Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

15.371 Beiträge, Schlüsselwörter: Linksextreme, Pseudolinke

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

06.12.2013 um 18:00
ElCativo schrieb:Wen würden sonst die ? Wie viele werden kommen von der NPD ? 30,40 vielleicht 100 Leutchen ?
Das würde keine Sau interessieren was die da für einen Schwachsinn labern und irgendwann hätten die auch sicher keine Lust mehr
Ich habe Schneeberger Bürger gesehen, die arglos hinter den "Lichteln" hermarschierten und
und ganz kleinlaut wurden, als ihnen der Gegenwind ins Gesicht blies.
Es sind mindestens 20 Prozent latenter rassistisch/rechtsextremer Einstellung,
die mit solchen Kundgebungen nur abgeholt werden muss.
Wenige Einpeitscher genügen.
Das gilt es immer zu bedenken.


melden
Anzeige
_Themis_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

06.12.2013 um 18:13
Ich finde die Knalltüte echt lustig, wie sich sich im Kreise dreht und windet und wendet um ja weiterhin Scheiße rechtfertigen zu können.
Aber auch wenn er tausend Seiten Postings schreiben würde, es würde die inhaltliche Leere nicht füllen


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

06.12.2013 um 18:32
@eckhart

Wenn dem wirklich sooo schlimm wäre, dann müßten die ja nicht geschützt werden.

Es ist nun mal immer noch erlaubt für auch noch so blöde Sachen eine Demo abzuhalten, außer es wird wirklich verboten. Und dieses Recht wird im Endeffekt ja nur von der Polizei geschützt, auch wenn es eine Demo ist, die vollkommen Hirnrissig ist, aber ich sage ja hier auch keinem, das er überflüssig ist.

Wie viele Männer, Frauen und KINDER wurden denn durch die Ausschreitungen bei Anfangs ganz Friedlichen Demos und Kundgebungen unschuldig verletzt, verstört durch die Gewalt die auf einmal aus den eigenen Reihen erschien ?
Auch wenn das ja immer "nur" verkleidete Bullen oder Rechte gewesen sein sollen ? Wie die meisten sagen. Da kann was dran sein, kann aber auch nicht. Genauso kann da jetzt einer kommen, der das gleiche von der anderen Seite sagt.

Ich bin und bleibe bei meiner Meinung, das Nicht Beachtung das beste wäre, aber so weit wird es ja leider nie kommen.

Ich bin bisher bis auf einmal damit auch bestens Gefahren, einfach den Trottel nicht beachten der Dich da Dumm anmacht, wirkt am besten.
Achso, das kann man aber nicht überall Anwenden, leider.


melden
lone_dog
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

06.12.2013 um 19:08
Einige dürfen beleidigen, weil sie nicht kompetent genug sind, um argumentieren zu können.
Ich darf aber nicht beleidigen, weil ich schlau genug bin es auch lassen zu können.
Wenn dann aber nun der Inkompetente nicht einverstanden mit meinem Return ist, dann drückt er weinerlich verstimmt den "Melde"-Knopf und feuert eine weitere "Beleidigung" ab.

DAS ist Demokratie. :D

Die Wunden von gestern genug geleckt?
Ich finde besonders bemerkenswert, dass du keine Plattitüde, keine Verallgemeinerung und keine Verbalpeinlicheit auslässt, um dich selbst zu diskreditieren. Das muss man, in so konzentrierter und konzertierter Weise, ersteinmal schaffen. Du bekommst hierfür auch sicherlich Applaus an rechtsextremen Stammtischen.


melden
_Themis_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

06.12.2013 um 19:46
Nein, mein lieber linksextremistischer Freund mit einem verquerten Demokratieverständnis: Ich habe nichts gemeldet. Denunziantentum liegt mir nicht, das ist eher etwas für Dich, weil Du ud die deinen ja so auf Outings von vermeintlichen Gegnern steht.

Aber ich warte belustigt auf neuerliche Erklärungen deinserseits, in denen Du der Welt dein Verständnis von gesellschaftlicher Ordnung erklärst. Ist zwar ziemlich daneben (da sich eigentlich fast alle hier davon distanziert hatten und es ablehnten) aber hat dafür einen enormen Unterhaltungsfaktor.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

06.12.2013 um 20:05
(da sich eigentlich fast alle hier davon distanziert hatten und es ablehnten)
gut, dass wenigstens das schriftlich von Dir kommt.
Allerdings werden dadurch die Wutausbrüche immer unerklärlicher.

Edit:
"Gutmenschentum" ist immer mehr am Vorbild Nelson Mandelas und an
Mahatma Gandhis Vorbild orientiert.
Stichwort: Wahrheitskommission statt Rache.

Rache und Wut senken den IQ.
Wer will das schon ?


melden
_Themis_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

06.12.2013 um 20:25
Ich sehe hier keine Wutausbrüche.
Ich sehe nur merkwürdiges Demokratieveständnis, was mich sofort an
http://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=7ttkexz9vAE
erinnert und mich daher lachen lässt. Aber nicht lachen vor Lustigkeit, sondern eher vor Traurigkeit, da ich leider annehmen muss dass er es nicht als Komödie meint.

Und, Copyleft2.0, SPD-Mitglied zu sein ist nicht gleichbedeutend damit, dass man solcherlei Vorgehen gutheißen muss.
Weißte, ich komme aus einer ehrlich und harten Arbeiterfamilie. Wir arbeiten hart, feiern hart und leben ziemlich friedlich miteinander. Aber nichts, absolut nichts ist für mich ein Grund zur Rechtfertigung solcherlei Vorgehen.

Aber ich denke wir können das Thema mit den bescheuerten Idioten der Saalstürmerfraktion abhaken, denn außer Dir scheint es ja kein Mensch gut zu finden und das lässt genügend Raum zum positiven denken.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

06.12.2013 um 20:48
Auch Wahrheitskommissionen sind hart.


melden
lone_dog
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

06.12.2013 um 21:02
eigentlich wollt ich nicht mehr kommen ... ich will nun auch weicher werden.

Youtube: Serdar Somuncu bei NightWash

Schönes Wochendende @all

Lasst euch nicht outen ;)


Das ist auch toll :D

http://www.youtube.com/watch?v=gGkhS0wSj-k

überall voranstürmende Sowjetdivisionen ^^


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

06.12.2013 um 23:40
lone_dog schrieb:@def

Die 70er? Aha. No further comment.
Stimmt ja... ein paar tote juden die vermutlich von Linksextremisten in den 70ern abgefackelt wurde, jucken nicht.

Du hast doch den Schuss nicht gehört ...


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

07.12.2013 um 00:01
@lone_dog

Mach dir nciht soviel Mühe um die Uhrzeit.

Ich lese es eh nicht. troll dich!


melden
lone_dog
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

07.12.2013 um 00:05
@def

Du magst es nicht lesen wollen, wirst es aber dennoch tun. Für andere, jene die tatsächlich interessiert sind und nicht bloß ihrem Lebensfrust via Internetempörung Luft machen wollen, schreibe ich schliesslich auch. Nimm dich nicht so wichtig, als würde ich exklusiv für dich hier in die Tasten hauen. ^^

Der Anschlag, auf den du dich beziehst, wurde ausgeübt von Vorgängerorganisationen der RAF, also von Terroristen. Damals war es in linken Kreisen nicht unüblich antisemitisch, antizionistisch, antiimperialistisch und eben auch leider von einigen terroristisch zu handeln. Israel galt in der damaligen Linken als "Vorposten des (US-) Imperialismus" und man tat sich, aus heutiger Sicht der emanzipierten Linken völlig unverständlich, sogar mit palästinensischen Nationalisten zusammen.
Nun hat dies aber mit der Linken von heute (seit 1990/1991 immerhin) und dem Linksextremismus, um den es hier geht, nichts zu tun!?

Die RAF-Menschen waren Terroristen und werden entsprechend abgelehnt. Auch heute (noch).

Dennoch sollte man, trotz aller verurteilenswerten terroristischen Aktivitäten damals, nicht vergessen, dass auch damals schon die staatliche Exekutive maßgeblich (!) an vielen Aktionen und Anschlägen beteiligt war, nicht unähnlich den Vorwürfen, die heute wieder im NSU-Skandal hochkommen.

Beispiele:

Wikipedia: Peter_Urbach

Wikipedia: Celler_Loch

So war das in den 70ern.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

07.12.2013 um 11:45
@def O.o? uncool! du darfst doch keinen altnazi SO zitieren.


melden
lone_dog
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

07.12.2013 um 12:53
Als ob du die Deutungshoheit darüber hättest, welcher Linksextremismus hier im speziellen gemeint sei.
Wenn man sich auf den Linksextremismus und Linksterrorismus der 70er Jahre bezieht, geht man i.d.R. davon aus, ebendiesen zu meinen. Andererseits würde diese Kontextisierung inhaltlich wenig Sinn ergeben. Die Meinung, welcher Linksextremismus da gemeint sei, habe also keineswegs ich vorgegeben, sondern sie ergibt sich aus dem Text des verlinkten Artikel selbst (Tipp: eigene links auch mal lesen). Wenn nun def einen Artikel verlinkt, der einen Anschlag aus den 70er Jahren zum Inhalt hat, sich im Artikel auf ebenjene Linksextreme der 70er Jahre bezogen wird, diese entsprechend einordnet, dann liegt hier noch keine Deutungshoheit im Wortsinn vor, sondern beschreibt die Situation und die Täterschaft sowie deren korrekte zeitliche, geschichtliche und politische Einordnung.
Du relativierst, pauschalisierst, diffamierst und denunzierst. Das eigentlich witzige ist, dass du Pseudo-Kasparov es mit angeschwollener Rethorik versuchst intelligent zu verpacken. Tatsächlich unterscheidest du dich von den Relativierern im Rechtsextremismus Thread nur durch den Anstrich.
Solche Ergüsse lassen einen Diskussionskontrahenten doch recht schnell recht dumm aussehen, um so mehr, wenn er diese keinesfalls belegen kann und sie sich letztlich als bloße Behauptungen eines Wutbürgers entpuppen.

Franz Josef Strauß, der Altnazi. Nun gut, wenn denn nun gerade solch ein Zitat eines ehemaligen Nazi-Führungsoffiziers der Haltung und Meinung des verwendenden Users erst so richtig den rechten Anstrich geben, so soll er dies verwenden und sich damit schlussendlich bloßstellen und den Selbstschuss ins Knie geben. Abgesehen hiervon, war nun gerade Strauß wohl einer der undemokratischsten und skandalträchtigsten Politiker, die Deutschland jemals, und besonders nach dem 2. WK, wohl gesehen hat.

Zitat Franz Josef Strauß:
"Ich bin ein Deutschnationaler und fordere bedingungslosen Gehorsam."
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-43257716.html

Wikipedia: Franz_Josef_Strauß

Wikipedia: Nationalsozialistischer_Führungsoffizier

Zu guter letzt dient noch ein Link von "wikiMANNIA", dem wiki für Antifeministen und Frauenfeinde, dem User für eine Definition von Linksextremismus. Vielleicht sollte sich der Verwender in Zukunft eher bemühen, seine Geisteshaltung hier besser zu verbergen, will er nicht selbst offenbaren, wie wenig er von Demokratie hält. Quellensicherheit setze ich einfach in solchen Diskursen voraus, dies klappte, bis dato, bei tatsächlich jedem hier zuletzt diskutierenden TN sehr gut. Dass du nun der erste bist, der sich solch einen fail bezüglich der Quellen leistet, sollte zum Nachdenken anregen.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

07.12.2013 um 13:53
@ElCativo

Ja da hast du auch recht, da wird oft mit zweierlei maß gemessen

@lone_dog
lone_dog schrieb:Doch, denn dann wären sie in ebendiesen (Öffentlichkeits-) Fokus gerückt, und die Morde, oder eine Großzahl dieser, von der Exekutiven nicht nur früher aufgeklärt, sondern wahrscheinlich sogar im Ansatz unterbunden worden.
Nein sicher nicht.
Wie auch? warum sollte man gerade auf die drei kommen, nur weil bei irgendeienr veranstaltung mal gesagt wurde 'jojo die sind nazi!'.
Umgekehrt, es würde zu weit mehr solchen morden kommen, wenn man auf diese art und weise Menschen weiter von der Gesellschaft isoliert.
lone_dog schrieb:Quark. Wo und inwieweit waren denn die Attentäter vom 11. September 2001 isoliert? Wo war denn ein Djihadi namens Denis Cuspert oder auch ein Burak K. isoliert? Wo sind denn die NPDler oder deren Nazifreunde, wo war der NSU isoliert? Sie waren eben NICHT isoliert, genau DAS ist das Problem. Genau DAS ist der Grund, warum geschehen konnte was geschehen ist und geschieht.
Fakt. Rosinen picken is nicht.
Sich nur die spektakulärsten paar fälle rassuchen und damit etwas zeigen wollen istlächerlich.
Wir wissen, dass gewalt, und damit auch rechtsextreme und religiöse gewalt, in unserer gesellschaft mit einem isolationsgefühl korreliert.
Zudem wurden die Attentäter, die du anprachst, bereits weit früher in ihrem leben radikalisiert, bevor sie überhaupt nach Deutschland kamen, das ist ein ganz anderer Fall als die der Menschen, die in Deutschland aufwachsen.

Und wenn wir uns da Amokläufer, salafisten und Nazis angucken, dann erkennen wir oft genug genau diese gemeinsamkeit.

Isolation kann sowohl Jugendliche zu radikalen kräften drängen, als auch ihr aussteigen erschweren, auch noch später im erwachsenenalter.
lone_dog schrieb:Schön wäre es, wenn dies denn auch geschehe. Ich würde das durchaus begrüßen. Nun ist es aber nunmal so, dass zB auch der Versandhandel eines Michael Brück NICHT abgeschaltet ist, sondern weiterexistiert. Die Exekutive eben NICHT den Hinweisen auf den NSU (und viele andere braune Zellen) nachgegangen ist, die Exekutive eben NICHT merkt, wenn ihre Mitglieder den Nazis sogar zuarbeiten und selbst rassistischen und faschistischen Organisationen angehört. Wie sollte man denn bitte gewährleisten, dass dieses unmöglich gemacht wird? Die Exekutive in Deutschland hat KEINE unabhängige kontrollierende Instanz, die parlamentarische Kontrolle ist NICHT unabhängig und HAT versagt und versagt weiterhin, jeden einzelnen Tag.
Man ist eben auch Breivik früher auf die Schliche gekommen, wie du sagst, genau das ist es ja: Das Versagen der Exekutive!
das eine Exekutive nicht perfekt ist (was sie niemals sein wird) heißt nicht, dass es die bessere alternative ist wenn ein paar wutbürger das recht selbst in die hand nehmen.

Gibt auch fälle, in denen Kinderschänder aus dem knast kamen oder nicht reinkamen.
War trotzdem weniger geil, wenn dann plötzlich ein mob mit fackeln denen an's Leder will, weil aus solchen aktionen viel mehr unrecht entsteht als aufgehalten wird.
Aber genau deren Mentalität vertrittst du gerade ein Stück weit.
lone_dog schrieb:Die Exekutive benötigt unbedingt eine sie tatsächlich kontrollierende, kritisierende und entwickelnde Instanz, damit solche Fehler, so lange sie denn Fehler sind (ich wills nur andeuten, aber nicht in VTs abdriften ^^) sich möglichst vermeiden lassen.
Man darf seine Exekutive kritisieren und kontrollieren, sollte es sogar.
Das heißt aber nicht, dass man dabei in die illegallität abdriftet.
das ist im derzeitigen Deutschland absolut kontraproduktiv, damit erreicht man nur negatives, so sehr man sich auch einreden möchte man verteidige damit die demokratie oder die menschenrechte.
Für eine Kennzeichnungspflicht von polizisten bin ich ohnehin, da rennst du bei mir offene Türen ein.
lone_dog schrieb:Deinen Ausführungen contra NPD Verbot kann ich folgen, sie nachvollziehen und auch verstehen. Dennoch halte ich eine legale NPD für gefährlicher als einen illegalen Rechtsextremismus. Gerade die Zitate, eine Seite vorher, von J.G. sagen doch nun deutlich, wo und wie ebendiese Legalität genutzt wird. Gerade diese Methodik ist die Gefahr einer legalen NPD.
Nun ist Deutschland aber ein anderes als in der Weihmarer Republik.
Heutzutage sind eben parteien wie die front national, partei für die freiheit usw. gefährlicher als die NPD.
Das kann sich ändern, es gibt rechtsextreme parteien die auf dem vormarsch sidn wie z.b. Jobbik in Ungarn, aber das ist iim derzeitigen Deutschland eben nicht der Fall.

Und daher denke ich, dass ein Verbot von Nazi kleinparteien eher dazu führen könnte, dass eine rechtspopulistische partei wie die AFD in den bundestag kommt und dabei von rechts noch weiter infiltriert wird als dass wir solche denkweisen generell aus unserer Politik heraushalten können.
Wäre die NPD bereits verboten, ich behaupte, die AFD wäre bereits im Bundestag mit leute die früher mal in Die Freiheit waren als Abgeordnete.
lone_dog schrieb:
Dieses leidige "so viele nennen alles und jeden gleich Nazi und können nicht differenzieren", ich kanns nicht mehr hören. Das stimmt einfach nicht. Da wird sehr gut und sehr genau differenziert und unterschieden. Wenn irgendein Trottel das nicht tut, bedeutet das nicht, dass dies ultima ratio ist. Über Rechtspopulisten etc. können wir gerne an anderer Stelle weiterdiskutieren, nur kurz gesagt: Eine größere Gefahr sehe ich dort nicht. Rechtspopulismus ist tatsächlich sogar demokratiekonform, so ist es nunmal. Ob die sich nun in der AfD oder der CDU/CSU und dem rechten Flügel der SPD tummeln, sie sind größtenteil und weitestgehend Demokraten. Und das sind Rechtsextreme nunmal nicht. Dennoch lehne ich selbstverständlich auch Rechtspopulismus für mich entschieden ab.
Das mögen demokraten sein, aber weniger gefahr geht dadurch nicht von ihnen aus.
Man erkennt auch sehr leicht an Beispielen wie Ungarn, dass das aufsteigen Rechtspopulistischer Parteien das aufsteigen von rechtsextremisten fördert, weil rechtspopulistische parteien rassismus und anderen faschitischen denkweisen einen anstrich der normalität und legitimität geben, den die rechtsextremisten allein niemals erreichen könnten.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

07.12.2013 um 14:36
"Franz Joseph Strauß an linksextreme Chaoten
Gerade Franz Josef Strauß mit seinen ausgeprägt fehlenden Berührungsängsten gegenüber südamerikanischen Militärdiktaturen, die Studenten, Gewerkschafter und Betriebsräte unter dem Vorwand, sie wären Linksextremisten, verschwinden lassen haben,
sollte man in diesem Zusammenhang seine verdiente Totenruhe lassen !


melden
Puschelhasi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

07.12.2013 um 14:47
@eckhart
FJS war einer grössten Deutschen, der Nachkriegsgeschichte natürlich...


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

07.12.2013 um 15:10
Puschelhasi schrieb:einer grössten
das vllt nicht gleich, aber zumindest einer der scharfsinnigsten


melden
Anzeige

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

07.12.2013 um 15:20
Deshalb sollte man ihn ruhen lassen.
Puschelhasi schrieb:der Nachkriegsgeschichte natürlich...
selbstverständlich ;)


melden
334 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Verfassungswidrig28 Beiträge