Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

15.371 Beiträge, Schlüsselwörter: Linksextreme, Pseudolinke
Turboboost
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

03.10.2013 um 17:18
Kretschmanns maoistische Terrorgruppe findet Gedenken an den Unrechtsstaat DDR gar nicht gut und hat in orwellscher Manier dafür gesorgt, dass man zumindest in Stuttgart erstmal nicht mehr gedenkt
20-köpfige Gruppe verwüstet DDR-Ausstellung in Stuttgart

Unmittelbar vor dem Tag der Deutschen Einheit hat eine etwa 20-köpfige Gruppe in Stuttgart eine Ausstellung über die DDR verwüstet. Der Anschlag auf die Ausstellung «Die heile Welt der Diktatur? Herrschaft und Alltag in der DDR» der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur war nach Angaben der Polizei von Mittwoch offensichtlich politisch motiviert.
http://www.pz-news.de/baden-wuerttemberg_artikel,-20-koepfige-Gruppe-verwuestet-DDR-Ausstellung-in-Stuttgart-_arid,44407...

Das Sturmabteilung des antifaschistischen Wahrheitsministeriums hat sich auch schon dazu geäußert:
In Stuttgart ist am Dienstagabend im Rahmen von Protestaktionen gegen die offiziellen Feierlichkeiten zum »Tag der deutschen Einheit« eine Ausstellung der »Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur« im Jugendhaus Mitte von unbekannten Tätern attackiert worden. Wie die »Stuttgarter Nachrichten« heute berichten, handelte es sich um etwa 20 »faschingsähnlich kostümierte« Personen, die 14 der 20 Ausstellungstafeln herunterrissen und mitnahmen. Verletzt wurde niemand. In einer RedGlobe vorliegenden Erklärung bekannte sich eine Gruppe »Gegen jeden Antikommunismus« zu der Aktion: »Die Aktion richtet sich gegen die geschichtsrevisionistische Darstellung der DDR und das nationalistische Spektakel,‭ ‬das der Legitimierung der herrschenden Politik dienen soll. Unsere Aktion steht,‭ ‬wie auch die Aktivitäten anderer AktivistInnen,‭ ‬etwa der Angriff auf das Büro der CDU,‭ ‬im Rahmen der Mobilisierung gegen die Einheitsfeierlichkeiten.‭ ‬Am Donnerstag,‭ ‬den‭ ‬03.10.‭ ‬werden zudem zumindest einige hundert Menschen mit einer Demonstration gegen die Feierlichkeiten und für eine Perspektive jenseits des Kapitalismus auf die Straße gehen‭.«



Zu der angesprochenen Demonstration ruft ein breites Spektrum von Organisationen unter dem Motto »Ihre Einheit heißt Krise, Krieg und Armut« auf. Zu den Unterstützern gehören mehrere Antifa-Gruppen, die DKP Stuttgart und Schwäbisch Hall, die SDAJ Baden-Württemberg, aber auch die Stuttgarter ver.di-jugend. Auftakt der Demonstration ist am Donnerstag, 3. Oktober, um 14.00 Uhr in der Stuttgarter Lautenschlagerstraße. Ob die Verantwortlichen für die Aktion im Jugendhaus Mitte aus dem Kreis der Aufrufer stammen, ist unklar, auch wenn bürgerliche Medien die Gruppe Revolutionäre Aktion Stuttgart nennen.

Nachstehend dokumentieren wir die Erklärung »Warum wir die Bilder der Ausstellung‭ „‬Alltag in der Diktaturg ‬im Jugendhaus Mitte entfernt haben...‭«. Das Jugendhaus Mitte hat übrigens bislang auf unsere Bitte um eine Stellungnahme nicht reagiert.

»Im Rahmen der Einheitsfeierlichkeiten,‭ ‬die in diesem Jahr in Stuttgart stattfinden,‭ ‬wird der Untergang der DDR bejubelt und die‭ „‬Einheit‭“ ‬Deutschlands gefeiert.‭ ‬Im Rahmen der diversen Ausstellungen,‭ ‬Veranstaltungen und Veröffentlichungen wird ein Bild gezeichnet,‭ ‬in dem die DDR als Diktatur erscheint und die dortigen Entwicklungen entweder als barbarisch oder als lächerlich dargestellt werden.‭ ‬Die BRD hingegen wird als Musterland der Demokratie gefeiert,‭ ‬die höchsten Vertreter aus Politik und Wirtschaft,‭ ‬Künstler und natürlich die bürgerlichen Medien bejubeln ihre Nation und blenden alles aus,‭ ‬was dieser Darstellung widerspricht.‭

‬Wer sich auch nur ein wenig kritisch mit den im Rahmen der Feierlichkeiten dargebotenen Inhalten auseinandersetzt, stößt schnell darauf,‭ ‬dass es dabei in erster Linie um eine Propaganda geht,‭ ‬die die herrschende Politik legitimieren und eine antikapitalistische Perspektive diffamieren soll.‭ ‬Es ist nichts darüber zu finden,‭ ‬dass die Entnazifizierung in der DDR konsequent vonstatten ging,‭ ‬während in der BRD fast sämtliche Verantwortliche für Krieg,‭ ‬den Holocaust und die Konzentrationslager in hohen Ämtern in Staat und Wirtschaft blieben und selbst die Geheimdienste von alten Nazis aufgebaut wurden.‭ ‬Kein Wort über die politische Verfolgung in der BRD,‭ ‬mit Toten auf Antikriegsdemonstrationen schon in den‭ ‬50er Jahren,‭ ‬dem Verbot der KPD,‭ ‬Notstandsgesetzen,‭ ‬Berufsverboten,‭ ‬Isolationshaft.‭ ‬Man findet keinen Vergleich der Methoden der Stasi,‭ ‬mit den viel weitreichenderen und umfassenderen Überwachungsmaßnahmen von Verfassungsschutz,‭ ‬NSA und weiteren heute aktiven Geheimdiensten.‭ ‬Auch ist nichts darüber zu lesen,‭ ‬dass die repressiven Organe der DDR nicht zuletzt deswegen aufgebaut werden mussten,‭ ‬weil es Sabotageaktionen wie die Vergiftung von Lebensmitteln und Bombenanschläge gab‭ – ‬die nicht zuletzt von den kapitalistischen Staaten aus unterstützt wurden.‭ ‬Man findet kein Wort darüber,‭ ‬dass einzig die DDR der deutschen Verantwortung für die Kriegsschuld und die weitgehende Zerstörung der Sowjetunion mit‭ ‬25‭ ‬Millionen Toten‭ ‬nachkam und große Teile der Industrieanlagen als Entschädigung lieferte,‭ ‬wirtschaftliche Schwierigkeiten also auch daher rührten‭ – ‬und die DDR dennoch unter den zehn am weitesten entwickelten Industrienationen rangierte.‭ ‬Dass von der DDR niemals ein Krieg ausging,‭ ‬sondern stets betont wurde,‭ ‬dass der Aufbau der NVA einzig der Verteidigung der Bevölkerung dient,‭ ‬während die Bundeswehr für die‭ „‬deutschen Interessen‭“ ‬weltweit an Kriegseinsätzen,‭ ‬inkl.‭ ‬der Ermordung von Zivilisten beteiligt ist,‭ ‬wird ebenfalls nicht erwähnt.‭ ‬Oder auch, dass das Militärgerät der NVA erst nach‭ ‬1990‭ ‬eingesetzt wurde‭ – ‬bei Massakern in kurdischen Dörfern,‭ ‬nachdem es von der BRD ans türkische Militär verkauft wurde.‭ ‬Kein Wort davon,‭ ‬dass es in der DDR keine Armut in der Intensität wie in den meisten kapitalistischen Staaten gab,‭ ‬keine Arbeitslosigkeit,‭ ‬keinen Mangel an Ausbildungs-‭ ‬und Kindertagesstättenplätzen.‭ ‬

Man findet auch nichts darüber,‭ ‬dass heute in der BRD ein paar Reiche mehr besitzen als zwei Drittel der gesamten Bevölkerung,‭ ‬weltweit Millionen verhungern,‭ ‬während andere gar nicht wissen wohin mit ihrem Vermögen‭ – ‬während die Einkommensunterschiede in der DDR dagegen minimal waren.‭ ‬Auch das Versprechen,‭ ‬das‭ ‬1990‭ ‬von Helmut Kohl an die Menschen in der DDR gemacht wurde,‭ ‬dass es nach der Wiedervereinigung‭ „‬niemandem schlechter,‭ ‬aber vielen besser gehen‭“ ‬werde,‭ ‬während bereits wenige Jahre später ein großer Teil der Betriebe in der DDR vernichtet und Millionen Menschen in die Arbeits-‭ ‬und Perspektivlosigkeit gebracht wurden,‭ ‬wird nicht thematisiert.‭ ‬Von der Berliner Mauer ist oft die Rede,‭ ‬aber kein Wort davon,‭ ‬dass an den abgeschotteten europäischen Außengrenzen jedes Jahr mehr Menschen ums Leben kommen,‭ ‬als an der Berliner Mauer in all den Jahrzehnten ihres Bestehens zusammen genommen.‭

‬Man findet in der Ausstellung und auch den anderen Teilen des propagandistischen Spektakels nichts über die Errungenschaften der DDR‭ – ‬die Gleichstellung von Frauen,‭ ‬die Bildungsmöglichkeiten,‭ ‬die Freizeit-‭ ‬und Sportmöglichkeiten für Jugendliche,‭ ‬die internationale Solidarität mit Befreiungsbewegungen,‭ ‬die vergleichsweise guten Arbeitsbedingungen,‭ ‬die Enteignung von Großgrundbesitz zugunsten der Bevölkerung.‭ ‬Man findet natürlich auch nichts über den tatsächlichen Alltag im real existierenden heutigen Kapitalismus‭ – ‬die Millionen die‭ (‬ver)hungern oder aufgrund ihrer Armut an heilbaren Krankheiten sterben,‭ ‬die Zerstörung der Umwelt durch die kapitalistischen Konzerne,‭ ‬die Kriege und Waffenlieferungen,‭ ‬die staatlich geduldete rassistische Gewalt,‭ ‬die Arbeitsbedingungen in den Billig-Lohnfabriken,‭ ‬den Sozialabbau,‭ ‬Wohnungsnot,‭ ‬Zwangsräumungen armer Familien,‭ ‬Polizeigewalt usw.‭ ‬usf.‭

‬Eine sachliche Aufarbeitung der Fehlentwicklungen der sozialistischen Versuche ist nicht nur legitim,‭ ‬sondern auch notwendig.‭ ‬Fundamentale gesellschaftliche Umbrüche gehen nie reibungslos und kurzfristig vonstatten.‭ ‬Insbesondere in einer Welt, in der Ausbeutung,‭ ‬Unterdrückung,‭ ‬Krieg und Elend zum Alltag gehören und die Menschen seit Jahrhunderten prägen,‭ ‬bedingen Prozesse zur Überwindung dieser Verhältnisse auch Fehler und Probleme.‭ ‬Aus diesen gilt es zu lernen.‭
‬Was von den bürgerlichen Institutionen‭ – ‬und eben auch von Ausstellungen wie der,‭ ‬die wir zu großen Teilen kurz vor ihrem offiziellen Beginn entfernt haben‭ – ‬betrieben wird,‭ ‬hat damit jedoch nichts zu tun.‭ ‬Wir lassen nicht zu,‭ ‬dass sie die Geschichte im Interesse einer Zementierung des Kapitalismus umschreiben.‭ ‬Wir lassen nicht zu,‭ ‬dass sie das Streben vieler Millionen Menschen,‭ ‬die für eine befreite,‭ ‬eine kommunistische Gesellschaft kämpften und ihr Leben ließen,‭ ‬diffamieren.‭

‬Was an den mittlerweile historischen sozialistischen Staaten zu kritisieren ist,‭ ‬ist nicht zu viel,‭ ‬sondern noch zu wenig sozialistische Entwicklung.‭ ‬Der Kapitalismus ist sicher keine Alternative hierzu.‭ ‬Seine vollkommene Überwindung hingegen ist nach wie vor möglich und notwendig‭ – ‬durch unseren Widerstand und unsere Organisierung,‭ ‬durch den Aufbau wirklich demokratischer Strukturen.‭

Gegen jeden Antikommunismus.‭«
http://www.redglobe.de/deutschland/bundeslaender/baden-wuerttemberg/9208-stuttgart-vermummte-antifaschisten-vereiteln-an...

Was mir dazu nur einfällt:
SS, SA - hier kommt die Stuttgarter AntiFa.


melden
Anzeige
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

03.10.2013 um 17:23
@Turboboost der vergleich wird nicht weniger dummbraun je öfter man ihn wiederholt...


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

25.11.2013 um 10:36
Kurz vor Weihnachten sind in Hamburg schwere Ausschreitungen zu erwarten

Autonome haben für den 4. Advents-Sonnabend (21. Dezember, ab 14 Uhr) eine Groß-Demo angekündigt, zu der aus ganz Deutschland und sogar aus dem Ausland 3000 Autonome erwartet werden. Viele von ihnen sind auf Krawall aus.

Den 3000 erwarteten Chaoten werden bis zu 2000 Polizisten gegenüberstehen.

http://www.bild.de/regional/hamburg/demonstrationen/von-rote-flora-krawalle-zum-vierten-advent-in-hamburg-geplant-335282...


Warum können die eigentlich nicht friedlich demonstrieren und müssen oft Gewalttätig werden? Was geht in den Köpfen solcher Menschen vor?

Die Polizei tut mir jetzt schon Leid...


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

25.11.2013 um 11:18
@St89
Wie wärs wenn du dich erstmal um die Hintergründe kundig machst,aber das ist ja lange nicht so thrillig wie die fetten Headlines und farbigen Montagen der Bildzeitung
Jeder weiss,die Flora in Hamburg ist seit Jahren besetzt
Die Flora ist und bleibt Risikokapital
Wer die Flora anfasst verbrennt sich die Pfoten,das ist ne klare Ansage,wo kämen wir hin wenn alle nur hohle Sprüche machen und nicht zu ihrem Wort stehen.Ihr wollt eure Ruhe??Dann lasst die Finger von der Flora,ist doch ganz einfach

Rote-Flora-600x450

http://www.taz.de/!126703/

http://www.taz.de/Geruechte-um-Verkauf-der-Roten-Flora/!122023/


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

25.11.2013 um 11:30
@Warhead

Es geht mir nicht um die Flora, sondern darum, dass man bei solchen Demos immer Gewalttätig gegenüber Polizisten werden muss oder alles zerstören muss, was einem in die Quere kommt.

Das hat nichts mehr mit Meinung zu tun, das ich einfach nur noch Kriminell und unmenschlich. Da braucht man sich auch nicht wundern, wenn der Hass gegen linke Autonomen immer größer wird.

Steine und Feuerwerk gezielt auf Menschen werfen, Autos anzünden und der ganze Scheiß...auf solche Leute braucht man keine Rücksicht nehmen...


melden
pokpok
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

25.11.2013 um 12:33
Hier dürfen Polizisten auch wieder herhalten:

http://www.bz-berlin.de/bezirk/kreuzberg/31-verletzte-polizisten-bei-oranienplatz-demo-article1767629.html

Ich bin fest davon überzeugt dass die Linken die Asybewerber&Co nur als Alibifunktion benutzen um ihr wahres Inneres offiziell ausleben zu dürfen. Heuchlerisches Pack das!


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

25.11.2013 um 13:55
Warhead schrieb:Wer die Flora anfasst verbrennt sich die Pfoten,das ist ne klare Ansage,wo kämen wir hin wenn alle nur hohle Sprüche machen und nicht zu ihrem Wort stehen.Ihr wollt eure Ruhe??Dann lasst die Finger von der Flora,ist doch ganz einfach
Genau! Wir wissen ja was du von Eigentum hälst...


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

25.11.2013 um 14:56
St89 schrieb:Es geht mir nicht um die Flora, sondern darum, dass man bei solchen Demos immer Gewalttätig gegenüber Polizisten werden muss oder alles zerstören muss, was einem in die Quere kommt.
Silvio Maier Demo waren am Samstag 10000 Leute,bis auf ein paar Schubse und Drängeleien war eigentlich nix los,ne coole Bengalochoreo gabs noch

Youtube: Silvio-Meier-Demo in Berlin 23.11.2013

Youtube: Berlin Silvio-Meier-Demo 23.11.2013

Youtube: Yok Quetschenpaua - Scheiss-Rassisten

@pokpok
Ziehst du auch so ne Betroffenheitsshow ab wenn mal wieder dreihundert Afrikaner auf dem Grund des Mittelmeeres liegen??

http://www.taz.de/Berliner-Camp/!128096/


melden
pokpok
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

25.11.2013 um 19:03
Warhead schrieb:Ziehst du auch so ne Betroffenheitsshow ab wenn mal wieder dreihundert Afrikaner auf dem Grund des Mittelmeeres liegen??
Was hat das jetzt mit meiner Anklage zu tun?


melden
E.Mielke
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

25.11.2013 um 19:15
@St89

An deinen Aussagen kann man gut erkennen, dass du noch nie auf einer Demo warst, politisch kaum bis garnicht gebildet bist und glaubst, McDonalds stellt gesundes Essen her. :D

Geh doch mal auf eine Demo und bitte die lieben Polizisten nicht mehr mit den Schlagstöcken auf Minderjährige und Rentner einzuschlagen. Ich bin sicher, dass die ir zuhören werden, wärend die Dich in einen Streifenwagen speren. :D


melden
pokpok
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

25.11.2013 um 19:22
E.Mielke schrieb:Geh doch mal auf eine Demo und bitte die lieben Polizisten nicht mehr mit den Schlagstöcken auf Minderjährige und Rentner einzuschlagen. Ich bin sicher, dass die ir zuhören werden, wärend die Dich in einen Streifenwagen speren. :D
Nimmst du das als Anlass (Minderjährige und Rentner) um dein Handeln bzw deine Meinung zu rechtfertigen? Selbst wenn es so wäre was du sagst( was ich als absolute Ausnahme sehe) ist man kein Deut besser wenn man sich damit rechtfertigt.


melden
E.Mielke
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

25.11.2013 um 19:23
"Nimmst du das als Anlass (Minderjährige und Rentner) um dein Handeln bzw deine Meinung zu rechtfertigen? Selbst wenn es so wäre was du sagst( was ich als absolute Ausnahme sehe) ist man kein Deut besser wenn man sich damit rechtfertigt."

Doch, das ist man.


melden
pokpok
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

25.11.2013 um 19:27
E.Mielke schrieb:Doch, das ist man.
Du bist sehr jung.

Ps: Links vom Schreibfeld ist eine Ziertierfunktion. Wenn du diese nutzt weiß ich das du mich zitierts oder mir etwas sagen möchtest. Du schreibst sonst ins leere was ja schade wäre wenn du etwas mitzuteilen hast. ;)


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

25.11.2013 um 19:31
pokpok schrieb:Ziertierfunktion
Lol..oh wie niedlich ;-)


melden
E.Mielke
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

25.11.2013 um 19:34
pokpok schrieb:Du bist sehr jung.

Ps: Links vom Schreibfeld ist eine Ziertierfunktion. Wenn du diese nutzt weiß ich das du mich zitierts oder mir etwas sagen möchtest. Du schreibst sonst ins leere was ja schade wäre wenn du etwas mitzuteilen hast. ;)
Und wie alt schätzen Sie mich?


melden
pokpok
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

25.11.2013 um 19:35
Mittelscheitel schrieb:Lol..oh wie niedlich ;-)
Ja,tatsache. ;D
E.Mielke schrieb:Und wie alt schätzen Sie mich?
Ich war noch nie gut im schätzen eines Alters. ;)


melden
E.Mielke
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

25.11.2013 um 19:36
pokpok schrieb:Ich war noch nie gut im schätzen eines Alters.
Schnuckelige 26 . :D


melden
pokpok
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

25.11.2013 um 19:39
E.Mielke schrieb:Schnuckelige 26 . :D
Wenn du nun 60 geschrieben hättest,hätte ich die gleiche Meinung. ;)
Dieses "jung" bezog ich auf "wenig Lebenserfahrung" @Schnuckel ;D


melden
E.Mielke
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

25.11.2013 um 19:42
pokpok schrieb:Wenn du nun 60 geschrieben hättest,hätte ich die gleiche Meinung. ;)
Dieses "jung" bezog ich auf "wenig Lebenserfahrung" @Schnuckel ;D
Das grenzt ja an Mobbing :D


melden
Anzeige
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

25.11.2013 um 19:53
St89 schrieb:Warum können die eigentlich nicht friedlich demonstrieren und müssen oft Gewalttätig werden? Was geht in den Köpfen solcher Menschen vor?
die sind nicht grundsätzlich gewalttätig, nur ist es doch klar das man sein ziel nicht erreichen kann.
es geht um die verteidigung von lebens und kulturraum. wer würde sowas nicht notfalls gewaltsam verteidigen?

wenn die die wirklich mit schlägertrups räumen lassen statt den rechtsweg zu gehen dann brennt hamburg...


melden
337 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Merkel am Ende?2.194 Beiträge