Egoismus.
Du Egoismus bis zu einem Grad ist Rationa.
Zitat von GwyddionGwyddion schrieb: Das sieht man auch im Tierreich, stimmt. Aber ich dachte wir wären keine Tiere? Von daher hinkt der Vergleich ein wenig.
Nun wir teilen dennoch gewisse Eigenschaften mit allen Lebewesen. Vor allem was Energieaufwand und co angeht.

Was uns vom Tier unterscheidet ist das Bewusste Handeln, und Soziologische Prägung.
Zitat von GwyddionGwyddion schrieb:Altruismus ist es nicht. Humanismus schon eher..... aber wir müssen uns ja mit dem Tierreich vergleichen.
Womit sonst als mit anderen Biologischen Wesen will man sich vergleichen?
Zitat von GwyddionGwyddion schrieb:Wenn man die Arbeiter schon despektierlich als "Humankapital" bezeichnet... wundert mich nichts mehr
LOL, regen wir uns über Wortklauberei für Volkswirtschaftliche Modelle auf?


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

09.08.2015 um 20:29
Zitat von GwyddionGwyddion schrieb:Kläre mich auf. Ich bin nur doofes Humankapital.
Relativ simpel, sich selbst zu erhalten und seine Gene weiterzugeben.


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

09.08.2015 um 20:44
@Fedaykin
Was uns vom Tier unterscheidet ist der Lebensraum. So ist das Tier (Löwe, Hyäne) auf das Rudel angewiesen und im Rudel ist man Teil einer gemeinsamen Persönlichkeit. Das lässt einen dümmlich wirken, da man Persönlichkeitsanteile von sich zurückschrauben können muss. Aber was hilft es? Genau diesen Wesenszug kannst du auch bei manchen Berufen beobachten. Geh mal auf eine Baustelle, viele Arbeiter haben sich so etwas wie eine gemeinsame Persönlichkeit aufgebaut, es vereinfacht die Arbeit. Was uns aber noch vom Tier unterscheidet ist die Sprache. Hunde Beispielweise unterhalten sich untereinander in einem einzigen Bruch: Wuff. Wir Menschen unterhalten uns in mehreren Brüchen und genau das ergibt unterm Strich jede Menge Konflikte. Heisst: Sprachkonflikte weil wir uns zu kompliziert ausdrücken, kann es im Tierreich gar nicht geben.

Ganz einfach ausgedrückt: der Lebensraum unterscheidet uns vom Tier.


1x zitiertmelden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

09.08.2015 um 20:54
Zitat von erazor0erazor0 schrieb:Was uns vom Tier unterscheidet ist der Lebensraum
Nein,
Zitat von erazor0erazor0 schrieb:So ist das Tier (Löwe, Hyäne) auf das Rudel angewiesen und im Rudel ist man Teil einer gemeinsamen Persönlichkeit.
Nein, man ist kein Teil einer gemeinsamen Persönlichkeit sondern teil einer Gruppe die interagiert. Und Löwen lassen eigentlich gerne mal die Weibchen jagen.
Zitat von erazor0erazor0 schrieb:uns aber noch vom Tier unterscheidet ist die Sprache. Hunde Beispielweise unterhalten sich untereinander in einem einzigen Bruch: Wuff.
Nein, Hunde kommerzieren untereinander eigentlich nicht wirklich verbal. Da solltest du eher Krähen nehmen.
Zitat von erazor0erazor0 schrieb:Wir Menschen unterhalten uns in mehreren Brüchen und genau das ergibt unterm Strich jede Menge Konflikte. Heisst: Sprachkonflikte weil wir uns zu kompliziert ausdrücken, kann es im Tierreich gar nicht geben.
TJa weil es d auch so viel Komplexe Dinge zu Besprechen gibt.

Das ändert aber nix daran das trotz der Höheren Kognitivne Fähigkeiten der Mensch immer noch nach dem Grundmuster Handelt wie jegliches Leben. Komplexer in anderer Form, aber darauf führt eben alles zurück.


melden