Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

14.017 Beiträge, Schlüsselwörter: Linksextreme, Pseudolinke

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

30.08.2013 um 03:20
Jeder von uns wird diese Welt mit mehr Problemen hinterlassen, als er sie vorgefunden hat.


melden
Anzeige
seven_wonder
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

30.08.2013 um 07:23
Das hätte ich gar nicht mehr in der Presse erwartet. Erfrischend und sooo wahr...

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/fleischhauer-kolumne-terror-von-links-im-wahlkampf-a-919255.html


melden
xionlloyd
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

30.08.2013 um 11:29
Naja, Chance vertan. Ein kleiner Tatsachenbericht und etwas "hätte, wäre, könnte" . . . und nach drei Kommentaren ist er eh wieder ein verkappter Nazi. Warum auch nicht, es gibt ja kein Gegenargument . . . zumindest keines, das irgendeiner "derer" akzeptieren würde.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

30.08.2013 um 12:09
@seven_wonder
Ich sehe es wie Kolumnist Jan Fleischhauer.
Warum sich niemand von CDU/CSU oder FDP empört ? ... ?


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

30.08.2013 um 12:25
Ach Fleischhauer immer mit seiner Linken-Neurose. Hauptsache man bekommt die Gelegenheit Linke und Rechtsextreme in einen Topf zu werfen und seinen Neo-Konservativen Rotz auf SPON zum besten zu geben. Das er dabei ähnlich wenig Toleranz für Andersdenkende an den Tag legt wie die von ihm kritisierte Linke (ja er hats generell drauf abgesehen, nicht nur auf autonome Krawallbrüder) entgeht ihm dabei mit schöner Regelmäßigkeit.


melden
Turboboost
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

30.08.2013 um 13:09
So mancher verkraftet es scheinbar nicht dass zu dem geistigen Scheiß der Kolumne "Im Zweifel Links" auch ein Gegengewicht gehört.


melden
xionlloyd
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

30.08.2013 um 13:11
Man könnte es ja auch mal mit "Im Zweifel weiter selbst nachdenken" versuchen . . . aber wo kämen wir da hin, wenn man anfangen würde, sich tatsächlich eigene Gedanken zu machen . . . :X


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

30.08.2013 um 13:34
@Turboboost
Von diesen hirnigen Kolumnen halte ich generell nichts. Das ist pseudointellektuelle Selbstbefriedigung für irgendwelche Schubladendenker.


melden
Turboboost
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

30.08.2013 um 13:36
@paranomal

Sie müssen die Kolumnen dort mit etwas mehr Humor lesen, dann wird es auch...


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

30.08.2013 um 13:38
@Turboboost
Da lese ich lieber andere Sachen, das halte ich nämlich für ziemliche Zeitverschwendung.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

30.08.2013 um 15:09
Zum Beispiel Titanic (grad aus passenderweise wiedergefunden)
http://www.titanic-magazin.de/humorkritik/2009/september/hk/grobschlaechtiger_fleischhauer-3/


melden
brucelee
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

30.08.2013 um 15:17
Turboboost schrieb:So mancher verkraftet es scheinbar nicht dass zu dem geistigen Scheiß der Kolumne "Im Zweifel Links" auch ein Gegengewicht gehört.
Scheinbar wissen die treuen Leser vom Herrn Fleischhauer was ''geistige Scheiße'' ist...


melden
Turboboost
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

30.08.2013 um 15:24
@brucelee

Das sind nur üblich polemische Antworten auf üblich polemische Vorworte wie zB
paranomal schrieb:Neo-Konservativen Rotz


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

30.08.2013 um 15:28
Na wer sich da angesprochen fühlt.


melden
Turboboost
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

30.08.2013 um 15:35
@paranomal

Man muss sich nicht angesprochen fühlen, um so etwas zu bemerken.
Wenn jemand sagen würde dass alle Linke geistig behindert sind, dann würde ich mich auch nicht angesprochen fühlen aber trotzdem mein energisches Veto einlegen.


melden
brucelee
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

30.08.2013 um 17:16
Turboboost schrieb:Das sind nur üblich polemische Antworten auf üblich polemische Vorworte wie zB
Sag mal willst du mich gerade verarschen?

Meine Aussage ist nicht mehr nicht weniger polemisch als deine Aussage dich zitierte.
Sie sagt im Prinzip das gleiche aus. Nicht besser, nicht schlechter.


btw:

Der linken Mainstream. So so.
Der linke Mainstream darf als Antwort auf eine kapitalistische Realität verstanden werden :D

Wenn einem die SZ, FAZ oder der Spiegel zu ''links'' sind kann seine Nachrichten in Zukunft über markt-freundlicher Medien besorgen. Wobei mir selbst die oben genannt nicht als markt-kritisch auffallen. Von der TAZ oder Heise wirst du wohl von Haus aus einen Bogen machen.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

30.08.2013 um 17:21
Alternativ kann man sich auch noch Blogs wie "Die Achse des Guten" um die Ohren hauen und sich von Henryk M. Broders Angst vor Gutmenschen und Musels Anstecken lassen.


melden
Turboboost
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

30.08.2013 um 17:22
@brucelee
brucelee schrieb:Sag mal willst du mich gerade verarschen?
dummdidummdidumm.....


melden
brucelee
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

30.08.2013 um 17:23
paranomal schrieb:Die Achse des Guten
Geht das auf Ronald Reagan zurück? :D
Evtl. Bush senior.


melden
Turboboost
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

30.08.2013 um 17:23
brucelee schrieb:Von der TAZ oder Heise wirst du wohl von Haus aus einen Bogen machen.
Von der TAZ, der Bild der Möchtegernintellektüllen, mache ich in der Tat einen Bogen aber Heise ist wirklich gut und zählt mit seinem Telepolis zu meinen Favoriten.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

30.08.2013 um 17:25
@brucelee
Halt "Prowestliche" Neocons im Pöbelmodus.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

30.08.2013 um 17:27
Was die TAZ betrifft, so sind manche Artikel Lesenswert und andere für die Tonne. Sehr Autorenabhängig.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

31.08.2013 um 06:06
@seven_wonder
Fleischhauer ist ein stinklangweiliger,hochneurotischer Neocon...wenn einer Linke kritisiert dann ist es das Recht des Linken selbst zur Kritik...probier mal das

http://www.inforadio.de/programm/schema/sendungen/zwoelfzweiundzwanzig/201308/192544.html

Die härteren Sachen an denen ich beteiligt war sorgten jedesmal für Schadenssummen die wenigstens sechsstellig in den Bilanzen auftauchten


melden
kakaobart
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

09.09.2013 um 19:33
Veranstaltung „Roma in Duisburg Rheinhausen“: Erst Diskussion, dann Schlägerei
23. August 2013


Etwa 70 Anwohner und interessierte Bürger sind heute Abend dem Aufruf des Rheinhauser Sozialaktivisten Rolf Karling gefolgt und haben vor dem Vereinsheim von „Bürger für Bürger“ an der Brahmsstraße über die Situation der Roma in Rheinhausen diskutiert.

Aufgrund des großen Interesses konnte die Veranstaltung nicht direkt in den Räumen des Vereins stattfinden. Sodass Bierbänke und Tische für eine Diskussion ins Freie gestellt wurden.

Neben Deniz Aksen vom Hilfsverein ZukunftsOrientierte Förderung e.V. stand auch eine Vertreterin der Stadt Duisburg für Fragen zur Verfügung. Die Vorsitzenden der Ratsfraktionen, also jene, die Entscheidungen für die betreffende Immobilie auf den Weg bringen könnten, waren nicht anwesend.

Von Anfang an, so stellte Karling klar, dass es sich bei den Roma in Rheinhausen nicht um Asylbewerber handelt, sondern um EU-Bürger, die ein normales Bleiberecht besäßen und noch nicht so gut angepasst seien.

An dieser Stelle wurde das erste Grummeln unter den Anwohnern hörbar.

Der erste Zwischenruf, dass es sich bei den Wohneinheiten „In den Peschen“, um eine 300 prozentige Überbelegung handeln wurde, schien den meisten aus der Seele zu sprechen.

Wilhelm Rütter, dessen Haus direkt an den sogenannten Problemhäusern angrenzt, forderte mehr Mülltonnen für die Bewohner, da es nicht mehr zu ertragen sei, dass der Müll weiterhin einfach in den Hof geschmissen würde.

Er schilderte in bunten Farben über seine Erlebnisse mit der Rattenplage, die sich jetzt seit über einen Jahr dort breit mache. Erst durch Karlings Grünbeschnitt sei es zu leichten Besserungen gekommen.

Hier müsse die Stadtverwaltung auch endlich mal den Besitzer Branko Baresic in die Pflicht genommen werden, so der eindeutige Tenor der Anwohner.

Weitere Anwohner erzählten über ihre Ängste gegenüber den Romas, von Überfällen und dass selbst die Kinder nicht mehr in die Schule wollen. Ein weiterer Anwohner der Begunienstraße erzählte, dass gerade heute seine Türscheibe eingeschmissen worden wäre.

Bei dem Thema „Klau-Kinder“, wurde mehrmals an die Vertreterin der Stadt Duisburg die Frage gerichtet, warum sich in diesen Fällen nicht das Jugendamt einmischen würde. „Wenn meine Kinder mehrmals beim Klauen erwischt werden würden, so würde mir das Jugendamt mir diese Kinder ganz schnell abnehmen“, so eine aufgebrachte Anwohnerin.

