Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

15.143 Beiträge, Schlüsselwörter: Linksextreme, Pseudolinke
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

26.11.2013 um 03:31
@pokpok
Deine Anklage...Prust...Du machst dir dieses unreflektierte Gefasel der Schmieranten dieses verlogenen Boulevardblatts zu eigen??Ein Blatt wo mit etwas Glück das Datum und die Fussballergebnisse die einzigen nichterfundenen Dinge sind,ein Hetzblatt das schon der Attentaeter in der Tasche hatte als er Dutschke eine Kugel in den Kopf schoss


melden
Anzeige
pokpok
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

26.11.2013 um 12:41
@Warhead

Ich wohne mittendrin. ;)


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

03.12.2013 um 09:04
Jura-Professor bei Tumulten und Gewalt im Hörsaal der Ruhr-Uni Bochum verletzt
02.12.2013 | 17:19 Uhr
2013-12-02T17:19:57+01:00

Im Jura-Hörsaal im Gebäude des „Schaufenster Bochum“ in der Innenstadt kam es am Montag zum Handgemenge. Als Nikoläuse verkleidete linke Aktivisten outeten einen Neonazi und verteilten Flugblätter.

Bochum. Bis zu 20 als Nikoläuse und Scream-Figuren verkleidete links-autonome Aktivisten haben eine Juravorlesung in der Ruhr-Uni Bochum gestürmt. Drinnen saß ein bekannter Dortmunder Rechtsextremer, der im 1. Semester Jura studiert. Der Jura-Professor verbot die Aktion. Doch die Situation eskalierte.

Zu einem folgenschweren Zwischenfall kam es in einem Hörsaal der Ruhr-Universität in der Innenstadt . Prof. Georg Borges hielt gerade seine Einführungsvorlesung zum Bürgerlichen Recht, als plötzlich eine Gruppe von bis zu 20 als Weihnachtsmänner verkleideter und mit Scream-Masken maskierter Leute in die Vorlesung platzte.

Nach ersten Ermittlungen der Polizei kam es in dem Jura-Hörsaal im Gebäude der ehemaligen Stadtbad-Galerie (jetzt Schaufenster Bochum) zu tumultartigen Szenen und einem Handgemenge. Prof. Borges erhielt von einem der Maskierten einen heftigen Schlag ins Gesicht und blutete.

Zum Hintergrund: Seit Jahren beobachtet die linke Szene in Dortmund einen heute 23-Jährigen, der der rechten Szene zugeordnet wird. Es soll unter anderem in der Kameradschaft “Nationaler Widerstand Dortmund“ und anderen Gruppierungen an führender Stelle aktiv sein.
Schon einmal, im Frühjahr 2012, wurde er, damals noch Schüler, kurz vor dem Abitur in einer ganz ähnlichen Aktion geoutet. Mit dieser mittlerweile so weit verbreiteten wie umstrittenen Methode werden Fotos mit Infos, manchmal sogar mit der Adresse des Betreffenden per Plakat oder Flugblatt verteilt oder ins Netz gestellt. Rechte tun das mit Linken und umgekehrt.
Neonazi mit rotem Pfeil „markiert“

Am Montag wollten die Links-Autonomen im Jura-Hörsaal ebenfalls Flugblätter mit Angaben zu dem Mann verteilen. Der Betreffende saß selbst im Hörsaal, da er mittlerweile an der Ruhr-Universität als Jura-Student (1. Semester) eingeschrieben ist. Mit einem großen roten Holz-Pfeil sollen ihn die „Weihnachtsmänner“ markiert haben.

Noch am gleichen Tag behauptete eine Antifa-Gruppe in einer Presseerklärung: „Ein antifaschistischer Redebeitrag wurde nach kurzer Zeit durch den handgreiflich werdenden Dozenten der Vorlesung unterbrochen.“ Der mutmaßliche Neonazi und andere Studierende seien darauf ebenfalls handgreiflich geworden.


Georg Borges schildert die Ereignisse anders. Er habe versucht, einen der vermummten Männer, der mit einem Megafon ausgestattet war, aus dem Hörsaal zu drängen. „Darauf griff mich plötzlich ein anderer Mann von der Seite an und schlug mich direkt ins Gesicht.“

Viele der rund 250 Studierenden seien darauf aufgestanden und wollten ihrem Professor zu Hilfe eilen. Es kam zum Handgemenge. Den Studenten sei es zunächst gelungen, den Schläger zu überwältigen. Doch die anderen Angreifer hätten ihn wieder befreit.
Vier mutmaßliche Täter festgenommen

Nach Angaben der Polizei gingen ab 12.18 Uhr die ersten Anrufe auf der Wache ein. Die ersten Beamten seien wenige Minuten später am Hörsaal eingetroffen. „Vier Personen konnten vorübergehend festgenommen werden“, so eine Polizeisprecherin.

Die Männer hatten sich auf dem Weihnachtsmarkt verstecken wollen, seien jedoch aufgrund ihrer Masken identifiziert worden. Der Vorwurf lautet: Landfriedensbruch. Möglicherweise kämen auch andere Delikte infrage. Der polizeiliche Staatsschutz hat sich eingeschaltet. Die Ermittlungen dauern an.
Prof. Borges will jetzt in jedem Fall Anzeige erstatten. „Es kann nicht sein, dass ein Student während der Vorlesung an den Pranger gestellt wird.“ Auch er möge keine Neonazis. Umso erschrockener ist er von dem Gewaltausbruch. „Meine Studenten haben sich vorbildlich verhalten.“ Nur durch ihr besonnenes Verhalten sei schließlich eine Eskalation der Situation im Hörsaal vermieden worden.

Jura-Professor bei Tumulten und Gewalt im Hörsaal der Ruhr-Uni Bochum verletzt | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:

http://www.derwesten.de/staedte/bochum/jura-professor-bei-tumulten-und-gewalt-im-hoersaal-der-ruhr-uni-bochum-verletzt-i...


melden
Butterbirne
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

03.12.2013 um 09:13
Da sieht man wieder wie viele linke zur Demokratie stehen.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

03.12.2013 um 11:19
@Butterbirne nazis outen IST doch verteidigung der demokratie... das sie handgreiflich werden ist allerdings nicht okay, und die art der aktion war auch idiotisch... sowas macht man anders...
die geste an sich war aber richtig, man darf neonazis keinen zentimeter breit boden geben.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

03.12.2013 um 11:32
Bis man mal auf den/die falschen trifft, dann wird (in den Medien) geheult. http://www.spiegel.de/sport/fussball/rechte-gewalt-gegen-ultras-des-msv-duisburg-a-929166.html

Gibt doch nix schöneres, wenn sich Dumm und Dümmer eins auf die Fresse geben.


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

03.12.2013 um 11:46
@liberta

Wie im o.g. Beispiel zu erkennen bleibt es leider nicht dabei das sich die Kloppis gegenseitig vermöbeln. Dem Mob ist dann egal wer ihm vor die Fäuste kommt und blinder Aktionismus fängt an zu regieren.

Wenn sich irgendwelche verkleidete Hampelmänner daran machen das Recht in die eigene Hand zu nehmen ist es ein echtes Armutszeugnis zu sehen, wie für diese Selbstjustiz, die schon einem Lynchmob ähnelt, Partei ergriffen wird und es als "Verteidigung der Demokratie" dargestellt wird wenn Vorlesungen an Universitäten gestürmt, der Dozent verdroschen wird und sich dann auf nem Weihnachtsmarkt versteckt wird weil man Angst vor der Exekutive der Demokratie hat die man behauptet zu verteidigt.

Die sind keinen Dreck besser als irgendwelche Faschos...


melden
Butterbirne
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

03.12.2013 um 12:07
Nein, das ist kein Zeichen der Demokratie. Auch nazis haben Grundrechte.
Egal wie dumm eine Einstellung ist. Genauso das NPD verbot. Man nimmt den Leuten die, die NPD wählen ihre Stimme. Das darf in einer Demokratie nicht sein.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

03.12.2013 um 12:11
Butterbirne schrieb:Auch nazis haben Grundrechte.

und wo werden die eingeschränkt wenn man sie im internet oder per flyer outed?


melden
_Themis_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

03.12.2013 um 12:51
@def

Man hätte die Sitze aus der Verankerung reißen sollen und ihnen damit in die blöde Fresse schlagen sollen. Das wäre wirkliche
25h.nox schrieb:Verteidigung der Demokratie
und Verteidigung der Lehrfreiheit gewesen. So ein ekelhaftes Dreckspack. Da schwillt sich mir der Kamm


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

03.12.2013 um 13:01
@_Themis_

Gewalt erzeugt Gegengewalt... yay, setzen wir die Spirale in gang...

Nein im Ernst, hätten die das damals bei einer unserer Vorlesungen getan hätte wahrscheinlich keiner der 20 Lackaffen bis zum Eintreffen der Polizei den Hörsaal verlassen... wir hätten sie allerdings nicht ernsthaft verletzt... da gibt es effektive Möglichkeiten jemanden festzusetzen.

Aber ich verstehe schon das dir da der Kamm schwillt... allerdings schwillt er mir mehr angesichts der Relativierung und Beschönigung solcher Taten. Hauen 2 Nazis 1 Linken um ist der Skandal groß. Wenn 20 Mann wegen 1 Nazi einen Hörsaal stürmen ist das "Verteidigung der Demokratie"? Schwachsinn!

@25h.nox

Von mir aus kann man ruhig auf bekannte Rechts- oder Linksextremisten hinweisen. Von mir aus auch gern in einer entsprechenden Kartei oder sowas. Wenn ich umziehe kann ich erst schauen, wieviele bekannte Extremisten sich dort aufhalten, das ist eine gute Sache.

Wie du aber sicher auch aus dem Artikel entnehmen konntest blieb es nicht dabei sondern der Zweck hat plötzlich alle Mittel geheiligt... du sagst doch selbst "sie handgreiflich werden ist allerdings nicht okay, und die art der aktion war auch idiotisch".

Also allein der Fakt es ging gegen einen vermeintlichen Rechten lässt dich die Handgreiflichkeiten und die Idiotie in der gesamten Aktion abhaken?

Nein, diese Typen haben sich auf das Niveau einer rechten Schlägertruppe begeben... well done!


melden
_Themis_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

03.12.2013 um 13:02
@def

Das liefe bei mir unter Notwehr oder Nothilfe. Die Angegriffenen, also die Studenten und der Prof, haben durchaus das Recht Gewalt zur Abkehr der Gefahr anzuwenden. Das hat rein gar nichts mit einer Gewaltspirale zu tun


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

03.12.2013 um 13:08
@_Themis_

Wie auch immer... ich bin einfach kein großer Freund von Gewalt egal wie begründet...


melden
_Themis_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

03.12.2013 um 13:12
@def

Ich bin auch kein Freund von Gewalt aber ich würde auch keine Sekunde zögern Gewalt bis zum äußersten anzuwenden um eine Gefahr von mir oder anderen abzuwenden. Das hat auch etwas mit Zivilcourage zu tun.


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

03.12.2013 um 13:17
@_Themis_

Die Wahl der Mittel und somit die Härte der Gewalt die du anwendest ist schon ein ernstzunehmender Faktor.

Wenn dir jemand eine Ohrfeige gibt kannst du ihn nicht mit ner Stuhllehne niederprügeln...

Ist ja auch egal... bleibt zu hoffen, dass die Täter, oder zumindest die Schläger unter ihnen zur Rechenschaft gezogen werden.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

03.12.2013 um 14:07
Butterbirne schrieb:Nein, das ist kein Zeichen der Demokratie. Auch nazis haben Grundrechte.
Egal wie dumm eine Einstellung ist. Genauso das NPD verbot. Man nimmt den Leuten die, die NPD wählen ihre Stimme. Das darf in einer Demokratie nicht sein.
Doch,das darf in einer Demokratie nicht nur sein,es muss sogar sein.Im Namen der Toleranz sollten wir uns das Recht vorbehalten die Intoleranz nicht zu tolerieren,demnach dürfen Nazis das Maul halten,Faschismus ist keine Meinung,Faschismus ist ein Verbrechen,wenn ein Nazi das Maul aufmacht kübelt er einen Schwall Lügen,Diffamierungen,Hetze gegen vermeintliche Randgruppen,Geschichtsrevisionismus und die übliche Kriegschuldpropaganda heraus,zum Schluss gibts noch ein paar Holocoaustleugnungen und das Versprechen das uns ein Femegericht längst zum Tode am Strang verurteilt hat.Im gleichen Atemzug besitzt er die Dreistigkeit auch noch Liberalismus und Toleranz für sich einzufordern
Wir gehen in den Reichstag hinein, um uns im Waffenarsenal der Demokratie mit deren eigenen Waffen zu versorgen. Wir werden Reichstagsabgeordnete, um die Weimarer Gesinnung mit ihrer eigenen Unterstützung lahmzulegen. Wenn die Demokratie so dumm ist, uns für diesen Bärendienst Freifahrkarten und Diäten zu geben, so ist das ihre eigene Sache. Uns ist jedes gesetzliche Mittel recht, den Zustand von heute zu revolutionieren
Diese Worte von Goebbels merkt man sich


melden
Butterbirne
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

03.12.2013 um 14:14
Das scho


melden
Butterbirne
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

03.12.2013 um 14:15
Sorry komm mit der App nicht klar, sobald ich am pc bin antworte ich


melden
_Themis_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

03.12.2013 um 15:25
Man muss in der Matschbirne schon ziemlich verblödet sein um so etwas zu rechtfertigen.
Der entsprechende Stadtjournalist hat es allerdings etwas seichter formuliert
So richtig lustig ist er nicht, der Mummenschanz, den eine Gruppe von bis zu 20 Männer im Jura-Hörsaal in der Innenstadt abgezogen hat. Sie werden der links-autonomen Szene zugerechnet. Dass es üblich ist, Vorlesungen mit politischen Aktionen zu stören oder missliebige Leute vorzuführen, ist seit 1968 x-mal praktiziert und haut kaum vom Hocker.

Dieses Anprangern und die Gewalt erinnern mich – und ich neige überhaupt nicht zur Gleichmacherei – an genau die Leute, die sie vorgeblich verhindern wollen. Nazis haben einst die Hörsäle gestürmt und missliebige Professoren entfernen lassen. Demokratische oder jüdische Lehrer wurden denunziert. Schon vergessen?

Leute, so geht es nicht!

Auch wenn dieser Neonazi selbst die Öffentlichkeit sucht, was der Fall zu sein scheint und sich, wie behauptet wird, an Gewalt gegen Gewerkschafter beteiligt haben soll, ein Recht auf Pranger, aufs Outen in einer Universität leitet sich dadurch nicht ab.
http://www.derwesten.de/staedte/bochum/jura-professor-bei-tumulten-und-gewalt-im-hoersaal-der-ruhr-uni-bochum-verletzt-i...


melden
Anzeige
lone_dog
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

03.12.2013 um 15:32
_Themis_ schrieb:Ich bin auch kein Freund von Gewalt aber ich würde auch keine Sekunde zögern Gewalt bis zum äußersten anzuwenden um eine Gefahr von mir oder anderen abzuwenden. Das hat auch etwas mit Zivilcourage zu tun.
Zack, und schon biste selbst in die "Selbstjustiz-Falle" gegangen @_Themis_


melden
138 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt