Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

14.017 Beiträge, Schlüsselwörter: Linksextreme, Pseudolinke

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

23.11.2015 um 22:02
@Aldaris

Es ist heute nicht mehr möglich, von heute auf morgen die Verhältnisse von jedermann aufzubessern, dazu ist ein jahrzehntelanger Prozess nötig, aber wie er sich lohnen würde... Wenn die 80-90% der Deutschen, welche gegen ihre eigenen Interessen wählen, mal damit aufhören würden, dann würden du und ich in den ersten Monaten kaum Veränderungen bemerken. Aber im Laufe der Zeit würde die Marke Volkswagen ihren Namen wieder verdienen. Man würde immer deutlicher merken, dass die Konkurrenz zwischen verschiedenen Automarken enden würde, da der Löwenanteil des Verkaufserlöses nicht mehr an wenige Privatpersonen gehen würde, der Preis für einen neuen Volkswagen würde sich entsprechend mehr als halbieren. Der Nachteil bei der Sache: Es würde nicht mehr so häufig neue Volkswagen geben. Aber dafür könnte man alles Geld, was früher in die Entwicklung von neuen Modellen geflossen ist, soweit kürzen, dass nur noch eine Automarke neue Modelle entwickelt, dann würden die Konsequenzen größtenteils ausbleiben und man könnte das Geld ins Allgemeinwohl stecken -> neue Städte, Raumschiffe, Museen, kostenloses Studium (eine Selbstverständlichkeit!), wenn es mal zu viel wird ein Gratissmartphone für jeden, oder, besser noch, Senkung der Preise für Bücher unter den Herstellungspreis... Anschließend würde man zunehmend merken, dass die eigene Geldtasche voller wird. Und nach vielleicht zwanzig Jahren hätte jeder Deutsche eine sichere Arbeit, wo ihn niemand entlassen kann, ein sicheres Einkommen, eine sichere Altersvorsorge - die Sicherheit, dass seine Kinder und Kindeskinder in Frieden, Glück und Wohlstand alt werden werden.

@Sixtus66

Dieses Problem wird auch dadurch weiter provoziert, dass die Machtergreifung beider Parteien in der Geschichte zumindest teilweise gewaltsam geschehen ist, und es im Interesse von keinem Linken sein kann, die Große Sozialistische Oktoberrevolution schlecht zu machen. Aber man muss doch differenzieren können! Heute haben wir keine fürstlich bezahlte Fremdenlegion gegenüber mehr, sondern, wenn überhaupt, einfache Soldaten, welche die gleichen Interessen haben wie wir! Früher war das nicht so, und Lenin handelte richtig - aber heute besteht unsere einzige Chance darin, gewählt zu werden. Ein größerer Linker müsste diesen Satz mal sagen - und der ganze Spuk wäre vorbei. Aber Pustekuchen.


melden
Anzeige
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

23.11.2015 um 22:04
Ich seh keine gewaltbereiten Linken,Linksextreme schon gar nicht.
Was ich sehe sind Bullen die einzelne Leute abgreifen um die Statistik zu schönen.
Wo geht denn da die Gewalt aus ausser von den Bullen??


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

23.11.2015 um 22:07
@Warhead

Das würde ich gerne glauben, aber wir haben wirklich genug Leute in den eigenen Reihen, welche nicht verstehen wollen, dass Randale zu nichts gut ist. Wenn Lenin sagte: "Massenexekutionen sind ein legitimiertes Mittel der Revolution!", dann ist das ja vielleicht richtig! Aber nicht 2015! Wen wollt ihr denn exekutieren? Manche Menschen fassen das wirklich als Einladung zu Anschlägen, Entführungen und Tötungen auf (RAF...). Und wenn DIE LINKE da nichts gegen sagt, na, dann tut es mir einfach leid. Dann sind sie ihres Namens eben nicht würdig. Aber Gysi ist es in jedem Fall.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

23.11.2015 um 22:08
@alexklusiv

Ich bin mir nicht sicher, ob ich deinen Gedankengängen folgen kann. Du willst also quasi ein Einheitsmodell von Auto, das planwirtschaftlich fabriziert wird? In der Regel belebt Konkurrenz das Geschäft und bringt Innovationen hervor.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

23.11.2015 um 22:13
@Aldaris

Ich will keinen Trabant. Ich will nur nicht das gleiche Auto mit unterschiedlichem Design von zig verschiedenen Automarken. Wenn wir darauf verzichten, haben wir vielleicht weniger Auswahl (Nur im Design! Der Rest ist zwischen einem Golf und einem Corsa mehr als ähnlich genug!), aber denke mal logisch nach, ob das Auto dann teurer oder günstiger werden würde, gleichgültig ob Corsa oder Golf.

Aber das ist nicht die Hauptsache, wir können von mir aus auch alle Automarken da lassen, wenn es euch glücklich macht, aber dafür bräuchten wir eine Weltrevolution, und das ist eine wesentlich schwerere Sache, wir bräuchten es, um auch in den anderen Automarken das Geld an den Staat und nicht an Einzelpersonen, im Umkehrschluss also direkt wieder an das Volk, fließen zu lassen. Wir dürfen nur um Himmels Willen nicht wieder den Fehler begehen, alles einem Mann in die Hand zu geben, der sich dann alles holt, dann können wir ebensogut bei den Einzelpersonen bleiben. Wir brauchen einen demokratischen sozialistischen Rechtsstaat.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

23.11.2015 um 22:13
@Aldaris
Das erzählen Kapitalisten ihren Kindern als Gutenachtgeschichte wenn sie wollen das sie später Betriebswirte werden


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

23.11.2015 um 22:18
@alexklusiv
alexklusiv schrieb:Wir brauchen einen demokratischen sozialistischen Rechtsstaat.
Wie sähe dieser sozialistische, demokratische Rechtsstaat aus?

@Warhead

Da steckt aber eben auch etwas wahres drin. Ich betone auch lieber die Kooperation von Menschen denn die Konkurrenz. Es lässt sich aber nicht wegdiskutieren, dass die Konkurrenz darum, etwas besser zu machen als der andere, dazu führt, dass man sich anstrengt, es noch besser zu machen.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

23.11.2015 um 22:19
@Warhead
@Aldaris

Und einen weiteren Fehler dürfen wir auf keinen Fall wieder machen: Zu sagen, der Kapitalismus wäre schlecht, böse, selbstzerstörerisch (teilweise^^), auf irgendeine Weise falsch, sondern müssen sagen, dass er fehlerhaft ist. Er funktioniert so nicht, er zerstört sich, die Menschheit und die Welt, ohne, dass das seine Absicht entspräche, das sieht man schon daran, dass er nach dem unmöglichen Grundsatz arbeitet, dass ewiges Wachstum möglich oder gar von Nöten ist. Wir müssen sagen: Der Kapitalismus soll, genau wie der Kommunismus, nur den Menschen dienen. Aber auf lange Sicht tötet er die Menschen. Er will das nicht tun, aber wir, und nur wir, haben die Verantwortung, dem ein Ende zu setzen, ehe es zu spät ist. Ich will noch hunderte Generationen nach mir haben, und ich will nicht, dass die arbeitslos in einer verseuchten Welt elendig verrecken, sondern ich will, dass sie freundschaftlich, brüderlich und wohlhabend ein langes und glückliches Leben führen, und sich, wie ich, nichts sehnlicher wünschen, als dass es noch hunderten Generationen nach ihnen ebenso geht. Das ist Kommunismus - man kann ihn träumen, man kann ihn aber auch machen. Was passieren wird, das entscheiden wir. Es ist unsere Erde.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

23.11.2015 um 22:20
@Aldaris
Was bei rauskommt sehen wir bei VW


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

23.11.2015 um 22:21
@Warhead

Das kann ich nicht leugnen:( Und dabei könnte Volkswagen so viel mehr sein... Unser Auto, das Auto, das von Menschen für Menschen gebaut wird, und nicht von Sklaven für Kapitalisten...


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

23.11.2015 um 22:22
alexklusiv schrieb:dass er nach dem unmöglichen Grundsatz arbeitet, dass ewiges Wachstum möglich oder gar von Nöten ist.
Da gehe ich sogar mit dir d'accord. Ewiges, quantitatives Wachstum ist nicht möglich, wird aber allein des Zinses wegen benötigt.
Warhead schrieb:Was bei rauskommt sehen wir bei VW
Da sehen wir Korruption, die in jedem System vorkommt.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

23.11.2015 um 22:26
@Aldaris

Korruption hat schon den Sowjetsozialismus zerstört, und wir dürfen nicht zulassen, dass er die Marktwirtschaft zerstört, ehe wir eine funktionierende Alternative anbieten können. Sobald unser Realsozialismus für die ersten Monate geplant sind, können wir die gesamte Marktwirtschaft crashen lassen, und es wird uns die ersten Jahre spürbar schlechter gehen als vorher, das ist heute in der Verwicklung von Buchgeld, Zins und Zinseszins, unumgänglich. Ob es sich lohnt, hat die Mehrheit zu entscheiden, aber irgendwann, das siehst sogar du ein, an dem Ende unseres Tunnels, werden wir dazu gezwungen sein. Das wird der Tag sein, an dem wir Linke uns eingestehen müssen, dass wir es nicht geschafft haben, den Kapitalismus aufzuhalten, ehe er sich selbst zerstört hat. Jedenfalls nicht dauerhaft. Das darf und wird nicht passieren. Hoffe ich :/


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

23.11.2015 um 22:27
@Aldaris
Dss ist keine Korruption,das ist Betrug und arglistige Täuschung


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

23.11.2015 um 22:27
@alexklusiv

Könntest du mir diese Frage bitte noch beantworten? Wie sähe dieser sozialistische, demokratische Rechtsstaat aus?


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

23.11.2015 um 22:31
@Warhead

Meines Wissens nach fällt Betrug in einem derartigen Fall auch unter Korruption. Oder zumindest geht er damit einher. Wie dem auch sei, auch arglistige Täuschung oder Betrug kommt in jedem System vor. Es sei denn, es ist so ultra-autoritär, dass sich keiner sowas trauen würde.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

23.11.2015 um 22:35
@Aldaris
Man sollte Korruption legalisieren und eine Korruptionssteuer einführen,dann wäre das Problem erledigt,Korruption gehört ja ohnehin zum guten Ton


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

23.11.2015 um 22:37
@Aldaris

Ausgeganen vom heutigen Deutschland? Du würdest mir der Gewissheit leben können, dass der Boss von Volkswagen höchstens das doppelte verdient wie du, egal, was dein Beruf ist. Der Unterschied zu heute ist, dass der Staat alles in der Hand hätte, die Löhne auch für jene festlegen würde, welche sich heute Eigentümer von Finanzmonopolen nennen, einen Aktienmarkt würde es nicht mehr geben. Aber die heutige vorbildliche deutsche Demokratie (von der Massenverdummung und -propaganda abgesehen...), also die fairen Rechte, welche Menschen heute untereinander haben und ihre Recht, ihre Vertreter zu wählen, würden gewahrt bleiben. Und im Vergleich zur Sowjetunion, nun, hätten die Menschen Menschenrechte. Es würden keine hirnrissigen Entscheidungen aufgrund von Alkoholeinfluss mehr getroffen werden, weil das Volk solche Menschen einfach nicht wählen würde. Das Volk muss frei wählen können, aber nur unter Vertretern, welche es nicht wieder in diesen Teufelskreis von Zins und Zinseszins, Verrat und Betrug, führen wollen, sprich Sozialisten.

Du musst mir verzeihen, dass meine Schilderung so subjektiv und nostalgisch ist. Ich träume einfach davon, in "meiner" Sowjetunion zu leben, nur eben ohne die Befürchtung, auf Grund irgendeines idiotiven Verdachtes jederzeit nazi-style in irgendein Arbeitslager geschickt werden zu können. Und es würde nicht schaden, von meinem Einkommen leben zu können. In Deutschland würde man, wenn eine linke Regierung mehr Einkommen verspricht, enorm viel erwarten, da man in Deutschland ohnehin sehr viel verdient - und das ist auch sehr gut so. Ein System, wegen dem man weniger verdient, brauchen wir nicht, wenn es nicht die einzige Alternative für die Bewahrung unserer Lebensgrundlage ist. Aber zum Glück biete ich solch ein System auch nicht an. Ohne dieses System wäre Russland heute eine Mongolei mit riesigem Territorium aber praktisch nichts, keiner Industrie, keiner Kultur, keinem garnichts. Und ohne diese leeren 25 Jahre, hätten wir bis heute einiges Beweisen können. Gorbi hätte Demokratiereformen verwirklicht, und... Naja, was solls, darüber zu spekulieren bringt heute niemanden weiter, wir müssen nach vorne sehen. Wenn du exakt wissen willst, was ein demokratischer sozialistischer Rechtsstaat ist, dann kannst du im Programm der LINKEN nachlesen. Dort steht alles viel präziser, als ich es erklären kann.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

23.11.2015 um 22:37
@Warhead

Das würde den Rechtsstaat dann wohl ad absurdum führen. ;)


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

23.11.2015 um 22:40
@Aldaris
Er sähe demokratisch aus...andernfalls wird es nur noch einen undemokratischen Stast geben der nur noch Mangel verwaltet nachdem der Kapitalismus alle Ressourcen abgefrühstückt hat und zudammenklappt weil eben nur noch Schrumpf aber kein Wachstum mehr möglich ist


melden
Anzeige

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

23.11.2015 um 22:43
alexklusiv schrieb:Es würden keine hirnrissigen Entscheidungen aufgrund von Alkoholeinfluss mehr getroffen werden, weil das Volk solche Menschen einfach nicht wählen würde. Das Volk muss frei wählen können
Das Problem ist, dass das Volk meist dumm wählt bzw das wählt was es immer wählte, egal was passiert. Nur ein Bruchteil der Wähler interessiert sich überhaupt für Parteiprogramme, es geht meist nur um die Namen. Da müsste man zusätzlich einen Wählerführerschein einführen :D


melden
773 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Amis dürfen alles!!!30 Beiträge