Die Vertreterin der Stadt, Elisabeth Pater, versuchte die Anwohner zu beruhigen und erklärte, dass hier auf keinen Fall mit zweierlei Maß gemessen würde, sehr zur Belustigung der Anwohner. Auch bei der Beschulung der Roma-Kinder vertröstete Pastor auf das nächste Schuljahr.

Eindeutig war auch die Stellungnahme eines Anwohners, dass man nichts mit den Rechten zu tun haben wolle. Dies wurde von der überwiegenden Mehrheit goutiert.

Info:
xtranews Duisburg Magazin. Mehr Hintergrund, mehr Duisburg.

Es war im Großen und Ganzen eine konstruktive Diskussion, die vor allem die Nöte und Sorgen der Anwohner widerspiegelte. Zwischenzeitlich gab es immer wieder hitzige Diskussionen zwischen einem versprengten Haufen Antifas und Anwohner.

Sätze wie „Geh NPD wählen und verpiss dich“ oder „Arschlöcher muss man auf die Fresse hauen“, sie waren nur die Vorboten für das trauige Nachspiel der Veranstaltung.

Wie mehrere Augenzeugen berichten, hätten 30 Antifas die nach Hause strömenden Besucher an der naheliegenden Trinkhalle abgefangen und mit Pfefferspray und Eisenstangen auf die wehrlosen Menschen eingeschlagen. Vier Besucher wurden mit Platzwunden ins Krankenhaus eingeliefert. Die alamierte Polizei hat die Verfolgung in Richtung Nachtwache „In den Peschen“ aufgenommen.

Update II.

Die Pressesprecher der Duisburger Polizei Ramon van der Maat bestätigt diesen Vorfall.

In einem Telefonat von Samstag, dem 24. August, 01:34 Uhr.

Eine Gruppe von 10 bis 15 Tätern habe Teilnehmer der vorangegangenen Veranstaltung nahe der Trinkhalle Beethovenstrasse angegriffen. Mit Pfefferspray und mit Stangen.

Von vier Verletzten wären drei ambulant im Krankenhaus versorgt worden.

Die Täter wären verortbar aus jener Gruppe gewesen, die auf der Veranstaltung “Teilnehmer als Nazis beschimpft hätten”, sagte van der Maat.

Diese hätten Zeugen wiedererkannt aus der Gruppe, die am sogenannten Problemhaus in Bergheim eine Nachtwache durchführe.

In der Folge habe die Polizei drei Personen festgenommen. Diese würden zur Zeit vernommen werden. Wegen des Verdachtes auf Landfriedensbruch. Und wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte.
http://www.xtranews.de/2013/08/23/veranstaltung-romas-in-duisburg-rheinhausen-erst-diskussion-dann-schlaegerrei/

Soviel zu der Behauptung, daß sich die Gewalt der Linksextremen nur gegen Faschisten richten würde und daher "halb so wild" sei. Der Linksextremismus ist eine Gefahr für ALLE!


melden
Anzeige

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

09.09.2013 um 20:30
kakaobart schrieb:Soviel zu der Behauptung, daß sich die Gewalt der Linksextremen nur gegen Faschisten richten würde und daher "halb so wild" sei. Der Linksextremismus ist eine Gefahr für ALLE!
kakaobart schrieb:Eine Gruppe von 10 bis 15 Tätern habe Teilnehmer der vorangegangenen Veranstaltung nahe der Trinkhalle Beethovenstrasse angegriffen. Mit Pfefferspray und mit Stangen.
@kakaobart Du hast recht !
daraufhin müssen ja zwangsläufig Reaktionen folgen:

"In der Folge wurde gestern nachmittag die Umgebung des Hauses mit fremdenfeindlichen Parolen verschandelt, schnell wurden die Schmierereien übertüncht.

Wir dokumentieren mal, was am Wochenanfang auf Facebook zu lesen war.

Indem wir eine der zahlreichen Anzeigen zitieren.

Es scheint klar zu sein, die Hetzer scheinen unter Echtnamen zu firmieren. Darunter ist wohl eine Mitarbeiterin an einem Kulturinstitut der Stadt Duisburg. Sowie ein ehemaliger Berufssoldat.

“Die Anzeige richtet sich gegen im Folgenden näher bezeichnete Nutzer
 der Facebook-Diskussionsgruppe „In den Peschen 3-5“ unter der
 Webadresse

Info:
xtranews Duisburg Magazin. Mehr Hintergrund, mehr Duisburg.

https://www.facebook.com/pages/In-Den-Peschen-3-5/368630926584732.

Das Diskussionsforum will nach der Definition des Administrators eine
 Plattform für Menschen bieten, die dem überwiegend von Südosteuropäern
bewohnten so genannten Problemhaus In den Peschen in Rheinhausen
 kritisch gegenüberstehen.

Im Zuge eines am Samstag begonnen Diskussionsthreads ist es in einer 
beachtlichen Anzahl von Fällen zu Äußerungen gekommen, die den
 Verdacht auf Straftaten nahelegen.

Da diese Äußerungen in einer nicht zugangsbeschränkten, einer offen Gruppe des Facebook-Angebots getätigt wurden, dürfte ein
 öffentliches Interesse an der Strafverfolgung zu bejahen sein.

Der Anzeigeerstatter beschränkt sich im Folgenden weitgehend auf die
 Nennung von Nutzern, die offensichtlich einen Klarnamen und keinen so
genannten Nick verwenden.

Dies sind 
der Nutzer

Mikail Kosar
 für die Äußerung: „Wieso werfenwir keine bombe atom dahin ?“;
der Nutzer Dominic Brandinho
 für die Äußerung: „Mir egal ob hier was verschleiert wird. Der Dreck muss weg“;
der Nutzer Marcel Niederhellmann
 für die Äußerung: „Zündet das haus einfach an und ruhe ist fertig“;
die Nutzerin Astrid Spang
 für die Äußerung: „Das ist ja woll ein witz wir Deutschen dürfen noch
nicht mal über unser land bestimmen einer der Harz IV bekommt wir
schlimmer behandelt wie die meine meinung ist bald sind wallen über
legt sehr gut wen ihr weld das ganze pack muss raus“;
die Äußerung „Es muss mehr für die deutschen getan werden und nicht
für so ein pack also liebe deutschen geht auf die Straße wir können
uns das nicht mehr gefallen lassen“
sowie die Äußerung: „Ich bin der Meinung das egal ob deutsche oder
Türke wir etwas tun müssen wir haben Familie und Kinder und es ist
unsere Pflicht auf sie aufzupassen nur einer alleine kann das nicht
ich denke wir müssen zusammen halten und dieses pack los werden jetzt
ist es Duisburg aber wissen wir wo diese s pack noch hin kommt das
geht uns alle etwas an“;
der Nutzer Markus Poscharnigg
 für die Äußerung: „ne riesen bombe rein und fertig… das geld, was
man denen sonst wo hin steckt, hätte man auch für die hallenbäder oder
freibäder nutzen können…“;
der Nutzer Selcuk Alfonso
 für die Äußerung: „selbst justiz ist die lösung!“;
der Nutzer Den Go
für die Äußerung: „Gegenüber steht dem jedoch die große
warscheinlichkeit dass einer dieser primitiv entwickelten und
gesellschaftsbedrohenden Nomaden wirklich mal eine Bombe wirft!“;
den Nutzer Michael Weland
 für die Äußerung: „Einfache Lösung für das Problem…..Wir ziehn nen 5
Meter hohen Stacheldrahtzaun darum ohne Tor und lassen die langsam
 aushungern..Das auf video aufnehmen und nach Rumänien schicken mit dem
Hinweis das Ihnen das gleiche blüht wenn sie sich hier nich
benehmen…Harte worte ich weiss aber harte Zeiten erfordern harte
 Massnahmen….Ich warte nur auf den Moment,das sich dieses Pack mal 
irgendjemanden aus meiner Familie nähert,was dann passiert vergessen
 die nich so schnell….Ich mache keine Gefangenen!!!!“
die Nutzerin Sarah Carrus für die Äußerung: “Regt mich das auf hier.Diese Menschen haben keinen Anstand,sie verhalten sich wie Primaten,beklauen uns,überfallen uns,spucken uns ins Gesicht.“
der Nutzer Dirk Ritzenhoff
 für die Äußerung: „a beste an der Situation ist wenn man sich
beschwert darf man sich auch noch als Nazi beschimpfen lassen. Wie man
sieht ist die Polizei schon lange nicht mehr in der Lage die Bürger in
Rheinhausen Schutz zu bieten (“Wir können erst was tun wenn was
passiert ist”) Aus dem Duisburger Rathaus kommt auch nur dämliches
Geschwafel. Bin mal gespannt wann die Rheinhausener erkennen das dass
Problem erst dann gelöst ist wenn sie sie selber vor die Stadttore
treiben!“;
der Nutzer Ferit Baydur
 für die Äußerung: „Zigeuner haben hier nix verloren.“
 Und: „Das schlimme kommt noch!!! Bald sind serbische zigeuner da.“;

der Nutzer Marcus Friedrich
 für die Äußerung: „Napalm rein Auf Wiedersehen“; "

http://www.xtranews.de/2013/08/15/duisburg-bergheim-rostock-lichtenhagen-jetzt-auf-facebook/


melden
775 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt